Eure Erfahrung mit Unitymedia

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
mauszilla
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1034
Registriert: 16.11.2014, 10:14

Re: Eure Erfahrung mit Unitymedia

Beitrag von mauszilla » 20.02.2016, 11:15

Weil es gegen ein Gesetz der EU verstößt, an die sich Deutschland als Mitglied halten muss.
Jedoch ist das Gesetz immer noch in kraft und darf angewendet werden. Folgen könnten sein, das unsere Regierung sich beugt und das Gesetz ändert oder sich nicht beugt und Strafen der EU auf sich nimmt. Die EU hat dagegen kein Recht ein Deutsches Gesetz außer Kraft zu setzten, das kann nur unsere Regierung. Suveräner Staat usw.

Natürlich kann UM jedem Kunden kostenfrei soviel Hardware zukommen lassen wie sie wollen, sie dürfen die Verträge jedoch nicht von der Nutzung der Hardware abhängig machen. Das und nichts anderes sage ich die ganze Zeit.
Will ich z.B. keine Hardware von UM (ab August) dürfen die mir auch keine zusenden und auch noch Versandkosten verlangen. Kostenfrei dürfen sie mir gerne 5 Router zuschicken und auch wieder auf eigene Kosten abholen.
BildBild

Benutzeravatar
Stan
Kabelexperte
Beiträge: 130
Registriert: 21.04.2011, 19:13

Re: Eure Erfahrung mit Unitymedia

Beitrag von Stan » 28.02.2016, 10:07

mauszilla hat geschrieben:

Die EU hat dagegen kein Recht ein Deutsches Gesetz außer Kraft zu setzten, das kann nur unsere Regierung. Suveräner Staat usw.
Die deutsche Regierung kann kein Gesetz außer Kraft setzen bzw. ändern. Das kann nur die Legislative, also der Bundestag. Zumindest ist es in der Theorie so.

MartinP_Do
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1537
Registriert: 26.01.2016, 11:50
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Eure Erfahrung mit Unitymedia

Beitrag von MartinP_Do » 29.02.2016, 09:57

mauszilla hat geschrieben:
MartinP_Do hat geschrieben: ... und Dich grundlos verkrümelst, ist der Arbeitsvertrag wahrscheinlich Geschichte...
Das ist ein Scherz oder? Welcher arbeitgeber hindert mich daran meine Freizügigkeit auszuleben und sperrt mich ein?..... Es kann mich auch kein Arbeitgeber daran hindern zum Arzt zu gehen weil es mir nicht gut geht, er kann mir deswegen nicht mal kündigen und muss mich 6 Wochen weiter bezahlen (auch ein Gesetz).
MartinP_Do hat geschrieben:Die Obergrenzen der EU-Richtlinie zu Mobiltelefon-Roaminggebühren werden bei der Standardmäßig eingestellten Option in den Verträgen von O2 uberschritten

Anrufe (abgehend) 0,19 €/Min. zuzügl. 0,75 €/Anruf
Anrufe (eingehend) 0,75 €/Anruf inkl. der ersten 60 Minuten, ab der 61. Min. 0,15 €/Min.
SMS-Versand 0,10 €/SMS
MMS-Versand 0,69 €/MMS

Der SMS-Versand liegt IMMER über den Grenzen der EU, bei den Anrufen muss man ewig telefonieren, um unter den erlaubten Minutenpreis zu kommen

Einen den EU-Vorgaben entsprechenden Tarif kann man aber wählen

Anrufe (abgehend) 0,2261 €/Min.
Anrufe (eingehend) 0,0595 €/Min.
SMS-Versand 0,0714 €/SMS
MMS-Versand 0,69 €/MMS


Jedenfalls ist es hier anscheinend erlaubt, Tarifoptionen anzubieten die die gesetzlichen Limits überschreiten...
EU-Richtlinien sind noch keine Nationalen Gesetze. Erst wenn sie als Gesetz in Deutschland verabschiedet wurden, werden sie für alle in Deutschland bindend. Selbst EU-Gesetze sind nicht auch automatisch Deutsche Gesetze und müssen erst von unserem Staat übernommen werden. So lange gild, Firma kann sich dran halten muss jedoch nicht, eben Richtlinie (wieso muss ich da an Jack Sparrow denken und den Piraten-Codex der ja eher eine Richtlinie ist :D ).
Noch ist Deutschland ein suveräner Staat und keine europäische Kolonie.

Schaut euch mal um, wie oft AGBs ganz oder in Teilen für ungültig erklärt werden, weil sie gegen Gesetze verstoßen. Das vor Gericht immer wieder Verträge oder Teile als Nichtig erklärt werden weil verstoß gegen ein Gesetz.
Warum zum Teufel gibt es die salvatorische Klausel, wenn man doch einfach durch Verträge Gesetze umgehen kann?

Aber klar, glänze ja nur durch Fehlinformationen :wand: :wand: :wand:

Aha, also, wenn man zum Arzt gegangen ist, darf man 6 Wochen zu Hause bleiben, und kriegt sein Gehalt weiter gezahlt????? Das ist wohl eine etwas verkürzte Fassung ;-)

Ein Arztbesuch ist einer der wenigen Gründe den Arbeitsplatz zu verlassen. Wenn man dem Arbeitgeber KEINE Begündung gibt, sieht das aber anders aus. Selbst für andere Begründungen (Friseur, normale Behördengänge) sind in der Regel zumindest Rücksprachen notwendig. Verweigert der Arbeitgeber bei der Rücksprache aus betrieblichen Gründen die Erlaubnis, und Du gehst trotzdem zum Friseur, war es das wohl ....
Behördliche Vorladungen sind wiederum etwas anderes...
FB 6490 von UM (Fw 6.50) 2Play PLUS 100 DSLite, Telefon Komfort, LevelOne GSW 0807 8-port switch

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Eure Erfahrung mit Unitymedia

Beitrag von hajodele » 29.02.2016, 10:24

Stan hat geschrieben:
mauszilla hat geschrieben:

Die EU hat dagegen kein Recht ein Deutsches Gesetz außer Kraft zu setzten, das kann nur unsere Regierung. Suveräner Staat usw.
Die deutsche Regierung kann kein Gesetz außer Kraft setzen bzw. ändern. Das kann nur die Legislative, also der Bundestag. Zumindest ist es in der Theorie so.
Die Bundesrepublik Deutschland muss, wie jeder EU-Staat die EU-Richtlinien in nationales Gesetzt umwandeln.
Wenn dies nicht innerhalb bestimmter Fristen passiert, kann das sonst zu Strafzahlungen führen. Wir waren davon schon mehrfach betroffen.

Benutzeravatar
eye of the tiger
Kabelexperte
Beiträge: 147
Registriert: 20.06.2015, 15:01
Wohnort: BaWü

Re: Eure Erfahrung mit Unitymedia

Beitrag von eye of the tiger » 29.02.2016, 14:18

... und inwiefern hilft die ganze Diskussion hier dem Threaderöffner :confused:

Es gibt sicherlich einige die mit UM zufrieden sind - ich bin es nicht. Es ist billig (meines Erachtens nach aber nicht günstig), ob nun 100 oder 120 MBits - das merkst du eh kaum noch. Je nachdem wie viele Haushalte angeschlossen sind, sinkt dann auch die Bandbreite und die zusätzlichen 20 MBits sind wieder weg.
Telekom ist teuer und als Bestandskunde hast du Probleme - stimmt, aber trotzdem war ich mit dem Service von Telekom immer zufrieden.
O2 kann ich jetzt nicht viel sagen. Vom Hörensagen soll es nicht so der Hit sein, aber wer weiß.
Vor um waren wir bei 1&1 und absolut zufrieden, wäre das nichts für Dich?

obi76
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 545
Registriert: 13.03.2015, 11:22

Re: Eure Erfahrung mit Unitymedia

Beitrag von obi76 » 29.02.2016, 15:23

Hi @ all,

war bis vor ca. einem Jahr auch recht zufrieden mit Kabel BW ( UM ) was ich nach dem Umstieg auf 3 Play 200 nicht mehr sagen kann.


Punkt 1:
Nach dem Umstieg bin ich von einem CI+ Modul auf den Horizon Rekorder gewechselt,dann hatte ich auf einmal den SKY 3D Sender nicht mehr. Nach Anruf bei UM hieß es dann gibt es nicht. Was heißt gibt es nicht. Hatte ich doch vor einem Tag noch mit dem Modul.Achso geht halt nicht mit Horizon. Super toll.
Update Politik der Horizon auch sehr sehr langsam seitens UM. Bis Kundenwünsche umgesetzt werden dauert es eine Ewigkeit bzw. werden gar nicht umgesetzt obwohl mehrfach bei der Hotline versprochen ( Ich sage nur Multiroom Lösung ).
Punkt 2:
Updates der Fritz Boxen. Also das ist wirklich das allerletzte was die mit uns machen. Einer der besten Boxen auf dem Markt ( 6490 ) aber ein uraltes Fritz OS. Und das ganze kostet ja auch 5 € extra im Monat.
Punkt 3:
Fritz Fon lassen sich nicht aktualisieren wegen der uralten UM Fritz Software.
Punkt 4:
DECT lassen sich nicht updaten wegen der uralten UM Fritz Software.
Punkt 5:
Geldmacherei bei Neukunden ( aufschwätzen von Business Verträgen wegen IPV4 ) da bei DS Lite normale/selbstverständliche Dinge nicht/unzufrieden funktionieren ( Playstation online, VPN etc. ) oder man muß ein Studium machen das man die normalen Sachen zum laufen bringt.
Punkt 6:
z.T. extrem schlecht geschulte Hotline Mitarbeiter.
Punkt 7:
Kundeninformationen von z.B. Updates ( Hotliner sagt: Keine Ahnung wenn das kommt bzw. ob es überhaupt kommt ).
Punkt 8:
Anschlüsse werden immer teurer und ich sehe z.T. eher eine Verschlechterung ( erst eine Erhöhung in meinem alten Tarif da anscheinend der Trafic in der letzten Zeit bei den Nutzern nach oben ging (( ja echt. Das konnte ich euch schon vor 10 Jahren sagen )), und jetzt noch eine Erhöhung des Kabelanschlusses für 3 Play.)
Kabel BW/UM Internet Kunde seit 2004
3play FLY 400 / Horizon Recorder / DigitalTV HIGH. HD / Horizon Multiroomlösung -> Ist das was zum Essen :kratz:
Telefon KOMFORT-Option / FRITZ!Box6490 mit uraltem UM Fritz OS 6.50 + 2x Fritz Repeater 1750E und 1x 310 + Fritz Fon C4
Philips 65PF6659/PS3 + PS4.
:streber: Schreib dich nicht ab - Lern badisch :streber:

netzwerkfotografie
Kabelneuling
Beiträge: 2
Registriert: 04.03.2016, 16:11

Re: Eure Erfahrung mit Unitymedia

Beitrag von netzwerkfotografie » 04.03.2016, 16:23

Hallo zusammen!

Wir sind seit gestern frischer Unitymedia Businesskunde, gewechselt von der Telekom, die bei usn leider nicht mehr als eine 16.000er Leitung zur Verfügung stellen konnte. Nun ist mir klar, dass Businesskunden nahezu überall anders und in aller Regel besser behandelt werden, als Privatkunden. Ich kenne die eine als auch die andere Seite selber aus eigenen Erfahrungen, möchte hier aber einmal - hoffentlich nicht zu früh - den guten und schnellen Service der UM Businessabteilung loben, der kompetent beraten hat und auftragsgemäß alles gut hinbekommen hat.

Die Installation war etwas tricky und aufwendig - altes Haus und dicke Gemäuer/6 Stunden Technikereinsatz -, aber verlief bestens und mit einem tollen Ergebnis in Bezug auf Performance und Stabilität - bisher -.

Fazit: Bisher zufrieden und angenehm, trotz oder gerade wegen einiger sehr schlechter Bewertungen im Netz, überrascht!

Liebe Grüße

Klaus

MartinDJR
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 647
Registriert: 22.12.2015, 15:53

Re: Eure Erfahrung mit Unitymedia

Beitrag von MartinDJR » 04.03.2016, 19:55

mauszilla hat geschrieben: Das ist ein Scherz oder? Welcher arbeitgeber hindert mich daran meine Freizügigkeit auszuleben und sperrt mich ein?
Nun ja: So unrecht hat mein "Namensvetter" gar nicht:

Durch das Unterschreiben eines Vertrages verzichtet man eigentlich immer freiwillig auf irgend ein gesetzlich verbrieftes Recht:

Wenn ich einen Arbeitsvertrag unterschreibe, verzichte ich auf mein Recht, den ganzen Tag über machen zu können, was ich will. Der Arbeitgeber verzichtet im Gegenzug auf sein Recht, mit seinem Geld tun und lassen zu können, was er will.
MartinP_Do hat geschrieben: Jedenfalls ist es hier anscheinend erlaubt, Tarifoptionen anzubieten die die gesetzlichen Limits überschreiten...
Soviel ich weiß ist das prinzipiell nicht zulässig. Irgendwann ab diesem Jahr werden Roaming-Gebühren sogar ganz unzulässig sein.

Dies liegt daran, dass die Bürger innerhalb der EU überall gleich behandelt werden sollen: Wenn man 30 Kilometer von der Grenze weg wohnt soll man im Ausland, 30 Kilometer von zuhause entfernt, genau so viel zahlen, wie wenn man 30 Kilometer in die andere Richtung innerhalb Deutschlands telefoniert.

Ich gehe davon aus, dass die Netzbetreiber in Zukunft eben nicht mehr das Kriterium "Ausland", sondern das Kriterium "anderer Netzbetreiber" ansetzen werden: Roaming-Gebühren (die dann allerdings wohl anders heißen werden) wären in diesem Fall auch dann fällig, wenn ich innerhalb Deutschlands kein Empfang von meinem Provider habe und ein anderes Netz nutzen muss.

Netzbetreiber, die europaweit arbeiten (z.B. Vodafone) werden den Preis von der Entfernung abhängig machen, die man von der "Home Zone" entfernt ist:

Offiziell beworbener Preis: so teuer, wie heute Roaming
Bis 200km: "Near Home Region": so teuer, wie heute ohne Roaming
Bis 300km: "Wide Home Region": irgendein Zwischenpreis

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: #DiRK, lupus, MartinP_Do und 6 Gäste