Glaskugel an: Wann kommt flächendeckener FTTB - Ausbau

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
onkelicke
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 22.11.2018, 18:31

Glaskugel an: Wann kommt flächendeckener FTTB - Ausbau

Beitrag von onkelicke » 06.01.2019, 19:29

Hallo Leute!

Was sind Eure ernstgemeintenMeinungen zu diesem Thema? Wann schmeißen die beiden bundesweit aktiven großen Player (VF + DTAG) Ihre bisherigen Konzepte über Board (Vectoring/Segment-Splitting&Frequenzerweiterungen etc.) und bauen im großeb Stil Glas bis in jedes Haus aus?

Und was meint Ihr, wo dieser bundesweit kommende Ausbau starten wird? Werden wie bei VDSL zuerst die Großstädte erobert?

Wann geht der letzte Meter Koax/Klingeldraht unter der Erde außer Betrieb?

Ich bin gespannt auf Eure Meinungen!

Benutzeravatar
Andreas1969
Carrier
Beiträge: 14430
Registriert: 05.03.2015, 07:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Glaskugel an: Wann kommt flächendeckener FTTB - Ausbau

Beitrag von Andreas1969 » 06.01.2019, 19:38

onkelicke hat geschrieben:
06.01.2019, 19:29
Wann geht der letzte Meter Koax/Klingeldraht unter der Erde außer Betrieb?
Erst, wenn der weggegammelt ist, also in 100+ Jahren.
Das wir'ste wohl nicht mehr erleben :traurig:
Denken gehört zu den schwersten Dingen, die man tun kann. Vielleicht ist das der Grund, warum es so Wenige tun. :kratz:
BildBild
Alle sagten: Es geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach. :D

Benutzeravatar
Torsten1973
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1900
Registriert: 07.03.2018, 16:48
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Glaskugel an: Wann kommt flächendeckener FTTB - Ausbau

Beitrag von Torsten1973 » 06.01.2019, 19:44

Jop, das seh ich genauso wie Andreas. Da wird erstmal noch alles rausgekitzelt, was möglich ist. Vor allem, da die DTAG ja jetzt schon stöhnt, wie hoch doch die Investitionskosten sind... Das können die doch alleine nicht stemmen... Ich lach mich jedesmal scheckig, wenn wieder ein Magentamännchen sowas von sich gibt!
Bild

Hemapri
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1104
Registriert: 04.10.2012, 13:55

Re: Glaskugel an: Wann kommt flächendeckener FTTB - Ausbau

Beitrag von Hemapri » 06.01.2019, 20:47

Solange Neubaugebiete noch mit Kupfer erschlossen werden, braucht man sich solche Gedanken nicht machen.

MfG

Blaskowicz

Re: Glaskugel an: Wann kommt flächendeckener FTTB - Ausbau

Beitrag von Blaskowicz » 06.01.2019, 21:00

Hemapri hat geschrieben:
06.01.2019, 20:47
Solange Neubaugebiete noch mit Kupfer erschlossen werden...
MfG
Das müsste verboten werden.


Zur Eingangsfrage, ich bin mir nicht sicher, ob der bundesweite Ausbau überhaupt kommt.
Eventuell kommt da vorher 6G, da brauchen wir keine Kabel mehr im Haus.

Wenn, bauen die großen Player immer da was Neues aus, wo schon ausgebaut ist. D.h., ich glaube, wenn die ausbauen,
dann zuerst in den Großstädten.

Der Klingeldraht wird, wie digitales SD Fernsehen, wohl noch eine Ewigkeit weiterleben

onkelicke
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 22.11.2018, 18:31

Re: Glaskugel an: Wann kommt flächendeckener FTTB - Ausbau

Beitrag von onkelicke » 06.01.2019, 22:05

Wie hoch ist denn bitte die Ersparnis, ein Neubaugebiet mit Kupfer anstelle von Glas auszubauen? Werden dann zumindest durchgehende Leerrohrsysteme verbaut, wo man später ohne Tiefbau Glas reinbekommt?

