Frage zum kompletten Neuanschluss

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Antworten
BlueSkyX
Kabelexperte
Beiträge: 117
Registriert: 30.08.2012, 14:40

Frage zum kompletten Neuanschluss

Beitrag von BlueSkyX » 30.08.2012, 14:53

Hallo Forum!

nachdem bei uns die halbe Nachbarschaft mit bis zu 150 MBit über UM unterwegs ist, habe ich mir mal ein Angebot machen lassen was es mich kosten würde unser Haus ans Kabelnetz anzuschließen. Der Preis lag mit gut 900 € in einem unerwartet niedrigen Rahmen, sodass ich ernsthaft über einen Anschluss nachdenke. Dazu hätte ich allerdings noch die ein oder andere Frage:

1. Tiefbau auf unserem Grundstück würde ich gerne selber machen. Kennt jemand die erforderlichen Abmessungen der "Grube"?

2. Ist es möglich den Anschluss jetzt legen zu lassen und diesen erst bei Vertragsende des jetzigen Anbieters in ca. 1/2 Jahr schalten zu lassen?

3. Hausverkabelung ist natürlich nicht vorhanden. Das Modem würde aber etwa über dem Kellerraumstehen, in dem der Anschluss ankommt. Lässt sich der Stecker von dem Anschlusskabel entfernen (damit ich das Kabel durch die Wand/Decke bekomme) und später wieder wieder montieren (wie z.B. ein F-Stecker)? Und stellt die Kabellänge (ca. 5 Meter) ein Problem dar?

Besten Dank.
Bild

oxygen
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1311
Registriert: 30.09.2009, 16:53

Re: Frage zum kompletten Neuanschluss

Beitrag von oxygen » 30.08.2012, 15:15

BlueSkyX hat geschrieben:Hallo Forum!

nachdem bei uns die halbe Nachbarschaft mit bis zu 150 MBit über UM unterwegs ist, habe ich mir mal ein Angebot machen lassen was es mich kosten würde unser Haus ans Kabelnetz anzuschließen. Der Preis lag mit gut 900 € in einem unerwartet niedrigen Rahmen, sodass ich ernsthaft über einen Anschluss nachdenke. Dazu hätte ich allerdings noch die ein oder andere Frage:

1. Tiefbau auf unserem Grundstück würde ich gerne selber machen. Kennt jemand die erforderlichen Abmessungen der "Grube"?
Da solltest du definitiv die ausführende Firma befragen, das hängt von den Begebenheiten ab. Häufig liegen Kabelanschluss Kabel aber in einer Tiefe von 40-60cm, Breite der Grube würde ich mal 20-30 cm machen.
2. Ist es möglich den Anschluss jetzt legen zu lassen und diesen erst bei Vertragsende des jetzigen Anbieters in ca. 1/2 Jahr schalten zu lassen?
UM wird dir Wahrscheinlich ein Angebot über einige Freimonate machen, dann sollte das nicht mal nötig sein.
3. Hausverkabelung ist natürlich nicht vorhanden. Das Modem würde aber etwa über dem Kellerraumstehen, in dem der Anschluss ankommt. Lässt sich der Stecker von dem Anschlusskabel entfernen (damit ich das Kabel durch die Wand/Decke bekomme) und später wieder wieder montieren (wie z.B. ein F-Stecker)? Und stellt die Kabellänge (ca. 5 Meter) ein Problem dar?
Es wird ein Übergabe Punkt und vermutlich ein Hausanschlussverstärker installiert werden. Daran wiederum kannst du ein Anschlusskabel machen, das kann mehr oder weniger beliebig lang sein (der Verstärker wird halt dementsprechend eingestellt) Zumindest eine Aufputzdose in einem Wohnraum solltest du dir am besten schon legen (lassen).

Telekom Entertain IP VDSL50 mit IPv6/IPv4-Dual-Stack Router: Netgear DGNB3800B
Früher: Unitymedia

BlueSkyX
Kabelexperte
Beiträge: 117
Registriert: 30.08.2012, 14:40

Re: Frage zum kompletten Neuanschluss

Beitrag von BlueSkyX » 30.08.2012, 16:26

Erstmal danke für die Antwort.
oxygen hat geschrieben: Da solltest du definitiv die ausführende Firma befragen, das hängt von den Begebenheiten ab. Häufig liegen Kabelanschluss Kabel aber in einer Tiefe von 40-60cm, Breite der Grube würde ich mal 20-30 cm machen.
OK. Also durchaus in Eigenregie machbar.

UM wird dir Wahrscheinlich ein Angebot über einige Freimonate machen, dann sollte das nicht mal nötig sein.
Würde die Frei-Monate lieber aktiv nutzen und nicht für die Überbrückung "vergeuden".
Es wird ein Übergabe Punkt und vermutlich ein Hausanschlussverstärker installiert werden. Daran wiederum kannst du ein Anschlusskabel machen, das kann mehr oder weniger beliebig lang sein (der Verstärker wird halt dementsprechend eingestellt) Zumindest eine Aufputzdose in einem Wohnraum solltest du dir am besten schon legen (lassen).
Stimmt auch wieder. Hatte wohl etwas zu kompliziert gedacht. Werde ich einfach eine Dose (mehr brauche ich nicht) vom Keller ins Arbeitszimmer legen. Stellt sich auch das Problem mit dem Stecker nicht.

Muss ich mir nur noch im darüber klar werden, ob mir der Spaß gut 900 Euro wert ist. Wenn ich die Freimonate (aktuell 3), sowie die überflüssige Fritzbox (die ich dann verkaufen kann) abziehe, sind es netto "nur" noch ca. 700 €. Verteilt auf 48 Monate (so lange war ich bisher immer mindestens bei meinem Anbieter) also ca. 15 €/Monat.
Bild

BlueSkyX
Kabelexperte
Beiträge: 117
Registriert: 30.08.2012, 14:40

Re: Frage zum kompletten Neuanschluss

Beitrag von BlueSkyX » 23.01.2013, 15:43

So, wollte nur Vollzug melden. :winken:

Heute wurde das Kabel verlegt und der HÜP gesetzt (Dämpfung liegt bei 71,8db). Anstatt die Straße aufzureißen konnte man sogar ein Rohr der Telekom verwenden. Werde jetzt mal mit UM sprechen und den Preis neu verhandeln. Schließlich basierte der auf ganz anderen Voraussetzungen.

Jetzt warte ich sehnsüchtig auf einen Anruf von UM, dass der Techniker kommt und die Dose im Arbeitszimmer setzt. Befürchte aber das dauert nochmal 2-3 Wochen. :(
Bild

BlueSkyX
Kabelexperte
Beiträge: 117
Registriert: 30.08.2012, 14:40

Re: Frage zum kompletten Neuanschluss

Beitrag von BlueSkyX » 25.01.2013, 10:46

BlueSkyX hat geschrieben: 3. Hausverkabelung ist natürlich nicht vorhanden. Das Modem würde aber etwa über dem Kellerraumstehen, in dem der Anschluss ankommt. Lässt sich der Stecker von dem Anschlusskabel entfernen (damit ich das Kabel durch die Wand/Decke bekomme) und später wieder wieder montieren (wie z.B. ein F-Stecker)? Und stellt die Kabellänge (ca. 5 Meter) ein Problem dar?
Muss den Punkt nochmal ansprechen. Dienstag wollen Sie mir einen Techniker vorbeischicken. Der Mitarbeiter von der Hotline des Subunternehmers war leider alles andere als kompetent und konnte mir nicht weiterhelfen.

Aktuell ist der HÜP im Keller gesetzt. Jetzt muss von da noch ein Kabel in das Arbeitszimmer (1 Stockwerk höher, 2 Räume weiter) gelegt werden, wo die Dose hin soll. Was setzt der Techniker als gegeben voraus und was macht er bei der Installation?

- Löcher durch die 2 Wände und 1 Decke bohren ?
- Leerrohre setzen (4-5m) ?
- Oder nur das Kabel vom HÜP zur geplanten Dose ziehen und dort die Dose setzen?

Unter Umständen müsste ich dann nämlich morgen noch Löcher bohren und Leerrohre setzen.
Bild

Benutzeravatar
Ary
Kabelexperte
Beiträge: 241
Registriert: 10.07.2009, 19:22

Re: Frage zum kompletten Neuanschluss

Beitrag von Ary » 25.01.2013, 14:52

Wenn der Techniker nicht weiß, dass er ein Kabel zu verlegen hat, wird er vermutlich vor Ort einen neuen Termin mit dir absprechen, es sei denn er hat alles an Material und genug Zeit dabei.
Wenn du jedoch selber Hand anlegst, die Löcher bohrst und Leerrohr verlegst, sollte die Installation sofort zu machen sein. Denk bitte daran, dass eine Stromversorgung für den Verstärker in der Nähe des HÜP vorhanden sein muss.
Bild

BlueSkyX
Kabelexperte
Beiträge: 117
Registriert: 30.08.2012, 14:40

Re: Frage zum kompletten Neuanschluss

Beitrag von BlueSkyX » 25.01.2013, 15:25

Sowas hatte ich mir schon fast gedacht. Aber die Frage hat die Hupe (sorry....) von der Hotline hoffnungslos überfordert.

In Sachen Stromversorgung werde ich aus Zeitgründen erstmal mit einer Verlängerungsschnur arbeiten müssen. Die neue Steckdose wird dann wohl nächstes Wochenende gesetzt. Oder ich mache es mir noch einfacher und bohre ein Loch durch die Wand und stecke den Stecker vom Verstärker im Nebenraum ein.

Hat der Verstärker ein Netzteil oder einen festen Stecker? Wenn ein Netzteil - was für ein Stecker ist am anderen Ende des Stromkabels?
Bild

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Frage zum kompletten Neuanschluss

Beitrag von Bastler » 27.01.2013, 11:31

Ich würde das Kabel als Kunde lieber selbst legen.
1. Gelten für die Techniker relativ strenge Vorschriften, was die Kabelverlegung betrifft, und diese sind oftmals nicht im Sinne des Kunden (ich meine jetzt in optischer hinsicht :zwinker: ), zumindest was die Verlegung innerhalb von Wohnbereichen betrifft, im Keller sieht das anders aus...
2. Ist das zeitlich nicht mit eingeplant und es kann passieren, dass der Techniker den Termin verschieben muss (auch aus Materialgründen).

Die Verstärker haben ein festes Anschlusskabel. Der Techniker darf den Verstärker eigentlich nur an einer festen IP44 (!, warum auch immer) Steckdose anschließen, weil das von UM so gefordert wird.
Wenn das mit dem Verlängerungskabel nur eine vorübergehende Lösung sein soll wird der Techniker sich wohl darauf einlassen, wenn du ihm dafür unterschreibst.
Es gibt aber auch Techniker, die das alles nicht interessiert und dem Kunden einfach sagen, dass sie das so lassen können :wand:, genau so wie es Techniker gibt, den zwingen vorgeschriebenen Potetntialausgleich ignorieren., sobald man dafür auch nur 2 m Kabel verlegen müsste.
Aber davon gehen wir jetzt erst mal nicht aus :zwinker: :winken: .
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

BlueSkyX
Kabelexperte
Beiträge: 117
Registriert: 30.08.2012, 14:40

Re: Frage zum kompletten Neuanschluss

Beitrag von BlueSkyX » 27.01.2013, 14:36

OK, Kabel würde ich ja auch noch selber legen. Frage dabei: Was für ein Kabel brauche ich vom HÜP zur Dose? Normales Koax wie bei einem SAT-Anschluss?
Bild

christian-b
Kabelneuling
Beiträge: 21
Registriert: 11.06.2008, 16:45

Re: Frage zum kompletten Neuanschluss

Beitrag von christian-b » 27.01.2013, 16:50

Sollte schon ein besseres Coax sein.
Koaxialkabel
Das eingesetzte Koaxialkabel im Innenhausbereich sollte dreifach abgeschirmt sein. Es muss ein Schirmungsmaß
>100 dB haben, Impedanz 75 Ohm. Nur Kabel mit dem Qualitätszeichen "Klasse A" ("Class A") verwenden
und bei der Verlegung auf die Biegeradien achten.
Genaue Infos hier:
http://www.unitymedia.de/content/dam/un ... eilung.pdf

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Frage zum kompletten Neuanschluss

Beitrag von Bastler » 27.01.2013, 16:53

Ja, ganz normales aktuelles Sat-Kabel, dreifach geschirmt reicht völlig, notfalls geht auch doppelt geschirmtes. Lass dich da nicht von anderen hier im Forum verrückt verrückt machen.
Inzwischen sind selbst die Baumarktkabel alle Class A, das reicht völlig.

Was meinst du, was UM-(Sub)-Techniker schon so alles an viel schlechteren und nachweislich ungeeigneten Kabeln übernommen haben im Laufe der letzten Jahre...
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

christian-b
Kabelneuling
Beiträge: 21
Registriert: 11.06.2008, 16:45

Re: Frage zum kompletten Neuanschluss

Beitrag von christian-b » 27.01.2013, 16:57

Du glaubst gar nicht, wie viele 70-80dB Kabel es noch hier im Baumarkt gibt... Sowas würde ich mir um keinen Preis in die Wand schlitzen wollen...

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Frage zum kompletten Neuanschluss

Beitrag von Bastler » 27.01.2013, 17:20

Und du glaubst gar nicht, wie viele einfach geschirmte 60 Ohm Kabel in diversen Häusern für UM-Netze (mit Rückkanal!) in betrieb sind. Wenn dass alles wenigstens heutige Baumarktkabel wären könnten wir schon froh sein!
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

christian-b
Kabelneuling
Beiträge: 21
Registriert: 11.06.2008, 16:45

Re: Frage zum kompletten Neuanschluss

Beitrag von christian-b » 27.01.2013, 17:27

Hatte persönlich große Probleme mit Sendern im UHF-Bereich, wenn ich ein 70dB Kabel genutzt habe.
Seitdem ich auf 110dB Schirmungsmaß gewechselt habe, gibt's keine Probleme mehr.
Ich meine nur: Wenn sich jemand schon die Mühe macht, ein neues Kabel zu verlegen, dann kann er auch ein höherwertiges Kabel dafür nehmen - vor allen Dingen, wenn in Zukunft die GHz-Aufrüstung vielleicht noch höhere Anforderungen stellt. Kostet nicht viel mehr (habe für einen 50m Ring 18 Euro bezahlt) und erspart späteres Wandaufhacken.
Ob alles auch einigermaßen mit dem günstigsten Kabel geht - keine Frage.

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Frage zum kompletten Neuanschluss

Beitrag von Bastler » 27.01.2013, 20:12

Ich hab mir mal den Spaß gemacht und habe mir heutige Baumarktkabel in den Geschäften angesehen. Da gibt es eigentlich nichts dran auszusetzen, und alle hatten eine mindestens doppelte Schirmung und ein Schirmungsmaß von mindestens 85 dB.
Und mehr als 3-Fache Abschirmung ist Murks - da hat man dann wieder keine passenden Stecker und muss entweder was basteln, oder Aufdrehstecker verwenden - durch beides erreicht man an der Verbindungsstelle eh nur mit Glück überhaupt Class A, was dann letztlich auch bedeutet, dass die gesamte Kabelanlage nur noch gerade so Class A erreicht.

Das ganze war nur so als Anmerkung gedacht da hier im Forum in einem ähnlichen Fall (ist schon ein paar Monate her) ein mal völlig unsinnigerweise zu 120dB Kabeln, Oehlbach-Kabeln :hammer: und was weiß ich nicht alles geraten wurde.
Ganz normales Class A Kabel nehmen und fertig. Das macht auch keine Probleme, wenn das Netz bis auf 1000MHz aufgerüstet wird...
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

BlueSkyX
Kabelexperte
Beiträge: 117
Registriert: 30.08.2012, 14:40

Re: Frage zum kompletten Neuanschluss

Beitrag von BlueSkyX » 28.01.2013, 08:43

OK, hätte eh nix anderes genommen. ;)

Müsste sogar noch was von der SAT-Anlage über haben.
Bild

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Frage zum kompletten Neuanschluss

Beitrag von Dinniz » 28.01.2013, 09:22

Wenn das Kabel unter Putz soll bitte in Flexrohr verlegen.
technician with over 15 years experience

BlueSkyX
Kabelexperte
Beiträge: 117
Registriert: 30.08.2012, 14:40

Re: Frage zum kompletten Neuanschluss

Beitrag von BlueSkyX » 28.01.2013, 09:27

Nee, auf Putz. Geht nur durch den Keller und da stört es mich nicht.

Thema hat sich aber eh erledigt. Meine Frau rief gerade etwas sickig an, dass die Techniker vor der Tür stehen. :D Sollten eigentlich erst morgen kommen. Leerrohre setzen und Kabel ziehen ist kein Thema. Mal gucken, ob sie auch die Steckdose setzen. :zunge:
Bild

BlueSkyX
Kabelexperte
Beiträge: 117
Registriert: 30.08.2012, 14:40

Re: Frage zum kompletten Neuanschluss

Beitrag von BlueSkyX » 29.01.2013, 10:00

Auch wenn es ihm nix bringt - ich muss nochmal ein dickes Lob an den Techniker loswerden!

Hat super sorgfältig gearbeitet, Löcher gebohrt, Leerrohre gelegt und sogar eine Steckdose gesetzt. :super:
Bild

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Frage zum kompletten Neuanschluss

Beitrag von Bastler » 29.01.2013, 18:29

Dann hast du einen "guten" abbekommen. Normalerweise ist das alles, was du beschrieben hast, Standardprozedur, aber es gibt genügend Techniker, die sich davor drücken wollen...
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste