Betrug durch Mitarbeiter von Subfirmen - Vertragsänderung

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
_Dominik
Kabelneuling
Beiträge: 2
Registriert: 09.04.2016, 10:23

Betrug durch Mitarbeiter von Subfirmen - Vertragsänderung

Beitrag von _Dominik » 09.04.2016, 10:47

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem und bin auf der Suche nach einem Ratschlag, wie ich weiter verfahren sollte.

Ich bin seit Sommer 2014 Unitymediakunde mit einem 2Play Vertrag (100er Internet und Festnetzflat). Am 27. Januar 2016 wurde von einer Dame angerufen (0711 26569821), die sich als Mitarbeiterin von Unitymedia ausgab. Sie erkundigte sich, ob es Störungen bei meinem Anschluss gegeben hätte, was ich verneinte. Dann meinte sie, dass ich aus technischen Gründen in den nächsten Tagen eine neue Auftragsbestätigung zugeschickt bekommen werde, ich aber weiter nichts unternehmen müsste. Danach war das Gespräch beenden und kurz darauf kam auch die Auftragsbestätigung, die ich mir dummerweise nicht genauer angeschaut haben. Erst kürzlich habe ich nun bemerkt (bei Kontrolle der Rechnung für den März), dass ich plötzlich seit Ende Januar einen digitalen Kabelanschluss habe, der mich 20 Euro pro Monat kostet. Ich habe aber niemals einen Auftrag dafür erteilt!
Bei der Kundenhotline hat man mir nur gesagt, ich solle schriftlich Widerrufen, was ich auch getan habe (und ich haben dabei den Vorfall genau beschrieben). Allerdings kam nur ein Standardschreiben mit der Bemerkung zurück, die Widerruffrist sei verstrichen und ich solle doch ordentlich kündigen.

Nachdem ich die oben angegeben Nummer einfach nur bei Google eingegeben habe kamen auch prompt einige Meldungen mit vergleichbaren Fällen. Ich habe den Eindruck, dass Mitarbeiter von Subfirmen auf diese schäbige Art und Weise versuchen Provisionen zu kassieren.

Da ich bisher mit solchen dreisten Betrügerein keine Erfahrung haben möchte ich euch fragen, wie ich am besten weiter vorgehen soll. Nachdem ich keine große Hoffnung habe, diesen Sachverhalt mit Uniymedia zu klären (Hotline scheint aussichtlos, beim Widerruf lesen sie sich die Schreiben offenbar nicht einmal durch) waren meine erste Gedanken:

- Einzugsermächtigung widerrufen und Betrag für Kabelanschluss nicht überweisen
- Alle Verträge mit Unitymedia kündigen
- Verbraucherzentral anschreiben

Ich habe keine Lust, für einen von mir nicht bestellten und auch nicht genutzten Service weiter Geld zu bezahlen. Besteht denn von Unitymedia aus keine Verplichtung, mir gegenüber nachzuweisen, dass ich persönlich einen Auftrag erteilt haben?

Vielen Dank für eure Hilfe
Dominik

Wasserbanane
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1313
Registriert: 08.12.2012, 16:09
Wohnort: Wiesbaden, Hessen

Re: Betrug durch Mitarbeiter von Subfirmen - Vertragsänderun

Beitrag von Wasserbanane » 09.04.2016, 11:00

Rechtliche Beratung darf man als Nicht-Anwalt hier nicht geben.

Meiner persönlichen Meinung nach hat man dafür die 2-wöchige Widerrufsfrist. Ob man danach noch was machen kann, wird dir wohl am besten die Verbraucherzentrale erzählen. Vielleicht können die auch eher auf Kulanz bei UM drängen, falls das nötig sein sollte.

Im schlimmsten Fall kannst du auch nen Anwalt fragen, aber ich würde erstmal die Verbraucherzentrale fragen.
Das deutsche Fernsehprogramm ist das beste der Welt. Gäbe es sonst die vielen Wiederholungen? Jürgen von der Lippe

Unitymedia 3-Play 150.000 Digital-Allstars + HD, Horizon HD-Recorder

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4819
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Betrug durch Mitarbeiter von Subfirmen - Vertragsänderun

Beitrag von hajodele » 09.04.2016, 11:09

Die Methoden werden immer dreister :wut:
Nur zum Verständnis:
- Du benutzt kein Kabel-TV (also TV via DVB-T oder SAT)?
- oder dein Kabel-TV wird über die Miet-Nebenkosten abgewickelt?
Sonst hättest du eigentlich schon immer diese 21 Euro bezahlen müssen.

Eine fundierte Rechtsberatung wird dir hier kaum einer machen können/dürfen.
Es wird zwar fast zwangsläufig zu einer größeren Diskussion führen, die aber ziemlich fruchtlos sein wird.

Ich würde paralell mehrere Wege bestreiten:
- schriftliche Beschwerde an UM.
- Nachfrage bei der zuständigen Verbraucherschutzstelle (hier wohl BaWü)
- Wenn du Rechtsschutz hast, Klärung mit der Versicherung ob die Kosten übernommen werden.

johnripper
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1286
Registriert: 06.02.2014, 19:29
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Betrug durch Mitarbeiter von Subfirmen - Vertragsänderun

Beitrag von johnripper » 09.04.2016, 11:38

Wie wäre es mit einer kostenlosen Strafanzeige gegen Unbekannt wegen Betrug.
Office & Internet 150 @ Fritz!Box 6490, OS 6.50

_Dominik
Kabelneuling
Beiträge: 2
Registriert: 09.04.2016, 10:23

Re: Betrug durch Mitarbeiter von Subfirmen - Vertragsänderun

Beitrag von _Dominik » 09.04.2016, 11:40

Hallo, vielen Dank für die Hilfe

also wir benutzen definitiv kein Kabel und es ist auch nicht in den Mietnebenkosten enthalten. Ich kann auch nicht verstehen, wieso bei dem heutigen Angebot gebührenfreier und kostenloser Streaming-Portale überhaupt noch davon ausgegangen wird, dass jeder einen Kabelanschluss hat/braucht.

Ich bin nicht auf der Suche nach einer Rechtberatung, sondern eher nach Tipps wie ich in der Angelegenheit weiter vorgehen sollte. Rechtsschutzversicherung habe ich keine.

Ich meine, es kann doch nicht sein dass jemand einfach meinen Vertrag ändert. Von einem Kabelanschluss war niemals auch nur die Rede. Ansonsten können die sich die Anruferei gleich sparen und direkt Manipulationen vornehmen. Die müssen doch mir gegenüber beweisen können, dass ich einen Auftrag erteilt habe (z.B. Mitschnitt von Telefongespräch).

Wasserbanane
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1313
Registriert: 08.12.2012, 16:09
Wohnort: Wiesbaden, Hessen

Re: Betrug durch Mitarbeiter von Subfirmen - Vertragsänderun

Beitrag von Wasserbanane » 09.04.2016, 11:45

Wie bereits geschrieben: Einfach mal bei der Verbraucherzentrale nachfragen. Viel mehr als Widerrufen kann man da nicht als Tipp geben.
Das deutsche Fernsehprogramm ist das beste der Welt. Gäbe es sonst die vielen Wiederholungen? Jürgen von der Lippe

Unitymedia 3-Play 150.000 Digital-Allstars + HD, Horizon HD-Recorder

johnripper
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1286
Registriert: 06.02.2014, 19:29
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Betrug durch Mitarbeiter von Subfirmen - Vertragsänderun

Beitrag von johnripper » 09.04.2016, 11:59

_Dominik hat geschrieben: Ich meine, es kann doch nicht sein dass jemand einfach meinen Vertrag ändert. Von einem Kabelanschluss war niemals auch nur die Rede. Ansonsten können die sich die Anruferei gleich sparen und direkt Manipulationen vornehmen. Die müssen doch mir gegenüber beweisen können, dass ich einen Auftrag erteilt habe (z.B. Mitschnitt von Telefongespräch).
Der Anruf diente dazu, dass du weniger Misstrauisch auf die Post von Um reagierst. Scheint ja erfolgreich gewesen zu sein.

Problematisch kann es halt schon werden, wenn UM sich (ebenfalls als Geschädigter) auf den Standpunkt stellt, dass sie dich ja informiert haben und darauf keine Reaktion gezeigt hast. Ja rechtlich ist kein Vertrag zustande gekommen, da bei Privatpersonen schweigen (abweichend zum Kaufmann), nicht ausreichend um eine Willenserkläung abzugeben.
Hier steht wir wieder beim Thema Recht haben und Recht bekommen.

Fraglich wie du das Thema am schnellsten lösen kannst. Vielleicht hilft es auch den UM Support via FB oder Twitter zu kontaktieren, die können den Sachverhalt intern eher weiterleiten.
Office & Internet 150 @ Fritz!Box 6490, OS 6.50

kalle62
Network Operation Center
Beiträge: 5276
Registriert: 16.01.2011, 10:43

Re: Betrug durch Mitarbeiter von Subfirmen - Vertragsänderun

Beitrag von kalle62 » 09.04.2016, 12:50

hallo

Ich würde alles von UM Kündigen vil mit der Begründung des Vertrag über einen Kabelanschluss den du nicht brauchst.
Dann wirst du normal Angerufen und Ich hatte schon 2 mal das Vergnügen,und muss Sagen das diese Leute.
Wohl viel mehr möglichen bzw Befugnisse haben.

Und wenn mich eine mir nicht bekannte Nummer Anruft,und schon Fragt ob Ich einen Moment Zeit habe,verneine Ich das Fertig.Oder Ich gehe erst garnicht dran und Google mir die Nummer.

Und dein Kartinalfehler ist wenn man sein Post nicht richtig Lies,naja was soll man da Schreiben.
Eigene Schuld oder Nachlässikeit wüsste noch einiges bringt aber nichts.

Aber das ist die Neue Zeit für Email haben die 5 verschiedene Spamfilter im PC,aber am Telefon werden die Leute übers Ohr gehauen.Und Ich Denke sogar noch Abgesichert durch die Auftragsbestätigung die aber nicht Gelesen wird.

gruss kalle
In meinem Alter hat man schon alles gelesen, alles gesehen und alles gehört, man kann sich nur nicht mehr daran erinnern. :zwinker:


2Play 50 und UM Modul mit HD Option+Allstar HD.
Edision OS Mega--AX Triplex-- Formuler F1--Xpeedlx Class C mit HDF VU+solo se V2 Kabel mit HDF
LX1-LX2 und 2xET9200.
1xHD+über Sat.

Bild

andy45
Kabelexperte
Beiträge: 205
Registriert: 04.09.2013, 14:36

Re: Betrug durch Mitarbeiter von Subfirmen - Vertragsänderun

Beitrag von andy45 » 10.04.2016, 16:04

Ich frag mich nur wie man etwas Widerrufen kann was gar nicht abgeschlossen wurde ?
Geld Zurückholen (Rücklastschrift ) und dann ist UM am Drücker. Wenn das Telefonat wirklich so abgelaufen ist wie du schilderst ,dürftest du im Falle einer Klage von Unity keine Probleme bekommen .

johnripper
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1286
Registriert: 06.02.2014, 19:29
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Betrug durch Mitarbeiter von Subfirmen - Vertragsänderun

Beitrag von johnripper » 10.04.2016, 16:47

andy45 hat geschrieben:Ich frag mich nur wie man etwas Widerrufen kann was gar nicht abgeschlossen wurde ?
Geld Zurückholen (Rücklastschrift ) und dann ist UM am Drücker. Wenn das Telefonat wirklich so abgelaufen ist wie du schilderst ,dürftest du im Falle einer Klage von Unity keine Probleme bekommen .
Ich zitiere mich ungern selbst, aber:
johnripper hat geschrieben: Hier sind wir wieder beim Thema Recht haben und Recht bekommen.
Office & Internet 150 @ Fritz!Box 6490, OS 6.50

GoaSkin
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1200
Registriert: 12.12.2009, 16:25

Re: Betrug durch Mitarbeiter von Subfirmen - Vertragsänderun

Beitrag von GoaSkin » 11.04.2016, 02:38

Gab es denn für die Vertragsänderung jemals eine schriftliche Auftragsbestätigung per Post?

Falls nein: Beanstanden, dass du die berechneten Produkte nicht gebucht hast.
Falls ja und im Widerspruch zur Rechnung: Bemängeln, dass nicht die vereinbarte Leistung gewährt und berechnet wird.
Falls ja und gelistete Produkte wie auf Rechnung (Kabelanschluss bestätigt?): Zu spät reagiert: Pech gehabt.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.

Benutzeravatar
boarder-winterman
Moderator
Beiträge: 1056
Registriert: 04.05.2008, 12:43
Wohnort: Dinslaken
Kontaktdaten:

Re: Betrug durch Mitarbeiter von Subfirmen - Vertragsänderun

Beitrag von boarder-winterman » 11.04.2016, 13:01

Er hat doch geschrieben, dass er eine Auftragsbestätigung erhalten hat.
Da er darauf nicht reagiert hat, darf er jetzt 2 Jahre Kabel TV schauen :winken:
PN Support ist maximal eingeschränkt möglich, daher bitte ich darum die entsprechenden Anfragen in die richtigen Foren zu stellen!

Sollten euch Beiträge wie Spam oder gänzlich Offtopic vorkommen, scheut nicht die Benutzung des Melden-Buttons über dem Beitrag!

Bild

johnripper
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1286
Registriert: 06.02.2014, 19:29
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Betrug durch Mitarbeiter von Subfirmen - Vertragsänderun

Beitrag von johnripper » 11.04.2016, 13:07

boarder-winterman hat geschrieben: Da er darauf nicht reagiert hat, darf er jetzt 2 Jahre Kabel TV schauen :winken:
UM wird das wahrscheinlich wie du sehen, jedoch würde ich es rechtlich anders sehen. Die Bestätigung ist nahezu irrelevant.

Hilft aber nix, wenn der Kunde erst durch rechtliche Schritte da wieder rauskommt. Eventuell ist es den Ärger nicht wert..oder es findet sich eine andere Lösung.
Office & Internet 150 @ Fritz!Box 6490, OS 6.50

GoaSkin
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1200
Registriert: 12.12.2009, 16:25

Re: Betrug durch Mitarbeiter von Subfirmen - Vertragsänderun

Beitrag von GoaSkin » 11.04.2016, 15:19

boarder-winterman hat geschrieben:Er hat doch geschrieben, dass er eine Auftragsbestätigung erhalten hat.
Da er darauf nicht reagiert hat, darf er jetzt 2 Jahre Kabel TV schauen :winken:
Dennoch stellt sich die Frage, ob in der Auftragsbestätigung ein explizit auch ein Kabelanschluss (nicht durch irgendwelche Wischiwaschi-Feature-Listungen) aufgeführt war.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.

looney
Kabelneuling
Beiträge: 16
Registriert: 14.03.2016, 11:32

Re: Betrug durch Mitarbeiter von Subfirmen - Vertragsänderun

Beitrag von looney » 13.04.2016, 11:28

Hi _Dominik,

ich habe 18 Monate für diesen Laden (UM) gearbeitet und solche Dinge leider fast täglich erleben müssen. Ständig Kunden gehabt welche Auftragsbestätigungen über nicht bestellte Produkte erhalten haben. Mir ist leider kein Fall in Erinnerung geblieben bei welchem ohne Schreiben vom Anwalt oder der Verbraucherzentrale der Vertrag nach Ablauf der Widerrufsfrist rückgängig gemacht wurde. UM beruft sich immer darauf das dem Kunden der Vertrag schriftl. bestätigt wurde und deren Ansicht somit gültig ist.

Die Sache mit dem Geld zurück buchen ist m.M.n eine gute Möglichkeit allerdings haut UM dann auch sehr gern noch die ein oder andere Rücklastschriftgebühr drauf sodass es letztendlich noch kostenintensiver wird.

Richte doch am besten einmal eine schriftliche Beschwerde an die Geschäftsführung, diese werden in einer gesonderten Abteilung durch Mitarbeiter mit mehr Entscheidungsfreiheit bearbeitet.
Wenn alles nichts hilft dann wohl tatsächlich nur noch der rechtliche Weg über einen Anwalt.
Ich hoffe du bekommst das geregelt. Eigentlich ist UM gar kein so krasser Verbrecherverein wie häufig der Anschein erweckt wird welcher durch diese ominösen Subunternehmen entsteht.

Gruß
Bild

tq1199
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1816
Registriert: 07.02.2014, 09:05

Re: Betrug durch Mitarbeiter von Subfirmen - Vertragsänderun

Beitrag von tq1199 » 13.04.2016, 13:07

looney hat geschrieben:... dem Kunden der Vertrag schriftl. bestätigt wurde ...
Welchen Vertrag meinst Du hier? D. h., UM kann nicht, muss nicht oder will nicht im Vorfeld (der Auftragsbestätigung) prüfen, ob der "Vertrag" (rechtmäßig bzw. legal) zustande gekommen ist? Oder kommt der Vertrag schon deshalb (rechtmäßig) zustande, wenn UM dem "Kunden" eine Auftragsbestätigung zukommen lässt und seitens des "Kunden", dieser Auftragsbestätigung nicht fristgerecht widersprochen wird?
Office Internet & Phone 50, AVM FRITZ!Box 6360 Cable (kbw) - FRITZ!OS 06.52 - , an Arris-CMTS, zusätzlich eine feste (statische, nicht per DHCP) IPv4-Adresse für meinen Server, am Bridge-Anschluss (kein Bridge-Modus, FB6360-cable wird ohne feste IPv4-Adresse als Router verwendet.)
Konfigurationsdatei der FritzBox: b2b-staticip1_50000_5000_ipv4_sip_wifi-on.bin
NTP_Provider_Interface_Spec_Unitymedia

AVM - IPv6 technical note

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4819
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Betrug durch Mitarbeiter von Subfirmen - Vertragsänderun

Beitrag von hajodele » 13.04.2016, 13:20

Wie soll denn UM eine telefonische Bestellung prüfen.
In der Urlaubszeit ist das ein noch viel größeres Problem, wenn der mutmassliche Kunde 3 Wochen in Malle oder sonst wo weilt.
Es bleibt UM dann nichts mehr übrig, als den Vertrag auf Kullanz als ungültig zu erklären oder es auf die harte Tour zu probieren.
Warum UM lieber die harte Tour geht, entschließt sich meiner Vorstellung.
Im konkreten Fall hat aber der TE den Fehler gemacht, die AB zu ignorieren.

Die Horror-Storys, die man so von diesen Subunternehmern hört, erschrecken mich fast täglich.
Dass sich UM nicht schämt, den Vertrieb so aufzubauen :wein:

tq1199
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1816
Registriert: 07.02.2014, 09:05

Re: Betrug durch Mitarbeiter von Subfirmen - Vertragsänderun

Beitrag von tq1199 » 13.04.2016, 13:28

hajodele hat geschrieben:Wie soll denn UM eine telefonische Bestellung prüfen.
Naja, man könnte z. B. nur solche telefonische Bestellungen berücksichtigen, die mit Zustimmung des "Kunden" aufgezeichnet worden sind.
Office Internet & Phone 50, AVM FRITZ!Box 6360 Cable (kbw) - FRITZ!OS 06.52 - , an Arris-CMTS, zusätzlich eine feste (statische, nicht per DHCP) IPv4-Adresse für meinen Server, am Bridge-Anschluss (kein Bridge-Modus, FB6360-cable wird ohne feste IPv4-Adresse als Router verwendet.)
Konfigurationsdatei der FritzBox: b2b-staticip1_50000_5000_ipv4_sip_wifi-on.bin
NTP_Provider_Interface_Spec_Unitymedia

AVM - IPv6 technical note

Reiner_Zufall
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1366
Registriert: 23.01.2016, 11:42

Re: Betrug durch Mitarbeiter von Subfirmen - Vertragsänderun

Beitrag von Reiner_Zufall » 13.04.2016, 13:29

Dominik, der Sicherheit halber: Fernsehen guckst Du wie?

Ansonsten sehe ich das Problem hier, dass viel Zeit vergangen ist. Eine nicht beachtete AB ist schon mal negativ für dich.

Ansonsten sich immer an dir Grundregel halten: NIE NIE was am Telefon abschließen, wenn man angerufen wird. Die erzählen einem gerne das blaue vom Himmel..
Bild

Seit 27.03.2017
2Play 120 Comfort + Telefon Komfort-Option
Fritz Box 6490
Dual-Stack
TV Plus
Für insgesamt 32,97 EUR / Monat
Sky Komplett-Abo für 29,99 EUR

looney
Kabelneuling
Beiträge: 16
Registriert: 14.03.2016, 11:32

Re: Betrug durch Mitarbeiter von Subfirmen - Vertragsänderun

Beitrag von looney » 13.04.2016, 13:37

@ tq1199
ich meine den Vertrag über den Digitalen Kabelanschluss welcher dem TE ja scheinbar auch bestätigt wurde.

@ hajodele

die Sache mit dem Urlaub hatte ich tatsächlich auch einmal. Da sollte der Kunde UM dies anhand von Buchungsbestätigungen/ Flug/ Hoteltickets nachweisen, er tat dies und der Vertrag wurde auch widerrufen.

Das Ding ist das "eigentlich" bei jeder Vertragsänderung/ Bestellung der Mitarbeiter den Kunden zum Abschluss des Gespräches fragen muss ob dieser mit einer Sprachaufnahme einverstanden ist, wenn ja widerholt der Mitarbeiter nochmals alle Details (auch Namen und Adresse des Kunden) und der Kunde MUSS dies deutlich bejaen ansonsten darf keine Änderung eingestellt werden. Das Problem dabei ist allerdings das der "normale" Mitarbeiter auf diese Voice Files keinen Zugriff hat und diese, so wurde es mir immer erklärt, lediglich auf Verlangen eines Anwalts/ Richter herausgegeben werden.
Bild

tq1199
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1816
Registriert: 07.02.2014, 09:05

Re: Betrug durch Mitarbeiter von Subfirmen - Vertragsänderun

Beitrag von tq1199 » 13.04.2016, 13:44

looney hat geschrieben:@ tq1199
ich meine den Vertrag über den Digitalen Kabelanschluss welcher dem TE ja scheinbar auch bestätigt wurde.
Ja, ich meinte auch diesen "Vertrag". Ist es aber nicht so, dass der TE diesen Digitalen Kabelanschluss, (telefonisch) nicht bestellt hat?
Office Internet & Phone 50, AVM FRITZ!Box 6360 Cable (kbw) - FRITZ!OS 06.52 - , an Arris-CMTS, zusätzlich eine feste (statische, nicht per DHCP) IPv4-Adresse für meinen Server, am Bridge-Anschluss (kein Bridge-Modus, FB6360-cable wird ohne feste IPv4-Adresse als Router verwendet.)
Konfigurationsdatei der FritzBox: b2b-staticip1_50000_5000_ipv4_sip_wifi-on.bin
NTP_Provider_Interface_Spec_Unitymedia

AVM - IPv6 technical note

looney
Kabelneuling
Beiträge: 16
Registriert: 14.03.2016, 11:32

Re: Betrug durch Mitarbeiter von Subfirmen - Vertragsänderun

Beitrag von looney » 13.04.2016, 13:48

@tq1199
Ja das ist nach schilderung des TE korrekt. Allerdings wird dies schwer nachzuweisen sein und UM wird dann die dem TE zugesandte Auftragsbestätigung als "Beweis" anbringen das der Kunde über eine Vertragsänderung informiert wurde und nicht innerhalb der Frist darauf mit einem Widerruf/ Widerspruch reagiert hat.

Wie dies rechtlich aussieht dazu kann ich natürlich nichts sagen, da es ja für mein Verständnis schon nicht möglich ist einen nicht abgeschlossenen Vertrag zu widerrufen.
Bild

dribs
Kabelexperte
Beiträge: 125
Registriert: 27.04.2010, 19:30

Re: Betrug durch Mitarbeiter von Subfirmen - Vertragsänderun

Beitrag von dribs » 13.04.2016, 19:28

... und UM wird dann die dem TE zugesandte Auftragsbestätigung als "Beweis" anbringen ...
Werden diese denn neuerdings per Einschreiben oder Notar zugestellt? Sonst wäre UM doch zunächst mal in der Beweispflicht, dass diese dem Kunden tatsächlich zugegangen ist.

manu26
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 647
Registriert: 23.07.2007, 16:57
Wohnort: Recklinghausen

Re: Betrug durch Mitarbeiter von Subfirmen - Vertragsänderun

Beitrag von manu26 » 13.04.2016, 20:20

Ich kann mich noch erinnern, dass die das bei Sky so gehandhabt hatten, dass man am Telefon, insofern man sich über eine Bestellung/Verlängerung einig war, eine kurze Aufzeichnung gemacht hat, wo der Mitarbeiter die Details nochmal vorträgt und der Kunde diese bestätigt. So gibt es dann nachher keine Diskussionen.

Hier ist nun leider wieder mal, wie andere hier schon geschrieben haben, das Problem die Durchsetzung.

johnripper
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1286
Registriert: 06.02.2014, 19:29
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Betrug durch Mitarbeiter von Subfirmen - Vertragsänderun

Beitrag von johnripper » 13.04.2016, 20:26

Macht Vodafone zZ immer noch so.
Office & Internet 150 @ Fritz!Box 6490, OS 6.50

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste