Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
tq1199
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1816
Registriert: 07.02.2014, 09:05

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von tq1199 » 23.12.2014, 09:06

F4B1 hat geschrieben: Dynamische IPv4 + DynDNS + Portweiterleitung = alles wunderbar. Oder nicht!?
Ja, das funktioniert.
Office Internet & Phone 50, AVM FRITZ!Box 6360 Cable (kbw) - FRITZ!OS 06.52 - , an Arris-CMTS, zusätzlich eine feste (statische, nicht per DHCP) IPv4-Adresse für meinen Server, am Bridge-Anschluss (kein Bridge-Modus, FB6360-cable wird ohne feste IPv4-Adresse als Router verwendet.)
Konfigurationsdatei der FritzBox: b2b-staticip1_50000_5000_ipv4_sip_wifi-on.bin
NTP_Provider_Interface_Spec_Unitymedia

AVM - IPv6 technical note

sebr
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 627
Registriert: 27.04.2011, 15:27
Wohnort: Nidda

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von sebr » 23.12.2014, 12:26

Weil es auch Szenarien gibt wo man definitiv nicht ohne feste externe IP nicht auskommt. Aber im Privatbereich eher unwahrscheinlich weshalb man es auch so lösen kann wie von dir beschrieben.
Office Internet & Phone 50
Hardware:
Fritz!Box 6490 Cable (UM) FW: FRITZ!OS 06.50

Bredi
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 88
Registriert: 27.05.2011, 13:47

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von Bredi » 23.12.2014, 12:26

Als Business-Kunde mit dynamischer IP habe ich die Auswahl:

a: Die Box läuft mit allen Funktionen
b: Die Box läuft als Modem + Telefonbasis, dann wird ein Port als Bridge geschaltet und an diesem Port läuft mein eigener Router/Server oder was auch immer.

Das kann ich jederzeit selbst in der Box einstellen, je nach Bedarf. Portweiterleitungen und dyndns etc. ebenso.
Bei einer oder mehreren festen IP's entfällt diese Auswahl, dann läuft die Box nur als Modem + Telefonbasis, alles weitere hinter der Box liegt im Ermessen des Kunden.

Ich habe seit Anfang November die gleiche IP, für die meisten Kunden ist die Variante mit dynamischer IP wohl die praktikabelste.

tq1199
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1816
Registriert: 07.02.2014, 09:05

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von tq1199 » 23.12.2014, 12:49

Bredi hat geschrieben:... an diesem Port läuft mein eigener Router/Server oder was auch immer.
Hat an diesem Port, der Router/Server eine externe/öffentliche IPv4-Adresse oder hat an diesem Port, der Router/Server eine interne IPv4-Adresse aus dem Subnetz der FritzBox-cable?

EDIT:

Bist Du als Business-Kunde mit dynamischer IP, bei KabelBW oder bei UM?
Office Internet & Phone 50, AVM FRITZ!Box 6360 Cable (kbw) - FRITZ!OS 06.52 - , an Arris-CMTS, zusätzlich eine feste (statische, nicht per DHCP) IPv4-Adresse für meinen Server, am Bridge-Anschluss (kein Bridge-Modus, FB6360-cable wird ohne feste IPv4-Adresse als Router verwendet.)
Konfigurationsdatei der FritzBox: b2b-staticip1_50000_5000_ipv4_sip_wifi-on.bin
NTP_Provider_Interface_Spec_Unitymedia

AVM - IPv6 technical note

magentis
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 575
Registriert: 15.03.2013, 09:00

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von magentis » 23.12.2014, 15:37

Bredi hat geschrieben: Ich habe seit Anfang November die gleiche IP, für die meisten Kunden ist die Variante mit dynamischer IP wohl die praktikabelste.
Ist trotzdem keine Garantie eine zu bekommen. Meine jetzige IP hab ich schon wieder seit min. Juli. Aber auch irgendwie logisch, denn woher soll UM "neue" herzaubern, wenn sich die Horrorbox schon zig reserviert.
3Play Premium 100
DigitalTV Allstars + HD Option
Echostar Recorder
Cisco EPC 3208
Firmwarename: e3200-E10-5-v302r125562-130611c_upc.bin Jun 19 17:34:31 2013
Config-File: generic_100000_5000_ipv4_ncs_wifi-on.bin
Asus RT-N66U
Samsung UE40F6500
Sky Buli + Sport HD auf Sky Recorder
Synology DS213+

Die Moral von der Geschicht, traue keinen Versprechungen der UM-Hotliner.

sebr
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 627
Registriert: 27.04.2011, 15:27
Wohnort: Nidda

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von sebr » 23.12.2014, 18:48

Bredi hat geschrieben:Als Business-Kunde mit dynamischer IP habe ich die Auswahl:

a: Die Box läuft mit allen Funktionen
b: Die Box läuft als Modem + Telefonbasis, dann wird ein Port als Bridge geschaltet und an diesem Port läuft mein eigener Router/Server oder was auch immer.

Das kann ich jederzeit selbst in der Box einstellen, je nach Bedarf.
Habe ich noch nicht gehört, dass es eine derartige Wahlmöglichkeit geben sollte. Bei dynamischer IP bietet die FB6360 die gleichen Funktionen wie in den Privatkundentarifen und es sind auch die Bridge Einstellungen "offiziell" nicht konfigurierbar.
Bei Buchung einer fixen IP wird die Fritte zum Kabelmodem + Telefonanlage degradiert.
Siehe auch hier unter "Konfigurationshinweise": http://www.unitymediabusiness.de/produk ... dware.html
Office Internet & Phone 50
Hardware:
Fritz!Box 6490 Cable (UM) FW: FRITZ!OS 06.50

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4821
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von hajodele » 23.12.2014, 19:43

Zumindest im Kabelbw-Land scheint das zu funktionieren.
Da ist auch die Option "Bridge" direkt verfügbar.
Der komplette Bereich "Business" wird nach wie vor in den beiden ehemaligen Firmen unterschiedlich gehandhabt.

tq1199
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1816
Registriert: 07.02.2014, 09:05

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von tq1199 » 23.12.2014, 19:53

hajodele hat geschrieben:Zumindest im Kabelbw-Land scheint das zu funktionieren.
Bist Du sicher, dass das mit dynamischer IPv4-Adresse funktioniert:
b: Die Box läuft als Modem + Telefonbasis, dann wird ein Port als Bridge geschaltet und an diesem Port läuft mein eigener Router/Server ...
?
Office Internet & Phone 50, AVM FRITZ!Box 6360 Cable (kbw) - FRITZ!OS 06.52 - , an Arris-CMTS, zusätzlich eine feste (statische, nicht per DHCP) IPv4-Adresse für meinen Server, am Bridge-Anschluss (kein Bridge-Modus, FB6360-cable wird ohne feste IPv4-Adresse als Router verwendet.)
Konfigurationsdatei der FritzBox: b2b-staticip1_50000_5000_ipv4_sip_wifi-on.bin
NTP_Provider_Interface_Spec_Unitymedia

AVM - IPv6 technical note

sebr
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 627
Registriert: 27.04.2011, 15:27
Wohnort: Nidda

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von sebr » 24.12.2014, 14:07

@tq1199: Glaube ich auch nicht, dass es da bei der Konfiguration der FB zwischen UM und KBW unterschiede gibt. Die Namen der Config-Files sind ja zumindest auch gleich.
Office Internet & Phone 50
Hardware:
Fritz!Box 6490 Cable (UM) FW: FRITZ!OS 06.50

tq1199
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1816
Registriert: 07.02.2014, 09:05

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von tq1199 » 24.12.2014, 17:09

sebr hat geschrieben:Glaube ich auch nicht, dass es da bei der Konfiguration der FB zwischen UM und KBW unterschiede gibt.
Z. Zt. nicht mehr, zumindest offiziell nicht mehr (... bei KabelBW). Was ich aber nicht glaube, ist das was Bredi geschrieben hat:
Als Business-Kunde mit dynamischer IP habe ich die Auswahl:

a: Die Box läuft mit allen Funktionen
b: Die Box läuft als Modem + Telefonbasis, dann wird ein Port als Bridge geschaltet und an diesem Port läuft mein eigener Router/Server oder was auch immer.

Das kann ich jederzeit selbst in der Box einstellen, je nach Bedarf.
Office Internet & Phone 50, AVM FRITZ!Box 6360 Cable (kbw) - FRITZ!OS 06.52 - , an Arris-CMTS, zusätzlich eine feste (statische, nicht per DHCP) IPv4-Adresse für meinen Server, am Bridge-Anschluss (kein Bridge-Modus, FB6360-cable wird ohne feste IPv4-Adresse als Router verwendet.)
Konfigurationsdatei der FritzBox: b2b-staticip1_50000_5000_ipv4_sip_wifi-on.bin
NTP_Provider_Interface_Spec_Unitymedia

AVM - IPv6 technical note

Bredi
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 88
Registriert: 27.05.2011, 13:47

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von Bredi » 25.12.2014, 03:21

Ich bin bei UM in NRW und benutze eine dynamische IP, soviel zum Anbieter.
Der Sinn eines Business-Anschlusses ist , seine eigene Netzwerkperipherie dahinter betreiben zu können. Ergo auch einen eigenen Server etc. .
Ob ich als Kunde dafür eine fix IP benötige oder eine dynamische ausreicht, bleibt mir überlassen. Dazu benötigt man selbstverständlich den Bridge-Mode.

Wer nur gehört oder gesehen hat, sich aber wirklich für den Business interessiert, dem kann ich nur raten die kostenlose Infohotline für Business anzurufen.
Ich hatte dort beim Umstellen auf Business einen sehr kompetenten und hilfsbereiten Mitarbeiter am Telefon, in 20min war das Umswitchen von email-Adresse etc. erledigt.

Allen ein frohes Fest + WE , gebastelt wird erst nächste Woche wieder.

tq1199
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1816
Registriert: 07.02.2014, 09:05

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von tq1199 » 25.12.2014, 09:26

Bredi hat geschrieben: b: Die Box läuft als Modem + Telefonbasis, dann wird ein Port als Bridge geschaltet und an diesem Port läuft mein eigener Router/Server oder was auch immer.

Das kann ich jederzeit selbst in der Box einstellen, je nach Bedarf.
Bredi hat geschrieben:Ich bin bei UM in NRW und benutze eine dynamische IP, soviel zum Anbieter.
... eine dynamische ausreicht, bleibt mir überlassen. Dazu benötigt man selbstverständlich den Bridge-Mode.
OK. Bei KabelBW ist das "selbst in der Box einstellen", wenn man eine dynamische IP-Adresse im Business-Tarif hat, nicht möglich.
Office Internet & Phone 50, AVM FRITZ!Box 6360 Cable (kbw) - FRITZ!OS 06.52 - , an Arris-CMTS, zusätzlich eine feste (statische, nicht per DHCP) IPv4-Adresse für meinen Server, am Bridge-Anschluss (kein Bridge-Modus, FB6360-cable wird ohne feste IPv4-Adresse als Router verwendet.)
Konfigurationsdatei der FritzBox: b2b-staticip1_50000_5000_ipv4_sip_wifi-on.bin
NTP_Provider_Interface_Spec_Unitymedia

AVM - IPv6 technical note

andy45
Kabelexperte
Beiträge: 205
Registriert: 04.09.2013, 14:36

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von andy45 » 25.12.2014, 11:43

Bridge Mode ist bei Unity nur mit statischer IP möglich ,obwohl mir am Telefon gesagt wurde es läuft im Bridge Modus .Habe dann am 23.12 die Umstellung beantragt ,sollte höchstens 24 Stunden dauern ,aber bei mir ist noch nichts geschehen.
Was mich wundert ist das im Cisco 3925 DHCP eingeschaltet ist , mein Dlink dahinter auch im Routermodus mit DHCP läuft und sich da nichts verhakt .

sebr
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 627
Registriert: 27.04.2011, 15:27
Wohnort: Nidda

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von sebr » 25.12.2014, 16:15

Frohes fest an alle :)
Ist ja etwas durcheinander hier. Ich fasse mal zusammen so wie ich es verstanden habe (Unitymedia):
-Bridge Mode gibt es nur bei statischer IP (eine oder fünf) und die FB wird zum Kabelmodem und Telefonanlage degradiert. :D
-Bei dynamischer IP hat arbeitet die 6360 mit allen Funktionen, wie in den Tarifen für Privatkunden. Bridge Modus ist nicht verfügbar, kann aber ggf. über FBEditor aktiviert werden.
-Bei Business, egal ob dnyamische oder feste IP, erhält man immer eine IPv4.
-Wechsel zwischen dynamischer oder fester IP ist jederzeit über die Hotline möglich.

Wenn das alles so zutrifft, wäre es der beste Weg dyn. IP zu wählen und dann über den FBEditor die Bridge Funktion zu aktivieren. Dann hat man die FB immer noch als Backup Router wenn der eigene Router defekt ist. Oder man zwei Router nutzen will um beispielsweise bei einem alles durch einen VPN Tunnel zu schicken (Gateway) was die FB ja nicht kann. Falls das nicht reibungslos funktioniert, dann einfach auf feste IP umstellen lassen.
Oder wie seht ihr das?
Office Internet & Phone 50
Hardware:
Fritz!Box 6490 Cable (UM) FW: FRITZ!OS 06.50

tq1199
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1816
Registriert: 07.02.2014, 09:05

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von tq1199 » 25.12.2014, 16:29

sebr hat geschrieben:Bridge Modus ist nicht verfügbar, kann aber ggf. über FBEditor aktiviert werden.
... wäre es der beste Weg dyn. IP zu wählen und dann über den FBEditor die Bridge Funktion zu aktivieren.
Von wo hast Du diese (evtl. funktionierende) Vorgehensweise mit dem FBEditor?
Office Internet & Phone 50, AVM FRITZ!Box 6360 Cable (kbw) - FRITZ!OS 06.52 - , an Arris-CMTS, zusätzlich eine feste (statische, nicht per DHCP) IPv4-Adresse für meinen Server, am Bridge-Anschluss (kein Bridge-Modus, FB6360-cable wird ohne feste IPv4-Adresse als Router verwendet.)
Konfigurationsdatei der FritzBox: b2b-staticip1_50000_5000_ipv4_sip_wifi-on.bin
NTP_Provider_Interface_Spec_Unitymedia

AVM - IPv6 technical note

sebr
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 627
Registriert: 27.04.2011, 15:27
Wohnort: Nidda

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von sebr » 25.12.2014, 16:57

Das findet sich hier im Forum schon ewig lange oder auch anderen Kabelnetz-Foren. Der Bridge Modus ist ja nicht gesperrt sondern nur versteckt. Lad den aktuellsten FBEditor runter, Konfig von deiner Box laden und nach "lanbridges_gui_hidden = yes" suchen. Dann einfach "yes" auf "no" ändern und in die Box zurückspielen. Fertig.
Bei mir läufts seit einigen Wochen ohne Probleme.
Office Internet & Phone 50
Hardware:
Fritz!Box 6490 Cable (UM) FW: FRITZ!OS 06.50

tq1199
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1816
Registriert: 07.02.2014, 09:05

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von tq1199 » 25.12.2014, 17:47

sebr hat geschrieben:Lad den aktuellsten FBEditor runter, Konfig von deiner Box laden und nach "lanbridges_gui_hidden = yes" suchen. Dann einfach "yes" auf "no" ändern und in die Box zurückspielen. Fertig.
Bei mir läufts seit einigen Wochen ohne Probleme.
Das geht auch mit einem (geeigneten) Linux-Editor. Aber bei meiner Box ist das schon so:

Code: Alles auswählen

:~$ cat Downloads/'FRITZ.Box 6360 Cable (kbw) 85.06.04_06.10.14_1410.export' | grep -i lanbridges_gui_hidden
        lanbridges_gui_hidden = no;
:zwinker:
Office Internet & Phone 50, AVM FRITZ!Box 6360 Cable (kbw) - FRITZ!OS 06.52 - , an Arris-CMTS, zusätzlich eine feste (statische, nicht per DHCP) IPv4-Adresse für meinen Server, am Bridge-Anschluss (kein Bridge-Modus, FB6360-cable wird ohne feste IPv4-Adresse als Router verwendet.)
Konfigurationsdatei der FritzBox: b2b-staticip1_50000_5000_ipv4_sip_wifi-on.bin
NTP_Provider_Interface_Spec_Unitymedia

AVM - IPv6 technical note

Joerg123
Übergabepunkt
Beiträge: 484
Registriert: 29.09.2011, 18:27

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von Joerg123 » 25.12.2014, 19:18

naja ganz so trivial ist es eigentlich nicht, zumindest dann, wenn man nachher auf seiner Fritzbox die Info "Vom Hersteller nicht unterstütze Änderungen" nicht angezeigt bekommen möchte. Um das in Ordentlich zu haben, muss man noch so ein Perlzeugs installieren (ich hab das kostenlose Strawberry Perl) und ein Perl-Script (findet sich im Internet problemlos, heisst idR exportsum.pl) über die Export-Datei jagen, um die korrekte Checksumme nach der Änderung zu berechnen *g*
Office Internet&Phone 50/5 Mbit/s via Fritzbox 6360 mit Fritz!OS 06.52
2x DECT (Siemens S67h + S68h, HDfähig) via Fritzbox

sebr
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 627
Registriert: 27.04.2011, 15:27
Wohnort: Nidda

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von sebr » 25.12.2014, 22:27

tq1199 hat geschrieben: Das geht auch mit einem (geeigneten) Linux-Editor. Aber bei meiner Box ist das schon so:

Code: Alles auswählen

:~$ cat Downloads/'FRITZ.Box 6360 Cable (kbw) 85.06.04_06.10.14_1410.export' | grep -i lanbridges_gui_hidden
        lanbridges_gui_hidden = no;
:zwinker:
Und laut deiner Signatur hast du eine feste IP womit sich der Kreis schließt ;)
Office Internet & Phone 50
Hardware:
Fritz!Box 6490 Cable (UM) FW: FRITZ!OS 06.50

TVJunky
Kabelneuling
Beiträge: 11
Registriert: 03.10.2013, 20:28

Re: AW: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von TVJunky » 26.12.2014, 09:11

Also wird bei einer festen IP die Fritzbox zur Telefonanlage degradiert.

Sind denn dann noch alle Telefonie Funktione verfügbar? Z.B. die "Wahlregeln". Und anmelden von weiteren VOIP-Rufnummern von anderen Providern.

Mike0185
Kabelexperte
Beiträge: 227
Registriert: 05.11.2013, 17:46

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von Mike0185 » 26.12.2014, 09:32

So... Ich schreibe mal wie es bei mir bei KBW-Business aussieht...

Ich hab hier nen Office & Internet 100-Tarif mit einer statischen IP. Meine Fritzbox 6360 (Config siehe Signatur) erhält auf der WAN-Schnittstelle die gebuchte statische IP, da ich die WAN-MAC der Fritte im Kundenmenü (KBW) zu meiner statischen IP eingetragen habe. Die Fritte dient als Router und Telefonanlage und regelt alles. Nehm ich die Reservierung raus erhalte ich eine dynamische IP.

Genauso kann ich zusätzlich 4 LAN-Ports als Bridge definieren und an jeden Port einen extra Router/FW klemmen. Hier laufen dann dynamische IPs auf, die auch bei jeder Einwahl wechseln. Der Verkehr auf den Bridge-Ports läuft ungefiltert durch, die FB dient auf diesen Ports dann als Modem. Natürlich kann ich die fest gebuchte(n) statische(n) IP-Adresse(n) auch via der MAC-Adresse(n) und dem Kundenmenü steuern.

Gruß
Mike
b2b-staticip1_150000_10000_ipv4_sip_wifi-on.bin

sebr
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 627
Registriert: 27.04.2011, 15:27
Wohnort: Nidda

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von sebr » 27.12.2014, 15:42

Mike0185 hat geschrieben:... Die Fritte dient als Router und Telefonanlage und regelt alles. ...
Tut sie das wirklich, auch wenn man eine statische IP gebucht hat? Dann arbeitet Sie nämlich nur als Kabelmodem und IP-Telefonanlage und nicht als NAT-Router. Weiterhin sind auch Firewall, WLAN, DynDns deaktiviert etc.
Office Internet & Phone 50
Hardware:
Fritz!Box 6490 Cable (UM) FW: FRITZ!OS 06.50

tq1199
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1816
Registriert: 07.02.2014, 09:05

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von tq1199 » 27.12.2014, 15:46

sebr hat geschrieben: Tut sie das wirklich, auch wenn man eine statische IP gebucht hat?
Ja, denn bei KabelBW war bzw. ist das evtl. noch immer möglich.
Office Internet & Phone 50, AVM FRITZ!Box 6360 Cable (kbw) - FRITZ!OS 06.52 - , an Arris-CMTS, zusätzlich eine feste (statische, nicht per DHCP) IPv4-Adresse für meinen Server, am Bridge-Anschluss (kein Bridge-Modus, FB6360-cable wird ohne feste IPv4-Adresse als Router verwendet.)
Konfigurationsdatei der FritzBox: b2b-staticip1_50000_5000_ipv4_sip_wifi-on.bin
NTP_Provider_Interface_Spec_Unitymedia

AVM - IPv6 technical note

Mike0185
Kabelexperte
Beiträge: 227
Registriert: 05.11.2013, 17:46

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von Mike0185 » 27.12.2014, 15:47

sebr hat geschrieben:Tut sie das wirklich, auch wenn man eine statische IP gebucht hat? Dann arbeitet Sie nämlich nur als Kabelmodem und IP-Telefonanlage und nicht als NAT-Router. Weiterhin sind auch Firewall, WLAN, DynDns deaktiviert etc.
Ja. Bei KabelBW legt man die feste IP über das Kundencenter fest in dem man die MAC-Adresse hinterlegt. Die Fritte hat ja auch eine WAN-MAC-Adresse und erhält so mit über den DHCP die feste IP und funktioniert damit ganz normal (nur eben mit statischer IP). Die Funktionen sind nicht deaktiviert, diese Funktionen sind nur auf den Bridge-Ports deaktiviert und da fungiert die FB als Modem.

Wie gesagt das ist so bei KabelBW Business. Ich weiß nicht wie es bei UM ist.


Gruß
Mike
b2b-staticip1_150000_10000_ipv4_sip_wifi-on.bin

tq1199
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1816
Registriert: 07.02.2014, 09:05

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitrag von tq1199 » 27.12.2014, 15:53

Mike0185 hat geschrieben: Ich weiß nicht wie es bei UM ist.
Bei UM ist das nicht so. Bei UM kann man nicht bzw. muss man auch keine MAC-Adresse hinterlegen.
Mike0185 hat geschrieben: Wie gesagt das ist so bei KabelBW Business.
BTW: Seit wann hast Du diesen Business-Tarif bei KabelBW?
Office Internet & Phone 50, AVM FRITZ!Box 6360 Cable (kbw) - FRITZ!OS 06.52 - , an Arris-CMTS, zusätzlich eine feste (statische, nicht per DHCP) IPv4-Adresse für meinen Server, am Bridge-Anschluss (kein Bridge-Modus, FB6360-cable wird ohne feste IPv4-Adresse als Router verwendet.)
Konfigurationsdatei der FritzBox: b2b-staticip1_50000_5000_ipv4_sip_wifi-on.bin
NTP_Provider_Interface_Spec_Unitymedia

AVM - IPv6 technical note

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: elg und 5 Gäste