Übernahme von Unitymedia durch Vodafone steht kurz bevor 

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Benutzeravatar
Cyrus
Kabelexperte
Beiträge: 128
Registriert: 13.04.2019, 16:29

Re: Übernahme von Unitymedia durch Vodafone steht kurz bevor

Beitrag von Cyrus » 03.06.2019, 21:50

johnnyboy hat geschrieben:
01.06.2019, 23:18
Da kann es ja fast nur besser werden!
Nie im Leben.
» Time to take a ride on the information superhighway «
Bild

chrissaso780
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 502
Registriert: 16.05.2010, 09:08
Wohnort: Dormagen

Re: Übernahme von Unitymedia durch Vodafone steht kurz bevor

Beitrag von chrissaso780 » 04.06.2019, 07:33

Cyrus hat geschrieben:
03.06.2019, 21:50
johnnyboy hat geschrieben:
01.06.2019, 23:18
Da kann es ja fast nur besser werden!
Nie im Leben.
Für Unitymedia wäre es besser wenn die Fusion genehmigt wird.
Für den Kunden ist es vielleicht egal. Beide sind nicht so besonders.

chrissaso780
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 502
Registriert: 16.05.2010, 09:08
Wohnort: Dormagen

Re: Übernahme von Unitymedia durch Vodafone steht kurz bevor

Beitrag von chrissaso780 » 04.06.2019, 07:43

robert_s hat geschrieben:
01.06.2019, 20:13
Du scheinst nicht wirklich Ahnung von Vodafone Kabel zu haben. Die liefern in den "Gigabit-Segmenten" derzeit 2,7Gbit/s aus - was übrigens schon mehr ist als die Telekom derzeit an ebenfalls geteilter Bitrate per FTTH ins Haus liefert.
Und wenn das tatsächlich irgendwo mal voll sein sollte, können die das ja mit "GigaHFC" noch mal kurzfristig um 10Gbit/s aufbohren, ohne Tiefbauarbeiten.
Ich denke, da dürfte es so bald keine Kapazitätsengpässe geben. VFKD klotzt da doch deutlich mehr als UM.
Wenn ich die Wahl hätte zwischen Glasfaser oder HFC Signale dann wähle ich die Glasfaser.
Mag sein das die aktuelle eingesetzte Endkunden Glasfaser Technik Telekom (GPON) weniger Leistung hat als der Node von Vodafone. HFC Signale sind einfach nur Zicken. Die Signale machen immer nur Ärger.
Ich bekomme keine Aufnahmen hin ohne das in der TS Datei Fehlerbits drin sind.

robert_s
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 878
Registriert: 14.05.2018, 21:24

Re: Übernahme von Unitymedia durch Vodafone steht kurz bevor

Beitrag von robert_s » 04.06.2019, 09:37

chrissaso780 hat geschrieben:
04.06.2019, 07:43
Wenn ich die Wahl hätte zwischen Glasfaser oder HFC Signale dann wähle ich die Glasfaser.
Du wirst Dich irgendwann von der romantischen Vorstellung verabschieden müssen, dass Glasfaser ein so überlegenes Medium ist, dass damit nichts mehr schieflaufen kann...

Im OK-Forum gibt es einen 250Mbit/s Telekom-FTTH Kunden, der sich so massiv darüber ärgert, dass bei den von ihm genutzten Diensten nur Datenraten im einstelligen Mbit/s-Bereich rauskommen (die übrigens zu VFKD-Anschlüssen sogar das Gigabit/s liefern können), dass er ernsthaft auf einen ADSL2+ Anschluss wechseln will - gleiche Leistung für weniger Geld.

"Glasfaser" an sich bringt eben noch nichts. Es braucht einen ambitionierten Netzbetreiber, der damit auch umzugehen weiß. Und das ist die Telekom ganz sicher nicht.
Bild

Benutzeravatar
Andreas1969
Carrier
Beiträge: 14692
Registriert: 05.03.2015, 07:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Übernahme von Unitymedia durch Vodafone steht kurz bevor

Beitrag von Andreas1969 » 04.06.2019, 09:48

@Robert
Warum baut man dann nicht ganz DE mit HFC anstatt Glasfaser aus :kratz:
Das ginge viel schneller, weil man nur noch ca. 1/3 der Haushalte ausbauen muss, 2/3 sind ja schon versorgt und das Gigabitziel wäre ruckzuck erreicht :D
Denken gehört zu den schwersten Dingen, die man tun kann. Vielleicht ist das der Grund, warum es so Wenige tun. :kratz:
BildBild
Alle sagten: Es geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach. :D

chrissaso780
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 502
Registriert: 16.05.2010, 09:08
Wohnort: Dormagen

Re: Übernahme von Unitymedia durch Vodafone steht kurz bevor

Beitrag von chrissaso780 » 04.06.2019, 10:00

robert_s hat geschrieben:
04.06.2019, 09:37
Du wirst Dich irgendwann von der romantischen Vorstellung verabschieden müssen, dass Glasfaser ein so Überlegenes Medium ist, dass damit nichts mehr schieflaufen kann...

Im OK-Forum gibt es einen 250Mbit/s Telekom-FTTH Kunden, der sich so massiv darüber ärgert, dass bei den von ihm genutzten Diensten nur Datenraten im einstelligen Mbit/s-Bereich rauskommen (die übrigens zu VFKD-Anschlüssen sogar das Gigabit/s liefern können), dass er ernsthaft auf einen ADSL2+ Anschluss wechseln will - gleiche Leistung für weniger Geld.

"Glasfaser" an sich bringt eben noch nichts. Es braucht einen ambitionierten Netzbetreiber, der damit auch umzugehen weiß. Und das ist die Telekom ganz sicher nicht.
Ich hab gesagt das das Licht Signal stabiler ist. Licht lässt nicht so einfach stören.
Ich hab nicht behauptet das der Abonnent immer die Geschwindigkeit bekommt die er gebucht hat. Die Glasfaser Netze sind meist zu GPON Netzen zusammen geschaltet. GPON ist ebenso ein Shared Medium. Die haben natürlich die selben Probleme wie die Kabelnetze. Bei GPON 128 Wohnungen die sich 2,5 GBit oder 10 GBit sich teilen müssen. Kommt drauf an welcher Standard da benutzt wird. So schlecht würde ich die Telekom jetzt auch nicht beschreiben.

why_
Übergabepunkt
Beiträge: 329
Registriert: 31.08.2015, 01:06

Re: Übernahme von Unitymedia durch Vodafone steht kurz bevor

Beitrag von why_ » 05.06.2019, 01:55

Lustigerweise werden die Industriegebiete von der Telekom auf PtP Basis statt GPON erschlossen, selbst der Telekom ist also bewusst das GPON Müll auf lange Sicht und für hohe Bandbreiten ist. DSL hat aber gezeigt das man viel mehr Geld mit Müll machen kann, da man dann vom Staat Geld bekommt um den Müll schneller zu machen. :wand:
Bild
cust-own_400000_40000_ds_sip_wifi-on.bin
TC4400 @ Arris CMTS

addicted
Kabelkopfstation
Beiträge: 4428
Registriert: 15.03.2010, 02:35

Re: Übernahme von Unitymedia durch Vodafone steht kurz bevor

Beitrag von addicted » 05.06.2019, 07:05

Unternehmen wollen halt (wie alle vernünftigen Menschen) symmetrische Bandbreiten. Dafür ist GPON ja nicht gedacht. Bei den meisten Privatleuten kannst Du aber nicht die Preise abrufen, die PtP erfordert, also baust Du halt kostengünstiger.
Ich mag's nicht, aber ich kann's nachvollziehen.

Interrex
Kabelexperte
Beiträge: 199
Registriert: 24.03.2011, 14:55

Re: Übernahme von Unitymedia durch Vodafone steht kurz bevor

Beitrag von Interrex » 05.06.2019, 12:57

chrissaso780 hat geschrieben:
04.06.2019, 07:33
Cyrus hat geschrieben:
03.06.2019, 21:50
johnnyboy hat geschrieben:
01.06.2019, 23:18
Da kann es ja fast nur besser werden!
Nie im Leben.
Für Unitymedia wäre es besser wenn die Fusion genehmigt wird.
Für den Kunden ist es vielleicht egal. Beide sind nicht so besonders.
Welche Vorteile hätte denn Unitymedia durch eine Übernahme durch Vodafone und welche die Unitymedia-Kunden?

srxx
Kabelexperte
Beiträge: 119
Registriert: 21.09.2016, 19:31

Re: Übernahme von Unitymedia durch Vodafone steht kurz bevor

Beitrag von srxx » 05.06.2019, 13:02

Was die Kunden betrifft, fallen mir spontan ein paar Vorteile ein:
- bessere Tarife
- Bridge Mode bei Providergeräten
- Aktivierung von eigenen Endgeräten über ein Portal statt durch nervige Hotline Mitarbeiter
- Providergerät kann behalten werden, wenn man ein eigenes Endgerät aktiviert

Benutzeravatar
Andreas1969
Carrier
Beiträge: 14692
Registriert: 05.03.2015, 07:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Übernahme von Unitymedia durch Vodafone steht kurz bevor

Beitrag von Andreas1969 » 05.06.2019, 13:16

srxx hat geschrieben:
05.06.2019, 13:02
Bridge Mode bei Providergeräten
Ausser bei der Providerfritte :winken:
Denken gehört zu den schwersten Dingen, die man tun kann. Vielleicht ist das der Grund, warum es so Wenige tun. :kratz:
BildBild
Alle sagten: Es geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach. :D

chrissaso780
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 502
Registriert: 16.05.2010, 09:08
Wohnort: Dormagen

Re: Übernahme von Unitymedia durch Vodafone steht kurz bevor

Beitrag von chrissaso780 » 05.06.2019, 13:46

Interrex hat geschrieben:
05.06.2019, 12:57
Welche Vorteile hätte denn Unitymedia durch eine Übernahme durch Vodafone und welche die Unitymedia-Kunden?
Es besteht die Möglichkeit das Vodafone besser mit UM umgeht. Unter der Herrschaft von der Liberty hat UM immer nur Schulden gemacht. Der Liberty hat es nicht gereicht nur die Gewinne haben zu wollen.
Das sind Zinsbelastungen die wir Kunden auch Bezahlen müssen.

lupus
Übergabepunkt
Beiträge: 281
Registriert: 04.09.2013, 16:34

Re: Übernahme von Unitymedia durch Vodafone steht kurz bevor

Beitrag von lupus » 05.06.2019, 16:56

srxx hat geschrieben:
05.06.2019, 13:02
Was die Kunden betrifft, fallen mir spontan ein paar Vorteile ein:
- bessere Tarife
- Bridge Mode bei Providergeräten
- Aktivierung von eigenen Endgeräten über ein Portal statt durch nervige Hotline Mitarbeiter
- Providergerät kann behalten werden, wenn man ein eigenes Endgerät aktiviert
- Gigabit Tarif für 50 Eur und nicht 100 Eur wie derzeit bei UM...
Bild

MartinP_Do
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2448
Registriert: 26.01.2016, 11:50
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Übernahme von Unitymedia durch Vodafone steht kurz bevor

Beitrag von MartinP_Do » 05.06.2019, 17:12

Wenn man im Hinterkopf hat, dass es immer noch Unterschiede zwischen KabelBW Netz und UM (ISH/IESY) Netz gibt, kann das Dauern, bis das alles herübergeschwappt ist ;-)
FB 6490 von UM (Fw 7.02) * CASA CMTS * 2Play PLUS 100 * DSLite * Telefon Komfort * LevelOne GSW 0807 8-port switch

Joerg123
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 923
Registriert: 29.09.2011, 18:27
Wohnort: NRW

Re: Übernahme von Unitymedia durch Vodafone steht kurz bevor

Beitrag von Joerg123 » 05.06.2019, 19:22

also bei den Tarifen habe ich auch Hoffnung, dass sich diese an VFKD anpassen (wie lange auch immer das dauern mag)
bei den technischen Hoffnungen die hier genannt werden (Modemwechsel online ohne Hotline, Bridge-Modus bei nicht-Provider-Box), bin ich da deutlich skeptischer, denn da sehe ich eher technische Gründe für (auch UM will seine Kunden nicht zwingend schikanieren, behaupte ich mal so, hier sehe ich eher technische Ursachen. Alles was der Kunde selbst kann (Modemwechsel-online) würde auch UM Geld sparen in Form von weniger Support-Kosten). Natürlich könnten auch diese Probleme durch VFKD gelöst werden durch Aktualisierung der Hardware, nur sind das direkt anfallende Kosten "ohne direkten Mehrwert". Die Tarife von VFKD mögen "aggressiver" darauf ausgerichtet sein viele Kunden zu gewinnen, auch gerade für Gigabit, das mag sich letzten Endes sogar rechnen, die Anpassung der UM-Hardware auf VFKD-Standard hingegen wird weniger auf den normalen Kunden abzielen.
Office Internet&Phone 300/20 Mbit/s DualStack/DHCP via UM-Fritzbox 6490 mit Fritz!OS 7.01 & AVM Repeater 1750e
2x DECT (Siemens S67h + S68h, HDfähig) via Fritzbox

srxx
Kabelexperte
Beiträge: 119
Registriert: 21.09.2016, 19:31

Re: Übernahme von Unitymedia durch Vodafone steht kurz bevor

Beitrag von srxx » 06.06.2019, 00:10

Selbst wenn man das Aktivierungsportal aus technischen Gründen nicht so wie bei Vodafone realisieren kann (mit der Weiterleitung auf das Portal bei nicht provisionierten Geräten), dann könnte man immer noch einfach im Kundencenter ein Formular anbieten, wo man einfach SN und MAC Einträgt. Würde auch die Hotliner entlasten.
UM will es nur scheinbar einfach nicht.

Benutzeravatar
Andreas1969
Carrier
Beiträge: 14692
Registriert: 05.03.2015, 07:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Übernahme von Unitymedia durch Vodafone steht kurz bevor

Beitrag von Andreas1969 » 06.06.2019, 06:23

srxx hat geschrieben:
06.06.2019, 00:10
Selbst wenn man das Aktivierungsportal aus technischen Gründen nicht so wie bei Vodafone realisieren kann (mit der Weiterleitung auf das Portal bei nicht provisionierten Geräten)
Warum sollte das nicht funktionieren :kratz:
Denken gehört zu den schwersten Dingen, die man tun kann. Vielleicht ist das der Grund, warum es so Wenige tun. :kratz:
BildBild
Alle sagten: Es geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach. :D

Mops21
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1170
Registriert: 07.01.2015, 14:25
Wohnort: Ratingen Lintorf, Nordrhein-Westfalen

Re: Übernahme von Unitymedia durch Vodafone steht kurz bevor

Beitrag von Mops21 » 07.06.2019, 17:48

Hallo ihr

Wechsel in der Vodafone-Geschäftsführung - Cubero geht

Ab Juli wird Vodafone einen neuen Consumer-Geschäftsführer haben, der schon lange im Unternehmen ist. Der bisherige Amtsinhaber Manuel Cubeo geht zum Monatsende.

http://www.digitalfernsehen.de/Wechsel- ... 911.0.html

MfG
Mops21

chrissaso780
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 502
Registriert: 16.05.2010, 09:08
Wohnort: Dormagen

Re: Übernahme von Unitymedia durch Vodafone steht kurz bevor

Beitrag von chrissaso780 » 07.06.2019, 18:59

Vodafone/Unitymedia-Fusion: Darum sind (fast) alle dagegen
https://www.inside-handy.de/news/vodafo ... le-dagegen

Edding
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 751
Registriert: 13.12.2009, 23:22

Re: Übernahme von Unitymedia durch Vodafone steht kurz bevor

Beitrag von Edding » 08.06.2019, 21:53

LGI scheint wohl fest mit der übernhame zu rechnen.

Die 2 AS von KabelBW und UM führen sie selbst schon gar nicht mehr auf als teil ihres Netzwerkes.

Code: Alles auswählen

Large networks behind AS6830: AS5089 VirginMedia (UK), AS6848 Telenet (BE), AS33915 Vodafone-Ziggo (NL) & AS23520 Columbus (Caribbean).
Die DE-CIX Konnektivität wird auch nicht mehr gelistet, was auf eine Abschaltung hindeuten könnte. ( noch ist sie aktiv )
Bild
Meine Bitcoin-Adresse: 1BPVf25GT7WWpBAhuv5m4hAR9Q63kaR78i
Meine Ether-Adresse: 0xf841b13449a3db0D4C2EFa2FFAFDAB537308A5C0

addicted
Kabelkopfstation
Beiträge: 4428
Registriert: 15.03.2010, 02:35

Re: Übernahme von Unitymedia durch Vodafone steht kurz bevor

Beitrag von addicted » 09.06.2019, 00:00

Das ist aber eigentlich schon länger so.

srxx
Kabelexperte
Beiträge: 119
Registriert: 21.09.2016, 19:31

Re: Übernahme von Unitymedia durch Vodafone steht kurz bevor

Beitrag von srxx » 09.06.2019, 00:25

Edding hat geschrieben:
08.06.2019, 21:53
LGI scheint wohl fest mit der übernhame zu rechnen.

Die 2 AS von KabelBW und UM führen sie selbst schon gar nicht mehr auf als teil ihres Netzwerkes.
Weil die ja auch gar nicht mehr aktiv sind. Läuft ja alles direkt über das AS von LGI (AS6830).
Die IPs die man als Kunde bekommt, werden auch direkt von diesem announced.

h00bi
Übergabepunkt
Beiträge: 353
Registriert: 25.04.2017, 21:04

Re: Übernahme von Unitymedia durch Vodafone steht kurz bevor

Beitrag von h00bi » 23.06.2019, 13:03

Andreas1969 hat geschrieben:
04.06.2019, 09:48
@Robert
Warum baut man dann nicht ganz DE mit HFC anstatt Glasfaser aus :kratz:
Das ginge viel schneller, weil man nur noch ca. 1/3 der Haushalte ausbauen muss, 2/3 sind ja schon versorgt und das Gigabitziel wäre ruckzuck erreicht :D
Es wird doch nur 1/3 (mit Glasfaser) ausgebaut.
Es macht sich doch keiner die Mühe und baut FTTH in ein Gigabit HFC Gebiet.
Und warum man das Drittel nicht mit HFC ausbaut: Dann müsste Vodafone oder UM ja ausbauen. Die glucken doch viel lieber auf dem Bestand rum weil sie da eh nur irgendwas um 35%(?) Anschlussqoute haben, also noch massiv Potential für Neukunden.
chrissaso780 hat geschrieben:
04.06.2019, 10:00
Die Glasfaser Netze sind meist zu GPON Netzen zusammen geschaltet. GPON ist ebenso ein Shared Medium. Die haben natürlich die selben Probleme wie die Kabelnetze. Bei GPON 128 Wohnungen die sich 2,5 GBit oder 10 GBit sich teilen müssen.
Shared Medium ist bei HFC ein Zuverlässigkeitsproblem, kein Geschwindigkeitsproblem.
Das Geschwindigkeitsproblem kommt durch Überbuchung!
Auch bei DSL teilen sich alle Kunden am MSAN den Uplink zum HVT. Auch hier wird Geschwindigkeit geteilt.
Das Problem am Shared Medium HFC ist, dass Störungen oftmals viele/alle Anschlüsse im Segment betreffen.

Selbt wenn man LWL als PtP baut, wenn der Uplink vom GF Verteiler dicht ist ist der dicht, da bringt dir deine eigene Leitung bis dahin auch nichts.

Benutzeravatar
Andreas1969
Carrier
Beiträge: 14692
Registriert: 05.03.2015, 07:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Übernahme von Unitymedia durch Vodafone steht kurz bevor

Beitrag von Andreas1969 » 23.06.2019, 13:17

h00bi hat geschrieben:
23.06.2019, 13:03
Es wird doch nur 1/3 (mit Glasfaser) ausgebaut.
Es macht sich doch keiner die Mühe und baut FTTH in ein Gigabit HFC Gebiet.
Es wird aber vorrangig da ausgebaut, wo schon eine Technologie der Konkurrenz vorhanden ist.

Hier im Bereich z.B. ist UM nahezu flächendeckend ausgebaut.
Dann hat die Telekom hier auch nahezu flächendeckend Supervectoring ausgebaut.
Und ratet mal, welche Flecken nicht mit Supervectoring ausgebaut wurden?
Ja, genau die wenigen Bereiche, wo auch kein UM Kabel liegt. :kiss:
Denken gehört zu den schwersten Dingen, die man tun kann. Vielleicht ist das der Grund, warum es so Wenige tun. :kratz:
BildBild
Alle sagten: Es geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach. :D

h00bi
Übergabepunkt
Beiträge: 353
Registriert: 25.04.2017, 21:04

Re: Übernahme von Unitymedia durch Vodafone steht kurz bevor

Beitrag von h00bi » 23.06.2019, 13:18

Supervectoring ist kein Glasfaserausbau, Fängst du jetzt vor lauter Magenta Flagge auch noch mit dem Sche*ss an?
srxx hat geschrieben:
05.06.2019, 13:02
Was die Kunden betrifft, fallen mir spontan ein paar Vorteile ein:
- bessere Tarife
- Bridge Mode bei Providergeräten
- Aktivierung von eigenen Endgeräten über ein Portal statt durch nervige Hotline Mitarbeiter
- Providergerät kann behalten werden, wenn man ein eigenes Endgerät aktiviert
Ich muss sagen je länger ich drüber nachdenke desto besser finde ich (nach aktuellem Stand der Dinge) die Fusion.
Die größte Sorge wären Engpässe, für die sie ja bekannt sind. Die Frage wäre nur ob man im UM netz tatsächlich rückbaut um Geld zu sparen oder ob das erstmal so bleibt.
Ich weiß nicht was bei VF an den Tarifen verhandelbar ist, aber aufm Papier sind sie erstmal teurer als mein aktueller Tarif.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste