Erstanschluß und Verkabelung

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Ohnimas
Kabelneuling
Beiträge: 14
Registriert: 25.09.2014, 12:43

Erstanschluß und Verkabelung

Beitrag von Ohnimas » 16.10.2014, 08:06

Hallo zusammen,

ich würde gerne für unser 2-Famileinhaus Telefon und Internet bei Unitymedia 2Play Plus 100 (inkl. Telefon Komfort für 2 Rufnummern) bestellen. TV empfangen wir per Satellit und möchten dies auch gerne beibehalten.
Aktuell sind wir noch bei Congstar. Lieder kommt von der gebuchten 6000er Leitung nur gut 3000 bei uns an. Diese „Geschwindigkeit“ teilen wir (meine Frau und ich, oben) uns z.Z. mit meiner Schwiegermutter in der unteren Wohnung. Für Video on Demand, Onlinespiele usw. ist das doch arg wenig….

Wir möchten gerne einen Router oben und unten haben, da das Wlan-Signal nicht stark genug ist um beide zu versorgen. Außerdem soll in beiden Wohnungen LAN-Anschlußmöglichkeiten gegeben sein. D-Lan über die Steckdose geht leider nicht, da beide Wohnungen separate Stromzähler haben.

Der Vorbesitzer hat in unserem Haus anscheinend nichts von Kabel gehalten und die Dosen in den Wohnungen entfernt. Unten im Keller ist allerdings noch ein verblombter Zugang (siehe Foto).
Nun habe ich wenig bis keine Ahnung von Elektrik, Kabeltechnik usw. , daher möchte ich gerne Fachleute da ran lassen.
Wen beauftragt man am besten damit? Einen stinknormalen Elektriker? Kann der mir die entsprechenden Dosen in beiden Wohnungen einbauen und die Kabel ziehen?

Muss ich Kabel irgendwo wieder anmelden oder macht das Unity?

Vielen Dank und Grüße

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Erstanschluß und Verkabelung

Beitrag von hajodele » 16.10.2014, 11:09

Hallo,
das gibt eine zweigeteilte Aktion:
Nach der Bestellung (Rede hier bitte nur von Komfortoption, sonst bekommst du eventuell das Falsche) kommt ein Techniker und verlegt Koax-Kabel und Dose in deine Wohnung. Hier wird dann die Fritzbox angeschlossen. Das ist kostenlos.
Für die Verbindung von deiner Wohnung in die Wohnung deiner Schwiegermutter mußt du ein LAN-Kabel, besser 2 Kabel, legen lassen. Das kann dir wahrscheinlich ein örtlicher Elektriker billiger machen. Das 2. Kabel brauchst du eventuell für das Telefon.
(Darüber würde ich gar nicht so viel reden, da das wahrscheinlich nicht so sehr legal ist).

Wie ist das eigentlich bisher mit dem Telefon geregelt?
Läuft das komplett über einen Vertrag?
Schon wegen der Portierung (auch wegen Freimonate) sollte der Vertrag auf die gleiche Person laufen, wie das vorher bei Kongstar war. So hat man den wenigsten Stress.

Ohnimas
Kabelneuling
Beiträge: 14
Registriert: 25.09.2014, 12:43

Re: Erstanschluß und Verkabelung

Beitrag von Ohnimas » 20.10.2014, 08:29

Sorry, ich konnte die letzten Tage leider nicht antworten.
Ich vermute mal das unser bereits verlegtes Kabel nicht den Ansprüchen einer schnellen Internetleitung genügt, da dieses ja bereits mindestens 8 Jahre dort liegt.
Kommt der Unitymensch und verlegt ein Kabel von sich aus? Hat er immer die Kabel dabei?
Das Kabel geht vom Keller in die Decke und von dort aus… keine Ahnung. Das ist ja das Problem.
Freitag kommt der Elektriker und schaut sich die Sache aber mal an.

Aktuell läuft der Vertrag noch auf Schwiegermutter. Das soll sich aber ändern. Eine Portierung der Nummer ist für uns nicht wichtig. Wir nehmen gerne auch einen neue.
Ich dachte mir das wir dann spätestens im Dezember Unity anmelden damit wir den Januar als Übergangsmonat haben. Auch wenn hier ggfl. doppelt gezahlt wird.

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Erstanschluß und Verkabelung

Beitrag von Bastler » 20.10.2014, 09:32

Ein 8 Jahre altes Koaxkabel sollte nicht das Problem sein ( 2 Fach geschirmt wird es auf jeden Fall sein, das gab es auch vor 20 jahren schon...)
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Ohnimas
Kabelneuling
Beiträge: 14
Registriert: 25.09.2014, 12:43

Re: Erstanschluß und Verkabelung

Beitrag von Ohnimas » 20.10.2014, 09:37

Hui, das wäre ja eine feine Sache wenn das Kabel zu verwenden wäre.

Im Wohnzimmer bei uns kommen 2 Kabel an. Eins ist halt im Sky-Reciever und das andere liegt abgeschnitten dort rum.
Ich hoffe Mr. Elektriker kann mir sagen wo das auskommt und wir können das verwenden.

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Erstanschluß und Verkabelung

Beitrag von hajodele » 20.10.2014, 09:48

Wenn es wegen des LAN-Kabels Probleme gibt und das Haus nicht gerade nur aus Stahlbeton besteht, kannst du evtl. auch auf das Kabel verzichten und WLAN fürs Internet und DECT fürs Telefon einsetzen.
Bei meinem Schwager funktioniert das mit einem Haus aus den 60er einwandfrei.
Ich gehe mal davon aus, dass deine Schwiegermutter kein Hardcore-Gamer ist :brüll:
Mit WLAN werden wohl nicht ganz 100 Mbit ankommen, aber mit so 60-80 Mbit ist durchaus zu rechnen.

Ohnimas
Kabelneuling
Beiträge: 14
Registriert: 25.09.2014, 12:43

Re: Erstanschluß und Verkabelung

Beitrag von Ohnimas » 20.10.2014, 11:41

Puh, das mit WLAN ist so ne Sache. Da ist das Signal wirklich „bescheiden“.
Ich arbeite momentan mit DLan (über Steckdose) Das klappt sehr gut. Aber halt nur innerhalb unserer Wohnung. Nach unten geht nix.
Ich denke 2 Router sind die beste Alternative . Und ein LAN-Kabel werde ich schon irgendwie durch die Decke kriegen.
:hammer:

Ohnimas
Kabelneuling
Beiträge: 14
Registriert: 25.09.2014, 12:43

Re: Erstanschluß und Verkabelung

Beitrag von Ohnimas » 29.10.2014, 08:23

So, der Elektriker war da und wir haben festgestellt das nur in der unteren Wohnung bei meiner Schwiegermutter im ein Anschluß für das KabelFernsehen ist.
Somit müssen wir dann von da aus unsere obere Wohnung wohl anders verbinden.

Eine weitere Frage: Congstar lief über Schwiegermutter und Unity soll nun über uns laufen. Habe gelesen das wenn die Verträge sich "überlappen" Unity die Grundgebühr von Congstar für die Restlaufzeit übernimmt. Gilt wohl nur wenn Schwiegermutter auch den neuen Vertrag abschliesst, oder!?

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Erstanschluß und Verkabelung

Beitrag von hajodele » 29.10.2014, 13:40

Ohnimas hat geschrieben:So, der Elektriker war da und wir haben festgestellt das nur in der unteren Wohnung bei meiner Schwiegermutter im ein Anschluß für das KabelFernsehen ist.
Somit müssen wir dann von da aus unsere obere Wohnung wohl anders verbinden.
Grundsätzlich ändert sich eigentlich nichts gegenüber meiner Aussage von oben:
LAN-Kabel ins Obergeschoss und da ggf. einen Router als Accesspoint aufstellen. (Am besten ein IPv6-geeignetes Gerät z.B. Asus oder Fritzbox verwenden).
Fürs Telefon kannst du entweder die oben genannte Fritzbox verwenden oder du kaufst ein IP-Telefon.
Ohnimas hat geschrieben:Eine weitere Frage: Congstar lief über Schwiegermutter und Unity soll nun über uns laufen. Habe gelesen das wenn die Verträge sich "überlappen" Unity die Grundgebühr von Congstar für die Restlaufzeit übernimmt. Gilt wohl nur wenn Schwiegermutter auch den neuen Vertrag abschliesst, oder!?
Das ist so nicht ganz richtig: Solange die Restlaufzeit bei Congstar läuft, entfällt die Grundgebühr des UMKBW-Vertrags.
Das funktioniert selbstverständlich nur, wenn deine Schwiegermutter den neuen Vertrag abschliesst.
Eventuell kannst du den Vertrag später ändern lassen. Ich würde hier aber warten, bis die Congstar-Sache erledigt ist.

Ohnimas
Kabelneuling
Beiträge: 14
Registriert: 25.09.2014, 12:43

Re: Erstanschluß und Verkabelung

Beitrag von Ohnimas » 17.11.2014, 08:25

So, ich habe soeben den Vertrag mit UnityMedia abgeschlossen.
2Play Plus 120 mit KomfortOption.
Der Plan ist bei Schwiegermutter den UnityRouter zu installieren. Von dort aus lege ich ein Netzwerkkabel durch die Decke in unsere Wohnung und schließe dort einen weiteren Router an. An diesem soll dann auch unser Telefon und natürlich das Internet für uns oben installiert werden.

Fragen:
Welches Netzwerkkabel soll ich verwenden (ca. 20m)?
Brauche ich extra ein weiteres Telefonkabel von unten nach oben oder läuft das Telefon dann auch über das Netzwerkkabel?
Welchen Router brauche ich bei uns damit ich auch unsere Schnurlostelefone dort anschließen kann?

Danke vorab :)

Knifte
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2464
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Erstanschluß und Verkabelung

Beitrag von Knifte » 17.11.2014, 08:50

Netzwerkkabel mindestens Cat.6, dann bist du auch für die Zukunft gerüstet.

Du brauchst eine extra Telefonleitung, da die Telefone direkt am Modem angeschlossen werden müssen.

Entweder du schliesst deine DECT-Basis dann direkt am Telefonkabel an, oder du kaufst dir irgendeine FritzBox mit der Telefon-Funktion, die auch mit nem analgoben Anschluss umgehen kann. Ich würde mir da aktuell die 7490 kaufen, da die dasaktuelle Modell darstellt.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Erstanschluß und Verkabelung

Beitrag von hajodele » 17.11.2014, 09:26

Ohnimas hat geschrieben:Welches Netzwerkkabel soll ich verwenden (ca. 20m)?
Brauche ich extra ein weiteres Telefonkabel von unten nach oben oder läuft das Telefon dann auch über das Netzwerkkabel?
Welchen Router brauche ich bei uns damit ich auch unsere Schnurlostelefone dort anschließen kann?
Du solltest 2 CAT6-Kabel an eine Doppeldose verlegen. Dieses Kabel kann man auch Paarweise kaufen.

Mit dieser Konfiguration bist du wegen Telefon sehr flexibel:
- du benutzt das zweite Kabel um ein ganz normales analoges Telefon an der Fritzbox 6xxx anzuschließen, oder
- du kaufst dir ein IP-Telefon, das du an den 2. Router anschließen kannst, oder
- du benutzt einen Router mit Telefonanschluß wie z.B. eine Fritzbox

Für die Optionen 2 und 3 brauchst du eigentlich kein zweites Kabel, aber beim verlegen des Kabels sparst du mit nur 1 Anschluß kaum Geld ein.

Für 120 Mbit ist eigentlich jeder Router geeignet, der als Accesspoint benutzt werden kann.
Wenn du aber sowieso einen neuen Router kaufen musst, solltest du dich vielleicht zukunftsorientiert an dieses Thema halten: http://www.unitymediakabelbwforum.de/vi ... 80&t=29385

Knifte
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2464
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Erstanschluß und Verkabelung

Beitrag von Knifte » 17.11.2014, 10:14

Ups, hatte die Komfort-Option total überlesen. Dann brauchst du natürlich nicht zwingend ein 2. Kabel für Telefon. Würde aber auch 2 LAN-Kabel verlegen. Kostet halt ein bisschen mehr, aber hier dürfte der Verlegeaufwand ja deutlich größer sein. Und der ist bei 2 Kabeln nicht wesentlich größer, als bei nur einem Kabel.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4

Ohnimas
Kabelneuling
Beiträge: 14
Registriert: 25.09.2014, 12:43

Re: Erstanschluß und Verkabelung

Beitrag von Ohnimas » 17.11.2014, 11:38

Hallo Leute!

Verstehe nicht so ganz warum ich ein 2. LAN-Kabel legen sollte.
Ich dachte ich leite mit einem Netzwerkkabel das Signal in den nächsten Router und nutze diesen dann als Verteiler? Was bringt mir das 2. Kabel denn?
Zur Info: Ich werde keine Kabeldosen verlegen im Moment da die Renovierung des Wohnzimmers noch etwas weiter weg liegt.
Kabel kommt aus der unteren Wohnung einfach bei uns in einem Loch im Fußboden in der Ecke hinter einem Schrank raus und wird dort in den Router gesteckt. Von dort gehen dann Kabel zum TV/Spielekonsole und über DLan-Steckdose in einen anderen Raum ebenfalls in Spielekonsole und Rechner.

Edit: Aktuell verwende ich einen Congstarrouter (http://www.google.de/imgres?imgurl=http ... CCAQrQMwAA) aus dem Jahre 2008. Somit muss ich ja für uns oben nicht zwangsläufig einen neuen Router kaufen.
Zuletzt geändert von Ohnimas am 17.11.2014, 11:58, insgesamt 2-mal geändert.

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Erstanschluß und Verkabelung

Beitrag von hajodele » 17.11.2014, 11:51

Bei einem Provisorium ist das natürlich nicht notwendig.
Ich vermute mal, dass du einfach ein konfektioniertes Kabel kaufst und das Löchlein entsprechend groß bohrst.

p.s.
Wenn du noch eine halbwegs aktuelle Fritzbox zuhause hast oder von einem Kumpel billig bekommen kannst, reicht das auch erst mal aus.
Die LAN-Anschlüsse der Fritzbox sollten aber schon 1GB können.

Den Congstar kenne ich leider nicht. (schau mal im Handbuch nach, ober er als Accesspoint funktionieren kann).
Wenn der aber mit einer Fritzbox 7170 im gleichen Atemzug genannt wird, wird es mir flau im Magen.

Ohnimas
Kabelneuling
Beiträge: 14
Registriert: 25.09.2014, 12:43

Re: Erstanschluß und Verkabelung

Beitrag von Ohnimas » 18.11.2014, 07:31

Wenn ich richtig recherchiert habe handelt es sich bei meiner Congstarbox V8 um einen Speedport W 701V. Laut Internet hat das Teil folgende technische Details:

---------
Die Congstar DSL-Box ist ein WLAN Router mit eingebautem DSL Modem und DSL Telefonanlage. Sie lässt sich schnurlos oder über Netzwerkkabel mit dem eigenen Rechner verbinden. Die integrierte Firewall und WPA-Verschlüsselungssysteme sorgen für ein Höchstmaß an Schutz beim Surfen.

Die Box ermöglicht Telefonieren über das Internet (VoIP). Dabei können bis zu 2 analoge Telefone angeschlossen werden.

• Modem für ADSL und ADSL2+
• Anschlüsse: WLAN, 4 x LAN, 2 x analoge Telefone
• umschaltbarer Ethernet WLAN/LAN-Port zum Anschluss von externen Modems, z.B. für VDSL2
• WLAN mit bis zu 54 Mbit/s
• Surf-Sicherheit durch Firewall sowie WPA und WEP Verschlüsselung
• 4-Port-Ethernet-Switch (10/100) mit MDI-X
• Anschlussmöglichkeiten für DSL und T-Net- oder T-ISDN-Anschluss
• Anschluss von bis zu 2 Settop-Boxen möglich

Modem Funktion
Anschlusstechnik
ADSL2+
maximale Geschwindigkeit
16 Mbit/s

Router Funktion
LAN Anschlüsse 4
LAN Geschwindigkeit 100 Mbit/s

WLAN Funktion
WLAN Standard
WLAN g
WLAN Geschwindigkeit
54 Mbit/s
WLAN Verschlüsselung
WPA2, WPA, WEP

Telefonie Funktion
Anschlussmöglichkeiten
2x analog
0x ISDN
0x DECT
-------

Reicht der Router oder sollte ich mich nach einem neuen umsehen?

Wie gesagt: Ich stelle mir vor ein Netzwerkkabel anzustöpseln und dann von dort Internet und Telefon zu versorgen.

Knifte
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2464
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Erstanschluß und Verkabelung

Beitrag von Knifte » 18.11.2014, 08:13

Da der nur 100 MBit-LAN-Ports hat, wird der wohl kaum ausreichen.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: Erstanschluß und Verkabelung

Beitrag von koax » 18.11.2014, 08:16

Ohnimas hat geschrieben:Wenn ich richtig recherchiert habe handelt es sich bei meiner Congstarbox V8 um einen Speedport W 701V.
Der Speedport W 701v wurde von AVM gefertigt und ist technisch ein Equivalent zur Fritzbox 7170.
Über WLAN könntest Du damit realistisch gesehen eine Bandbreite von ca. 20.000 Bit/s erreichen.

Da Du den Telefon-Komfort-Tarif gebucht hast, erhältst Du wohl eine Fritzbox 6360 (oder eventuell schon ein neueres Modell) die die Telefonie über VoIP abwickelt. Telefone müssen dort angeschlossen werden.

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Erstanschluß und Verkabelung

Beitrag von hajodele » 18.11.2014, 08:45

Es ist unbekannt, ob und welche Konfigurationseinschränkungen durch Congstar gemacht wurden.
Wenn es sich wirklich um ein baugleiches Teil wie die 7170 handelt, kann es eingesetzt werden. (Auch zum Telefonieren)
Die Einschränkungen bezüglich LAN- und WLAN- Geschwindigkeit wurden ja bereits erörtert.

Die 7170 habe ich an mehreren Stellen im Be- und Verwandtenkeis als Telefonzentrale (ausschließlich) im Einsatz, da man im Kabelbw-Land leider keine eigenen SIP-Provider in die 6360 eintragen kann. Diese benötige ich, um deutlich billiger ins deutsche Mobilfunknetz und ins Ausland (Frankreich, Thailand) telefonieren zu können. (Preise um 1ct/Minute ohne irgendwelche Grundgebühren).

@koax: Man definiert in der 6360 ein "LAN/WLAN"-Telefon. Dies ist im Prinzip ein SIP-Anschluss, den man z.B. in der 7170 verwenden kann.

Folgende 2 Aktionen müssen in der Congstar möglich sein:
1. Congstar als Client einrichten: http://avm.de/nc/service/fritzbox/fritz ... verbinden/
2. in der Congstar eigenen SIP-Provider einrichten: http://avm.de/nc/service/fritzbox/fritz ... efonieren/
Thats all

Ohnimas
Kabelneuling
Beiträge: 14
Registriert: 25.09.2014, 12:43

Re: Erstanschluß und Verkabelung

Beitrag von Ohnimas » 18.11.2014, 09:41

Alles klar: Dann werde ich einfach ein Netzwerkkabel nach oben legen und den alten Router erstmal anschliessen.
Sollte ich kein Telefon und/oder langsames Internet haben werde ich mich mal durch die Softwarekonfiguration googeln.
Wenn das alles nix hilft kaufe ich mir einen neuen Router.

Dann wende ich mich nochmals vertrauensvoll an euch zwecks Kaufberatung :)

Vielen Dank für die zahlreiche und kompetente Hilfe!

Knifte
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2464
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Erstanschluß und Verkabelung

Beitrag von Knifte » 18.11.2014, 09:51

Die FB 7170 konnte bei mir max. 32 Mbit am WAN-Port bzw. via LAN1 verarbeiten. Danach ist mit der Hardware einfach Schluss.

Also nicht wundern, wenn von deinen 100 max. ca. 30 via LAN oder max. 20 via WLAN bei dir ankommen. Da ist dann definitiv der Router dran Schuld (also deiner, nicht der von UM).
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4

Ohnimas
Kabelneuling
Beiträge: 14
Registriert: 25.09.2014, 12:43

Re: Erstanschluß und Verkabelung

Beitrag von Ohnimas » 18.11.2014, 10:41

Knifte hat geschrieben:Die FB 7170 konnte bei mir max. 32 Mbit am WAN-Port bzw. via LAN1 verarbeiten. Danach ist mit der Hardware einfach Schluss.

Also nicht wundern, wenn von deinen 100 max. ca. 30 via LAN oder max. 20 via WLAN bei dir ankommen. Da ist dann definitiv der Router dran Schuld (also deiner, nicht der von UM).
Mmmhhh.... das ist ja mau. Dachte eher so an 60-80 die dann ankommen.

Dann werde ich doch auf einen anderen umsteigen müssen. Hat denn wer eine kostengünstige Variante auf Lager?

PS: Techniker kommt am 25.11. *Freude*

Knifte
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2464
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Erstanschluß und Verkabelung

Beitrag von Knifte » 18.11.2014, 10:46

Wenn die Variante auch Telefon können soll / muss, dann wirst du um eine FritzBox nicht herum kommen.

Ich würde mir da auch nur noch die 7490 holen wollen.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Erstanschluß und Verkabelung

Beitrag von hajodele » 18.11.2014, 10:49

ACHTUNG:
Solange der Congstarvertrag noch läuft, läuft auch das Telefon über diesen Account.
Wenn du also den Router jetzt für was anderes missbrauchst, funktioniert deine alte Telefon-Nr. nicht mehr.

Sammle also lieber etwas Geld für eine neue Fritzbox.
Ich habe mal spasseshalber nach den Preisen bei Amazon geschaut:
Die 7390 und 7490 kosten fast das gleiche (jeweils knapp 200)
Die 7360 würde auch noch in Frage kommen (140)
Die Detailunterschiede der Geräte kannst du bei http://avm.de/ selbst erarbeiten.

p.s. Die Installation erfolgt bei allen Modellen nach der oben genannten Anleitung.

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: Erstanschluß und Verkabelung

Beitrag von koax » 18.11.2014, 10:55

Knifte hat geschrieben:Wenn die Variante auch Telefon können soll / muss, dann wirst du um eine FritzBox nicht herum kommen.
Ein vergleichsweise dünnes Telefonkabel von der UM-Fritzbox nach oben gelegt oder eine reine DECT-Lösung kämen da billiger.
So erspart man sich auch die Frickeleien, die erforderlich sind, die Telefonie der 6360 über eine weitere Fritzbox bereitzustellen.
(wobei ich zugeben muss, dass ich mangels Interesse bisher nicht so richtig verfolgt habe, ob und wie das konkret möglich ist.)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste