Inkasso Forderung wegen Receiver

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Antworten
Frank47
Kabelexperte
Beiträge: 109
Registriert: 15.11.2010, 20:38

Re: Inkasso Forderung wegen Receiver

Beitrag von Frank47 » 16.12.2011, 15:09

Erst handeln und dann reden. Schick das Gerät sofort zurück. Wegen der Vertragsstrafe dürfte noch kein Verzug eingetreten sein, da die Schreiben an deine
alte Adresse gegangen sind. Wenn das Gerät bei UM ist, bevor du gemahnt wirst, ist deine Rechtsposition ein wenig besser. :smile:
Bewahre den Einlieferungsbeleg von der Post gut auf und speichere die Sendungsverfolgung ab. Was ist mit der Smartcard ? Die Sendung sollte vollständig sein, also auch mit Zubehör.

Joerg123
Übergabepunkt
Beiträge: 484
Registriert: 29.09.2011, 18:27

Re: Inkasso Forderung wegen Receiver

Beitrag von Joerg123 » 17.12.2011, 11:43

Mr Iron hat geschrieben:nun ja, kein Unternehmen ist verpflichtet dir Mahnungen zu schreiben, dass ist nur ne nette Geste eines Unternehmens.
aber auch nur, wenn die ordendliche Rechnung als (Einwurf-)Einschreiben verschickt wurde, sonst wird es schwer, wie in diesem Fall, nachzuweisen, dass überhaupt eine Rechnung gestellt wurde
und so direkt, ohne "normale Rechnung" dürfen die nicht einfach Inkasso einschalten, logisch

ich würd die Geräte zurücksenden und gut ist, die Mahnkosten würde ich nicht zahlen, dass mit Begründung dem Inkassounternehmen allerdings mitteilen und um Bestätigung des Erhalts deines Einwandes bitten
Office Internet&Phone 50/5 Mbit/s via Fritzbox 6360 mit Fritz!OS 06.52
2x DECT (Siemens S67h + S68h, HDfähig) via Fritzbox

Dardesar
Kabelneuling
Beiträge: 1
Registriert: 27.02.2012, 21:49

Re: Inkasso Forderung wegen Receiver

Beitrag von Dardesar » 27.02.2012, 22:08

Hi,

wie ist die Sache jetzt ausgegangen? Musstest du die Gebühren von dem Inkasso-Unternehmen bezahlen oder nicht?
Ich habe ein sehr ähnliches Problem. Habe mittlerweile die Hardware zurückgeschickt. Aber die Firma Kohl will die Mahngebühren trotzdem haben.
Wäre sehr hilfreich, wenn du noch das Ende deiner Geschichte erzählen würdest.

Danke ;)

oxygen
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1311
Registriert: 30.09.2009, 16:53

Re: Inkasso Forderung wegen Receiver

Beitrag von oxygen » 27.02.2012, 22:49

Das ist halt eine zusätzliche lukrative Masche von Unitymedia um ehemaligen Kunden nochmal Geld abzunehmen. Kann man leider wenig gegen machen. Bei den Receivern besteht ja sogar noch die Möglichkeit dass diese wieder verwendet werden, da kann ich es noch verstehen.

Schlimmer ist es bei den Smartcards. Die kosten im Einkauf 20-50 cent, also weniger als das nötige Briefporto und werden von Unitymedia eh geschreddert. Trotzdem kostet es 30 Euro sie nicht zurück zu schicken.

Telekom Entertain IP VDSL50 mit IPv6/IPv4-Dual-Stack Router: Netgear DGNB3800B
Früher: Unitymedia

kalle62
Network Operation Center
Beiträge: 5276
Registriert: 16.01.2011, 10:43

Re: Inkasso Forderung wegen Receiver

Beitrag von kalle62 » 27.02.2012, 23:03

hallo
bei sky war mal von 2-3 jahre eine sache.da waren ein haufen karten angeblich nicht angekommen.und da wurde auch gleich mit inkasso gedroht.
gruss kalle

gordon
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2389
Registriert: 30.07.2008, 10:09

Re: Inkasso Forderung wegen Receiver

Beitrag von gordon » 27.02.2012, 23:45

oxygen hat geschrieben:Das ist halt eine zusätzliche lukrative Masche von Unitymedia um ehemaligen Kunden nochmal Geld abzunehmen. Kann man leider wenig gegen machen. Bei den Receivern besteht ja sogar noch die Möglichkeit dass diese wieder verwendet werden, da kann ich es noch verstehen.

Schlimmer ist es bei den Smartcards. Die kosten im Einkauf 20-50 cent, also weniger als das nötige Briefporto und werden von Unitymedia eh geschreddert. Trotzdem kostet es 30 Euro sie nicht zurück zu schicken.
was ist daran ne "Masche"?
UM muss sein Eigentum zurückverlangen, zahlt das Porto, und der Kunde muss es nur abschicken. Wenn man es nicht tut, zahlt man den Preis laut AGB.

Horsty
Kabelexperte
Beiträge: 112
Registriert: 05.02.2012, 10:21

Re: Inkasso Forderung wegen Receiver

Beitrag von Horsty » 28.02.2012, 10:15

Naja die "Masche" ist halt dass da deutlich mehr berechnet wird wie die Hardware wert gewesen ist. 109 Euro für Eektronikschrott im Wert von 10 Euro ist ja schon ein lukratives Geschäft.

Dennoch ist man selbst Schuld wenn man das Geraffel nicht zurück schickt. Und auf müdnliche Aussagen der Hotline dass man das Zeug behalten soll sollte man erst recht nichts geben.

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Inkasso Forderung wegen Receiver

Beitrag von Dinniz » 28.02.2012, 11:51

Materialwert hin oder her .. es entstehen zusätzliche Kosten für Verwaltung etc pp.
Ausserdem ist es ja mehr eine Strafzahlung und kein 1:1 Preis.
technician with over 15 years experience

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: Inkasso Forderung wegen Receiver

Beitrag von koax » 28.02.2012, 11:53

Horsty hat geschrieben:Naja die "Masche" ist halt dass da deutlich mehr berechnet wird wie die Hardware wert gewesen ist. 109 Euro für Eektronikschrott im Wert von 10 Euro ist ja schon ein lukratives Geschäft.

Dennoch ist man selbst Schuld wenn man das Geraffel nicht zurück schickt. Und auf müdnliche Aussagen der Hotline dass man das Zeug behalten soll sollte man erst recht nichts geben.
Ich glaube als Geschäftsmann würdest Du pleite machen. :zwinker:
Eine solche Forderung dient zum einen als Abschreckung vor Missbrauch durch Diebstahl und zum anderen deckt sie wohl gerade den Verwaltungsaufwand. Dein Wertansatz von 10 € in allen Ehren, ich denke nicht, dass die von UM angesetzten Entschädigungsbeträge unangemessen hoch sind.

Benutzeravatar
webman
Übergabepunkt
Beiträge: 313
Registriert: 28.02.2012, 14:24

Re: Inkasso Forderung wegen Receiver

Beitrag von webman » 28.02.2012, 15:29

Die Politik von UM bezüglich Hardware-Rückstellung ist zumindest in Sachen Kabelmodem intransparent.

Nach meinem Upgrade von Docsis2 auf Docsis3 musste ich das alte Modem tatsächlich nach Aufforderung von Unitymedia zurücksenden. Bei mehreren Bekannten hat sich nach 1 Jahr der Umstellung aber niemand gemeldet.
2Play: generic_100000_5000_ipv4_som_wifi-on.bin

oxygen
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1311
Registriert: 30.09.2009, 16:53

Re: Inkasso Forderung wegen Receiver

Beitrag von oxygen » 28.02.2012, 15:53

Dinniz hat geschrieben:Materialwert hin oder her .. es entstehen zusätzliche Kosten für Verwaltung etc pp.
Ausserdem ist es ja mehr eine Strafzahlung und kein 1:1 Preis.
Wie gesagt, für Receiver hab ich dafür Verständnis

Aber bei Smartcards entsteht zusätzlicher Verwaltungsaufwand durch die Abwicklung der Rücknahme und des Schröpfen des Kunden (Alternative wäre dem Kunden einfach die Entsorgung zu überlassen)

Telekom Entertain IP VDSL50 mit IPv6/IPv4-Dual-Stack Router: Netgear DGNB3800B
Früher: Unitymedia

gordon
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2389
Registriert: 30.07.2008, 10:09

Re: Inkasso Forderung wegen Receiver

Beitrag von gordon » 28.02.2012, 19:09

nochmal: wenn der Kunde das Ding einfach zurücksendet, dann wird er auch nicht "geschröpft". Wo ist überhaupt das Problem, das Eigentum des KNBs wieder zeitnah zurückzugeben?

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: Inkasso Forderung wegen Receiver

Beitrag von Moses » 29.02.2012, 21:23

oxygen hat geschrieben:Aber bei Smartcards entsteht zusätzlicher Verwaltungsaufwand durch die Abwicklung der Rücknahme und des Schröpfen des Kunden (Alternative wäre dem Kunden einfach die Entsorgung zu überlassen)
Ich denke bei Smartkarts ist das ein Sicherheitsproblem. Die sind UM wahrscheinlich noch wichtiger als die Receiver... es gab tatsächlich bei Premiere/Sky ziemlich lange eine Lücke, mit der auch inaktive alte Premiere/Sky Karten zum gucken und sogar zum auslesen der Schlüssel genutzt werden konnten... auch ohne so etwas kann es bei diesen Verschlüsselungssystemen, die auf Geheimhaltung basieren, niemals gut sein, vermeintlichen Angreifern beliebig viele davon kostenlos in die Hände zu spielen. Genau das würde eine "Entsorgung durch den Kunden" aber potentiell bedeuten. Es würde mich nicht wundern, wenn Krudelski selber die Rücknahme durch UM vorschreibt.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste