Unitymedia Dose und streamen im Netzwerk

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Neukundenrabatt
Übergabepunkt
Beiträge: 336
Registriert: 09.09.2010, 13:46

Re: Unitymedia Dose und streamen im Netzwerk

Beitrag von Neukundenrabatt » 05.07.2011, 15:37

Gerade die Reichweite dürfte bei 5 GHz geringer sein. Dafür ist die Bandbreite größer.

Cryptor
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 70
Registriert: 04.06.2011, 10:14

Re: Unitymedia Dose und streamen im Netzwerk

Beitrag von Cryptor » 05.07.2011, 16:20

Bitte Leute, nur noch Tipps für DLAN(Stromnetzverbindung) Ich weiß wie WLAN funktioniert ;-)

addicted
Kabelkopfstation
Beiträge: 3831
Registriert: 15.03.2010, 02:35

Re: Unitymedia Dose und streamen im Netzwerk

Beitrag von addicted » 05.07.2011, 20:14

Probier es doch einfach aus?

Cryptor
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 70
Registriert: 04.06.2011, 10:14

Re: Unitymedia Dose und streamen im Netzwerk

Beitrag von Cryptor » 05.07.2011, 21:05

Super Tipp

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Unitymedia Dose und streamen im Netzwerk

Beitrag von Dinniz » 05.07.2011, 21:10

Sollen wir lieber die Glaskugeln rausholen? :D

Zu DLan gibt auch schon massig Infos. Geht die Suche wieder?
technician with over 15 years experience

Cryptor
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 70
Registriert: 04.06.2011, 10:14

Re: Unitymedia Dose und streamen im Netzwerk

Beitrag von Cryptor » 05.07.2011, 21:38

Nein, ihr braucht ja garnicht zu antworten, wenn ihr es nicht wisst hilft mir das auch nicht weiter wenn hier über Glaskugeln, WLAN etc. geht. Ich habe doch nur eine vernünftige Frage gestellt in der Hoffnung das jemand von den unzähligen Mitgliedern hier eventuell ähnliches Kombination nutzt. Es nervt hält wenn man immer email Benachrichtigung bekommt und dann nur so Tipps kommen, wie: Probiere es doch aus.

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Unitymedia Dose und streamen im Netzwerk

Beitrag von Dinniz » 05.07.2011, 22:20

Jede örtlichkeit ist anders .. egal ob man die gleiche Kombination benutzt.
technician with over 15 years experience

Cryptor
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 70
Registriert: 04.06.2011, 10:14

Re: Unitymedia Dose und streamen im Netzwerk

Beitrag von Cryptor » 05.07.2011, 22:24

Was hat das Stromnetz denn mit dem Ort zu tun? Das dürfte in Deutschland überall gleich sein.

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Unitymedia Dose und streamen im Netzwerk

Beitrag von Dinniz » 05.07.2011, 22:43

Ich gebs auf :mussweg:
technician with over 15 years experience

oxygen
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1311
Registriert: 30.09.2009, 16:53

Re: Unitymedia Dose und streamen im Netzwerk

Beitrag von oxygen » 05.07.2011, 22:47

Cryptor hat geschrieben:Was hat das Stromnetz denn mit dem Ort zu tun? Das dürfte in Deutschland überall gleich sein.
Dann such mal im Forum nach DLAN. Auf 2 Leute kommen 3 verschiedene Meinungen/Erfahrungen. Aber wie schon gemerkt hast, sind die meisten User dieses Forums nicht umbedingt Freunde von DLAN Produkten.

Telekom Entertain IP VDSL50 mit IPv6/IPv4-Dual-Stack Router: Netgear DGNB3800B
Früher: Unitymedia

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Unitymedia Dose und streamen im Netzwerk

Beitrag von Dinniz » 05.07.2011, 23:10

Wir haben nichts gegen Dlan - man kann wie bei WLAN nur keine Pauschalen Aussagen machen.
technician with over 15 years experience

Benutzeravatar
DeaD_EyE
Kabelexperte
Beiträge: 118
Registriert: 07.06.2011, 19:26
Kontaktdaten:

Re: Unitymedia Dose und streamen im Netzwerk

Beitrag von DeaD_EyE » 06.07.2011, 00:22

Ich kenne jemanden, der sein Hotel komplett mit DLAN vernetzt hat. Bis auf die Tatsache, dass ihm ständig die DLAN-Geräte kaputt gehen, funktioniert das super. Ein anderes Mitglied hatte hier im Forum geschrieben, dass er anscheinend sogar über die DSL-/Kabelverbindung von seinem Nachbarn (der wohl die gleichen Geräte hat) surfen konnte (wenn sein Modem ausgeschaltet war). Dahingehend solltest du achtsam sein. Lieber ein bisschen Dreck und Krach machen, als auf DLAN oder WLAN zu setzen. Der nette Nebeneffekt ist dann noch, dass du ggf. später mal in einen Mediaserver investieren kannst und du dann auch eine GBit-Verbindung nutzen kannst. Du wärst dann auf jeden Fall auch für die Zukunft gerüstet. CAT5e ist vollkommen ausreichend für den Hausgebrauch. Du kannst natürlich auch das teure CAT7 verwenden. Falls du dich wirklich für Netzwerkkabel entscheiden solltest, denk in keinem Fall daran Stecker selbst zu Crimpen. 1. braucht man dafür eine vernünftige Crimpzange und 2. ist das für ungeübte nicht ganz einfach. Die beste Lösung ist eine Netzwerkanschlussdosen zu verwenden. Die Farbkodierung steht drauf und bei manchen kommt man sogar ohne Auflegewerkzeug (10€ Wegwerfartikel) zurecht, es ist weniger aufwendig und es sieht vernünftig aus.
SourceServer.info -- deutscher Support für SourceServer

Neukundenrabatt
Übergabepunkt
Beiträge: 336
Registriert: 09.09.2010, 13:46

Re: Unitymedia Dose und streamen im Netzwerk

Beitrag von Neukundenrabatt » 06.07.2011, 01:55

Cryptor hat geschrieben:Was hat das Stromnetz denn mit dem Ort zu tun? Das dürfte in Deutschland überall gleich sein.
Das ist es genau so wenig wie die Elektro-Installation jeder Wohnung gleich ist. Da gibt es so viele Variablen, dass man dazu keine allgemein gültigen Aussagen treffen kann. Mach es wie zuvor vorgeschlagen: Leg ein Cat-Kabel, wenn es nicht absolut zwingende Gründe dagegen gibt.

Cryptor
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 70
Registriert: 04.06.2011, 10:14

Re: Unitymedia Dose und streamen im Netzwerk

Beitrag von Cryptor » 06.07.2011, 06:35

Zum 3x. Nein, ich lege mir kein Cat. Kabel in die Wohnung ich finde sichtbare offene Kabel unmöglich. Unterputz geht nicht, ich baue doch kein neues Haus.
@ DeaD_EyE
Endlich mal eine Aussage :) MediaServer hat die FritzBox ja intrigiert. Hast Du zufällig auch den Firmennamen der Steckdosen? Darum geht es sich eigentlich nur, das ich gute Qualität kaufe. Funktion hat es auf alle Fälle, weiß nicht warum hier immer noch so viele von Wlan schwärmen, klar ist ein Catkabel besser, aber das geht halt bei mir nicht

oxygen
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1311
Registriert: 30.09.2009, 16:53

Re: Unitymedia Dose und streamen im Netzwerk

Beitrag von oxygen » 06.07.2011, 07:59

Cryptor hat geschrieben: Endlich mal eine Aussage :) MediaServer hat die FritzBox ja intrigiert. Hast Du zufällig auch den Firmennamen der Steckdosen? Darum geht es sich eigentlich nur, das ich gute Qualität kaufe.
Der wichtigste Hersteller ist Devolo.
Funktion hat es auf alle Fälle, weiß nicht warum hier immer noch so viele von Wlan schwärmen, klar ist ein Catkabel besser, aber das geht halt bei mir nicht
Gründe werden wohl sein, das WLAN günstiger und sicherer ist, das man mobile Endgeräte wie Smartphone nutzen kann und dass es weniger Elektrosmog verursacht. Auf der "Habenseite" von dLAN steht da nur dass es durch Stahlbeton und Wasserleitungen geht.

Telekom Entertain IP VDSL50 mit IPv6/IPv4-Dual-Stack Router: Netgear DGNB3800B
Früher: Unitymedia

Cryptor
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 70
Registriert: 04.06.2011, 10:14

Re: Unitymedia Dose und streamen im Netzwerk

Beitrag von Cryptor » 06.07.2011, 09:15

Jo, aber auch bei den beiden Stromsteckdosen gibt es doch einen Verschlüsselungknopf. Wenn man die Beschreibung von Devolo liest. Das WLAN ist ja dadurch nicht abgeschaltet, die FritzBox 6360 sendet doch trotzdem für das Handy WLAN, denke ich. Ich bestelle mal so ein Devolo Starterkits bei Amazon das kann ich das innerhalb von 2 Wochen umtauschen wenn das nicht funktioniert so wie ich mir das vorstellen. Danke

black83
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 65
Registriert: 26.03.2010, 20:20

Re: Unitymedia Dose und streamen im Netzwerk

Beitrag von black83 » 06.07.2011, 11:25

@Rest: etwas mehr präzision bei den antworten wäre toll. und vor allem bitte keine gegenfragen - wenn man in deutschen foren etwas ergooglet, endet man immer mit gegenfragen und folgenden flames. die frage wird aber so gut wie nie beantwortet...
-------------------
Wozu du zum streamen DLAN brauchst, verstehe ich aber auch nicht. Wenn dich WLAN nicht interessiert, siehe Punkt 6. Daher folgendes:

1.
Die Fritzbox 6360, bzw. jede mit USB 2.0, kann einen Mediaserver mit bis zu 5mb/s laufen lassen, wenn man einen Stick/Platte etc. dranhängt. Das hängt mit den USB Limits/Fritzbox Leistung zusammen. Wer mehr möchte, der muss sich eine Netzwerkplatte (NAS) kaufen, die er in den LAN Port stöpselt. Dann geht es nach WLAN/LAN Leistung.
Die NAS Platten sind praktisch Mediaserver mit LAN Anschluss. Einen PC dazwischen braucht man nicht ! Die Geräte an die gestreamt wird, müssen dann aber genug Leistung haben um die Filme wiedergeben zu können !

2.
MP3 sind kein Thema, die kann man über jedes WLAN streamen. 720p mkv Dateien erfordern WLAN b/g mit ~2-2,5mb/s. 1080p erfordern den WLAN-N Standard und passende WLAN Karten in den Geräten! Genauer kann man es sich ausrechnen indem man die Dateigröße in megabyte durch die Spieldauer in Sekunden teilt. Ich habe es erst letztens probiert. Der Film war 1:50 lang und 15GB groß (15000/6600=2,2727 mb/s nötig). Mit WLAN b/g lies dieser sich nur mit Rucklern wiedergeben, da man scheinbar noch eine Art overhead hat und etwas mehr Leistung braucht als nötig. Das WLAN war 2,4mb/s schnell.

3.
Daraus ergibt sich, dass für das alleinige streamen die Fritzbox als NAS Server ausreicht, allerdings ist der Speed wenn man Dateien auf die Platte schieben will mit 5mb/s ein Witz. Es dauert ewig ! Mit NAS Platten ist dies kein Problem, oder wenn der Rechner nah an der Platte ist, geht es auch mit Y-Kabel zum PC/Fritz.

4.
Externe Zugriffe über das Internet sind möglich, man muss allerdings den Upload beachten. Bei DSL 32k sind dies 200 kb/s - dies langt nur für MP3. Will man mehr, so braucht man mindestens eine 64 Leitung, die Pumpen um die ~500 kilobytes/s. Ich glaube es gibt aber eine Option, mit der man für 5€ / Monat seinen upload verdoppeln kann. 1mb/s langt aber bestenfalls für besseres DivX. Man könnte den Film aber vorher downloaden bzw. ein gutes Programm nutzen, welches lange genug vorcached.

5.
Für das Streamen im Fritzbox Bereich, also zuhause, ist die Geschwindigkeit des Internetszugriffs (bei dir 32k) egal. Es kommt einzig und allein auf die Geräte und deren Leistung an. Das Streamen ist unabhängig von dieser 32k Leitung. WLAN mit repeatern würden das ganze Haus versorgen, egal wie groß es ist.

6.
Wenn du immer noch DLAN willst, dann hat Unitymedia nichts damit zu tun! Dlan geht NICHT über die Kabeldose sondern über die Steckdose !!! Es kommt dann auf die Endgeräte für den DLAN Zugang an. Wie ich es verstanden habe, ist das DLAN nichts weiter als ein LAN Kabel zwischen 2 Endgeräten.
|Gerät1+LAN Kabel zur Strom-Steckdose|---|Stromnetz als langes LAN Kabel|---|Strom-Steckdose+LAN Kabel zu Gerät2|
Zuletzt geändert von black83 am 06.07.2011, 11:58, insgesamt 1-mal geändert.

oxygen
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1311
Registriert: 30.09.2009, 16:53

Re: Unitymedia Dose und streamen im Netzwerk

Beitrag von oxygen » 06.07.2011, 11:57

Cryptor hat geschrieben:Jo, aber auch bei den beiden Stromsteckdosen gibt es doch einen Verschlüsselungknopf. Wenn man die Beschreibung von Devolo liest.
Ja genau ein Knopf. Bei den älteren, aber immer noch vermarkteten Geräten (14/85 Mbit und älter) ist dieser nur kosmetisch. Die eingesetzte Verschlüsselung entspricht von der Stärke ungefähr WEP64 und ist in der gleichen Zeit zu knacken (30 Sekunden). Im übrigen ist bei allen Homeplug / dLAN Geräten die Verschlüsselung standardmäßig aus bzw. alle werden mit dem gleichen Schlüssel ausgeliefert.

Telekom Entertain IP VDSL50 mit IPv6/IPv4-Dual-Stack Router: Netgear DGNB3800B
Früher: Unitymedia

Cryptor
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 70
Registriert: 04.06.2011, 10:14

Re: Unitymedia Dose und streamen im Netzwerk

Beitrag von Cryptor » 06.07.2011, 12:29

Huch. Danke für die Info, das ist ja ein Ding :-)

addicted
Kabelkopfstation
Beiträge: 3831
Registriert: 15.03.2010, 02:35

Re: Unitymedia Dose und streamen im Netzwerk

Beitrag von addicted » 06.07.2011, 19:07

Präzision ohne Gegenfragen schliesst sich leider oft aus. Denk mal drüber nach.
black83 hat geschrieben:Genauer kann man es sich ausrechnen indem man die Dateigröße in megabyte durch die Spieldauer in Sekunden teilt.
In den allermeisten Fällen ist das so nicht wesentlich "genauer".
Das liegt daran, dass moderne Videocodecs keine konstanten Bitraten verwenden, es also Szenen im Film gibt, welche mit höherer Bitrate kodiert sind, also im WLAN bei zu kleinem Puffer zu Rucklern und Aussetzern führen.
Desweiteren sind in den Videodateien meistens noch Tonspuren enthalten, welche das Verhältnis Größe/Länge nach oben ziehen.
Zu guter Letzt werden manche Videodaten vor dem Streamen noch umkodiert, was einerseits die Menge der gestreamten Daten ändern kann, alsauch Ruckler erzeugen, weil der Streamingserver das umkodieren nicht schnell genug hinbekommt.

Ich kann persönlich vom Streamen abraten, auch wenn niemand danach gefragt hat. Schnelles Spulen erfordert SEHR VIEL Power und stabile Software, während des Streamens Untertitel hinzuschalten oder die Tonspur wechseln geht nicht.
Ich benutze das an der PS3 mit dem ps3mediaserver (Dreck in Java!) nur, weil ich bisher noch nicht das Geld für einen HTPC in die Hand nehmen wollte. Wird aber kommen, die Hardware gibt es mittlerweile in Leise und energiesparend. Spätestens Weihnachten!

dgmx
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1201
Registriert: 03.05.2009, 13:03

Re: Unitymedia Dose und streamen im Netzwerk

Beitrag von dgmx » 06.07.2011, 20:47

Wir haben hier auch für einen PC DLAN, eigentlich genau um weniger Elektrosmog zu haben..... :mussweg:

Es ist verschlüsselt und funktioniert auch zuverlässig solange man nicht die volle Geschwindigkeit erwartet. Wir haben uns allerdings auch nicht genau an die Anleitung gehalten, da beide Adapter in Mehrfachsteckdosen stecken, was ja nicht sein soll, aber hier nicht anders ging. Da der PC eh nur für surfen und so genutzt wird reicht die Geschwindigkeit die ankommt aber auch voll und ganz aus.

oxygen
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1311
Registriert: 30.09.2009, 16:53

Re: Unitymedia Dose und streamen im Netzwerk

Beitrag von oxygen » 06.07.2011, 21:20

dgmx hat geschrieben:Wir haben hier auch für einen PC DLAN, eigentlich genau um weniger Elektrosmog zu haben..... :mussweg:
Ja das ist ein häufiges Missverständnis.

Bei WLAN entsteht zwar auch "Elektrosmog" und das ist einem aus biologischer Sicht ungünstigen Frequenzbereich (Mikrowellenband). Allerdings sind WLAN Geräte abgeschlossen und geregelt. Das Gesamtsystem aus Sender und Antenne ist fest und die effektive Abstrahlleistung und der Frequenzbereich begrenzt.

Bei dLAN dagegen wird das gesamte Stromnetz zur Antenne (Stromleitungen sind ja nicht geschirmt). Die effektive Abstrahlleistung ist unbekannt und das in einem riesigen Frequenzbereich von 5-300 Mhz. Diese Abstrahlungen lassen sich auch über km hinweg noch empfangen und stören alles was sich in diesem Bereich befindet (TV-, Radioempfang und Amateurfunk z.B.).

Telekom Entertain IP VDSL50 mit IPv6/IPv4-Dual-Stack Router: Netgear DGNB3800B
Früher: Unitymedia

Cryptor
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 70
Registriert: 04.06.2011, 10:14

Re: Unitymedia Dose und streamen im Netzwerk

Beitrag von Cryptor » 06.07.2011, 22:03

Puh, ich dachte das wäre alles einfacher, aber jetzt mal endlich klare Aussagen. Danke dafür ;-) Was würdet ihr mir den jetzt empfehlen? Welchen WLAN Stick? Hab noch ein Netgear 300 Mbps hier, 2,4 MHz aber der dürfte ja schon zu lahm sei. So wie sich das alles anhört klemme ich glaub ich am einfachsten meine externe an den BlueRayPlayer und Spiel dadrüber ab.

dgmx
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1201
Registriert: 03.05.2009, 13:03

Re: Unitymedia Dose und streamen im Netzwerk

Beitrag von dgmx » 06.07.2011, 22:05

Tschuldige wenn ich das jetzt so sage, aber wenn ich etwas zu dem Thema gegoogelt habe kam immer heraus das DLAN vom Elektrosmog her besser ist als WLAN ... bin daher Grad etwas irritiert. :mussweg:

Edit:
Ich sehe gerade du schreibst von umgeschirmten strom leitungen, unsere sind aber extra abgeschirmt. Ändert das was?

oxygen
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1311
Registriert: 30.09.2009, 16:53

Re: Unitymedia Dose und streamen im Netzwerk

Beitrag von oxygen » 06.07.2011, 22:58

dgmx hat geschrieben:Tschuldige wenn ich das jetzt so sage, aber wenn ich etwas zu dem Thema gegoogelt habe kam immer heraus das DLAN vom Elektrosmog her besser ist als WLAN ... bin daher Grad etwas irritiert. :mussweg:
Das hängt auch davon ab was jeder für sich unter Elektrosmog versteht.

Wie ich oben schrieb, arbeitet WLAN im Mikrowellenband und ist deswegen aus biologischer Sicht in jedem Fall kritisch zu bewerten (hohe spezifischer SAR Wert / hohe Thermische Wirkung pro W Sendeleistung)

dLAN arbeitet dagegen dagegen auf niedrigeren Frequenzen (5-30 Mhz ältere Adapter, 5-300 Mhz aktuelle) und hat einen niedrigeren spezifisch SAR Wert pro W Sendeleistung. Dafür hat es ein erhebliches Störpotenzial gegenüber anderen technischen Anlagen. Ältere Adapter stören insbesondere die Kurzwelle erheblich, kann man leicht mit einem Weltempfänger selbst ausprobieren. Aktuelle Adapter stören dem kompletten TV/Radio Empfang. Allerdings nicht so drastisch da UKW, DVB-C einen höheren Signalpegel als z.b. die Kurzwelle hat.
Edit:
Ich sehe gerade du schreibst von umgeschirmten strom leitungen, unsere sind aber extra abgeschirmt. Ändert das was?
Das erscheint mir höchst ungewöhnlich, aber wenn dem so ist, Ja.

Dir ist vermutlich die biologische Auswirkung wichtig. In dem Fall ist Homeplug/dLAN das geringere Übel.
Zuletzt geändert von oxygen am 06.07.2011, 23:01, insgesamt 1-mal geändert.

Telekom Entertain IP VDSL50 mit IPv6/IPv4-Dual-Stack Router: Netgear DGNB3800B
Früher: Unitymedia

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: chrissaso780, JanR, Just01, toppi und 4 Gäste