Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz integrier

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Kruppy
Kabelneuling
Beiträge: 41
Registriert: 03.11.2010, 00:58
Wohnort: Wuppertal

Re: Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz integ

Beitrag von Kruppy » 06.05.2016, 13:36

Camco001 hat geschrieben: Die 6490 hat :

WLAN AC mit bis zu 1.300 MBit/s (5 GHz)
WLAN N mit bis zu 450 MBit/s (2,4 GHz)

Jetzt kommt der WIFI-Hotspotter und loggt sich ein, Die WLAN-Bandbreite wird doch geteilt. Unity verspricht keine Einschränkungen beim surfen zu Hause, ich denke das ist nicht ganz richtig.
Du vergisst den Gast Kanal, dieser wird genutzt für den Zweck WIfiSpot.

Laut Hotline sollen die Kanäle einstellbar sein, damit man keine Nachteile für Sein WLAN in kauf nehmen muss. Bleibt abzuwarten ob dies auch dann der Praxis entspricht.
Und die Aufteilung das die eigene Leitung nicht gedrosselt wird, ist abhängig davon wie gut das Netz vor ort ist, ist es gut können bis zu 5 Leute Gleichzeit online, ist es wiederum nicht so gut sollen nur 4 oder 3 dort rein können. Des weiteren werden je ein Upstream und ein Downstream nur für WifiSpot Option hinzukommen.
Bild
Bild

GoaSkin
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1192
Registriert: 12.12.2009, 16:25

Re: Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz integ

Beitrag von GoaSkin » 06.05.2016, 14:11

hajodele hat geschrieben:Wieviel Geschwindigkeit nimmt eigentlich eine aktive, aber nicht genutzte SSID?
Ich habe das mal bei mir mit aktiviertem Gastnetz an einer FB7390 ausprobiert und konnte keine Unterschiede messen. Allerdings ist das keine reale Umgebung, da sich ja keine neuen Clients anmelden.
Wie sieht das bei DOCSIS aus? Wird da irgendwas bei Nichtbenutzung reserviert?
Hintergrund: Ausgehend von einem Wohnhaus in exponierter Lage mit durchgehend UM-Nutzung und alle machen mit verdoppelt sich die Anzahl der SSIDs? Oder wie läuft das, wenn ein Client mehrere gleiche SSID sieht?
In der Praxis werden wohl Max die UM-Geräte bis zum 2. OG von der Strasse aus sichtbar sein.
Von da aus können sich Max 5 an einem Hotspot anmelden. Gehen die dann automatisch auf den nächsten Hotspot?
Eine nicht genutzte SSID klaut kaum Bandbreite. Da laufen nur gelegentliche Broadcasts mit vernachlässigbarer Datenlast. Und eine nicht genutzte DOCSIS-Verbindung belastet die Leitung auch nicht wirklich. Alle DOCSIS-Nutzer in einem Netzwerksegment teilen sich aber eine Gesamtbandbreite genauso wie alle WLANs auf dem gleichen Kanal. Wohnt man in einer periphären Lage mit wenig Leuten auf der Straße, dann wird man keinen Unterschied merken, wenn man am Homespot-Programm teilnimmt. Wenn man ein Einkaufszentrum untendrunter hat oder gegenüber vom Schulhof wohnt, mag das aber nicht ohne sein. Denn hier kann man davon ausgehen, dass die Hotspots auch intensiv genutzt werden und mag schon ganz ohne Hotspots in der Umgebung ein absolutes WLAN-Funk-Chaos haben.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.

Netzpfuscher
Kabelneuling
Beiträge: 6
Registriert: 10.12.2015, 08:37

Re: Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz integ

Beitrag von Netzpfuscher » 06.05.2016, 14:12

Gut das meine Fritzbox im Keller im Serverschrank steht. Da geht nicht ein bisschen WLAN raus. Dann kann man immerhin das WLAN der anderen benutzen und sich sicher sein, das in mein Netz niemand rein kommt :D

dtp
Kabelneuling
Beiträge: 15
Registriert: 27.02.2015, 10:02

Re: Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz integ

Beitrag von dtp » 06.05.2016, 15:52

Übrigens, man kann den WifiSpot sehr einfach über das Online-Kundencenter unter "Meine Produkte | Internet | Einstellungen" mit einem Klick unter "Unitymedia WifiSpot Enstellungen" sperren. Dann kann man das aber vorerst nicht wieder selbst rückgängig machen.

Gruß,

Thorsten

GoaSkin
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1192
Registriert: 12.12.2009, 16:25

Re: Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz integ

Beitrag von GoaSkin » 06.05.2016, 17:44

dtp hat geschrieben:Übrigens, man kann den WifiSpot sehr einfach über das Online-Kundencenter unter "Meine Produkte | Internet | Einstellungen" mit einem Klick unter "Unitymedia WifiSpot Enstellungen" sperren. Dann kann man das aber vorerst nicht wieder selbst rückgängig machen.
Ich hoffe ja, dass es darauf hinauslaufen wird, dass man den Wifispot im Kundencenter aktivieren und deaktivieren kann, wann immer man will. D.h. immer Sperren, so lange man eh zu Hause ist, sonst mal für 30 Minuten aktivieren etc.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4695
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz integ

Beitrag von hajodele » 06.05.2016, 17:57

In den AGB steht dazu was von 72 Stunden.

GoaSkin
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1192
Registriert: 12.12.2009, 16:25

Re: Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz integ

Beitrag von GoaSkin » 06.05.2016, 22:46

Kruppy hat geschrieben:)
Du vergisst den Gast Kanal, dieser wird genutzt für den Zweck WIfiSpot.

Laut Hotline sollen die Kanäle einstellbar sein, damit man keine Nachteile für Sein WLAN in kauf nehmen muss. Bleibt abzuwarten ob dies auch dann der Praxis entspricht.
Und die Aufteilung das die eigene Leitung nicht gedrosselt wird, ist abhängig davon wie gut das Netz vor ort ist, ist es gut können bis zu 5 Leute Gleichzeit online, ist es wiederum nicht so gut sollen nur 4 oder 3 dort rein können. Des weiteren werden je ein Upstream und ein Downstream nur für WifiSpot Option hinzukommen.
Es gibt keinen Gastkanal im eigentlichen Sinne. Die Fritzbox verfügt über zwei WLAN-Adapter, von denen der Eine im 2.4GHz-Band sender und der Andere im 5 GHz-Band, je nach ausgewähltem Kanal. Auf diesem ausgewählten Kanal laufen dann alle WLANs, die in der Fritzbox eingerichtet sind: Privates Netz, ggf. Gastnetz und zukünftig Homespot. Theoretisch kann die Fritzbox auf ihren jeweiligen Kanälen noch weitere WLANs betreiben. Eine reine Software-Sache und AFAIK im Configfile auch vorgesehen. Ist der Kanal weiterhin einstellbar heisst das, dass man selbst festlegen darf, auf welchem Kanal der Wifispot gesendet wird.

Neben den in der FB eingerichteten WLANs senden auf dem selben Kanal ggf. noch weitere Router in der Umgebung, die sich dann auch noch mal alle die Bandbreite des WLAN-Kanals untereinander teilen. Auf den drei Standard-Kanälen im 2.4GHz-Band findet man daher meist haufenweise WLANs, die hier simultan laufen.


Ich habe übrigens den Wifispot im Kundencenter auch deaktiviert, nachdem ich heute das Schreiben von Unitymedia erhalten habe und im Kleingedruckten drinsteht, dass man sowieso nur 10 MBit nutzen kann, wenn man mit dem Heimrouter eines anderen Kunden verbunden ist. Bis zu 150 MBit bezieht sich nur auf von UM selbst betriebene Hotspots, die es bei mir sowieso weit und breit nicht gibt. Da kann ich auch gleich beim Mobilfunk bleiben.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.

thecoder2012
Kabelneuling
Beiträge: 34
Registriert: 11.06.2015, 02:19

Re: Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz integ

Beitrag von thecoder2012 » 07.05.2016, 09:37

GoaSkin hat geschrieben:Ich habe übrigens den Wifispot im Kundencenter auch deaktiviert, nachdem ich heute das Schreiben von Unitymedia erhalten habe und im Kleingedruckten drinsteht, dass man sowieso nur 10 MBit nutzen kann, wenn man mit dem Heimrouter eines anderen Kunden verbunden ist.
Hab es ebenfalls deaktiviert im Kundencenter (Brief vorhin erhalten) aber mehr aus dem Grund das die technische und rechtliche Umsetzung nicht erklärt wurde und ich Opt-In bevorzuge statt Opt-Out. Ich vermute das weiterhin nur eine einzige IPv4 genutzt wird und damit niemals mit mir. Von der Geschwindigkeit her gibt es glaub ich bei mir noch keine erreichte Grenze da 400/20 (statt 200/20) möglich wären und etwas höher vermutlich auch. Telekom will mir ja kein VDSL 100 geben sonst wäre ich von Unitymedia schon lange weg. :zwinker:

Vielleicht als Hinweis noch das man es ab Sommer wieder reaktivieren kann (vorher offenbar nicht?), wenn man es doch nutzen will und die Unklarheiten geklärt sind.

Lifeforce67
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 77
Registriert: 27.11.2011, 19:56

Re: Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz integ

Beitrag von Lifeforce67 » 07.05.2016, 12:41

Bei mir ist bisher weder ein Schreiben von UM angekommen noch im Kundencenter was zu finden.

Falkenfluegel
Kabelneuling
Beiträge: 21
Registriert: 17.04.2013, 15:45

Re: Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz integ

Beitrag von Falkenfluegel » 07.05.2016, 12:45

GoaSkin hat geschrieben:
dtp hat geschrieben:Übrigens, man kann den WifiSpot sehr einfach über das Online-Kundencenter unter "Meine Produkte | Internet | Einstellungen" mit einem Klick unter "Unitymedia WifiSpot Enstellungen" sperren. Dann kann man das aber vorerst nicht wieder selbst rückgängig machen.
Ich hoffe ja, dass es darauf hinauslaufen wird, dass man den Wifispot im Kundencenter aktivieren und deaktivieren kann, wann immer man will. D.h. immer Sperren, so lange man eh zu Hause ist, sonst mal für 30 Minuten aktivieren etc.
Ja klar, dann bei anderen mitsurfen aber selber nix anbieten... manche Leute ey :traurig:

Ich werds erstmal auf mich zukommen lassen und die ganze Sache beobachten. Falls es mein Netz einschränkt werde ich es deaktivieren, ansonsten sehe ich für mich nur Vorteile. :kratz:

Falkenfluegel
Kabelneuling
Beiträge: 21
Registriert: 17.04.2013, 15:45

Re: Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz integ

Beitrag von Falkenfluegel » 07.05.2016, 12:46

Lifeforce67 hat geschrieben:Bei mir ist bisher weder ein Schreiben von UM angekommen noch im Kundencenter was zu finden.
Vielleicht hast du einen Router bei dem es nicht geht?

Lifeforce67
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 77
Registriert: 27.11.2011, 19:56

Re: Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz integ

Beitrag von Lifeforce67 » 07.05.2016, 12:55

Hab ne FB 6360.

Toxic
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 550
Registriert: 03.06.2008, 14:41

Re: AW: Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz i

Beitrag von Toxic » 07.05.2016, 13:12

Ich habe gar keinen Router von UM und trotzdem den Brief bekommen..
Daran wird es dann wohl nicht liegen...
BildBild

Benutzeravatar
jube50
Übergabepunkt
Beiträge: 298
Registriert: 25.11.2011, 12:36

Re: Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz integ

Beitrag von jube50 » 07.05.2016, 15:05

Für die Bereitstellung des Signals ist der Kunde zuständig. Also nichts mit mal eben den Router vom Strom nehmen.
UM dürfte auf den privaten Router keinen Zugriff haben, sodass man das Netz selbst einrichten müsste.
Da dies nur über den Gastzugang möglich wäre, ist dieser natürlich futsch. Hat man dann tatsächlich einen Gast, wird man ihm den eigenen Zugang ins WLan ermöglichen müssen oder ihm den HomeSpot eröffnen dürfen. Beides ist nicht Sinn der Sache.
Zudem halte ich die Signalqualität der Anzahl Router für sehr unterschiedlich, sodass ich mir das Netz nicht gerade stabil vorstellen kann.

Mein Gastzugang verfügt über 2,4 und 5 GHz. Wie sieht es aus, wenn ich nur 2,4 GHz freigebe? Kann ich dann in einem anderen Homespot trotzdem auf beide Netze zugreifen, sofern sie freigegeben sind?


Da darf wohl jeder für sich erwägen, ob die Zustimmung vorteilhaft ist.
Zuletzt geändert von jube50 am 07.05.2016, 15:23, insgesamt 1-mal geändert.

GoaSkin
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1192
Registriert: 12.12.2009, 16:25

Re: Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz integ

Beitrag von GoaSkin » 07.05.2016, 15:06

Was es auch immer für Gründe gibt, mitzumachen oder auch nicht - wegen IP-Adressen sollte man sich keine Sorge machen. Es wird darauf hinaus laufen, dass für den Wifi-Spot ein IP-Tunnel zu Unitymedia (.i.e.S. eine Art VPN) realisiert wird. Die Wifispot-Leute werden irgendwelche völlig anderen privaten IP-Adressen bekommen - von irgendeinem Server bei Unitymedia verteilt und nicht vom eigenen Router. Diese werden dann hinter her geNATted - ebenfalls von einem Gateway bei UM und nicht vom eigenem Router. Faktisch: Ein Dauer-VPN mit integrierter WLAN-Bridge. Der Router wird dafür zwar keine zusätzliche IP-Adresse bekommen, aber auch Garkeine benötigen.

Auch wenn es keinerlei Aussagen von UM bislang gibt, dass das so gemacht wird - dieses Verfahren ist Standard bei jeglichen öffentlichen WLANs von irgendwelchen WLAN-Anbietern - ob man nun einen Telekom-Hotspot hinter seinem DSL-Anschluss betreibt oder Dienste wie The Cloud nutzt. Und wahrscheinlich wird da auch Unitymedia das Rad nicht neu erfinden.

Ich habe aber eine Teilnahme deshalb abgelehnt, weil man eh nur eine 10MBit-Verbindung über die Router von anderen Leuten nutzen kann (das mit den 150 MBit gilt nur für von UM betriebene Hotspots, die nicht über Kundenrouter laufen) und ich mir ungerne vorschreiben lasse, dass der Router laufen muss, wenn ich längere Zeit nicht da bin. Da kann ich auch mein Mobilfunk-Datenvolumen weiter nutzen, was ich eh nie bis zur Drosselung brauche.

Edit: In den letzten Tagen ist vielen Leuten aufgefallen, dass sie einwenig mehr Bandbreite als gebucht haben. Vielleicht ist das ja deshalb so, dass dann abzüglich der Bandbreite für den Wifispot die gebuchte Bandbreite noch übrig bleibt.
Zuletzt geändert von GoaSkin am 07.05.2016, 15:08, insgesamt 1-mal geändert.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.

elo22
Übergabepunkt
Beiträge: 448
Registriert: 19.01.2008, 10:26

Re: AW: Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz i

Beitrag von elo22 » 07.05.2016, 15:08

Toxic hat geschrieben:Ich habe gar keinen Router von UM und trotzdem den Brief bekommen..
Daran wird es dann wohl nicht liegen...
Wie verstehe ich das denn?

Lutz

GoaSkin
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1192
Registriert: 12.12.2009, 16:25

Re: Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz integ

Beitrag von GoaSkin » 07.05.2016, 15:09

Manche älteren Kunden haben auch noch ein Cisco-Modem ohne WLAN und Routing-Funktionen. Die bekommen den Brief wohl auch.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4695
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz integ

Beitrag von hajodele » 07.05.2016, 15:48

Vermutlich werden die Schreiben nach und nach an alle Kunden verschickt. Das ist unabhängig davon, welches Gerät der Kunde jetzt hat. Von der Annahme ausgehend, dass die Widersprüche ordnungsgemäß eingebucht werden hat das zur Folge, dass nach einem Gerätewechsel zu einem geeigneten Gerät der hinterlegte Zustand berücksichtigt wird.
Beispiel:
Kunde hat noch Docsis2-Modem (Nicht geeignet).
Er widerspricht Heute und macht später einen Vertragsupdate auf 120 Mbit. Folge: Er bekommt geiegnetes Gerät ohne aktiven Hotspot.
Er widerspricht nicht und macht später einen Vertragsupdate auf 120 Mbit. Folge: Er bekommt geiegnetes Gerät mit aktivem Hotspot.

Man ist noch uneins, welches WLAN benutzt wird. Die AGB lese ich so, dass alle aktiven Protokolle benutzt werden. In der Community (https://community.unitymedia.de/ ) wurde seitens UM nur von 2,4GHz gesprochen. In diesem Fall wären die Folgen fatal. Wenn der Kunde keine 2,4GHz bereitsellt, darf er nicht mitmachen.

Nach dem was ich bisher gehört habe, sind alle Kabel-Fritzboxen vorläufig außen vor. Anscheinend ist da irgendwas nicht implementiert, was für den Betrieb notwendig ist. Ob das der Wahrheit entspricht, weiss ich nicht. Die Folgen für die Frtizboxbenutzer sind: "Sie dürfen nicht mitmachen".

MartinDJR
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 629
Registriert: 22.12.2015, 15:53

Re: Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz integ

Beitrag von MartinDJR » 07.05.2016, 16:16

GoaSkin hat geschrieben: ... und ich mir ungerne vorschreiben lasse, dass der Router laufen muss, wenn ich längere Zeit nicht da bin.
Ich habe noch keinen Brief bekommen (und habe auch noch ein Modem und keinen Router).

Muss man sich bei Teilnahme dazu verpflichten, den Router rund um die Uhr laufen zu lassen?

Benutzeravatar
jube50
Übergabepunkt
Beiträge: 298
Registriert: 25.11.2011, 12:36

Re: Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz integ

Beitrag von jube50 » 07.05.2016, 16:36

Der Kunde ist verpflichtet, das Signal bereitzustellen.
Demzufolge müsste der Router laufen.

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4695
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz integ

Beitrag von hajodele » 07.05.2016, 17:24

jube50 hat geschrieben:Der Kunde ist verpflichtet, das Signal bereitzustellen.
Demzufolge müsste der Router laufen.
.... und wenn er längere Zeit ausgeschaltet ist, wird der Wifi-Account gesperrt.
Es geht wirklich nur darum, dass nur der Nutzen ziehen kann, der auch was dafür gibt.

Moheme
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 80
Registriert: 07.08.2013, 16:22
Wohnort: Köln, NRW

Re: Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz integ

Beitrag von Moheme » 07.05.2016, 17:43

Ich habe die Horizon nur zum Fernsehen und Internet über die FB 6490. Die Horizon ist, wenn nicht in Gebrauch, ganz aus. Wird der Spot über die Horizon realisiert, wäre ich ja verpflichtet, diese ständig im Standby zu belassen und so deutlich mehr Strom zu verbrauchen. Das werde ich dann nicht machen.

Im übrigen warte ich jetzt erst mal ab, bis weitere Infos vorhanden sind. Widerspruch einlegen kann ich ja immer noch. Im Moment bleibe ich erstmal entspannt und warte ab.

Moheme
Bild

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4695
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz integ

Beitrag von hajodele » 07.05.2016, 17:56

Die Horizon im Client-Mode wird nicht verwendet.
Es geht immer nur um die Router, "mit denen man ins Internet geht".

Benutzeravatar
laurin
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 82
Registriert: 05.02.2012, 01:21

Re: Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz integ

Beitrag von laurin » 08.05.2016, 00:14

Ich habe auch diesen komischen Brief bekommen..

Nur habe ich kein Internet von UM
und schon gar keinen Router von UM. :hirnbump:

Ich hab noch nicht mal DIGITAL TV nur ANALOG
(DIGITAL geht hier auf grund der über 20 Jahren alten Hausverkabelung nicht)

Benutzeravatar
Dr.Wahn
Kabelexperte
Beiträge: 225
Registriert: 15.08.2008, 13:23
Wohnort: Gladbeck

Re: Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz integ

Beitrag von Dr.Wahn » 08.05.2016, 18:36

Habe den Haken rausgenommen im Unitymediykundenzenter.
1. Der Router steht im Keller bedient eine ISDN Anlage und ich benutze in der Wohnung Lan.
Läßt sich Baulich nur schwer verändern.
Wlan ist nur für Handys die sich über Repeater mit der Fritzbox oder direkt verbinden.
2. Wir wohnen in einer Stichstrasse. in meiner Umgebung sind keine weiteren UM Kunden.
3. Einfach diesen Dienst und somit über meinen priv. Freiraum zu verfügen finde ich von UM nicht in Ordnung.
Wenn ich im Urlaub bin entscheide ich selber welche Geräte ich an lassen will und auch muss.
4. Habe ich 6 GB Datendienste ´bei meinen Handy und eine Hotspot Flat.
5. Zu Hause habe ich eigenes W-Lan
6. Ist mir die ganze Sache noch etwas zu Unsicher. Möchte nicht für Schäden haftbar gemacht werden
Wer sagt das die ganze Sache mit dem zweiten überlagerten WLan sicher ist und speziele Gäste nicht so
in mein privates Wlan Netz eindringen können.


Ich warte erst mal bis es Anläuft. Ein erneutes Setzen des "Haken" ist schnell gemacht.
Bild

Bild


HD UM Ci+ Modul, Horizon, 2*Sky Plus UHD Receiver, Dreambox 7020 HD, Dreambox 800se

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste