FritzBox und D-Link Ehternet Switch

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Antworten
UnitymediaNeuling
Kabelneuling
Beiträge: 6
Registriert: 06.08.2011, 15:28

FritzBox und D-Link Ehternet Switch

Beitrag von UnitymediaNeuling » 06.08.2011, 15:40

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und bei Unitymedia ebenfalls. Jetzt habe ich ein Problem und wollte euch um Hilfe bitten.

Ich habe seit dem 03.08.2011 die Fritzbox 6360 mit DSL 64000 und das komplette digital und HD Angebot mit
HD Recorder. Ich habe ein kleines Netzwerk mit NAS, Sonos Player, PS3 und 3 Rechnern am laufen (2 Laptops davon).
Bisher war ich bei Alice und habe einen D-Link Fast Ehternet Switch an die Alicebox gehabt, von dieser geht ein
Kabel über 20m an einen zweiten Switch, an diesem hängen die NAS, die PS und der Sonos Player, am ersten die
Rechner. Jetzt habe ich das Kabel aus der Alicebox einfach in die FritzBox gesteckt und bekomme keine Verbindung
mehr zu den Geräten, ich kann auch per Kabel nicht auf das Internet zugreifen, dies habe ich jetzt ein per Direktverbindung
mit der FritzBox gelöst.
Egal welchen Anschluß ich wähle, es geht nicht. Gibt es da eine Einstellung die ich ändern muss?

Vielen Dank für eure Hilfe

Rolf

Grothesk
Kabelkopfstation
Beiträge: 4803
Registriert: 13.01.2008, 16:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: FritzBox und D-Link Ehternet Switch

Beitrag von Grothesk » 06.08.2011, 17:01

Du möchtest keinen Switch einsetzen sondern einen Router.

UnitymediaNeuling
Kabelneuling
Beiträge: 6
Registriert: 06.08.2011, 15:28

Re: FritzBox und D-Link Ehternet Switch

Beitrag von UnitymediaNeuling » 06.08.2011, 20:51

Hallo,

der Router ist doch in der Fritzbox ?

Ich nutze den Switch weil ich mit den Port´s an der Fritzbox
nicht auskomme. Dieser verteilt doch nur den einen Anschluß
auf die 5 Ports des Fast Ethernet Switch?

Fireestorm
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 52
Registriert: 19.05.2011, 01:31

Re: FritzBox und D-Link Ehternet Switch

Beitrag von Fireestorm » 06.08.2011, 21:04

schalt mal die fritz box aus steck das kabel in lan 1 rein mach die box wieder an lass sie booten dan switch strom aus wieder an so ging es bei mir

UnitymediaNeuling
Kabelneuling
Beiträge: 6
Registriert: 06.08.2011, 15:28

Re: FritzBox und D-Link Ehternet Switch

Beitrag von UnitymediaNeuling » 06.08.2011, 21:38

Danke, habe ich gemacht, zumindest bekomme ich jetzt Internet und der Sonos wird gefunden, nur die Synology NAS noch nicht.
Das werde ich morgen mal angehen.

Benutzeravatar
DeaD_EyE
Kabelexperte
Beiträge: 118
Registriert: 07.06.2011, 19:26
Kontaktdaten:

Re: FritzBox und D-Link Ehternet Switch

Beitrag von DeaD_EyE » 06.08.2011, 23:59

Dein NAS hat sicherlich eine statische IP. Die Fritzbox ist im Netzwerk 192.168.178.0/24. Der DHCP vergibt die Adressen mit einem bestimmten Bereich (DHCP-Range).
Du gibst deinem NAS am besten eine IP, die sich im gleichen Netzwerk befindet und außerhalb des DHCP-Range ist.

Damit du dein NAS umstellen kannst, vergibst du deiner Netzwerkkarte manuell eine IP aus dem gleichen Netzwerk in dem sich auch dein NAS befindet. Die IP vom NAS solltest du ja noch wissen.
Wenn es also 192.168.0.100 gewesen ist, vergibst du dir selbst die z.B. IP 192.168.0.1 (Maske 255.255.255.0). Dann über das Webinterface deines NAS die IP ändern und dann die IP-Adresse bei deinem PC wieder automatisch beziehen lassen.

Das ganze könnte man noch über den Befehl route machen. Erforderd aber Administratorrechte.
Nur mal so ein Ansatz: route -4 add 192.168.0.100 MASK 255.255.255.0 IF 4
Mit "route print" werden dir auch alle Interfaces und routen angezeigt. Die Zählung der Interfaces beginnt bei 1.
Du teilst mit dem Befehl eigentlich nur deinem PC mit, auf welchem Interface/Netzwerkkarte er die IP 192.168.0.100 (Beispiel) mit der Netzmaske 255.255.255.0 (eigentlich immer Standard) auf dem Interface 4 findet (deine Netzwerkkarte, mit der du im LAN bist). So könntest du, ohne deine eigene IP zu ändern, dein NAS erreichen (wenn es die IP 192.168.0.100 hätte). Danach über den Browser bequem die IP der NAS ändern und dann ganz normal mit jedem PC/Laptop/Kühlschrank und Mixer drauf zugreifen.
SourceServer.info -- deutscher Support für SourceServer

UnitymediaNeuling
Kabelneuling
Beiträge: 6
Registriert: 06.08.2011, 15:28

Re: FritzBox und D-Link Ehternet Switch

Beitrag von UnitymediaNeuling » 07.08.2011, 07:08

Hallo DeaD_EyE,

vielen Dank, genau so habe ich es hin bekommen. Da wäre ich aber im Leben nicht selber drauf gekommen. :hammer:

addicted
Kabelkopfstation
Beiträge: 3833
Registriert: 15.03.2010, 02:35

Re: FritzBox und D-Link Ehternet Switch

Beitrag von addicted » 07.08.2011, 10:02

DeaD_EyE hat geschrieben:Dein NAS hat sicherlich eine statische IP.
Hm, interessant. Wieso eigentlich?

Grothesk
Kabelkopfstation
Beiträge: 4803
Registriert: 13.01.2008, 16:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: FritzBox und D-Link Ehternet Switch

Beitrag von Grothesk » 07.08.2011, 11:06

Die FritzBox habe ich überlesen.
Bei 'Switch' kommt immer dieser 'Router-Reflex'. :D

UnitymediaNeuling
Kabelneuling
Beiträge: 6
Registriert: 06.08.2011, 15:28

Re: FritzBox und D-Link Ehternet Switch

Beitrag von UnitymediaNeuling » 07.08.2011, 13:55

addicted hat geschrieben:
DeaD_EyE hat geschrieben:Dein NAS hat sicherlich eine statische IP.
Hm, interessant. Wieso eigentlich?

deshalb wäre ich da wahrscheinlich auch nie drauf gekommen. :confused:

UnitymediaNeuling
Kabelneuling
Beiträge: 6
Registriert: 06.08.2011, 15:28

Re: FritzBox und D-Link Ehternet Switch

Beitrag von UnitymediaNeuling » 07.08.2011, 13:57

Grothesk hat geschrieben:Die FritzBox habe ich überlesen.
Bei 'Switch' kommt immer dieser 'Router-Reflex'. :D

kein Problem, ich dachte schon, ich habe was falsches geschrieben. :cool:

Desperados-1984
Übergabepunkt
Beiträge: 415
Registriert: 06.07.2008, 17:51

Re: FritzBox und D-Link Ehternet Switch

Beitrag von Desperados-1984 » 09.08.2011, 14:29

das Problem war eventuell der Stromsparmodus der Fritzbox, der schaltet manche LAN Eingänge dann ab/runter und damit kommen manche dann nicht klar. Damit hatte ich auch schon Probleme konnte z.B. kein Gbit LAN nutzen.

Benutzeravatar
DeaD_EyE
Kabelexperte
Beiträge: 118
Registriert: 07.06.2011, 19:26
Kontaktdaten:

Re: FritzBox und D-Link Ehternet Switch

Beitrag von DeaD_EyE » 09.08.2011, 16:55

addicted hat geschrieben:
DeaD_EyE hat geschrieben:Dein NAS hat sicherlich eine statische IP.
Hm, interessant. Wieso eigentlich?
Das ist eigentlich bei allen Geräten so, die Serverdienste im Netzwerk anbieten. Eine dynamische Vergabe wäre unsinnig, weil man dann im Netzwerk entweder erst nach neuen Teilnehmern suchen müsste oder im Router nachsehen muss, welche IP sich dein NAS gerade bezogen hat. Ich vergebe meinem Homeserver im LAN auch keine dynamische IP, obwohl ich diese auch MAC-gebunden vergeben könnte. Aufgrund der Bridge, die ich eingerichtet habe, müsste ich dann gleich auch noch mehrere MAC-Adressen eintragen bzw. mir merken in welchem Port ich das Netzwerkkabel stecken muss. Alles Sachen, die ich gerne vergesse. Ein weiter Grund wäre z.B., dass bei einer neuen IP alle Verknüpfungen der Windows-Freigabe nicht mehr stimmen würden. Am Ende hat man doch mehr Arbeit, wenn man die Adresse dynamisch via DHCP bezieht.
SourceServer.info -- deutscher Support für SourceServer

addicted
Kabelkopfstation
Beiträge: 3833
Registriert: 15.03.2010, 02:35

Re: FritzBox und D-Link Ehternet Switch

Beitrag von addicted » 10.08.2011, 11:47

SMB benutzt Broadcast (und eine eigene Namensauflösung!!!), der angebissene Apfel verwenden Bonjour (avahi für alle anderen), DNS kann dynamische Registrierung (sogar mit Zertifikaten).
Auch ARP kann man via Proxy weiterreichen, das wird aber oft nicht gewollt :)

Es gibt halt mit festen IP Adressen Probleme, falls sich mal was ändert. Meiner Meinung nach wird ja deshalb überall die automatische Adressvergabe empfohlen (z.B. in Handbüchern). Wenn man Ahnung hat, kann man es natürlich anders machen, aber dann wird man sich auch nicht hier im Forum melden und sich über Nichtfunktion wundern.

Full Disclosure: Mein NAS erhält IP von DHCP (pseudo-statisch via MAC) und RA/RD (stateless autoconfiguration).

Benutzeravatar
DeaD_EyE
Kabelexperte
Beiträge: 118
Registriert: 07.06.2011, 19:26
Kontaktdaten:

Re: FritzBox und D-Link Ehternet Switch

Beitrag von DeaD_EyE » 10.08.2011, 18:41

Soll jeder machen wie er es für richtig hält. Da ich mich fast ausschließlich mit Servern beschäftige, kommt für mich ein DHCP nicht in Frage. Manche Anbieter konfigurieren die Server so, dass sie eine IP dynamisch beziehen. In diesem Fall wird aber immer die IP an die MAC oder den Port gebunden. Wenn der DHCP dann mal nicht läuft, würden einige Kunden in die Röhre gucken, wenn sie genau zu diesem Zeitpunkt ihren Server neu starten.

Es ist Standard, dass ein Server eine feste IP bekommt. Standard ist auch, dass viele NAS mit einer statischen IP vorkonfiguriert sind. Mal abwarten bis sich IPv6 in allen Bereichen durchsetzt. Dann sprechen wir uns wieder :-D

Zum Thema DHCP, Broadcasts, dynamischen DNS-Server im Netzwerk, Bonjour und avahi fällt mir nur folgendes Zitat ein:
Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen.
Mit IPv6 wird sich einiges ändern. Theoretisch muss dann gar nichts mehr konfiguriert werden. Der Schuss wird aber nach hinten losgehen :-D

PS: Ich wusste gar nicht, dass der Entwickler Lennart Poettering von systemd auch avahi entwickelt hat.
PPS: Auch bei dynamischer IP kann es für den unwissenden Endkunden zu Überraschungen kommen.
SourceServer.info -- deutscher Support für SourceServer

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast