Unitymedia Mitarbeiter sperrt Kabelanschluss

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Jens_NRW
Kabelexperte
Beiträge: 134
Registriert: 21.09.2011, 10:06

Re: Unitymedia Mitarbeiter sperrt Kabelanschluss

Beitrag von Jens_NRW » 21.10.2011, 14:47

Dinniz hat geschrieben:Du verdrehst hier einiges .. du redest wohl von 2Play-Kunden.
Das ist alles im System hinterlegt und dem Medienberater bekannt.
Genauso weiss UM auch immer wer was bezahlt.
Hier geht es darum dass jemand abgeklemmt werden soll der garkeinen Vertrag hat.
Nein ich verdreh gar nix, für jede Wohnung in der eine Dose verlegt wird wird in einem vernünftig geführten Unternehmen ein Auftrag geschrieben, oder eben mehrere Dosen in einem Auftrag. Auf jedenfall ist immer nachvollziehbar welches Haus verkabelt wurde. Das vergleichen mit dem Datenbestand der zahlenden Kunden und gut. In der heutigen Zeit von EDV kein Thema. Du unterschreibst ja auch jedem Techniker den Auftrag, das er da war und was er gemacht hat, wenn man das vernünftig abheftet alles kein Problem nachzuvollziehen. Ist immer die Frage, wie die Unternehmen geführt werden. Wo wir wieder beim Thema sind, arbeit will entlohnt werden, dafür sollte aber erstmal vernünftige, ordentliche arbeit vorliegen... Und wie gesagt bei Telekommunikationsanbietern geht das mit dem Anschluss ja auch, also warum nicht auch bei UM???

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Unitymedia Mitarbeiter sperrt Kabelanschluss

Beitrag von Dinniz » 21.10.2011, 17:06

Du weisst schon, dass für die Hausverkabelung nicht Unitymedia verantwortlich ist?
Woher sollen die das wissen und dokumentieren?
:kratz:
technician with over 15 years experience

HariBo
Network Operation Center
Beiträge: 5547
Registriert: 16.03.2007, 10:16
Wohnort: tief im Westen

Re: Unitymedia Mitarbeiter sperrt Kabelanschluss

Beitrag von HariBo » 21.10.2011, 17:10

Nein ich verdreh gar nix, für jede Wohnung in der eine Dose verlegt wird wird in einem vernünftig geführten Unternehmen ein Auftrag geschrieben, oder eben mehrere Dosen in einem Auftrag. Auf jedenfall ist immer nachvollziehbar welches Haus verkabelt wurde. Das vergleichen mit dem Datenbestand der zahlenden Kunden und gut. In der heutigen Zeit von EDV kein Thema. Du unterschreibst ja auch jedem Techniker den Auftrag, das er da war und was er gemacht hat, wenn man das vernünftig abheftet alles kein Problem nachzuvollziehen. Ist immer die Frage, wie die Unternehmen geführt werden. Wo wir wieder beim Thema sind, arbeit will entlohnt werden, dafür sollte aber erstmal vernünftige, ordentliche arbeit vorliegen... Und wie gesagt bei Telekommunikationsanbietern geht das mit dem Anschluss ja auch, also warum nicht auch bei UM???
Du gehst davon aus, daß UM die NE4 auch gebaut hat, das ist aber in den wenigsten Fällen der Fall.
Die Dt. Bundespost und später die Telekom hat ÜP´s völlig schmerzfrei in jeden Keller gelegt, wo sich der Eigentümer nicht dagegen gewehrt hat.

Ein besonders gues Beispiel dafür ist bei dir der Postleitzahlbereich 44139, dort wurde u.a. damals das Dortmunder Kabelpilotprojekt getestet, noch heute zeugen Schränke wie Safes davon, in denen die damalige Verstärkung/Verkabelung heute äusserst abenteuerlich ist. Ich möchte da jetzt nicht weiter drauf eingehen, aber man kann sich seinen Teil denken.

Desperados-1984
Übergabepunkt
Beiträge: 415
Registriert: 06.07.2008, 17:51

Re: Unitymedia Mitarbeiter sperrt Kabelanschluss

Beitrag von Desperados-1984 » 23.10.2011, 16:51

den Kerl finde echt dreist, hat der nicht mal gefragt ob er mal in den Keller kann und ist einfach an dir vorbei gegangen, oder wie ist das gelaufen?

Bei uns war auch mal einer und hat gesagt wir hätten ja 3 Klingeln aber würden nur für einen Anschluss bezahlen. Bei drei Parteien müsste man auch drei mal bezahlen. Nicht mal erst gefragt ob wir im Haus denn auch drei eigene Wohnungen hätten oder sowas, erst mal schön unterstellen!
Und das in einen Einfamilienhaus! Mehrere Klingeln zu haben wenn man Kinder hat ist doch nicht so selten, oder?

Und zum Thema anrufen, nachdem wir unseren Kabelanschluss dann gekündigt hatten und nur noch 2Play hatten rief jemand an und frage nach ob das so korrekt wäre und wir den Anschluss nicht mehr nutzen würden weil er einen Sperrauftrag vor sich hätte und UM den Anschluss dann für TV sperren würde. Er wollte halt nachfragen nicht dass das ein Fehler wäre. DAS finde ich korrektes verhalten aber nicht von diesen "Medienvertreter".
Allerdings ist bis heute keiner gekommen zum sperren. Geht das überhaupt wenn man Internet benutzt? Wie sperren die denn nur bestimmte Frequenzen? Weil Rückkanal und Hinkanal liegen doch sehr auseinander! Gibt es da passende Filter die die wichtigen Frequenzen nicht beeinflussen?
Aber vielleicht kommt auch keiner, weil ich ihm gesagt hab, dass wir jetzt SAT hätten!

Im übrigen würde ich die auch nicht ohne Termin reinlassen und dazu ist man auch nicht verpflichtet! Darf ja meinen Keller vorher aufräumen ;-)

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Unitymedia Mitarbeiter sperrt Kabelanschluss

Beitrag von Dinniz » 23.10.2011, 16:58

Da du anscheinend auch nicht richtig gelesen hast: Der ÜP ist offensichtlich an der Aussenfassade.
Eine Definition von Wohneinheit findet man hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Wohneinheit
Dementsprechend muss auch gezahlt werden.
:kafffee:
technician with over 15 years experience

Desperados-1984
Übergabepunkt
Beiträge: 415
Registriert: 06.07.2008, 17:51

Re: Unitymedia Mitarbeiter sperrt Kabelanschluss

Beitrag von Desperados-1984 » 23.10.2011, 17:36

Dinniz hat geschrieben:Da du anscheinend auch nicht richtig gelesen hast: Der ÜP ist offensichtlich an der Aussenfassade.
oh nee, das hab ich überlesen. Obwohl auch beim Grundstück gilt, dass es Eigentum des Besitzers ist und nicht ohne weiteres betreten werden darf.
Dinniz hat geschrieben: Eine Definition von Wohneinheit findet man hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Wohneinheit
Dementsprechend muss auch gezahlt werden.
:kafffee:
ja ich weiß was eine Wohneinheit ist und das man pro Wohneinheit bezahlen muss. Die Medienvertreter könnten aber erst mal fragen ob man auch 3 Wohneinheiten hätte wo man 3 Klingeln hat, anstatt einem erst mal zu unterstellen man müsste ja 3 mal bezahlen ohne zu wissen ob es 3 Wohneinheiten gibt.
Wie es auch schon die anderen geschrieben haben geht es nicht daraum, ob UM das Recht hat solche Sachen durchzuführen sondern wie die Mitarbeiter hier auftreten und Leuten erst mal unterstellen sie würde nicht richtig bezahlen. Sowas ist einfach kundenunfreundlich!

BlackFly
Kabelexperte
Beiträge: 182
Registriert: 19.10.2011, 14:46

Re: Unitymedia Mitarbeiter sperrt Kabelanschluss

Beitrag von BlackFly » 23.10.2011, 20:24

Desperados-1984 hat geschrieben: Wie sperren die denn nur bestimmte Frequenzen? Weil Rückkanal und Hinkanal liegen doch sehr auseinander! Gibt es da passende Filter die die wichtigen Frequenzen nicht beeinflussen?
Aber vielleicht kommt auch keiner, weil ich ihm gesagt hab, dass wir jetzt SAT hätten!

Im übrigen würde ich die auch nicht ohne Termin reinlassen und dazu ist man auch nicht verpflichtet! Darf ja meinen Keller vorher aufräumen ;-)
Bei uns hatte der Vermieter den "Hausvertrag" gekündigt und dann kam ein paar Monate später ein Mitarbeiter von UM und sagte uns das wir "schwarzsehen" würden und fragte uns ob wir einen Einzelnutzervertrag abschliesen wollen Insgesamt war er sehr nett und freundlich und fragte höflich ob er in die Wohnung darf und erklärte uns den Sachverhalt. Als wir sagten das wir keinen analogen TV Einzelnutzervertrag möchten sagte er dann das er die Dose sperren müsse und fragte uns wo diese sei und ob er mal kurz dran darf. Es wurden dann nicht "bestimmte Frequenzen" gesperrt sondern einfach so eine Plastikkappe über den Anschluss für Radio und TV gemacht und der Multimediaanschluss bleibt offen.
Diejenigen die der Mitarbeiter an dem Tag nicht angetroffen hatte haben einen Zettel in den Briefkasten bekommen, wie es mit denen weiter ging kann ich nicht sagen...

Jens_NRW
Kabelexperte
Beiträge: 134
Registriert: 21.09.2011, 10:06

Re: Unitymedia Mitarbeiter sperrt Kabelanschluss

Beitrag von Jens_NRW » 23.10.2011, 21:03

Dinniz hat geschrieben:Du weisst schon, dass für die Hausverkabelung nicht Unitymedia verantwortlich ist?
Woher sollen die das wissen und dokumentieren?
:kratz:
Sorry, aber wenn sie dafür nicht verantwortlich sind bleibt die Frage, WEM die Hardware gehört. Ist sie eigentum des Subs dann hat UM da nix dran zu suchen und darf gesetzlich auch nicht am Eigentum anderer basteln, es sei denn der EIgentümer hat UM eine generelle Erlaubnis dafür gegeben, was nicht immer der Fall ist. Bei uns zum Beispiel geht die Hausverkabelung über UM Services, die hier alles erneuert haben. Wenn UM über diese Tochter nix erfährt, was ist das dann bitte für eine Konzernstruktur?

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Unitymedia Mitarbeiter sperrt Kabelanschluss

Beitrag von Dinniz » 23.10.2011, 21:18

Das hat nichts mit der Konzernstruktur zu tun sondern mit der Entscheidung der der damaligen Post die Netzebene 4 dem Eigentümer zu überlassen.
Was UM mit Erlaubnis der Eigentümer nachrüstet ist erfasst sowie die Anzahl der Wohneinheiten jedes Hauses.
Die Glaskugeln wurden wegen Unzuverlässigkeit ausser Betrieb genommen.
technician with over 15 years experience

Desperados-1984
Übergabepunkt
Beiträge: 415
Registriert: 06.07.2008, 17:51

Re: Unitymedia Mitarbeiter sperrt Kabelanschluss

Beitrag von Desperados-1984 » 24.10.2011, 11:45

[quote="BlackFly"}
Bei uns hatte der Vermieter den "Hausvertrag" gekündigt und dann kam ein paar Monate später ein Mitarbeiter von UM und sagte uns das wir "schwarzsehen" würden und fragte uns ob wir einen Einzelnutzervertrag abschliesen wollen[/quote]
hat er als erstes gesagt ihr würdest schwarz sehen oder hat er erst mal gefragt ob ihr den Kabelanschluss noch nutzt?
Weil direkt zu behaupten ihr würdest schwarz sehen ist ja auch wieder einer Frechheit. Er muss ja erst mal fragen ob ihr überhaupt den Anschluss noch nutzt und dann kann er sagen ihr guckt schwarz aber nicht vorher. Denn wenn ihr ihn nicht nutzt guckt ihr auch nicht schwarz, selbst wenn er nicht gesperrt ist.

Jens_NRW
Kabelexperte
Beiträge: 134
Registriert: 21.09.2011, 10:06

Re: Unitymedia Mitarbeiter sperrt Kabelanschluss

Beitrag von Jens_NRW » 24.10.2011, 12:40

Dinniz hat geschrieben:Das hat nichts mit der Konzernstruktur zu tun sondern mit der Entscheidung der der damaligen Post die Netzebene 4 dem Eigentümer zu überlassen.
Was UM mit Erlaubnis der Eigentümer nachrüstet ist erfasst sowie die Anzahl der Wohneinheiten jedes Hauses.
Die Glaskugeln wurden wegen Unzuverlässigkeit ausser Betrieb genommen.
Und überall da, wo die nachrüstung und die Wohneinheitern erfasst sind, kann UM via Kundenbestand vergleichen wer zahlt und wer nicht zahlt.
Und zu dem Thema NE 4, auch da muss ich nicht dem Endkunden sofort den schwarzen Peter zu kommen lassen, wenn da evtl ein anderer Sub Kabelanschlüsse zu früh freigegeben hat etc. Aber auch das wird ganz gerne gemacht. Dann wurde ein Kabelanschluss gelegt, der Sub jedoch hat nicht auf einen gültigen UM Vertrag geprüft und die Dose "freigegeben" und schon heißt es der Mieter sei der böse, da er schwarz sieht.
Schwarz sehen existiert für mich allerdings nur dann, wenn ich mir arglistig zugang zum Hausverteiler schaffe und mich selber anklemme, und/oder dem Techniker von UM KOMPLETT den Zugang verweigere. Alles andere ist verschulden des zuständigen Technikers der voreilig was freigegeben hat.
Und ich stell nochmal die Frage, warum wird bei UM kein Sperrauftrag bei auszug aus einer Wohnung erteilt? Dann gäbe es diese Diskussion hier gar nicht. Kunde zieht aus, Dose wird gesperrt, 5 Min arbeit, fertig. Kunde zieht ein Dose wird entsperrt, 5. Min arbeit ende. Keine zu Unrecht verurteilten Kunden, kein Theater mit möglichen schwarzsehern, keine schlechten Meinungen über die Kabelanbieter.
Da hätte ich mal gerne ein Vergleich warum es im Telefon/ISDN Bereich so gehändelt wird, im Kabelbereich aber nicht. Der Aufwand für die Techniker ist in beiden Fällen der gleiche nur mit weniger "verschreckten" Kunden.

Dringi
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1318
Registriert: 16.01.2010, 21:04

Re: Unitymedia Mitarbeiter sperrt Kabelanschluss

Beitrag von Dringi » 24.10.2011, 14:05

@Dinniz: Warum "diskutierst" Du eigentlich noch mit Jens_NRW? Schon seit ca. 1,5 Seiten sieht man doch, dass es ihm nur noch darum geht Recht zu behalten bzw. seine Meinung kund zu tun und in keinster Weise mehr darum, verschiedene Ansichten zu diskutieren...
Bild Bild

Jens_NRW
Kabelexperte
Beiträge: 134
Registriert: 21.09.2011, 10:06

Re: Unitymedia Mitarbeiter sperrt Kabelanschluss

Beitrag von Jens_NRW » 24.10.2011, 15:22

Hat man mir seit 1,5 Seiten mal eine Antwort auf meine Frage gegeben? Nein, also wo ist da eine Diskussion?

Dringi
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1318
Registriert: 16.01.2010, 21:04

Re: Unitymedia Mitarbeiter sperrt Kabelanschluss

Beitrag von Dringi » 24.10.2011, 15:30

Jens_NRW hat geschrieben:Hat man mir seit 1,5 Seiten mal eine Antwort auf meine Frage gegeben? Nein, also wo ist da eine Diskussion?
Deine Frage war doch eigentlich was die Rechtsgrundlage ist warum UM glaubt sperren zu dürfen. Darauf gab es eine Antwort.
Darauf fragtest Du, warum UM so unhöflich dabei ist. Darauf bekamst Du eine Antwort.
Dann fragtest Du warum UM nicht alle Nutzer im System hinterlegt hat. Auch hierauf gab es eine Antwort.
Dann fragest Du, warum UM das nicht beim Auszug machen kann. Hierauf hat Dinniz noch keine Antwort gegeben.

Trozdem sehe ich, nach der 2. Frage von Dir eine deutliche Tendenz, dass es Dir nicht um die Beantwortung der Fragen geht, sondern einzig darum Deine negative Meinung über UM zu posten.
Bild Bild

Jens_NRW
Kabelexperte
Beiträge: 134
Registriert: 21.09.2011, 10:06

Re: Unitymedia Mitarbeiter sperrt Kabelanschluss

Beitrag von Jens_NRW » 24.10.2011, 15:41

Dann solltest du auch in anderen Threads meine Beiträge lesen, denn da hab ich mehrmals erwähnt, dass ich einige gute Erfahrungen mit UM gemacht habe, die ich zum Teil erwähne und wo ich negative Erfahrungen widerlege. Gleichzeitig gibt es aber auch Kritikpunkte, und wogegen ich mich am meisten sträube ist dieses denken, was hier viel verbreitet wird, das UM eben NICHT anders handeln oder arbeiten kann. Das sehe ich anders, anders handeln und wirtschaften geht immer, die Frage ist nur, inwiefern bin ich dazu bereit, denn das würde unter Umständen bedeuten, dass Vorstände nicht 2 Mio. sondern nur 1. Mio pro Jahr verdienen. DAS ist für mich der größte Negativpunkt gerade bei UM. Die Mitarbeiter an sich können für das "kuddelmuddel" nichts, das verbocken die Leute weiter oben. Diese werden in meinen Augen hier aber einfach zu oft in Schutz genommen, wenn, und das lese ich häufig, behauptet wird es sei vollkommen in Ordnung legitim und richtig das Gewinne an Vorstände fließen und nicht refinanziert werden. Die Hotline wird oftmals angestunken, obwohl sie nix machen kann, Technikern wird das Recht "gewährt" ohne Ankündigung vor der Tür zu stehen mit der Ausrede sie kommen ja nicht von UM. Sie kommen aber im Auftrag von UM und DAS widerum sollte dann auch von UM koordiniert werden. Man verlangt von mir zu denken, bitte dann UM aber auch. Man erwartet von mir arbeit, bitte bei UM dann aber auch, und zwar vernünftige auch in den Führungsetagen und keine reine Geldgeilheit. Das finde ich kann ich als Kunde erwarten. Hotline hat mir bisher immer geholfen, twitter hat mir immer gut und freundlich geholfen. Was ich anmeckere geht einige Etagen höher. Nur entweder wird dies hier generell überlesen, oder man ist scheinbar wirklich schon der Meinung in Chefetagen arbeiten "halbgötter" die man nicht kritisieren darf und alles richtig machen. Dafür geht man dann hin und "beschimpft" manche als Nicht-Diskussionsfähig, das ist einfach, geht schnell und vor allem läuft man nicht Gefahr in berufliche Schwierigkeiten zu gelangen.

Dringi
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1318
Registriert: 16.01.2010, 21:04

Re: Unitymedia Mitarbeiter sperrt Kabelanschluss

Beitrag von Dringi » 24.10.2011, 15:42

@Jens-NRW: Du bist jetzt auf "Ignorieren" gesetzt damit ist der Fall für mich erledigt.
Bild Bild

Jens_NRW
Kabelexperte
Beiträge: 134
Registriert: 21.09.2011, 10:06

Re: Unitymedia Mitarbeiter sperrt Kabelanschluss

Beitrag von Jens_NRW » 24.10.2011, 15:44

Wenn du so arm bist, sorry! Sklaven denken nicht, ich weiß!!!

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Unitymedia Mitarbeiter sperrt Kabelanschluss

Beitrag von Dinniz » 24.10.2011, 15:49

Ruhe jetzt. :kafffee:
technician with over 15 years experience

Benutzeravatar
Stan
Kabelexperte
Beiträge: 130
Registriert: 21.04.2011, 19:13

Re: Unitymedia Mitarbeiter sperrt Kabelanschluss

Beitrag von Stan » 24.10.2011, 20:11

Dringi hat geschrieben:@Jens-NRW: Du bist jetzt auf "Ignorieren" gesetzt damit ist der Fall für mich erledigt.
Hast Du etwas konstruktives beigetragen?

Nöööööö!

Ignoriere dich doch auch selbst.

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Unitymedia Mitarbeiter sperrt Kabelanschluss

Beitrag von Dinniz » 24.10.2011, 20:12

Und was hast du jetzt hier zu suchen? :kratz:
technician with over 15 years experience

darkbrain85
Kabelexperte
Beiträge: 119
Registriert: 22.10.2010, 22:35

Re: Unitymedia Mitarbeiter sperrt Kabelanschluss

Beitrag von darkbrain85 » 25.10.2011, 12:20

Hi!

Also generell gehört es sich nicht vor der Tür zu stehen, die Leute unter Druck zu setzen und dann einfach am Haus rum zu basteln.
Ich hätte in dem Fall von meinem Hausrecht gebraucht gemacht, den Techniker von meinem Grundstück gejagt und dann Unitymedia kontaktiert zur klärung.
Unangekündigt kann das ja sonst wer sein. Ausweise kann man locker fälschen. Es hat schon genug solcher Fälle gegeben.

Bei Schwiegermutter steht auch neuderdings fast wöchtenlich ein UM Mitarbeiter vor der Tür und versucht Digital TV zu verkaufen weil ja engeblich nächstes Jahr alles dunkel wird (Was bei Kabel ja nicht der Fall ist wie es aussieht).

Und bei älteren Leuten gilt leider meistens: Der ist von der Firma, hat nen Ausweiß, also hat der recht. Schwer dann das gegenteil zu behaupten!

Dringi
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1318
Registriert: 16.01.2010, 21:04

Re: Unitymedia Mitarbeiter sperrt Kabelanschluss

Beitrag von Dringi » 25.10.2011, 12:39

darkbrain85 hat geschrieben:Hi!

Also generell gehört es sich nicht vor der Tür zu stehen, die Leute unter Druck zu setzen und dann einfach am Haus rum zu basteln.
Ich hätte in dem Fall von meinem Hausrecht gebraucht gemacht, den Techniker von meinem Grundstück gejagt und dann Unitymedia kontaktiert zur klärung.
Unangekündigt kann das ja sonst wer sein. Ausweise kann man locker fälschen. Es hat schon genug solcher Fälle gegeben.

Bei Schwiegermutter steht auch neuderdings fast wöchtenlich ein UM Mitarbeiter vor der Tür und versucht Digital TV zu verkaufen weil ja engeblich nächstes Jahr alles dunkel wird (Was bei Kabel ja nicht der Fall ist wie es aussieht).

Und bei älteren Leuten gilt leider meistens: Der ist von der Firma, hat nen Ausweiß, also hat der recht. Schwer dann das gegenteil zu behaupten!
Da allerdings gebe ich Dir uneingeschränkt Recht.
Das ist aber leider das Problem, wenn man Leute nicht fest anstellen will, sondern diese als "Medienberater" selbstständig arbeiten lässt.
Wirklich seriös ist was anderes.
Ist aber leider ein Problem der gesamten Telekomunnikations-Branche.
Bild Bild

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Unitymedia Mitarbeiter sperrt Kabelanschluss

Beitrag von Dinniz » 25.10.2011, 20:12

Ich möchte jetzt nochmal sagen:
Er wollte nichts verkaufen .. er hat gefragt ob Interesse an den Diensten vorliegt - wenn nicht wird der Kunde gesperrt weil der User wohl keine Dienste mehr bezieht (Aussendienstler will mit der Sperrung natürlich das MÖGLICHE Erschleichen von Leistungen verhindern).
Das hat nichts mit unter Druck setzen oder Verkaufsmasche zu tun.

Du redest von einer Drücker / Verkaufskolonne .. ganz andere Abteilung und verständlicherweise unseriös.
technician with over 15 years experience

Benutzeravatar
Loktarogar
Kabelexperte
Beiträge: 222
Registriert: 03.02.2010, 17:44
Wohnort: Borken - NRW

Re: Unitymedia Mitarbeiter sperrt Kabelanschluss

Beitrag von Loktarogar » 26.10.2011, 12:26

Das stimmt schon Dinniz, aber es ist auch eine Frage des Auftretens. Wie der UM Mensch dort genau aufgetreten ist, weiß man ja nicht zu 100%. Aber vorstellen kann ich es mir schon. Abgesehen davon werfen unfreundliche Mitarbeiter ein schlechtes Licht auf das ganze Unternehmen, ganz unabhängig davon ob ALLE anderen Mitarbeiter nett und freundlich auftreten. Es könnte ja auch sein das der "abgeklemmte" es sich doch noch einmal zu einem späteren Zeitpunkt überlegt doch einmal etwas bei UM zu bestellen. Ich würde mir das in diesem Fall mehr als einmal überlegen. Wer f*** will muß freundlich sein...ähm nein, anders: Freundlich kommt IMMER weiter.

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Unitymedia Mitarbeiter sperrt Kabelanschluss

Beitrag von Dinniz » 26.10.2011, 13:12

Ich habe auch nie gesagt, dass es ok ist unfreundlich zu sein.
Ich komme mit meiner freundlichen Art auch immer ans Ziel.
Wenn der Kunde später etwas bestellt, wird halt wieder entsperrt - das ist deren Job :D
Man muss immer dazu sagen, dass im Aussendienst man auch immer wieder schlecht gelaunte Kunden hat und das auf Dauer auch auf die Substanz geht.
technician with over 15 years experience

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: vsnap und 6 Gäste