Denken wir eine Stufe kleiner: Wann wird der letzte Kupfer-Hauptverteiler abgebaut, weil alles über das glasangebundene MFG läuft? Auch bei Vectoring-Ausbau kommen heute ja noch viele Techniken (nur Telefonie, Adsl...) aus der VST.. Wenn man. Nicht mehr in die VST durchschleift, wäre ja auch einiges mehr an Platz in den MFG für Technik vorhanden...

robert_s
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 819
Registriert: 14.05.2018, 21:24

Re: Glaskugel an: Wann kommt flächendeckener FTTB - Ausbau

Beitrag von robert_s » 07.01.2019, 00:41

onkelicke hat geschrieben:
06.01.2019, 19:29
Was sind Eure ernstgemeintenMeinungen zu diesem Thema? Wann schmeißen die beiden bundesweit aktiven großen Player (VF + DTAG) Ihre bisherigen Konzepte über Board (Vectoring/Segment-Splitting&Frequenzerweiterungen etc.) und bauen im großeb Stil Glas bis in jedes Haus aus?
Die Telekom hat doch schon angekündigt, ab 2021 2 Mio Haushalte pro Jahr per FTTH erschließen zu wollen. Entsprechend würde das Ausbauprogramm 2 Jahrzehnte dauern...

Im OK-Forum war auch schon zu lesen, dass bei der Telekom bereits Vorbereitungen laufen: So soll das bisherige Vorgehen beim FTTH-Ausbau komplett überarbeitet werden (weil es viel zu umständlich gestaltet war, und es nach erfolgten Ausbau oft noch MONATE dauert, bis der Anschluss auch buchbar ist) und ein neues System dafür aufgesetzt werden ([email protected]), mit welchem das Netz erst im Computer entworfen und dann in der Realität nachgebaut werden soll. Das System soll Mitte dieses Jahres fertig sein, aber wenn man Softwareentwicklung kennt, dann könnte es vielleicht bis 2021 hinhauen...
Bild

EDIZ
Kabelneuling
Beiträge: 45
Registriert: 30.08.2018, 10:51

Re: Glaskugel an: Wann kommt flächendeckener FTTB - Ausbau

Beitrag von EDIZ » 07.01.2019, 12:19

Hemapri hat geschrieben:
06.01.2019, 20:47
Solange Neubaugebiete noch mit Kupfer erschlossen werden, braucht man sich solche Gedanken nicht machen.

MfG
Bei uns wird derzeit eine große Wohnanlage (ungefähr 2,5 Fußballfelder) gebaut und diese ist komplett mit Glasfaser (Bis zu 1000Mbits) von der DTAG erschlossen. Leider sind alle Wohnungen und Häuser schon verkauft.
Bild Bild
- TC4400 + Fritz!Box 7560 OS: 7.00
- ARRIS CMTS
- 2Play Fly 400
- Dual Stack & Power Upload

Hemapri
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1104
Registriert: 04.10.2012, 13:55

Re: Glaskugel an: Wann kommt flächendeckener FTTB - Ausbau

Beitrag von Hemapri » 07.01.2019, 17:09

So sollte es auch sein. Ich kenne auch genügend Neubaugebiete, welche mit Glasfaser erschlossen werden. In anderen wird aber immer noch Kupfer verlegt.

MfG

k6jG8ETX
Kabelneuling
Beiträge: 40
Registriert: 25.09.2018, 13:48

Re: Glaskugel an: Wann kommt flächendeckener FTTB - Ausbau

Beitrag von k6jG8ETX » 08.01.2019, 12:38

Es wird noch ewig dauern, weil die Carrier sich ergebende Chancen nicht nutzen. In meinem Gewerbemischgebiet (d.h. es gibt Privat- und Businesskunden in dem Gebiet) wurde kürzlich ein Nahwärmenetz errichtet. Dazu wurde im gesamten Gebiet die Straße aufgerissen und ein ca 1,5 Meter tiefer Graben ausgehoben, ebenfalls zu fast jedem Gebäude (es Stand den Eigentümern natürlich frei, sich NICHT anschließen zu lassen), dort eine Kernbohrung in den Keller gesetzt etc.

Alle, die bereits Kram in der Erde haben (Energieversorger, Wasser, Abwasser, Telekom, Unitymedia) oder potenziell Interesse haben könnten, Kram in die Erde zu kippen, wurden ebenfalls informiert. Westnetz (der Energieversorger) hat sich entschieden, die Stromleitungen bei der Gelegenheit mit zu erneuern. Niemand anderes hat die Chance genutzt, seine Infrastruktur zu erneuern oder neue zu legen. Bei der Telekom hat mich das besonders gewundert, die bieten im kompletten Gebiet derzeit maximal 25 MBit/s an, manche "Randgrundstücke" können sogar nur mit 16 MBit/s versorgt werden. Die Stadt an sich ist bereits in vielen Gegenen per FTTC erschlossen, VDSL 250 kann in gut 20% der Fläche, VDSL 100 in gut 70% der Fläche gebucht werden. Ich hätte daher erwartet, dass man hier auch einfach Glas in die Erde schmeisst und wo eh schon der Keller aufgemacht wird auch gleich in die Häuser gelegt wird.

So wird's Unitymedia freuen, auf die nächsten Jahrzehnte werden sie wohl die einzigen bleiben, die dort einigermassen angemessene Bandbreite bieten können.

Benutzeravatar
Andreas1969
Carrier
Beiträge: 14430
Registriert: 05.03.2015, 07:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Glaskugel an: Wann kommt flächendeckener FTTB - Ausbau

Beitrag von Andreas1969 » 08.01.2019, 12:46

k6jG8ETX hat geschrieben:
08.01.2019, 12:38
So wird's Unitymedia freuen, auf die nächsten Jahrzehnte werden sie wohl die einzigen bleiben, die dort einigermassen angemessene Bandbreite bieten können.
Du meinst auch auf den Hintern setzen und ihre Monopolstellung in dem Gebiet weiter auskosten :kiss:
UM hätte ja bei der Gelegenheit auch Glas in´s Gebäude legen können, was sie aber, wie der restliche Mob, auch nicht taten.
Denken gehört zu den schwersten Dingen, die man tun kann. Vielleicht ist das der Grund, warum es so Wenige tun. :kratz:
BildBild
Alle sagten: Es geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach. :D

k6jG8ETX
Kabelneuling
Beiträge: 40
Registriert: 25.09.2018, 13:48

Re: Glaskugel an: Wann kommt flächendeckener FTTB - Ausbau

Beitrag von k6jG8ETX » 08.01.2019, 14:49

Andreas1969 hat geschrieben:
08.01.2019, 12:46
k6jG8ETX hat geschrieben:
08.01.2019, 12:38
So wird's Unitymedia freuen, auf die nächsten Jahrzehnte werden sie wohl die einzigen bleiben, die dort einigermassen angemessene Bandbreite bieten können.
Du meinst auch auf den Hintern setzen und ihre Monopolstellung in dem Gebiet weiter auskosten :kiss:
UM hätte ja bei der Gelegenheit auch Glas in´s Gebäude legen können, was sie aber, wie der restliche Mob, auch nicht taten.
Deswegen sagte ich ja auch "einigermassen angemessen". Mit DOCSIS 3.1 wird es bis Mitte der 2020er für "angemessen" reichen. Danach wird es Jahr für Jahr weniger angemessen. So ab Mitte der 2030er wird's nicht mehr reichen.

h00bi
Übergabepunkt
Beiträge: 320
Registriert: 25.04.2017, 21:04

Re: Glaskugel an: Wann kommt flächendeckener FTTB - Ausbau

Beitrag von h00bi » 11.01.2019, 09:03

Blaskowicz hat geschrieben:
06.01.2019, 21:00
Das müsste verboten werden.
onkelicke hat geschrieben:
06.01.2019, 22:05
Wie hoch ist denn bitte die Ersparnis, ein Neubaugebiet mit Kupfer anstelle von Glas auszubauen?
Traurigerweise passiert das sogar (fast) auf Kundenwunsch.
Im Wohnort meiner Eltern hatten einige Häuslebauer sich aktiv gegen FTTH in Neubaugebiet gewehrt, weil der Tarif 49€ im Monat kosten sollte, bei kostenlosem Anschluss.
Das war ihnen zuviel, denn in der Werbung gibts "normales DSL" ja für 19,99€ im Monat, da zahlen sie doch keine 49€.

Erst als man ihnen mehrfach eingetrichtert hat dass der Kupfer APL einmalig ~500€ kostet und die 19,99€ nur 12 Monate gelten haben sie aufgehört den FTTH Ausbau zu blockieren.

Aber onkelicke hat das schon richtig erkannt, wichtig ist nicht das Medium was verlegt wird sondern das Rohr drumherum. Im französischen Elsass werden dank der verlegten Rohre ganze Ortschaften in wenigen Monaten komplett auf FTTH umgestellt.

obi76
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 630
Registriert: 13.03.2015, 11:22

Re: Glaskugel an: Wann kommt flächendeckener FTTB - Ausbau

Beitrag von obi76 » 11.01.2019, 09:26

HI @ all,

in unserem Dorf sind die schon so schlau geworden das der Gehweg nicht mehr geteert wird sondern mit Platten belegt wird. :naughty:
Kabel BW/UM Internet Kunde seit 2004
3play FLY 400/40 Dual Stack/ Horizon Recorder / DigitalTV HIGH. HD / Horizon Multiroomlösung -> Ist das was zum Essen :kratz:
Telefon KOMFORT-Option / FRITZ!Box6490 OS 7.02 + 1x Fritz Repeater 3000, 2x Fritz Repeater 1750E und 1x 310 + Fritz Fon C4
Philips 65PF6659/PS3 + PS4.
:streber: Schreib dich nicht ab - Lern badisch :streber:

mernas
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 53
Registriert: 19.10.2015, 13:40

Re: Glaskugel an: Wann kommt flächendeckener FTTB - Ausbau

Beitrag von mernas » 11.01.2019, 13:56

Hier im Neubaugebiet liegt nur noch Telekom-Glasfaser. Das bedeutet, es herrscht keine freie Anbieterwahl mehr, und der günstigste mögliche Tarif sind unverschämte 39,95/Monat, pardon, 19,95*.
Mein Lösungsvorschlag: In den Keller einen VLAN-Switch hängen und alle Wohneinheiten mit einem Anschluss versorgen. Routing, IPTV und VOIP muss man dann halt selber regeln.

*gilt 6 Monate lang für Neukunden, danach 39,95 - Mindestlaufzeit 24 Monate :hirnbump: Solche Tariftricks gehören verboten. Haben lediglich dazu geführt dass ich für alle Verwandten regelmäßig kündige. Da lobe ich mir meinen dauerhaft-günstigen Internet-Only tarif von Unitymedia, der sogar mehr leistung liefert als vereinbart.

Benutzeravatar
Andreas1969
Carrier
Beiträge: 14430
Registriert: 05.03.2015, 07:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Glaskugel an: Wann kommt flächendeckener FTTB - Ausbau

Beitrag von Andreas1969 » 11.01.2019, 14:31

mernas hat geschrieben:
11.01.2019, 13:56
Hier im Neubaugebiet liegt nur noch Telekom-Glasfaser. Das bedeutet, es herrscht keine freie Anbieterwahl mehr, und der günstigste mögliche Tarif sind unverschämte 39,95/Monat, pardon, 19,95*.
Mein Lösungsvorschlag: In den Keller einen VLAN-Switch hängen und alle Wohneinheiten mit einem Anschluss versorgen. Routing, IPTV und VOIP muss man dann halt selber regeln.

*gilt 6 Monate lang für Neukunden, danach 39,95 - Mindestlaufzeit 24 Monate :hirnbump: Solche Tariftricks gehören verboten. Haben lediglich dazu geführt dass ich für alle Verwandten regelmäßig kündige. Da lobe ich mir meinen dauerhaft-günstigen Internet-Only tarif von Unitymedia, der sogar mehr leistung liefert als vereinbart.
Na, wenn alle so denken, wird es in DE keinen Glasfaserausbau mehr geben.
Denken gehört zu den schwersten Dingen, die man tun kann. Vielleicht ist das der Grund, warum es so Wenige tun. :kratz:
BildBild
Alle sagten: Es geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach. :D

EDIZ
Kabelneuling
Beiträge: 45
Registriert: 30.08.2018, 10:51

Re: Glaskugel an: Wann kommt flächendeckener FTTB - Ausbau

Beitrag von EDIZ » 11.01.2019, 22:40

Andreas1969 hat geschrieben:
11.01.2019, 14:31
mernas hat geschrieben:
11.01.2019, 13:56
Hier im Neubaugebiet liegt nur noch Telekom-Glasfaser. Das bedeutet, es herrscht keine freie Anbieterwahl mehr, und der günstigste mögliche Tarif sind unverschämte 39,95/Monat, pardon, 19,95*.
Mein Lösungsvorschlag: In den Keller einen VLAN-Switch hängen und alle Wohneinheiten mit einem Anschluss versorgen. Routing, IPTV und VOIP muss man dann halt selber regeln.

*gilt 6 Monate lang für Neukunden, danach 39,95 - Mindestlaufzeit 24 Monate :hirnbump: Solche Tariftricks gehören verboten. Haben lediglich dazu geführt dass ich für alle Verwandten regelmäßig kündige. Da lobe ich mir meinen dauerhaft-günstigen Internet-Only tarif von Unitymedia, der sogar mehr leistung liefert als vereinbart.
Na, wenn alle so denken, wird es in DE keinen Glasfaserausbau mehr geben.
Ja...muss man nicht verstehen.
Bild Bild
- TC4400 + Fritz!Box 7560 OS: 7.00
- ARRIS CMTS
- 2Play Fly 400
- Dual Stack & Power Upload

robert_s
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 819
Registriert: 14.05.2018, 21:24

Re: Glaskugel an: Wann kommt flächendeckener FTTB - Ausbau

Beitrag von robert_s » 11.01.2019, 23:04

h00bi hat geschrieben:
11.01.2019, 09:03
Aber onkelicke hat das schon richtig erkannt, wichtig ist nicht das Medium was verlegt wird sondern das Rohr drumherum.
Kann ich nicht bestätigen. Bei mir liegt seit vielen Jahren ein Erdrohr bis zur Hauswand, und was wird daraus gemacht? Nix. Die Telekom wollte trotz optimaler Voraussetzungen immer noch 10k€ für den FTTH-Anschluss.

Entscheidend ist eben nicht nur Medium oder Erdrohr, sondern ob es einen gescheiten Netzbetreiber gibt, der auch was draus macht. Und dazu gehört die "satte" Telekom leider nicht. Da gibt's - im Vergleich zur Konkurrenz - zu wenig Leistung für zu hohe Preise. 120€ für einen Gigabit-Anschluss abzurufen, der dann max. 92% der beworbenen Geschwindigkeit liefert, ist einfach nur noch feist.
Bild

Grinder
Kabelexperte
Beiträge: 121
Registriert: 30.07.2009, 15:33

Re: Glaskugel an: Wann kommt flächendeckener FTTB - Ausbau

Beitrag von Grinder » 11.01.2019, 23:39

Andreas1969 hat geschrieben:
11.01.2019, 14:31
mernas hat geschrieben:
11.01.2019, 13:56
Hier im Neubaugebiet liegt nur noch Telekom-Glasfaser. Das bedeutet, es herrscht keine freie Anbieterwahl mehr, und der günstigste mögliche Tarif sind unverschämte 39,95/Monat, pardon, 19,95*.
Mein Lösungsvorschlag: In den Keller einen VLAN-Switch hängen und alle Wohneinheiten mit einem Anschluss versorgen. Routing, IPTV und VOIP muss man dann halt selber regeln.

*gilt 6 Monate lang für Neukunden, danach 39,95 - Mindestlaufzeit 24 Monate :hirnbump: Solche Tariftricks gehören verboten. Haben lediglich dazu geführt dass ich für alle Verwandten regelmäßig kündige. Da lobe ich mir meinen dauerhaft-günstigen Internet-Only tarif von Unitymedia, der sogar mehr leistung liefert als vereinbart.
Na, wenn alle so denken, wird es in DE keinen Glasfaserausbau mehr geben.
Definitiv, diese bescheidene "Volle Leistung, aber nichts dafür zahlen!"-Mentalität kann einem schon auf den Senkel gehen.

robert_s
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 819
Registriert: 14.05.2018, 21:24

Re: Glaskugel an: Wann kommt flächendeckener FTTB - Ausbau

Beitrag von robert_s » 12.01.2019, 00:04

Grinder hat geschrieben:
11.01.2019, 23:39
Definitiv, diese bescheidene "Volle Leistung, aber nichts dafür zahlen!"-Mentalität kann einem schon auf den Senkel gehen.
Die werden doch von den KNB bedient. Leute mit der IMHO tatsächlich bescheidenen "Vollen Preis bezahlen, aber nie die volle vereinbarte Leistung erhalten"-Mentalität finden in der Telekom einen Anbieter nach ihrem Gusto.
Bild

Benutzeravatar
Andreas1969
Carrier
Beiträge: 14430
Registriert: 05.03.2015, 07:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Glaskugel an: Wann kommt flächendeckener FTTB - Ausbau

Beitrag von Andreas1969 » 12.01.2019, 00:30

robert_s hat geschrieben:
12.01.2019, 00:04
Die werden doch von den KNB bedient.
Jo, das spiegelt sich dort auch in der Qualität und dem Service wieder. :winken:
robert_s hat geschrieben:
12.01.2019, 00:04
Leute mit der IMHO tatsächlich bescheidenen "Vollen Preis bezahlen, aber nie die volle vereinbarte Leistung erhalten"-Mentalität finden in der Telekom einen Anbieter nach ihrem Gusto.
Wie kommst'n darauf :kratz:
Ich bekomme jedenfalls die volle vereinbarte Leistung und die sogar noch dauerhaft zu einem um 15% reduzierten Preis :streber:
Denken gehört zu den schwersten Dingen, die man tun kann. Vielleicht ist das der Grund, warum es so Wenige tun. :kratz:
BildBild
Alle sagten: Es geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach. :D

addicted
Kabelkopfstation
Beiträge: 4387
Registriert: 15.03.2010, 02:35

Re: Glaskugel an: Wann kommt flächendeckener FTTB - Ausbau

Beitrag von addicted » 12.01.2019, 01:37

Andreas1969 hat geschrieben:
12.01.2019, 00:30
Ich bekomme jedenfalls die volle vereinbarte Leistung und die sogar noch dauerhaft zu einem um 15% reduzierten Preis :streber:
Ich denke er meint, dass in einem Fall, wo es eben nicht so ist, sich ein großer etablierter (oder monopolistischer) Anbieter eben keine Mühe geben muss. Die Telekom hat in Ihren 100Mbit/s-Tarifen stehen, dass sie mindestens 54 Mbit/s liefern brauchen.
Und die Glasfasertarife sind echt albern. Es gibt den Gigabittarif erst eine kurze Weile, davor war Glasfaser = 200 down und 100 up.

robert_s
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 819
Registriert: 14.05.2018, 21:24

Re: Glaskugel an: Wann kommt flächendeckener FTTB - Ausbau

Beitrag von robert_s » 12.01.2019, 01:41

Andreas1969 hat geschrieben:
12.01.2019, 00:30
Ich bekomme jedenfalls die volle vereinbarte Leistung und die sogar noch dauerhaft zu einem um 15% reduzierten Preis :streber:
Schau mal auf die Werbung und dann wirf noch mal einen Blick auf das Speedtest-Ergebnis in Deiner Signatur.

Bei meinem Provider sieht das so aus: Beworben werden 1000/50Mbps, geliefert werden:

Bild

Und kosten tut das 49,99€/Monat, ganz ohne irgendwelche "Nur für Freunde und Mitarbeiter" Rabatte - dafür gibt's bei der Telekom nicht mal beworbene 250/40Mbps, geschweige denn gelieferte.
Bild

chrissaso780
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 500
Registriert: 16.05.2010, 09:08
Wohnort: Dormagen

Re: Glaskugel an: Wann kommt flächendeckener FTTB - Ausbau

Beitrag von chrissaso780 » 12.01.2019, 09:45

Kein Anbieter wird FTTB oder FTTH verlegen wenn der Cash Back nicht stimmt.
Die Telekom bekommt doch nur 11€ oder 6€ je nach Konstellation pro WE und Monat letzte Meile Gebühr.
Bei den anderen Anbietern wird es auch nicht besser aussehen was die an Nutzungsgebühren der Leitung erheben können.

In Deutschland gibt es viele Auflagen die eine Glasfaser Verlegung sehr teuer macht.
Es vergeht auch viel Zeit bis der Bagger den ersten Spatenstich machen kann.

Die Ganze Glasfaser Verleger ei dauert halt.

mernas
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 53
Registriert: 19.10.2015, 13:40

Re: Glaskugel an: Wann kommt flächendeckener FTTB - Ausbau

Beitrag von mernas » 12.01.2019, 09:49

Ganz konkret kreidete ich mit meinem Beitrag insbesondere diese Dinge an:
- Keine dauerhaft-günstigen Einsteigertarife wie z.B. 30/5 Internet-Only für 20€ p.M.
- Mangelnde Anbieterwahl und kein alternatives Leitungsnetz mehr (wir haben uns damals nachträglich bei KabelBW anklemmen lassen. Die Telekom bietet heute - 12 Jahre später - weiterhin DSL16000 mit bis zu 384kbit/s an, lediglich der Energiekonzern hat nun die neue FTTC Infrastruktur der Gemeinde gepachtet und liefert damit seit 3 Monaten eine mittelmäßige Alternative)
- Nongalant irreführende Preisauszeichnung. Während der Mindestvertragslaufzeit haben "Preiserhöhungen" nichts zu suchen, lediglich Rabatte sollten herausgestellt werden.

Dass "der knausernde Bürger nicht für Glasfaserausbau bezahlen wolle" ist eine falsche Darstellung. Zum einen handelt es sich bei der erwähnten Gegend um ein Neubaugebiet, das bei der Erschließung ohnehin für viel Geld auf links gedreht wurde, und zum anderen scheuen sich die Anbieter doch genauso, Investitionen zu tragen, und lassen sich großzügig von Fördermitteln und Kunden sponsorn, und melken bestehende Netze jahrzehntelang über Zwangsmitgliedschaften aus, da kommen ordentliche Sümmchen zusammen. Zumal sie sich den Hausanschluss ja üblicherweise ebenfalls entlohnen lassen. Das einzige wo ich vielleicht noch zustimmen kann ist der notwendige Backbone-Ausbau, von dem man als Endkunde ja nichts mitkriegt. Aber auch hier sollte die Technik-Deflation ihren Beitrag leisten, zumal ja ohnehin ständig neue Versorgungstrassen quer durch die Landschaft gelegt werden, und breitbandige Glasfaser sowie Leerrohe kein Neuland ist. Ich habe selber Glasfaser zum Nachbar gelegt - über privaten Grund. Für den öffentlichen Grund sind die bürokratischen und koordinativen Hürden deutlich größer, weshalb es auch so wenig Bürgernetze gibt in Deutschland? Glücklicherweise ist Mobilfunk und Freifunk heutzutage eine gangbare Breitband-Alternative.

Ich selber habe vor 12 Jahren im NE4 Ausbau mitgearbietet - das ist im Endeffekt ein einmaliger Installationsaufwand. Und das zeigte sich auch beim Preisverlauf über die Jahre (vgl. "eazy"). Ich bezweifle jedoch, dass die Telekom-FFTH Kunden jemals in derartigen Genuss kommen werden. Es ist auch nicht abzustreiten dass wir Kunden die Misswirtschaft der Konzerne mitbezahlen, deshalb darf man sicherlich die Preis- und Produktpolitik hinterfragen. Und zum Teil eben auch kreative Lösungen finden. Die von mir erwähnte VLAN-ab-Keller Lösung finde ich persönlich interessant auch aus Nutzersicht, weil der Dienst beim Einzug sofort unbürokratisch verfügbar ist.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste