UM hat Kündigungsfrist versäumt !

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
grünfern
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 23.08.2011, 14:51

Re: UM hat Kündigungsfrist versäumt !

Beitrag von grünfern » 13.09.2011, 20:12

Ich habe gerade mal das Portierungs-PDF aufgerufen.(Eigentlich, weil ich die aggressiven Vorwürfe an den OP nicht gut fand, "ganz allein schuld", "wohl zu dumm, sich zu informieren vor Vertragsabschluss" etc). Aber nach einem Blick in die PDF-Anleitung sehe ich, dass die Vorwürfe zutreffen, auch wenn ich den Tonfall nach wie vor reichlich unhöflich finde, aber wie man in den Wald hineinruft, tja...

Im PDF heißt es jedenfalls ausdrücklich und sogar hervorgehoben fettgedruckt:

"Unitymedia kündigt basierend auf dem von Ihnen unterschriebenen Formular zur Rufnummern-mitnahme nach Abschluss der Installation in Ihrem Namen und ist somit ebenfalls an Ihre ver-traglich festgelegten Kündigungsfristen und Mindestvertragslaufzeiten gebunden. Bitte berück-sichtigen Sie diese Fristen, wenn Sie den Installationstermin mit uns abstimmen und das Antragsformu-lar zurücksenden."

OP hat Mist gebaut und sollte nun peinlich berührt sein Lehrgeld zahlen, statt anderen die Schuld zu geben. Punkt.

Benutzeravatar
ratcliffe
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 756
Registriert: 12.05.2011, 18:03

Re: UM hat Kündigungsfrist versäumt !

Beitrag von ratcliffe » 14.09.2011, 08:11

Das Thema wurde übrigens in der c't Heft 17/11 ausführlich verhackstückt.
http://www.heise.de/artikel-archiv/ct/2011/17/68_kiosk
Das war ein sehr ähnlich gelagerter Fall.
Letztlich hat UM sehr kulant reagiert und auf die Gebühren bis zum Auslaufen des Vorvertrags verzichtet.

Stoho
Kabelneuling
Beiträge: 3
Registriert: 03.01.2011, 19:40

Re: UM hat Kündigungsfrist versäumt !

Beitrag von Stoho » 10.12.2011, 09:01

Hallo zusammen.

Mir ist scheinbar genau das gleiche passiert.
Letztes Jahr im November einen Vertrag mit UM - ausdrücklich MIT Rufnummermitnahme - abgeschlossen. Portierungsantrag etc. korrekt eingereicht. Auftragsbestätigung bzgl. des eigentlichen Vertrages, sowie ein paar Tage später (am 25.11.2010) die schriftliche Auftragsbestätigung bzgl. der Rufnummernmitnahme erhalten. Installation wurde einige Tage später - k.A. glaube es war schon im Dezember - von einem UM-Techniker durchgeführt. Also gingen wir davon aus, dass alles 'reibungslos' seinen Gang geht und haben mit der 'temporären' UM-Rufnummer quasi immer raustelefoniert (ist ja ne Flat) und natürlich einige Anrufe auf unserer 'V-Tel'-Nummer angenommen. Beides kein Problem, da der Techniker von Versatel nach dem Umzug im Dezember 2010 den Kram von Versatel in unserem neuen Haus angeschlossen. So hatten wir dann halt erstmal beide Anbieter im Haus. Wir warteten dann also erstmal ab.

Mitte September diesen Jahres habe ich dann mal bei UM nachgefragt, weil wir bis dato nix von denen gehört hatten. Was allerdings dem Anschein nach kein Problem war, da unser alter Vertrag mit V-Tel eh noch bis Ende November 2011 lief. Auf wiederholtes Nachfragen - auch bei unserem auslaufenden Anbieter V-Tel - teilte uns die Hotline von V-Tel mit, dass sie mit dem Portierungsantrag von UM nix hätten anfangen könnten, weil die Adressdaten (wir waren ja im Dez. letzten Jahres ins Haus gezogen!) nicht zuzuordnen gewesen wären. Diese Info erhielten wir Anfang November - der alte Vertrag lief noch bis Ende November. UM sendete dann an V-Tel direkt noch ein FAX mit nem erneuten Portierungsantrag. Die Aussage von V-Tel erscheint mir allerdings als 'unwahr', da ja schließlich schon im letzten Jahr ein V-Tel-Techniker an unserer neuen Adresse war um den Kram von V-Tel anzuschließen. Also wusste V-Tel sehr wohl etwas mit der Adresse auf dem von UM an V-Tel (auch schon ursprünglich!) gesendeten Portierungsantrag anzufangen, denn sonst hätte deren Techniker ja schließlich nicht die V-Tel-Box im Haus anschließen können.

Nach einigen Überlegungen gehe ich einfach mal davon aus, dass UM bei der Kündigung unseres alten V-Tel-Vertrages UND bei dem Portierungsantrag einfach gepennt hat und somit die Portierung nicht funktioniert hat.
Das nächste Übel ist nun, dass mir neuerdings ein Schreiben von UM vorliegt, in dem die Rufnummermitnahme für den 30.11.2012 freundlichst angekündigt wird, weil sich scheinbar wegen der von UM versäumten fristgerechten Kündigung unser Vertrag bei V-Tel um 12 Monate verlängern soll. DAS erachte ich als echte Frechheit!
Zum einen sind wir nicht gewillt noch weitere 12 Monate einen zweiten Telefonanbieter zu bezahlen ....zum anderen wollen wir endlich unsere 'alte' Rufnummer auf den UM-Anschluß geschalten bekommen....und zwar nicht erst im Dez. 2012!!

Was können wir nun tun? Bzw....was können wir nun erwarten?

Nochmal zu den wichtigen Fakten:
Auftrag an UM erteilt - MIT Rufnummernmitnahme - Portierungsantrag an UM gesendet - auch darüber eine Auftragsbest. von UM erhalten. Bis zum 18. Nov diesen Jahres keine weiteren Schreiben von UM erhalten. Aus dem letzten Schreiben geht halt hervor, dass unser 'neuer' Anschlusstermin für die unsere Rufnummernmitnahme der 30.11.2012 sei.
Und all das, weil UM gepennt hat. Was für ein unfähiger Haufen! :wut: :wut: :wut:

Aber ok....ich rege mich nicht mehr weiter auf.....sondern habe schon die beste Freundin meiner Frau eingeschaltet....DIE ist nämlich auch noch gleichzeitig unsere Anwältin....und zwar eine ziemlich gute!

Edit: Bitte doch keine Tipps via Mail....wir 'helfen' uns dann doch selbst um uns soetwas wie 'Genugtuung' ....im Rahmen unserer 'Möglichkeiten'. :smile:

Besten Gruß
Zuletzt geändert von Stoho am 10.12.2011, 18:37, insgesamt 1-mal geändert.

conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3734
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: UM hat Kündigungsfrist versäumt !

Beitrag von conscience » 10.12.2011, 09:36

Hat sich der Vertrag mit Versatel durch den Umzug
vielleicht um 24 Monate verlängert?
--
Wie immer keine Zeit

Bild

Dringi
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1318
Registriert: 16.01.2010, 21:04

Re: UM hat Kündigungsfrist versäumt !

Beitrag von Dringi » 10.12.2011, 09:54

conscience hat geschrieben:Hat sich der Vertrag mit Versatel durch den Umzug
vielleicht um 24 Monate verlängert?
Als zweites konnte man galaube ich noch die Umzugskosten selber tragen, dann hat sich der Vertrag nicht wieder auf 24 Monate verlängert. Aber der Standard bei Umzug mit Versatel ist wohl das von Dir genannte. Was auch der Grund war warum mein Bruder seinen Versatel-Vertrag fristgerecht gekündigt hat und zu Alice ist, weil er jetzt schon weiss, dass er im nächsten Jahr umziehen wird und hofft, eine Wohnung mit UM-Internetzugang zu finden.
Bild Bild

Dringi
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1318
Registriert: 16.01.2010, 21:04

Re: UM hat Kündigungsfrist versäumt !

Beitrag von Dringi » 10.12.2011, 09:59

Stoho hat geschrieben: Aber ok....ich rege mich nicht mehr weiter auf.....sondern habe schon die beste Freundin meiner Frau eingeschaltet....DIE ist nämlich auch noch gleichzeitig unsere Anwältin....und zwar eine ziemlich gute!
Und wenn das nichts hilft: Dann wird der Bruder von der Schwester der Frau die den Schäferhund hat der immer in der Mittagszeit so laut bellt eingeschaltet... DER ist nämlich ein stadtbekannter Schläger... und zwar ein ziemlich guter!
Bild Bild

gordon
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2389
Registriert: 30.07.2008, 10:09

Re: UM hat Kündigungsfrist versäumt !

Beitrag von gordon » 10.12.2011, 12:22

@Stoho
Ein Portierungsantrag ist ja erstmal eine Kündigung durch den Kunden, übergeben durch den neuen Anbieter. Auf dem Antrag müssen alle Anschlussinhaber und die zu dem Zeitpunkt hinterlegte Adresse eingetragen sein, sowie alle Rufnummern, die zum Account gehören, und die Markierung, welche davon portiert werden sollen. Außerdem müssen alle Anschlussinhaber unterschreiben. Wenn da was fehlt, kann die Portierung nicht durchlaufen. Welche Adresse hast du denn hinterlegt?

Generell unerfreulich, aber du kannst auch nicht verlangen, dass UM und Versatel sich noch mal im laufenden Prozess erkundigen, ob du wirklich noch da wohnst. Ansonsten darfst du halt erst nach Umzugsmeldung an VERSATEL, wenn also dort deine neuen Daten hinterlegt sind, die Portierung an Unity rausschicken. Da drängte die Zeit ja nun wirklich nicht, und du hättest nun kein Problem. Ich kann deinen Ärger verstehen, aber ein Umzug und die damit verbundenen administrativen Aufwände fallen nun mal einzig und allein in den Verantwortungsbereich des Kunden, und es obliegt ihm, die Informationen entsprechend weiterzugeben.
Der LNP-Prozess in Deutschland ist ein wenig kompliziert und für Nicht-Fachleute schwer zu verstehen (leider jedoch müssen diese sich auch genau dran halten), allerdings hat in diesem Fall niemand gepennt außer du selbst. Spar dir die Anwältin für etwas auf, für das du sie wirklich brauchst.

Stoho
Kabelneuling
Beiträge: 3
Registriert: 03.01.2011, 19:40

Re: UM hat Kündigungsfrist versäumt !

Beitrag von Stoho » 10.12.2011, 19:07

gordon hat geschrieben:... Ansonsten darfst du halt erst nach Umzugsmeldung an VERSATEL, wenn also dort deine neuen Daten hinterlegt sind, die Portierung an Unity rausschicken. Da drängte die Zeit ja nun wirklich nicht, und du hättest nun kein Problem.
Ja.....und genauso ist es ja damals von uns gemacht worden!
1. 'Mit' Versatel umgezogen.....deren Techniker war lange vor dem UM-Techniker an der 'neuen' Adresse um den Versatel-Kram anzuschließen. Ein Termin mit Versatel wurde im Vorfeld für Dezember letzten Jahres vereinbart.
Deren Techniker war an der neuen Adresse und hat den Kram angeschlossen.
2. Anschließend den Vertrag (mit Portierungsauftrag) mit UM klar gemacht. Zitat aus der schriftlichen Auftragsbestätigung vom 25.11.10 : 'Sie haben sich für einen Wechsel zu Unitymedia INKLUSIVE Rufnummernmitnahme entschieden. Dafür möchten wir uns recht herzlich bedanken. Ihren ausgefüllten Antrag haben wir erhalten und bearbeitet. Den Antrag leiten wir, im Falle einer erfolgreichen Installation und Aktivierung, direkt an Ihren bisherigen Telefonanbieter weiter. Sobald wir eine Antwort erhalten, werden wir Sie selbstverständlich umgehend schriftlich kontaktieren.......' bla bla bla Hotline bei Fragen usw.'

Letztendlich geht mir die ganze Sache am Axxxx vorbei. Und wer da Mist gebaut hat....bzw. Fristen versäumt ist ja wohl für jeden nachvollziehbar.

Desweiteren - auch wenn sich das jetzt sicher total arrogant liest - gehören mein holdes Weib und ich glücklicherweise zu den s.g. 'meinungsbildenden Bürgern' in unserer Heimatstadt (keine Großstadt...leider 'nur' eine Kreisstadt). .......und wir werden unserem 'Ärger' im Rahmen unserer Möglichkeiten ...so oder so Luft machen. Und auch wenn wir dadurch keine 'reale' - sprich 'geldwerte' Entschädigung erhalten und stattdessen noch 12 weitere Monate einen zweiten Tel.-Anbieter 'bezahlen' müssen ehe wir unsere 'alte' Rufnummer zu UM bekommen (was ja scheinbar eh unvermeidlich so sein wird), so bekommen wir mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit 'unsere' ganz persönliche Genugtuung. Wir werden wegen dieser nervigen Geschichte trotzdem nicht nur von Toastbrot vom Discounter leben müssen und weiterhin zweimal im Jahr Urlaub an der Costa-Brava machen können. Aktien von Telekommunikationsfirmen halten wir nicht im Portfolio...also auch das ist kein Problem.

Na ja.....und ob die ganze Sache und die damit verbundenen 'Aktionen' nun UM oder auch Versatel 'nützlich' sein werden......ist uns dann 'verbraucherfreundlichst' ziemlich egal. :D
Und um noch mehr OT nachzulegen.....der nächste Übertragungsstandart kommt mit Sicherheit.....

Besten Gruß und noch ein angenehmes Wochenende.

P.S.: @Dringi - weniger Pansen...stattdessen mehr Hirn in den persönlichen Napf.....dann klappt es ja vllt auch mal mit dem Schäferhund der Nachbarin! :D :D

Dringi
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1318
Registriert: 16.01.2010, 21:04

Re: UM hat Kündigungsfrist versäumt !

Beitrag von Dringi » 10.12.2011, 20:06

Stoho hat geschrieben: P.S.: @Dringi - weniger Pansen...stattdessen mehr Hirn in den persönlichen Napf.....dann klappt es ja vllt auch mal mit dem Schäferhund der Nachbarin! :D :D
Jo, sagt der richtige. Die bist einer dieser typischen "Mir ist Unrecht getan worden und mich trifft garantiert keine Schuld, nie - aber die ganze Welt soll von meinem Leid hören!"-Typen, die ich echt nicht mehr ernst nehemen kann.
Eigentlich bringt es eh nichts mehr auch nur ein Word über Dich zu verliehren, weil Du Deinen Frust eh schon abgelassen hast und hier mit größter Wahrscheinlichkeit eh nie wieder in Erscheinung treten wirst.

Was ich Dir hochanrechne (das schaffen die meisten reinen Frustablasser nicht): Du hast einen Thread gefunden der thematisch zu Deinem Frust passte und hast dieses Forum nicht noch mit einem zusätzlichen aber total unnötigen Thread vermüllt.
Bild Bild

VM2
Kabelneuling
Beiträge: 20
Registriert: 10.10.2011, 17:44

Re: UM hat Kündigungsfrist versäumt !

Beitrag von VM2 » 11.12.2011, 12:33

Ich möchte mich kurz hier dran hängen, um nicht einen neuen Thread zu dem Thema zu eröffnen.

Mein Portierungsantrag bei UM ist gestellt und soll am 5.9.2012 umgesetzt werden. Berechnung des Grundpreises erst am 16.11.2012 :super: Also 12 Monate frei :winken:

UM kündigt zu diesem Zeitpunkt meinen Telefonvertrag mit 1&1. So weit , so gut :zwinker:

Ich habe bei 1&1 die Doppelflat 6000 als ein Vertrag. Im September diesen Jahres hat 1&1 die Mobilflat aus der Doppelflat rausgenommen und als einen eigenen Vertragsbestandtei angelegt (stand in einer Fußnote auf der Rechnung :wut: ). Die Bedingungen sollen sich aber nicht verändert haben.
Zusätzlich habe ich noch einen Maxdome Entertainment Vertragsbestandteil (nie genutzt, nur eingerichtet).

Muss ich die Mobilflat + Maxdome Entertainment Vertrag selber zum 5.9.2012 kündigen? Im Vertragscenter bei 1&1 sind drei Vertragsnummern aufgeführt (Doppelflat, Mobilflat, Entertainment).

Ich möchte auch nichts unüberlegt kündigen und nachher klappt die Portierung der Telefonnummer nicht...

Danke für Eure Hilfe :winken:

Benutzeravatar
Mr Iron
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 681
Registriert: 20.12.2009, 16:01
Wohnort: GE

Re: UM hat Kündigungsfrist versäumt !

Beitrag von Mr Iron » 11.12.2011, 13:31

Ich würde es selbst Kündigen, da UM hochswahrscheinlich nur Tel+Internet kündigen wird (die anderen Verräge sind ja seperat und somit auf ggf. weiter nach der Kündigung nutzbar, also unabhängig von 1und1 Telefon+Internet)

So nach mal am Rande:
Die Portierung kannst du auch noch bis zu 3 Monate (also 90 Tage) nach abgelaufener Kündigung durchführen lassen!

Quelle: BNetztA
Alles was ich Poste, hat keine Allgemeingültigkeit. Es besteht aus mein Wissen und meinen Erfahrungen, welches ich zur dieser Zeit hatte :D
Ich muss mir iwie mal eine neue Tastatur kaufen, die weniger Rechtschreibfehler macht :D

Internet / VoIP: Unitymedia - 3play PREMIUM 100 mit Telefon Komfort-Option
Router: AVM
FRITZ!Box 6360 Cable Firmware: FRITZ!OS 05.28 Release: 18.6.2012
Digital-Box: HD-Recorder Echostar HDC601DVR incl. DigitalTV HIGHLIGHTS+HD-Option

ernstdo
Kabelkopfstation
Beiträge: 2842
Registriert: 14.02.2010, 17:06
Wohnort: Dortmund

Re: UM hat Kündigungsfrist versäumt !

Beitrag von ernstdo » 11.12.2011, 13:31

Wenn dann wird nur die Doppelflat gekündigt.
Die anderen beiden haben ja nix mit der Portierung zu tun (hast ja auch andere Vertragsnummern dafür), also besser direkt fristgerecht kündigen.

EXDE
Übergabepunkt
Beiträge: 399
Registriert: 15.01.2009, 19:30
Wohnort: Rurhpott

Re: UM hat Kündigungsfrist versäumt !

Beitrag von EXDE » 11.12.2011, 13:36

Stoho hat geschrieben:
Desweiteren - auch wenn sich das jetzt sicher total arrogant liest - gehören mein holdes Weib und ich glücklicherweise zu den s.g. 'meinungsbildenden Bürgern' in unserer Heimatstadt (keine Großstadt...leider 'nur' eine Kreisstadt). .......und wir werden unserem 'Ärger' im Rahmen unserer Möglichkeiten ...so oder so Luft machen. Und auch wenn wir dadurch keine 'reale' - sprich 'geldwerte' Entschädigung erhalten und stattdessen noch 12 weitere Monate einen zweiten Tel.-Anbieter 'bezahlen' müssen ehe wir unsere 'alte' Rufnummer zu UM bekommen (was ja scheinbar eh unvermeidlich so sein wird), so bekommen wir mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit 'unsere' ganz persönliche Genugtuung. Wir werden wegen dieser nervigen Geschichte trotzdem nicht nur von Toastbrot vom Discounter leben müssen und weiterhin zweimal im Jahr Urlaub an der Costa-Brava machen können. Aktien von Telekommunikationsfirmen halten wir nicht im Portfolio...also auch das ist kein Problem.

Na ja.....und ob die ganze Sache und die damit verbundenen 'Aktionen' nun UM oder auch Versatel 'nützlich' sein werden......ist uns dann 'verbraucherfreundlichst' ziemlich egal. :D
Und um noch mehr OT nachzulegen.....der nächste Übertragungsstandart kommt mit Sicherheit.....
LOL ... eine Portierung mit den falschen Adressdaten beauftragen und dann rumheulen :glück:

ach übrigens brauchste mit deinem Urlaub nicht angeben, es gibt genug Leute die 4 Urlaube im Jahr buchen ... :D

gordon
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2389
Registriert: 30.07.2008, 10:09

Re: UM hat Kündigungsfrist versäumt !

Beitrag von gordon » 11.12.2011, 19:27

Stoho hat geschrieben:Desweiteren - auch wenn sich das jetzt sicher total arrogant liest - gehören mein holdes Weib und ich glücklicherweise zu den s.g. 'meinungsbildenden Bürgern' in unserer Heimatstadt (keine Großstadt...leider 'nur' eine Kreisstadt). .......und wir werden unserem 'Ärger' im Rahmen unserer Möglichkeiten ...so oder so Luft machen. Und auch wenn wir dadurch keine 'reale' - sprich 'geldwerte' Entschädigung erhalten und stattdessen noch 12 weitere Monate einen zweiten Tel.-Anbieter 'bezahlen' müssen ehe wir unsere 'alte' Rufnummer zu UM bekommen (was ja scheinbar eh unvermeidlich so sein wird), so bekommen wir mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit 'unsere' ganz persönliche Genugtuung. Wir werden wegen dieser nervigen Geschichte trotzdem nicht nur von Toastbrot vom Discounter leben müssen und weiterhin zweimal im Jahr Urlaub an der Costa-Brava machen können. Aktien von Telekommunikationsfirmen halten wir nicht im Portfolio...also auch das ist kein Problem.
Herzlichen Glückwunsch. Und den Lokalreporter kennt ihr sicher auch noch. Dann können Versatel und UM ja nun einpacken.

Benutzeravatar
jube50
Übergabepunkt
Beiträge: 298
Registriert: 25.11.2011, 12:36

Re: UM hat Kündigungsfrist versäumt !

Beitrag von jube50 » 12.12.2011, 08:09

Mit der Portierung hatte ich auch so meine Schwierigkeiten. Mehrmals neu als Einschreiben mit Rückantwort abgeschickt und nie angekommen.
Anschließend gab man seitens UM an, dass eine solche an meinen vorherigen Anbieter abgegangen wäre, der sie allerdings nie erhielt.

Der Anschlussauftrag wurde termingerecht ausgeführt.

Mit viel Druck, da auch die Telefonnummer geschäftlich genutzt wird und Schadenersatz angedroht wurde, wurde dann auch mit viel Wohlwollen meines vorherigen Anbieters geregelt.
Allerdings hatte ich zuvor schon selbst gekündigt. Sonst wäre es zu erheblichen Schwierigkeiten gekommen.

Mit den Freimonaten war es auch ein Problem. Man hatte mir tel. mehr versprochen, als man nachher schriftlich zugestehen wollte.
Da sollte man einigen Mitarbeitern mal gewaltig auf die Finger schauen.

Zuvor erlebte ich bei einem Umzug ähnliche Unstimmigkeiten mit dem Fernsehanschluss. Die Umschaltung funktionierte. Bürokratisch bemerkte man diesen allerdings erst nach gut 6 Monaten und kostete etliche Anrufe und Schreiben.
Von den Vertreterbesuchen will ich nicht reden.

Ich kann nur raten, die Kündigung selbst in die Hand zu nehmen und auf die Rufnummermitnahme zu verweisen.
Der vorige Anbieter ist in der Regel bereit, eine Kündigung, falls dann etwas schief läuft, zurückzunehmen und den Anschluss zu belassen.

Mit der Bürokratie scheint man bei UM noch einige Schwierigkeiten zu haben.

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: UM hat Kündigungsfrist versäumt !

Beitrag von Dinniz » 12.12.2011, 11:57

jube50 hat geschrieben:Mit der Portierung hatte ich auch so meine Schwierigkeiten. Mehrmals neu als Einschreiben mit Rückantwort abgeschickt und nie angekommen.
Anschließend gab man seitens UM an, dass eine solche an meinen vorherigen Anbieter abgegangen wäre, der sie allerdings nie erhielt.

Der Anschlussauftrag wurde termingerecht ausgeführt.

Mit viel Druck, da auch die Telefonnummer geschäftlich genutzt wird und Schadenersatz angedroht wurde, wurde dann auch mit viel Wohlwollen meines vorherigen Anbieters geregelt.
Allerdings hatte ich zuvor schon selbst gekündigt. Sonst wäre es zu erheblichen Schwierigkeiten gekommen.

Mit den Freimonaten war es auch ein Problem. Man hatte mir tel. mehr versprochen, als man nachher schriftlich zugestehen wollte.
Da sollte man einigen Mitarbeitern mal gewaltig auf die Finger schauen.

Zuvor erlebte ich bei einem Umzug ähnliche Unstimmigkeiten mit dem Fernsehanschluss. Die Umschaltung funktionierte. Bürokratisch bemerkte man diesen allerdings erst nach gut 6 Monaten und kostete etliche Anrufe und Schreiben.
Von den Vertreterbesuchen will ich nicht reden.

Ich kann nur raten, die Kündigung selbst in die Hand zu nehmen und auf die Rufnummermitnahme zu verweisen.
Der vorige Anbieter ist in der Regel bereit, eine Kündigung, falls dann etwas schief läuft, zurückzunehmen und den Anschluss zu belassen.

Mit der Bürokratie scheint man bei UM noch einige Schwierigkeiten zu haben.
Man muss auch mal das ganze sehen .. es werden tagtäglich Unmengen an Portierungen problemlos durchgeführt.
Bei einem kleinen Prozentsatz geht dann mal leider etwas schief.
technician with over 15 years experience

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste