UM oder nicht UM, das ist hier die Frage.....

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Onkel Tom
Kabelneuling
Beiträge: 4
Registriert: 27.06.2008, 00:49

UM oder nicht UM, das ist hier die Frage.....

Beitrag von Onkel Tom » 27.06.2008, 01:47

Yo Leute,

ich bin z.Z. noch Kunde bei Arcor und wollte eigentlich zu UM wechseln, da Arcor nicht in der Lage ist mir einen 6000er Dsl Anschluß anzubieten und das mitten in Ffm.
Was ich aber hier in diesem Forum lese ist ja schrecklich
Angefangen bei nicht erreichbaren Hotlines, nicht funktionierenden DSL Leitungen , toten Telefonen bis hin zu sich nur zäh öffnenden Internetadressen und abstürzenden Mailboxen.
Da käme ich ja vom Regen in die Traufe und bei Arcor funktioniert die Hardware wenigstens.
Sagt mir doch bitte, dass das alles nur Ausnahmen sind und ihr alle trotzdem euren Wechsel nicht bereut habt :wand:
UM schien mir bisher der einzige Anbieter zu sein, der zugesagte Bandbreiten auch liefert. Nur wenn das alles mit so vielen Problemen einhergeht, bleibe ich lieber da wo ich bin.

überzeugt mich..... :smile:

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: UM oder nicht UM, das ist hier die Frage.....

Beitrag von Moses » 27.06.2008, 02:50

Les mal in einem Arcor Forum... da wirst du sehen, dass dein Internet Anschluss auch gar nicht funktionieren kann / darf (weil die armen frustrierten Seelen das nicht in ihr Weltbild reingequetscht bekommen).

Wenn der Internet Anschluss über die Telefonleitung nicht funktioniert, ist UM die einzige Alternative und für die Mehrzahl der Kunden funktioniert das ganze auch (wie bei den anderen Anbietern auch!). Technisch ist man bei UM eigentlich sehr gut aufgehoben. Einige Probleme gibt es im Service, die Grundregel lautet eigentlich immer anrufen, auf alles andere wird eher nicht reagiert (bzw. deutlich verzögert).

Es gibt sogar hier im Forum einige, die ihren Wechsel zu UM nicht bereuen und sehr glücklich sind mit ihrem Anschluss. Aber die meisten User kommen her, wenn sie nen Problem haben, Posten meistens um sich den Frust von der Seele zu schreiben, dann wird das Problem irgendwann gelöst und man hört nie wieder von ihnen (meistens schon nicht mehr ob/wann das Problem gelöst wurde). Natürlich gibt es auch den ein oder anderen, dem der Frust so tief in der Seele hängt, dass er hier einen Feldzug aufzieht... aber auch sowas sollte man nicht zu ernst nehmen.

Wenn du mehr als die 6Mbit willst, wird dir in den nächsten Jahren wohl als Alternative zu DSL nur Kabelinternet bei UM bleiben... oder du wartest darauf, dass die Telekom dich mit VDSL ausbaut, das ist allerdings noch sehr teuer (insbesondere durch die Bindung an die ziemlich verschandelten TV Dienste).

Benutzeravatar
Merlin
Kabelneuling
Beiträge: 42
Registriert: 26.10.2007, 00:57
Wohnort: Bottrop

Re: UM oder nicht UM, das ist hier die Frage.....

Beitrag von Merlin » 27.06.2008, 03:00

Es dürfte ja mittlerweile bekannt sein, dass in solchen Foren wie dieses hier meist nur solche Leute verkehren, die Probleme mit besagtem Anbieter haben. Kein Wunder, dass man dadurch eher abgeschreckt wird als das man Kunde des Unternehmen werden möchte.

Hat dann jemand mal etwas positives zu berichten, wird man gleich als Mitarbeiter oder gekauft abgestempelt. :zunge:

Ich bin jetzt seit gut einem Jahr bei Unitymedia und habe den Wechsel von der Telekom zu Unitymedia bisher nicht bereut. Die Umstellung vom analogen Kabelfernsehen auf das digitale Kabelfernsehen klappte problemlos und 2Play 6000 und der Telefonanschluss funktionieren ebenfalls bestens. In dem Jahr hatte ich vielleicht drei Verbindungsabrüche die aber mitten in der Nacht geschehen sind und am Morgen wieder behoben waren.

Selbst die Preisreduzierung meines 2Play Paketes vor einigen Wochen klappte an der Hotline problemlos.

Anders sieht es da bei einem Mitarbeiter in der Firma aus in der ich arbeite. Bei ihm hat Unitymedia es in einem Jahr nicht geschafft, eine funktionierende Internet- und Telefonverbindung herzustellen. Das Internet war langsamer als gedacht und das Telefon öfters tot als das es funktionierte. Selbst ein Verstärker und Modem Austausch brachte keine Besserung. Mit der Hotline gab es wohl ebenfalls viele Verständigungsprobleme.

Nach einem Jahr hatte der besagte Mitarbeiter die Nase voll und ist jetzt zu Arcor gewechselt. Dort hat er laut seiner Aussage keine Probleme mehr.

Leider kann man nicht pauschal sagen, ob der eine Anbieter schlechter ist als der andere. Arcor hat am Dienstag bei Forntal21 im ZDF ebenfalls Federn wegen unzulässigen Klauseln in ihren Verträgen lassen müssen. Alle Anbieter haben meiner Meinung nach ihre Pro- und Kontras.

Viele Grüße

Chris

Grothesk
Kabelkopfstation
Beiträge: 4802
Registriert: 13.01.2008, 16:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: UM oder nicht UM, das ist hier die Frage.....

Beitrag von Grothesk » 27.06.2008, 03:08

Ich habe hier 3Play 16000 und würde den Vertrag verlängern.
Bei einem Wechsel würde ich einen Monat Überlappung einplanen, wenn Internetzugang wichtig ist.
Die Technik ist top, wenn es um Service geht scheint da noch etwas Nachholbedarf zu bestehen. Bei den zwei oder dreimal, die ich ganz am Anfang mal bei der Hotline angerufen habe bin ich eigentlich ganz gut 'verarztet' worden.
Geduld, Verständnis und Freudlichkeit auf meiner Seite lassen auch die Hotliner spuren. Wenn ich natürlich (wie das leider sehr oft der Fall ist) wie der dicke Hyperwichtig Großkotz-Schnösel-Kunde in die Leitung blöke, was denn das alles für ein Scheißladen ist und überhaupt sind ja alle total unfähig, dann darf ich mich auch nicht über miesen Service beklagen. Der Mensch im Call-Center kann nicht direkt was für das Problem, er kann mir aber u. U. helfen. Und das tut er lieber, wenn sich auch der Kunde anständig verhält.

Das Serviceproblem hat aber nicht nur UM. Das zieht sich eigentlich durch die Branche.

Höppemötzjer
gesperrter User
Beiträge: 195
Registriert: 01.02.2008, 15:35
Wohnort: PLZ 51065

Re: UM oder nicht UM, das ist hier die Frage.....

Beitrag von Höppemötzjer » 27.06.2008, 09:34

Onkel Tom hat geschrieben:Was ich aber hier in diesem Forum lese ist ja schrecklich [...]
Die Meinungen hier im Forum sind nur eine Informationsquelle, die man bei einem Wechsel einbeziehen sollte.
Wenn du eine möglichst unabhängige Meinung suchst, dann würde ich nach Internetseiten suchen, wo die User den Provider in verschiedenen Dingen beurteilen können.

Wenn du meine persönliche Meinung wissen möchtest: Ich würde nach meinen Erfahrungen nicht mehr zu Unitymedia wechseln. Einfach nicht kunden- und serviceorientiert - und ich spreche jetzt nicht von den Subunternehmern.

Freundliche Grüße
Thomas

orman
Übergabepunkt
Beiträge: 481
Registriert: 06.11.2006, 18:43
Wohnort: Neuss

Re: UM oder nicht UM, das ist hier die Frage.....

Beitrag von orman » 27.06.2008, 10:06

Probleme haben kann man bei jedem Anbieter - ich denke, da tun sich die verschiedenen Anbieter nicht viel, wobei mein Eindruck ist, dass Kabelanbieter insgeamt deutlich stabiler laufen. Lies Dir mal die Foren zu anderen TK-Betreibern durch - dann willst Du vielleicht gar keinen Internet- oder Telefonanschluss mehr :zwinker:

Ich kann UM nur empfehlen. Bei mir, Bekannten und Verwandten gab es keine nennenswerten Probleme. Bei technischen Ausfällen wurde rasch geholfen - für mich sind die Service-Probleme (rein subjektiv) nicht nachvollziehbar. Vielleicht habe ich auch nur Glück gehabt. Nicht selten sind die hier geschilderten Probleme nicht von UM verursacht, manchmal frage ich mich auch, wie der ein oder andere beim Anruf der Kundenbetreuung aufgetreten ist (die Sache mit dem Wald und dem Schall).

Ich finde ein paar Minuten Wartezeit bei der Kundenbetreuung oder der Störungsstelle nicht zu lang, nach Kontakt mit dem Mitarbeiter wurden die Vertragsänderungen umgehend getätigt, ggf. fehlende Freischaltungen sofort realisiert und Störungen am nächsten Werktag (bzw. übernächstem, da der Tiefbau anrücken musste) behoben.
2play100, Technicolor TC 7200U

Benutzeravatar
Gehteuch Nixan
Übergabepunkt
Beiträge: 262
Registriert: 23.04.2008, 09:03
Wohnort: 45276 Essen-Steele

Re: UM oder nicht UM, das ist hier die Frage.....

Beitrag von Gehteuch Nixan » 27.06.2008, 10:36

Und schon wieder ein Foren-Nutzer der auf der UM Gehaltsliste steht! Bild

Bild Scherz beiseite – im Grunde kann ich Deine Aussage nur bestätigen, auch bei mir ist alles reibungslos über die Bühne gegangen. Ich habe bei allen anrufen zur Hotline nach kürzester Zeit einen freundlichen und hilfsbereiten Mitarbeiter am anderen Ende gehabt, sämtliche Fragen wurden zu meiner Zufriedenheit erläutert und bearbeitet. Selbst unaufgeforderte Rückrufe erfolgten, genau so wie freiwillig erteilte Gutschriften (da kann ich Ihnen leider nicht weiterhelfen ich möchte sie bitten die 0900er-Nummer anzurufen – ich schreibe Ihnen für ev. anfallende Kosten erst einmal € 5 gut. Ist das OK für Sie?). Ich bereue den Wechsel nach UM jedenfalls nicht. Mein Anschluss hatte bis jetzt auch noch keine Ausfälle (jedenfalls keine die mir aufgefallen wären).
Unity 2play 32.000-Selfsat H 30 D2 Sat Antenne (Astra 19.2°)- BildMac miniBild-OS X 10.6-2,53 GHz Intel Core 2 Duo Prozessor-
8 GB DDR3 RAM-Elgato eyetv diversity DVB-T mit eyetv 3 Samsung LE32B579

Höppemötzjer
gesperrter User
Beiträge: 195
Registriert: 01.02.2008, 15:35
Wohnort: PLZ 51065

Re: UM oder nicht UM, das ist hier die Frage.....

Beitrag von Höppemötzjer » 27.06.2008, 11:40

orman hat geschrieben:Ich finde ein paar Minuten Wartezeit bei der Kundenbetreuung oder der Störungsstelle nicht zu lang, nach Kontakt mit dem Mitarbeiter wurden die Vertragsänderungen umgehend getätigt, ggf. fehlende Freischaltungen sofort realisiert und Störungen am nächsten Werktag (bzw. übernächstem, da der Tiefbau anrücken musste) behoben.
Von schlechten Service spreche ich nicht, wenn man mal etwas in der Warteschleife hängt.
Gravierender ist, wenn man an der Hotline nicht ernst genommen wird, Aussagen bezüglich Gutschriften getätigt werden, die dann auf der nächsten Rechnung doch nicht auftauchen, wenn Einschreiben an die Unitymedia einfach ignoriert werden, wenn Kundenwünsche nicht berücksichtigt werden, wenn die Rufnummerportierung an mangelnden Absprachen mit den anderen Providern unnötig lange dauert und man wegen Telefonausfall vom Handy aus eine kostenpflichtige Servicenummer anrufen muss.

Bei anderen Anbietern kann man im Störungsfall wenigstens auf einer 0800-Nummer anrufen und muss sich noch wegen den Gebühren den Kopf zerbrechen.

Freundliche Grüße
Thomas

Benutzeravatar
Gehteuch Nixan
Übergabepunkt
Beiträge: 262
Registriert: 23.04.2008, 09:03
Wohnort: 45276 Essen-Steele

Re: UM oder nicht UM, das ist hier die Frage.....

Beitrag von Gehteuch Nixan » 27.06.2008, 11:59

Anruf bei UnityMedia.
(aber nicht über 01805 sondern
a.) über http://www.tk-anbieter.de/0180/
b.) mit den Rufnummern 1177 (Kunden-Hotline) wenn man schon Kunde ist
c.) http://dastelefonbuch.de/ und dann Unitymedia eingeben und sich kostenlos verbinden lassen.
d.) Ein Java-Programm für`s Mobiltelefon das 0180Info heißt, welches wie der o.g. Link eine „Physikalische“ Rufnummer zur 0180 sucht, jedoch natürlich nicht so aktuell ist wie eine Internetseite.)
Unity 2play 32.000-Selfsat H 30 D2 Sat Antenne (Astra 19.2°)- BildMac miniBild-OS X 10.6-2,53 GHz Intel Core 2 Duo Prozessor-
8 GB DDR3 RAM-Elgato eyetv diversity DVB-T mit eyetv 3 Samsung LE32B579

2bright4u
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2320
Registriert: 16.03.2008, 19:41
Wohnort: Düsseldorf-Flehe

Re: UM oder nicht UM, das ist hier die Frage.....

Beitrag von 2bright4u » 27.06.2008, 12:20

Höppemötzjer hat geschrieben:Bei anderen Anbietern kann man im Störungsfall wenigstens auf einer 0800-Nummer anrufen und muss sich noch wegen den Gebühren den Kopf zerbrechen.
Naja, die Anbieter kann man an einer Hand abzählen. ALICE gehört wieder dazu und die Telekom...
Bei ALICE stimmt der Preis, aber der Service ist schlechter als bei UM und bei TKOM stimmt der Preis nicht und über den Service gibt es ebenfalls Aussagen in beide Richtungen...

Im Übrigen ist JEDER TK-Anbieter verpflichtet, Telefonkosten zu ersetzen, die durch eine Störung hervorgerufen werden. Ich kann diesbezügl. nur Gutes über UM berichten: OHNE Einreichen einer Handyrechung wurden meiner Bekannten nach einer Störung der Telefonleitung 10 Euro überwiesen.

BTT: Im letzen Monat haben 5 Bekannte einen Anschluss von UM erhalten - jeweils 2play - und alle sind zufrieden. Du solltest Dich vielleicht erkundigen, wie alt die Verkabelung im Haus ist und ob diese in Baumstruktur oder Sternstruktur verlegt ist. Erstere Struktur ist leider sehr ungeeignet für einen Multimediaanschluss.
Hat vielleicht schon jemand UM in Deinem Haus? Frage diesen, wie gut der Anschluss "läuft"?

Vielleicht solltest Du Dich auch noch mit den Vor- und Nachteilen der jeweiligen Technik auseinander setzen (DSL <-> HSI/DOCSIS) und Dir dadurch eine Meinung bilden.
ENDLICH OHNE UM!!!

Onkel Tom
Kabelneuling
Beiträge: 4
Registriert: 27.06.2008, 00:49

Re: UM oder nicht UM, das ist hier die Frage.....

Beitrag von Onkel Tom » 27.06.2008, 13:09

Hallo Leute,

erst mal vielen Dank für eure schnellen und informativen Antworten.
Ich bin mir ja durchaus bewusst, dass jeder Anbieter Leichen im Keller hat und man sich nicht den besten, sondern den mit den wenigtsten Übeln aussuchen muß.
Ich wohne in einem Mietshaus mit 10 Parteien und wir haben UM über unsere Wohnungsgesellschaft als neuen Anbieter bekommen.
Der Austausch der Antennendose ist eben erst erfolgt und UM sagt, wir würden ab 1.7. freigeschaltet.
Ihr seit doch alle Wechsler von anderen Anbietern.Mir geht es im Grunde darum ob UM störungsanfälliger ist als andere.
Auf die Werbung kann man sowiso nichts geben. Als Beispiel, Arcor bietet gerade wieder 16000er Dsl Komplettpakete an, testet man die Verfügbarkeit bekommt man ein O.k.
Die laden Kunde um Kunde auf ihre Leitung und am Ende (wie bei mir) bekommt man zu hören:
"Ihren 6000er Anschluß können wir ihnen nicht mehr anbieten, weil im Laufe der Zeit zu viele Kunden an ihrer Leitung geschaltet sind und ihre Dämpfung dadurxh zu hoch ist.Aber ein 2000er ist noch möglich."
Na toll, die holen Kunde um Kunde und haben nicht vor irgendetwas an den Leitungen zu machen.
UM sagt, bei ihnen könne so etwas nicht passieren.
Ich werde mich im Haus mal umhören, ob ein Mieter ab dem 1.7. bei UM ist und ob und welche Probleme auftreten.
Wer weiß, vielleicht bin ich ja in 1-2 Monaten zufriedener UM Nutzer( habe 3play 10.000 vor).

Gruß an alle Antworter........ :super:

Grothesk
Kabelkopfstation
Beiträge: 4802
Registriert: 13.01.2008, 16:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: UM oder nicht UM, das ist hier die Frage.....

Beitrag von Grothesk » 27.06.2008, 13:19

Ich würde meinen UM-Anschluß zur Zeit verlängern, wenn eine Verlängerung anstünde.
Läuft alles prima.

Benutzeravatar
Optimus_Prime68
Kabelexperte
Beiträge: 230
Registriert: 14.04.2008, 01:56
Wohnort: Troisdorf
Kontaktdaten:

Re: UM oder nicht UM, das ist hier die Frage.....

Beitrag von Optimus_Prime68 » 27.06.2008, 13:29

Den Anbieter mit den wenigsten Übeln ist recht subjektiv und von Kunde zu Kunde unterschiedlich.

Was jedoch richtig ist, ist dass UM bzw Kabelanbieter die einzigen sind, die die versprochene Bandbreite (wenns denn klappt) auch liefern.
Bei DSL heißt es in jedem Vertrag unter Bandbreite "bis zu" also nie die volle (ist mir zumindest niemand begegnet der sie auch hatte)

Ich persönlich hatte auch anfängliche Schwierigkeiten mit UM was die Kommunikation betrift, die jedoch ausgeräumt werden konnten.

Auch ein Umzug mit leichten Problemen (nicht von seiten UM, war defektes Kabel im Haus) wurde zu meiner vollsten Zufriedenheit realisiert (wenn das Kabel nicht defekt gewesen wäre, hätte ich nicht einen Tag Ausfall gehabt).

Ich kanns also nur Empfehlen :super:

LG Eddy

Onkel Tom
Kabelneuling
Beiträge: 4
Registriert: 27.06.2008, 00:49

Re: UM oder nicht UM, das ist hier die Frage.....

Beitrag von Onkel Tom » 27.06.2008, 15:09

Yo Eddy,

genau das ist der Punkt.
Alle Provider, die übers Telefonnetz gehen müssen in letzter Zeit das " bis zu " in ihrer Werbung und den Verträgen hinzufügen.
Bei meinem letzten Telefonat mit UM lehnten die sich weit aus dem Fenster und sagten, wenn man bei ihnen eine Bandbreite bestellt, bekommt man die auch garantiert. Dies läge an ihrer anderen Technik und dem weit verzweigten Vertärkernetz.
Wie dem auch sei, mit dem Telefonnetz komme ich bei keinem Anbieter weiter, solange Tcom es nicht weiter ausbaut, was sie bestimmt in nächster Zeit nicht tun werden .Also bleibt mir eh nicht viel anderes übrig als es mal mit einem Kabelanbieter zu versuchen.

LG Onkel Tom

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: UM oder nicht UM, das ist hier die Frage.....

Beitrag von Moses » 27.06.2008, 16:14

Im Kabelnetz nutzt man halt eine ganz andere Technik, die auch einfach nur besser funktionieren kann als DSL.. ;)

DSL ist im Prinzip ein "Krückstock", der über die zwei dünnen Äderchen des Telefonanschlusses, die weder geschirmt noch sonst irgendwie gegen Störungen geschützt sind, einen Breitband Internet Anschluss realisieren soll... das geht nur dann gut, wenn die Dämpfung der Leitung nicht zu hoch ist, und genau das ist bei DSL der Knackpunkt. Die Dämpfung der Leitung wird von ziemlich vielen Faktoren beeinflusst. Einer davon ist die Länge, aber die Anzahl der Kunden im gleichen Gebiet, hat auch einen Einfluss und kann sogar dazu führen, dass für manche Kunden eine Verbindung überhaupt nicht mehr möglich ist (so im Haus meiner Eltern geschehen!).

Das Kabelnetz ist von Anfang an als Breitbandnetz ausgelegt. Da werden ganz andere Kabelverlegt, die dick geschirmt sind und eine deutlich höhere gesamt Bandbreite haben. Außerdem müssen die Dämpfungswerte der Kabel schon in Ordnung sein, damit man darüber TV sehen kann usw.. Das verschlingt deutlich mehr Bandbreite als der Internet Anschluss. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass kostenlos ein Techniker rauskommt, der das ganze installiert und nur falls der Anschluss möglich ist, wird der auch geschaltet... bei DSL bekommt man mittlerweile nur noch Modem und Splitter und darf dann mal gucken, und wenn das Modem nicht verbinden kann, dann heißt es Hotline anrufen und sehen, dass man aus dem Vertrag wieder raus kommt und sein Geld wieder bekommt... Natürlich hat das Kabelnetz auch seine Nachteile... so ist es als Broadcast Netz aufgebaut und du teilst dir die gesamt Bandbreite mit allen Kunden auf einem "Ring" (entspricht meistens ungefähr einer Stadt). Das ist allerdings solange irrelevant, solange die gesamt Bandbreite (von mehreren 100Mbit) hoch genug ist, und im Moment ist sie das wohl überall (siehe Störungsteil des Forums ;)). UM hat sogar in der Vergangenheit bewiesen, dass Ringe, die überlastet sind, auch neu gesplittet werden und dann wieder die Bandbreite verfügbar ist.

Technisch ist die Bandbreite für UM deutlich einfacher zu realisieren als für die DSL Anbieter und sie hängt auch nur wenig vom Standort des Kunden ab (bei DSL können ja schon wenige 100m entscheiden ob die nächste "Stufe" erreicht werden kann, oder nicht).

Benutzeravatar
Optimus_Prime68
Kabelexperte
Beiträge: 230
Registriert: 14.04.2008, 01:56
Wohnort: Troisdorf
Kontaktdaten:

Re: UM oder nicht UM, das ist hier die Frage.....

Beitrag von Optimus_Prime68 » 28.06.2008, 10:52

Berichtigt mich wenn ich irre, jedoch habe ich vor einem Jahr mal einen Artikel gelesen, in dem es darum ging, das bei DSL bei 100MBit Schluss ist (physikalische Grenze) und im Kabel die Möglichkeiten bis 1 Terrabit und mehr möglich sind.
Daran kann man doch erkennen, das die Zeit für DSL langsam abläuft ;)

LG Eddy

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: UM oder nicht UM, das ist hier die Frage.....

Beitrag von Moses » 28.06.2008, 12:52

Das klassische DSL neigt sich sicherlich dem Ende zu, sonst würde die Telekom nicht Milliarden in den Ausbau eines VDSL Netzes investieren. :)

Höppemötzjer
gesperrter User
Beiträge: 195
Registriert: 01.02.2008, 15:35
Wohnort: PLZ 51065

Re: UM oder nicht UM, das ist hier die Frage.....

Beitrag von Höppemötzjer » 28.06.2008, 18:42

Optimus_Prime68 hat geschrieben:Berichtigt mich wenn ich irre, jedoch habe ich vor einem Jahr mal einen Artikel gelesen, in dem es darum ging, das bei DSL bei 100MBit Schluss ist (physikalische Grenze) und im Kabel die Möglichkeiten bis 1 Terrabit und mehr möglich sind.
Daran kann man doch erkennen, das die Zeit für DSL langsam abläuft ;)
Im Prinzip kann man sagen, dass die Zeit gegen jede Art von Multi-User-Netze spricht. Da tut sich DSL genauso wenig wie DOCSIS. Wenn zu viele User im Netz sind, dann wird die Bandbreite für den Einzelnen geringer. Je nachdem, wie der Provider geplant hat, kann der Einzelne mehr oder weniger Bandbreite in Spitzenzeiten verwenden. Bei DSL kommt hinzu, dass die Kupferader physikalische Grenzen bietet, die im Wesentlichen von der Länge der "letzten Meile" und Beeinflussung von anderen Kunden im gleichen CuDA-Kabelbündel abhängt. Im Kabelnetz gibt es andere Beeinflussungen (Ingress), wo man schnell mal ein paar Hundert Kunden außer Gefecht setzen kann. Dafür sind nun mal die unteren Kabelfrequenzen sehr anfällig.

Freundliche Grüße
Thomas

Onkel Tom
Kabelneuling
Beiträge: 4
Registriert: 27.06.2008, 00:49

Re: UM oder nicht UM, das ist hier die Frage.....

Beitrag von Onkel Tom » 28.06.2008, 19:16

Mann habt ihr alle Ahnung,

Wenn ich eure Beiträge lese schlackern mir fast die Ohren und ich verstehe nur Bahnhof.
Ich bin doch nur ein gaaanz normaler User, der MÖGLICHST störungsfrei und mit der gewünschten Bandbreite ein bisschen surfen will.
Eure Argumente sind zwar logisch, aber mich regt vielmehr diese über "Verbraucher"-leichen gehende Werbung der Betreiber auf , die einem das Blaue vom Himmel versprechen und genau wissen, es oft nicht halten zu können.
habt ihr eigentlich Erfahrung mit der Portation der Telefonnummern(vielleicht auch wenn man 2bzw.3 Nummern mitnehmen will) ?
Hat da UM Probleme, oder ging es alles glatt ?

Höppemötzjer
gesperrter User
Beiträge: 195
Registriert: 01.02.2008, 15:35
Wohnort: PLZ 51065

Re: UM oder nicht UM, das ist hier die Frage.....

Beitrag von Höppemötzjer » 28.06.2008, 19:52

Onkel Tom hat geschrieben:Wenn ich eure Beiträge lese schlackern mir fast die Ohren und ich verstehe nur Bahnhof.
Wenn du Fragen hast, frag ruhig. Wir helfen gerne. :smile:
Onkel Tom hat geschrieben:habt ihr eigentlich Erfahrung mit der Portation der Telefonnummern(vielleicht auch wenn man 2bzw.3 Nummern mitnehmen will) ?
Mit der Portierung meiner Rufnummer zu Unitymedia habe ich leider nicht so gute Erfahrungen gemacht. Kannst du aber im Detail hier im Forum nachlesen. Mittlerweile würde ich eher empfehlen, lieber die neue Rufnummer von Unitymedia anzunehmen und die alte Rufnummer abschalten zu lassen. Ich vermute, dass du dir dann unangenehme Telefonate ersparst.

Freundliche Grüße
Thomas

2bright4u
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2320
Registriert: 16.03.2008, 19:41
Wohnort: Düsseldorf-Flehe

Re: UM oder nicht UM, das ist hier die Frage.....

Beitrag von 2bright4u » 28.06.2008, 20:08

Onkel Tom hat geschrieben:habt ihr eigentlich Erfahrung mit der Portation der Telefonnummern(vielleicht auch wenn man 2bzw.3 Nummern mitnehmen will) ?
Hat da UM Probleme, oder ging es alles glatt ?
Ich hatte Problem mit der Portierung, die jedoch an meinem vorigen Provider (ALICE/Hansenet) lagen. Alice hat die Portierung 4 Wochen verschleppt. Erst ein Schreiben meines Anwaltes hat da etwas bewirkt.
Du bekommst vor der Portierung Deiner Nummer eine vorläufige Nummer von UM. Von dieser kannst Du dann kostenlos die UM-Hotline (1177) anrufen und z.B. jeden zweiten Tag anrufen, ob die Portierung erfolgt. So hältst Du die Jungs auf Trab und die Portierung sollte klappen.

Portierung der Rufnummer ist leider zwischen fast allen Providern ein Problem. Das hängt wohl damit zusammen, dass die alten Provider ja nichts mehr davon haben, wenn sie für den ziehenden Kunden schnell arbeiten.
ENDLICH OHNE UM!!!

Benutzeravatar
Optimus_Prime68
Kabelexperte
Beiträge: 230
Registriert: 14.04.2008, 01:56
Wohnort: Troisdorf
Kontaktdaten:

Re: UM oder nicht UM, das ist hier die Frage.....

Beitrag von Optimus_Prime68 » 29.06.2008, 10:29

Ich frag mich langsam was das soll :kratz:
Im Mobilfunk klappt es doch mit den Portierungen reibungslos.
Jedoch von jedem dritten hört man, das es probs gab bei der Festnetzportierung und das egal von wo ach wo man wechselt.
Die brauchen scheinbar alle mal wieder nen großen Rüffel von der BNA :sauer:

marvolo
Kabelneuling
Beiträge: 43
Registriert: 23.06.2008, 14:34

Re: UM oder nicht UM, das ist hier die Frage.....

Beitrag von marvolo » 29.06.2008, 16:59

2bright4u hat geschrieben: Du bekommst vor der Portierung Deiner Nummer eine vorläufige Nummer von UM. Von dieser kannst Du dann kostenlos die UM-Hotline (1177) anrufen und z.B. jeden zweiten Tag anrufen, ob die Portierung erfolgt. So hältst Du die Jungs auf Trab und die Portierung sollte klappen.
aber ob der neue Provider in dem Fall auf Trab gehalten werden muss, ist ja die Frage... so viel kann der ja eh nicht machen, es liegt immer am letzten Anbieter. Also, die Hotline von UM (oder jedem beliebigen Anbieter in dieser Position) zu nerven, bringt am allerwenigsten.

2bright4u
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2320
Registriert: 16.03.2008, 19:41
Wohnort: Düsseldorf-Flehe

Re: UM oder nicht UM, das ist hier die Frage.....

Beitrag von 2bright4u » 29.06.2008, 17:25

marvolo hat geschrieben:... so viel kann der ja eh nicht machen, es liegt immer am letzten Anbieter. Also, die Hotline von UM (oder jedem beliebigen Anbieter in dieser Position) zu nerven, bringt am allerwenigsten.
Es liegt eben nicht IMMER am letzen Provider. Wie hier im Forum zu lesen war, hat UM da ebenfalls GROßE Schwächen! Daher ist es schon sinnvoll, bei UM anzurufen und sich nach dem Bearbeitungsstand zu erkundigen.
ENDLICH OHNE UM!!!

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: UM oder nicht UM, das ist hier die Frage.....

Beitrag von Moses » 30.06.2008, 10:27

Die größte Schwäche bei UM ist, dass alles, was auf dem schriftlichen Wege erfolgt eeeeeeeeeeeeeewig braucht um mal bearbeitet zu werden. Und leider muss man eben das Portierungsformular schriftlich einreichen. Vor einiger Zeit war der Tipp immer, die Hotline (also 1177) anzurufen und dann das Formular direkt an den Arbeitsplatz des Mitarbeiters zu senden. Dann ist die Bearbeitung wohl am schnellsten. Ob das allerdings noch möglich ist, weiß ich nicht (einige Teile des Kundenservice sind schon in 3. Hand).

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: aabbc1 und 7 Gäste