Multimediadose

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Antworten
Hütti
Kabelneuling
Beiträge: 17
Registriert: 16.08.2009, 10:34

Multimediadose

Beitrag von Hütti » 13.07.2016, 12:24

Hi zusammen,

ich muss/möchte demnächst in unserem - hoffentlich bald fertigen - Eigenheim die Internet/TV-Verkabelung selbst übernehmen.
Ich hatte in diesem Zusammenhang schon einmal eine Frage hier ans Forum gestellt (dort ging es aber um die generelle Machbarkeit im Kellerrraum).

Da wir über einen Bauträger bauen, haben wir die Situation, dass in jedem relevanten Raum im EG, OG und DG jeweils eine Leerdose mitsamt Leerrohr aus dem Keller verbaut ist.
Zusätzliche Leerrohre verbauen zu lassen, ist - da über Bauträger - sehr kostspielig. Deswegen würde ich das auch gerne vermeiden und mit jeweils einer Leerdose pro Raum auskommen wollen.

Mein Problem ist, dass ich in jedem der angesprochenen Räume einen Data-Anschluss (für die Horizon-Box bzw. ggf. Zweitgeräte) brauche, aber auch eine LAN-Buchse verbauen möchte.
Ich bin tatsächlich auch fündig geworden, mit welchem Einsatz ich das tatsächlich mit einer Dose geregelt bekommen könnte.

Ich bin mir nur unsicher, ob an die Dose noch weitere Bedingungen gestellt werden müssen als die, einen RJ45- und einen F-Buchsen-Anschluss zu haben.
Hier ist das Teil, was ich mir rausgesucht habe:
Bild
Das Bild täuscht etwas, da es direkt von frontal fotografiert wurde. Die F-Buchse - man erkennt es auch an der Schattenbildung - sieht aus wie folgender Stecker (bis zum Sechkant), steht also vor:
Bild

Meine Frage wäre jetzt folgende:
Ich würde von jeder dieser Dosen jeweils ein LAN- und ein Koaxialkabel in den Keller runter ziehen und diese dann auf einem Patch-Feld bzw. Koax-Switch zusammenführen. Von der Hausanschlussdose würde ich dann den Koax-Switch "befeuern" und die Horizon-Box im EG aufstellen und über die oben gepostete Mediadose mit der F-Buchse verbinden. Mit einem LAN-Kabel verbinde ich dann die Horizon-Box mit der oben abgebildeten Mediadose und würde so das Patch-Feld im Keller mit dem Internet "befeuern".
Andere Geräte (TV, PS4, AppleTV) schließe ich dann im EG an die drei verbliebenen LAN-Ports der Horizon-Box an.
An dem LAN-Port der übrigen Mediadosen im OG und DG sollte nun jeweils das Internet (gesteuert von der Horizon-Box) anliegen. Dort würde ich jeweils einen (Dual-Band-)Router als AccesssPoint konfiguriert anschließen und an diese wiederum andere periphere Geräte, die einen LAN-Anschluss benötigen.
Lediglich die Smartphones und Tablets würden dann über das WLAN der Horizon-Box (im EG) bzw. der AccesssPoints im OG und DG laufen.

Es wäre super, wenn mir jemand dahingehend helfen könnte, mir zu sagen, ob ich etwas übersehe oder einen Denkfehler mache (insbesondere, wie gesagt, was den Einsatz der obengenannten Mediadose betrifft).
Dass es sicherlich mit zusätzlichen Leerrohren und separaten LAN- bzw. Mediadosen komfortabler und evlt. auch einfacher wäre, ist mir bewusst. Aus Kostengründen wäre mir aber - sofern realisierbar - die von mir vorgestellt Lösung am liebsten.

P.S.: Ich hoffe, dass ich die Situation klar genug formuliert habe. Wenn nicht, fragt bitte einfach nochmal nach.

MartinDJR
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 647
Registriert: 22.12.2015, 15:53

Re: Multimediadose

Beitrag von MartinDJR » 13.07.2016, 12:31

Hütti hat geschrieben:Dort würde ich jeweils einen (Dual-Band-)Router als AccesssPoint konfiguriert anschließen und an diese wiederum andere periphere Geräte, die einen LAN-Anschluss benötigen.
Soviel ich weiß, haben die derzeitig von UnityMedia ausgegebenen Geräte kein Prefix-Forwarding.

Das würde bedeuten, dass du kein IPv6 an einem Gerät anliegen hast, das du über einen zweiten Router hinter der Horizon-Box anschließt.

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Multimediadose

Beitrag von hajodele » 13.07.2016, 13:23

MartinDJR hat geschrieben:
Hütti hat geschrieben:Dort würde ich jeweils einen (Dual-Band-)Router als AccesssPoint konfiguriert anschließen und an diese wiederum andere periphere Geräte, die einen LAN-Anschluss benötigen.
Soviel ich weiß, haben die derzeitig von UnityMedia ausgegebenen Geräte kein Prefix-Forwarding.

Das würde bedeuten, dass du kein IPv6 an einem Gerät anliegen hast, das du über einen zweiten Router hinter der Horizon-Box anschließt.
Bitte lesen: Accesspoint ==>> IPv6 kommt nach wie vor aus der Horizon, nix Prefix-Forwarding erforderlich.
Nur zur Info: die Fritzboxen 6xxx können Prefix-Forwarding.

Bucklew
Kabelexperte
Beiträge: 141
Registriert: 25.01.2016, 15:46

Re: Multimediadose

Beitrag von Bucklew » 13.07.2016, 13:35

Ist die Dose denn auch für die Installation in einem DVB-C Netz ausgelegt? Dosen für Sat-TV haben ja meist ganz andere (und vor allem höhere) Dämpfungen, als bei DVB-C.

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: Multimediadose

Beitrag von koax » 13.07.2016, 14:34

Ob diese Dose sich überhaupt für den vorgesehenen Zweck eignet, kann man nicht anhand von Bildern beurteilen sondern man benötigt die genaue Typbezeichnung der Dose und ihre technischen Daten.

Allein der Wunsch in jedem Raum eine Multimediadose zu haben, wirft doch schon Fragen auf, die dein Posting überhaupt nicht anschneidet.

- es gibt keinen "Koax-Switch" sondern hinter den Hausanschluss kommt ein Verstärker mit anschließendem Verteiler bzw. Abzweiger je nach Aufbau der Anlage.

- je nach Aufbau der Anlage müssen die Koax-Dosen auch je Dose unterschiedliche technische Werte haben

- die Anlage muss am Verstärker eingemessen werden.

Mein Rat: Lass einen Fachmann ran.

Hütti
Kabelneuling
Beiträge: 17
Registriert: 16.08.2009, 10:34

Re: Multimediadose

Beitrag von Hütti » 13.07.2016, 15:26

Bucklew hat geschrieben:Ist die Dose denn auch für die Installation in einem DVB-C Netz ausgelegt? Dosen für Sat-TV haben ja meist ganz andere (und vor allem höhere) Dämpfungen, als bei DVB-C.
Hier sind die Daten zu der Dose: https://www.gira.de/gebaeudetechnik/pro ... sat-f.html
koax hat geschrieben:Ob diese Dose sich überhaupt für den vorgesehenen Zweck eignet, kann man nicht anhand von Bildern beurteilen sondern man benötigt die genaue Typbezeichnung der Dose und ihre technischen Daten.

Allein der Wunsch in jedem Raum eine Multimediadose zu haben, wirft doch schon Fragen auf, die dein Posting überhaupt nicht anschneidet.
Die Frage ist, wie macht man das denn sonst mit Unitymedia als Anbieter und wenn man TV in mehreren Räumen und dazu noch auf verschiedenen Etagen nutzen möchte?
Ich hatte es mir so vorgestellt, dass man dort, wo man es benötigt, eine weitere Dose setzt und dann da ein - über UM zubuchbares - Zweitgerät anschließt. Geht das so gar nicht?
- je nach Aufbau der Anlage müssen die Koax-Dosen auch je Dose unterschiedliche technische Werte haben

- die Anlage muss am Verstärker eingemessen werden.

Mein Rat: Lass einen Fachmann ran.
Das kann ich im Prinzip auch machen.
Mein Problem ist nun vorerst ein Organisatorisches. Bekomme ich alles das, was ich will (s.o.) mit einer Leerdose und einem Leerrohr pro Raum mit TV/Internet hin?
Wenn nicht, müsste ich - für nicht wenig Geld - pro Raum zumindest schon mal eine zusätzliche Leerdose samt Leerrohr beim Bauträger bestellen. Selber machen möchte ich das nicht.

Um's nochmal kurz zu umreißen: Im EG (Wohnzimmer), im OG (Arbeitszimmer, Schlafzimmer) und im DG (2 Kinderzimmer) soll prinzipiell die Möglichkeit bestehen, TV zu sehen und es soll auf jeden Fall eine LAN-Buchse zur Verfügung stehen, um die besprochene AccessPoint-Geschichte (mit dann zusätzlichen Anschlussmöglichkeiten) realisieren zu können.
Die einzige Dose, die ich zu diesem Zweck gefunden habe, ist die oben verlinkte.
Bei zwei Leerrohren pro Raum könnte ich natürlich eine normale Doppel-LAN-Dose und eine normale TV/Radio/Data-Dose verplanen. Das wäre aber nur der Weg zweiter Wahl, da das - wie gesagt - mit nicht unerheblichen Kosten verbunden ist.

Die Gesamtinstallation Netzwerk/TV (in alle genannten Räume) über den Bauträger lassen die sich mit 2500 € bezahlen. Das bezahle ich nicht.

Bucklew
Kabelexperte
Beiträge: 141
Registriert: 25.01.2016, 15:46

Re: Multimediadose

Beitrag von Bucklew » 13.07.2016, 15:41

SAT-F-Buchse
Das wird nicht funktionieren.

elo22
Übergabepunkt
Beiträge: 465
Registriert: 19.01.2008, 10:26

Re: Multimediadose

Beitrag von elo22 » 13.07.2016, 16:08

Hütti hat geschrieben:Mein Problem ist, dass ich in jedem der angesprochenen Räume einen Data-Anschluss (für die Horizon-Box bzw. ggf. Zweitgeräte) brauche, aber auch eine LAN-Buchse verbauen möchte.
Dann lass die ein entsprechend grosses Rohr mit mehrere Dosen installieren.
Hütti hat geschrieben:Hier ist das Teil, was ich mir rausgesucht habe:
Bild
Ich bin kein Freund von solchen Mutimediadosen unter einem Einsatz, das macht nur Ärger. Dann doch lieber mehrere Dosen nebeneinander.

Lutz

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: Multimediadose

Beitrag von koax » 13.07.2016, 18:14

Hütti hat geschrieben: Hier sind die Daten zu der Dose: https://www.gira.de/gebaeudetechnik/pro ... sat-f.html
Die Dose ist schon mal nicht für Breitbandkabelanlagen vorgesehen. Ich sehe im Sortiment dieser Firma auch keine Dose für Kabelanlagen.
Die Frage ist, wie macht man das denn sonst mit Unitymedia als Anbieter und wenn man TV in mehreren Räumen und dazu noch auf verschiedenen Etagen nutzen möchte?
Ich hatte es mir so vorgestellt, dass man dort, wo man es benötigt, eine weitere Dose setzt und dann da ein - über UM zubuchbares - Zweitgerät anschließt. Geht das so gar nicht?
Doch, das geht genau so. Allerdings gibt es unterschiedliche Art und Weisen, eine solche Struktur aufzubauen und zum Aufbau benötigt man schon etwas technisches Know-How und Dose ist nicht gleich Dose usw.
Vielleicht hilft Dir diese FAQ (besonders Abschnitt Technik) weiter, um mal etwas die Komplexität der Sache zu erkennen.
http://www.hifi-forum.de/viewthread-177-834.html
Mein Problem ist nun vorerst ein Organisatorisches. Bekomme ich alles das, was ich will (s.o.) mit einer Leerdose und einem Leerrohr pro Raum mit TV/Internet hin?
Wenn nicht, müsste ich - für nicht wenig Geld - pro Raum zumindest schon mal eine zusätzliche Leerdose samt Leerrohr beim Bauträger bestellen. Selber machen möchte ich das nicht.
Mit 1 Dose bekommst Du das auf jeden Fall nicht hin. Auch solltest Du bedenken, dass Du ja teilweise Multimedia-Dosen benötigst um Geräte wie Modem/Router anzuschließen.

Wenn es Dir etwas hilft:
Die Dosen fürs Unitymedia-Kabel müssen nicht zwangsläufig alle einzeln vom Keller in die Zimmer hochgeführt werden.
Es ist auch möglich, die Anlage so zu planen, dass Durchgangsdosen verwendet und die Kabel von Dose zu Dose fortgeführt werden. Bei der Vielzahl der vorgesehenen Dosen ist aber eine Lösung mit nur 1 Strang auf keinen Fall zu empfehlen.
Die Gesamtinstallation Netzwerk/TV (in alle genannten Räume) über den Bauträger lassen die sich mit 2500 € bezahlen. Das bezahle ich nicht.
Das musst Du selber durchrechnen. Du wirst aber nicht umhinkommen, einen Fachmann die Verkabelung planen zu lassen (Struktur, Verstärker, Verteiler/Abzweiger, Auswahl der Dosen). Ich sehe allenfalls in Abstimmung mit einem Fachmann die Möglichkeit nach Planung der Anlage Bauhilfsarbeiten (Schlitze klopfen, Verlegen von Rohren, Setzen von Dosen, Ziehen von Kabeln, Verputzen) selbst vorzunehmen.

Hütti
Kabelneuling
Beiträge: 17
Registriert: 16.08.2009, 10:34

Re: Multimediadose

Beitrag von Hütti » 13.07.2016, 18:44

Vielen Dank schon einmal für die vielen hilfreichen Hinweise.
Das hat mich vermutlich schon mal vor einem schwerwiegenden Fehler bewahrt.
koax hat geschrieben:
Hütti hat geschrieben:
Die Frage ist, wie macht man das denn sonst mit Unitymedia als Anbieter und wenn man TV in mehreren Räumen und dazu noch auf verschiedenen Etagen nutzen möchte?
Ich hatte es mir so vorgestellt, dass man dort, wo man es benötigt, eine weitere Dose setzt und dann da ein - über UM zubuchbares - Zweitgerät anschließt. Geht das so gar nicht?
Doch, das geht genau so.
Wenn ich also beispielsweise im Haus in 3 Zimmern TV über UM nutzen möchte, müsste ich 2x zusätzlich ein TV-Paket (9,99 € pro Monat) abschließen?
Internet bräuchte ich dann aber nur einmal, wenn ich das wie beschrieben über die AccessPoints und eine durchgehende LAN-Verkabelung mit Patch-Feld im Keller regele, oder?!
Und Telefon auch nur 1x, wenn ich die Basis-Station (DECT) im EG aufbaue und dann über die anderen Etagen einfach zusätzliche Mobilteile verwende?!

Mit 1 Dose bekommst Du das auf jeden Fall nicht hin.
Wenn es Dir etwas hilft:
Die Dosen fürs Unitymedia-Kabel müssen nicht zwangsläufig alle einzeln vom Keller in die Zimmer hochgeführt werden.
Es ist auch möglich, die Anlage so zu planen, dass Durchgangsdosen verwendet und die Kabel von Dose zu Dose fortgeführt werden. Bei der Vielzahl der vorgesehenen Dosen ist aber eine Lösung mit nur 1 Strang auf keinen Fall zu empfehlen.
Das bedeutet also im Endeffekt zusammengefasst, dass mir 2 Leerdosen inkl. Leerrohre pro Raum, in dem ich potentiell TV und Internet brauche, reichen würden.
Vom Hausanschlusspunkt im Keller aus müsste ich dann einen Fachmann die Verkabelung der (Durchgangs-)Dosen in den einzelnen Zimmern und Etagen regeln lassen und könnte die LAN-Verkabelung dann über die jeweils zweite Dose pro Raum selber erledigen (da gibt es ja nicht so viele Fallstricke wie offenbar bei den MM-Dosen).
Die Gesamtinstallation Netzwerk/TV (in alle genannten Räume) über den Bauträger lassen die sich mit 2500 € bezahlen. Das bezahle ich nicht.
Das musst Du selber durchrechnen. Du wirst aber nicht umhinkommen, einen Fachmann die Verkabelung planen zu lassen (Struktur, Verstärker, Verteiler/Abzweiger, Auswahl der Dosen). Ich sehe allenfalls in Abstimmung mit einem Fachmann die Möglichkeit nach Planung der Anlage Bauhilfsarbeiten (Schlitze klopfen, Verlegen von Rohren, Setzen von Dosen, Ziehen von Kabeln, Verputzen) selbst vorzunehmen.
Die 2500 € beziehen sich nur auf das reine verlegen der Kabel und Setzen der Dosen.
Die Leerdosen mitsamt Leerrohren und Schlitzarbeiten sowie Verlegen der Rohre und Verputzen ist nochmal ein anderer Kostenpunkt.
Wie gesagt: Pro Raum (1x EG, 2x OG, 2x DG) ist - inkl. aller Arbeiten - eine Leerdose mit Leerrohr im Kaufpreis des Hauses enthalten.
Jedes weitere Leerrohr mit -dose kostet extra (unabhängig von den Kosten für die reine Verkabelung).

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: Multimediadose

Beitrag von koax » 13.07.2016, 19:21

Hütti hat geschrieben: Wenn ich also beispielsweise im Haus in 3 Zimmern TV über UM nutzen möchte, müsste ich 2x zusätzlich ein TV-Paket (9,99 € pro Monat) abschließen?
Der TV-Genuss muss nur 1x bezahlt werden und ist mit der Kabelgrundgebühr abgegeolten. Bezahlt werden müssen ansonsten nur von UM zusammengestellte Pay-TV-Pakete, die verschlüsselt sind. Dafür benötigst Du entsprechende Hardware und Smartcards zur Entschlüsselung. Und ja, wenn Du nicht die Smartcards umhertragen willst und gleichzeitig auf mehreren Geräten verschlüssselte Sender schauen willst, benötigst Du entsprechend viele Pakete.
Internet bräuchte ich dann aber nur einmal, wenn ich das wie beschrieben über die AccessPoints und eine durchgehende LAN-Verkabelung mit Patch-Feld im Keller regele, oder?!
Klar.
Und Telefon auch nur 1x, wenn ich die Basis-Station (DECT) im EG aufbaue und dann über die anderen Etagen einfach zusätzliche Mobilteile verwende?!
Dabei ist wiederum zu beachten, ob Du mehrere Rufnummern/Leitungen benögtigst und ob die DECT-Reichweite reicht.
Sofern man eine Fritzbox wählt könnte man auch auf die dort eingebaute DECT-Basis zugreifen, was allerdings bei einer Positionierung im Keller Probleme bereiten könnte. Generell würde ich - wenn ohne Verschandelung der Wohnung möglich - Modem/Router/Wlan/Switch nicht im Keller zu positionieren sondern in einer zentralen Position innerhalb des Hauses (z.B. Spind).
Dort muss dann natürlich auch eine MM-Dose und Strom geplant werden.
Das bedeutet also im Endeffekt zusammengefasst, dass mir 2 Leerdosen inkl. Leerrohre pro Raum, in dem ich potentiell TV und Internet brauche, reichen würden.
Vom Hausanschlusspunkt im Keller aus müsste ich dann einen Fachmann die Verkabelung der (Durchgangs-)Dosen in den einzelnen Zimmern und Etagen regeln lassen und könnte die LAN-Verkabelung dann über die jeweils zweite Dose pro Raum selber erledigen (da gibt es ja nicht so viele Fallstricke wie offenbar bei den MM-Dosen).
Meine Empfehlung:
- Verstärker im Keller, davon ausgehend Kabel zu
- TV bzw. MM-Dosen in den Zimmern.
- 1 MM-Dose für Modem/Router/Switch/Patchfeld irgendwo zentral in der Wohnung
- Netzwerkverkabelung ausgehend von diesem zentralen Punkt in die Dosen in den Zimmern

Auf diese Weise sparst Du Dir einen zusätzlichen Accesspoint und könntest auch die DECT-Basisstation einer Fritzbox benutzen.

Hütti
Kabelneuling
Beiträge: 17
Registriert: 16.08.2009, 10:34

Re: Multimediadose

Beitrag von Hütti » 13.07.2016, 23:01

koax hat geschrieben: Meine Empfehlung:
- Verstärker im Keller, davon ausgehend Kabel zu
- TV bzw. MM-Dosen in den Zimmern.
- 1 MM-Dose für Modem/Router/Switch/Patchfeld irgendwo zentral in der Wohnung
- Netzwerkverkabelung ausgehend von diesem zentralen Punkt in die Dosen in den Zimmern

Auf diese Weise sparst Du Dir einen zusätzlichen Accesspoint und könntest auch die DECT-Basisstation einer Fritzbox benutzen.
Okay. Vielen Dank.

Abweichend zu der zentralen Positionierung der MM-Dose für Modem/Router etc. würde ich die MM-Dose im EG dazu benutzen, um dort die Horizon Box anzuschließen und diese dann über eine der LAN-Buchsen mit der LAN-Dose im EG zu verbinden, um das Internet-Signal ans Patch-Feld im Keller zu leiten und von dort aus alle anderen LAN-Buchsen in den anderen Zimmern im OG bzw. DG und die zweite LAN-Buchse im EG zu versorgen.
Das müsste doch auch gehen, oder?!

Dann würde ich die KOAX-Verkabelung des gesamten Hauses über den Fachmann des Bauträgers abwickeln lassen (und in den finanziellen sauren Apfel beißen) und könnte mir dann das Geld für die LAN-Verkabelung sparen, indem ich das selber so wie beschrieben erledige.

Dann hätte ich in jedem Zimmer eine TV-MM-Dose (fachmännisch gesetzt und verlegt) und zusätzlich jeweils eine Doppel-LAN-Dose (von mir selber, dann natürlich auch gleich als duplex, verlegt).

Gibt es noch zu bedenkende Einwände gegen die Planung?

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: Multimediadose

Beitrag von koax » 14.07.2016, 08:20

Hütti hat geschrieben: Abweichend zu der zentralen Positionierung der MM-Dose für Modem/Router etc. würde ich die MM-Dose im EG dazu benutzen, um dort die Horizon Box anzuschließen und diese dann über eine der LAN-Buchsen mit der LAN-Dose im EG zu verbinden, um das Internet-Signal ans Patch-Feld im Keller zu leiten und von dort aus alle anderen LAN-Buchsen in den anderen Zimmern im OG bzw. DG und die zweite LAN-Buchse im EG zu versorgen.
Das müsste doch auch gehen, oder?!
Nein, nicht ohne zusätzlichen Switch im Keller. Du kannst nicht erwarten, dass du eine LAN-Leitung zum Patchfeld führst und das Patchfeld wundersamerweise diese Leitung vervielfältigt und weiter an die LAN-Buchsen in den Zimmern führt. Sowas kann nur ein Switch, der natürlich einen Stromanschluss benötigt und neben dem Patchfeld paziert werden sollte.
und zusätzlich jeweils eine Doppel-LAN-Dose (von mir selber, dann natürlich auch gleich als duplex, verlegt).
Dir ist aber schon klar, dass jeder Anschluss der Doppeldosen separat mit einem LAN-Anschluss eines Routers/Switches im Keller verbunden sein muss?

Warum Du die LAN-Anschlüsse von als Acecsspoint konfigurierten Routern benutzen willst bzw. benötigst, erschließt sich mir nicht.
Sollte in den jeweiligen Zimmern nicht die Doppeldose dafür reichen?

SchalkeFan
Kabelneuling
Beiträge: 34
Registriert: 23.10.2015, 14:01

Re: Multimediadose

Beitrag von SchalkeFan » 14.07.2016, 11:06

Hallo Hütti,

hatte vor 2 Jahren auch gebaut... folgende - gut gemeinte - Tipps hierzu:

- nimm am Besten immer min 3-er Dosen: 1x DoppelLan, 1x TV /Radio oder MM, 1x Strom (Strom brauchst ja sowieso)
- von jeder Dose je 1x Rohr in den Keller, dort die LANS und die TV's verteilen
- Patchfeld/Switch in den Keller, von den Zimmern kommende LAN's ran
- TV Verstärker in den Keller, (dort kommt ja das Kabel vom ÜP sowieso an) von den Zimmern kommende Koax ranhängen
- Fritte zentral im EG an die MM, so sind über DECT min 6 Telefone im Haus erreichbar, sogar unter verschiedenen Rufnummern (Komfort-Option buchen)
- dann kannst von der Fritte raus (z.B. Port 1) ins LAN, runter in Keller, über den Switch/Patchfeld im Haus verteilt

Ob du die Horizon brauchst, bleibt Dir überlassen, ich brauch die nicht. Kannst die gebuchten Programme eh nur an dem TV anschauen, wo die steht. Telefon kann se nicht, Multiroom ist Geschichte. Mit 2 Play und Komfort-Option fahre ich super. Schnelles Internet in allen Räumen dank LAN, W-Lan durch Repeater aufgepeppt.

So bist auf alle Fälle immer flexibel und kannst jederzeit die Dosen "umfunktionieren" ....

Noch ein Tipp: Zieh mal min 2 fette Leerrohre vom Dach runter in den Keller, so kannst später auch mal die Schüssel auf's Dach schrauben, das Kabel in Keller ziehen und am TV-Verstärker wieder im Haus verteilen - geht ja, weil die neuen TV's ja u.a. einen DVB-S Receiver drin haben - ganz einfach

Gruß und viel Spaß
2Play FLY 400/20
Komfort Option , EIGENE FB 6490 Cable
HD Option, UMKBW Modul, Smartcard
2 x MT-F

Bild

Edding
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 537
Registriert: 13.12.2009, 23:22

Re: Multimediadose

Beitrag von Edding » 14.07.2016, 14:50

hmm ich würde mich mal bei Keystone snap in umsehen da kannste dir solche "dosen" selbst zusammenstellen und ist auch komkortabler zu verbauen.
Bild
Meine Bitcoin-Adresse: 1BPVf25GT7WWpBAhuv5m4hAR9Q63kaR78i
Meine Ether-Adresse :0xf841b13449a3db0D4C2EFa2FFAFDAB537308A5C0

Hütti
Kabelneuling
Beiträge: 17
Registriert: 16.08.2009, 10:34

Re: Multimediadose

Beitrag von Hütti » 14.07.2016, 22:18

koax hat geschrieben:Nein, nicht ohne zusätzlichen Switch im Keller. Du kannst nicht erwarten, dass du eine LAN-Leitung zum Patchfeld führst und das Patchfeld wundersamerweise diese Leitung vervielfältigt und weiter an die LAN-Buchsen in den Zimmern führt. Sowas kann nur ein Switch, der natürlich einen Stromanschluss benötigt und neben dem Patchfeld paziert werden sollte.
Den Switch hatte ich vergessen zu erwähnen. Ja, der ist im Keller beben dem Patchfeld vorgesehen. Vermutlich ein 16-Port-Switch, da 8 nicht ausreichen, da ich 10 Anschlüsse zu versorgen habe.
Warum Du die LAN-Anschlüsse von als Acecsspoint konfigurierten Routern benutzen willst bzw. benötigst, erschließt sich mir nicht.
Sollte in den jeweiligen Zimmern nicht die Doppeldose dafür reichen?
Ich bin kein Freund von WLAN-Repeatern und will das WLAN-Problem über die AccessPoints lösen. Falls ich in einem Raum mehr als zwei LAN-Anschlüsse brauche, kann ich die LAN-Ports der als AP konfigurierten Router doch gleich mitnutzen. Der ist dann ja eh da und ich bräuchte nicht noch ein zusätzliches Gerät (Switch)

@ SchalkeFan:
Vielen Dank. Kann ich denn das Verkabeln der Koax-Sachen inkl. Dosen und Verstärker selber machen, oder ist das Hexenwerk?
Welche MM-Dosen und welcher Verstärker sind denn zu empfehlen? Bei den Dosen würde ich - der Optik wegen - gerne was aus dem GIRA-Schalterprogramm nehmen, wenn es da was passendes gibt. Haben das GIRA E2 im ganzen Haus geplant.

@ Edding:
Danke für den Tipp.

SchalkeFan
Kabelneuling
Beiträge: 34
Registriert: 23.10.2015, 14:01

Re: Multimediadose

Beitrag von SchalkeFan » 15.07.2016, 07:52

Hallo nochmal....

Die Fernsehanschlüsse sollten ja vom Elektriker gemacht werden, den euer Häuslebauer anstellt. Bestimmt habt Ihr ja festgelegt, wo welche Dosen sind und was bezahlt ist. Also sollte mal wenigstens in 3 Zimmern der Fernsehanschluss sein und im Keller die Verkabelung inkl. Verteiler. Ihr werdet ja nicht ein Haus gekauft haben ohne Fernsehanschluss in den Zimmern...
Alles was darüber hinaus geht, müsst Ihr ja selbst bezahlen, was du ja bereits geschrieben hast. Da würde ich jetzt nicht zum Bauleiter gehen sondern direkt zu dem Elektriker der bei euch im Haus dann rum rennt und mit Ihm das persönlich regeln und ihm auch persönlich bezahlen. Aber rechtzeitig wegen der Leerrohre. Kannst ja mit ihm reden ob du dich an den Arbeiten beteiligen kannst/darfst... wenn er das nicht macht suchst halt ein Elektriker Deines Vertrauens.
Der genannte Preis erscheint mir ordentlich hoch. Wir haben in 6 Zimmern TV und Doppel-LAN, dass haben wir aber nicht drauf bezahlt - und helfen musste ich nix....
Der Elektriker soll am Besten die ganze Verkabelung Koax (Sternverkabelung) und Lan machen inkl. Patchfeld. Switch kannst ja selber unten ran hängen und die Patchkabel stecken.
Der Elektriker setzt ja überall nur TV/Radio dosen. Die Steckdose für den ÜP im Keller nicht vergessen.
Der UM Techniker: (rechtzeitig mit denen Termin ausmachen, wenn die Koax und LAN liegen)
Die MM Dose (3-Loch oder 4-Loch) bringt der UM-Techniker mit beim Anschluss der Fritte/Horizon und pegelt dann die ganze Anlage ein. Die MM Dosen sollten ja von UM zertifiziert sein. Außerdem setzt er den ÜP und schließt die Koax Leitung an den vom Elektriker gesetzten Antennenverteiler
Wir hatten den Vertrag ab 01.12.... und 3 Tage vorher kam der Techniker, da war alles soweit fertig und hat diese Arbeiten ausgeführt. Kostet ja nix.
Ab dort ging dann schon Internet. Deswegen gut überlegen wo Du was haben willst....

Wir haben JUNG, aber ich denke dass die das Gleiche Programm haben, sollte überhaupt kein Problem sein.

Gruß
2Play FLY 400/20
Komfort Option , EIGENE FB 6490 Cable
HD Option, UMKBW Modul, Smartcard
2 x MT-F

Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Leo3 und 5 Gäste