Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Bastler » 22.04.2009, 21:53

a) Ich hab eine ISDN-TK-Anlage. Die müsste beim Plus-Paket an die FritzBox gebracht werden. Den BUS könnte ich selbst legen. Aber schließt UM diese an die FritzBox an?
UM stellt dir die FB hin und richtet die MSNs ein. Das wars. Alles danach (Z.B. Rufzuordnung, evtl. umbasteln der Telefonverkabelung u.ä) muss man entweder selbst machen oder halt kostenflichtig von der Installationsfirma machen lassen.
Wobei man da sagen muss: Der eine kanns besser, der andere wiederum überhaupt nicht usw. :zwinker: .
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

AndyO
Kabelexperte
Beiträge: 160
Registriert: 12.11.2008, 18:06

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von AndyO » 24.04.2009, 22:37

Darf ich das Thema Fax bei Telefon-Plus über VoIP noch mal prognostiziere:

Vermutlich gibt's Ärger? Oder läuft beim dem ein oder anderen das Fax über UM VoIP ganz gut? :popcorn:
MfG
AndyO

neuling123
Kabelneuling
Beiträge: 13
Registriert: 29.04.2009, 10:07

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von neuling123 » 30.04.2009, 13:00

Ich hab auch ne kleine Frage zu Faxen. Ich hab einen All-in-One Drucker und der bietet auch die Funktion faxen. Wenn ich jetzt bald meine Rufnummer über Unity 3 Play bekomme, wisst ihr ob ich den Drucker dann auch als Fax benutzen kann oder muss man dazu mehr als nur eine Telefonleitung haben???

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Moses » 30.04.2009, 17:17

Wenn der Drucker Nebenstellenfähig ist, dann sollte das gehen. Komfortabler wird's dann noch mit einer Fax-Weiche.

mischobo
Moderator
Beiträge: 2483
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn
Kontaktdaten:

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von mischobo » 01.05.2009, 01:48

AndyO hat geschrieben:Darf ich das Thema Fax bei Telefon-Plus über VoIP noch mal prognostiziere:

Vermutlich gibt's Ärger? Oder läuft beim dem ein oder anderen das Fax über UM VoIP ganz gut? :popcorn:
... hab zwar kein Internet von Unitymedia, sondern von 1&1, was aber vergleichbar sein sollte. Mit meiner FritzBox 7270 gab es bisher keine Probleme mit dem Faxen über VoIP.
Die Qualitätseinstellung der Telefonie sollte im FritzBox-Menü auf "immer Festnetzqualität verwenden" eingestellt sein.
Für den Fax-Empfang nutze ich die FritzBox (FritzBox speichert wahlweise das Fax auf einem angeschlossenem USB-Massenspeicher oder leitet das Fax an eine eMail-Adresse weiter). Für den Fax-Versand nutze ich die Software FritzFax, wobei hier und da die FritzBox bzgl. der CAPI-Funktion 'rumzickt. Das kann einfach behoben werden, in dem man die CAPI-Funktion einmal deaktiviert und dann wieder aktiviert ...

AndyO
Kabelexperte
Beiträge: 160
Registriert: 12.11.2008, 18:06

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von AndyO » 01.05.2009, 09:08

mischobo hat geschrieben:... hab zwar kein Internet von Unitymedia, sondern von 1&1, was aber vergleichbar sein sollte. Mit meiner FritzBox 7270 gab es bisher keine Probleme mit dem Faxen über VoIP.
Die Qualitätseinstellung der Telefonie sollte im FritzBox-Menü auf "immer Festnetzqualität verwenden" eingestellt sein...
Bei 1&1 handelt es sich um eine zugesicherte Qualitätseigenschaft, die seit gut einem Jahr über das Protokoll T.38 realisiert wird. Dieses Protokoll verwendet UM nach meiner Kenntnis bis heute nicht... :kafffee:
MfG
AndyO

Ehle62
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 03.04.2008, 20:10

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Ehle62 » 28.05.2009, 14:19

sorry falscher Thread. :kratz: :traurig: :naughty:

Benutzeravatar
Ary
Kabelexperte
Beiträge: 241
Registriert: 10.07.2009, 19:22

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Ary » 21.07.2009, 21:52

Bei 1&1 handelt es sich um eine zugesicherte Qualitätseigenschaft, die seit gut einem Jahr über das Protokoll T.38 realisiert wird. Dieses Protokoll verwendet UM nach meiner Kenntnis bis heute nicht... :kafffee:
Nein bisher wird es von UM nicht verwendet. Nach letzten Infos die ich habe, muss in den Einstellung T.38 auf disabled gesetzt werden.
Diese Infos sind vom Mai diesen Jahres und haben sich bisher noch nicht geändert. (Oder man hat es mal wieder vergessen uns Technikern zu sagen)
Bild

BohDo
Kabelneuling
Beiträge: 9
Registriert: 06.01.2009, 21:06

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von BohDo » 03.08.2009, 21:33

Will mir in meiner Mietwohnung in Dortmund jetzt auch UM Internet+Telefon anschaffen, v.a. wegen der kurzen Vertragslaufzeit und wegen des Preises. Ob Kabelanschluss schon in den Nebenkosten drin ist, weiß ich noch nicht.

Daher gehe ich jetzt erstmal nur von 2play aus. Habe irgendwo gelesen, dass es oft vorkommt, dass der Techniker ganz neue Kabel durch die Wand verlegen muss... Das wäre ja extrem aufwendig. Ich dachte, es reicht, wenn er die Multimedia-Dose installiert und den Verteiler im Keller austauscht? Wenn ganz neue Kabel verlegt werden, wäre mein Vermieter sicher nicht begeistert, denke ich.

Wie sehen die Erfahrungen bei euch aus? Meine Mietwohnung befindet sich im EG eines etwa 1960 gebauten Hauses, das aber vor 10 Jahren komplett saniert wurde, angeblich auch Kabel usw....

HariBo
Network Operation Center
Beiträge: 5547
Registriert: 16.03.2007, 10:16
Wohnort: tief im Westen

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von HariBo » 03.08.2009, 21:41

neuer Post waere sinnvoller gewesen, aber ich denke, dass kein Kabel getauscht werden muss.

AndyO
Kabelexperte
Beiträge: 160
Registriert: 12.11.2008, 18:06

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von AndyO » 05.08.2009, 00:51

BohDo hat geschrieben:Wie sehen die Erfahrungen bei euch aus? Meine Mietwohnung befindet sich im EG eines etwa 1960 gebauten Hauses, das aber vor 10 Jahren komplett saniert wurde, angeblich auch Kabel usw....
10 Jahre ist kein Problem, wenn zu diesem Zeitpunkt die Kabel und Verteiler auf Stand gebracht wurden. Kann dir aber egal sein. UM rückt an, tauscht ggf. wo die Jungs dran kommen Komponenten (insbesondere gerne alle zwischengeschleiften Dosen), und wenn's nicht klappt, wird der Auftrag kostenfrei storniert. Solltest du nur so timen, dass du nicht ganz ohne da stehst. :zwinker:
MfG
AndyO

jenz
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 14.10.2008, 17:49

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von jenz » 22.09.2009, 03:29

weiß jemand der hier mitlesenden/schreibenden techniker, ob man bei 3play eine alte telefonanlage (von der telekom amex 601) weiter betreiben kann?
es handelt sich um ein mehrfamilienhaus, bei dem im obersten stock momentan immer verschneites bild ankommt, trotz funktionierendem signalverstärker, habe ich eine chance, dass sich das mit dem neuen verstärker bessert?
besten dank!

AndyO
Kabelexperte
Beiträge: 160
Registriert: 12.11.2008, 18:06

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von AndyO » 22.09.2009, 10:33

jenz hat geschrieben:weiß jemand der hier mitlesenden/schreibenden techniker, ob man bei 3play eine alte telefonanlage (von der telekom amex 601) weiter betreiben kann?
es handelt sich um ein mehrfamilienhaus, bei dem im obersten stock momentan immer verschneites bild ankommt, trotz funktionierendem signalverstärker, habe ich eine chance, dass sich das mit dem neuen verstärker bessert?
besten dank!
Die Amex 601 ist eine analoge TK-Anlage. Warum sollte diese nicht funktionieren? Man hätte diese halt mit TelefonPlus gegen eine ISDN-Anlage tauschen können.
Die Antennenanlage muss bis zum Kabelmodem stimmen. Sonst funktioniert mit dem Rückkanal nix. Sofern UM dran kommt, wird das auch in Ordnung gebracht. Wenn natürlich Uralt-Verteiler JWD eingegipst sind, findet das auch sein Ende. Der Verstärker allein ist aber nicht das Problem von verrauschten Bildern. Ausnahmen wie Übersteuerung bestätigen die Regel.
MfG
AndyO

dr-arnold
Kabelneuling
Beiträge: 1
Registriert: 26.01.2010, 15:38

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von dr-arnold » 26.01.2010, 15:57

Hallo,
Ich habe Fragen bezüglich der Installation.
Bei mir im Haus wurden schon ca. seit einem Jahr alle Dosen installiert.
HAbe heute nun die Geräte erhalten.
Muss das Internet /Telefon /TV sofort funktionieren oder funktioniert alles nachdem bei UM der AUFTRAG zur Rufnummermitnahme eingegangen ist??

HariBo
Network Operation Center
Beiträge: 5547
Registriert: 16.03.2007, 10:16
Wohnort: tief im Westen

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von HariBo » 26.01.2010, 19:16

TV analog funktioniert sofort, digital muss uU die Karte aktiviert werden, das Modem sollte auch provisioniert sein, also einfach anschliessen und schauen, ob die LEDs im Ruhezustand nach einiger Zeit alle dauerhaft leuchten, dann ist das Modem startklar.

Delany
Kabelneuling
Beiträge: 33
Registriert: 19.04.2010, 00:51
Wohnort: Neukirchen-Vluyn

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Delany » 19.04.2010, 14:15

http://img704.imageshack.us/i/dsc00261lc.jpg/

dort ein bild der verkabelung im keller. ist die so richtig? laut, meiner meinung nach, nicht vertrauenswürdigem nachbar hat er 3play und es läuft einwandfrei. ich mein im großen und ganzen macht die verkabelung einen ordentlichen eindruck.

probleme wird es denke ich nicht großartige geben, da das haus baujahr 1998 ist und somit vernünftige antennenkabel fürs kabelfernsehen verlegt sein sollten

Birdy77
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 70
Registriert: 19.06.2008, 01:12
Wohnort: 41462 Neuss

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Birdy77 » 19.04.2010, 14:19

Muß das nicht normalerweise verschlossen sein?Also wir haben das in einem Kasten hier damit da niemand ran kann.
Bild
Cisco Modem EPC3212 2Play 64000

Delany
Kabelneuling
Beiträge: 33
Registriert: 19.04.2010, 00:51
Wohnort: Neukirchen-Vluyn

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Delany » 19.04.2010, 14:27

das kann ich dir nicht sagen. die verkabelung ist hinter dem ehemaligen hausmeisterraum welcher immer verschlossen war. dieser hat den job aber geschnissen und ein nachfolger wird nicht kommen. somit ist die tür jederzeit geöffnet. lediglich der kellereingang ist immer verschlossen, aber dafür hat ja jeder mieter einen schlüssel.

mich würde nun wirklich interessieren ob diese anlage, so wie sie dort ist, für 3 play funktionieren würde oder ob man dort ein oder mehrere bauteile austauschen/hinzufügen müsste.

Dringi
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1318
Registriert: 16.01.2010, 21:04

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Dringi » 19.04.2010, 14:30

Birdy77 hat geschrieben:Muß das nicht normalerweise verschlossen sein?Also wir haben das in einem Kasten hier damit da niemand ran kann.
Nöö, bei uns im Einfamilienhaus haben die Techniker das Zeug auch einfach offen an die Wand gepappt. Als mein Vater dann sagte, dass er das ganze Optik-verträglich verkleiden werde, wurde gesagt, dass er wegen der ausreichenden Belüftung aufpassen müsste
Bild Bild

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Dinniz » 19.04.2010, 17:35

Kästen sind erst in Mehrfamilienhäusern sinnvoll.
technician with over 15 years experience

Benutzeravatar
Visitor
Kabelkopfstation
Beiträge: 3079
Registriert: 27.04.2008, 21:23
Wohnort: Hierkochtet

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Visitor » 19.04.2010, 17:43

Delany hat geschrieben:mich würde nun wirklich interessieren ob diese anlage, so wie sie dort ist, für 3 play funktionieren würde oder ob man dort ein oder mehrere bauteile austauschen/hinzufügen müsste.
Die Anlage ist bereits für HSI/Telefonie umgebaut worden. Bei dir müsste nur der Rückkanalsperrfilter entfernt und ein neuer Press/KompressionsStecker an deinem Kabel montiert werden. Das macht der Techniker.

Delany
Kabelneuling
Beiträge: 33
Registriert: 19.04.2010, 00:51
Wohnort: Neukirchen-Vluyn

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Delany » 19.04.2010, 18:07

Visitor hat geschrieben:Die Anlage ist bereits für HSI/Telefonie umgebaut worden. Bei dir müsste nur der Rückkanalsperrfilter entfernt und ein neuer Press/KompressionsStecker an deinem Kabel montiert werden. Das macht der Techniker.
super! ich danke dir für die antwort!

so um, bietet das hd paket an und ich bin bei euch

Ham
Kabelneuling
Beiträge: 3
Registriert: 22.04.2010, 16:22

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Ham » 22.04.2010, 17:14

Hallo.

Ich habe mir überlegt von der Telekom zu Unitymedia zu wechseln, da ich via Telekom max. DSL3000 bekomme und ich bei Unitymedia mehr für weniger kriegen kann. Bei uns (Mehrparteienhaus, verwaltet von einer Wohnungsgesellschaft namens "Wohnbau") wurde bereits im Keller von Unitymedia ein Kasten (HÜP?) installiert oder verändert, ich bin nicht auf dem Elektrotechnik-Trip darum kann ich dazu nicht mehr sagen. :hirnbump:
Jedenfalls habe ich vor mir 2Play (Internet 32k+Telefon) zu holen. Die Telefonnummer würde ich gern beibehalten.

Im Moment habe ich "Call & Surf Comfort" mit "Call XXL Fulltime" und DSL ca. 3000 statt 6000.
Auch kann ich statt Kaffee nur Cappuccino anbieten.

Was genau würde bei mir gemacht werden müssen?
Wird ein neues Kabel gezogen oder bleibt das alte?
Muss ich trotz der bereits getätigten Installation im Keller noch eine schriftliche Genehmigung der Wohnbau einholen?
Kann ich bei der Telekom alles kündigen oder muss ich wegen der Rufnummer noch etwas behalten?

Schonmal im voraus Danke.

BluesBrother1973
Kabelexperte
Beiträge: 191
Registriert: 03.05.2009, 17:59
Wohnort: Bielefeld-Windflöte
Kontaktdaten:

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von BluesBrother1973 » 22.04.2010, 17:23

Wenn in dem UM-Kasten schon ein rückwegfähiger Verstärker hängt dann müsste nur die Antennendose getauscht und eventuell ein Sperrfilter entfernt werden. Oder hast du zufällig schon eine Antennendose mit 3 Anschlüssen in der Wohnung, dann hat deine Wohnungsbaugesellschaft höchstwahrscheinlich das Haus schon komplett umrüsten lassen und es muß nur noch das Modem angeschlossen werden.
Wenn du sofort erkennst, dass das Kerzenlicht Feuer ist, wurde das Mahl vor langer Zeit bereitet.

Was man sich vom Kunden oder Vermieter anhören darf:
Bissu von Utittimedika?
Was schleicht ihr Ratten schon wieder im Keller rum?
Wassu wolle? Nixe spreche deuts.
UnityMedia und sonstigen Ungeziefer haben hier nix zu suchen!

Ham
Kabelneuling
Beiträge: 3
Registriert: 22.04.2010, 16:22

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitrag von Ham » 22.04.2010, 17:27

Die Antennendosen wurden auch ausgetauscht wie es scheint, hatte's wohl vergessen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: vsnap und 6 Gäste