Überlastung Kabelverstärker

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Summernightdream
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 22.10.2011, 16:35

Überlastung Kabelverstärker

Beitrag von Summernightdream » 17.12.2011, 18:09

Hallo zusammen,

kann mir einer von euch sagen durch was ein Kabelverstärker überlastet oder defekt werden kann ? Wir haben bei uns im Hause so einige Phänomene gesehen und würden dem gerne auf den Grund gehen.
Ich bin für alle Infos wie und auf welche Weise jemand sowas machen kann dankbar. Vorallem würde mich interessieren ob und wie man sowas erkennt bzw. den Täter identifizieren kann.

Danke vorab ...

HariBo
Network Operation Center
Beiträge: 5547
Registriert: 16.03.2007, 10:16
Wohnort: tief im Westen

Re: Überlastung Kabelverstärker

Beitrag von HariBo » 17.12.2011, 18:59

eine Überlastung kann eigentlich nicht entstehen, enn der Verstärker verstärkt ja nur das eingehende Signal, die Abnehmer dahinter spielen da für das Gerät keine Rolle.

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Überlastung Kabelverstärker

Beitrag von Dinniz » 17.12.2011, 19:47

Die häufigsten Fehler entstehen durch das Über (Verstärker wird über dem zulässigen Ausgangspegel betrieben) oder Untersteuern (Eingangssignal wird zu stark bedämpft).
technician with over 15 years experience

Summernightdream
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 22.10.2011, 16:35

Re: Überlastung Kabelverstärker

Beitrag von Summernightdream » 17.12.2011, 20:16

Möglicherweise habe ich mich schlecht ausgedrückt...

Folgender Sachverhalt: Wir hatten schon UnityMedia Leute da, die haben die Verstärker (denn es ist schon mehr als einer kaputt gewesen) ausgetauscht, hier wurde explizit gesagt, der Fehler muss wohl aus dem Hauseigenen Netz kommen. Nach Messungen ist dieses aber i.O. Auf nachfragen: Sprich, dass da jemand anscheinend - was weiß ich - 230 V oder sonst was an das Kabel anschließt und das Dingen bewusst zerschießt...

Ich würde halt nur gerne wissen: Wie kann jemand ohne was an der Hausinfrastruktur zu ändern oder gar Zugang zum Raum zu haben - denn der ist abgeschlossen - deinen Hausverstärker so zerstören, dass dieser Betriebsunfähig ist ???

Jemand ne Idee ?

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Überlastung Kabelverstärker

Beitrag von Dinniz » 17.12.2011, 20:20

Puh .. möglich wäre eine zu hohe Kriechspannung von Endgeräten oder ähnliches.
technician with over 15 years experience

Summernightdream
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 22.10.2011, 16:35

Re: Überlastung Kabelverstärker

Beitrag von Summernightdream » 17.12.2011, 20:38

Hey, danke soweit.

Ich frag einfach mal ganz direkt:

- Wenn man 230 V an den Anschluss anlegt => Würde das den Verstärker zerpfeffern ?
- Wenn man einen Hochspannungspuls durchjagd => Würde das den Verstärker zerpfeffern ?
- Wenn man eine Autobatterie an die Dose anschließt => Würde das den Verstärker zerpfeffern ?

Hört sich alles super banane an, aber manche Leute kommen auf solche Ideen ... Und so zwei Chaoten haben wir im Haus.

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Überlastung Kabelverstärker

Beitrag von Dinniz » 17.12.2011, 20:41

Ich hatte schonmal den Fall, dass ein Vertärker jährlich kaputt ging weil es zu hohe Kriechströme gab (>12 Einfamilienhäuser an einem Verstärker).
Hier hat eine galvanische Trennung und korrekte Erdung geholfen.

Wenn man absichtlich eine hohe Spannung bzw hohen Strom durch die Leitung jagt, kann eigentlich alles kaputt gehen.
technician with over 15 years experience

Summernightdream
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 22.10.2011, 16:35

Re: Überlastung Kabelverstärker

Beitrag von Summernightdream » 17.12.2011, 20:46

Das heißt also, es ist davon auszugehen, dass irgendwer da einmal kurz 230 Volt oder ne Batterie dran hatte ? Stimmt das so ?

Und wenn ja, wenn der das an der Dose angeschlossen hätte, könnte man das an der Dose erkennen ?

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Überlastung Kabelverstärker

Beitrag von Dinniz » 17.12.2011, 20:50

Bei einer Autobatterie würde wohl eher das Koaxkabel schmelzen aufgrund der hohen Ströme.
230V .. naja schwer zu sagen. Ich teste sowas in der Regel nicht wenn ich langeweile habe :D
technician with over 15 years experience

Summernightdream
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 22.10.2011, 16:35

Re: Überlastung Kabelverstärker

Beitrag von Summernightdream » 17.12.2011, 20:58

Nun gut, aber hättest du vll. einen Tipp wie ich meinen Übeltäter auf frischer Tat ertappen kann ? sprich wie ich feststellen kann wer es war (wir haben eine Sternverkabelung im Haus)

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Überlastung Kabelverstärker

Beitrag von Dinniz » 17.12.2011, 21:04

Falls es sich um Manipulation handelt, wüsste ich keinen Weg um im laufenden Betrieb den Übeltäter zu finden.
technician with over 15 years experience

Summernightdream
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 22.10.2011, 16:35

Re: Überlastung Kabelverstärker

Beitrag von Summernightdream » 17.12.2011, 21:17

Also heißt das ganz platt gesprochen: Warten bis das Dingen wieder mal kaputt ist und sich dann jede einzelne Dose anschauen und nach was suchen ?

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Überlastung Kabelverstärker

Beitrag von Dinniz » 17.12.2011, 21:29

Da kann ich dir jetzt so nicht weiterhelfen .. nacheinander abklemmen und gucken wo der Verstärker heile bleibt :D
Wenn dauerhaft Spannung auf dem Kabel ist, kann man das auch messen.
technician with over 15 years experience

Summernightdream
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 22.10.2011, 16:35

Re: Überlastung Kabelverstärker

Beitrag von Summernightdream » 17.12.2011, 21:32

Also es gibt keine Möglichkeit nachdem jemand sowas gemacht hat, dem das nachzuweisen ???

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Überlastung Kabelverstärker

Beitrag von Dinniz » 17.12.2011, 21:37

Wenn er es gut gemacht hat nein .. das ist aber alles spekulation.
Bisher hatte ich nur offensichtliche Manipulationen.
technician with over 15 years experience

Taxi Driver
Übergabepunkt
Beiträge: 409
Registriert: 05.09.2010, 13:48

Re: Überlastung Kabelverstärker

Beitrag von Taxi Driver » 17.12.2011, 22:17

Dinniz hat geschrieben: Bisher hatte ich nur offensichtliche Manipulationen.

Gab es echt manipulationen am Verstärker die gezielt gewesen sind d.h. über den pblichen Vandalismus der zufällig den Verstärker getroffen haben hinaus ging ? Wenn ja, wer zum Teufel kann daraus einen Nutzen ziehen ?! Das doch verrückt =)

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Überlastung Kabelverstärker

Beitrag von Dinniz » 17.12.2011, 23:43

Direkt am Verstärker nicht .. meist wurden die Koaxkabel an nicht ersichtlichen Stellen vorsätzlich mit Kneifzangen beschädigt.
technician with over 15 years experience

Dringi
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1317
Registriert: 16.01.2010, 21:04

Re: Überlastung Kabelverstärker

Beitrag von Dringi » 18.12.2011, 00:00

Summernightdream hat geschrieben:Nun gut, aber hättest du vll. einen Tipp wie ich meinen Übeltäter auf frischer Tat ertappen kann ? sprich wie ich feststellen kann wer es war (wir haben eine Sternverkabelung im Haus)
Deine Ausdrucksweisen "Täter" und "auf frischer Tat ertappen" implizieren, dass Du davon ausgehst, dass das jemand absichtlich (was auch immer) tut, um den Verstärker zu zerschießen. Stellt sich mir folgende Frage: Warum sollte jemand absichtlich seinen eigenen (mutmaßlich einzigen) Zugang zum TV zerstören wollen?
Bild Bild

Summernightdream
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 22.10.2011, 16:35

Re: Überlastung Kabelverstärker

Beitrag von Summernightdream » 18.12.2011, 09:35

Das kann ich dir schnell und einfach beantworten: Div. Leute im Haus mögen sich nicht und erfreuen sich einfach daran, dass die Nachbarn dann kein TV oder Internet, etc. mehr haben, wogegen man selbst das Problem aus welchen Gründen auch immer nicht zu haben scheint ... Und so kommt es zu Beschädigungen, man kann hier wirklich schon vor Vorsatz sprechen.

conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3732
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: Überlastung Kabelverstärker

Beitrag von conscience » 18.12.2011, 10:23

Der Hotlinemitarbeiter hat auf Anforderfung des Kunden ein zu starkes Signal geschickt.
:mussweg:
--
Wie immer keine Zeit

Bild

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Überlastung Kabelverstärker

Beitrag von Bastler » 18.12.2011, 13:40

Mit einem zu starken HF-Signal bekommst du einen Verstärker schon mal nicht kaputt (dieses Aussage ist eigentlich falsch, aber ich rede hier nur von in Empfangsanlagen üblichen Pegeln, nicht von Sendeleistungen im Watt-Bereich wie in der Funktechnik - mit letzteren könnte man es schaffen).
Wenn man 230 V auf den Ausgang oder Eingang gibt, wird der Verstärker sicherlich kaputt gehen, dann gehen die Halbleiter in Sekundenbruchteilen in Rauch auf, aber dann würde auch die Sicherung ansprechen und / oder der FI (und selbst ein uralter FU) auslösen.
Sprich, wenn das Jemand vorsätzlich so machen würde, wurde das auf jeden Fall auffallen, Entweder durch Stromausfall oder durch verkohlte Bauteile im Verstärker...

Schon mal darüber nachgedacht, ob es vielleicht einfach der Standort des Verstärkers ist, der das regelmäßige Absterben des selbigen Verursacht?
In den meisten Fällen sind es nur die Netzteile in den Verstärkern, die kaputt gehen. Einbauorte mit großen Temperaturunterschieden (z.B. Dachboden) sind alles andere als Netzteilfreundlich (schon gar nicht, wenn statt Schaltnetzteilen konventionelle Netzteile zum Einsatz kommen), das beschleunigt das austrocknen von Elkos im Netzteil.
Das Verstärkermodul selbst kann bei Überhitzung natürlich auch leicht Schaden nehmen.
Weiter sind Räume mit Hoher Luftfeuchtigkeit nicht besonders gut geeignet, z.B. Waschküchen, Kellerräume mit undichten Fenstern, Küchen u.ä....
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Überlastung Kabelverstärker

Beitrag von Dinniz » 18.12.2011, 14:19

Nur wird man es nicht an den Anschlüsse bzw Dosen sehen (wenn der Verursacher es gut gemacht hat).
technician with over 15 years experience

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Überlastung Kabelverstärker

Beitrag von Bastler » 18.12.2011, 14:23

Das nicht, aber man merkt, wenn der Strom im Haus aus ist :zwinker: .
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Überlastung Kabelverstärker

Beitrag von Dinniz » 18.12.2011, 14:27

Ich würds auch ohne Ausfall der 230v Versorgung hinkriegen :D
technician with over 15 years experience

Taxi Driver
Übergabepunkt
Beiträge: 409
Registriert: 05.09.2010, 13:48

Re: Überlastung Kabelverstärker

Beitrag von Taxi Driver » 18.12.2011, 14:29

Unser Verstärker werkelt in der Waschküche und noch nie gab es Probleme. Ich glaube so pauschal kann man das nicht sagen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste