unverschämter Brief von Unitymedia

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Antworten
flathead
Kabelneuling
Beiträge: 4
Registriert: 27.11.2007, 19:15

unverschämter Brief von Unitymedia

Beitrag von flathead » 28.11.2007, 10:24

Meine Eltern haben als Nichtkunde von Unitymedia einen, wie ich finde, recht unverschämten Brief erhalten. Das Schreiben hat sinngemäß folgenden Inhalt:
Nach unseren Unterlagen ist ein Kabelanschluss in ihrem Haus verfügbar. Ein genutzter Anschluss ist anmeldepflichtig. Leider geht aus unseren Unterlagen hervor, das Ihr Anschluss nicht angemeldet ist. Und im weiteren Verlauf sogar eine Fristsetzung, bis wann man geantwortet haben soll, um den Anschluss anzumelden, bzw. Auskunft zu geben, über welche Empfangsart TV empfangen wird.
Meine Eltern natürlich aufgeregt :motz:

Seid 1991 gibt es den Kabelanschluss im Haus, der auch für ca. 3 Jahre genutzt und dann ordnungsgemäß abgemeldet wurde. Der Übergabepunkt draussen am Haus wurde abgeschaltet und ordnungsgemäß verplombt.
Ab diesem Zeitpunkt wird nur noch über Satellit empfangen.
Finde, das in diesem Schreiben recht unverschämt unterstellt wird, das man betrügt.
Die Krönung ist dann noch eine Fristsetzung um Druck auszuüben, den Kabelanschluss anzumelden bzw. Auskunft zu geben, wie TV empfangen wird.

Hat einer von Euch einen ähnlichen Brief als Nichtkunde bekommen, der einen nicht genutzten, abgeschalteten und verplombten Kabelanschluss im bzw. am Haus hat?
Wie reagiert Ihr darauf?
Das geht Unitmedia doch auf gut Deutsch einen feuchten ............ an, wie man TV empfängt. Und dann noch auf eigene Kosten eine Postkarte als Antwort schicken mit einer Fristsetzung? :wut:
Ich habe angeraten, die Post direkt in den Mülleimer zu schmeissen und gar nicht zu reagieren, obwohl, hätte auch gut Lust, denen einen gepfefferten Brief zu Schreiben und bei weiteren Unterstellungen sofort Rechtsmittel in Aussicht zu stellen. So nicht.......

Letztendlich paßt das unverschämte Auftreten dieser Firma ja ins Bild, was ich mir in den letzten zwei Tagen durch Internetrecherche gemacht habe. Einschließlich Abmahnung durch die Verbraucherzentrale wegen undurchsichtiger Briefe mit nicht verständlicher Preiserhöhung usw.


Unitymedia, das kann doch nicht euer Ernst sein, geht es Euch so schlecht, das Ihr auf allen Wegen und mit allen Mitteln versucht, nicht genutzte Kabelanschlüsse mit Druck in Betrieb zu bekommen?


Gruß Flathead :motz:

*Brief von Unitymedia kann bei Bedarf komplett eingestellt werden*

mischobo
Moderator
Beiträge: 2483
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn
Kontaktdaten:

Re: unverschämter Brief von Unitymedia

Beitrag von mischobo » 28.11.2007, 11:18

... um unnötigen Streitereien aus dem Wege zu gehen, sollte schon auf das Schreiben reagiert werden. Teile Unitymedia mit, dass ihr den Kabelanschluss nicht nutzt, sondern über Sat fernsiehst. Es spricht nichts dagegen, wenn du auch in aller Höflichkeit (Wichtig!)deinen Unmut über den erhalten Brief äußerst. Um künftig eine solche Angelegenheit zu vermeiden, verlange von Uniytmedia, das sie auf deren Kosten den Hausübergabepunkt entfernen. Setze dafür eine angemessene Frist (mind. 2 Wochen). Immerhin bezichtigt Unitymedia euch der Erschleichung von Dienstleitungen. Um ganz sicher zugehen, das Schreiben ggf. als EInschreiben/Rückschein (muß im Gegensatz zum Einwurfeinschreiben von einem von Unitymedia dazu Bevollmächtigen entgegen genommen werden). Das erste Schreiben braucht aber nicht unbedingt per Einschreiben versendet werden. Wenn bis ca. 1 Woche nach Ablauf der Frist nichts passiert, nochmal anmahnen ("sicher sind Sie noch nicht dazu gekommen, mein Schreiben vom xxx.xx zu bearbeiten" ;) ) und weise nochmals darauf hin, dass ihr nicht mehr gewillt seit, das Eigentum von Unitymedia (Hausübergabepunkt) auf Grund der Anschuldigungen in eurem Eigentum nicht mehr duldet. Wieder mind. 2 Wochen Frist. Die zweite Mahnung sollte möglichst per Einschreiben/Rückschein versendet werden. Wenn bis ca. 1 Woche nach Ablauf der Frist immer noch keine Reaktion gekommen ist, ob den Anschuldigungen einen Anwalt konsultieren. Darüber solltest du dann auch Unitymedia informieren ("Da sie auf meine Schreiben vom xx.xx. und xx.xx. reagiert haben habe die Angelegenheit nun meinem Anwalt übergeben") (aber nicht vorher mit einem Anwalt drohen, denn das bringt i.d.R. überhaupt nichts). Und wenn die Angelegenheit dann beim Anwalt ist, dann auch die enstandenen Kosten einfordern lassen ...

... es gibt kein Gesetz, dass ihr den Übergabepunkt in eurem Eigentum dulden müsst. Solange jedoch der Hausübergabepunkt in eurem Eigentum installiert ist, solange müsst ihr Unitymedia auch Zugang zum Übergabepunkt gewähren. ...

chris711
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 58
Registriert: 07.04.2006, 20:37

Re: unverschämter Brief von Unitymedia

Beitrag von chris711 » 28.11.2007, 14:08

Hallo,
Warum regst Du oder Deine Eltern sich so auf? das schadet doch nur Euren Nerven.
Es steht doch da, dass ein "genutzter Kabelanschluss" anmedepflichtig ist. Wenn Ihr den nicht nutzt ist doch alles in Butter.
Ich würde garnicht darauf reagieren, aber den Brief schon aufbewahren. Zur Not sollen sie doch kommen und nachsehen, müssen ja nichtmal ins Haus, wenn der Üp so wie Du sagst außen sitzt!

orman
Übergabepunkt
Beiträge: 481
Registriert: 06.11.2006, 18:43
Wohnort: Neuss

Re: unverschämter Brief von Unitymedia

Beitrag von orman » 28.11.2007, 14:34

chris711 hat geschrieben:Warum regst Du oder Deine Eltern sich so auf? das schadet doch nur Euren Nerven.......
So sehe ich das auch. Spart Euch die Energie doch für wichtigere Dinge im Leben. Das Höchste der Gefühle meinerseits wäre ein Schreiben mit dem Hinweis, dass der Kabelanschluss nicht genutzt, Fernsehen nur über Sat empfangen wird. Und gut ist. Kein Aufreger, Kein Streß, keine vergeudete Energie, keine Klimakatastrophe :zwinker:
2play100, Technicolor TC 7200U

Benutzeravatar
verwirrt
Kabelexperte
Beiträge: 166
Registriert: 24.10.2007, 22:36

Re: unverschämter Brief von Unitymedia

Beitrag von verwirrt » 28.11.2007, 17:59

Hallo,

wenn ich das einfach mal so sagen darf: Das Posting hat mehr Zeit gekostet als die Postkarte ausfuellen und unfrei (Unitymedia nimmt die an!) zurueck zu schicken. :traurig:

Gruß,
verwirrt
Samsung DCB-P850G & Unitymedia HD Recorder
Unity3-Play 32.000 mit Telefon Plus & FB6360
Digital TV: 2x Allstars und 1x Allstars HD
Bild

tobiasm
Kabelneuling
Beiträge: 4
Registriert: 25.11.2007, 23:03

Re: unverschämter Brief von Unitymedia

Beitrag von tobiasm » 28.11.2007, 18:54

Gar nicht reagieren,
was soll das denn?

Das sind ja fast Methoden der GEZ.

SteveH
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 23.10.2007, 21:34

Re: unverschämter Brief von Unitymedia

Beitrag von SteveH » 28.11.2007, 19:04

Vielleicht würde ich mir die Arbeit machen um denen zu antworten! Geht´s noch? :zerstör:
Die sollen sich mal lieber drum kümmern das ihr System halbwegs läuft! :gsicht:

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: unverschämter Brief von Unitymedia

Beitrag von Moses » 29.11.2007, 12:32

Ja, ich sehe, ihr wartet auch alle sehnsüchtig darauf, dass die analoge Ausstrahlung abgeschaltet wird und seid alle Beführworter der Grundverschlüsselung. Damit gibt's dann so einen Kram nicht mehr. ;)

mischobo
Moderator
Beiträge: 2483
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn
Kontaktdaten:

Re: unverschämter Brief von Unitymedia

Beitrag von mischobo » 29.11.2007, 14:45

SteveH hat geschrieben:Vielleicht würde ich mir die Arbeit machen um denen zu antworten! Geht´s noch? :zerstör:
Die sollen sich mal lieber drum kümmern das ihr System halbwegs läuft! :gsicht:
... sicherlich ist es deiner Aufmerksamkeit entgangen, dass der Threadstarter kein Kabelanschluss nutzt. Ihm ist es also vollkommen egal ob das System von Unitymedia läuft oder nicht.

Antworten würde ich auf jedenfall, denn sonst wird der Eindruck erweckt, dass man den Kabelanschluss tatsächlich widerrechtlich nutzt. Der einfachste Weg ist denen mitzuteilen, dass der Kabelanschluss nicht genutzt wird. Das will Unitymedia natürlich nachprüfen. Dann lässt man halt den Unitymedia die Verplombung am Hausübergabepunkt prüfen und es Ruhe ist.
Natürlich könnte es immer wieder vorkommen (so alle paar Jahre), dass Unitymedia die Verplombung überprüfen möchte. Wer dazu nicht bereit ist, der lässt halt den Hausübergabepunkt entfernen ...

SteveH
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 23.10.2007, 21:34

Re: unverschämter Brief von Unitymedia

Beitrag von SteveH » 29.11.2007, 17:29

mischobo hat geschrieben:... sicherlich ist es deiner Aufmerksamkeit entgangen, dass der Threadstarter kein Kabelanschluss nutzt. Ihm ist es also vollkommen egal ob das System von Unitymedia läuft oder nicht.
Ich wüsste nicht was das eine mit den anderem zu tun hat? Wer Ressourcen frei hat um alle Paar Jahre verblombte Zugänge zu überprüfen, der darf sich gern auch um unsere Internet Zugänge kümmern! Wie dieses Forum und meine persönlichen Erfahrungen zeigen liegt da wohl einiges im Argen! Ich bleib dabei - ich würde mir nicht die Mühe machen zu reagieren!
mischobo hat geschrieben:Der einfachste Weg ist denen mitzuteilen, dass der Kabelanschluss nicht genutzt wird. Das will Unitymedia natürlich nachprüfen.
Na wenn die das sowieso überprüfen wollen dann kann ich mir das Schreiben ja erst recht sparen. Sollen sie halt einen Techniker vorbei schicken! Natürlich nach einer frühzeitigen Terminabsprache ( "Terminabsprache" bedeutet NICHT das die mir nach Gutdünken einen Zwangstermin auf´s Auge drücken dem ich dann nachzukommen habe! ) mit mir!
Ach ja und wenn der wieder ein, zwei Stunden zu spät kommt dann steht er halt vor der zuhen Tür! Das machen wir dann so lange bis die begreifen das ich auch was besseres zu tun habe als ständig auf deren Mitarbeiter zu warten! Also wenn DIE irgendwelche Probleme oder Fragen haben dann haben SIE sich auch zu bewegen! Als "wenig zufriedener" UM Kunde sehe ich wirklich keinen Grund denen besonders entgegen zu kommen! Das Leben ist halt keine besch..... Einbahnstraße! :nein:

flathead
Kabelneuling
Beiträge: 4
Registriert: 27.11.2007, 19:15

Re: unverschämter Brief von Unitymedia

Beitrag von flathead » 29.11.2007, 19:55

Die Reaktionen sind ja sehr unterschiedlich.
Nach dem der erste Ärger verflogen ist, denke ich schon nochmal über die Möglichkeit nach, die Postkarte zu verschicken. Man will es ja nicht unbedingt auf die Spitze treiben. Auch, wenn keinerlei Kundenverhältniss besteht, der Anschluss ordnungsgemäß abgeschaltet und verplombt ist und mich das Ganze ein wenig an die GEZ erinnert.

Apropo GEZ, obwohl das nicht hier hin gehört, damit könnte man ein eigenes Forum füllen, über diesen Ignoranten Verein. Hätte da auch eine Geschichte, wie ich nach meiner Heirat mein Gebührenkono abmelden wollte, weil meine Frau ebenfalls GEZ-Zahler ist. Aber wie gesagt, das gehört wohl nicht hier hin.

Und ob mir es egal ist, ob Systeme bzw. euer Kabelnetz vernünftig laufen?
Sicherlich nicht.
Habe früher selbst drei private, analoge Kabelnetzte betreut. Da gibt es kein Schlunzen oder Kompensieren. Die Kunst ist halt, die kleinen Relevanten Fehler zu finden, als im System irgendwo zu Schrauben. Das Kompensieren macht man eine handvoll Mal, dann läuft alles aus dem Ruder, und ob man das dann wieder hinbekommt, wenn keine vorhergehende Berechnung mehr stimmt?
Da wo Geld für Leistung oder DIenste bezahlt wird, muss auch alles Laufen. Das kann im Regelfall nur durch guten Service geschehen. Und da scheint es, was ich von Euch so Lese, bei UM leider arg zu kränkeln. Fühle da schon ein wenig mit Euch.

Bin jetzt, wenn es Interessiert, auch noch im Service tätig. Betreue ein Netzwerk mit sechs Liegenschaften, wie man so schön sagt. Da gibt es keine Kompromisse im Service, da muss alles Laufen.

orman
Übergabepunkt
Beiträge: 481
Registriert: 06.11.2006, 18:43
Wohnort: Neuss

Re: unverschämter Brief von Unitymedia

Beitrag von orman » 29.11.2007, 20:15

SteveH hat geschrieben:Ich wüsste nicht was das eine mit den anderem zu tun hat? Wer Ressourcen frei hat um alle Paar Jahre verblombte Zugänge zu überprüfen, der darf sich gern auch um unsere Internet Zugänge kümmern!
Besser nicht, um verplombte Zugänge zu überprüfen bedarf es sicherlich keines großen Wissens bzgl. "Internet Zugänge" - was auch immer Du damit meinst.
SteveH hat geschrieben:Also wenn DIE irgendwelche Probleme oder Fragen haben dann haben SIE sich auch zu bewegen!
Haben SIE doch getan: Einen Brief geschrieben und eine Postkarte für die Antwort dazugelegt.
SteveH hat geschrieben:Als "wenig zufriedener" UM Kunde sehe ich wirklich keinen Grund denen besonders entgegen zu kommen!
Du bist doch auch gar nicht aufgefordert worden, Dich zu bewegen. So gesehen kannst Du ganz entspannt sitzenbleiben.
SteveH hat geschrieben: Das Leben ist halt keine besch..... Einbahnstraße! :nein:
Richtig! So und so!


Und jetzt zu was anderem. Was hast Du denn bis jetzt getan, damit sich Dein Problem eventuell löst?
Kundendienst Störung angerufen?
Die Situation hier im Forum mal genauer erläutert?
Vielleicht könnte Dir ja auch hier geholfen werden, es gibt hier nämlich einige, die richtig Ahnung von der Materie haben (ich leider nicht) und schon so manches Problem gelöst haben! Nur rummosern hilft nicht, auch wenn abreagieren sicherlich mal gut tut.
Und auch wenn Du das sicherlich auf keinen Fall hören willst (ich kann es mir aber nicht verkneifen): Das technische Problem liegt oftmals nicht auf der Seite von UM, sondern an irgendwelchen ominösen Einstellungen von denen man sicher ist, sie nieeeee verändert zu haben (ich spreche da aus eigener Erfahrung!) oder an irgendwelchen technischem Begebenheiten, für die UM nicht verantwortlich ist (mein Diesel läuft auch nicht, wenn ich Benzin reinschütte).
Von daher - mach´mit Deinem Problem einen Thread auf und schildere das Problem einschließlich Deiner Geräte, Verkabelung.......
2play100, Technicolor TC 7200U


mischobo
Moderator
Beiträge: 2483
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn
Kontaktdaten:

Re: unverschämter Brief von Unitymedia

Beitrag von mischobo » 29.11.2007, 20:51

... schön und gut. Aber was hat das mit dem Thema "unverschämter Brief von Unitymedia" zu tun ? Was hat ein Nichtkunde mit dem Kundenservice von Unitymedia am Hut ?
Deine Unzufriedenheit in Ehren, aber das gehört nicht hier in diesen Thread ...

SteveH
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 23.10.2007, 21:34

Re: unverschämter Brief von Unitymedia

Beitrag von SteveH » 29.11.2007, 21:40

Du meinst also ein nichtzufriedenstellender Kundenservice und "unverschämte Briefe an Nicht-Kunden" haben nichts miteinander zu tun haben? Für mich schon! Zeigt es doch ein wenig welche Philosophie man im Unternehmen Kunden und Nicht-Kunden gegenüber verfolgt!
Und der Rest war eigentlich für jeden hier als Antwort auf orman´s Beitrag zu erkennen!

orman
Übergabepunkt
Beiträge: 481
Registriert: 06.11.2006, 18:43
Wohnort: Neuss

Re: unverschämter Brief von Unitymedia

Beitrag von orman » 29.11.2007, 22:50

Das habe ich gelesen, finde ich aber sehr dürftig...
orman hat geschrieben:Von daher - mach´mit Deinem Problem einen Thread auf und schildere das Problem einschließlich Deiner Geräte, Verkabelung.......
und vielleicht kann jemand helfen...
2play100, Technicolor TC 7200U

SteveH
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 23.10.2007, 21:34

Re: unverschämter Brief von Unitymedia

Beitrag von SteveH » 30.11.2007, 00:54

orman hat geschrieben:Das habe ich gelesen, finde ich aber sehr dürftig..
Die Techniker hatte ich in den letzten Monaten schon 2 mal hier! Kostet dann gleich mal 2 Urlaubstage auch wenn man nix gefunden hat! An meinem System liegt es auf alle Fälle nicht. Genau so wenig liegt es am Hausanschluss der natürlich ebenfalls jedes mal gecheckt wurde. Mehr Infos kann ich Dir leider nicht geben weil ich sie einfach auch nicht habe.
Zur Zeit läuft es mal wieder seit gut einer Woche problemlos aber das ist nichts neues. Schon Morgen kann es wieder los gehen! War bisher jedenfalls immer so. Wochenlang läufts problemlos und dann habe ich wieder ein oder zwei Wochen lang nur Theater! Und dann geht es urplötzlich wieder bis zum nächsten Mal einwandfrei! Geht, geht nicht, geht, geht nicht, geht, geht nicht ........ :motz:
Bin schon lange Online ( 12 Jahre wohne ich alleine hier im Haus und vorher hatte ich auch schon einen Zugang! ) und hatte einige Provider aber etwas ähnliches habe ich bisher noch nicht erlebt! Aber so scheint es ja auch anderen zu gehen!

Konfident
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 84
Registriert: 28.11.2007, 16:59

Re: unverschämter Brief von Unitymedia

Beitrag von Konfident » 30.11.2007, 13:38

flathead hat geschrieben:*Brief von Unitymedia kann bei Bedarf komplett eingestellt werden*
Hallo,

Würd mich ja schon mal interessieren, wie dieser Brief im Wortlaut genau ist bzw. wie so eine Postkarte aussieht, mit der man denen antworten soll...
3PLAY6000 seit 08/2007 - D-Link DI-524 - SBV5121E

flathead
Kabelneuling
Beiträge: 4
Registriert: 27.11.2007, 19:15

Re: unverschämter Brief von Unitymedia

Beitrag von flathead » 30.11.2007, 15:06

Hallo,

werde an den Brief erst ab Montag wieder dran kommen.
Interessanterweise hat mein Arbeitskollege, der in einem anderen Kreis wohnt, bzw. genauer gesagt, seine Frau, den gleichen Brief bekommen.
Der Kabelanschluss lief auf meinen Kollegen, der erfolgreich den Anschluss gekündigt hat. Und jetzt bekommt seine Frau inhaltsmäßig den gleichen Brief mit der Postkarte als Anhängsel.
Da scheint ja wohl Methode dahinter zustecken. Nicht sehr seriös.
Finde das langsam eher peinlich von UM, da wohl kein Einzelfall.
Mein Kollege ist übrigens der Meinung, nicht auf dieses Schreiben zu reagieren.
Aber sieht so aus, als ob seine Frau die Karte, die mittlerweile nicht mehr auf dem Küchentisch liegen soll, wohl schon weggeschickt hat.

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: unverschämter Brief von Unitymedia

Beitrag von Moses » 30.11.2007, 15:14

Was ist daran "nicht sehr seriös"? UM will da seine Investition schützen. Und dass man da nach Orten vorgeht und alle Kunden, die den Kabelanschluss physisch liegen haben, aber keinen Anschluss angemeldet haben anschreibt ist doch sinnvoll. Alles andere wäre von UM fahrlässig, du lässt ja auch nicht die Tür weit offen stehen und wunderst dich dann, dass jemand reinkommt und was mitnimmt. :P
Alternativ könnten sie natürlich auch einfach "auf gut Glück" Techniker rum schicken, die die Plomben prüfen (bzw. neue setzen, wird oft genug nicht gemacht). Da wäre die Aufregung allerdings noch viel größer, da die dafür meistens ins Haus müssen.

Wenn du wirklich so wenig Verständnis dafür aufbringen kannst, dass ein Firma ihre Investition vor Diebstahl schützen will, solltest du eben so vorgehen, wie mischobo das vorgeschlagen hat. Dann hast wirst du in der Richtung auch nicht mehr "Belästigt" werden.

SteveH
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 23.10.2007, 21:34

Re: unverschämter Brief von Unitymedia

Beitrag von SteveH » 30.11.2007, 17:22

Moses hat geschrieben:UM will da seine Investition schützen.
Wie heißt es so schön - der Ton macht die Musik! Außerdem gilt es wenigstens in meinen Kreisen als nicht gerade übertrieben höflich wenn man unbescholtenen Bürgern gleich eine Betrugsabsicht unterstellt! Das ist eine ganz schlechte Kinderstube!
Moses hat geschrieben:Alternativ könnten sie natürlich auch einfach "auf gut Glück" Techniker rum schicken, die die Plomben prüfen (bzw. neue setzen, wird oft genug nicht gemacht). Da wäre die Aufregung allerdings noch viel größer, da die dafür meistens ins Haus müssen.
Und das zu Recht! Was spricht eigentlich gegen eine in der zivilisierten Welt durchaus übliche Terminabsprache?

Jolander
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 764
Registriert: 07.06.2007, 06:04
Wohnort: Düsseldorf-Gerresheim

Re: unverschämter Brief von Unitymedia

Beitrag von Jolander » 01.12.2007, 01:10

SteveH hat geschrieben: Wie heißt es so schön - der Ton macht die Musik! Außerdem gilt es wenigstens in meinen Kreisen als nicht gerade übertrieben höflich wenn man unbescholtenen Bürgern gleich eine Betrugsabsicht unterstellt! Das ist eine ganz schlechte Kinderstube!
Genau. Da bekomme ich doch letztens einen Anhörungsbogen zu einem Verkehrsvergehen und da hauen die mir auch gleich Paragraphen um die Ohren. Wenn ich nicht oder falsch antworte, dann müsste ich damit rechnen, dass ich ein Fahrtenbuch führen müsste :wand: Obwohl ich gar nichts gemacht habe.

Genau wie einen Bekannten vor paar Monaten der Zoll angeschrieben hat, weil die gegen einen Verkäufer ermittelt haben und er als Käufer sollte da 2(!) Seiten ausfüllen und umgehend zurücksenden. Wo der doch nichts gemacht hat, ausser was gekauft ...

Wird immer schlimmer in Deutschland :sauer:

Lest doch auch mal im Link, was UM sonst noch so macht. Da finden die einen Schwarzseher, der 2 Jahre ohne Bezahlung geschaut hat, weil er halt dachte, es wäre schon so in Ordnung. Und drohen dem auch gleich. Dann zahlt der 3 Monate, meldet dann wieder alles ab und...? UM sperrt die Leitung nicht einmal umgehend. Kein Wunder, dass der sauer ist
http://anonym.to/?http://www.wieistmein ... 29056.html
Ab Januar 2011 Netcologne auch in Düsseldorf. Schau' mer mal.

"Du hast zwar recht, aber ich finde meine Meinung besser"

SteveH
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 23.10.2007, 21:34

Re: unverschämter Brief von Unitymedia

Beitrag von SteveH » 01.12.2007, 11:40

Jolander hat geschrieben:Wird immer schlimmer in Deutschland :sauer:
Wem sagst Du das! Dieser Umgangston geht mir inzwischen echt auf den Zeiger! Und dann diese Leute ( Kunden, Nicht-Kunden, Wähler und Nicht-Wähler, Mitglieder und Nicht-Mitglieder u.s.w. ) ...... :kratz:
Da macht man sich fast in die Hose wenn nach dem Surfen ein Cookie auf dem Rechner verbleibt der "ausplaudern" könnte wann ich das letzte Mal die HP besucht habe und auf der anderen Seite hat man nicht die geringsten Probleme damit die Industrie freiwillig und unverzüglich mit allen Daten zu versorgen die sie haben wollen! :kratz: Ganz schön schräg drauf manche Leute!

flathead
Kabelneuling
Beiträge: 4
Registriert: 27.11.2007, 19:15

Re: unverschämter Brief von Unitymedia

Beitrag von flathead » 03.12.2007, 12:12

Muß zu meiner Schande gestehen, das ich an den Brief nicht mehr herankomme. Ist schon im Ofen gelandet. So wurde meiner ersten Empfehlung bezüglich des Schreibens entsprochen.
Ich finde nach ein paar Tagen Abstand auch die richtige Entscheidung. Der erste Gedanke ist hier, wie bei vielen anderen Dingen auch, der Richtige gewesen.


Sehe diesen Thread für mich bis auf Weiteres als erledigt an und bedanke mich für die recht rege Teilnahme an diesem Thread.
Es hat unterschiedliche Meinungen gegeben und hat mir gezeigt, das Einige das Schreiben genauso empfunden haben wie ich, auch wenn ich den Wortlaut jetzt nicht mehr im Detail einstellen konnte.

Falls noch etwas nachkommen sollte oder ich an so ein Schreiben doch noch herankomme, würde ich es natürlich als Info hier einstellen.

Viele Grüsse

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Nachtwesen und 7 Gäste