Deutsche Annington kündigt Unitymedia

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von Dinniz » 13.10.2012, 15:43

http://www.deutsche-multimedia.com/prod ... 33698.html - unten ..
technician with over 15 years experience

conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3732
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von conscience » 14.10.2012, 11:10

Ich habe mir die FAQ durchgelesen, das ist sind ein Witz, ein schlechter allerdings.
--
Wie immer keine Zeit

Bild

corsa772
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 88
Registriert: 07.01.2011, 18:09

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von corsa772 » 14.10.2012, 13:14

Ich habe schon im Congstar Forum kräftig gelacht.
Erst verpasst T den Fortschritt, verliert hunderttausende Kunden an die Kabelnetzbetreiber
und holt sich diese nun teilweise zurück.
Bild

jonathan
Kabelneuling
Beiträge: 11
Registriert: 23.09.2012, 21:43

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von jonathan » 14.10.2012, 13:32

Hallo,

falls man mit der Zugstimmungserklärung -Betriebskostenart- °Gebühr für Kabelfernsehen° die jeder Anningtongeschädigte bekommen hat einverstanden ist und dessen Vertrag mit UM am 01.02.13 ausläuft, darf dann wieder analoge TV-Programme schauen. Es sei denn er besitzt einen Flachmann mit DVB-C Modul oder er muß sich dann einen Digital-Receiver bzw. einen Twin-Digital-Recorder f. Kabel (DVB-C) kaufen. Dies Kosten schüttelt man ja mal so nebenbei aus dem Ärmel.
Die UM-Endgeräte sind dann Müll für uns.
Was hier ein wenig in Vergessenheit geraten ist:
Wer Internet und Telefon über UM bezieht muss sich nun einen neuen Provider suchen.
Also zurück an die Telefondose.
Da in manchen Wohngegenden die Telefonleitung nicht mehr als 6Mbit hergibt (wenn überhaupt) egal ob über Telekom, 1&1 oder wie sie sonst noch heißen, wie bei mir, muss wohl Zähneknirschend die Telekomtochter Congstar heiraten.
Es sei denn es geschieht noch ein Wunder.

Noch etwas. Die Empfehlungen sich eine SAT-Schüssel heimlich auf die Fensterbank zu stellen oder sie auf irgend einen Ständer auf dem Balkon zu stellen finde ich ein wenig lächerlich.
Es soll sogar Wohnungen geben die keinen Balkon haben und eine Schüssel auf der Fensterbank sieht sehr dekorativ aus. :wein:

Einen schönen Tag noch.

brainburner
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 50
Registriert: 09.06.2010, 12:44

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von brainburner » 14.10.2012, 13:55

@jonathan,

die alten UM Digitalboxen kannst du für das Digital Basic des neuen Anbieters weiternutzen, da diese Programme unverschlüsselt gesendet werden. Für die Zusatzpakete aus dem Kabelkiosk brauchst du natürlich einen neue Box, die die SmartCard von Kabelkiosk nutzen kann.

Auch die Nutzer des Unitymedia-Festplattenrecorders müssen sich eine neue Box zulegen, da diese ja an UM zurückgeschickt werden muß.

Man sollte der Annington auf alle Fälle klar machen, daß alle zusätzlichen Kosten die für einen Wechsel anfallen von der darauffolgenden Miete abgezogen werden.

Meine Einverständniserklärung werde ich denen aber noch nicht zusenden, ich gebe die Hoffnung noch nicht auf, daß es irgendwie mit UM noch klappt.

Ausserdem möchte ich in der Einverständniserklärung noch den Zusatz, das ich das TV-Angebot jeder Zeit kündigen kann, drin stehen haben.

SchnuffelNRW
Kabelneuling
Beiträge: 13
Registriert: 13.09.2012, 13:46
Wohnort: Essen

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von SchnuffelNRW » 14.10.2012, 14:19

jonathan hat geschrieben:Hallo,



Noch etwas. Die Empfehlungen sich eine SAT-Schüssel heimlich auf die Fensterbank zu stellen oder sie auf irgend einen Ständer auf dem Balkon zu stellen finde ich ein wenig lächerlich.
Es soll sogar Wohnungen geben die keinen Balkon haben und eine Schüssel auf der Fensterbank sieht sehr dekorativ aus. :wein:

Einen schönen Tag noch.
Na bevor man sich zwangsverkabeln lässt oder dadurch mehrkosten hat ist es doch egal wie dekorativ das auf der Fensterbank ist und mit bissel Ideen kann man drum rum was dekorativ machen ,hauptsache man kann auf den mißt verzichten und wenn das Fenster nicht zuviel Metal auf weist geht es ohne Probs kann ich aus Erfahrung sagen.

Habermann
Kabelneuling
Beiträge: 49
Registriert: 30.09.2012, 20:35

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von Habermann » 14.10.2012, 14:57

Hallo,
wenn man eine DVB-S Schüssel an die Hauswand anbringt, erhält man von der Deutschen Annington eine Strafanzeige wegen
Sachbeschädigung.
Wenn man sich weigert die Erklärung zu unterschreiben, oder einen Widerspruch ausspricht, ignoriert die DA die Rechtslage vollständig und
droht mit einer Klage.
Schreibt also viele Bescherden an die Regulierungsbehörde für Telekommunikation, an Medien oder an Politker.
Unterschreibt online die Petition (siehe Link)
http://www.openpetition.de/petition/kom ... schluessen

Helft Euren Nachbarn, wenn diese sich nicht mit der Rechtslage auskennen.
Viele ältere Mieter, die schon fast ihr ganzes Leben in der Wohnung leben, wissen nicht, was zu tun ist.

PS:
Ein Bewerbung an die Deutsche Multimedia Service GmbH zu versenden ist vergebens.
Das Unternehmen ist ein Geister-Unternehmen. Es gibt keinen Mitarbeiter, der das Bewerbungsschreiben öffnet.
Bewerbungen, für technische Berufe, sollte man an die Telekom schicken.


Oliver

brainburner
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 50
Registriert: 09.06.2010, 12:44

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von brainburner » 14.10.2012, 15:12

@Habermann,

du mußt der Erkärung nicht zustimmen. Dann wird ein Sperrfilter installiert.

Habermann
Kabelneuling
Beiträge: 49
Registriert: 30.09.2012, 20:35

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von Habermann » 14.10.2012, 15:27

Hallo,
wenn ein Mieter kein Kabelanschluss der DA haben möchte, und lieber mit seiner DVB-T Anlage Fernsehen will,
so möchte die DA trotzdem über die Betriebskosten die Kabelgebühren abkassieren.

Viele Mieter, die Widerspruch gegen den Kabelanschluss eingelegt haben, sollen trotzdem für den nicht genutzten Kabelanschluss bezahlen.

Dann knipst Dir die DA den Empfang aus.

Die Telekom-Zecken waren auch schon in unserer Siedlung.
Wir haben Sie freundlich aus dem Haus entfernt.

Oliver

jonathan
Kabelneuling
Beiträge: 11
Registriert: 23.09.2012, 21:43

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von jonathan » 14.10.2012, 21:49

@brainburner

das ist richtig. Man muss der Einverständniserklärung nicht zustimmen.
Die Folge wäre.
Hier ein Urteil drüber:
Der Vermieter kann die Wohnungen der Mieter, die keinen Kabelanschluss wünschen, mit einem Sperrfilter ausrüsten. Diese Wohnungen werden dann über das Kabelnetz mitversorgt, zu empfangen sind jedoch nur die öffentlich-rechtlichen Sender. Die Kosten für einen Sperrfilter muss der Vermieter tragen (AG Freiburg, WM 96, 2859).

Meine Einverständniserklärung habe ich der DA auch noch nicht zugesandt. Ich hoffe ebenfalls noch auf UM.
Einen Brief über meinen Unmut über die Kündigung von UM habe ich denen auch zugesandt,
Sie haben sogar geantwortet.
Hier ein kleiner Auszug:
Wir verstehen durchaus Ihre Verärgerung und Ihre Situation, jedoch halten wir unseren Schritt weiterhin für richtig. (na klar)
Auf meine Kritik dass beim neuen Kabelnetzbetreiber in der Grundversorgung kein Digital-Receiver wie bei UM gestellt würde erklärte man mir dass es im Fachgeschäften eine breite Auswahl an Produkten in verschiedenen Preislagen gäbe.
Darauf wäre ich im Leben nicht gekommen. :wand:
Ein weiterer Brief an die DA ist unterwegs, unter anderem in Bezug auf die mir unverschuldet entstehenden Kosten für digitale Endgeräte.
Man kann nur allen betroffenen Mietern empfehlen der DA fleißig ihren Unmut über die Kündigung von UM mitzuteilen damit eine ganze Abteilung damit beschäftigt ist diese Protestschreiben zu bearbeiten.
Zur alten Digitalbox von UM.
Diese (Leihgerät) müsste ich normalerweise auch zurückschicken. NORMALERWEISE

@ SchnuffelNRW
leider fehlen mir die Ideen für eine Verschönerung einer Sat-Schüssel auf der Fensterbank. :confused:

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von Dinniz » 14.10.2012, 23:09

Heutzutage gibts recht unauffällige Flachantennen für DVB-S .. wenn man einen Balkon mit der richtigen Himmelsrichtung hat kann auch ohne etwas anzubohren diese installieren.
technician with over 15 years experience

brainburner
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 50
Registriert: 09.06.2010, 12:44

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von brainburner » 15.10.2012, 10:56

Sat-Schüssel kann ich hier total vergessen, unser Haus steht so ungünstig, daß der Satellit total verdeckt ist.
Hier wäre Satempfang nur mit einer Schüssel auf den Dach möglich.

brainburner
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 50
Registriert: 09.06.2010, 12:44

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von brainburner » 15.10.2012, 13:47

Ich habe jetzt auch mal einen knapp dreiseitigen Brief an denen Verfasst.

Ich schicke den morgen raus, bin mal gespannt was ich für eine Antwort von denen bekomme.

Anne
Kabelneuling
Beiträge: 7
Registriert: 12.10.2012, 18:56

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von Anne » 15.10.2012, 16:37

Das Schreiben an die Annington habe ich schon lange aufgegeben. Das kostet nur deine Zeit dein Geld und deine Nerven. Außer lapidaren Antworten kommt da nichts. Zwei meiner Briefe vom 15.03.2012 und 10.04.2012 sind bis heute trotz vielfacher nachfrage nicht beantwortet. Wenn an der ganzen Situation etwas zu machen währe, würde die UM sich doch wehren oder? Was bleibt ist eigentlich nur noch mit dem Kopf zu schütteln und sich zu wundern, was hier in Deutschland so alles möglich ist. :confused: :confused:

Habermann
Kabelneuling
Beiträge: 49
Registriert: 30.09.2012, 20:35

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von Habermann » 15.10.2012, 18:59

Hallo Anne,
sei bitte nicht so traurig,
DIe UM hat bereits rechtliche Schritte gegen die DA eingeleitet.
Schreibe lieber eine Beschwerde an die Regulierungsbehörde, und berate diener Nachbarn, wenn Sie Hilfe benötigen.

Gruß Oliver

Benutzeravatar
dieOma
Kabelneuling
Beiträge: 43
Registriert: 27.08.2012, 08:23
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von dieOma » 15.10.2012, 19:11

Anne hat geschrieben:Das Schreiben an die Annington habe ich schon lange aufgegeben. Das kostet nur deine Zeit dein Geld und deine Nerven. Außer lapidaren Antworten kommt da nichts. Zwei meiner Briefe vom 15.03.2012 und 10.04.2012 sind bis heute trotz vielfacher nachfrage nicht beantwortet. Wenn an der ganzen Situation etwas zu machen währe, würde die UM sich doch wehren oder? Was bleibt ist eigentlich nur noch mit dem Kopf zu schütteln und sich zu wundern, was hier in Deutschland so alles möglich ist. :confused: :confused:
Hallo Anne,
betrachte es von der anderen Seite. Wenn man sich juristisch vermutlich auf sehr dünnem Eis bewegt, ist es sicherer gar nicht zu antworten. :streber:
Der Spaß fängt erst dann an, wenn man die Regeln kennt.Im Universum sind wir aber momentan noch dabei die Spielanleitung zu lesen.(Richard Feynman)

sizibvb
Kabelneuling
Beiträge: 11
Registriert: 09.10.2012, 21:34

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von sizibvb » 15.10.2012, 19:39

habe die da mal angeschrieben ob man die grundgebühr auch zahlen muss wenn man alles über die telefondose nimmt.und wer den sperfilter und die montage zahlen muss. bei denen auf der seite findet sicht nichts darüber.

noch was geiles zur telekom. in dortmund hat ein arbeitskollege bei der telekom das große paket bestellt mit tv. haben bei ihm anfang des jahres glasfaser( ja wirklich das gibts bei telekom) verlegt. man hat ihm mitgeteilt das er kein kunde werden kann weil nicht mehr genügend ports frei wären.
da haben die vollidioten schön werbung gemacht mit ihrer faserleitung aber alles so knapp bemessen das sie jetzt mit dem ansturm nicht mehr fertig werden.
jedes venünftige unternehmen stellt erst alles fertig und wirbt dann um kunden. teledoof nimmt erst alles unter vertrag was sie kriegen können, merken dann das sie keine kapazitäten haben, und stornieren alles wieder.
das ganze läuft ja jetzt erstmal mit knapp 40 tsd wohnungen. was wird dann erst mit fast 180tsd. gott hilf wir werden von denen in die steinzeit zurück befördert.

noch was. meine mutter immerhin 74 möchte gerne bei congstar ihre nummer behalten. hat sie das ganze leben schon. kein problem?? bei congstar schon. es ist das einzigste untenehmen das die rufnummernmitnahme nicht anbietet.( ist gesetzlich zwar keine pflicht)das wird erst im laufe des nächsten jahres passieren. das es sowas überhaupt noch gibt, und sich am markt halten kann, ist mit ein rätsel

Habermann
Kabelneuling
Beiträge: 49
Registriert: 30.09.2012, 20:35

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von Habermann » 16.10.2012, 06:54

Hallo,
die Mitanahme der Rufnummer ist gesetzlich geregelt.
Der Kunde hat das Recht seine Rufnummer(n) zum neuen Anbieter mitzunehmen.
Diese REgel gilt auch für Handy-Verträge.

Quelle: Wikipepia

Rufnummernmitnahme ist die Möglichkeit im Bereich der Telefonie, bei einem Anbieterwechsel die Rufnummer zu behalten. Die Rufnummernübertragbarkeit ist in Deutschland in § 46 Telekommunikationsgesetz (TKG) festgeschrieben. Technisch wird dabei die Rufnummer vom alten Anschluss abgekoppelt und auf den Anschluss des neuen Anbieters eingetragen. Dieser der Rufnummernmitnahme zugrunde liegende Vorgang heißt Portierung und kann mit Portiergebühren behaftet sein.

Die Rufnummernmitnahme im Festnetz wird auch als Local Number Portability (LNP) oder Festnetzrufnummernportierung bezeichnet. Hierbei wird beim Wechsel zu einem neuen Netzanbieter die ortsgebundene Telefonnummer behalten. Nicht damit zu verwechseln ist die ebenfalls mögliche Beibehaltung einer Rufnummer bei einem Umzug innerhalb eines Ortsnetzes ohne Wechsel des Netzanbieters.

Oliver

Anne
Kabelneuling
Beiträge: 7
Registriert: 12.10.2012, 18:56

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von Anne » 16.10.2012, 12:36

Jetzt habe noch etwas erfahren, was mich sehr ärgert. Soweit ich bis jetzt erfahren und auch selber gegoogelt habe, gibt es nur wenige Digitalreceiver mit Festplatte und Twin-Tuner, die für Kabelkiosk geeignet ist. Aber die können nur ein verschlüsseltes Programm aufnehmen gleichzeitig ein anderes verschlüsseltes Programm schauen geht nicht. Ist das so richtig oder habe ich da etwas übersehen?
Mit freundlichen Grüßen
Anne

sizibvb
Kabelneuling
Beiträge: 11
Registriert: 09.10.2012, 21:34

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von sizibvb » 16.10.2012, 17:19

glaube kabelkiosk hat ein anderes verschlüsselungsverfahren als um. aber normal dürfte es dafür genauso geräte geben wie für um. warscheinlich sogar welche die für beide verfahren geeignet sind. die werden preislich aber bestimmt sehr hoch liegen.
bei mir ist es so da ich im tv eine alphcrypt drin habe und die muß ich wechseln.

sizibvb
Kabelneuling
Beiträge: 11
Registriert: 09.10.2012, 21:34

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von sizibvb » 16.10.2012, 17:32

nummern mitnahme bei congstar nicht möglich. erst in absehbarer zeit.hat mein nachbar schriftlich. desweiteren hat mir die regulierungsbehörde geschrieben das es für unternehmen NICHT pflicht ist. es machen zwar fast alle, aber ebend nicht congstar.ob das an der software liegt oder an irgendwelchen sachen die sie pro mitnahme bezahlen müssten weiss ich nicht. wenn es vorschrift ist müssen sie es ja anbieten. machen sie aber nicht. zumindest im moment noch nicht. beim handy machen sie es.

gerade im netz gefunden
•Congstar ist eine Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom
•Bietet Festnetzanschlüsse ohne Vertragslaufzeit an
•Die Rufnummernmitnahme hier leider nur möglich, wenn man einen Festnetzanschluss bei der Deutschen Telekom hat. Die Rufnummernmitnahme geschiet automatisch. Sie können Online ein Congstar-Angebot wahrnehmen und Congstar übernimmt den Rest. (Auch Ihre Kündigung)
und das hat congster schriftlich bestätigt.
habermann übernehmen sie..........

Habermann
Kabelneuling
Beiträge: 49
Registriert: 30.09.2012, 20:35

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von Habermann » 16.10.2012, 17:38

Hallo,
nein danke, Du machst das gerade so schön.
Oliver

jonathan
Kabelneuling
Beiträge: 11
Registriert: 23.09.2012, 21:43

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von jonathan » 16.10.2012, 20:04

Hallo Anne,
dieser hier könnte passen.
http://www.eycos.de/index.php?id=63

BrechtenZentrum
Kabelneuling
Beiträge: 16
Registriert: 15.04.2012, 14:03
Wohnort: Dortmund

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von BrechtenZentrum » 16.10.2012, 20:42

Moin,

tja da wir also wahrscheinlich unsere UM Receiver zurück schicken müssen und auf dem Markt keine Alternativen sind, werde ich sofern UM wirklich ab 01.02.2013 abgeschaltet :wand: wird mal bei Sky anrufen, die haben vor kurzem Bestätigt das man dann den SKY+ HD Festplattenreceiver :lovingeyes: nutzen kann, weil es dann kein UM Kabelanschluss mehr ist.

Mit dem kann man bekanntlich ja auch aufnehmen :naughty: und trotzdem weitere Sendungen gucken! Kabelkiosk spar ich mir dann :super: ! Warum RTL HD :motz: und Co bestellen, wenn die sowieso nicht "vorspulbar" sind. :brüll:
3play PREMIUM 100 inkl. HD Recorder für
zeitversetztes Fernsehen, HD Option, DigitalTV Allstars, FRITZ!Box 6360 Cable, PHILIPS 32" HD LED-TV
SKY WELT + SKY FILM + SKY HD

Baktosh
Kabelexperte
Beiträge: 212
Registriert: 10.05.2011, 20:58

Re: Deutsche Annington kündigt Unitymedia

Beitrag von Baktosh » 16.10.2012, 21:26

Habermann hat geschrieben:Hallo,
die Mitanahme der Rufnummer ist gesetzlich geregelt.
Der Kunde hat das Recht seine Rufnummer(n) zum neuen Anbieter mitzunehmen.
Diese REgel gilt auch für Handy-Verträge.

Quelle: Wikipepia

...

Oliver
Hallo Oliver,

das ist in soweit richtig, als das ein Anbieter für Telekommunikationsdienstleistungen die Mitnahme der Rufnummer zu einem anderen Anbieter, den sog. MNP bzw. FNP Export, nicht verweigern darf.

Allerdings gibt es derzeit noch keine gesetzliche Grundlage für den entsprechend gegenläufigen Prozess, also den MNP bzw. FNP Import.
Das heißt das derzeit jeder Anbieter für sich entscheiden kann, ob er es dem zukünftigen Kunden ermöglich seine Rufnummer überhaupt mitzubringen.
sizibvb hat geschrieben:nummern mitnahme bei congstar nicht möglich. erst in absehbarer zeit.hat mein nachbar schriftlich. desweiteren hat mir die regulierungsbehörde geschrieben das es für unternehmen NICHT pflicht ist. es machen zwar fast alle, aber ebend nicht congstar.ob das an der software liegt oder an irgendwelchen sachen die sie pro mitnahme bezahlen müssten weiss ich nicht. wenn es vorschrift ist müssen sie es ja anbieten. machen sie aber nicht. zumindest im moment noch nicht. beim handy machen sie es.
Hi,

siehe hierzu meine obige Erläuterung.

Zu den Gründen kann man nur sagen, dass es meist an beidem liegt. Es ist einerseits ein sehr großer Software sowie Regelprozesstechnischer Aufwand als auch mit einigen Kosten verbunden. Denn der Kunde zahlt eine Gebühr an seinen alten Anbieter, dafür das er die Rufnummer mitnehmen darf. Zahlt er diese nicht, kann er auch die Rufnummer nicht mitnehmen. Diese Gebühr bekommt der Kunde aber zumeist vom neuen Anbieter als Bonbon wieder gutgeschrieben.

Neben den Kosten für das eigentliche MNP / FNP Handling, den Software sowie Administrativen Kosten für die IT und dann noch zusätzliche die Boni für die Neukunden ist manchem Anbieter das zuviel Kohle.

Daher kann man die Gründe eigentlich meistens entweder auf ein "nicht wollen" oder ein "(noch) nicht können" herunterbrechen.
sizibvb hat geschrieben: habermann übernehmen sie..........
Wenn ich das jetzt mal so platt heraus frage...

Was soll er hier denn übernehmen ?


Greetz

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste