Lan-Kabel statt W-lan

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
oxygen
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1311
Registriert: 30.09.2009, 16:53

Re: Lan-Kabel statt W-lan

Beitrag von oxygen » 13.05.2011, 13:12

Er hat sich etwas unklar ausgedrückt, aber die Aussage ist korrekt. Bei dLAN handelt es (wie bei WLAN und Kabel übrigens auch) um ein shared medium. Die mögliche Gesamtbandbreite wird auf alle Geräte aufgeteilt.

Telekom Entertain IP VDSL50 mit IPv6/IPv4-Dual-Stack Router: Netgear DGNB3800B
Früher: Unitymedia

dg1qkt
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 676
Registriert: 07.10.2009, 15:11

Re: Lan-Kabel statt W-lan

Beitrag von dg1qkt » 13.05.2011, 14:30

Matrix110 hat geschrieben:Ich frage mich ja persönlich wie man behaupten kann das ein Cat 6 Kabel welches funktioniert besser ist als ein Cat 5e Kabel das genauso funktioniert und keinerlei Nachteil hat.

Erinnert mich an Leute die behaupten, dass ihr 70€ 1,5m HDMI Kabel bessere Bildqualität mit sich bringt...
Das nennt man ungesundes Halbwissen, Alf hat irgendwann irgendwo mal was gelesen oder gehört nur ca. 50% verstanden und ist jetzt der Meinung er hat Ahnung. Sowas treffe ich im Beruf immer wieder.
Bild

xysvenxy
Übergabepunkt
Beiträge: 489
Registriert: 05.02.2010, 18:31

Re: Lan-Kabel statt W-lan

Beitrag von xysvenxy » 13.05.2011, 14:35

oxygen hat geschrieben:Er hat sich etwas unklar ausgedrückt, aber die Aussage ist korrekt. Bei dLAN handelt es (wie bei WLAN und Kabel übrigens auch) um ein shared medium. Die mögliche Gesamtbandbreite wird auf alle Geräte aufgeteilt.
Naja, fast richtig. Ist und bleibt ein Bus, wenn ein Gerät gerade eine Anfrage sendet oder Daten empfängt, müssen die anderen Schweigen. Das merkt man natürlich als Anwender nicht so direkt - aber wenn zB 3 oder 4 Rechner über DLAN etwas saugen, macht es sich schon erheblich bemerkbar.

LittleE1975
Kabelneuling
Beiträge: 30
Registriert: 12.05.2011, 18:49

Re: Lan-Kabel statt W-lan

Beitrag von LittleE1975 » 14.05.2011, 09:23

xysvenxy hat geschrieben:
oxygen hat geschrieben:Er hat sich etwas unklar ausgedrückt, aber die Aussage ist korrekt. Bei dLAN handelt es (wie bei WLAN und Kabel übrigens auch) um ein shared medium. Die mögliche Gesamtbandbreite wird auf alle Geräte aufgeteilt.
Naja, fast richtig. Ist und bleibt ein Bus, wenn ein Gerät gerade eine Anfrage sendet oder Daten empfängt, müssen die anderen Schweigen. Das merkt man natürlich als Anwender nicht so direkt - aber wenn zB 3 oder 4 Rechner über DLAN etwas saugen, macht es sich schon erheblich bemerkbar.
Wie in jedem normalen Netzwerk, oder nicht?

Also für den normalen Hausgebrauch ist dLan ne absolute Alternative zur Neuverlegung von Leitungen oder sogar dem wLan.

oxygen
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1311
Registriert: 30.09.2009, 16:53

Re: Lan-Kabel statt W-lan

Beitrag von oxygen » 14.05.2011, 10:08

LittleE1975 hat geschrieben:
xysvenxy hat geschrieben:
oxygen hat geschrieben:Er hat sich etwas unklar ausgedrückt, aber die Aussage ist korrekt. Bei dLAN handelt es (wie bei WLAN und Kabel übrigens auch) um ein shared medium. Die mögliche Gesamtbandbreite wird auf alle Geräte aufgeteilt.
Naja, fast richtig. Ist und bleibt ein Bus, wenn ein Gerät gerade eine Anfrage sendet oder Daten empfängt, müssen die anderen Schweigen. Das merkt man natürlich als Anwender nicht so direkt - aber wenn zB 3 oder 4 Rechner über DLAN etwas saugen, macht es sich schon erheblich bemerkbar.
Wie in jedem normalen Netzwerk, oder nicht?
Nein, in einem heutigen (dh. mit switch) Ethernet können alle Geräte jederzeit mit voller Bandbreite senden und empfangen.
Also für den normalen Hausgebrauch ist dLan ne absolute Alternative zur Neuverlegung von Leitungen oder sogar dem wLan.
Für mich nicht.

Telekom Entertain IP VDSL50 mit IPv6/IPv4-Dual-Stack Router: Netgear DGNB3800B
Früher: Unitymedia

LittleE1975
Kabelneuling
Beiträge: 30
Registriert: 12.05.2011, 18:49

Re: Lan-Kabel statt W-lan

Beitrag von LittleE1975 » 15.05.2011, 13:12

oxygen hat geschrieben:Für mich nicht.
Für mich und meine Anforderungen reicht es. Und ich sehe meine Anforderungen nunmal als normalen Hausgebrauch an.

xysvenxy
Übergabepunkt
Beiträge: 489
Registriert: 05.02.2010, 18:31

Re: Lan-Kabel statt W-lan

Beitrag von xysvenxy » 16.05.2011, 09:51

oxygen hat geschrieben:Nein, in einem heutigen (dh. mit switch) Ethernet können alle Geräte jederzeit mit voller Bandbreite senden und empfangen.
Japp :)
Für mich nicht.
Ich nutze auch DLAN zwischen Keller (Medienserver) und Wohnzimmer (Medien abspielen), das alles gespeist vom Router im Arbeitszimmer.
Dafür reicht es allerdings auch komplett, da der Fall nicht eintritt, dass beide Rechner dickere Dateien gleichzeitig saugen würden.

Druidefix
Kabelneuling
Beiträge: 42
Registriert: 16.10.2009, 21:27
Wohnort: 45279 Essen

Re: Lan-Kabel statt W-lan

Beitrag von Druidefix » 25.05.2011, 21:08

Alf2011 hat geschrieben:
xysvenxy hat geschrieben:Jegliches CAT-5 Kabel
Nein nicht zu empfehlen für cat-5 !!
Empfehlung: Cat-6 oder Cat-7 weil Cat 5 zu schwach für 20 Meter Übertragen würden.Grüße Alf2011
Aus eigener, praktischer Erfahrung, kann ich bestätigen das 35m Cat5, zumindest noch mit einer 32er Leitung, sauber funktionieren. Das obwohl ich das Kabel von der Rolle gezogen, unter Fußleisten und um/in div. scharfen Ecken verlegt (also rel. stark geknickt) habe. Die Stecker wurden natürlich mal eben selbst (ich Laie) angekrimpt habe.
Glück Auf

Neukundenrabatt
Übergabepunkt
Beiträge: 336
Registriert: 09.09.2010, 13:46

Re: Lan-Kabel statt W-lan

Beitrag von Neukundenrabatt » 26.05.2011, 03:16

Alf ist raus, einfach ignorieren.

Ein Cat-5e-Kabel reicht vollkommen aus, auch für die Zukunft. Sowohl die 100 Meter Länge stimmen, als auch 1 GBit Geschwindigkeit. Wenn das Geld zu locker sitzt kann er natürlich auch Cat-6/7 werden, muss aber wirklich nicht sein.

Für mehr als ein PC muss auf jeden Fall ein Router her. Das Modem kommuniziert nur mit einem Endgerät.

Ein Power-LAN (Netzwerk über die Steckdose) hilft da auch nicht weiter. Das ist im Endeffekt nichts anderes als ein Switch, sprich eine intelligente Mehrfachsteckdose für Netzwerk. Da das Modem aber nur mit einem Gerät gleichzeitig kommuniziert braucht man keine Mehrfachsteckdose (Switch) sondern einen Router. In einem Router ist i.d.R. ein Switch eingebaut (4 Netzwerkbuchsen für LAN), aber das entscheidende ist die Routing-Funktionalität.

Modem -> DIR-600 -> bis zu 4 Rechner per LAN, dazu WLAN

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Excited und 2 Gäste