Anbieterwechsel zu UM trotz Mindestvertragslaufzeit?!

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Antworten
PiWi
Kabelneuling
Beiträge: 3
Registriert: 11.09.2008, 17:31

Anbieterwechsel zu UM trotz Mindestvertragslaufzeit?!

Beitrag von PiWi » 11.09.2008, 17:46

Hallo zusammen erstmal :winken:

ich wurde heute am Bahnhof von einer UM-"Verkäuferin" angesprochen und sie hat es tatsächlich dazu gebracht vor Ort zu unterschreiben (was ich normalerweise nie tun würde). Dabei habe ich penibelst darauf geachtet, dass "Features" wie der Wegfall von Anschlussgebühr (wenns denn überhaupt normalerweise eine gibt) und die 3 Freimonate schriftlich vermerkt sind.

Was mich nun aber sehr wunderte war, dass sie sagte, dass UM mich aus dem Vertrag mit meinem derzeitigen Anbieter (trotz noch fast 1 1/2 Jahren MVL) herausholt und mir vor allem keine doppelten Kosten entstehen (ansonsten wäre wohl auch keine Rufnummernübernahme möglich). Letzteres wurde auch so schriftlich festgehalten.
Ich frage mich nun, ob da irgendwas faul war/ist oder ob UM mittlerweile wirklich so agiert und vor allem, ob nicht im Nachhinein eine böse Rechnung von Versatel eintrudeln kann? Die Frau sagte zwar, dass UM alle ggf. anfallenden Kosten gegenüber Versatel von UM getragen werden, aber erzählen kann man ja viel...

Wäre schön, wenn jemand einen Erfahrungsbericht o.Ä. hierzu abgeben könnte.
Vielen Dank im Voraus! :)

Grüße
PiWi

2bright4u
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2320
Registriert: 16.03.2008, 19:41
Wohnort: Düsseldorf-Flehe

Re: Anbieterwechsel zu UM trotz Mindestvertragslaufzeit?!

Beitrag von 2bright4u » 11.09.2008, 18:03

Ich sage mal "reingefallen" - lasse mich aber gerne eines Besseren belehren:
Du kannst bei UM bis zu 6 Monate kostenlos Deinen Anschluss haben, aber rauskaufen wird UM Dich aus Deinem Arcor Vertrag sicher nicht.
ENDLICH OHNE UM!!!

Benutzeravatar
Visitor
Kabelkopfstation
Beiträge: 3079
Registriert: 27.04.2008, 21:23
Wohnort: Hierkochtet

Re: Anbieterwechsel zu UM trotz Mindestvertragslaufzeit?!

Beitrag von Visitor » 11.09.2008, 18:11

Erst ab Installation/Inbetriebnahme UM "läuft" dein Vertrag an. Du wirst in kürze einen Anruf einer Installationsfirma erhalten zwecks Terminabsprache, sag denen einfach, das du den Auftrag wegen Falschberatung stornierst.
Wenn die dir trotzdem einen Techniker vorbeischicken, dann stornier vor Ort beim Techniker wegen Falschberatung. :zwinker:

PiWi
Kabelneuling
Beiträge: 3
Registriert: 11.09.2008, 17:31

Re: Anbieterwechsel zu UM trotz Mindestvertragslaufzeit?!

Beitrag von PiWi » 11.09.2008, 18:21

@2bright4u:
Genau das ("reingefallen") dachte ich ja erst auch, aber schließlich steht schwarz-auf-weiß, wortwörtlich in dem Vertrag "Es entstehen keine doppelten Kosten" und eine Rufnummernübernahme wird wohl auch schlecht möglich sein, wenn mein alter Anbieter (wie kommst du eigentlich auf Arcor?) die Nummer nicht freigibt.

@Visitor:
Stimmt, ich habe mir gerade nochmal die Wiederrufserklärung angeschaut. Dort steht, dass die Frist erst ab Überlassung der Sache (also des Anschlusses) beginnt. Das würde aber doch auch heißen, dass der Vertrag erst nach Rufnummernübernahme, die schließlich vertraglich zur "Sache" gehört, gültig ist, bzw. genauer gesagt erst dann die Widerrufsfrist beginnt oder etwa nicht?
Wie gesagt, durch die schriftliche Aussage, dass keine doppelten Kosten entstehen, war ich mir eigentlich relativ sicher.. aber die Sicherheit schwindet :(

Benutzeravatar
Visitor
Kabelkopfstation
Beiträge: 3079
Registriert: 27.04.2008, 21:23
Wohnort: Hierkochtet

Re: Anbieterwechsel zu UM trotz Mindestvertragslaufzeit?!

Beitrag von Visitor » 11.09.2008, 18:33

Der Vertrag beginnt ab Installationstag. UM übernimmt max.6 Monate lang die doppelten Kosten. Demnach würdest du
1 Jahr lang bei Versatel und UM doppelt zahlen. Wir sind keine Rechtsverdreher. :smile:
Mir wäre so ein Vertrag nicht sicher genug, ohne meine Advocard. :D

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: Anbieterwechsel zu UM trotz Mindestvertragslaufzeit?!

Beitrag von Moses » 11.09.2008, 20:48

PiWi hat geschrieben:Das würde aber doch auch heißen, dass der Vertrag erst nach Rufnummernübernahme, die schließlich vertraglich zur "Sache" gehört, gültig ist, bzw. genauer gesagt erst dann die Widerrufsfrist beginnt oder etwa nicht?
Nein, Vertrag & Wiederrufsfrist beginnen definitv vor der Rufnummernübernahme und zwar, wie gesagt, mit der Installation. Zum Installationstermin bekommst du eine vorläufige Rufnummer. Erst ab der erfolgreichen Installation wird UM bei deinem alten Anbieter kündigen und die Portierung in die Wege leiten.

PiWi
Kabelneuling
Beiträge: 3
Registriert: 11.09.2008, 17:31

Re: Anbieterwechsel zu UM trotz Mindestvertragslaufzeit?!

Beitrag von PiWi » 12.09.2008, 01:19

Okok, ihr habt mich überzeugt. Dann werde ich wohl oder übel den Auftrag stornieren und meinem momentanen Anbieter weiterhin das gleiche Geld für weniger Leistung zahlen müssen. :(
Reicht zur Stornierung ein einfacher Anruf bei der UM-Hotline oder eine Mail?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste