Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Bastler » 06.11.2011, 17:58

Naja, kommt halt drauf an, was hinter der Dose noch kommt :zwinker: . Natürlich gehört da eigentlich kein HAV hin, schon gar nicht, wenn eh die ganze Anlage neu aufgebaut wurde, weil dann hätte man das ja sinvoll planen können (aber in nach und nach erweiterten Anlagen geht es manchmal nicht anders).

Zum Thema: Ganz verstanden habe ich den Aufbau nicht.
Zumindest zu der Dose, wo das Modem hin soll, sollte eine Leitung führen, die nicht über deinen "Nach"verstärker läuft. Die Dose wo der HD-Receiver dran hängt am besten auch (auch dort wird Rückkanal benötigt), wobei man da notfalls auch auf den Rückkanal verzichten könnte. vielleicht lässt sich ja zumindest das so irgendwie hinbekommen.
Idealfall wäre eine Sternverkabelung oder kleine Baumverkabelung (bis 3 Dosen) vom Keller aus, ganz ohne diesen Nachverstärker.
Am besten könnte aber ein Techniker vor Ort sagen, wie man das ganze möglichst einfach lösen könnte.
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Benutzeravatar
Radiot
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2362
Registriert: 21.11.2008, 19:45

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Radiot » 06.11.2011, 21:55

Klingt schwer nach ner Bastelstunde und nem Storno falls ins Büro keine neue Leitung gelegt werden kann.
Radio- Fernsehtechniker

Tawi
Kabelneuling
Beiträge: 4
Registriert: 02.01.2012, 17:38

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Tawi » 02.01.2012, 18:18

Hallo zusammen,

ich hätte mal auch mal ein paar technische Fragen, hoffe das Sie in diesen Thread passen!?!

Nachdem ich jetzt alles mögliche hier studiert habe sind zum Teil meine folgen schweren Fehler bewußt geworden.

Ich habe am 24.12.11 Endlich meine Kündung bestätigung von Vodafone erhalten, darauf habe ich natürlich sofort bei UM das 3play, da es laut Homepage bei verfügbar ist.
Da ich in einem Haus mit 13 Stockwerken wohne, hatte ich dann mal den Hausmeister gefragt wo der Übergabepunkt vom Kabelanschluss bei uns im Haus ist, wollte schon mal gut vorbereitet sein.
Der Hausmeister sagte dann, das wir gar nicht das Modul, also einen Verstärker mit Rückkanal im Haus verbaut haben da sich die Hausgemeinschaft dagegen ausgesprochen hat.
Darauf hin habe ich bei der Firma angerufen die für unser Haus das Kabelnetz betreut, hier sagte man mir das UM eigentlich Kenntniss von diesen Stand haben müßte und das bei nur digitales Fernseh bereit gestellt wird und ich doch bei UM anrufen sollte und den Auftrag stonieren sollte.
Gut total am Boden habe ich dann wieder bei UM angerufen, diese haben mir dann wieder das gegenteil erzählt und konnten mir zugar drei andere Mieter nennen die ebenfalls schon seit Jahren 3play beziehen, freundlicherweise gab man mir direkt die Nummer das ich mit dem sub von UM einen Termin aus machen kann.
Die Nummer gewählt nach einigen minuten wo lande ich.......
Bei dem Unternehmen was unser Haus betreut und ich hatte wieder die gleiche Dame am Telefon, diese war sehr überrascht als ich sagte das es zugar 3 Mieter gibt die genau das von UM beziehen was sie mir glaubhaft versucht auszureden weil wir ja "Verstärker mit Rückkanal haben".

Meine Frage wie können dann aber andere Telefon & Inet über UM nutzen wenn wir angeblich keinen solchen Verstärker haben.
So weit ich mit meinen gefährlichen halbwissen Weiß gibt es doch pro Haus einen solchen Verstärker oder irre mich da!?
Und wenn selbst nicht auf die Firma und die Hausverwaltung kommen doch keine kosten zu, diese trägt doch bis zu einen gewissen rahmen UM!?

Naja die Dame meinte das hätten andere Firmen installiert oder die Mieter selber " nur der Kabelanschluss ist schon in Metallschränke verbaut die man aufbrechen müßte", und wer auch immer da was installiert hat, es scheint ja da zu sein also kann mich dran klemmen eine MMD Dose hat ja jede Wohnung auch schon also müßte nur die Leitung durch gemessen werden und eingerichtet werden.
Ich habe keinen Termin erhalten, habe mich wieder an UM gewandt und auch hier nochmal nachgefragt wie das den alles sein kann, hier ist man auch nur sprachlos und wird hoffentlich zu einer für mich positiven Lösung kommen nämlich einen UM Komplett Anschluss.

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Dinniz » 02.01.2012, 21:50

Das ist eine heikle Sache. Möglicherweise wurde die Anlage ohne Zustimmung umgebaut .. das könnte zu erheblichem Ärger führen.
technician with over 15 years experience

Tawi
Kabelneuling
Beiträge: 4
Registriert: 02.01.2012, 17:38

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Tawi » 03.01.2012, 11:01

Ich frage mich halt nur wie gehen soll, da die Anlage hinter Metall Schränken mit Schloss verbaut ist !
Da hätte Firma XY die Schränke aufbrechen müssen!? :confused:
Also sieht es für mich sehr sehr schlecht aus, die Firma muss mich nicht anschalten auch wenn evt. die Anlage verbotenerweise umgebaut wurde!?
Habt ihr ähnlich Situationen schon mal gehbat!?

Grüße

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Dinniz » 03.01.2012, 13:39

Schränke und Schlösser sind eine Sache .. wenn es Standardschlösser sind komm ich da Problemlos dran.
technician with over 15 years experience

Tawi
Kabelneuling
Beiträge: 4
Registriert: 02.01.2012, 17:38

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Tawi » 04.01.2012, 18:05

Also auf gut Deutsch, es ist alles möglich nur ich werde keinen UM Anschluss da der Anschluss der anderen Hausbewohner illegalerweise zustande gekommen ist!?

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Dinniz » 04.01.2012, 18:06

Möglicherweise .. wir kennen weder alle Fakten noch irgendwelche Absprachen in diesem Fall.
technician with over 15 years experience

Tawi
Kabelneuling
Beiträge: 4
Registriert: 02.01.2012, 17:38

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Tawi » 09.01.2012, 19:10

Habe heute mitgeteilt bekommen, das Unity Media der Zutritt zu den Technikräumen verwährt und eine MMD auch nicht gesetzt werden darf " auch wenn jede Wohnung bereits eine MMD Dose hat" und die zwei anderen 3play Kunden nur geduldet werden und bei weiteren Anfragen seitens Unity Media diese auch abgeklemmt werden ;-((

Ein absoluter schlag ins Gesicht habe meinen Auftrag also stoniert und kotze jetzt wieder mit ner [zensiert] dsl Leitung ab, schade schade das man so abfährt :zerstör:

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Bastler » 09.01.2012, 21:38

Bestimmt, weil die beiden vorhandenen HSI-Kunden einfach so ohne Rücksprache / Erlaubnis mit dem Eigentümer installiert wurden...
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Kabelgabel
Kabelneuling
Beiträge: 17
Registriert: 05.02.2012, 14:25

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Kabelgabel » 05.02.2012, 14:47

Hallo Allerseits,

im Februar soll unsere Wohnanlage bestehend aus drei Häusern mit ca 70 Wohneinheiten von Kopfstation auf UM umgestellt werden.

Dazu habe ich ein paar Fragen:
Es werden doch sicher einige technische Änderungen einhergehen? Bauen die Techniker eine komplett neue Anlage in den Kellern der Häuser ein?

Ich habe an der Dose im Wohnzimmer zwei Fernseher angeschlossen. Dazu habe verwende ich einen kleinen aktiven Zweifachverstärker. Von diesem geht ein kurzes Antennenkabel in den TV im Wohnzimmer und ein 5m langes Kabel ins Arbeitszimmer. Mit der bisherigen analogen Versorgung hat das 4 Jahre lang auch gut geklappt. Wie sieht das aber nach der Umstellung auf Digital aus? Ich will 2 TVs mit CI+ Modul anschaffen. Soll ich ggf. das lange Kabel tauschen? Kann der Techniker das ganze beim Installationstermin einmessen?

Sehe ich richtig, dass das CI+ Modul von UM nur noch 2€ kostet? Kommen dann da noch 4€ je Smartcard hinzu?
Die FRITZ!Box 6360 kostet dann noch 5€/Monat zusätzlich. Also kostet mich 3Play 25€ + 5€ für die Fritzboch + 2 CI+ Module mit Smartcards wieviel?

Vielen Dank für eure Tipps und einen schönen Sonntag!

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Moses » 06.02.2012, 12:13

Zum CI+ Modul:
Das geht aus der Webseite nicht so richtig hervor... im Moment vermute ich, dass es 2€ für das Modul sind, 0€ oder 2€ für die Smartkarte, und falls du die HD Programme haben willst, nochmal 4€ dazu.

Eine Smartkarte für "0€" solltest du mit dem digitalen Kabelanschluss, falls du die 17,90€ direkt an UM zahlst bekommen und dann noch eine mit 3Play. Das wären also für dich 2€ bzw. 6€ pro Smartkarte. Ob die das dann auch alles so kombinieren, weiß ich aber nicht...

Kabelgabel
Kabelneuling
Beiträge: 17
Registriert: 05.02.2012, 14:25

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Kabelgabel » 06.02.2012, 14:15

So wie es aussieht, wird der Kabelanschluss weiter über den Mehrnutzervertrag gezahlt. Daher nehme ich an, dass 3Play 25€+ die Module + die Karten kosten wird. Das sehe ich wohl aber erst, wenn hier wirklich umgebaut wurde.

Wäre noch die Frage nach meiner Verkabelung offen.

KölscheKraat
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 91
Registriert: 15.12.2009, 23:34

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von KölscheKraat » 08.02.2012, 21:35

Hallo:),
Geh mal davon aus dass die umbaufirma eine komplett neue Anlage im Keller installieren wird.
Wie es im einzelnen mit den Kabeln aussieht kann ich die nicht sagen. Normalerweise sollet ihr eine Info von der Hausverwaltung / Eigentümer / oder spätestens von der firma die den Umbau dudchführt aufgeklärt werden.
Lg
NE3/4 Techniker -- 3Play 20.000 SNR 38 / Rx 0 /Tx 48

Kabelgabel
Kabelneuling
Beiträge: 17
Registriert: 05.02.2012, 14:25

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Kabelgabel » 10.02.2012, 21:41

Bis hierhin schon mal vielen Dank!

Kann mir denn der Techniker auch meine beiden Anschlüsse in der Wohnung verdrahten/einmessen? Macht er das vielleicht auch für einen kleinen Obulus, da er ja nur die erste Dose einmessen muss?

static23
Kabelneuling
Beiträge: 1
Registriert: 04.04.2012, 16:48

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von static23 » 04.04.2012, 17:49

Hallo Allerseits! :smile:
ich möchte mich erst informieren , bevor ich 2Play (Verfügbarkeit war erfolgreich) bestelle.

Ich wohne im 4. Stock und habe nur standartmässige Dose (TV/Radio für Hausantenne)
im 6. Stock gibts nen Mehrfachverstärker von Schwaiger Typ: 8330
Im Keller gibts nen Telekomkasten , der ist aber verschlossen.

Muss ich erst den Telekom-Schlüssel besorgen ?
Wie gross ist die Wahrscheinlikeit , dass ein UM-Techniker doch das Kabel vom Keller bis zu meiner Wohnung verlegen muss ?

Grüsse
static

Charly200
Kabelneuling
Beiträge: 32
Registriert: 20.05.2012, 22:45

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Charly200 » 27.05.2012, 13:46

static23 hat geschrieben: Ich wohne im 4. Stock und habe nur standartmässige Dose (TV/Radio für Hausantenne)
im 6. Stock gibts nen Mehrfachverstärker von Schwaiger Typ: 8330
Habt ihr eine Sat-Schüssel auf dem Dach?
Das klingt nämlich eher nach Sat-Anlage...
Im Keller gibts nen Telekomkasten , der ist aber verschlossen.
Was für ein Telekomkasten? Wie groß ist das Teil? Evtl. mal Foto machen und hier posten.
Kommt irgendwo von der Straße ein zweites Kabel rein (Kabelanschluss)?
Wie gross ist die Wahrscheinlikeit , dass ein UM-Techniker doch das Kabel vom Keller bis zu meiner Wohnung verlegen muss ?
glaube sehr groß, da es wiegesagt nach Sat-Anlage klingt.
Ich würde mir für diese Vorarbeiten nen örtlichen Elektriker suchen und schauen wo es preislich am billigsten ist.
Hier im Forum liest man häufig, dass die Techniker im Auftrag von UM es sehr teuer machen (Beispiel: eine zweite zusätzliche Dose setzen für 50 Euro :gsicht: )
Ich hab ein Koax- Kabel selber verlegt, aufputz mit Kabelschellen, allerdings nicht genagelt (Datenkabel dürfen aus Sicherheitsgründen nicht genagelt werden), sondern mit 4mm dübeln und kleinen schrauben, ebenso ne Steckdose da wo der Verstärker im Keller hinkommt und Erdungskabel.
Kabel bitte ein Markenkabel nehmen wie Kathrein LCD 111.
Der Elektriker von UM hat dann die Steckdose, Erdungskabel und das Koaxial geprüft und war zufrieden :zwinker:

Grüsse
static[/quote]

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Bastler » 27.05.2012, 15:43

Ich würde mir für diese Vorarbeiten nen örtlichen Elektriker suchen und schauen wo es preislich am billigsten ist.
Hier im Forum liest man häufig, dass die Techniker im Auftrag von UM es sehr teuer machen (Beispiel: eine zweite zusätzliche Dose setzen für 50 Euro :gsicht: )
Zunächst mal ist die Kabelverlegung vom Keller bis in die Kundenwohnung (wenn mit normalen Mitteln und nach UM-Richtlinie mögloch) für den Kunden kostenlos. Weiter kostet der Austausch einer zusätzlichen Antennendose, deren Zuleitung bereits vorhanden ist, keine 50 Euro, sondern etwa die Häfte, variiert je nach der jeweiligen Firma.
Eine zusätzliche MM-Dose mit Kabellegung kostet um die 50-90 Euro, je nach Firma. Bei einem Elektriker oder eine Fernsehtechniker kostet die Stunde in der Regel auch mindestens um die 50,- . Abgesehen davon, dass ich fürm Kabelfernsehen keinen Elektriker rufen würde.
Drittens muss man weder Elektriker noch Fernsehtechniker sein, um ein Kabel zu verlegen, sprich man kann es auch selbst machen. Koaxkabel sollten nicht genagelt werden weil dann die Gefahr besteht, dass das Kabel beschädigt werden kann.
Wird auch kein Techniker so machen, aber wenn du es selbst und vorsichtig machst (also auf den Nagel hämmern und nicht auf das Kabel :zwinker: ) ist das schon OK, auch wenn ich natürlich als Techniker davon offiziell abraten muss :zwinker: .

Erdungskabel und Steckdose ist auch Sache des Technikers und kostet auch nichts, jedoch freut sich natürlich jeder Techniker, wenn ihm Arbeit abgenommen wird und alles schon vorhanden ist :smile: .
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Charly200
Kabelneuling
Beiträge: 32
Registriert: 20.05.2012, 22:45

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Charly200 » 27.05.2012, 17:24

Bastler hat geschrieben: Eine zusätzliche MM-Dose mit Kabellegung kostet um die 50-90 Euro, je nach Firma.
ah ja stimmt mit Kabel natürlich. Hatte hier im Forum (glaube Dinniz) geantwortet er hätte es auch für 30 gemacht, finde den Beitrag nicht mehr.
Drittens muss man weder Elektriker noch Fernsehtechniker sein, um ein Kabel zu verlegen, sprich man kann es auch selbst machen.
wird hier im forum glaub ich nicht gern gesehen wenn man sowas empfiehlt, es gibt schon einiges zu beachten, biegeradien eingehalten, qualitätskabel vom markenhersteller, etc. und stecker richtig draufschrauben, wobei sich hier auch die gelehrten streiten wie man es richtig macht, ob man die Schirmung nach hinten stülpen sollte und dann verschrauben oder nicht, wenn man nicht verpresst. Wobei der Techniker Stecker und Kabeldose montiert, also brauch nur kabel verlegen.

macht das selber nur wenn ihr euch sicher seit, vielleicht vorher anleitungen im netz lesen :zwinker:
Koaxkabel sollten nicht genagelt werden weil dann die Gefahr besteht, dass das Kabel beschädigt werden kann.
Wird auch kein Techniker so machen, aber wenn du es selbst und vorsichtig machst (also auf den Nagel hämmern und nicht auf das Kabel :zwinker: ) ist das schon OK, auch wenn ich natürlich als Techniker davon offiziell abraten muss :zwinker: .
ich hab versucht auf beton/stein zu vernageln im keller. mann muss hier erstmal ordentlich draufhauen um den nagel reinzubekommen ohne das ein größeres loch um den nagel aufbröckelt also ist die gefahr das kabel plattzuhämmern groß und dann haben wir über den kellertüren so hartbeton (als mauer stütze?), hier haben bisher alle elektriker mit dübeln und kabelschellen verlegt. da muss man schon mit bohren erhebliche kraft auwenden, nageln ist da unmöglich.

ich habs also mit 4mm düblen, kleinen schrauben und handelsübliche plastik kabelschellen (7mm groß wie das koax kabel) gemacht, die man mit hand übrigens leicht "weiten" oder "aufbiegen" kann, so ist auch sichergestellt, dass das kabel nicht zerquetscht wird, wenn man die schraube etwas fester reindreht, damit es optisch nicht ganz so arg ausfällt also der schraubenkopf übersteht.
Erdungskabel und Steckdose ist auch Sache des Technikers und kostet auch nichts, jedoch freut sich natürlich jeder Techniker, wenn ihm Arbeit abgenommen wird und alles schon vorhanden ist :smile: .
aber es gibt hier im forum fälle wo der techniker sagt, erdungskabel bitte nachrüsten. also inklusive scheint es nicht zu sein.

Bild Bild

Benutzeravatar
Radiot
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2362
Registriert: 21.11.2008, 19:45

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Radiot » 27.05.2012, 20:08

Bis zu ner bestimmten Länge ist der PA sprich Erdung inkl.
Radio- Fernsehtechniker

Charly200
Kabelneuling
Beiträge: 32
Registriert: 20.05.2012, 22:45

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Charly200 » 27.05.2012, 21:16

achso hab was vergessen: falls ihr doch nageln wollt, es gibt da so eine nagelhilfe die man fast komplett über den nagel stülpt und man hat dann oben ne größere fläche drum draufhaun dass man nicht abrutscht versehentlich.
weiß grad nicht wie man das teil nennt

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Bastler » 28.05.2012, 08:51

Wenn man eh schon Löcher für die schellen bohrt, kann man doch auch gleich Kabelkanal oder Rohr nehmen, dann ist es wenigstens komplett vorschriftsmäßig.
wird hier im forum glaub ich nicht gern gesehen wenn man sowas empfiehlt, es gibt schon einiges zu beachten, biegeradien eingehalten, qualitätskabel vom markenhersteller, etc. und stecker richtig draufschrauben, wobei sich hier auch die gelehrten streiten wie man es richtig macht, ob man die Schirmung nach hinten stülpen sollte und dann verschrauben oder nicht, wenn man nicht verpresst. Wobei der Techniker Stecker und Kabeldose montiert, also brauch nur kabel verlegen.

macht das selber nur wenn ihr euch sicher seit, vielleicht vorher anleitungen im netz lesen :zwinker:
Als ob ein Techniker oder Elektriker Biegeradien beachten würde, wenn man das Wort Biegeradius erwähnt, gucken die meisten dich nur mit großen Augen an :zwinker: .
Es war von Kabelverlegung die Rede, nicht Von Stecker montieren, das macht doch eh der Techniker (und wenn Drehstecker drauf sind, macht er diese eh wieder ab).
aber es gibt hier im forum fälle wo der techniker sagt, erdungskabel bitte nachrüsten. also inklusive scheint es nicht zu sein.
Erdung (Potentialausgleich) ist immer inklusive, allein schon deshalb, weil sie Voraussetzung für die Inbetriebnahme der Anlage ist.
Die Länge ist egal, die Installationsfirma (nicht unbedingt der Techniker selbst, je nachdem ob die Firma den Techniker an der beteiligt :zwinker: ) verlegt dir lieber viel Erdungsdraht als wenig, weil er dann mehr von UM vergütet bekommt.
Bevor die Installationsfirmen sich zwingend notwendige Arbeiten durch den Kunden bezahlen lassen, wird lieber mit UM ein Mehraufwand vereinbart / abgerechnet.

Lediglich, wenn kein geeigneter PA vorhanden ist hat der Kunde sich selbst um diesen zu kümmern (also Firma beauftragen).'
Viele "Techniker" finden allerdings mit Absicht den PA nicht (Faulheit) und übergeben dann das Schreiben für die Erdung.
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Bastler » 28.05.2012, 08:52

Wenn man eh schon Löcher für die schellen bohrt, kann man doch auch gleich Kabelkanal oder Rohr nehmen, dann ist es wenigstens komplett vorschriftsmäßig.
wird hier im forum glaub ich nicht gern gesehen wenn man sowas empfiehlt, es gibt schon einiges zu beachten, biegeradien eingehalten, qualitätskabel vom markenhersteller, etc. und stecker richtig draufschrauben, wobei sich hier auch die gelehrten streiten wie man es richtig macht, ob man die Schirmung nach hinten stülpen sollte und dann verschrauben oder nicht, wenn man nicht verpresst. Wobei der Techniker Stecker und Kabeldose montiert, also brauch nur kabel verlegen.

macht das selber nur wenn ihr euch sicher seit, vielleicht vorher anleitungen im netz lesen :zwinker:
Als ob ein Techniker oder Elektriker Biegeradien beachten würde, wenn man das Wort Biegeradius erwähnt, gucken die meisten dich nur mit großen Augen an :zwinker: .
Es war von Kabelverlegung die Rede, nicht Von Stecker montieren, das macht doch eh der Techniker (und wenn Drehstecker drauf sind, macht er diese eh wieder ab).
aber es gibt hier im forum fälle wo der techniker sagt, erdungskabel bitte nachrüsten. also inklusive scheint es nicht zu sein.
Erdung (Potentialausgleich) ist immer inklusive, allein schon deshalb, weil sie Voraussetzung für die Inbetriebnahme der Anlage ist.
Die Länge ist egal, die Installationsfirma (nicht unbedingt der Techniker selbst, je nachdem ob die Firma den Techniker an der Vergütung beteiligt :zwinker: ) verlegt dir lieber viel Erdungsdraht als wenig, weil er dann mehr von UM vergütet bekommt.
Bevor die Installationsfirmen sich zwingend notwendige Arbeiten durch den Kunden bezahlen lassen (und somit Gefahr läuft, dass der Kunde aufgrund dessen storniert), wird lieber mit UM ein Mehraufwand vereinbart / abgerechnet.

Lediglich, wenn kein geeigneter PA vorhanden ist hat der Kunde sich selbst um diesen zu kümmern (also Firma beauftragen).'
Viele "Techniker" finden allerdings mit Absicht den PA nicht (Faulheit) und übergeben dann das Schreiben für die Erdung.
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Charly200
Kabelneuling
Beiträge: 32
Registriert: 20.05.2012, 22:45

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Charly200 » 28.05.2012, 15:33

Bastler hat geschrieben:Wenn man eh schon Löcher für die schellen bohrt, kann man doch auch gleich Kabelkanal oder Rohr nehmen, dann ist es wenigstens komplett vorschriftsmäßig.
ist mir aber zu teuer und zu aufwändig, diese meterlangen rohre oder was rumzuschleppen und ins auto passen die gleich garnicht.
dann gebs noch die möglichkeit flexible schläuche zu verlegen glaub ich, aber auch zu auffällig und für ein einziges kabel zu viel aufwand.

und bohren geht schnell, hab zwei bohrmaschinen, mit der einen loch bohren dübel rein, mit der anderen schraube festziehen, ist im nu fertig :D
Als ob ein Techniker oder Elektriker Biegeradien beachten würde, wenn man das Wort Biegeradius erwähnt, gucken die meisten dich nur mit großen
das denke ich aber schon dass die meisten von biegeradien wissen.
wie schlimm ist es eigentlich wenn man ein kabel richtig einknickt und es so verlegt?
der abstand der schirmung zum kupferleiter wird dann an dieser stelle ja nicht eingehalten,
aber um die verbindung des kupferleiters oder schirmung zu zerstören muss man schon ganz häufig hin und her knicken, selber getestet mit nem rest.
Zuletzt geändert von Charly200 am 28.05.2012, 18:53, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Bastler » 28.05.2012, 16:12

Na wenn du das denkst...
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste