Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Dinniz » 09.09.2008, 16:50

100% wirst im Digital auch nicht überall haben ..
technician with over 15 years experience

AristokraT
Kabelneuling
Beiträge: 3
Registriert: 19.09.2008, 10:08

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von AristokraT » 19.09.2008, 10:17

Hallo,

habe nun auch vor mir 3play zu bestellen in Bochum.

Habe nun 3 Fragen, vielleicht könnt Ihr mir ja helfen:

1. Was passiert wenn das Modem bei mir in der Wohnung kaputt geht? Wird das kostenlos repariert?

2. Wir haben bereits von UM ein ausländisches Paket. Wird das weiter verfügbar sein oder muss man es neu bestellen? Oder wird die neue Bestellung einfach zu den bestehenden Leistungen dazugebucht?

3. Kann man zum Telefonieren andere Vorwahlen benutzen? Also wenn man z.B. aufs Handy anruft, dass man da ne Vorwahl nimmt, damit man nicht so viel zahlen muss?

Ich glaube das wärs erstmal :)

Benutzeravatar
MiMa
Kabelexperte
Beiträge: 121
Registriert: 15.06.2007, 15:42
Wohnort: Erkrath

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von MiMa » 19.09.2008, 10:21

1.: Bin ich mir nicht sicher, aber das sollte ausgewechselt werden...kostenlos ( die Experten hier wissen da aber sicherlich mehr )
2.: Da ändert sich nichts
3.: Nein, Billigvorwahlen gehen nicht

Man möge mich bitte verbessern, wenn ich Stuss erzählt habe ;)
3play Premium 150
Modem+Router: Horizon HD Recorder
Telefon: Siemens Gigaset SL400
TV: 42" Toshiba LCD-TV XV 505 D
UM-PayTV: DigitalTV ALLSTARS HD
Sky-PayTV: Welt / Film / Sport / Bundesliga / HD

AristokraT
Kabelneuling
Beiträge: 3
Registriert: 19.09.2008, 10:08

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von AristokraT » 19.09.2008, 11:22

MiMa hat geschrieben:1.: Bin ich mir nicht sicher, aber das sollte ausgewechselt werden...kostenlos ( die Experten hier wissen da aber sicherlich mehr )
2.: Da ändert sich nichts
3.: Nein, Billigvorwahlen gehen nicht

Man möge mich bitte verbessern, wenn ich Stuss erzählt habe ;)

Ja Leute, verbessert ihn bitte wenn er Unrecht hat ;)

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Moses » 19.09.2008, 15:42

1. Ja, das Modem bleibt Eigentum von UM und wird dir nur zur Verfügung überlassen. Damit ist UM auch zuständig das zu tauschen, falls es kaputt ist / nicht mehr Zeitgemäß. Natürlich darfst du umgekehrt das Modem auch nicht als dein Eigentum behandeln (es also hauptsächlich in Ruhe arbeiten lassen ;)).

3. Call-by-Call ist grundsätzlich nicht möglich. Es gibt ein paar zusätzliche Tarifoptionen. Für häufige Auslandstelefonate empfehlen sich generell "Telefonkarten", die über eine 0800er Nummer realisiert werden. Diese sind normalerweise auch deutlich günstiger als Call-by-Call Anbieter und funktionieren auch bei UM.

AristokraT
Kabelneuling
Beiträge: 3
Registriert: 19.09.2008, 10:08

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von AristokraT » 22.09.2008, 15:08

Ja, ich habe es jetzt bestellt. Also 3play mit 20000er Leitung....

Der Techniker soll sich jetzt melden...mal sehen :)

T@nk
Kabelneuling
Beiträge: 23
Registriert: 18.08.2008, 15:07
Wohnort: Münster

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von T@nk » 26.09.2008, 18:07

Hallo zusammen,

ich klinke mich hier einmal ein. Der Techniker war jetzt schon einmal da (wo ich selber leider nicht da war) und wollte das anschließen bzw. installieren nicht vornehmen (3play 20000). Wir wohnen in einem Einfamilienhaus mit 2 Etagen und 2 Parteien (Eltern). Der Kabelanschluss kommt im Keller an (wo auch die Multimediadose hin soll) und von da aus soll der Kabelanschluss (bisher wurde es per kleinem Verstärker weiter nach oben verteilt) und Internet verteilt werden. Für das Internet steht dort dann auch direkt ein Router( Fritz Box Wlan 7270) zur Verfügung, weitere Verteilung des Internets erfolgt durch mindesten Cat6 Kabel! So benötige ich für das Fernsehen auch ein bestimmtes Kabel (Kabeltyp) oder spielt es eigentlich keine Rolle? Reicht ein 60 Ohm kabel?

Gruß aus Münster
Tim

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Dinniz » 26.09.2008, 18:23

60ohm kabel? wo willst das noch herkriegen? nachkriegströdelmarkt?

Um Gottes willen .. bitte 75ohm - 90db - 3fachgeschirmt mindestens.
technician with over 15 years experience

T@nk
Kabelneuling
Beiträge: 23
Registriert: 18.08.2008, 15:07
Wohnort: Münster

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von T@nk » 26.09.2008, 18:35

Nein, es liegt ja schon in der Hausverteilung nur wäre es ein mega Aufwand diese zu ersetzen....

geht das kabel:

http://www.conrad.de/goto.php?artikel=287890
Bild

Benutzeravatar
Visitor
Kabelkopfstation
Beiträge: 3079
Registriert: 27.04.2008, 21:23
Wohnort: Hierkochtet

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Visitor » 26.09.2008, 22:04

Da ja "nur" Kabel-TV über die vorhand. Verkabelung geschaltet wird, müsstest nicht unbedingt die Verk. erneuern,
100 Proz. Sicherheit, das es damit läuft hast du eh nicht, sieht du erst, wenn Techniker da war.
Zu deinem Conrad-Kabel: jedes neue Koax-Kabel, ist immer besser als deine vorh. 60 Ohm :kratz: .

T@nk
Kabelneuling
Beiträge: 23
Registriert: 18.08.2008, 15:07
Wohnort: Münster

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von T@nk » 28.09.2008, 17:21

Nabend zusammen,

ok ok, ich habe mir jetzt neues Kabel besorgt und wir möchte den ganzen Aufbau verbessern. Jetzt ist mein Plan so:

Keller -> Verstärker -> Verteiler -> in die jeweiligen Zimmer und dann überall Enddosen von Hirschmann.

Ist der Aufbau so ok? Oder muss ich etwas noch verbessern?

Vielen Dank u. Gruß
Tim
Bild

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Dinniz » 28.09.2008, 18:42

Für einen fachmännischen Aufbau müsste bei einem Verteiler eine Durchgangsdose mit Endwiderstand rein und keine Stichdose :D
technician with over 15 years experience

T@nk
Kabelneuling
Beiträge: 23
Registriert: 18.08.2008, 15:07
Wohnort: Münster

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von T@nk » 28.09.2008, 18:56

Hi Dinniz,

hast du zufällig einen Schaltplan oder Aufbau in grafischer Form? Oder kannst du die Reihenfolge hier noch einmal beschreiben.

Vielen Dank u. Gruß
Tim

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Dinniz » 28.09.2008, 19:08

Grundaufbau?

Übergabepunkt (Normwerte 67 / 67dB)

Verstärker 25dB Verstärkung (Ausgangspegel soll 92 / 92 dB)

Verteiler zB 6-fach mit ca 9dB Dämpfung (Ausgangspegel soll 83 / 83 dB)

-> Dämpfung des Kabels ca 2-3 dB

Durchgangsdose 12dB Dämpfung + Endwiderstand (Ausgangspegel soll 68 / 68 dB)

-----

So würde ein Grundaufbau aussehen.
Allgemein gilt:
Verteiler = Durchgangsdose + Endwiderstand
MultiTAP (Abzweiger) = Stichdose

Hat was mit Entkopplung zu tun aber das sprengt den Rahmen.

Grundsätzlich sollte man halt immer mit einem Messgerät nachmessen.
technician with over 15 years experience

beilster
Kabelneuling
Beiträge: 19
Registriert: 29.09.2008, 09:32

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von beilster » 30.09.2008, 12:26

Hallo zusammen,

ich plane mir 2Play anzuschaffen und hätte gerne vorher noch einige Fragen geklärt.

Hier erstmal die Fakten:
1. Laut Verfügbarkeitscheck können wir alle Dienste von UM nutzen.

2. Zur Zeit nutzt bei uns im Haus (9 Parteien) keiner UM.

3. Es führ im Keller, da bei Wasser und den Stromzählern ein dickes schwarzes Kabel aus der Wand, das in einem grauen kleineren Endkasten endet. Von da aus geht nichts weiter, also es ist nichts daran angeschlossen.

4. Ich habe in meiner Wohnung eine Vorbereitung hinter einer Plastikkappe, wo Koaxkabel rauskommt. Ich schätze mal das dies vor Jahren gelegt wurde um analoges TV/Radio zu empfangen.

Jetzt meine Fragen:

1. Wird im Keller ein Stromanschluss für den Verstärker benötigt? Wenn ja, wer legt den und wer bezahlt das?

2. Zieht UM ein direktes Kabel (wenn nötig) in meine Wohnung ( 1.OG) oder kann das vorhandene alte (keine ahnung wo das hinführt) weiterverwendet werden?

3. Worauf muss ich sonst noch achten, außer den Vermieter um Erlaubnis fragen?

vielen Dank und Grüße
Tobias

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Dinniz » 30.09.2008, 16:54

suchen .. lesen ..
technician with over 15 years experience

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Bastler » 30.09.2008, 17:31

Für einen fachmännischen Aufbau müsste bei einem Verteiler eine Durchgangsdose mit Endwiderstand rein und keine Stichdose :D
In Fachmännischer Sprache gibt es auch gar keine Enddosen :zwinker: .
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Dinniz » 30.09.2008, 17:42

Hab ich ja auch nicht gesagt :D
technician with over 15 years experience

beilster
Kabelneuling
Beiträge: 19
Registriert: 29.09.2008, 09:32

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von beilster » 30.09.2008, 21:07

suchen .. lesen ..
Hier im Thread steht irgendwo dass es auch passive Verstärker gibt. Es wird also nicht zwingend Strom im Keller benötigt?

Benutzeravatar
Visitor
Kabelkopfstation
Beiträge: 3079
Registriert: 27.04.2008, 21:23
Wohnort: Hierkochtet

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Visitor » 30.09.2008, 21:12

Passiver Verstärker hat keinen Rückkanalmodul, kein Modul kein Internet, also 230 V Steckdose parat haben für einen
Verstärker(aktiver mit Rückk.)

akiv3
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 72
Registriert: 16.08.2008, 10:38

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von akiv3 » 30.09.2008, 21:16

1. Techniker verlegt 230v UM überimmt Kosten.
2. oben genannter verlegt Kabel bis zu dir
3. Frischen kaffee aufsetzen

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Dinniz » 30.09.2008, 21:18

wenn du zuviel geld hast darfst auch gerne einen ferngespeisten Verstärker kaufen mit Rückkanal versteht sich :D

Ansonsten bedeutet passiv nur das der Rückkanal nicht verstärkt sondern nur durchgelassen wird
technician with over 15 years experience

Benutzeravatar
Visitor
Kabelkopfstation
Beiträge: 3079
Registriert: 27.04.2008, 21:23
Wohnort: Hierkochtet

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Visitor » 30.09.2008, 21:21

akiv3 hat geschrieben:1. Techniker verlegt 230v UM überimmt Kosten.
2. oben genannter verlegt Kabel bis zu dir
3. Frischen kaffee aufsetzen
Den Kunden fährst du an. :D

beilster
Kabelneuling
Beiträge: 19
Registriert: 29.09.2008, 09:32

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von beilster » 30.09.2008, 22:30

Hi,
danke für eure Antworten!

Ihr macht mir Hoffnung! 2Play ist bestellt!!

beilster
Kabelneuling
Beiträge: 19
Registriert: 29.09.2008, 09:32

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von beilster » 30.09.2008, 22:39

PS: Echt super dass es so ein Forum hier gibt! Sonst wär man wirklich aufgeschmissen... ;-)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste