Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
TVJunky
Kabelneuling
Beiträge: 11
Registriert: 03.10.2013, 20:28

Re: AW: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von TVJunky » 27.12.2014, 21:44

Meine Frage ist irgendwie ein bisschen unter gegangen. ..
Kann mir jemand was dazu sagen? Ich möchte auf jeden Fall auch meine Nummern von easybell parallel weiternutzen.
TVJunky hat geschrieben:Also wird bei einer festen IP die Fritzbox zur Telefonanlage degradiert.

Sind denn dann noch alle Telefonie Funktione verfügbar? Z.B. die "Wahlregeln". Und anmelden von weiteren VOIP-Rufnummern von anderen Providern.

TobiWittmann
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 12.10.2007, 10:38

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von TobiWittmann » 28.12.2014, 11:22

Ich werde wohl wegen des lausigen TC7200 Routers und der Notwendigkeit einer 2. Rufnummer auf den Businesstarif umsteigen.

Nur um hier bei der Bestellung nichts falsch zu machen: Ich möchte gerne von außen auf eine IP Kamera zugreifen können. Brauche ich dafür eine statische IpV4 Adress oder geht das mit einer dynamischen ebenso?

Ich bin zwar technisch einigermaßen versiert und auch die Verwaltung eines Heimnetzwerk mit statischen IP Adressen stellt für mich kein großes Problem dar. Sobald es aber um Ports, dessen Freigaben, etc. geht, ist das Neuland für mich.

Danke vorab für Eure Feedback!!

tq1199
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1816
Registriert: 07.02.2014, 09:05

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von tq1199 » 28.12.2014, 11:28

TobiWittmann hat geschrieben:Ich möchte gerne von außen auf eine IP Kamera zugreifen können. Brauche ich dafür eine statische IpV4 Adress oder geht das mit einer dynamischen ebenso?
Das geht (mit Portweiterleitung) auch mit der dynamischen IPv4-Adresse.
Office Internet & Phone 50, AVM FRITZ!Box 6360 Cable (kbw) - FRITZ!OS 06.52 - , an Arris-CMTS, zusätzlich eine feste (statische, nicht per DHCP) IPv4-Adresse für meinen Server, am Bridge-Anschluss (kein Bridge-Modus, FB6360-cable wird ohne feste IPv4-Adresse als Router verwendet.)
Konfigurationsdatei der FritzBox: b2b-staticip1_50000_5000_ipv4_sip_wifi-on.bin
NTP_Provider_Interface_Spec_Unitymedia

AVM - IPv6 technical note

F4B1
Kabelneuling
Beiträge: 18
Registriert: 25.11.2014, 08:46

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von F4B1 » 28.12.2014, 11:30

TobiWittmann hat geschrieben:Ich werde wohl wegen des lausigen TC7200 Routers und der Notwendigkeit einer 2. Rufnummer auf den Businesstarif umsteigen.

Nur um hier bei der Bestellung nichts falsch zu machen: Ich möchte gerne von außen auf eine IP Kamera zugreifen können. Brauche ich dafür eine statische IpV4 Adress oder geht das mit einer dynamischen ebenso?

Ich bin zwar technisch einigermaßen versiert und auch die Verwaltung eines Heimnetzwerk mit statischen IP Adressen stellt für mich kein großes Problem dar. Sobald es aber um Ports, dessen Freigaben, etc. geht, ist das Neuland für mich.

Danke vorab für Eure Feedback!!
Mit einer dynamischen IPv4 kannst du deinen Fritzbox als Router weieterhin verwenden. Wenn du die statische wählst benötigst du einen zusätzlichen Router.

Bei der dynamischen IPv4 brauchst du dann natürlich einen DynDNS-Dienst. Wenn du jedoch bei einem Domain-Anbieter wie Strato bist kann der das eh schon oder du guckst nach einem reinen (kostenlosen) DynDNS-Anbieter.

Ich weiß jetzt natürlich nicht wie versiert du darin bist und ob du vllt schon eine Domain hast aber wie das alles funktioniert wäre dann evtl. an anderer Stelle nachzulesen/zu diskutieren.

TobiWittmann
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 12.10.2007, 10:38

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von TobiWittmann » 28.12.2014, 12:04

Danke für die schnellen Antworten.
Ich werde dann wohl eine dynamische IPv4 bestellen.

Um die Einrichtungsgebühr von 79€ kommt man wohl auch als Bestandskunde nicht herum, richtig?

tokon
Übergabepunkt
Beiträge: 342
Registriert: 04.12.2014, 11:13
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von tokon » 28.12.2014, 12:56

TobiWittmann hat geschrieben:Um die Einrichtungsgebühr von 79€ kommt man wohl auch als Bestandskunde nicht herum, richtig?
Nö, eigentlich wird bei einem Tarifwechsel keine Einrichtungsgebühr fällig.
Nur sebr hat aktuell das "Problem", was evtl. aber auch noch eine falsche Beratung der Hotline sein kann.
2play PLUS 120/ISDN * FB6360 (FRITZ!OS 06.52) * Auerswald 5020 VoIP * ASUS RT-N66U als AP
Bild

Kausrufe
Kabelexperte
Beiträge: 229
Registriert: 30.08.2011, 02:57

Re: AW: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von Kausrufe » 28.12.2014, 15:06

TVJunky hat geschrieben:Meine Frage ist irgendwie ein bisschen unter gegangen. ..
Kann mir jemand was dazu sagen? Ich möchte auf jeden Fall auch meine Nummern von easybell parallel weiternutzen.
TVJunky hat geschrieben:Also wird bei einer festen IP die Fritzbox zur Telefonanlage degradiert.

Sind denn dann noch alle Telefonie Funktione verfügbar? Z.B. die "Wahlregeln". Und anmelden von weiteren VOIP-Rufnummern von anderen Providern.
Da hier niemand antwortet:
Die Optionen sind da, ob sie funktionieren, kann ich allerdings nicht sagen.
Ich selbst nutze nur die Funktion, Nummern zu sperren (Werbeanrufe).

sebr
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 627
Registriert: 27.04.2011, 15:27
Wohnort: Nidda

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von sebr » 28.12.2014, 19:28

TobiWittmann hat geschrieben:Danke für die schnellen Antworten.
Ich werde dann wohl eine dynamische IPv4 bestellen.

Um die Einrichtungsgebühr von 79€ kommt man wohl auch als Bestandskunde nicht herum, richtig?
Ich werde da morgen nochmal bei der Hotline nachhaken wegen der Einrichtungsgebühr :bäh:
Übrigens: alle Preise auf der Website für Businesskunden sind exkl. Märchensteuer! Da kommen also nochmal 19% dazu.

Dynamische IP und die FB als Router nutzen. Das kann Segen oder Fluch sein - wohl eher letzteres. Du "sparst" zwar den Kauf eines Routers - wobei es da gute Geräte für wenig Geld gibt - aber bist sozusagen vollkommen von UM abhängig und kannst keinen eigenen Router anschließen bzw. diesen voll und ganz nach deinen Wünschen konfigurieren, Updates machen oder mit alternativer Firmware versehen. Zudem sind die WLAN-Leistungen (2.4 & 5 GHz) der 6360 nicht wirklich etwas was man sich wünschen würde.
Aber das musst du selbst wissen was für dich besser geeignet ist.
Office Internet & Phone 50
Hardware:
Fritz!Box 6490 Cable (UM) FW: FRITZ!OS 06.50

TobiWittmann
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 12.10.2007, 10:38

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von TobiWittmann » 28.12.2014, 23:18

sebr hat geschrieben:
TobiWittmann hat geschrieben:Danke für die schnellen Antworten.
Ich werde dann wohl eine dynamische IPv4 bestellen.

Um die Einrichtungsgebühr von 79€ kommt man wohl auch als Bestandskunde nicht herum, richtig?
Ich werde da morgen nochmal bei der Hotline nachhaken wegen der Einrichtungsgebühr :bäh:
Übrigens: alle Preise auf der Website für Businesskunden sind exkl. Märchensteuer! Da kommen also nochmal 19% dazu.

Dynamische IP und die FB als Router nutzen. Das kann Segen oder Fluch sein - wohl eher letzteres. Du "sparst" zwar den Kauf eines Routers - wobei es da gute Geräte für wenig Geld gibt - aber bist sozusagen vollkommen von UM abhängig und kannst keinen eigenen Router anschließen bzw. diesen voll und ganz nach deinen Wünschen konfigurieren, Updates machen oder mit alternativer Firmware versehen. Zudem sind die WLAN-Leistungen (2.4 & 5 GHz) der 6360 nicht wirklich etwas was man sich wünschen würde.
Aber das musst du selbst wissen was für dich besser geeignet ist.

Die WLAN Funktion ist für mich uninteressant, da ich auch jetzt schon einen sehr zuverlässigen Access Point nutze. Das werde ich auch nach Umstieg auf die Fritzbox so handhaben.

sebr
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 627
Registriert: 27.04.2011, 15:27
Wohnort: Nidda

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von sebr » 30.12.2014, 00:02

Beim ersten Anruf bei der Business Hotline heute wollte mir man zumindest gnädigerweise 2 Freimonate schenken, aber nicht die Einrichtungsgebühr. Habe dankend abgelehnt und kurze Zeit später nochmal angerufen. Da war wirklich ein kompetenter MA dran der von sich aus schon mitteilte, dass ich jederzeit in einen Businesstarif wechseln könne und keine Einrichtungsgebühr anfällt.
Auf die Frage ob der Bridgemode bei dyn. IP bei UM Hessen aktivierbar ist, sagte er direkt und glaubwürdig: weiß ich nicht. Sicher bestätigen konnte er nur die Tatsache, dass es zwischen KBW und UM (sowie dort noch unterschieden zwischen NRW und HE) sowie dem Abschluss (Alter) des Businesstarifs verschiedene Varianten gibt. Ebenso konnte er sicher bestätigen, dass es die Möglichkeit eine MAC im Kundencenter der gebuchten statischen IP zuzuordnen für Neuverträge auch nicht mehr gibt. Bzgl. der Frage wollte er mit der Technik Rücksprache halten und "in spätestens einer Stunde" zurückrufen. Daraus wurde leider nichts. Spricht nicht gerade für die Business Hotline. :gsicht:
Der Tausch der FB gegen eine neue sei übrigens notwendig weil es in der Vergangenheit Probleme gegeben habe die bestehende FB mit dem neuen Businesstarif zu verknüpfen. Also ein organisatorisches Problem im UM-Mikrokosmos.
Nächster tel. Versuch morgen.
Office Internet & Phone 50
Hardware:
Fritz!Box 6490 Cable (UM) FW: FRITZ!OS 06.50

Joerg123
Übergabepunkt
Beiträge: 484
Registriert: 29.09.2011, 18:27

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von Joerg123 » 30.12.2014, 08:03

also bei mir hier in NRW war das mit der alten Fritzbox kein Problem, bei nem Bekannten ebenfalls so (ich hab meine seit 2010, der Bekannte etwas über 12 Monate, vor Ende der MVLZ war ihm ein Wechsel nicht möglich). Wo Hardwaremässig die Gegebenheiten stimmten (Fritzbox6360 via Privatkunde+Telefonplus), ist die Umstellung direkt nach Anruf möglich und dauert etwa 1 Stunde, so wurde mir das vorher auch gesagt.

Ich habe sicherlich Verständnis für Bestandskunden, welche die 79€ Einrichtung nicht zahlen wollen, aber wenn es dafür 2 Freimonate gibt = zumindest 71,16€ beim günstigsten 50/5er Tarif als Gutschrift zurück kommen... da sag ich mal einfach: man kann sich auch anstellen *g* Ich hätte genau das Angebot angenommen: der Supporter hätte dir 2 Freimonate manuell ins System eingetragen und höchst wahrscheinlich hätte dir trotzdem keiner die 79€s berechnet, weil ich hier von keinem lese, dass die angefallen sind :) aber selbst wenn, reden wir von 7,84 Euro

Persönlich interessiert mich auch die Frage: wie siehts bei fester IP mit VoIP-Fremdanbietern über die 6360 aus ? ich hab da grosse Zweifel, dass diese Möglichkeit dann noch gegeben ist - gibts hier denn keinen, der das mal probiert hat ?
Office Internet&Phone 50/5 Mbit/s via Fritzbox 6360 mit Fritz!OS 06.52
2x DECT (Siemens S67h + S68h, HDfähig) via Fritzbox

sebr
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 627
Registriert: 27.04.2011, 15:27
Wohnort: Nidda

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von sebr » 30.12.2014, 19:05

Mir geht es ja nur darum, dass ich es nicht einsehe für einen unnötigen Vorgang noch Geld zu zahlen. Schau mal in den Thread bzgl. der Preiserhöhungen, da wird noch um ganz anderen Mini-Beträge gefeilscht, gekündigt ohne die Absicht wirklich wechseln zu wollen etc.
Zudem muss ich dann wieder einen halben Urlaubstag opfern wenn der Techniker antanzt. Letztes mal war sogar ein Termin geplatzt, da durfte ich dann nochmal warten.

Bezüglich der SIP-Telefonie sind zumindest die AGB eindeutig: "Der Kabelnetzbetreiber ist exklusiv berechtigt, den SIP-Bereich der FRITZ!Box zu verwalten. Dem Kunden ist es nicht gestattet, SIP-Rufnummern Dritter einzurichten."
Office Internet & Phone 50
Hardware:
Fritz!Box 6490 Cable (UM) FW: FRITZ!OS 06.50

F4B1
Kabelneuling
Beiträge: 18
Registriert: 25.11.2014, 08:46

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von F4B1 » 03.01.2015, 15:28

Guten Tag mal wieder,

hier ein Update zu meinem Unitymedia-Abenteuer. (Lasst mal n Gameboy-Game machen oder so xD. Komm mir vor wie in nem Pokemon-Spiel: Ein ewiger Kampf. :D )

Heute war Post von Unitymedia im Briefkasten mit einem Angebotsschreiben.

Leider stimmt der Inhalt nicht mit dem besprochenen überein.

Zum einen wird nur von einer IP-Adresse geredet und nicht explizit von IPv4 zum anderen enthält es zwar den Satz:
Die Umstellung Ihres Vertrages auf den Tarif Office Internet & Phone erfolgt für Sie kostenfrei.
aber leider auch:
Einmalige Bereitstellungsgebühr 79,90 €.
Da "Umstellung" != "Bereitstellung" bin ich damit nicht zufrieden.

Habe dann gerade wieder mit Unitymedia telefoniert und ein freundlicher Herr meinte nochmals, dass die 79,90€ nicht anfallen und es nur ein Baustein für Neukunden wäre.

Habe ihn dann gebeten mir noch mal ein neues Angebot zukommen zu lassen (natürlich wieder per Post) in dem die Bereitstellungsgebühr entfällt und auch die IPv4 genannt wird.
Seine Antwort: "Alles klar! Mache ich fertig und schicke es ihnen zu."

Also wieder abwarten und Tee trinken. :hüpf:

F4B1
Kabelneuling
Beiträge: 18
Registriert: 25.11.2014, 08:46

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von F4B1 » 09.01.2015, 18:20

Hallo zusammen,

hatte heute einen neuen Brief von Unitymedia im Kasten. Er enthielt eine Ergänzung zum bereits erhaltenen Angebot.

Punkt eins:
Bei Business-Tarif sind alle IP-ADressen grundsätzlich IPv4-Adressen. Dual Stack oder IPv6 werden bei Business-Produkten nicht verwendet.
Punkt zwei:
Da Sie bereits Kunde bei uns sind, zahlen Sie bei einem Wechsel von Ihrem Privat-Tarif auf einen Business-Tarif keine Einmal-Gebühren (also keine Umstellungs-, Aktivierungs-, oder andere einmalige Gebühren).
Könnte das Angebot geschwärzt zur Verfügung stellen aber bin mir nicht sicher ob das rechtlich OK ist.

MfG,

F4B1

sebr
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 627
Registriert: 27.04.2011, 15:27
Wohnort: Nidda

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von sebr » 12.01.2015, 16:35

Ein vernünftiges Angebot, so wie am Telefon besprochen, auch schriftlich zu bekommen - daran habe ich mir auch schon die Zähne ausgebissen; das ist mit UM nicht hin zu bekommen. Ich habe dann letzte Woche den Wechsel gewagt nachdem ich einen "scheinbar" kompetenten Hotline erwischt hatte. Die Einrichtungsgebühr sollte entfallen wurde mir versichert und die FB6360 muss plötzlich auch nicht getauscht werden. Kurz nachdem Telefonat war dann das config file für den neuen Tarif (Pffice I & P 50) mit dynamischer IP auf der Box. Für den nächsten Tag wurde nochmal ein Anruf umgekündigt um mir die statische IP mitzuteilen. So kam es dann auch: am nächsten morgen ist das "richtige" Configfile auf der Box gelandet, der Anruf erfolgte und ich habe die IP mitgeteilt bekommen, Router angeschlossen und alles lief auf anhieb :)
Der Hotliner rief dann nochmals an um sich zu erkundigen ob alles OK sei. Dabei habe ich ihn dann noch auf die zwei zugebuchten Rufnummern hingwiesen die noch nicht in der Box auftauchten. Das hatte er vergessen, entschuldigte sich und versicherte mir wenn ich in einer Stunde die Box neu starte auch die neuen Rufnummern. Das tat ich dann auch und dann ging für knapp 48h garnix mehr in Sachen Telefonie: keine Rufnr. registriert, auch nicht die vorherigendie nach der Tarifumstellung ja problemlos funktionierten. Trotz mehrer (verärgerter) Anrufe meinerseits konnte man nicht mehr tun als mir die Meldung der Störung zu bestätigen - toll. Zumindest wurde ein Freimonat in Aussicht gestellt.

Zum Thema statische IP: Bei mir (UM Hessen) gibt es im Kundencenter keine Möglichkeit die Zuordnung der IP zu einer MAC Adresse vorzunehmen. Die Box hat nur noch die öffentliche IP, keine mehr aus dem privaten Adressbereich. Versucht man weitere LAN-Ports in den Bridge-Modus zu schalten, bricht sofort die gesamte Verbindung zusammen. Also es ist grundlegend anders als bei aktiviertem Bridge-Modus in den Tarifen mit dyn. IP. Da die 6360 keine IP mehr aus dem LAN besitzt sind auch einige Funktionen nicht mehr nutzbar, beispielsweise der Media-Player auf den FritzFon's.
Office Internet & Phone 50
Hardware:
Fritz!Box 6490 Cable (UM) FW: FRITZ!OS 06.50

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste