Deutsche Annington kündigt Unitymedia

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Benutzeravatar
TDCroPower
Kabelexperte
Beiträge: 151
Registriert: 29.02.2012, 20:36

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von TDCroPower » 17.10.2012, 19:50

habe das Thema erst jetzt mitbekommen und bin selbst Annington Mieter. Habe laut meiner Mutter noch keinen Brief dazu bekommen. Ein Anruf bei Unitymedia eben wegen meines Vertrags (läuft noch bis Mitte Januar 2013) hat mir der Mitarbeiter bestätigt das Sie an einer Einigung arbeiten und ich mich mit meiner Vertragsverlängerung erst einmal gedulden soll.

Für mich wäre der Wechsel von Unity wirklich ein Disaster, da ich mit dem 3Play aktuell 32er (sollte eigentlich auf den neuen Tarif 50er gestellt werden) mehr als zufrieden bin. Jetzt fällt sowieso die Grundverschlüsselung am 01.01.2013 weg und wir bekommen bis zu 15 HD Kanäle von Sky eingespeist wo ich ein Vollabo als UM Kunde habe.


wo mir die Annington definitiv den Buckel runter rutschen können und da werde ich auch Rechtliche Schritte einleiten, falls Sie es anmerken sollten, ist meine SAT Anlage auf dem Balkon. Wir sind Kroaten und ich bestehe darauf das meine Eltern die kroatischen bzw. Ex Yugo Kanäle schauen können, dafür gibt es auch einen Rechtsbeschluss auf Medienfreiheit.


Dieses Unternehmen geht mir in den letzten 1-2 Jahren sowieso schon mehr als auf den Sa**k, da Sie keine Reparaturarbeiten an der Wohnung verrichten wollen (nur mit Mieterhöhung wegen Modernisierung). Versuchen mit hinterlistigen Neu-Verträgen uns Mehrkosten unterzujubeln und jetzt gab es sogar eine deftige Nachzahlung.

Rechtliche Schritte werden die wohl bald von mir sowieso aufgedrückt bekommen, da es langsam wirklich unter aller Sau abgeht.



was mich bei unserem Haus interessiert...

wir haben glaube ich aktuell minimum 30% der 32 Wohnungen als Eigentümer, da Sie hier überwiegend die Wohnungen verkaufen wollen und nicht mehr Neuvermieten. Ich habe jetzt nicht mit den Wohnungseigentümern geredet bzw. mit den anderen Mietern, ob Sie davon schon was gehört habe. Aber zählt diese Machenschaft auch, wenn es viele Eigentumswohnung im Haus gibt? Die werden doch erst Recht hintergangen oder?

Sobald es die Infos hier bei uns gibt, werde ich mich mit den Unterlagen von Unitymedia und dem neuen "Anbietern" bestücken und meine Nachbarn RICHTIG informieren was auf uns da zukommt. Von wegen Billiger und besser..

ich hatte damals schon die Kämpfe mit so vielen Haushalten die von der Telekom und CO mit ihren Produkten/Tarifen/Geschwindigkeiten auf die Hörner genommen wurden und ihnen ihre Schande erläutert habe. Hatten für 16.000 bezahlt und nicht einmal 6.000 reinbekommen und so weiter...
Anschluss 1: Office Internet & Phone 50 -> Fritz!Box 6360 FRITZ!OS 06.04
Anschluss 2: 1&1 Doppel-Flat 100.000 -> Fritz!Box 7490 FRITZ!OS 06.51
PayTV 1: Sky I12 Komplett + Premium HD + Zweitkarte
PayTV 2: Unitymedia UM02 Highlights + Allstars + HD-Option
PayTV 3: KabelBW V23 HD-Option + Kroatien

BildBild

Kleki
Kabelexperte
Beiträge: 101
Registriert: 15.11.2010, 20:50
Wohnort: Leverkusen

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von Kleki » 18.10.2012, 15:53

dieOma hat geschrieben:
Baktosh hat geschrieben:
Allerdings gibt es derzeit noch keine gesetzliche Grundlage für den entsprechend gegenläufigen Prozess, also den MNP bzw. FNP Import.
Das heißt das derzeit jeder Anbieter für sich entscheiden kann, ob er es dem zukünftigen Kunden ermöglich seine Rufnummer überhaupt mitzubringen.
Ach Ja? [...] Du kennst §46(4)TKG?[...]

[...]
(4) Um den Anbieterwechsel nach Absatz 1 zu gewährleisten, müssen Anbieter von öffentlich zugänglichen Telekommunikationsdiensten insbesondere sicherstellen, dass ihre Endnutzer ihnen zugeteilte Rufnummern bei einem Wechsel des Anbieters von öffentlich zugänglichen Telekommunikationsdiensten entsprechend Absatz 3 beibehalten können.[...]
Ach ja? Was steht denn da? "... müssen Anbieter ... sicherstellen, dass IHRE Endnutzer IHNEN zugeteilte Rufnummern ... beibehalten können." Da steht nicht, dass Anbieter, zu denen Endnutzer wechseln, das auch sicherstellen müssen.

Benutzeravatar
dieOma
Kabelneuling
Beiträge: 43
Registriert: 27.08.2012, 08:23
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von dieOma » 18.10.2012, 16:56

Kleki hat geschrieben:Ach ja? Was steht denn da? "... müssen Anbieter ... sicherstellen, dass IHRE Endnutzer IHNEN zugeteilte Rufnummern ... beibehalten können." Da steht nicht, dass Anbieter, zu denen Endnutzer wechseln, das auch sicherstellen müssen.
Du hast den ganzen Gesetzestext gelesen? Diese Zeichen [...]bedeuten, daß vor und nach dem Zitat einige Sätze nicht zitiert wurden.
Der gesamte Tex des Abschnitts (4):
(4) Um den Anbieterwechsel nach Absatz 1 zu gewährleisten, müssen Anbieter von öffentlich zugänglichen Telekommunikationsdiensten insbesondere sicherstellen, dass ihre Endnutzer ihnen zugeteilte Rufnummern bei einem Wechsel des Anbieters von öffentlich zugänglichen Telekommunikationsdiensten entsprechend Absatz 3 beibehalten können. Die technische Aktivierung der Rufnummer hat in jedem Fall innerhalb eines Kalendertages zu erfolgen. Für die Anbieter öffentlich zugänglicher Mobilfunkdienste gilt Satz 1 mit der Maßgabe, dass der Endnutzer jederzeit die Übertragung der zugeteilten Rufnummer verlangen kann.

Der bestehende Vertrag zwischen Endnutzer und abgebendem Anbieter öffentlich zugänglicher Mobilfunkdienste bleibt davon unberührt; hierauf hat der aufnehmende Anbieter den Endnutzer vor Vertragsschluss in Textform hinzuweisen. Der abgebende Anbieter ist in diesem Fall verpflichtet, den Endnutzer zuvor über alle anfallenden Kosten zu informieren. Auf Verlangen hat der abgebende Anbieter dem Endnutzer eine neue Rufnummer zuzuteilen]
Der Spaß fängt erst dann an, wenn man die Regeln kennt.Im Universum sind wir aber momentan noch dabei die Spielanleitung zu lesen.(Richard Feynman)

Benutzeravatar
dieOma
Kabelneuling
Beiträge: 43
Registriert: 27.08.2012, 08:23
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von dieOma » 18.10.2012, 17:17

[...]
TDCroPower hat geschrieben:habe das Thema erst jetzt mitbekommen und bin selbst Annington Mieter. Habe laut meiner Mutter noch keinen Brief dazu bekommen. Ein Anruf bei Unitymedia eben wegen meines Vertrags (läuft noch bis Mitte Januar 2013) hat mir der Mitarbeiter bestätigt das Sie an einer Einigung arbeiten und ich mich mit meiner Vertragsverlängerung erst einmal gedulden soll.
[...]

Das Mieterforum (ein Zusammenschluß aus Mietervereinen, Bürgerinitiativen und Mietern) hat heute im Netzt veröffentlich daß die Annington Mieter ihren Telefon und Internetanbieter weiterhin frei wählen dürfen auch wenn die Annington anderes behauptet

Zitat:
Wem das Angebot gefällt, kann es annehmen, aber niemand muss. Bei der Auswahl seines Telefon- und Internetanbieters ist jeder Mensch nach dem Gesetz frei! Den zu erwartenden Besuchen von Werbern kann man also selbstbewusst gegenüber treten - und wie immer bei allen Problemen die Rechtsberatung des Mietervereins aufsuchen!

Quelle:
http://www.mieterforum-ruhr.de/de/theme ... t_00002395
Der Spaß fängt erst dann an, wenn man die Regeln kennt.Im Universum sind wir aber momentan noch dabei die Spielanleitung zu lesen.(Richard Feynman)

Benutzeravatar
dieOma
Kabelneuling
Beiträge: 43
Registriert: 27.08.2012, 08:23
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von dieOma » 18.10.2012, 17:49

Habermann hat geschrieben:Hallo,
das Unternehmen Deutsche Multimedia Service GmbH ist ein Luft-Unternehmen.
Die Geschäftsführer der Deutschen Multimedia Service GmbH Herr Klaus Freiberg und Herr Dr. Oliver Emmert sind gleichzeitig Geschäftsführer der Deutschen Annington. Das Unternehmen Deutsche Multimedia Service in Düsseldorf hat kein eigenes Büro, keine eigenen Mitarbeiter, einfach nichts.
Nicht einmal ein Firmenschild. Nichts. Dieses Unternehmen erhält lediglich Provionen von der Telekom AG. Durch diese Provisionen wird der Gewinn der Deutschen Annington gesteigert.
Ein Unternehmen, das nur auf dem Papier existiert, darf nicht den Marktzugang für seriöse Unternehmen aus dem Telekommunikationssektor versperren.
Oliver
ich bin mir jetzt nicht sicher ob sich hieraus ein Verstoß gegen § 42 TKG (Missbräuchliches Verhalten eines Unternehmens mit beträchtlicher Marktmacht) herleiten läßt, mir fehlt die Muße das zu recherchieren da ich nicht betroffen bin.
Der Spaß fängt erst dann an, wenn man die Regeln kennt.Im Universum sind wir aber momentan noch dabei die Spielanleitung zu lesen.(Richard Feynman)

brainburner
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 50
Registriert: 09.06.2010, 12:44

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von brainburner » 18.10.2012, 17:52

@dieOma,

überm normalen Telefonanschluß ist klar, daß man weiter seinen Anbieter wählen kann.

Es geht hier aber um Telefon/Internet über Kabel von Unitymedia, das geht dann nicht mehr obwohl auch dies technisch machbar wäre.
Zuletzt geändert von brainburner am 18.10.2012, 17:53, insgesamt 1-mal geändert.

conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3746
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von conscience » 18.10.2012, 17:52

Das bezieht sich auf ein Unternehmen aus der Telco-Branche
--
Wie immer keine Zeit

Bild

Benutzeravatar
dieOma
Kabelneuling
Beiträge: 43
Registriert: 27.08.2012, 08:23
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von dieOma » 18.10.2012, 18:10

brainburner hat geschrieben:@dieOma,

überm normalen Telefonanschluß ist klar, daß man weiter seinen Anbieter wählen kann.

Es geht hier aber um Telefon/Internet über Kabel von Unitymedia, das geht dann nicht mehr obwohl auch dies technisch machbar wäre.
Warum soll das nicht gehen? Mit welcher Begründung? Wer bestimmt das? Annington oder das deutsche Recht? :motz: :mussweg:
Der Spaß fängt erst dann an, wenn man die Regeln kennt.Im Universum sind wir aber momentan noch dabei die Spielanleitung zu lesen.(Richard Feynman)

Benutzeravatar
dieOma
Kabelneuling
Beiträge: 43
Registriert: 27.08.2012, 08:23
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von dieOma » 18.10.2012, 19:20

oxygen hat geschrieben:Das hängt vom Objekt ab. Meine Freundin wohnt in einem DA Objekt wo der Kabelanschluss Teil der Nebenkosten ist. Für sie ändert sich in erster Linie der Preis und der ist geringer. Das ist die Regel und nicht die Ausnahme.
Mein Beruf steht übrigens in meinem Profil.
Der Preis ist nicht geringer! In den Nebenkosten der Kabelanschluss ist geringer, aber: Wenn die Arbeiten beendet und sich ein Mieter tatsächlich für Telekom entscheiden sollte, sieht die Preiskonstellation ohne TV also nur Telefon und Internet folgendermaßen aus:

Quelle:Telekom
Voraussetzung für die Produktbereitstellung ist die Einverständniserklärung des Immobilien-Eigentümers zum Ausbau des Glasfasernetzes. Sofern noch kein Glasfaser-Hausanschluss besteht, fallen für den Eigentümer einmalig 399,95 € für diesen Anschluss an.

Ab Produktbereitstellung kostet Call & Surf Comfort IP (Speed) mit der Option Fiber 100 Mbit/s 54,95 €/Monat.

Die Option Fiber 200 Mbit/s kann für 5, €/Monat hinzugebucht werden.
Einmaliger Bereitstellungspreis für neuen Telefonanschluss 69,95 €.
Mindestvertragslaufzeit 24 Monate.

Ab einem übertragenen Datenvolumen von 300 GB (bei Fiber 200 ab 400 GB) in einem Monat wird die Übertragungsgeschwindigkeit des Internet-Zugangs bei Call & Surf für den Rest des Monats auf 384 kbit/s für den Down- und Upstream begrenzt
Call & Surf Comfort IP (Speed) mit der Option Fiber ist in ausgewählten Anschlussbereichen verfügbar. Mehr Infos zur Verfügbarkeit unter http://www.telekom.de/glasfaser/ausbaugebiete.
Voraussetzung ist ein glasfasernetzfähiger Router (4,95 €/Monat, ggfs. zzgl. Versandkosten in Höhe von 6,95 €). :dialog:
Der Spaß fängt erst dann an, wenn man die Regeln kennt.Im Universum sind wir aber momentan noch dabei die Spielanleitung zu lesen.(Richard Feynman)

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10300
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von Dinniz » 18.10.2012, 19:47

dieOma hat geschrieben:
brainburner hat geschrieben:@dieOma,

überm normalen Telefonanschluß ist klar, daß man weiter seinen Anbieter wählen kann.

Es geht hier aber um Telefon/Internet über Kabel von Unitymedia, das geht dann nicht mehr obwohl auch dies technisch machbar wäre.
Warum soll das nicht gehen? Mit welcher Begründung? Wer bestimmt das? Annington oder das deutsche Recht? :motz: :mussweg:
Weil es im Kabelfernsehen nicht einfach so möglich mehrere Anbieter auf ein Kabel zu lassen - die Kanäle werden mit einem schon knapp.
technician with over 15 years experience

Habermann
Kabelneuling
Beiträge: 49
Registriert: 30.09.2012, 20:35

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von Habermann » 18.10.2012, 20:32

Hallo.

Die DA möchte gerne die Kabelgebühren über die Betriebskosten abrechen.
Habe das Schlagwort Kabelfernsehen in Wikipedia eingegeben, und zitiere daraus.


Zitat:
10.01.02. Zusammenarbeit von Wohnungsverwaltungen und Kabelnetzbetreibern

In einigen Städten gründeten Wohnungsverwaltungen auch eigene Kabelnetzbetreiber, um die eigenen Wohneinheiten auf der Netzebene 4
(auch genannt letzte Meile, eingefügt von mir) zu versorgen. Allerdings wird dadurch vielen Mietern ein Kabelanschluss über die Nebenkosten aufgezwungen, obwohl das laut EU-Verfassung nicht zulässig ist (vgl. Wettbewerb bei Telefon- oder Energieanbietern). :streber: Manche Mieter ziehen eigene Maßnahmen zum Empfang von Fernseh- und Rundfunkprogrammen vor, weil mit Satelliten- oder Antennenempfang ein ausreichendes Angebot zur Verfügung steht.

Die DA verstößt also gegen die EU-Verfassung.

Danke meinem Vorredner für seinen Beitrag.

Was sagen die anderen dazu?

Oliver

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10300
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von Dinniz » 18.10.2012, 20:37

Recht haben und recht bekommen ..
technician with over 15 years experience

Habermann
Kabelneuling
Beiträge: 49
Registriert: 30.09.2012, 20:35

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von Habermann » 18.10.2012, 20:47

Hallo,

bevor man REcht bekommt, muss man erst einmal wissen, das man Recht haben könnte.

Und dann muss man wissen, wo es steht?

Oliver

gordon
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2391
Registriert: 30.07.2008, 10:09

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von gordon » 19.10.2012, 21:58

Habermann hat geschrieben:Hallo,

bevor man REcht bekommt, muss man erst einmal wissen, das man Recht haben könnte.

Und dann muss man wissen, wo es steht?

Oliver
nicht bei Wikipedia. (hast du eigentlich noch andere Quellen für deine Rechtsberatung?)

Habermann
Kabelneuling
Beiträge: 49
Registriert: 30.09.2012, 20:35

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von Habermann » 20.10.2012, 07:05

Hallo Gordon,

was soll ich Dir auf Deinen Kommentar antworten?
Du hast ja bereits 2347 Kommentare in diesem Forum verfasst, und weißt bestimmt alles, und kommentierst sicherlich alles.
Wenn man alle Kommentare von Dir zusammenfügen würde, käme bestimmt eine kleine Unitymedia-Bibel dabei heraus.

Zu Deiner Frage.
Ich benutzte Wikipedia gerne, weil dieses "Nachschlagewerk" eine gute Einstiegshilfe darstellt, und sehr gute Information und Quellen liefert.
Weitere Rechtsquellen benutze ich selbstverständlich auch.
Im Bereich Telekommunikationsrecht kenne ich mich ein wenig aus, weil ich u.a. Telekommunikationsrecht studiert habe.
Das ist jedoch schon gefühlte 50 Jahre her.

Gruß
Oliver

gordon
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2391
Registriert: 30.07.2008, 10:09

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von gordon » 20.10.2012, 15:40

Habermann hat geschrieben:und weißt bestimmt alles
endlich weiß mal jemand meine Qualitäten zu würdigen. :super: :D
Habermann hat geschrieben:Ich benutzte Wikipedia gerne, weil dieses "Nachschlagewerk" eine gute Einstiegshilfe darstellt, und sehr gute Information und Quellen liefert.
Weitere Rechtsquellen benutze ich selbstverständlich auch.
ist ja ok - aber ich finde, du vermischst in diesem Thread sehr viele Themen, die eigentlich nicht zusammengehören. Klar stellt sich die DA samt Tochterfirma etwas unglücklich an. Gerade die Unterscheidung zwischen TV und Internet/Telefon-Angebot muss man sauberer trennen, auch was die Auswirkungen betrifft, und wie das TKG anwendbar ist.
Hab ich in einem meiner tausenden Kommentare weiter oben aber sicher schon mal näher erörtert. :zwinker:

Habermann
Kabelneuling
Beiträge: 49
Registriert: 30.09.2012, 20:35

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von Habermann » 20.10.2012, 20:04

Lieber Gordon,

ich glaube, Du hast den Faden dieses Forums verloren. Welche Unterscheidung gibt es denn zwischen TV und Internet/Telefon für Unitymedia-Nutzer, die bei der Deutschen Annington eine Wohnung angemietet haben?
Keinen. Es ist meiner Meinung nach völlig egal, ob ein Unitymedia-Nutzer, entweder seinen Internet/Telefon-Anschluss verliert, oder ob ein Nutzer darüber hinaus auch noch seinen TV-Empfang einbüßt.
Eine Trennung, so wie Du sie erwünscht, ist ebenfalls nur sehr schwer zu erreichen, weil die User dieses Forums verschiedene Mietverträge (mit und ohne Kabelanschluss) haben, verschiedene Produkte von Unitymedia gemietet haben, weil die Mieter verschiedene Nationalitäten haben, und daher einen Rechtsanspruch auf eine SAT-Anlage haben, manche Mieter haben einen Balkon, oder einen Garten, wo Sie eine SAT-Anlage aufstellen können, manche haben eine DVB-T Anlage.

Gruß Oliver

PS:
Nicht die Quantität der Beiträge ist relevant, sondern die Qualität. Daher mehr Qualität in die Beträge bringen, dann sinkt auch meistens die Quantität der Beiträge, weil man mehr darüber nachdenken muss, was man schreibt, lieber Gordon.

gordon
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2391
Registriert: 30.07.2008, 10:09

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von gordon » 21.10.2012, 12:14

(gelöscht)

Taxi Driver
Übergabepunkt
Beiträge: 409
Registriert: 05.09.2010, 13:48

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von Taxi Driver » 21.10.2012, 13:12

In meiner Gegend gibt es ganz schön viele Annington Wohneinheiten. Für mich sehe ich da nur einen Vorteil das die Netzlast wieder abfällt und ich abends mehr Bandbreite habe. Der UM HÜP dürfte ja jetzt in meiner Gegend ab Februar 2012 nicht mehr so viel zu tun haben, und der pfiff teilweise schon aus dem letzten Loch am Abend.

Dringi
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1348
Registriert: 16.01.2010, 21:04

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von Dringi » 21.10.2012, 20:55

Habermann hat geschrieben:Hallo.

Die DA möchte gerne die Kabelgebühren über die Betriebskosten abrechen.
Habe das Schlagwort Kabelfernsehen in Wikipedia eingegeben, und zitiere daraus.


Zitat:
10.01.02. Zusammenarbeit von Wohnungsverwaltungen und Kabelnetzbetreibern

In einigen Städten gründeten Wohnungsverwaltungen auch eigene Kabelnetzbetreiber, um die eigenen Wohneinheiten auf der Netzebene 4
(auch genannt letzte Meile, eingefügt von mir) zu versorgen. Allerdings wird dadurch vielen Mietern ein Kabelanschluss über die Nebenkosten aufgezwungen, obwohl das laut EU-Verfassung nicht zulässig ist (vgl. Wettbewerb bei Telefon- oder Energieanbietern). :streber: Manche Mieter ziehen eigene Maßnahmen zum Empfang von Fernseh- und Rundfunkprogrammen vor, weil mit Satelliten- oder Antennenempfang ein ausreichendes Angebot zur Verfügung steht.

Die DA verstößt also gegen die EU-Verfassung.
Es gibt keine EU-Verfassung. Gott sei Dank wurde das Ding nie ratifiziert.
Bild

[email protected] mittels Super-Vectoring mit (m)einer Fritz!Box 7590 und echtem Dual Stack bei der Telekom
"eazy20" mit einer ConnectBox via DOCSIS 3.0 und IPv4 bei eazy als Backup.

Habermann
Kabelneuling
Beiträge: 49
Registriert: 30.09.2012, 20:35

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von Habermann » 22.10.2012, 07:34

Hallo,

man sollte vielleicht doch öfter mal in Wikipedia lesen.

Man spricht von der EU-Verfassung. Diese wurde 2004 unterzeichnet. Aus dieser ersten EU-Verfassung wurde, der bis heute gültige Lissabon Vertrag, abgeleitet. Das der Kabelschluss in Mietverträgen gegen das EU-Recht verstößt, wusste ich bis dato nicht. Nach meinem Kenntnisstand kann der Vermieter einen Kabelanschluss mit in den Mietvertrag aufnehmen, und über die Betriebskosten verrechnen (siehe Betriebskostengesetz). Eine Kündigung (hier Teilkündigung) des Kabelanschlusses durch den Mieter war nicht möglich.

(siehe Link). http://de.wikipedia.org/wiki/Europarecht

Der Entwurf eines EU-Verfassungsvertrags wurde 2003 von einem Europäischen Konvent erarbeitet und am 29. Oktober 2004 in Rom feierlich von den Staats- und Regierungschefs der EU-Mitgliedstaaten unterzeichnet. Er sollte ursprünglich am 1. November 2006 in Kraft treten. Da jedoch nach gescheiterten Referenden in Frankreich und den Niederlanden nicht alle Mitgliedstaaten den Vertrag ratifizierten, erlangte er keine Rechtskraft. Stattdessen schlossen im Juni 2007 die europäischen Staats- und Regierungschefs den Vertrag von Lissabon ab.

(siehe Link) http://de.wikipedia.org/wiki/Vertrag_%C ... BCr_Europa

in einigen Städten gründeten Wohnungsverwaltungen auch eigene Kabelnetzbetreiber, um die eigenen Wohneinheiten auf der Netzebene 4 zu versorgen. Allerdings wird dadurch vielen Mietern ein Kabelanschluss über die Nebenkosten aufgezwungen, obwohl das laut EU-Verfassung nicht zulässig ist (vgl. Wettbewerb bei Telefon- oder Energieanbietern). Manche Mieter ziehen eigene Maßnahmen zum Empfang von Fernseh- und Rundfunkprogrammen vor, weil mit Satelliten- oder Antennenempfang ein ausreichendes Angebot zur Verfügung steht.

(siehe Link)
http://de.wikipedia.org/wiki/Kabelferns ... betreibern

Oliver

Habermann
Kabelneuling
Beiträge: 49
Registriert: 30.09.2012, 20:35

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von Habermann » 22.10.2012, 07:52

Hallo,
Thema: SAT-Anlage nur für Ausländer
Diese Regel scheint auch nicht mehr zu stimmen.

EU-Recht hat Vorrang
Schüssel jetzt für jedermann
Nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) können deutsche Staatsangehörige bislang gegen den Willen des Vermieters bei vorhandenem Kabelanschluss im Hause keine Satellitenantenne anbringen. Lediglich Ausländer, für die es im deutschen Kabelnetz keine akzeptablen heimatsprachlichen Sender gibt, haben einen solchen Anspruch. Diese Rechtsprechung des BVerfG und der Instanzgerichte zur Parabolantenne ist jedoch nunmehr wegen Verstoßes gegen EU-Recht überholt.

Aus der im Juli 2001 veröffentlichten "Mitteilung der Europäischen Kommission über die Anwendung der allgemeinen Grundsätze des freien Waren- und Dienstleistungsverkehrs auf dem Gebiet der Nutzung von Parabolantennen" ergibt sich das Recht auf die Parabolantenne für jedermann. Darauf hat unter anderem jüngst der anerkannte Europa- und Medienrechtsexperte Dörr in der Fachzeitschrift Wohnungswirtschaft und Mietrecht hingewiesen (WM 02, Seite 347).

Quelle:
http://www.berliner-mieterverein.de/mag ... 100209.htm
Oliver

Habermann
Kabelneuling
Beiträge: 49
Registriert: 30.09.2012, 20:35

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von Habermann » 22.10.2012, 08:13

Hallo,
das meint die Deutsche Multimedia Service GmbH zu diesem Thema:

Zitat:
Ich brauche kein Kabelfernsehen, ich nutze eine SAT-Anlage (individuelle, mieteigene SAT-Anlagen).
Das gewünschte Programmangebot kann ohne wesentliche Einschränkungen über den Kabelanschluss genutzt werden. Der heutige Stand der Technik erfordert daher keinen Parabolspiegel mehr. Die vorhandenen Parabolspiegel müssen deshalb entfernt werden. Das gilt auch für den Fall, dass die Parabolspiegel früher und unter veränderten Voraussetzungen genehmigt worden sein sollten.

Quelle:
http://www.deutsche-multimedia.com/faq/ ... #antwort_1

Oliver

Dringi
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1348
Registriert: 16.01.2010, 21:04

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von Dringi » 22.10.2012, 09:48

Habermann hat geschrieben: man sollte vielleicht doch öfter mal in Wikipedia lesen.
Nee, das hilft nicht, wenn man das gelese nicht richtig interpretieren kann. Wie Du selber schriebst, ist die EU-Verfassung nie in Kraft getreten. Also kann auch irgendetwas was angeblich in dieser EU-Verfassung steht nicht in Kraft getreten sein.
Und noch etwas zu Wikipedia: Da kann jeder schreiben, egal ob er Ahnung hat oder nicht. I.d.R. lesen irgendwann Leute über die Artikel die Ahnung haben. Aber leider nicht immer. Deswegen steht da wohl immer noch dieser Müll über Kabel-Tv & EU-Verfassung drin.

Und bevor Du Du jetzt bei mir mit so Sprüchen wie bei gordon ankommst: Mir ist es pups-egal ob es legal ist was die DA abzieht. Ich wohle in keiner DA-Wohnung und habe Sat-Tv.
Bild

[email protected] mittels Super-Vectoring mit (m)einer Fritz!Box 7590 und echtem Dual Stack bei der Telekom
"eazy20" mit einer ConnectBox via DOCSIS 3.0 und IPv4 bei eazy als Backup.

Habermann
Kabelneuling
Beiträge: 49
Registriert: 30.09.2012, 20:35

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von Habermann » 22.10.2012, 10:41

Hallo Dringi,

wieder jemand, der die Anzahl seiner Beträge (hier 1180), mit sinnlosen Beiträgen, erhöhen will, die thematisch nicht in dieses Forum gehören. Wenn Du überhaupt nicht betroffen bist (kein Mieter der DA), wieso schreibst Du denn Beiträge in diesem Forum.
Wikipedia nützt nur dem, der darin liest. Wenn Du richtig nachgelesen hättest, wäre Dir aufgefallen, das die Inhalte der ersten EU-Verfassung, ergänzt und anschließend fast 1 zu 1 in dem Vertrag von Lissabon übernommen wurden. Man spricht von EU-Verfassung (Sprachgebrauch). Man sagt auch Auto, und meint einen PKW.
In Wikipedia kann jeder Artikel veröffentlichen. Die Beiträge werden aber sehr genau überprüft, bevor diese veröffentlicht werden. Sollten sich dennoch Fehler einschleichen, werde diese scher schnell von anderen Usern erkannt, und korrigiert.
PS:
Wenn Du einen Betrag veröffentlichst, solltest Du mir schon die Gelegenheit geben, Stellung zu beziehen. Weiterhin hoffe ich, dass Du nie als Wikipedia-Autor tätig wirst. Schreibe bitte nur Beiträge in dieses Forum, wenn der Inhalt passt. Vielleicht solltest Du weniger SAT-TV sehen, und mehr Wikipedia lesen. Hilft bestimmt.
Oliver

Link für Dringi (Alles über das EU Recht)
http://europa.eu/legislation_summaries/index_de.htm

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste