wegfall von ipv4 und damit kein remote fritzbox und andere d

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
bash
Kabelexperte
Beiträge: 112
Registriert: 07.01.2015, 14:32

Re: wegfall von ipv4 und damit kein remote fritzbox und ande

Beitrag von bash » 05.02.2015, 11:57

Klebie hat geschrieben:Ich habe aber Geräte die nur IPV4 können und sehr teuer waren, also keine Lösung für mich?!
Was sollen das für Geräte sein? Typ/Modell?

z_teufel
Kabelneuling
Beiträge: 21
Registriert: 10.09.2013, 07:42
Wohnort: Oberursel

Re: wegfall von ipv4 und damit kein remote fritzbox und ande

Beitrag von z_teufel » 06.02.2015, 10:33

Hallo zusammen,

ich hänge mich hier einfach mal mit ran und beschreibe mal mein Problem welches ich mit DS-LIte habe.

Ich will zuhause bei mir einen Virtual Radar Srver laufen lassen (ADS-B Empfang von Flugzeugen, ähnlich wie Flightradar24) Die Sache läuft zuhause bei mir ohne Probleme und ich kann auf die Interne Adresse des Radarservers zugreifen. Wenn ich jetzt die Angezeigte Internetadresse anklicke, kann diese Seite nicht geladen werden.

Weiß jemand von euch wie man Abhilfe für dieses Problem schaffen kann? Also generell komme ich von aussen nicht auf meinen Rechner. Gibt es Wege, wie man das realisieren kann? Ohne teure Hardware, ohne Business Anschluß usw. ?

Da ich in Sachen Netzwerktechnologie nicht ganz so firm bin, wäre ich um jeden Tipp dankbar der mir Abhilfe des DS-LIte Problemes schaffen würde....



Vielen Dank !
Unitymedia 2Play 100 mit Telefon Plus und Komfortoption/ Fritzbox 6360 / DECT aktiviert mit einem Schnurlosgerät
Konfigurationsdatei: generic_100000_5000_dslite_sip_wifi-on.bin

bash
Kabelexperte
Beiträge: 112
Registriert: 07.01.2015, 14:32

Re: wegfall von ipv4 und damit kein remote fritzbox und ande

Beitrag von bash » 06.02.2015, 17:01

Das Webfrontet für sowas erreichst du bei IPv6 Anschlüssen mit http://[deine-ipv6-vom-radar-server]:8080 <- wenn Port 8080 bspw dafür genutzt wird... die Klammern [ ] müssen mit angegeben werden bei direkter IPv6 Angabe!

Klebie
Kabelneuling
Beiträge: 20
Registriert: 31.08.2010, 14:40

Re: wegfall von ipv4 und damit kein remote fritzbox und ande

Beitrag von Klebie » 07.02.2015, 13:32

bash hat geschrieben:Was sollen das für Geräte sein? Typ/Modell?
Na zum Beispiel mein FTP Server, meine Android Geräte und auch meine Settopboxen.

Hätte UM wenigstens echtes IPV6 und nicht diesen unsäglichen DS Lite Mist, würde ich mich in die Materie einlesen, bin aber kein Netzwerkprofi und schon gar nicht was IPV6 angeht.
Das heißt auf alle Fälle, sehr viel Zeit investieren und das nur weil UM es versäumt hat, oder man wollte Geld sparen, sich für User wie mich, genügend IPV4 Adressen zu sichern.
Ich werde lieber meinen Vertrag widerrufen, der Service bei UM ist wirklich unterirdisch.

tokon
Übergabepunkt
Beiträge: 342
Registriert: 04.12.2014, 11:13
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: wegfall von ipv4 und damit kein remote fritzbox und ande

Beitrag von tokon » 07.02.2015, 14:01

Klebie hat geschrieben:Hätte UM wenigstens echtes IPV6 und nicht diesen unsäglichen DS Lite Mist
IPv6 ist "echt", du hast eben nur kein echtes DS (IPv4+IPv6).
Das heißt auf alle Fälle, sehr viel Zeit investieren und das nur weil UM es versäumt hat, oder man wollte Geld sparen, sich für User wie mich, genügend IPV4 Adressen zu sichern.
Nachdem die IPv4-Adressen bei 0 sind, gabs eben irgendwann nichts mehr zu sichern. Beklag dich lieber bei den anderen Anbietern, die IPv6 viel zu zögerlich einführen. Hätten immerhin 17 Jahre Zeit gehabt.
Klar, nützt dir bei deinem Problem jetzt auch nichts, aber alles kann man auch nicht immer nur UM in die Schuhe schieben :zwinker:
2play PLUS 120/ISDN * FB6360 (FRITZ!OS 06.52) * Auerswald 5020 VoIP * ASUS RT-N66U als AP
Bild

bash
Kabelexperte
Beiträge: 112
Registriert: 07.01.2015, 14:32

Re: wegfall von ipv4 und damit kein remote fritzbox und ande

Beitrag von bash » 09.02.2015, 17:27

Also im normalfall unterstützen alle Geräte heut zu Tage IPv6... Fraglich ist natürlich der Umgang damit und wie das weiterhin des Userzugriffs von außen verwendet wird. Meist scheitert das nämlich leider meist daran.

Wenn du aber jenseits von VDSL wohnst oder sowas und du bei dir Kabel hast und man diese schnellen Leitungen für relativ kleines Geld auch haben möchte dann bleibt dir nix anderes übrig wie UM.


Die neuen Telekom Anschlüsse laufen derzeit alle parallel mit IPv6. Also kann kan von ausgehen das irgendwann die Telekom nur noch "klack" macht und das gleiche ist wie quasi bei UM.. und dann stehst auch mit deinem Talent dar. Früher oder später wirst du dich damit eh abfinden müssen. Weil geb dem ganzen dank Smartphones und Uhr-Smarthphones, diese belegen i.d.R derzeit die meisten IPs.. ;-D

So long... les dich etwas ein und dann wirst du sehen das es relativ Simple und einfach ist... :) :super: :pcfreak:

GoaSkin
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1200
Registriert: 12.12.2009, 16:25

Re: wegfall von ipv4 und damit kein remote fritzbox und ande

Beitrag von GoaSkin » 10.02.2015, 01:16

Ich habe mittlerweile Freenet6 als schmerzfreie Lösung gefunden, um sich bei Bedarf überall hin eine IPv6-Adresse zu besorgen, um damit auf den DS-Lite Anschluss zu Hause zuzugreifen. Im Gegensatz zu anderen Tunnelbrokern läuft da alles anonym und ohne Anmeldung.

Den Android-Client gibt es hier: https://code.google.com/p/gogodroid/downloads/list

Bei den meisten Linux-Distributoren findet man den Client gogoc in den üblichen Repositories

Für alle anderen Betriebssysteme kann man einen Client unter http://www.gogo6.com/freenet6 runterladen. Man muss als Windows- oder Mac-User zwar einen User anlegen, um in den Download-Bereich zu gelangen, sich aber nicht zwangsläufig eine personalisierte IPv6-Adresse registrieren.

Wenn ich nach Hause telefonieren möchte und es kein natives IPv6 unterwegs gibt, wird halt die App oder der Dienst gestartet. Die Performance ist gut genug, um die Upload-Geschwindigkeit von Unity Media auszureizen.

Insgesamt sehe ich IPv6 eher als Vorteil. Mir war klar, dass ich DS-Lite bekomme und bin bewusst darauf eingegangen. Denn ich kann alle meine Systeme unter eigenständigen IP-Adressen ohne lästiges Portforwarding mit Hilfe zweckentfremdeter Ports nutzen zu müssen.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.

Klebie
Kabelneuling
Beiträge: 20
Registriert: 31.08.2010, 14:40

Re: wegfall von ipv4 und damit kein remote fritzbox und ande

Beitrag von Klebie » 10.02.2015, 09:53

Hallo,

ich habe mir die Tunnelbroker Lösungen angeschaut, in der von UM bereitgestellten FritzBox 6360 gibt es die dafür notwendigen Menüpunkte gar nicht, finde auch kein HowTo wie es dennoch gehen soll. :traurig:

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1424
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: wegfall von ipv4 und damit kein remote fritzbox und ande

Beitrag von Leseratte10 » 10.02.2015, 10:41

Wie schon oft gesagt - die Tunnelbroker müssen auf den "kaputten" IPv4-Anschlüssen installiert werden, von denen du auf deinen Anschluss zugreifen möchtest. Auf deiner Fritzbox macht das keinen Sinn.

GoaSkin
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1200
Registriert: 12.12.2009, 16:25

Re: wegfall von ipv4 und damit kein remote fritzbox und ande

Beitrag von GoaSkin » 10.02.2015, 11:03

Leseratte10 hat geschrieben:Wie schon oft gesagt - die Tunnelbroker müssen auf den "kaputten" IPv4-Anschlüssen installiert werden, von denen du auf deinen Anschluss zugreifen möchtest. Auf deiner Fritzbox macht das keinen Sinn.
Im Falle von Freenet6 sogar unbedingt auf dem Endgerät, das IPv6 nutzen soll. Der Router hat damit garnichts zu tun, außer dass er die Datenpakete routet. Einstellungen sind nicht erforderlich.

Falls man hingegen bei SiXXS oder Hurricane Electric ein ganzes IPv6-Netz beantragt, braucht man einen Router, der den Tunnel aufbaut und die einzelnen Adressen weiter verteilt. Aber auch das kann im Zweifel eine Linux-Büchse oder Zweitrouter hinter dem Router sein.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.

bash
Kabelexperte
Beiträge: 112
Registriert: 07.01.2015, 14:32

Re: wegfall von ipv4 und damit kein remote fritzbox und ande

Beitrag von bash » 10.02.2015, 16:35

GoaSkin hat geschrieben:.....
Insgesamt sehe ich IPv6 eher als Vorteil. Mir war klar, dass ich DS-Lite bekomme und bin bewusst darauf eingegangen. Denn ich kann alle meine Systeme unter eigenständigen IP-Adressen ohne lästiges Portforwarding mit Hilfe zweckentfremdeter Ports nutzen zu müssen.
Da stimmm ich dir VOLL zu! Ich hab allerdings seit gestern wieder IPv4 da meine neue 6490 FritzBox irgendwie nicht auf IPv6 wollte.. :wein: Techniker hatte gestern selbst die FritzBox getauscht und 2 Stunden versucht den Fehler zu finden.. leider ohne Erfolg bis man dann auf meinen blöden Test Wunsch mal auf IPv4 umstellte und das natürlich dann reibungslos funktionierte... ^^

Überlege ja schon einfach mal in 1 oder 2 Monaten anzurufen und nochmal versuchen umzustellen... :D

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1424
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: wegfall von ipv4 und damit kein remote fritzbox und ande

Beitrag von Leseratte10 » 10.02.2015, 17:08

Wenn du nun IPv4 hast würde ich das auf gar keinen Fall wieder abgeben. Wenn du die Vorteile von IPv6 nutzen möchtest, hol dir einen kostenlosen Account bei einem Tunnelanbieter. (he.net oder sixxs).

bash
Kabelexperte
Beiträge: 112
Registriert: 07.01.2015, 14:32

Re: wegfall von ipv4 und damit kein remote fritzbox und ande

Beitrag von bash » 10.02.2015, 20:26

Leseratte10 hat geschrieben:Wenn du nun IPv4 hast würde ich das auf gar keinen Fall wieder abgeben. Wenn du die Vorteile von IPv6 nutzen möchtest, hol dir einen kostenlosen Account bei einem Tunnelanbieter. (he.net oder sixxs).
ha... ja hätte was... fraglich nur wie dort dann die Verbindungen her sind... Aber müsste ich mal testen.. :)

Wäre ich dann somit der 3. UM Kunde hier im Forum der als Neukunde quasi IPv4 bekommen hat wa? :brüll: :D

Bild

GoaSkin
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1200
Registriert: 12.12.2009, 16:25

Re: wegfall von ipv4 und damit kein remote fritzbox und ande

Beitrag von GoaSkin » 11.02.2015, 01:29

Leseratte10 hat geschrieben:Wenn du nun IPv4 hast würde ich das auf gar keinen Fall wieder abgeben. Wenn du die Vorteile von IPv6 nutzen möchtest, hol dir einen kostenlosen Account bei einem Tunnelanbieter. (he.net oder sixxs).
Wenn man sich bei SIXXS registriert, sollte man blos nicht Peter Müller heissen. Denn sobald irgendwer einen Account anlegt und den gleichen Namen oder oder im gleichen Mehrfamilienhaus wohnt, wird nicht nur dessen Antrag auf einen Präfix abgelehnt, sondern du zugleich kommentarlos für immer gesperrt. Bei SIXXS kann man sich theoretisch wirklich den Spaß erlauben, in der WHOIS-Datenbank nach Namen zu suchen, nochmal einen Account mit der gleichen Straße und dem gleichen Ort anzufragen, um diese Person rauszukicken. So lame sind die Admins da.

Hurricane Electric (HE) ist da schon besser.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.

Klebie
Kabelneuling
Beiträge: 20
Registriert: 31.08.2010, 14:40

Re: wegfall von ipv4 und damit kein remote fritzbox und ande

Beitrag von Klebie » 11.02.2015, 08:45

Wäre ich dann somit der 3. UM Kunde hier im Forum der als Neukunde quasi IPv4 bekommen hat wa? :brüll: :D
Bild
Ihr Glücklichen, ich würde was drum geben, ich sehe, wenigstens im Moment keinen Vorteil von IPV6 nur Nachteile, wenn mal alles auf IPV6 umgestellt ist, laut 1und1 wird dieser Prozess 10-15 Jahre dauern, dann sieht das vermutlich anders aus, Momentan ist IPV4 klar die bessere Lösung. UM ist nicht innovativ, man will nur zu Lasten des Kunden Geld sparen, koste es was es wolle. :wut:

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1424
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: wegfall von ipv4 und damit kein remote fritzbox und ande

Beitrag von Leseratte10 » 11.02.2015, 09:32

Ipv6 hat nur Vorteile. Nachteile hat nur IPv4(-Lite) bzw. CGN.

Interrex
Kabelexperte
Beiträge: 191
Registriert: 24.03.2011, 14:55

Re: wegfall von ipv4 und damit kein remote fritzbox und ande

Beitrag von Interrex » 11.02.2015, 16:35

Leseratte10 hat geschrieben:Ipv6 hat nur Vorteile. Nachteile hat nur IPv4(-Lite) bzw. CGN.
Welche den gegenüber native IPv4?

bash
Kabelexperte
Beiträge: 112
Registriert: 07.01.2015, 14:32

Re: wegfall von ipv4 und damit kein remote fritzbox und ande

Beitrag von bash » 11.02.2015, 23:52

Klebie hat geschrieben:
Wäre ich dann somit der 3. UM Kunde hier im Forum der als Neukunde quasi IPv4 bekommen hat wa? :brüll: :D
Bild
Ihr Glücklichen, ich würde was drum geben, ich sehe, wenigstens im Moment keinen Vorteil von IPV6 nur Nachteile, wenn mal alles auf IPV6 umgestellt ist, laut 1und1 wird dieser Prozess 10-15 Jahre dauern, dann sieht das vermutlich anders aus, Momentan ist IPV4 klar die bessere Lösung. UM ist nicht innovativ, man will nur zu Lasten des Kunden Geld sparen, koste es was es wolle. :wut:
Najaaaa das seh ich etwas anders... Hatte vor meiner Komfort- Umstellung auch IPv6 bei UM und fand das im nachhinein eigentlich besser. Da ich alle Dienste mir ihren eigentlichen Ports betreiben konnte.
Jetzt muss ich dank IPv4 das alles mit verschiedenen Ports anstellen... :gsicht:
PS: innovativ ist UM damit keinesfalls.. Eher sind es die anderen Anbieter die auf die alte "[zensiert]" quasi hängen bleiben... Dabei gibts IPv6 bereits seit einigen Jahren... Nur irgendwie traute sich kein Anbieter dies mal wirklich groß einzusetzen. UM macht hierbei den Vorsprung... in 1-2 Jahren ist UM damit sicher abgedeckt und dann rüsten irgendwann die anderen Anbieter auch zwangsweise nach und die haben dann diese Probleme die UM momentan halt noch damit ein wenig fährt.... Und dann LACHEN quasi die UM Kunden da die damit dann schon seit langer Zeit vertraut sind.. :cool:
Interrex hat geschrieben:
Leseratte10 hat geschrieben:Ipv6 hat nur Vorteile. Nachteile hat nur IPv4(-Lite) bzw. CGN.
Welche den gegenüber native IPv4?

Bspw. den Vorteil das man keine Portweiterleitung mehr machen muss auf verschiedenen Ports, wenn man mehrere Geräte hat wo sonst der gleiche Port benutzt werden würde bspw...

Sogesehen hat ja bei IPv6 jedes Gerät quasi seine eigene IP-Adresse... welche man dann mit allen Ports frei wählen und nutzen kann.
Bei IPv4 geht halt eine IP für alle Geräte.. da kann man nicht zwei Geräten den gleichen Port nach außen freigeben.. :nein:

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4819
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: wegfall von ipv4 und damit kein remote fritzbox und ande

Beitrag von hajodele » 12.02.2015, 00:39

Für mich ist es erschreckend, wie wenig professionelle Websites bisher auf IPv6 umgestellt haben.
Ganz vorneweg sind hier z.B. gerade die Kabelnetzbetreiber zu nennen, die die Kunden mit DS-Lite plagen. :wut:

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1424
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: wegfall von ipv4 und damit kein remote fritzbox und ande

Beitrag von Leseratte10 » 12.02.2015, 09:08

Das ist ja auch das Problem an der Einführung. Alle, einfach alle haben die Umstellung verschlafen mit der Begründung "noch haben wir ja ein paar IPv4-Adressen", und die Anbieter, die nun als erstes keine mehr haben (UM, KBW, KD, ...) müssen DS-Lite nutzen, eine Technik, die eigentlich nicht für die Übergangszeit von IPv4 auf IPv6 sondern für die Übergangszeit von Dual Stack auf IPv6 gedacht war - wenn also sowohl Kunden als auch Firmen bereits lange Erfahrungen mit IPv6 sammeln konnten.

Schlimmer als so eine nur über IPv4 erreichbare Webseite von Unitymedia ist aber:

WARUM zum Teufel bekommen die Altkunden mit IPv4 sowie die Businesskunden nicht endlich ECHTES DS? Es ist ein absolutes Armutszeugnis, dass man von einem alten Unitymedia-Anschluss einen neuen Unitymedia-Anschluss nicht erreichen kann.

Interrex
Kabelexperte
Beiträge: 191
Registriert: 24.03.2011, 14:55

Re: wegfall von ipv4 und damit kein remote fritzbox und ande

Beitrag von Interrex » 12.02.2015, 17:59

hajodele hat geschrieben:Für mich ist es erschreckend, wie wenig professionelle Websites bisher auf IPv6 umgestellt haben.
Ganz vorneweg sind hier z.B. gerade die Kabelnetzbetreiber zu nennen, die die Kunden mit DS-Lite plagen. :wut:
Ich verstehe deinen Standpunkt. Da ich aber kein Unitymedia Verantwortlicher bin, kann ich dir als Unitymedia Kunde, ja, du bist ein Kunde, nicht helfen. Wenn Sie dir kein native IPv4/Ipv6 anbieten wollen oder können (ohne Aufpreis!), dann bleibt nichts anderes als die Kündigung. Schön, wenn alle so konsequent wären hinsichtlich der Kündigung.

