Transparenzverordnung

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Antworten
hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Transparenzverordnung

Beitrag von hajodele » 16.06.2016, 15:52

Schon vor längerem wurde beim BMWI davon was veröffentlicht.
Ob es damals hier diskutiert wurde, weiss ich nicht mehr.
Jetzt geht es jedenfalls in den Bundestag: http://www.bmwi.de/DE/Presse/pressemitt ... 70616.html

Bucklew
Kabelexperte
Beiträge: 141
Registriert: 25.01.2016, 15:46

Re: Transparenzverordnung

Beitrag von Bucklew » 16.06.2016, 16:51

Das wird spannend für die DSL-Anbieter. Ob man dann demnächst seine Bandbreite vor Bestellung sehen kann? Ich glaube ja nicht dran.

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Transparenzverordnung

Beitrag von hajodele » 16.06.2016, 17:05

Bucklew hat geschrieben:Das wird spannend für die DSL-Anbieter. Ob man dann demnächst seine Bandbreite vor Bestellung sehen kann? Ich glaube ja nicht dran.
Telefonisch geht das zumindest bei einigen schon lange. Man kann das mit recht guter Genauigkeit aufgrund der Kabellänge abschätzen.
Man wird das dann wohl eher etwas niedriger als bisher angeben.

Ich bin eher über das Verhalten von UM gespannt, wenn man regelmäßig meilenweit von der gebuchten Geschwindigkeit entfernt ist, weil es genau in dieser Ecke hoffnungslos überbucht ist.
Die verbuchten Zahlen bei mobilem Internet scheinen auch jenseits aller Realität zu sein.

Ob UM dann auch noch IPv6/DS-Lite verschweigen darf?

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1424
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: Transparenzverordnung

Beitrag von Leseratte10 » 16.06.2016, 17:24

DS-Lite hat laut dem Entwurf nix damit zu tun und kann weiterhin "verschwiegen" werden.

Interessant ist viel mehr, dass auch "die normalerweise zur Verfügung stehende" Bandbreite, und nicht nur die am Anschluss mögliche angegeben werden muss, das könnte bedeuten, UM müsste mitteilen "oh abends um 9 kommt nur noch die Hälfte an weil ihr Cluster überbucht ist".

GoaSkin
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1200
Registriert: 12.12.2009, 16:25

Re: Transparenzverordnung

Beitrag von GoaSkin » 16.06.2016, 17:48

Der Test meldet mir eine Download-Rate von maximal 8 MBit und max. 5MBit Upload. Wird auch nicht besser davon, den Test zu wiederholen. Keine Ahnung, wie die das messen, aber so langsam ist meine 200/20 Leitung wirklich nicht. So schlechte Ergebnisse vermeldet auch kein anderer Speedtest im Netz.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.

MartinDJR
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 647
Registriert: 22.12.2015, 15:53

Re: Transparenzverordnung

Beitrag von MartinDJR » 16.06.2016, 20:20

hajodele hat geschrieben: Ob UM dann auch noch IPv6/DS-Lite verschweigen darf?
Auch wenn diese Frage off-topic war:

Soviel ich weiß, steht in den offiziellen Leistungsbeschreibungen der Provider sowieso schon drin, ob der Provider IPv4, DS-Lite oder DualStack anbietet. Von daher kannst du vor Vertragsunterzeichnung beim Provider bereits jetzt anfragen, wie es denn mit nativem IPv4 aussieht.

Ob in Zukunft die Provider auch in der Werbung offen angeben müssen, dass sie "nur" DS-Lite liefern?

Dann müssten alle Mobilfunk-Provider dies tun, da man dort sogar nur eine Teilmenge der Features von DS-Lite hat. Und mit Sicherheit werden DS-Lite-Provider darauf bestehen, dass auch IPv4-only-Provider mit dem Zusatz "ohne IPv6" werben müssen. Schließlich ist seit 2012 für einen standardkonformen "Internet-Anschluss" IPv6 zwingend erforderlich.

... hätte zur Folge, dass die IPv4-only-Anbieter endlich auf DualStack umsteigen würden, was wiederum zur Folge hätte, dass DS-Lite gar keinen so großen Nachteil mehr darstellt, da man einen DS-Lite-Anschluss dann "von Außen" erreichen kann (da die Gegenstelle IPv6 hat).

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Transparenzverordnung

Beitrag von hajodele » 17.06.2016, 10:07

MartinDJR hat geschrieben:Soviel ich weiß, steht in den offiziellen Leistungsbeschreibungen der Provider sowieso schon drin, ob der Provider IPv4, DS-Lite oder DualStack anbietet. Von daher kannst du vor Vertragsunterzeichnung beim Provider bereits jetzt anfragen, wie es denn mit nativem IPv4 aussieht.
Bei welchem Provider hast du das "sowieso" schon gesehen?

Wie "off-topic" das ist, weiss ich nicht. Für mich gehört das in den Bereich "Dienste".
Das Protokoll sollte immer angegeben werden.

Man kann auch IPv6/DS-Lite nett verpacken: "Wir bieten jetzt schon das Zukunftsmodell IPv6/DS-Lite"

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: Transparenzverordnung

Beitrag von koax » 20.06.2016, 14:35

hajodele hat geschrieben:
Bucklew hat geschrieben:Das wird spannend für die DSL-Anbieter. Ob man dann demnächst seine Bandbreite vor Bestellung sehen kann? Ich glaube ja nicht dran.
Telefonisch geht das zumindest bei einigen schon lange. Man kann das mit recht guter Genauigkeit aufgrund der Kabellänge abschätzen.
In der Vergangenheit gab es das bei Netcologne, ist aber aktuell nicht mehr vorhanden. Dort konnte man bei der Wahl des "Bis zu ..."-Tarifs auch konkret die zu erwartende individuelle Bandbreite angezeigt bekommen. Haben sie wahrscheinlich errechnet.

addicted
Kabelkopfstation
Beiträge: 3833
Registriert: 15.03.2010, 02:35

Re: Transparenzverordnung

Beitrag von addicted » 20.06.2016, 23:15

easybell schickt eine Bandbreitenzusage am Ende der Verfügbarkeitsprüfung nach Eingabe einer E-Mail-Adresse an selbige. Diese scheint, nach oberflächlichen Tests, wie für eine Garantie angemessen konservativ niedrig auszufallen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste