Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
T@nk
Kabelneuling
Beiträge: 23
Registriert: 18.08.2008, 15:07
Wohnort: Münster

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von T@nk » 28.09.2008, 17:21

Nabend zusammen,

ok ok, ich habe mir jetzt neues Kabel besorgt und wir möchte den ganzen Aufbau verbessern. Jetzt ist mein Plan so:

Keller -> Verstärker -> Verteiler -> in die jeweiligen Zimmer und dann überall Enddosen von Hirschmann.

Ist der Aufbau so ok? Oder muss ich etwas noch verbessern?

Vielen Dank u. Gruß
Tim
Bild

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Dinniz » 28.09.2008, 18:42

Für einen fachmännischen Aufbau müsste bei einem Verteiler eine Durchgangsdose mit Endwiderstand rein und keine Stichdose :D
technician with over 15 years experience

T@nk
Kabelneuling
Beiträge: 23
Registriert: 18.08.2008, 15:07
Wohnort: Münster

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von T@nk » 28.09.2008, 18:56

Hi Dinniz,

hast du zufällig einen Schaltplan oder Aufbau in grafischer Form? Oder kannst du die Reihenfolge hier noch einmal beschreiben.

Vielen Dank u. Gruß
Tim

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Dinniz » 28.09.2008, 19:08

Grundaufbau?

Übergabepunkt (Normwerte 67 / 67dB)

Verstärker 25dB Verstärkung (Ausgangspegel soll 92 / 92 dB)

Verteiler zB 6-fach mit ca 9dB Dämpfung (Ausgangspegel soll 83 / 83 dB)

-> Dämpfung des Kabels ca 2-3 dB

Durchgangsdose 12dB Dämpfung + Endwiderstand (Ausgangspegel soll 68 / 68 dB)

-----

So würde ein Grundaufbau aussehen.
Allgemein gilt:
Verteiler = Durchgangsdose + Endwiderstand
MultiTAP (Abzweiger) = Stichdose

Hat was mit Entkopplung zu tun aber das sprengt den Rahmen.

Grundsätzlich sollte man halt immer mit einem Messgerät nachmessen.
technician with over 15 years experience

beilster
Kabelneuling
Beiträge: 19
Registriert: 29.09.2008, 09:32

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von beilster » 30.09.2008, 12:26

Hallo zusammen,

ich plane mir 2Play anzuschaffen und hätte gerne vorher noch einige Fragen geklärt.

Hier erstmal die Fakten:
1. Laut Verfügbarkeitscheck können wir alle Dienste von UM nutzen.

2. Zur Zeit nutzt bei uns im Haus (9 Parteien) keiner UM.

3. Es führ im Keller, da bei Wasser und den Stromzählern ein dickes schwarzes Kabel aus der Wand, das in einem grauen kleineren Endkasten endet. Von da aus geht nichts weiter, also es ist nichts daran angeschlossen.

4. Ich habe in meiner Wohnung eine Vorbereitung hinter einer Plastikkappe, wo Koaxkabel rauskommt. Ich schätze mal das dies vor Jahren gelegt wurde um analoges TV/Radio zu empfangen.

Jetzt meine Fragen:

1. Wird im Keller ein Stromanschluss für den Verstärker benötigt? Wenn ja, wer legt den und wer bezahlt das?

2. Zieht UM ein direktes Kabel (wenn nötig) in meine Wohnung ( 1.OG) oder kann das vorhandene alte (keine ahnung wo das hinführt) weiterverwendet werden?

3. Worauf muss ich sonst noch achten, außer den Vermieter um Erlaubnis fragen?

vielen Dank und Grüße
Tobias

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Dinniz » 30.09.2008, 16:54

suchen .. lesen ..
technician with over 15 years experience

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Bastler » 30.09.2008, 17:31

Für einen fachmännischen Aufbau müsste bei einem Verteiler eine Durchgangsdose mit Endwiderstand rein und keine Stichdose :D
In Fachmännischer Sprache gibt es auch gar keine Enddosen :zwinker: .
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Dinniz » 30.09.2008, 17:42

Hab ich ja auch nicht gesagt :D
technician with over 15 years experience

beilster
Kabelneuling
Beiträge: 19
Registriert: 29.09.2008, 09:32

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von beilster » 30.09.2008, 21:07

suchen .. lesen ..
Hier im Thread steht irgendwo dass es auch passive Verstärker gibt. Es wird also nicht zwingend Strom im Keller benötigt?

Benutzeravatar
Visitor
Kabelkopfstation
Beiträge: 3079
Registriert: 27.04.2008, 21:23
Wohnort: Hierkochtet

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Visitor » 30.09.2008, 21:12

Passiver Verstärker hat keinen Rückkanalmodul, kein Modul kein Internet, also 230 V Steckdose parat haben für einen
Verstärker(aktiver mit Rückk.)

akiv3
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 72
Registriert: 16.08.2008, 10:38

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von akiv3 » 30.09.2008, 21:16

1. Techniker verlegt 230v UM überimmt Kosten.
2. oben genannter verlegt Kabel bis zu dir
3. Frischen kaffee aufsetzen

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Dinniz » 30.09.2008, 21:18

wenn du zuviel geld hast darfst auch gerne einen ferngespeisten Verstärker kaufen mit Rückkanal versteht sich :D

Ansonsten bedeutet passiv nur das der Rückkanal nicht verstärkt sondern nur durchgelassen wird
technician with over 15 years experience

Benutzeravatar
Visitor
Kabelkopfstation
Beiträge: 3079
Registriert: 27.04.2008, 21:23
Wohnort: Hierkochtet

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Visitor » 30.09.2008, 21:21

akiv3 hat geschrieben:1. Techniker verlegt 230v UM überimmt Kosten.
2. oben genannter verlegt Kabel bis zu dir
3. Frischen kaffee aufsetzen
Den Kunden fährst du an. :D

beilster
Kabelneuling
Beiträge: 19
Registriert: 29.09.2008, 09:32

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von beilster » 30.09.2008, 22:30

Hi,
danke für eure Antworten!

Ihr macht mir Hoffnung! 2Play ist bestellt!!

beilster
Kabelneuling
Beiträge: 19
Registriert: 29.09.2008, 09:32

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von beilster » 30.09.2008, 22:39

PS: Echt super dass es so ein Forum hier gibt! Sonst wär man wirklich aufgeschmissen... ;-)

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Bastler » 01.10.2008, 19:04

Den Kunden fährst du an. :D
230 V legen versuche ich immer zu vermeiden (genau wie eine gewisse andere Sache auch) :D . 230 V darf ich auch Ausblidungstechnisch eigentlich nur sehr eingeschränkt...
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Benutzeravatar
Visitor
Kabelkopfstation
Beiträge: 3079
Registriert: 27.04.2008, 21:23
Wohnort: Hierkochtet

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Visitor » 01.10.2008, 19:19

Genau so gut arbeite ich auch. :D

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Dinniz » 01.10.2008, 20:07

Zu doof das ich Elektriker bin :traurig:
technician with over 15 years experience

Mazl
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1674
Registriert: 17.05.2008, 00:03

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Mazl » 06.10.2008, 17:49

Das weisst du und der Chef, aber der Kunde nicht :naughty: :D

Ich lass mir für so aufwendigere Sachen immer nen schönen neuen Termin geben bzw. beim Entstören ne SOB einstellen, damit ich das in Ruhe und vernünftig machen kann. Grad auch jaaanz in Ruhe ne Ne4 gezogen, im Keller verlegt etc.
Wer sich beschweren will soll sich Gewichte umhängen!

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Dinniz » 06.10.2008, 17:59

und ich soll mittwoch innerhalb von 60min ne Linie mit 3 Verstärker umrüsten .. Herr K von UM hat da auch irgendwie seine Finger mit drin - :super:
technician with over 15 years experience

Benutzeravatar
Visitor
Kabelkopfstation
Beiträge: 3079
Registriert: 27.04.2008, 21:23
Wohnort: Hierkochtet

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Visitor » 06.10.2008, 20:39

Na ist doch kein Problem, die Verstärker einfach 1zu1 tauschen, lass Pressstecker, Erdung, Neue Verteiler etc. einfach weg, dann biste locker in 1 Std. fettig. :D

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Dinniz » 06.10.2008, 21:13

also wie alle anderen installieren?
technician with over 15 years experience

akiv3
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 72
Registriert: 16.08.2008, 10:38

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von akiv3 » 06.10.2008, 22:09

Visitor hat geschrieben:Na ist doch kein Problem, die Verstärker einfach 1zu1 tauschen, lass Pressstecker, Erdung, Neue Verteiler etc. einfach weg, dann biste locker in 1 Std. fettig. :D
Also ich mache das nur so wenn..
ich noch bei Kunde A bin, Kunde B schon 2 std auf mich wartet und Kunde C 3x angerufen hat wo ich denn bleibe :D

beilster
Kabelneuling
Beiträge: 19
Registriert: 29.09.2008, 09:32

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von beilster » 07.10.2008, 17:21

HI,

also heute war bei mir endlich der Techniker.

Habe natürlich leider immer noch kein UM.

1. Techniker wollte keine Stromdose setzen, obwohl nur 3 Meter weiter entfernt eine Verteilerdose vorhanden ist, an die man sich hätte anklemmen können.

2. Techniker wollte kein Koax verlegen, obwohl ich die telefonische Bestätigung vom Vermieter schon hatte.

Zu 1.: Ich soll mich jetzt selbst um Strom kümmern und er hat mir natürlich auch gleich eine Nummer vom örtlichen Elektriker da gelassen.

Zu 2.: Benötige schriftliche Genehmigung vom Vermieter, dass er ein Koax Kabel ziehen darf.

Bin natürlich erstmal enttäuscht.

Habe gleich meinen Vermieter angerufen und er meinte dass das Koax kein Problem sei, er aber keine Kosten für die Stromdose übernehmen würde.

Wer müsste denn eigentlich die Kosten für die Hausstromdose im Keller übernehmen?
Wenn ich das jetzt auf meine Kappe mache haben ja im Prinzip alle Vermieter was davon, weil diese ja "meine" Stromdoseninstallation praktisch auch nutzen könnten.

Hoffentlich wird das noch was. Habe nicht mehr so viel Zeit, da mein DSL Vertrag bald ausläuft.

Habt ihr irgendwelche Tipps oder Vorgehensweisen, wie ich am besten die Sache angehe?

Wäre schade wenn ich kein Kabel nutzen könne, obwohl es ja im Prinzip vorhanden ist.

Ach ja, Subunternehmen ist IET aus Köln.

meine Wohnung ist in Bonn

mfg

beilster
Kabelneuling
Beiträge: 19
Registriert: 29.09.2008, 09:32

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von beilster » 07.10.2008, 17:51

Ach ja, und nochwas. Er hat gesagt er könnte mini Koax verwenden.

Ist das zu empfehlen?

Ich schätze mal dass es vom HÜP zu mir ca. 20-25 meter sind.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste