Wechsel zu Unitymedia wurde zum Albtraum

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Antworten
cvgleichen
Kabelneuling
Beiträge: 1
Registriert: 03.06.2013, 10:41

Wechsel zu Unitymedia wurde zum Albtraum

Beitrag von cvgleichen » 03.06.2013, 11:37

Nach über 20 Jahren bei der Telekom hatte ich mich entschieden zu Unitymedia zu wechseln.
Die Bestellung für einen 3play war schnell und unbürokratisch am Telefon, der Router wurde mir schnell zugestellt und auch einen Installationstermin bekam ich schnell.

Die Installation selbst lief nicht ganz problemlos ab, da die Unterlagen bei UM anscheinend nicht aktuell waren und der Kabelanschluss noch nicht Internetfähig war. Nach ca. 1,5 Std war aber alles installiert, aber für eine Überprüfung hatte der Installateur keine Zeit mehr, da er noch einen weiteren Termin hatte und im zeitlichen Verzug war. Ich begann also den 6320 Kabelrouter selbst zu installieren, leider ohne Erfolg.

Am nächsten Tag, dem 1. Mai rief ich die Hotline an. Nach 60min in der Warteschleife hängte ich ein und schrieb vom meinem Handy eine Support email. Nach 4 Tagen bekam ich dann einen Rückruf. Der Support bemühte sich redlich, leider erfolglos. Die Installations CD des Routers sollte ich nicht benutzen, da diese Fehler enthielten.
Ausserdem informierte er mich, dass das 6320 eine Wifi Verbindung nur sehr schlecht unterstützt, dh. max Abstand ca. 2-3 Meter. Dies sei ein bekannter Fehler. Auf meine Frage, warum man mir dies nicht direkt bei der Bestellung gesagt habe, kam keine Antwort. Aber es wurde mir vorgeschlagen, dass höherwertige 6360 Gerät zu abonnieren. Dies würde allerdings 5 Euro im Monat mehr kosten. Als ich dann fragte, ob ich meinen eigenen Router, einen 3390 von AVM als Wireless anschließen könnte, um damit eine wifi verbindung aufzubauen, bekam ich die Antwort, dass man mich hierbei nicht unterstützen könnte, da diese Hardware nicht von UM sei. Ich sollte mich an AVM direkt wenden.
Nachdem ich dort die Supportline anrief, wusste man von irgendwelchen Problemen mit der 6320 nichts. Mein Wunsch, die 3390 an die 6320 als Wifi Router anzuschließen funktionierte auch mit intensiver Bemühung bei AVM nicht.
Also rief ich wieder bei UM an und fragte, ob man mir statt der 6320 eine 6360 zuschicken könnte, solange die 6320 nicht funktionierte, denn schließlich sei Wireless ein entscheidendes Produkt-Merkmal, welches ich dann wieder umtauschen würde, sobald das Problem mit der 6320 behoben sei.
Leider kam man meinem Wunsch nicht nach. UM war nur bereit mir das 6360 gegen einen monatlichen Aufpreis von 5 Euro zuzuschicken. Nebenbei fand ich dann heraus, dass meine 60 min in der Warteschleife knapp 25 Euro gekostet haben.

Auf meinen Protest hin, wurde dieser Betrag dann glücklicherweise storniert. Angesichts dieser ganzen Probleme und meiner Enttäuschung über die ganze Art und Weise wie der Wechsel abgelaufen ist, habe ich mich dann entschieden, meinen Auftrag innerhalb der 14 Tagesfrist zu stornieren.
Dies wurde auch akzeptiert. Zu meiner Überraschung bekam ich dann einige Tage später von der Telekom ein Schreiben, dass mein Telekom Vertrag zum 11.6. von UM in meinem Auftrag gekündigt wurde.
Diese Kündigung von UM erfolgte ohne mein schriftliches Einverständnis, was dafür notwendig gewesen wäre. Bei meinem Rückruf bei UM wurde mir nur sehr knapp mitgeteilt, dass ich mir keine Sorge zu machen bräuchte, man würde die Kündigung im Laufe der Kündigungsbearbeitung natürlich auch wieder rückgängig machen. Bis heute habe ich dazu allerdings von der Telekom dazu nichts mehr gehört, dh es besteht die Möglichkeit, dass ich am 11.6. über keinen Internet und Telefonanschluß mehr verfüge und eventuell auch noch meine Telefonummer verliere, die ich seit 1985 habe.

Die Situation ist also ziemlich konfus. Ich kann bis heute immer noch nicht nachvollziehen, warum UM einen Router verkauft, der anscheinend massive Problem mit Wireless hat, nicht auf diese Problem hinweisst und dann nicht bereit ist, hierfür eine kostenneutrale Lösung anzubieten.
Da ich Ende April bestellt hatte und mein Vertrag bei der Telekom anfang Juni auslief, hätten sie praktisch keine Einnahmeausfälle bei mir gehabt, sondern sofort 30 Euro im Monat Einnahmen von mir bekommen.
Damit hätten sich die Mindereinnahmen von 5 Euro pro Monat bei dem 6360 schon nach 2 Monaten gerechnet. Ich werde jetzt wohl wieder reumütig zur Telekom zurückkehren müssen, obwohl es da teurer werden wird. Aber zumindestens weiss ich, dass es dann auch klappen wird.

Knifte
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2464
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Wechsel zu Unitymedia wurde zum Albtraum

Beitrag von Knifte » 03.06.2013, 11:50

Sorry, aber ohne dass du den Text formatierst und mal nen Absatz erstellst, lese ich den nicht.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4816
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Wechsel zu Unitymedia wurde zum Albtraum

Beitrag von hajodele » 03.06.2013, 12:05

Ohne Leerzeichen wäre es noch geiler :radio:

irgendwo war irgendwas mit Kündigung ohne Auftrag:
Du hast sicher einen Portierungsauftrag gemacht, oder?
Damit hätten wir schon mal deine Kündigung.

RaZerBenQ
Kabelexperte
Beiträge: 148
Registriert: 12.11.2010, 22:08

Re: Wechsel zu Unitymedia wurde zum Albtraum

Beitrag von RaZerBenQ » 03.06.2013, 14:45

Das gefährliche Halbwissen!!!

In dem Moment als du geschrieben hast, dass Deine Nummern von der Telekom zu Unitymedia "portiert" werden sollen, hast Du Unitymedia den Kündigungsauftrag für die Telekom gegeben. Hart gesagt, hast Du der Unitymedia jetzt dabei geholfen, dass sie Deine Nummern von der Telekom "geschenkt" bekommen haben und jetzt erst einmal der Unity gehören.

Riplex
Moderator
Beiträge: 873
Registriert: 12.11.2007, 11:02
Wohnort: Köln Elsdorf

Re: Wechsel zu Unitymedia wurde zum Albtraum

Beitrag von Riplex » 07.06.2013, 13:01

Lesbarer gemacht ;-)
Das Team kann leider keine Support-Anfragen per PN oder Mail beantworten. Solche Nachrichten werden von uns kommentarlos gelöscht!
Bitte stellt eure Fragen in den dafür vorgesehenen Foren-Bereichen. Danke!


Sollten euch Beiträge als Spam oder Offtopic vorkommen, bitte ich euch diese zu Melden über die Benutzung des Melden-Buttons im betreffenden Beitrag!

wedok
Kabelexperte
Beiträge: 143
Registriert: 21.11.2011, 20:08

Re: Wechsel zu Unitymedia wurde zum Albtraum

Beitrag von wedok » 07.06.2013, 19:08

das problem mit inkompatiblen wlan chipsätzen kann bei jeder kombination von sender und empfänger auftreten.
da bleibt dir nur sicherzustellen das wlan sender und empfänger miteinander klarkommen.

z.b. dir-300 rev b. (ralink) funzt einwandfrei mit notebook onboard wlan (intel) und na pcmcia karte (atheros) aber hp touchpad (atheros) und n wlan stick (realtek) versagen auf ganzer linie.
Bild
2Play 200/10 -> Netgear R7000 @ Tomato (Shibby)

robbe
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1338
Registriert: 19.02.2013, 17:11

Re: Wechsel zu Unitymedia wurde zum Albtraum

Beitrag von robbe » 07.06.2013, 19:35

wedok hat geschrieben:das problem mit inkompatiblen wlan chipsätzen kann bei jeder kombination von sender und empfänger auftreten.
da bleibt dir nur sicherzustellen das wlan sender und empfänger miteinander klarkommen.

z.b. dir-300 rev b. (ralink) funzt einwandfrei mit notebook onboard wlan (intel) und na pcmcia karte (atheros) aber hp touchpad (atheros) und n wlan stick (realtek) versagen auf ganzer linie.
Das Wlan der 6320 ist einfach grottig bzw. grenzt es eigentlich schon an defekt, das hat nichts mit Kompatiblität zu tun. Verstehe absolut nicht, warum UM weiter an diesem Gerät festhält. Das man erstmal die Restbestände weg haben will, kann ich ja noch nachvollziehen, aber dieses Problem ist schon seit vielen Monaten bekannt und solange sind die Lager sicher nicht mit der Box gefüllt.

kalle62
Network Operation Center
Beiträge: 5276
Registriert: 16.01.2011, 10:43

Re: Wechsel zu Unitymedia wurde zum Albtraum

Beitrag von kalle62 » 07.06.2013, 19:43

hallo

Es sind genau 1237 Stück auf Lager,und die müssen erst mal unter die Leute gebracht werden. :wein: :sauer: :gsicht: :motz:

Benutzeravatar
DarkMasterCh1ef
Übergabepunkt
Beiträge: 289
Registriert: 14.06.2010, 18:00
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: AW: Wechsel zu Unitymedia wurde zum Albtraum

Beitrag von DarkMasterCh1ef » 07.06.2013, 19:47

Wäre das mal so.....ich bekomm ständig Störungen deswegen....
HSI Techniker in M-Gladbach,D-Dorf,Krefeld,Viersen,Neuss,Kaarst etc
BildBild

Wetter
Kabelexperte
Beiträge: 126
Registriert: 02.05.2012, 22:31
Wohnort: Bochum

Re: Wechsel zu Unitymedia wurde zum Albtraum

Beitrag von Wetter » 07.06.2013, 21:21

Besorg dir doch mal jemanden, der Ahnung von Routern, anschließen an einern UM Modem und die Konfiguration eines Routers hat. Das ist ja schon alles sehr traurig, das man erstmal lieber mit der Support Hotline alles vertelefoniert, statt sich Fachmännische Hilfe zu holen. Ja, Fachmännisch! Schließlich hat der Support von UM genauso so ne Grenzen, wie bei jeden anderen Provider/Anbieter, die nur ihre eigene Produkte supporten können und alles andere verneinen müssen (wäre ja noch schöner, wenn die für alles ne Antwort hätten ;) )

Auch das der Techniker sie einfach alleine gelassen hat, ist ein Unding. Haben Sie das gar nicht am Telefon erwähnt? Ich kann mir nicht vorstellen, das UM den nochmal geschickt hätte. Wer sagt den auch, das die Leitung nun korrekt funktioniert, nachdem er anscheinen "nur" umgebaut hat?

Naja... unschöne Sache, aber leider kommt das immer wieder mal vor.
BildBild

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Wechsel zu Unitymedia wurde zum Albtraum

Beitrag von Bastler » 09.06.2013, 09:54

Ich lese hier was von "Installation der FB" und "für die Installation nicht die CD benutzen, da diese Fehler enthält" usw. .
Jetzt mal ganz ehrlich:
Worum geht es überhaupt? Da ist nichts, was "installiert" werden könnte / müsste.
Solche Sachen wie Anmeldung von DECT-Telefonen oder Änderung des WLAN-Schlüssels werden ja wohl nicht gemeint sein, das wären individuelle Kundenwünsche und das muss man als Kunde sowieso selbst machen 8außer, man möchte einen Aufpreis zahlen).

Wir prüfen ein mal kurz, ob die FB online ist, und das war es. Und selbst das ist heute nicht mal mehr überall möglich, da leider nicht immer unmittelbar nach der Installation freigeschaltet wird...
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast