Was tun 3Play Kunden bei Anbieterwechsel des Vermieters?

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Antworten
supergrobi2010
Kabelneuling
Beiträge: 19
Registriert: 03.02.2011, 14:07

Was tun 3Play Kunden bei Anbieterwechsel des Vermieters?

Beitrag von supergrobi2010 » 31.07.2011, 00:23

Hallo Leute....

Wir wohnen in einem kleinen Ort bei Hamm und können über die Telefonnetze nur minderwertiges DSL empfangen.

Revolutionär war dann für und das 3Play Angebot, welches uns das dort vorhandene Kabelnetz ermöglicht.

Nun aber hat sich mit einem großen Projekt ein lokaler Anbieter (Helinet/City2020) mit Glasfasernetz im Ort breit gemacht und wirbt derzeit mit der zukunftsweisenden Glasfasertechnik ;-)

Dieser schmiert nun mit Hilfe von Klingelputzern den Hausbesitzern Brei ums Maul mit entsprechenden Grundstücknutzerverträgen und Vergünstigungen bei den Anschlussinstallationen...ohne die an UM-Verträge gebundenen Endbenutzer wie mir und einigen anderen im Haus zu beachten.

Der neue Anbieter ist allerdings mit seinen Produkten erheblich teurer. So kostet bei denen ein Internetanschluss mit 10Mbit-down/0,5Mbit-up 29,95€ + Installation der Glasfasertechnik bis in den Wohnraum mit 199,00€ + Aktivierungsgebühr von 50,00€ für die Schaltung des Anschlusses.
Hardware wird zum "vergünstigten Preis" angeboten und nicht zur Verfügung gestellt, wie bei UM. Die Preise sind allerdings alles andere als "günstig"!!!

Es wird also ein Glasfaserkabel parallel zum UM-Kabel gelegt und an die Hausverteilung angschlossen und somit UM abgeklemmt!

Meine Frage wäre jetzt:

Kann der UM-Anschluss, der sich ja dann unbenutzt im Haus befindet,in Form von Einzelnutzervertrag weiter benutzt werden?
Muss der Vermieter einer Benutzung zustimmen, wenn ich mir selbst eine Multimedia-Dose in meiner Wohnung installiere und entsprechendes Kabel bis zum UM-Anschluss verlege?
Oder besteht für UM das Recht (ggf. durch entpr. Nutzungsverträge), meine Wohnung mit UM-eigenen Kabel anzuschließen?

Neukundenrabatt
Übergabepunkt
Beiträge: 336
Registriert: 09.09.2010, 13:46

Re: Was tun 3Play Kunden bei Anbieterwechsel des Vermieters?

Beitrag von Neukundenrabatt » 31.07.2011, 00:38

supergrobi2010 hat geschrieben:Muss der Vermieter einer Benutzung zustimmen, wenn ich mir selbst eine Multimedia-Dose in meiner Wohnung installiere und entsprechendes Kabel bis zum UM-Anschluss verlege?
Natürlich muss der Vermieter zustimmen, wenn du eine feste Installation von der Wohnung bis in den Keller vornimmst (mit Wand-/Deckenbohrungen). Das kannst du hier hundertfach im Forum nachlesen (Suchfunktion!).

Benutzeravatar
Radiot
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2362
Registriert: 21.11.2008, 19:45

Re: Was tun 3Play Kunden bei Anbieterwechsel des Vermieters?

Beitrag von Radiot » 31.07.2011, 00:42

supergrobi2010 hat geschrieben: Kann der UM-Anschluss, der sich ja dann unbenutzt im Haus befindet,in Form von Einzelnutzervertrag weiter benutzt werden?
Muss der Vermieter einer Benutzung zustimmen, wenn ich mir selbst eine Multimedia-Dose in meiner Wohnung installiere und entsprechendes Kabel bis zum UM-Anschluss verlege?
Oder besteht für UM das Recht (ggf. durch entpr. Nutzungsverträge), meine Wohnung mit UM-eigenen Kabel anzuschließen?
Hi,
dein Vermieter muss garnichts.
Wenn Ihr über eine Sternverkabelung versorgt werdet ist alles eigentlich kein Thema, ansonsten müsstest du dir eine Erlaubnis von deinem Vermieter holen eine WE-Zuleitung zu installieren.

Mit dem neuen Anbieter hat dein Vermieter sicherlich etwas ausgehandelt, da musste dann hoffen das eine WE mehr oder weniger keine Rolle spielt.

Gruss.
Radio- Fernsehtechniker

supergrobi2010
Kabelneuling
Beiträge: 19
Registriert: 03.02.2011, 14:07

Re: Was tun 3Play Kunden bei Anbieterwechsel des Vermieters?

Beitrag von supergrobi2010 » 31.07.2011, 00:57

Radiot hat geschrieben:
supergrobi2010 hat geschrieben:
Mit dem neuen Anbieter hat dein Vermieter sicherlich etwas ausgehandelt, da musste dann hoffen das eine WE mehr oder weniger keine Rolle spielt.

Gruss.
Es würde für den "TV-Anschluss" keine Rolle spielen, denn der Vermieter stellt den Anschluss für alle Parteien und bezieht die Kosten über dei NK.
Wohl beachtet....es handelt sich hier nur um den TV-Anschluss. Internet und Tel soll über ein weiteres Kabel eingespeist werden, welches aber noch bei Beauftragung gelegt werden soll!

Sternverkabelung gibt es hier nicht, es sind vom Anschluss 3 Stränge, die in Reihe für die daran angeschlossenen WE gehen.(je 2 WE pro Strang)

supergrobi2010
Kabelneuling
Beiträge: 19
Registriert: 03.02.2011, 14:07

Re: Was tun 3Play Kunden bei Anbieterwechsel des Vermieters?

Beitrag von supergrobi2010 » 31.07.2011, 01:03

Neukundenrabatt hat geschrieben:
supergrobi2010 hat geschrieben:Muss der Vermieter einer Benutzung zustimmen, wenn ich mir selbst eine Multimedia-Dose in meiner Wohnung installiere und entsprechendes Kabel bis zum UM-Anschluss verlege?
Natürlich muss der Vermieter zustimmen, wenn du eine feste Installation von der Wohnung bis in den Keller vornimmst (mit Wand-/Deckenbohrungen). Das kannst du hier hundertfach im Forum nachlesen (Suchfunktion!).

Es geht nicht um die Benutzung des Kabel, welches ich gelegt habe....dies ist ja schließlich mein eigenes!Wir gehen davon aus, dass es geduldet ist!
Es geht nur um den Hauptanschluss von UM, der ja nun unbenutzt im Keller ist!
Darf UM den Anschluss entsprechend weiter nutzen oder kann die Aufhebung des Mehrbenutzervertrages den Betrieb entsprechend untersagen?

Benutzeravatar
Radiot
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2362
Registriert: 21.11.2008, 19:45

Re: Was tun 3Play Kunden bei Anbieterwechsel des Vermieters?

Beitrag von Radiot » 31.07.2011, 01:07

Dann vorab nachfragen ob du dir eine WE-Zuleitung legen darfst...
Mit viel Glück haste nen Leerrohrsystem im Haus und kannst da ne Leitung zusätlich durchziehen, musste mal deine Kabeldose rausnehmen und gucken, zur not evtl vorhandene Telefondose rausnehmen und gucken ob die Leitung im Rohr liegt, alles andere ist vom Aufwand recht hoch, wenn du nicht direkt über dem Keller wohnst.

Aber in jedem Fall Erlaubnis vom Vermieter einholen!!!

UM wird den Übergabepunkt nicht ausser Betrieb setzen, da dafür teilweise Erdarbeiten erforderlich sind.

Gruss.
Radio- Fernsehtechniker

supergrobi2010
Kabelneuling
Beiträge: 19
Registriert: 03.02.2011, 14:07

Re: Was tun 3Play Kunden bei Anbieterwechsel des Vermieters?

Beitrag von supergrobi2010 » 31.07.2011, 08:30

Radiot hat geschrieben:UM wird den Übergabepunkt nicht ausser Betrieb setzen, da dafür teilweise Erdarbeiten erforderlich sind.
Kann der Vermieter denn den Übergabepunkt aus dem Haus entfernen lassen, oder ist dieser rechtmaßig gesehen UM-Eigentum?

Ich mein, wenn der Übergabepunkt bestehen bleibt und ich die Zustimmung vom Vermieter für ein "eigenes Kabel" habe, kann doch der neue Anbieter sein Kabelnetz in die Hausanlage einspeisen und ich über mein Kabel die UM-Produkte weiter nutzen...somit wäre doch allen geholfen.
Radiot hat geschrieben:Mit viel Glück haste nen Leerrohrsystem im Haus und kannst da ne Leitung zusätlich durchziehen, musste mal deine Kabeldose rausnehmen und gucken, zur not evtl vorhandene Telefondose rausnehmen und gucken ob die Leitung im Rohr liegt, alles andere ist vom Aufwand recht hoch, wenn du nicht direkt über dem Keller wohnst.
Leerrohre liegen hinterm Tel-Anschluss.Sowohl aus dem Keller in meine EG WHG, als auch weiter nach oben in die darüber liegende WHG(ebenfalls UM-Kunde mit 3Play).

conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3734
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: Was tun 3Play Kunden bei Anbieterwechsel des Vermieters?

Beitrag von conscience » 31.07.2011, 08:55

Hallo.

Zitat
Der neue Anbieter ist allerdings mit seinen Produkten erheblich teurer. So kostet bei denen ein Internetanschluss mit 10Mbit-down/0,5Mbit-up 29,95€ + Installation der Glasfasertechnik bis in den Wohnraum mit 199,00€ + Aktivierungsgebühr von 50,00€ für die Schaltung des Anschlusses.
Hardware wird zum "vergünstigten Preis" angeboten und nicht zur Verfügung gestellt, wie bei UM. Die Preise sind allerdings alles andere als "günstig"!!!


Also 250 Euronen und zusätzlich xEuros für die Hardware …
Das finde ich ganz schön frech … Was ich noch nicht ganz verstehe,
das TV- Kabel vom ÜP in die Wohnung, bleibt das bestehen und/oder
wird das von Heli benutzt?


Gruß
Conscience
--
Wie immer keine Zeit

Bild

supergrobi2010
Kabelneuling
Beiträge: 19
Registriert: 03.02.2011, 14:07

Re: Was tun 3Play Kunden bei Anbieterwechsel des Vermieters?

Beitrag von supergrobi2010 » 31.07.2011, 09:12

conscience hat geschrieben:Was ich noch nicht ganz verstehe,
das TV- Kabel vom ÜP in die Wohnung, bleibt das bestehen und/oder
wird das von Heli benutzt?
Ich weiß nicht, was ÜP heissen soll, aber die hausinterne Verkabelung vom Keller über Verteiler in die WE werden dann von Heli benutzt!
Der UM-Übergabepunkt im Keller wird entsprechend von der TV-Verkabelung gekappt und die Zuleitung zum Hausverteiler am Übergabepunkt von Heli angeklemmt.Sprich Umwandlung von Glasfaser auf Koaxial-Kupfer! Aber wie gesagt...NUR TV-Signal!
In den WE ändert sich nichts, außer dass die digitalen Programme bei Heli unverschlüsselt eingespielt werden und somit keine Smartcard mehr benötigt wird.

ernstdo
Kabelkopfstation
Beiträge: 2842
Registriert: 14.02.2010, 17:06
Wohnort: Dortmund

Re: Was tun 3Play Kunden bei Anbieterwechsel des Vermieters?

Beitrag von ernstdo » 31.07.2011, 09:28

Also die 199€ muß doch wohl eher der Hausbesitzer als der Mieter berappen, oder verstehe ich jetzt den folgenden Passus falsch ..
Für die Aktivierung berechnen wir Ihnen 199,00 Euro:
- wenn Sie bei uns zwar keinen Vertrag abschließen, aber einen Grundstücksnutzungsvertrag unterschreiben und sich den Glasfaseranschluss in der Pilotphase bis ins Haus legen lassen, obwohl Sie ihn erst zu einem späterem Zeitpunkt nutzen möchten. Die Zahlung wird erst nach der Aktivierung fällig.
Quelle: Klick

Einen Grundstücksnutzungsvertrag kann doch nur der Hausbesitzer unterschreiben und nicht der Mieter ...

Da es beim TO ja möglich ist "zweigleisig" bzw. mit der "normalen" Telefonleitungleitung ja sogar "dreigleisig" zu fahren, was u. U. in anderen Häusern bedingt durch die vorhandene (TV/ Antennen) Verkabelung oft nicht möglich ist, also das TV Angebot von Helinet zu nutzen aber nebenbei eben auch 1 oder 2 Play von UM oder DSL, sollte man sich mit dieser Frage besser an den Mieterschutzbund oder die Verbraucherzentrale wenden ....

Denn auch in Gebäuden die mit Glasfaser ausgestattet sind kann man ja auch weiterhin seinen Telefon und DSL Anschluss über die "normale" Telefonleitung nutzen.
Und so müßte es ja dann auch bei separater Verkabelung möglich sein weiterhin zumind. Inet und Tel. von Um zu nutzen ...

In dem Haus in Kamen in dem eine Bekannte von mir wohnt haben auch nicht alle Bewohner Glasfaser von Helinet sondern einige eben immer noch DSL ...
TV haben aber alle im Haus von Helinet weil es bedingt durch die Baumverkabelung nicht anders ging, also ohne größere Umbaumaßnahmen ...
Aber 13,95 für einen digitalen TV Anschluss bei dem es keine Grundverschlüsselung der gängigen Privatsender gibt und für den man mit passender Hardware, also integriertem DVB- C Tuner, keinen extra Receiver benötigt ist doch auch nicht schlecht.

supergrobi2010
Kabelneuling
Beiträge: 19
Registriert: 03.02.2011, 14:07

Re: Was tun 3Play Kunden bei Anbieterwechsel des Vermieters?

Beitrag von supergrobi2010 » 31.07.2011, 10:25

Der Vermieter muss die 199,00€ natürlich nicht selbst bezahlen, wenn er selbst kein Glasfaserkabel FÜR INTERNET/TEL möchte.
Das wäre ja nur der Luxus, den sich der Mieter leisten will, weil er ja über den Tel-Anschluss nur max.(bis zu)DSL2000 bekommen kann.

Der Grundstücksnutzervertrag für KABELFERNSEHEN ist natürlich vom Vermieter unterschrieben, daher ja auch der schnelle Wechsel mit dem Kabelanbieter, weil Helinet die Aktivierungsgebühr von 199,00€ FÜR KABELFERNSEHEN in einem gewissen Zeitraum wegfallen lässt.

Internet und Tel. ist eine seperate Sache und heißt für jeden, der das Glasfaserkabel in seinem Wohnraum nutzen möchte(separater Anschluss), eine Installation die mit 199,00€ zu Buche schlägt. Und zwar für den Unterzeichner des I-Net/Tel.-Vertrages....in dem Falle der Mieter!

Ansonsten kann der Mieter sich wieder in die Steinzeit katapultieren lassen und den Tel.-Anschluss (2-Draht Kupfer) für Internet benutzen, der ja nur DSL2000 kann.

Verstanden?

Benutzeravatar
DianaOwnz
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1878
Registriert: 10.01.2009, 16:56

Re: Was tun 3Play Kunden bei Anbieterwechsel des Vermieters?

Beitrag von DianaOwnz » 31.07.2011, 10:28

supergrobi2010 hat geschrieben:
Radiot hat geschrieben:
supergrobi2010 hat geschrieben:
Mit dem neuen Anbieter hat dein Vermieter sicherlich etwas ausgehandelt, da musste dann hoffen das eine WE mehr oder weniger keine Rolle spielt.

Gruss.
Es würde für den "TV-Anschluss" keine Rolle spielen, denn der Vermieter stellt den Anschluss für alle Parteien und bezieht die Kosten über dei NK.
Wohl beachtet....es handelt sich hier nur um den TV-Anschluss. Internet und Tel soll über ein weiteres Kabel eingespeist werden, welches aber noch bei Beauftragung gelegt werden soll!

Sternverkabelung gibt es hier nicht, es sind vom Anschluss 3 Stränge, die in Reihe für die daran angeschlossenen WE gehen.(je 2 WE pro Strang)

Ich könnte mir vorstellen das du nicht der einzige bist der das nicht gut findet.
Spreche doch mal mit den anderen Mietern und dann teilt dem Vermieter mit das ihr keinen anderen TV Anbieter haben wollt ( Hinweis auf viel höhere Kosten ).

Ich habe mir das Angebot gerade mal abgeschaut.

Die TV Leistungen sind ja überragend.
Alle sky HD Sender und alle Private in HD werden da eingespeist.
Da wirst du bei UM noch Jahre warten müssen bis sie das einspeisen, wenn überhaupt.

Für dich wäre also die Ideallösung Internet von UM und TV von der neuen Gesellschaft.
Eventuell kannst du aber auch beim Internet etwas mit denen aushandeln, am Anfang sind sie sicherlich froh wenn sie erst einmal Kunden fnden die ihr Angebot annehmen.

Das wichtigste überhaupt , die digitalen Programme sind dort kein Pay TV , du hast damit keine hohen Kosten wenn du mehr als ein Gerät mit TV Signalen versorgen mußt was bei UM dazu führt das man dort beim analogen Empfang bleiben muß.
Mich wundert das der neue Anieter überhaupt noch analog anbietet, aber die haben ja reichlich Kapazitäten.

Ich wäre jedenfalls froh wenn es diesen Anbieter bei uns in Leverkusen geben würde.
Zuletzt geändert von DianaOwnz am 31.07.2011, 10:45, insgesamt 1-mal geändert.
Für Werbesender in HD 3- fach bezahlen ? Da könnt ihr lange warten ;)
Endlich sky KOMPLETT mit HD und GO - Keine Privaten ohne Alphacrypt!!!

supergrobi2010
Kabelneuling
Beiträge: 19
Registriert: 03.02.2011, 14:07

Re: Was tun 3Play Kunden bei Anbieterwechsel des Vermieters?

Beitrag von supergrobi2010 » 31.07.2011, 10:31

ernstdo hat geschrieben:Aber 13,95 für einen digitalen TV Anschluss bei dem es keine Grundverschlüsselung der gängigen Privatsender gibt und für den man mit passender Hardware, also integriertem DVB- C Tuner, keinen extra Receiver benötigt ist doch auch nicht schlecht.
Sicherlich ne tolle Sache...wenn man aber entsprechend noch zusätzlich mit Sky nen Vertrag für PayTV hat....muss eine Smartcard her, die im neuen Netz unterstützt wird....nämlich anstatt der jetzt I12 eine P02 extra für das Helinet TV. Also wieder um zusätzlicher Kostenpunkt für den Endverbraucher, weil der Kartentausch ebenfalls nicht kostenlos ist! ;-)

supergrobi2010
Kabelneuling
Beiträge: 19
Registriert: 03.02.2011, 14:07

Re: Was tun 3Play Kunden bei Anbieterwechsel des Vermieters?

Beitrag von supergrobi2010 » 31.07.2011, 10:38

DianaOwnz hat geschrieben: Ich könnte mir vorstellen das du nicht der einzige bist der das nicht gut findet.
Spreche doch mal mit den anderen Mietern und dann teilt dem Vermieter mit das ihr keinen anderen TV Anbieter haben wollt ( Hinweis auf viel höhere Kosten ).
Da hast du Recht...aber ich spreche hier schon für die drei Parteien und der Vermieter WILL den Wechsel....sozusagen hat er es DIKTIERT und es interessiert ihn nicht, ob wir die Mehrkosten haben....es wäre nicht sein Problem und er würde ja seine Pflicht erfüllen, indem er TV-Anschluss und Tel-Anschluss zur Verfügung stellt...so ist es im Mietvertrag angegeben. Dass wir über den TV-Anschluss von UM Tel und I-Net beziehen wäre gewissermaßen nicht genehmigt und nicht dafür vorgesehen gewesen und für ihn somit uninteressant. Querkopf also ;-)

Benutzeravatar
DianaOwnz
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1878
Registriert: 10.01.2009, 16:56

Re: Was tun 3Play Kunden bei Anbieterwechsel des Vermieters?

Beitrag von DianaOwnz » 31.07.2011, 10:52

Sehr merkwürdig das er so bockig zu sein scheint und sich mit seinen Mietern anlegt.

Ich habe mir den neuen Anschluß nun mal angeschaut und bin bisher restlos begeistert, jedenfalls was ich da an Informationen auf der Citiy 2020 Seite finde.


Wenn ich das richtig verstehe ist das Kombi Angebot M sogar noch billiger als bei UM mit 25 MBit Internet Telefon und TV.

Da fallen ja dann die Kabel TV Gebühren weg.


UM 32 MBit 30 Euro , Kabelgebühr 18 Euro und pro TV Gerät 3,90 - 5 Euro Digitale TV Gebühr.

Als Ergebnis fehlen dann fast alle sky Sender in HD und die Privaten in HD gitbs ebenfalls nicht.

Für jemanden der entweder die Privaten oder die sky HD Sender empfangen möchte ein sehr gutes Angebot.

Ich würde da soort den 50 MBit Anschluß abschließen inkl 2 Rufnummern wenn der Upload einigermaßen gut ist.

Sieht auch so aus als ob die keine Probleme mit sky haben und zeitnah deren neue HD Sender einspeisen könnten.
Da dürfte UM wegen seiner Bockigkeit die HD Sender von sky nicht einspeisen zu wollen und bei den zähen Verhandlungen mit den Privaten sehr viele Kunden aus eurer Umgebung verlieren.

Wie sieht das aus mit den Endgeräten.
Zwingen sie dich deren Geräte zu kaufen oder darfst du da auch auf dem freien Markt dir die Geräte zulegen ?
Für Werbesender in HD 3- fach bezahlen ? Da könnt ihr lange warten ;)
Endlich sky KOMPLETT mit HD und GO - Keine Privaten ohne Alphacrypt!!!

supergrobi2010
Kabelneuling
Beiträge: 19
Registriert: 03.02.2011, 14:07

Re: Was tun 3Play Kunden bei Anbieterwechsel des Vermieters?

Beitrag von supergrobi2010 » 31.07.2011, 11:29

Also ich zahle für mein 3Play mit 32Mbit 25,-€!!! Der Anschluss ist über einen Mehrbenutzervertrag über den Vermieter angemeldet und in den Nebenkosten enthalten. Das wird auch in Zukunft genau so sein und für mich fallen diesbezüglich keine Mehrkosten an, bekomme aber auch nichts erstattet!
Somit sind für mich 25,-Euro für meinen Anschluss Fakt! Wenn du dafür 30,- bezahlst...machst du was falsch!

Einen weiteren Anschluss habe ich nicht in meiner WHG und wenn, könnte ich da auch analoges TV empfangen, bis es abgeschaltet wird!

Ein soches Angebot, dass du hier beschreibst von Helinet gibt es nich, jedenfalls habe ich es dann nirgendwo bei Helinet gefunden...poste mal bitte den Link hier rein.

Benutzeravatar
DianaOwnz
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1878
Registriert: 10.01.2009, 16:56

Re: Was tun 3Play Kunden bei Anbieterwechsel des Vermieters?

Beitrag von DianaOwnz » 31.07.2011, 11:56

Nein , ich mach gar nichts falsch mit meinem 3 Play Anschluß , die 25 Euro Phase ist bei mir nur schon rum.
er reguläre Preis beträgt 30 Euro und das zahlst du normalerweise auch wenn deine Mindestvertragslaufzeit rum ist ;)

Über den Mehrnutzervertrag läuft das auch , kein Ahnung was ihr da zahlen müßt, ich vermute so um die 11 Euro/Monat wie bei mir auch.

Das das in Zukunft bei City 2020 so sein soll ist merkwürdig, da würde ich mal bei denen nachfragen wie das aussieht wenn du einen Vertrag bei denen abschließt weil ansonsten würdest du den ja theoretisch doppelt bezahlen müssen.
Ich würde dann verlangen das sie das im Preis nachlassen .

Willst du auch ncihts aufnehmen ?

Das geht ja auch digital und würde bei UM extra Kosten.
Ich müßte bei UM weitere 20 Euro monatlich zahlen wenn ich die Smartcards bei denen haben möchte damit ich komplett auf digital umsteige.
Bei City 2020 würde mich das gar nichts kosten.

http://www.city2020.de/tarife/


Hier beim Tarif City2020 L Komfortpaket bis 25 Mbit/s
Monatlich nur 49,90 EUR schauen.

Letztendlich kannst du ja auch beim Inet von UM bleiben wenn das dir zusagt, ich bin damit ja auch zufrieden.
TV kriegst du ja wohl in Zukunft zwangsweise auch von City 2020 und da ist das Angebot für mich gut , bei Unitymedia einfach nur eine Katastrophe.
Ich hätte gerne ein sky abo aber das lohnt sich nciht weil die nur einen einzigen der HD sender einspeisen und ich befürchte auch das sich da in den nächsten Jahren nichts dran ändern wird.
Ich versuche auf SAT zu wechseln, und behalte mein 3 Play , es sein denn unser ganzes Haus ( Eigentumswohnungen ) wechselt auf SAT, dann spare ich mir natürlich die hohe Kabelgebühr für die schlchten TV Leistungen.
Für Werbesender in HD 3- fach bezahlen ? Da könnt ihr lange warten ;)
Endlich sky KOMPLETT mit HD und GO - Keine Privaten ohne Alphacrypt!!!

addicted
Kabelkopfstation
Beiträge: 3833
Registriert: 15.03.2010, 02:35

Re: Was tun 3Play Kunden bei Anbieterwechsel des Vermieters?

Beitrag von addicted » 31.07.2011, 12:35

Jetzt mal unabhängig davon, ob der andere Anbieter gute Angebote hat: Es läuft hier alles auf Reden mit dem Vermieter hinaus. Welchen Grund hat er für den Wechsel? Die Kosten für den Anschluss legt er doch sowieso auf die Mieter um, woran liegt es also?
Ist ihm bewusst, welche Kosten auf seine Mieter zukommen? Vielleicht wäre er ja bereit, einen Teil davon zu übernehmen?
Letztendlich bliebe Euch Mietern noch der Gang zum Anwalt. Das deutsche Mietrecht ist ansich ziemlich mieterfreundlich, vielleicht gibt es da eine Handhabe, wenn man den Grund des Anbieterwechsels kennt.

supergrobi2010
Kabelneuling
Beiträge: 19
Registriert: 03.02.2011, 14:07

Re: Was tun 3Play Kunden bei Anbieterwechsel des Vermieters?

Beitrag von supergrobi2010 » 31.07.2011, 12:59

DianaOwnz hat geschrieben:Nein , ich mach gar nichts falsch mit meinem 3 Play Anschluß , die 25 Euro Phase ist bei mir nur schon rum.
er reguläre Preis beträgt 30 Euro und das zahlst du normalerweise auch wenn deine Mindestvertragslaufzeit rum ist ;)

Zum Thema 25,- oder 30,- Euro ...

Dies umgeht man ganz einfach mit einer Kündigung zum Vertragsende und schließt dann (das alles telefonisch) einen neuen Vertrag mit neuen 12 Monaten Laufzeit und erneuten 25,-. Darauf wird man bei guten Beratern bereits bei Abschluss hingewiesen und klappt auch bei mir schon seit den letzten 3 Jahren hervorragend ;-)

Die Mehrbenutzergebühr unterscheidet sich nicht wesentlich unter den beiden Anbietern...laut Aussage des Beraters von Helinet.

Demnach liege ich doch mit meiner deutlich höheren Leistung im 3Play mit 32Mbit für 25,- natürlich preislich deutlich unter der von Helinet, die ja für den 25er Anschluss 49,95€ ,also das doppelte haben wollen.
Wo bitte ist das denn da günstiger?

Aufnehmen kann ich durch meine eigenst angeschaffte Hardware (Dreambox DM8000PVR mit Twin bzw. Quattro-Tuner 2xSat und 2x Kabel) problemlos und dabei noch über den 2. Tuner TV schauen.

Stellt also für mich erst mal keinen Mehrwert dar.

Jedoch habe ich nun ein Gespräch mit dem Vermieter gehabt und er erlaubt es uns, die vorhandenen Leerrohre für die weitere fachgerechte Verkabelung zu UM zu nutzen und UM kann dann weiterhin bezogen werden....hierbei werden wir auf einen 2Play mit 32Mbit für 25,-€ zurückgreifen und somit auch die Einzelnutzergebühren von 17,90€ für TV einsparen, da ja der Mehrbenutzer-Kabelanschluss UM des Vermieters gekündigt wird und mit Helinet neu abgeschlossen wird...und somit nicht extra (nur in den NK) gezahlt werden muss...

Ist doch dann ne feine Sache, denke ich.... :-)

Somit sehe ich das Thema für mich hier vorläufig als erledigt an, denke aber dass es da noch einige in der Zukunft geben wird, die sich einem ähnlichen Problem stellen müssen...

Danke für die reichhaltige Beteiligung an diesem Thema


PS: Der Grund des Anbieterwechsel ist offensichtlich eine Modernisierung der Technik und die Vergünstigungen bei der Installation.
Den Rechtsanwalt hatte ich diesbezüglich auch schon zur Beratung hinzugezogen und er sagte, man müsse den Mehrkostenaufwand nicht zwangsweise hinnehmen und gegebenenfalls mit berrechtigten Aussichten dagegen klagen.

Benutzeravatar
DianaOwnz
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1878
Registriert: 10.01.2009, 16:56

Re: Was tun 3Play Kunden bei Anbieterwechsel des Vermieters?

Beitrag von DianaOwnz » 31.07.2011, 13:28

addicted hat geschrieben:Jetzt mal unabhängig davon, ob der andere Anbieter gute Angebote hat: Es läuft hier alles auf Reden mit dem Vermieter hinaus. Welchen Grund hat er für den Wechsel? Die Kosten für den Anschluss legt er doch sowieso auf die Mieter um, woran liegt es also?
Ist ihm bewusst, welche Kosten auf seine Mieter zukommen? Vielleicht wäre er ja bereit, einen Teil davon zu übernehmen?
Letztendlich bliebe Euch Mietern noch der Gang zum Anwalt. Das deutsche Mietrecht ist ansich ziemlich mieterfreundlich, vielleicht gibt es da eine Handhabe, wenn man den Grund des Anbieterwechsels kennt.

Na ich vermute mal der bekommt irgendwelche Vergünstigungen, UM macht das bei den Wohnungsbaugesellschaften ja auch nicht anders, bei hat auch die Verwaltung versucht uns einen 10 Jahres Digitalvertrag von UM aufs Auge zu drücken da UM ja eh immer mehr Kunden davonlaufen, wenn sie das halt können.
Für viele ist ja keine freie Anbieterwahl möglich, siehe Threadstarter.
Für Werbesender in HD 3- fach bezahlen ? Da könnt ihr lange warten ;)
Endlich sky KOMPLETT mit HD und GO - Keine Privaten ohne Alphacrypt!!!

supergrobi2010
Kabelneuling
Beiträge: 19
Registriert: 03.02.2011, 14:07

Re: Was tun 3Play Kunden bei Anbieterwechsel des Vermieters?

Beitrag von supergrobi2010 » 02.08.2011, 11:11

Das hier ist ja wohl die größte Frechheit....schreiben rote Zahlen und zocken dann mal eben den kleinen Mann ab, um sich zu sanieren....siehe Thread

Hoffentlich liest das hier jeder Unitymedia-Kunde, der davon betroffen ist und wehrt sich dagegen!!!

http://www.hammtv.de/HeLi-NET-seit-200- ... 08358.html

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Black_V6 und 3 Gäste