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4819
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: wegfall von ipv4 und damit kein remote fritzbox und ande

Beitrag von hajodele » 12.02.2015, 18:09

Interrex hat geschrieben:
hajodele hat geschrieben:Für mich ist es erschreckend, wie wenig professionelle Websites bisher auf IPv6 umgestellt haben.
Ganz vorneweg sind hier z.B. gerade die Kabelnetzbetreiber zu nennen, die die Kunden mit DS-Lite plagen. :wut:
Ich verstehe deinen Standpunkt. Da ich aber kein Unitymedia Verantwortlicher bin, kann ich dir als Unitymedia Kunde, ja, du bist ein Kunde, nicht helfen. Wenn Sie dir kein native IPv4/Ipv6 anbieten wollen oder können (ohne Aufpreis!), dann bleibt nichts anderes als die Kündigung. Schön, wenn alle so konsequent wären hinsichtlich der Kündigung.
Das war vielleicht etwas missverständlich:
Ich habe mein Kabel-Abenteuer schon vor fast 2 Jahren auch mit IPv4 beendet, nachdem bei mir VDSL verfügbar war.
Meine Mutter und mein Schwager sind mehr oder weniger an Kabel gebunden, da nicht mal ein halbwegs ordentliches DSL ankommt. Beide haben aber noch IPv4 durch die Gnade des frühen Vertrags.

Ich empfinde nur die Einführung dieses wichtigen Themas für unterste Schublade.
Irgendwie erinnert mich das an Katastrophen wie "Armageddon" u.ä.
Vielleicht braucht die Welt auch hier einen Ölbohrer aus Alaska.

Interrex
Kabelexperte
Beiträge: 191
Registriert: 24.03.2011, 14:55

Re: wegfall von ipv4 und damit kein remote fritzbox und ande

Beitrag von Interrex » 12.02.2015, 19:11

hajodele hat geschrieben:
Interrex hat geschrieben:
hajodele hat geschrieben:Für mich ist es erschreckend, wie wenig professionelle Websites bisher auf IPv6 umgestellt haben.
Ganz vorneweg sind hier z.B. gerade die Kabelnetzbetreiber zu nennen, die die Kunden mit DS-Lite plagen. :wut:
Ich verstehe deinen Standpunkt. Da ich aber kein Unitymedia Verantwortlicher bin, kann ich dir als Unitymedia Kunde, ja, du bist ein Kunde, nicht helfen. Wenn Sie dir kein native IPv4/Ipv6 anbieten wollen oder können (ohne Aufpreis!), dann bleibt nichts anderes als die Kündigung. Schön, wenn alle so konsequent wären hinsichtlich der Kündigung.
Meine Mutter und mein Schwager sind mehr oder weniger an Kabel gebunden, da nicht mal ein halbwegs ordentliches DSL ankommt. Beide haben aber noch IPv4 durch die Gnade des frühen Vertrags.
Wenn man Zugang zu Dsl bekommt, aber mit Speed zwischen 1 und 3 Mbit (Ich denke, dass ist auf dem Lande und in mittleren/kleineren Städten ausserhalb der Stadtzentren ein "DSL-Standard"), dann, ja dann, hat man, wenn man über (deutlich) mehr Speed haben will, keine andere Wahl als einen Kabelanbieter (falls vorhanden). Hinsichtlich "Gnade", so gibt es 3 "kostengünstige" Alternativen: DSL native IPv4 aber nur low speed, Kabel mit 120 Mbit aber mit IPv6 "DS-Lite" :hammer:, oder Internetverzicht.

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1424
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: wegfall von ipv4 und damit kein remote fritzbox und ande

Beitrag von Leseratte10 » 12.02.2015, 19:39

Oder Kabel mit 50 MBit/s als Businesskunde. Nicht viel teurer als der 50 MBit/s Privattarif.

Interrex
Kabelexperte
Beiträge: 191
Registriert: 24.03.2011, 14:55

Re: wegfall von ipv4 und damit kein remote fritzbox und ande

Beitrag von Interrex » 12.02.2015, 20:19

Leseratte10 hat geschrieben:Oder Kabel mit 50 MBit/s als Businesskunde. Nicht viel teurer als der 50 MBit/s Privattarif.
Oder eine 50 Mbit/s Unitymedia-Biznesleitung (was durchaus nicht wenig ist, im Vergleich zu den meisten "Standard DSL Anschlüssen"!), und native IPv4 (?) , aber plus ein paar € Scheinchen mehr, Ja (inkl. Gewerbeschein??)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste