Eigenes Kabelmodem provisionieren lassen?

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Antworten
Desperados-1984
Übergabepunkt
Beiträge: 415
Registriert: 06.07.2008, 17:51

Re: Eigenes Kabelmodem provisionieren lassen?

Beitrag von Desperados-1984 » 01.07.2011, 11:50

Dinniz hat geschrieben: Die 6360 gibt es meineswissens auch nicht legal - bei Ebucht ist alles Hehlerware.
jup und davon kann man niemals Eigentümer werden. Im zweifelsfall kann man dir solche Ware weg nehmen ohne das du dein Geld wieder bekommst.

conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3734
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: Eigenes Kabelmodem provisionieren lassen?

Beitrag von conscience » 01.07.2011, 16:41

Hallo.
Nuckelpinne hat geschrieben:
Dinniz hat geschrieben:Ich hab mir ja schon die Frage verkniffen, woher er eine 6360 hat ..
Das hört sich ja fast an, als hätte "Er" Sprengstoff gekauft....

Das UM das nicht als zu bezahlenden Service anbietet ist Schade.
In die Ecke, wo die Box hin soll, steht kein weiterer Platz für ein zusätzliches Modem zur Verfügung. TelefonPlus kommt nicht in Frage.
Die 6360 wäre die Rettung gewesen. Wenn UM das nicht möglich machen kann... dann halt ein Neukunde weniger......

Gruß
Alex
Man sollte in seine Rettung etwas investieren. :D

Und für 5 Euronen kommt er Telefon Plus und eine legale Fritz Box 6360 - so what ´

Ich kann nicht verstehen, dass einem seiner Rettung so wenig Wert ist
:mussweg:


Grüße
Conscience
--
Wie immer keine Zeit

Bild

Madee
Übergabepunkt
Beiträge: 370
Registriert: 11.03.2010, 20:20
Kontaktdaten:

Re: Eigenes Kabelmodem provisionieren lassen?

Beitrag von Madee » 08.07.2011, 09:43

conscience hat geschrieben:Hallo.
Nuckelpinne hat geschrieben:
Dinniz hat geschrieben:Ich hab mir ja schon die Frage verkniffen, woher er eine 6360 hat ..
Das hört sich ja fast an, als hätte "Er" Sprengstoff gekauft....

Das UM das nicht als zu bezahlenden Service anbietet ist Schade.
In die Ecke, wo die Box hin soll, steht kein weiterer Platz für ein zusätzliches Modem zur Verfügung. TelefonPlus kommt nicht in Frage.
Die 6360 wäre die Rettung gewesen. Wenn UM das nicht möglich machen kann... dann halt ein Neukunde weniger......

Gruß
Alex
Man sollte in seine Rettung etwas investieren. :D

Und für 5 Euronen kommt er Telefon Plus und eine legale Fritz Box 6360 - so what ´

Ich kann nicht verstehen, dass einem seiner Rettung so wenig Wert ist
:mussweg:


Grüße
Conscience
Sich dann aber eine Box für 300Euro bei Ebay kaufen ... 60 Monate, die er die Box legal hätte.
Koordinator für die Ingresskiller

sauger345
Übergabepunkt
Beiträge: 356
Registriert: 23.04.2007, 22:56

Re: Eigenes Kabelmodem provisionieren lassen?

Beitrag von sauger345 » 08.07.2011, 15:22

ja aber wenn seine kaputt geht, muss er eine neue kaufen.

Bei einer geliehenen muss UM das Problem beheben...

ererer
Kabelneuling
Beiträge: 1
Registriert: 10.05.2011, 11:50

Re: Eigenes Kabelmodem provisionieren lassen?

Beitrag von ererer » 08.07.2011, 16:44

Desperados-1984 hat geschrieben:
Dinniz hat geschrieben: Die 6360 gibt es meineswissens auch nicht legal - bei Ebucht ist alles Hehlerware.
jup und davon kann man niemals Eigentümer werden. Im zweifelsfall kann man dir solche Ware weg nehmen ohne das du dein Geld wieder bekommst.
Das ist falsch.
Auch von einem Dieb oder Hehler kann man als Käufer rechtmäßig Eigentum erwerben, nämlich dann, wenn man es gutgläubig tut. Da stehen sich nun die beiden Argumente gegenüber, dass einerseits neue und gebrauchte Router/Kombirouter mit Modem zigfach und legal bei Ebay zu haben sind, und man daher nicht damit rechnen muss, gestohlene Ware zu kaufen, sofern wir hier von üblichem Preisniveau ausgehen, sagen wir 100 Euro, und nicht 2,40 Euro. Andererseits gilt das bisherige breite Angebot in Deutschland nur für DSL-Router/DSL-Modems. Im konkreten Einzelfall kommt es daher darauf an, ob ein Richter die "Gutgläubigkeit" glaubhaft findet, sprich, ob der Käufer Laie genug war, um nicht zu wissen, dass es die 6360 derzeit nur in Laufzeitverträgen inklusive gibt. Der ursprüngliche Eigentümer (hier Unitymedia) hat natürlich nach wie vor gegen den Dieb/Hehler einen Schadensersatzanspruch, auch wenn er die Ware nicht zurück bekommt.

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: Eigenes Kabelmodem provisionieren lassen?

Beitrag von koax » 08.07.2011, 16:59

ererer hat geschrieben: Das ist falsch.
Auch von einem Dieb oder Hehler kann man als Käufer rechtmäßig Eigentum erwerben, nämlich dann, wenn man es gutgläubig tut.
Es gibt keinen rechtmäßigen Erwerb von gestohlenen oder sonstwie dem rechtmäßigen Eigentümer abhanden gekommenen Sachen.
Da hilft auch keine Gutgläubigkeit.
"§ 935 BGB
Kein gutgläubiger Erwerb von abhanden gekommenen Sachen

(1) Der Erwerb des Eigentums auf Grund der §§ 932 bis 934 tritt nicht ein, wenn die Sache dem Eigentümer gestohlen worden, verloren gegangen oder sonst abhanden gekommen war.
..."

conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3734
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: Eigenes Kabelmodem provisionieren lassen?

Beitrag von conscience » 08.07.2011, 19:42

Auf jeden Fall ist er nun geleert worden und kann somit
nicht mehr gutgläubig sein.
:D
--
Wie immer keine Zeit

Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: chrissaso780, hendrik_1 und 4 Gäste