Neue Geschäftsbedingungen ab Feb 2009

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
2bright4u
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2320
Registriert: 16.03.2008, 19:41
Wohnort: Düsseldorf-Flehe

Re: Neue Geschäftsbedingungen ab Feb 2009

Beitrag von 2bright4u » 01.02.2009, 15:02

conscience hat geschrieben:Da steckt bei dem Vorredner eine ganze Menge negativer Energie und Verärgerung.
Das ist richtig. In meinem Bekanntenkreis und in meinem sehr großen Kundenkreis wird jedenfalls keiner UM als Provider in Betracht ziehen.
ENDLICH OHNE UM!!!

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: Neue Geschäftsbedingungen ab Feb 2009

Beitrag von Moses » 01.02.2009, 16:07

Musst du denn deine persönlichen Probleme in jedem Thread breit treten? *grübel*

2bright4u
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2320
Registriert: 16.03.2008, 19:41
Wohnort: Düsseldorf-Flehe

Re: Neue Geschäftsbedingungen ab Feb 2009

Beitrag von 2bright4u » 01.02.2009, 16:13

Ich habe hier nicht mein Thema breit getreten, sondern oben zum Thema geantwortet:
2bright4u hat geschrieben:Das dürfte bedeuten, dass Dein Anschluss zum Ende Deiner MVLZ abgeschaltet wird. Ich würde mich an Deiner Stelle schon mal nach einem anderen Anbieter umsehen, damit Du die Portierung deiner Telefonnummer "anleiern" kannst.

Mit der schriftlichen Bestätigung wird UM Dich bis zum Tage der Abschaltung hängen lassen. Es steckt wohl Methode dahinter, um den Kunden noch ein wenig unter Druck zu setzen...(die Portierung wird so bewusst verzögert).

Eigentlich schade, dass ein "renomiertes" Unternehmen derartige Geschäftspraktiken an den Tag legen muss...
Gleichzeitig meine Erfahrung hinzu gefügt, denn bei ihm dürfte es genau so laufen. Da ist eine Vorwarnung durchaus gerechtfertigt. Dass UM dabei nicht gut weg kommt, liegt nicht an mir, sondern an UM... :zwinker:
ENDLICH OHNE UM!!!

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: Neue Geschäftsbedingungen ab Feb 2009

Beitrag von Moses » 01.02.2009, 16:27

Wenn du meinst, dass verallgemeinerungen von deiner speziellen Situation auf die Situation von anderen helfen... naja. In meinen Augen sind das reine Mutmaßungen und nicht wirklich hilfreich.

2bright4u
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2320
Registriert: 16.03.2008, 19:41
Wohnort: Düsseldorf-Flehe

Re: Neue Geschäftsbedingungen ab Feb 2009

Beitrag von 2bright4u » 01.02.2009, 17:18

In meinen Augen ist es sogar sehr hilfreich, so kann er sich schon mal darauf einstellen, was bei ihm passieren kann und im Vorfeld entsprechend agieren.
ENDLICH OHNE UM!!!

Shiftlog-User
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 76
Registriert: 07.01.2009, 19:06

Re: Neue Geschäftsbedingungen ab Feb 2009

Beitrag von Shiftlog-User » 01.02.2009, 20:04

Viel Glück bei der Suche nach einen Telekommunikationsanbieter der Fehlerfrei arbeitet, eine kostenlose 24h Hotline hat und dessen Verträge jederzeit Kündbar sind.

Vielleicht kennst du ja jemanden der bei der Telekom, Alice , O2 oder einen anderen Telekommunikationsanbieter arbeitet. Frag ihn mal bitte was dort schon alles schief gegangen ist.
Wieviele Leute sagen nie wieder Arcor oder Telekom. Oder zum Glück bin ich da nicht mehr Kunde?
Es läuft überall was schief.
Ehemaliger Lehrling eines NE4-Betreibers der gerne Hausbesuche gemacht hat um das Geld für das Kabelfernsehen zu kassieren.

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: Neue Geschäftsbedingungen ab Feb 2009

Beitrag von Moses » 01.02.2009, 21:34

Diese Diskussion hat 2bright4u schon durch... sogar auf beiden Seiten. Daher: Zurück zum Thema bitte.

Benutzeravatar
mopsz
Kabelneuling
Beiträge: 15
Registriert: 29.10.2008, 16:37
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: Neue Geschäftsbedingungen ab Feb 2009

Beitrag von mopsz » 02.02.2009, 17:55

Performancedoktor hat geschrieben:Hat schon jemand, der die neuen AGB's nicht akzeptiert hat, was von UM gehört?

Interessanterweise hat sich UM wenige Tage nachdem das Einschreiben angenommen wurde bei mir gemeldet und fragte an, ob ich nicht (kostenlos?*) Digital TV EXTRA beziehen wollte.

Ein Schelm, wer böses dabei denkt :D


*kostenlos mit Fragezeichen, weil ich gerade gefrühstückt habe und die Dame direkt abgewimmelt habe; ich weiß es also nicht mehr so genau...
Ich habe die AGB nicht akzeptiert und schon 2 Einschreiben verschickt.
„Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bin nicht mit den neuen AGB einverstanden
und mache hiermit von meinem Sonderkündigungsrecht gebrauch,
ich kündige hiermit den Vertrag mit Wirkung zum Zeitpunkt des Inkrafttretens
der Änderungen.
Meine Kundennummer xxxxxxxxx.“

Zuerst kam nach einiger Zeit eine Antwort mit der Bestätigung der Kündigung zum November 2010.
Ich kündigte aber mit Wirkung zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der Änderungen, also zum 01.02.2009 und nicht erst in 2 Jahren.
Siehe Punkt 5.4 der AGB ganz am Ende.
Noch ein Einschreiben nach Marburg mit dem Hinweis auf Punkt 5.4
Keine Antwort bisher, vor einigen Tagen habe ich noch ein Fax geschickt, mit der Bitte um Antwort, das geht denen wohl alles am A.... vorbei.
Muß man den immer erst einen Anwalt oder das Fernsehen bemühen um zu seinem Recht zu kommen?
Liebe Grüße, Heinz

Bild

mischobo
Moderator
Beiträge: 2483
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn
Kontaktdaten:

Re: Neue Geschäftsbedingungen ab Feb 2009

Beitrag von mischobo » 02.02.2009, 18:10

@mopsz

Es gibt kein Sonderkündigungsrecht im Falle einer Änderungen der AGB. Du hast der Änderungen widersprochen und dein Vertrag wird unverändert weitergeführt.
Da es keinerlei Änderungen in deinem Vertragsverhältnis mit Unitymedia gibt, ergibt sich auch kein Sonderkündigungsrecht.
Siehe dazu auch die alten AGB, die, da du der Änderung der AGB widersprochen hast, weiterhin für deinen Vertrag gültig sind:
8.3 Der Kabelnetzbetreiber kann den Vertrag durch Einbeziehung geänderter Allgemeiner und/oder Besonderer Geschäftsbedingungen ändern, wenn der Kunde nicht nach Maßgabe der Ziffern 8.4 bis 8.6 widerspricht.
8.4 Der Kabelnetzbetreiber wird den Kunden auf die Änderung in Textform (z. B. Brief oder E-Mail) unter drucktechnischer Hervorhebung der jeweiligen Änderungen hinweisen. Der Kabelnetzbetreiber
wird den Kunden dabei ausdrücklich darüber belehren, dass es als sein Einverständnis zu der Änderung gilt, wenn er nicht binnen sechs Wochen ab Bekanntgabe der Änderung dieser schriftlich widerspricht,
und dass zur Wahrung der Frist die rechtzeitige Absendung genügt.
8.5 Widerspricht der Kunde trotz Hinweises und ausdrücklicher Belehrung nicht bzw. nicht rechtzeitig, so gilt dies als Einverständnis zu der Änderung. Die Änderung tritt mit Ablauf der sechs Wochen in Kraft, sofern nicht ausdrücklich ein späterer Zeitpunkt bestimmt ist.
8.6 Widerspricht der Kunde der Änderung, so gelten die bisherigen Allgemeinen und/oder Besonderen Geschäftsbedingungen unverändert fort. Das Recht der Vertragspartner zur Kündigung bleibt hiervon unberührt.
... Kündigungen sind nur zum Ende der Vertragslaufzeit möglich und das gilt für beide Seiten ...

Benutzeravatar
mopsz
Kabelneuling
Beiträge: 15
Registriert: 29.10.2008, 16:37
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: Neue Geschäftsbedingungen ab Feb 2009

Beitrag von mopsz » 02.02.2009, 18:34

mischobo hat geschrieben:@mopsz

Es gibt kein Sonderkündigungsrecht im Falle einer Änderungen der AGB. Du hast der Änderungen widersprochen und dein Vertrag wird unverändert weitergeführt.
Da es keinerlei Änderungen in deinem Vertragsverhältnis mit Unitymedia gibt, ergibt sich auch kein Sonderkündigungsrecht.
Siehe dazu auch die alten AGB, die, da du der Änderung der AGB widersprochen hast, weiterhin für deinen Vertrag gültig sind:
8.3 Der Kabelnetzbetreiber kann den Vertrag durch Einbeziehung geänderter Allgemeiner und/oder Besonderer Geschäftsbedingungen ändern, wenn der Kunde nicht nach Maßgabe der Ziffern 8.4 bis 8.6 widerspricht.
8.4 Der Kabelnetzbetreiber wird den Kunden auf die Änderung in Textform (z. B. Brief oder E-Mail) unter drucktechnischer Hervorhebung der jeweiligen Änderungen hinweisen. Der Kabelnetzbetreiber
wird den Kunden dabei ausdrücklich darüber belehren, dass es als sein Einverständnis zu der Änderung gilt, wenn er nicht binnen sechs Wochen ab Bekanntgabe der Änderung dieser schriftlich widerspricht,
und dass zur Wahrung der Frist die rechtzeitige Absendung genügt.
8.5 Widerspricht der Kunde trotz Hinweises und ausdrücklicher Belehrung nicht bzw. nicht rechtzeitig, so gilt dies als Einverständnis zu der Änderung. Die Änderung tritt mit Ablauf der sechs Wochen in Kraft, sofern nicht ausdrücklich ein späterer Zeitpunkt bestimmt ist.
8.6 Widerspricht der Kunde der Änderung, so gelten die bisherigen Allgemeinen und/oder Besonderen Geschäftsbedingungen unverändert fort. Das Recht der Vertragspartner zur Kündigung bleibt hiervon unberührt.
... Kündigungen sind nur zum Ende der Vertragslaufzeit möglich und das gilt für beide Seiten ...
Warum schreibt man mir das nicht?
Und was sagt uns nun Punkt 5.4
Sofern der Kunde mit Änderungen nicht einverstanden ist, kann der Vertrag innerhalb von sechs Wochen nach Zugang der Mitteilung über die Änderung
mit Wirkung zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der Änderung kündigen.
Macht der Kunde von diesem Sonderkündigungsrecht gebrauch, wird die Änderung nicht wirksam und der Vertrag mit Wirkung des Inkrafttreten der Änderung beendet.
Kündigt der Kunde nicht oder nicht fristgemäß, wird der Vertrag zu dem in der Mitteilung genannten Zeitpunkt mit einem angepassten Leistungsangebot fortgesetzt.
Stand: November 2008

Für mich heißt das, es gibt ein Sonderkündigungsrecht.
Liebe Grüße, Heinz

Bild

2bright4u
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2320
Registriert: 16.03.2008, 19:41
Wohnort: Düsseldorf-Flehe

Re: Neue Geschäftsbedingungen ab Feb 2009

Beitrag von 2bright4u » 02.02.2009, 18:38

mopsz hat geschrieben:Warum schreibt man mir das nicht?
Und was sagt uns nun Punkt 5.4
Sofern der Kunde mit Änderungen nicht einverstanden ist, kann der Vertrag innerhalb von sechs Wochen nach Zugang der Mitteilung über die Änderung
mit Wirkung zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der Änderung kündigen.

Da Du ja den Änderungen widersprochen hast, treten diese nicht in Kraft. Da diese gar nicht in Kraft treten, hast Du eben kein Sonderkündigungsrecht. Dein Vertrag läuft nun bis zum Ende der Mindestvertragslaufzeit MIT DEN ALTEN AGB wie gewohnt weiter.
ENDLICH OHNE UM!!!

Benutzeravatar
mopsz
Kabelneuling
Beiträge: 15
Registriert: 29.10.2008, 16:37
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: Neue Geschäftsbedingungen ab Feb 2009

Beitrag von mopsz » 02.02.2009, 18:45

2bright4u hat geschrieben:
mopsz hat geschrieben:Warum schreibt man mir das nicht?
Und was sagt uns nun Punkt 5.4
Sofern der Kunde mit Änderungen nicht einverstanden ist, kann der Vertrag innerhalb von sechs Wochen nach Zugang der Mitteilung über die Änderung
mit Wirkung zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der Änderung kündigen.

Da Du ja den Änderungen widersprochen hast, treten diese nicht in Kraft. Da diese gar nicht in Kraft treten, hast Du eben kein Sonderkündigungsrecht. Dein Vertrag läuft nun bis zum Ende der Mindestvertragslaufzeit MIT DEN ALTEN AGB wie gewohnt weiter.

Ich verstehe aber nicht, warum Unitymedia mir das nicht schreibt. Ich lasse mich gerne Belehren und würde mich auf einen besseren Kundensevice diesbezüglich freuen. :kratz:
Liebe Grüße, Heinz

Bild

2bright4u
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2320
Registriert: 16.03.2008, 19:41
Wohnort: Düsseldorf-Flehe

Re: Neue Geschäftsbedingungen ab Feb 2009

Beitrag von 2bright4u » 02.02.2009, 18:53

Obwohl Um ein Telekommunikationsunternehmen ist, liegt die Stärke leider NICHT in der Kommunikation mit dem Kunden... :zwinker:
ENDLICH OHNE UM!!!

Grothesk
Kabelkopfstation
Beiträge: 4802
Registriert: 13.01.2008, 16:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: Neue Geschäftsbedingungen ab Feb 2009

Beitrag von Grothesk » 02.02.2009, 21:12

Für mich heißt das, es gibt ein Sonderkündigungsrecht.
Nein, gibt es nicht. Lies es nochmal.
Insbesondere diese Passage:
8.6 Widerspricht der Kunde der Änderung, so gelten die bisherigen Allgemeinen und/oder Besonderen Geschäftsbedingungen unverändert fort.
Dein Vertrag gilt also unverändert bis?

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: Neue Geschäftsbedingungen ab Feb 2009

Beitrag von Moses » 02.02.2009, 21:15

Also in meinem Anschreiben stand nichts von einer außerordentlichen Kündigung drinnen, wenn man widerspricht. Daher versteh ich nicht, woher die Aufregung kommt... warum sollte UM schreiben, was alles nicht passiert, wenn man was tut? Es steht auch nicht drinnen, dass man 20€ geschenkt bekommt... soll man sich da auch aufregen? :P

mischobo
Moderator
Beiträge: 2483
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn
Kontaktdaten:

Re: Neue Geschäftsbedingungen ab Feb 2009

Beitrag von mischobo » 02.02.2009, 21:36

mopsz hat geschrieben: Warum schreibt man mir das nicht?
Und was sagt uns nun Punkt 5.4
Sofern der Kunde mit Änderungen nicht einverstanden ist, kann der Vertrag innerhalb von sechs Wochen nach Zugang der Mitteilung über die Änderung
mit Wirkung zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der Änderung kündigen.
Macht der Kunde von diesem Sonderkündigungsrecht gebrauch, wird die Änderung nicht wirksam und der Vertrag mit Wirkung des Inkrafttreten der Änderung beendet.
Kündigt der Kunde nicht oder nicht fristgemäß, wird der Vertrag zu dem in der Mitteilung genannten Zeitpunkt mit einem angepassten Leistungsangebot fortgesetzt.
Stand: November 2008

Für mich heißt das, es gibt ein Sonderkündigungsrecht.
... mit welchen Änderungen bist du denn nicht einverstanden ? Wenn du den neuen AGB widersprochen hast, dann gelten für dich weiterhin die alten AGB. Somit kommt es zu keinerlei Veränderungen deines Vertrages und weil der Vertrag unverändert bleibt, gibt es logischerweise auch keinerlei Sonderkündigungsrechte.

Der von dir erwähnte Punkt 5 "Entgelte, Änderungen der Entgelte und Zahlungsbedingungen" haben keinerlei Bezug zu Änderungen der AGB. Dieser Punkt bezieht sich, wie die Rubrik schon sagt, auf Entgelt und Änderungen der Entgelte und Zahlungsbedingungen. Mit der Änderung der AGB hat es jedoch keine Änderung in Sachen Entgelte und Zahlungsbedingungen gegeben und somit gibt es auch kein Sonderkündigungsrecht ...

conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3732
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: Neue Geschäftsbedingungen ab Feb 2009

Beitrag von conscience » 02.02.2009, 22:06

Ich glaube das Problem liegt im Umgang mit den Wiederspruchsschreiben!
--
Wie immer keine Zeit

Bild

Benutzeravatar
mopsz
Kabelneuling
Beiträge: 15
Registriert: 29.10.2008, 16:37
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: Neue Geschäftsbedingungen ab Feb 2009

Beitrag von mopsz » 03.02.2009, 10:00

Ich verstehe jetzt, daß es kein Sonderkündigungsrecht hierbei gibt. Das hätte mir Unitymedia doch auch schreiben können und ich hätte mir weitere Schreiben sparen können.
Die AGB ist so klein gedruckt, daß ich mit Brille das kaum lesen konnte/kann. Warum ich mit den neuen AGB nicht einverstanden bin, ist mein Problem.
Was solls, weiter als sei nichts geändert.
Liebe Grüße, Heinz

Bild

Grothesk
Kabelkopfstation
Beiträge: 4802
Registriert: 13.01.2008, 16:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: Neue Geschäftsbedingungen ab Feb 2009

Beitrag von Grothesk » 03.02.2009, 19:43

Was solls, weiter als sei nichts geändert.
Das willst du doch? Du hast doch den neuen AGB widersprochen, EBEN WEIL du keine Änderung haben willst. :confused:

(Oder war die AGB-Änderung nur ein Vorwand um möglichst flott aus dem Vertrag zu kommen? :D )

Benutzeravatar
mopsz
Kabelneuling
Beiträge: 15
Registriert: 29.10.2008, 16:37
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: Neue Geschäftsbedingungen ab Feb 2009

Beitrag von mopsz » 04.02.2009, 09:49

Grothesk hat geschrieben:
Was solls, weiter als sei nichts geändert.
Das willst du doch? Du hast doch den neuen AGB widersprochen, EBEN WEIL du keine Änderung haben willst. :confused:

(Oder war die AGB-Änderung nur ein Vorwand um möglichst flott aus dem Vertrag zu kommen? :D )
:super:
Liebe Grüße, Heinz

Bild

dieheigo
Kabelneuling
Beiträge: 25
Registriert: 23.01.2009, 20:16

Re: Neue Geschäftsbedingungen ab Feb 2009

Beitrag von dieheigo » 10.02.2009, 18:46

Hallo!

Das initiierte Thema führte zu einer interessanten Diskussion. Die vielen Beiträge habe ich selektiv gelesen. Ich möchte das Problem von einer anderen Seite angehen, wobei ich weder für die Contrafraktion noch Profraktion tendieren möchte.

Wenn sich die AGB ändern, ist es schon kundenfreundlich, wenn das Unternehmen diese dem Kunden in gedruckter Form zukommen lässt. Das ist längst nicht Standard. Die mitunter kleine Schriftgröße ist in der Tat für einige ein Problem (z. B. alterbedingte Sehminderung). Zum Glück gibt es das Internet, sodass man sich auf der Homepage die neuen AGB ansehen und downloaden kann. Die kleine Schrift wird aus Kostengründen gewählt. Dass kenne ich z. B. von meinem Energieversorger (kleine Schrift = wenig Papier = geringe Portokosten).

Wem geänderte AGB nicht zusagen, weil sie beispielsweise einseitig sind oder Rechte einschränken sollten, muss aktiv werden und nicht jammern. Dass ist natürlich mit Arbeit und Zeit verbunden, lässt sich aber leider nicht vermeiden. Änderungen in den AGB sind z. B. Fristen oder neue Gebühren.

Höhere Gebühren könnten z. B. Folgen neuer Gehaltstarife sein. Bedenke, wenn Du zu der Contrafraktion gehörst: Auch Dein Arbeitgeber erhöht mal seine Preise, um Dein neues, höheres Gehalt zahlen zu können. Und jetzt? Ist Dein Arbeitgeber auch ein Monopolist?

Wenn ich jetzt den Vergleich ziehe mit der Krankenkasse, Bank und dem Bäcker, dann hingt dieser etwas, weil diese drei Branchen nicht mit einem Monopolisten vergleichbar sind. Bei Preiserhöhungen kann die Krankenkasse, Bank und der Bäcker gewechselt werden, der Kabelbetreiber nur, wenn ein weiterer existiert. Das ist so wie mit dem einzigen Bäcker in einem „Kuhdorf“: entweder den höheren Brötchenpreis akzeptieren oder keine Brötchen mehr essen.

Wer vor Vertragsabschluß die AGB nicht gelesen hat, muss bei späterer Änderung dieser nicht den Entsetzten spielen. Die Welt, das Recht und Vertragsrecht ist nicht immer objektiv. Deshalb hat der Kunde einige Möglichkeiten: einen Anwalt konsultieren, den Klageweg bestreiten oder eine Verbraucherschutzorganisation kontaktieren. Aber jammern und nichts tun und darauf hoffen, dass andere schon das Eisen aus dem Feuer holen werden, bringt nichts.

VG Dietmar

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste