Umsteigen von Analog auf Digitaltelefonanlage

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Antworten
chap47
Kabelneuling
Beiträge: 6
Registriert: 18.09.2011, 04:40

Umsteigen von Analog auf Digitaltelefonanlage

Beitrag von chap47 » 18.09.2011, 04:45

moin moin,
kenne mich leider nicht so wirklich mit den Bauteilen nach dem Router aus und hoffe, dass ich hier von euch ein wenig hilfe bekomme...

Ich wohne mit meinen Eltern, Geschwistern und Oma in einem Einfamilienhaus (4 Etagen). Im Haus gibt es 14 Analoge Telefone die alle intern anzurufen sind. Davon haben 5 eine eigene Telefonnummer, die man von (draußen) anrufen kann und eine FAX Nummer. 2 Telefonate können gleichzeitig nach draußen gemacht werden. Dazu kommt das an der Telefonanlage auch noch die Türsprechanlage angeschlossen ist sodass man mit dem Telefon die Haustür öffnen kann etc.
Das schnellste Internet was ich hier bekommen kann ist eine 6000er Leitung mit der ich definitiv nicht zufrieden bin. Es gibt ja dieses ~neue~ VDSL was ich hier bei mir bis zu 131000 bekommen könnte allerdings nur mit einem digitalen Telefonanschluss und da haben wir auch schon das Problem...

Jetzt hätte ich gerne mal gewusst wenn sich damit jemand auskennt wie man das problem am besten lösen könnte, welche Telefonanlage bräuchte ich? was passiert mit den 14 analogen Telefonen?
Kann ich mir auch bei der Telekom oder bei Unitimedia nur internet bestellen und der rest läuft weiter wie bisher?

Meine Oma ist meines erachtens bei der Telekom und wir aber bei Arcor/Vodafone obwohl sie auch mit uns intern telefonieren kann.
Telefonanlage: COMpact 4410 USB

so... danke schon mal für eure Antworten mfg chap

cutter200
Kabelneuling
Beiträge: 10
Registriert: 28.06.2011, 13:17
Wohnort: Landkreis Offenbach

Re: Umsteigen von Analog auf Digitaltelefonanlage

Beitrag von cutter200 » 18.09.2011, 08:16

Wieso umsteigen ?
Eure Telefonanlage ist eine ISDN-Anlage, also eine Anlage an einem DIGITALEN Anschluss nach aussen. Man kann daran intern sowohl analoge, als auch digitale (ISDN) Telefone betreiben.

Aber warum stellst Du diese Frage in diesem Forum ?

Update:
Sorry, ich hatte zunächst überlesen, dass Du auch nach einem UM Anschluss gefragt hattest. Sicher kann man bei UM eine Internet Anschluss allein bestellen, aber nur wenn das Kabelnetz bei Dir am Ort im Besitz von UM ist, wirst Du keine Kabelgrundgebühr bezahlen, sonst wird es ein relativ teurer Internet Zugang.

ernstdo
Kabelkopfstation
Beiträge: 2842
Registriert: 14.02.2010, 17:06
Wohnort: Dortmund

Re: Umsteigen von Analog auf Digitaltelefonanlage

Beitrag von ernstdo » 18.09.2011, 08:33

Kurz und knapp ...
Wenn man Telefon Plus bestellt bekommt man eine Fritzbox die einen ISDN Anschluss emuliert und man an diesem die vorhandene ISDN Anlage betreiben kann.
Leider bekommt man aber von UM nur drei Rufnummern (aber zwei Leitungen).
Also es können nur drei von den fünf Rufnummern zu UM portiert werden.
Die beiden anderen müssten dann z. B. zu einem VoIP Anbieter portiert werden.

Viell. nicht günstiger aber vorteilhafter für alle Beteiligten im Haus wäre es wirklich nur den Internetzugang (1Play) von UM zu nehmen und den vorhandenen ISDN Anschluss bestehen zu lassen .....

addicted
Kabelkopfstation
Beiträge: 3836
Registriert: 15.03.2010, 02:35

Re: Umsteigen von Analog auf Digitaltelefonanlage

Beitrag von addicted » 18.09.2011, 10:38

chap47 hat geschrieben:Meine Oma ist meines erachtens bei der Telekom und wir aber bei Arcor/Vodafone obwohl sie auch mit uns intern telefonieren kann.
Telefonanlage: COMpact 4410 USB
(Link zur Telefonanlage hinzugefügt)

Wenn ihr nur 2 Gespräche gleichzeitig haben könnt, dann ist vermutlich nur ein externer S0 vorhanden (maximal 2, siehe Bild auf verlinkter Seite). Wie ihr dann bei zwei verschiedenen Anbietern sein könnt will ich garnicht wissen.

chap47
Kabelneuling
Beiträge: 6
Registriert: 18.09.2011, 04:40

Re: Umsteigen von Analog auf Digitaltelefonanlage

Beitrag von chap47 » 18.09.2011, 12:55

danke das ihr so schnell geantwortet habt
Könnte ich also meine jetzige Telefonanlage behalten o.O... Mein Vater hat mal bei Unitimedia angerufen. Die haben ihm dann gesagt das wir eine analoge Telefonanlage haben und nur mit einer digitalen Telefonanlage zu Unitimedia wechseln können.
wiso machen wir denn auch eigentlich den aufstand mit den ganzen Analogen Telefonen?!

Ich wollte sowiso mal im Keller für ordnung sorgen da keiner weiß welches Kabel welches ist. Wenn ich wechseln würde hätte ich dann auch mal einen Anlass dafür.

Ich habe euch mal ein Bild gemacht villeicht seid ihr dann ein wenig schlauer. Habe noch eine T-Com box !gefunden! die villeciht für den Anschluss meiner Oma verantwortlich ist.
mfg chap

http://zicore.de/u/?u=LiOh

ernstdo
Kabelkopfstation
Beiträge: 2842
Registriert: 14.02.2010, 17:06
Wohnort: Dortmund

Re: Umsteigen von Analog auf Digitaltelefonanlage

Beitrag von ernstdo » 18.09.2011, 14:08

Habt Ihr denn überhaupt einen Hausübergabepunkt für Breitbandkabel im Keller oder außen am Haus?
Meine Meinung zu der Installation behalte ich lieber mal für mich :zwinker:

chap47
Kabelneuling
Beiträge: 6
Registriert: 18.09.2011, 04:40

Re: Umsteigen von Analog auf Digitaltelefonanlage

Beitrag von chap47 » 18.09.2011, 14:18

links neben dem NTBA Kasten die dunkel graue Box ist denke ich mal der "Hausübergabepunkt". Dort kommen 3 Kabel an was wie wo und wer weiß ich auch nciht^^.
Ich wollte da schon immer mal ordnung machen aber kenne mich wie gesagt nicht wirklich damit aus und würde dann daran gehen wenn wir dann das schnellere Internet bestellt haben. Obwohl weiter rechts ist noch ein Breitbandverstärker o.O ist das villeicht eher das was du meinst mache davon dann auch noch mal ein Foto.
Und nichts weiter über die Verkabelung sagen jetzt ICH WEIß ES! :D

ernstdo
Kabelkopfstation
Beiträge: 2842
Registriert: 14.02.2010, 17:06
Wohnort: Dortmund

Re: Umsteigen von Analog auf Digitaltelefonanlage

Beitrag von ernstdo » 18.09.2011, 15:07

Links neben dem NTBA ist der Hausanschluss für Telefon, deshalb fragte ich ja ob es überhaupt einen HÜP gibt.
Der HÜP könnte so aussehen ...
Es gibt aber auch noch ganz alte die so aussehen könnten: Alter HÜP
Diese HÜP können auch außen am Haus installiert sein.
Meist geht dort dann zumind. ein recht dickes schwarzes (Erd) Kabel rein.
Über welchen Weg empfangt ihr TV?

Edit:
Noch vergessen, die Telefonanlage kann dann auf jeden Fall an der Fritzbox angeschlossen werden und funktioniert auch bei Telefon Plus nur das ihr von UM halt nur drei Rufnummern bekommt und die anderen eben z. B. zu einem anderen VoIP Anbieter portiert werden müssten oder ihr müßtet Euch noch zwei analoge Anschlüsse oder noch mal einen ISDN Anschluss von der Telekom o. ä. dazu bestellen damit ihr die restlichen Rufnummern weiter nutzen könnt.

chap47
Kabelneuling
Beiträge: 6
Registriert: 18.09.2011, 04:40

Re: Umsteigen von Analog auf Digitaltelefonanlage

Beitrag von chap47 » 18.09.2011, 15:24

So HÜP gesucht und HÜP gefunden. http://zicore.de/u/?u=gTsi Er hat sich noch einen Raum weiter im Heizungsraum versteckt hinter einem Regal... Je mehr ich mich mit dem Thema beschäftige umso weniger möchte ich wissen :D Ist das überall so ein Salat aus 10 Anbietern?!
Meines wissens nach:
Telefon/ Internet: Vodafone
Kabelanschluss TV: Unitymedia
Oma Telefon: Telekom

Ist der Breitbandverstärker hier für den Kabelanschluss? http://zicore.de/u/?u=K8tU

ernstdo
Kabelkopfstation
Beiträge: 2842
Registriert: 14.02.2010, 17:06
Wohnort: Dortmund

Re: Umsteigen von Analog auf Digitaltelefonanlage

Beitrag von ernstdo » 18.09.2011, 15:30

HÜP ist gut und wenn Ihr Kabel TV habt und der Verfügbarkeitscheck sagt das alles andere auch zu bekommen ist klappt das dann.
Und wie in meinem letzten Post geschrieben funzt die Anlage an der Fritzbox wenn man Tel. Plus bestellt, müsst Euch halt nur was mit den Rufnummern einfallen lassen ....

ernstdo
Kabelkopfstation
Beiträge: 2842
Registriert: 14.02.2010, 17:06
Wohnort: Dortmund

Re: Umsteigen von Analog auf Digitaltelefonanlage

Beitrag von ernstdo » 18.09.2011, 15:54

Hab mir das Bild noch mal genauer angesehen.
So wie es aussieht habt ihr zwei ISDN Anschlüsse, wohl einen von der Telekom und einen von Arcor bzw. Vodafone.
Die ISDN Anlage kann ja um einen weiteren SO Port also ISDN Anschluss erweitert werden und wie es auf dem Bild aussieht wurde das auch gemacht sodass ihr jetzt zwei ISDN Anschlüsse an der Anlage betreibt.
Also es würde ja dann ausreichen den Arcor/ Vodafone Telefon Internet Anschluss zu kündigen und dessen Rufnummern zu UM zu portieren und den Telekom Anschluss so zu belassen wie er ist.
Dementsprechend müßte nur der ISDN Anschluss der Arcor Starterbox an der Anlage abgenommen werden und dafür dann der Anschluss der später von der Fritzbox kommt dafür angeschlossen werden. (Natürlich muß die FB dann auch eingerichtet werden das am SO der FB eine Telefonanlage hängt)

Eine Schwierigkeit wird es aber wohl noch geben da das Kabelmodem und der (WLAN) Router in der Fritzbox integriert sind.
Aktuell habt ihr ja über zwei Drähte den DSL Modem Anschluss irgendwo anders im Haus und ggf. von dort aus per LAN oder WLAN Geräte am Router oder nur am Modem.
Das klappt dann später nicht so einfach mit zwei Drähten.
Also effektiv müssten die Rechner und/ oder anderen Geräte per LAN oder WLAN dann vom Keller aus versorgt werden.

chap47
Kabelneuling
Beiträge: 6
Registriert: 18.09.2011, 04:40

Re: Umsteigen von Analog auf Digitaltelefonanlage

Beitrag von chap47 » 18.09.2011, 17:29

Wir zahlen für Unitymedia also die ***** Anschlusskosten und das für den Kabelanschluss.
Ich müsste dann also "nur" die Gebühr für das Internet bei Unitymedia dazu zahlen. Bei Vodafone könnte ich dann Internet ja abbestellen...
Alle angaben bei Unitimedia auf der seite sind doch bestimmt ohne die 17.90/Monat Anschlussgebühren oder liege ich da falsch?
Ich vermute mal das das die einfachste Lösung wäre. Was brauche ich dann eigentlich noch für Geräte bis zum Router?
Und wie und wo muss ich was verdrahten?

ernstdo
Kabelkopfstation
Beiträge: 2842
Registriert: 14.02.2010, 17:06
Wohnort: Dortmund

Re: Umsteigen von Analog auf Digitaltelefonanlage

Beitrag von ernstdo » 18.09.2011, 18:34

Anschlusskosten fallen nur bei 1 Play an.
Für 3 Play wird ein bezahlter Kabel TV Grundanschluss (ab 16,90 monatlich) vorausgesetzt oder das man diesen dann abschließt, kostet als Einzelabnehmer z. Z. 17,90 monatlich)
Für 2 Play ist kein Kabel TV Grundanschuss Voraussetzung.
Zahlt man die ab 16,90 z. Z. noch nicht und nutzt den Anschluss trotzdem könnte es Probleme geben da man dann, freundlich ausgedrückt, "Schwarzseher" ist.
Bucht man 1 Play oder 2 Play zahlt den Kabel TV Grundanschluss nicht und nutzt Kabel TV trotzdem, wird kurz über lang der Kabel TV Empfang gesperrt (wenn nicht gar sofort)
Dazu kommt noch das der Kabel TV Empfang nach Wohneinheiten abgerechnet wird, was in den AGB zu finden ist.
D. h. auch wenn das vier Etagenhaus irgendwie als Einfamilienhaus läuft aber z. B. jede Wohnung für sich dann ein Bad und eine Küche für sich allein hat zählt das für UM als Wohneinheit und muss separat gezahlt werden. Also ggf. vier Wohnungen gleich vier mal Grundgebühr, die man aber ggf. verringern kann indem man einen Mehrteilnehmeranschluss bestellt und für alle zusammen zahlt.
Bei 1 Play hat man dann einmalige Anschlusskosten.
Bei allen drei Varianten wird aber der Hausverstärker erneuert ggf. ein neues Kabel für eine Multimeidadose gelegt und eine neue Multimediadose installiert an die das Modem angeschlossen wird, bei 2 und 3 Play dann kostenfrei so lange die Installationsmaßnahmen nicht zu groß ausfallen.

Was man nun am besten macht muss man für sich selbst durchrechnen, also ob es sich lohnt immer noch zwei ISDN Anschlüsse von zwei verschiedenen Anbietern zu zahlen und an einen dritten Anbieter noch mal den Internetanschluss zu zahlen.

Technisch am einfachsten wäre aber die ISDN Anschlüsse zu behalten und 1 Play (nur Internet) von UM zu nehmen.
Hierbei kann man sich dann z. B. die Multimediadose für das Kabelmodem in einen Raum setzen lassen so das man einen schon vorhandenen oder neuen Router nutzen kann um wieder alle internetfähigen ans Netz zu bekommen.

chap47
Kabelneuling
Beiträge: 6
Registriert: 18.09.2011, 04:40

Re: Umsteigen von Analog auf Digitaltelefonanlage

Beitrag von chap47 » 18.09.2011, 19:12

Wir bezahlen im momennt 17,90Grundanschlussgebühr/mtl und die 3,90für Kabelfernsehen und Digital Basic.
Zu dem Preis würde dann noch die Internet gebühr kommen oder nicht?

ernstdo
Kabelkopfstation
Beiträge: 2842
Registriert: 14.02.2010, 17:06
Wohnort: Dortmund

Re: Umsteigen von Analog auf Digitaltelefonanlage

Beitrag von ernstdo » 18.09.2011, 19:23

Jo, genauso isses ....

Benutzeravatar
Radiot
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2362
Registriert: 21.11.2008, 19:45

Re: Umsteigen von Analog auf Digitaltelefonanlage

Beitrag von Radiot » 18.09.2011, 21:13

ernstdo hat geschrieben:Bei allen drei Varianten wird aber der Hausverstärker erneuert
Das bezweifel ich, der vorhandene HLB 43 ist Rückkanaltauglich und sollte völlig ausreichend sein.
Radio- Fernsehtechniker

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste