EPC3208 und DIR-615

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Antworten
hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4819
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: EPC3208 und DIR-615

Beitrag von hajodele » 06.08.2016, 17:12

Es geht nur darum, dass die 3208/3212, die man so zu kaufen bekommt i.d.R. >4 Jahre alt sind.
Daraus entstehen einfach die Problemchen um die Zuverlässigkeit des Geräts.
Bisher habe ich noch nichts vernommen, dass ein Gerät nicht angenommen wurde, weil es z.B. selbst von UM ist.
Wegen der wenigen Kanäle kann es halt auch bei langsameren Geschwindigkeiten zu Einbusen kommen.

Wenn du bis jetzt ein Ubee hast, womöglich noch mit IPv6/DS-Lite brauchst du erst mal einen Router, der damit umgehen kann.
Mit IPv4 würde wenigstens (fast) jeder Router funktionieren.

ervau
Kabelexperte
Beiträge: 181
Registriert: 01.11.2014, 10:11
Wohnort: KabelBW-Land

Re: EPC3208 und DIR-615

Beitrag von ervau » 07.08.2016, 14:41

hajodele hat geschrieben: Wenn du bis jetzt ein Ubee hast, womöglich noch mit IPv6/DS-Lite brauchst du erst mal einen Router, der damit umgehen kann.
Mit IPv4 würde wenigstens (fast) jeder Router funktionieren.
Für meine 100er-Leitung sollte es reichen. Mein DLink-Fuhrpark (DIR-615 rev.H) deckt das geradeso noch ab - für meine Belange voll ausreichend. Unter dd-wrt kann er allerdings offensichtlich kein DSLite; interessanterweise mit der aktuellsten Original-FW finde ich bei WAN-Einstellungen "DSLite", das sollte dann wohl gehen. Was mich zwar technisch reizen würde, aber wegen des Aufwandes noch abhält, ist noch eine Kiste (z.B. SPA112 für zwischen 40,- und 65,-), nur um telefonieren zu können.

Mich frustet einfach nur, daß trotz Wegfall Routerzwang offensichtlich nur die Fritzbox für 200,- geht, ist doch irgendwie auch wieder Routerzwang, oder?
War vielleicht etwas zu blauäugig..
Unter Wegfall Routerzwang habe ich mir was anderes vorgestellt.

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4819
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: EPC3208 und DIR-615

Beitrag von hajodele » 07.08.2016, 15:09

Ich bin auch von den Herstellern enttäuscht.
Es gibt ja eigentlich keine Besonderheiten, auf die man als Hersteller achten muss und trotzdem fließt nichts auf den deutschen Markt.
Einige haben ja schon auf dem US-Markt gekauft.
Eigenlich sollte doch auch was über Belgien zu bekommen sein. Die haben schon sehr lange Routerfreiheit und verwenden die gleichen Bedingungen. Und immerhin haben die in Bezug auf IPv6-Einführung nicht nur die Nase, sondern mindestens Korbchengröße DD vorn.

ervau
Kabelexperte
Beiträge: 181
Registriert: 01.11.2014, 10:11
Wohnort: KabelBW-Land

Re: EPC3208 und DIR-615

Beitrag von ervau » 08.08.2016, 11:41

Ist ja nicht nur ein Herstellerthema.
Nach meinem Verständnis schraubt UM die Anforderungen an eigene Hardware sehr hoch mit der Einschränkung "soll" nicht "muß". Das ist zwar zukunftsorientiert, führt aber zumindest gegenwärtig dazu, daß eben nur AVM geht; "Ein Schalk, wer Bößes dabei denkt?!"
Kundenfreundlicher wäre gewesen, das zu fordern, was zumindest an halbwegs modernen Geräten in der UM-Landschaft noch unterwegs ist.
Oder werden im nächsten viertel Jahr alle UM-eigenen Geräte beim Kunden ausgetauscht, die nicht den neuen Anforderungen entsprechen? :zwinker:
Schaumamal.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste