Marode Leitungen im Gebäude laut UM, was nun?

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Antworten
wwerner
Kabelexperte
Beiträge: 111
Registriert: 10.08.2013, 11:13
Wohnort: Alt-KabelBW-Land

Re: Marode Leitungen im Gebäude laut UM, was nun?

Beitrag von wwerner » 27.05.2016, 11:17

Stimmt - beim betreffendem Haus sind Regenrinne sowie Fallrohr aus Kunststoff.
2play 200/10 Komf. IP V4
a/b:Fax & TFE mit MP3 Klingel mit Cambild der Tür auf MT-F/C5
DECT:2Fritz!Fon MT-F & 2C5 & 2C340H & 3AVM Rep.100 & 10 DECT200
S0-Bus:3 ISDN & 2 TA2a/b
WLAN:FB6490 & 2TL-WR1042ND als AP & 3AVM 1750E & 3AVM RE310
GB-LAN:FB64690 & 5Netgear GS108T
PCs an GB-LAN: WinServer2016 & 1Win7 PC & 11Win10 PCs / WLAN: WACOM WIN8.1 & mehrere Smartphones/Tablets/Laptops
bei Bedarf TV über SAT/Medienstreaming im Netzwerk mit ServiioPro

friendsfan
Kabelneuling
Beiträge: 19
Registriert: 20.12.2014, 17:27

Re: Marode Leitungen im Gebäude laut UM, was nun?

Beitrag von friendsfan » 29.05.2016, 14:30

Bauliche Veränderung an der Außen-Fassade -> Genehmigungspflichtig durch die EG und aus Prinzip wahrscheinlich abgelehnt.

Ich hatte genau das selbe Problem und eine EG aus 3(!) Gebäuden dahinter. Keine Sternverkabelung, aber TV hat soweit funktioniert -> null Interesse der EG. Hier war dann noch ein Höhepunkt, selbst wenn ich mir ne "eigene" Leitung hätte legen können, hätte ich im Keller ein Gerät (Verteiler/Übergabepunkt/keine Ahnung was genau) benötigt. Und das ...na....ja genau...kostet Strom, denn die Gemeinschaft dann zahlen müßte (und wer jetzt lacht, hat es noch mit ner EG aus 3 Häusern zutun gehabt). Da hab ichs dann aufgegeben und weiter mein DSL mit knapp 10 MBit genutzt.

Was dann geholfen hat, war die fortschreitende Digitalisierung auch im TV-Bereich. Verschiedene Wohnungen konnten nicht mehr störungsfrei TV empfangen. Und siehe da, auf einmal wurde ein Service-Vertrag wie weiter oben beschrieben auf 10 Jahre geschlossen und die Techniker sind in allen 3 Häusern angerückt. Und auf einmal war auch das Verlegen an der Hauswand/etc. kein Problem mehr.

Also wahrscheinlich hilft wirklich nur aussitzen leider bis die vorhandene Verkabelung auch für TV nicht mehr ausreicht. Umzug ist als Eigentümer ja wohl ausgeschlossen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: chrissaso780 und 6 Gäste