Kabelgebühren von 2 Familienhaus auf 1 Familienhaus

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Antworten
breckofresh
Kabelneuling
Beiträge: 47
Registriert: 01.12.2012, 19:28

Kabelgebühren von 2 Familienhaus auf 1 Familienhaus

Beitrag von breckofresh » 04.02.2015, 07:11

Hallo,

mein Opa hat mich gebeten, folgendes zu erfragen.
Er hat in seinem Haus eine Einliegerwohnung, die ich zur Zeit bewohne.
Ich werde allerdings im Frühjahr ausziehen und auf Grund des Alters meiner Großeltern soll es keinen Nachmieter geben.

Kann mein Opa einfach bei Unitymedia anrufen und die Umstellung auf ein 1-Familienhaus beauftragen?
Geht dies überhaupt generell?

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4821
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Kabelgebühren von 2 Familienhaus auf 1 Familienhaus

Beitrag von hajodele » 04.02.2015, 11:47

Eigentlich hätte er bisher für seine Wohnung bezahlen müssen (aktuell 18,90/Monat) und du das gleiche für die Einliegerwohnung.
Wenn du jetzt ausziehst, musst du dich um diesen Vertrag kümmern.
So wie du schreibst, sieht es eher danach aus, als ob dein Opa beide Verträge bezahlt hat.
Wenn er bisher nur die 18,90 bezahlt hat, warst du ein "Schwarzgucker". Dann solltest du dich einfach bedeckt halten.
Sonst hilft nichts anderes als anrufen.

Bei so kleinen Häusern gibt es keine Verträge pro Haus.

tokon
Übergabepunkt
Beiträge: 342
Registriert: 04.12.2014, 11:13
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Kabelgebühren von 2 Familienhaus auf 1 Familienhaus

Beitrag von tokon » 04.02.2015, 12:38

hajodele hat geschrieben:Bei so kleinen Häusern gibt es keine Verträge pro Haus.
Wir haben einen Objekttarif mit 2 Einheiten.
2play PLUS 120/ISDN * FB6360 (FRITZ!OS 06.52) * Auerswald 5020 VoIP * ASUS RT-N66U als AP
Bild

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Kabelgebühren von 2 Familienhaus auf 1 Familienhaus

Beitrag von Dinniz » 04.02.2015, 14:17

Du kannst natürlich auf einen Einzelnutzervertrag umstellen. Dann darf allerdings in der Einliegerwohnung das TV nicht mehr genutzt werden da es per Definition immer noch eine extra Wohneinheit ist.
technician with over 15 years experience

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4821
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Kabelgebühren von 2 Familienhaus auf 1 Familienhaus

Beitrag von hajodele » 04.02.2015, 15:55

Sorry - ich hatte da was mit 3 WE im Kopf.

@Dinitz:
Was ist eigentlich die UM-Definition einer Wohneinheit?
Also ab wann oder bis wann ist etwas eine extra Wohneinheit?

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Kabelgebühren von 2 Familienhaus auf 1 Familienhaus

Beitrag von Dinniz » 04.02.2015, 17:14

Ich nehm mal als Quelle einen anderen Beitrag weil ich gerade keine Möglichkeit habe PDFs zu durchsuchen:
Eine WE ist die Zusammenfassung von einzelnen oder zusammenhängenden Räumen, die ausschließlich
oder überwiegend zu Wohnzwecken genutzt werden können und die selbstständige Führung eines Haushaltes
ermöglichen. Eine WE muss daher eine Kochgelegenheit (in Küche, Kochnische oder Kochschrank)
mit Wasserversorgung und Ausguss sowie Toilette und Waschgelegenheit aufweisen.
technician with over 15 years experience

Benutzeravatar
jube50
Übergabepunkt
Beiträge: 298
Registriert: 25.11.2011, 12:36

Re: Kabelgebühren von 2 Familienhaus auf 1 Familienhaus

Beitrag von jube50 » 04.02.2015, 17:50

Die Aufführung dient ja nur dazu, aufzuzeigen, was zumindest vorhanden sein sollte.

Etliche Wohnhäuser weisen ebenfalls mehrere Bäder, Toiletten, Schlafzimmer u.s.w. auf, ohne als separate Wohneinheiten aufgeführt zu werden.

Ganze Bergmannsiedlungen mit 2Familenhäuser wurden aufgekauft und dienen anschließend der alleinigen Nutzung.

Dementsprechend wird man auch dieses Haus mit einem einzigen Vertrag versorgen können.

Mit dem Begriff der Schwarzguckerei sollte man vorsichtiger umgehen, wenn die genauen Verträge oder die Verhältnisse nicht genau bekannt sind.

kalle62
Network Operation Center
Beiträge: 5276
Registriert: 16.01.2011, 10:43

Re: Kabelgebühren von 2 Familienhaus auf 1 Familienhaus

Beitrag von kalle62 » 04.02.2015, 18:04

hallo

Mein Vermieter/Chef bezahlt 1 mal im Jahr pro Wohneinheiten (für ganze Haus),und als er mir mal die Rechnung zeigte.
Mein ich noch zu Wissen das es Gestaffelt ist,1 bis 3 und 4 bis 7 usw.

gruss kalle

PS
Die GEZ wird schon Wissen ob das als 1 Wohnung/Haus gilt,oder ob da was mit 2 Wohnungen gerechnet wird.
Aber der OPA muss doch Wissen was er an UM Bezahlt.
In meinem Alter hat man schon alles gelesen, alles gesehen und alles gehört, man kann sich nur nicht mehr daran erinnern. :zwinker:


2Play 50 und UM Modul mit HD Option+Allstar HD.
Edision OS Mega--AX Triplex-- Formuler F1--Xpeedlx Class C mit HDF VU+solo se V2 Kabel mit HDF
LX1-LX2 und 2xET9200.
1xHD+über Sat.

Bild

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4821
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Kabelgebühren von 2 Familienhaus auf 1 Familienhaus

Beitrag von hajodele » 04.02.2015, 20:51

Dinniz hat geschrieben:Ich nehm mal als Quelle einen anderen Beitrag weil ich gerade keine Möglichkeit habe PDFs zu durchsuchen:
Eine WE ist die Zusammenfassung von einzelnen oder zusammenhängenden Räumen, die ausschließlich
oder überwiegend zu Wohnzwecken genutzt werden können und die selbstständige Führung eines Haushaltes
ermöglichen. Eine WE muss daher eine Kochgelegenheit (in Küche, Kochnische oder Kochschrank)
mit Wasserversorgung und Ausguss sowie Toilette und Waschgelegenheit aufweisen.
Das ist aber schlecht :D
Da widerspricht ja jeder Häuslesbauer mit halbwegs ausgerüstetem Hobby-Keller / Party-Bar dieser Definition.
Im konkreten Fall oben sollte dann ja der Ausbau des Herds reichen. Oder reicht es vielleicht schon, den Herdstecker zu ziehen :glück:

Die Version der GEZ (die heißen ja inzwischen anderst) http://www.rundfunkbeitrag.de/informati ... hlt_werden definiert das in den FaQs schon angenehmer.

breckofresh
Kabelneuling
Beiträge: 47
Registriert: 01.12.2012, 19:28

Re: Kabelgebühren von 2 Familienhaus auf 1 Familienhaus

Beitrag von breckofresh » 09.02.2015, 08:45

Ich zahl meinen Teil der Gebühren über die Nebenkosten.
Von daher sollte es in Ordnung sein.

Also müsste mein Opa (bzw. er ich) ein Schreiben aufsetzen und um die Umstellung bitten?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste