Frage zur Verkabelung

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Antworten
Zerosix
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 04.02.2011, 12:35

Frage zur Verkabelung

Beitrag von Zerosix » 04.02.2011, 12:42

Hallo alle zusammen,

ich habe vor meinen derzeiteigen Anschluss zu kündigen und zu Unitymedia zu wechseln.

Bei uns im Haus gibts aber das Problem, dass keine Kabeldose in den Wohnungen verlegt ist, man leider von aussen keine Kabel in die Wohnung verlegen darf und durchs Haus auch so gut wie unmöglich ist.

Jetzt gibts die Überlegung vom HÜP im Gemeinschaftskeller bis in den eigenen Wohnungskeller ein Kabel zu legen und dann per Powerlan in die eigene Wohnung eine Verbindung aufbaut.

Macht das Sinn?

Benutzeravatar
64646 Heppenheim
Übergabepunkt
Beiträge: 300
Registriert: 29.06.2009, 13:35
Wohnort: HESSEN

Re: Frage zur Verkabelung

Beitrag von 64646 Heppenheim » 04.02.2011, 14:22

Wenn Unitymedia an deiner Adresse verfügbar ist, das erfährst du im Verfügbarkeitscheck, kommen Techniker zu dir, die sich die Sache anschauen und dir vorschlagen, welche Möglichkeiten es gibt!
Unitymedia Digital TV-Liste
Belegungsplan HD & SD & SKY + Pakete & Preise

Desperados-1984
Übergabepunkt
Beiträge: 415
Registriert: 06.07.2008, 17:51

Re: Frage zur Verkabelung

Beitrag von Desperados-1984 » 04.02.2011, 14:41

wie bekommst du denn aktuell Fernsehen, wenn keine Kabeldose in der Wohnung liegt?
Gibts denn eine SAT Dose oder habt ihr DVB-T?
Falls es eine SAT Dose gibt, ist es eventuell sogar möglich daran auch den UM Anschluss mit zu betreiben!

Zerosix
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 04.02.2011, 12:35

Re: Frage zur Verkabelung

Beitrag von Zerosix » 04.02.2011, 15:22

Wir haben ne eigene SAT-Schüssel auf dem Balkon, da fällt die Dose dann wohl flach.

Der Techniker von UM war bereits da, der HÜP ist ok aber das Kabel müsste halt neu verlegt werden.

Wie bereits beschrieben gibts von der Hausverwaltung leider kein ok, das Kabel aussen anbringen zu lassen und die Verkabelung im Haus es einfach nicht zulässt ein neues zu legen.

Also bräuchte ich nen Plan B.

Mit Powerlan im unserem Wohnungskeller bekomme ich ne Verbindung in unsere Wohnung.

Habe gestern Abend einen Schnelltest gemacht und Dateien kopiert mit einer Geschwindigkeit von 4 MByte/s.

Da muss doch was zu machen sein oder?

Reinhold Heeg
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 505
Registriert: 26.04.2009, 13:43

Re: Frage zur Verkabelung

Beitrag von Reinhold Heeg » 04.02.2011, 15:26

Desperados-1984 hat geschrieben:Wie bekommst du denn aktuell Fernsehen, wenn keine Kabeldose in der Wohnung liegt?
Gibts denn eine SAT Dose oder habt ihr DVB-T?
Falls es eine SAT-Dose gibt, ist es eventuell sogar möglich daran auch den UM Anschluss mit zu betreiben!
DAS hab ich mich auch schon gefragt, wie momentan ferngesehen wird. Wenn alles verfügbar ist, aber keine Verkabelung erlaubt oder möglich ist, kann der Techniker auch nicht viel ausrichten. Empfehlungen kann er abgeben, aber solange sich der Hausbesitzer/Vermieter quer stellt, ist es Essig mit dem Wechsel zu UM. Von welchem Anbieter (kann ja eigentlich nur ein Telekommunikationsanbieter ala Telekom oder so sein) soll denn gewechselt werden?
@Zerosix: wie soll das mit PowerLAN funktionieren? Hochfrequente Signale gehen nicht mit diesem Übertragungssytem. Also vergessen wir das mal ganz schnell wieder.
Gruß
Reinhold

Zerosix
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 04.02.2011, 12:35

Re: Frage zur Verkabelung

Beitrag von Zerosix » 04.02.2011, 15:33

Jede Wohnung hat hier seine eigene SAT-Schüssel oder DVB-T.
Keiner hat hier ne Kabeldose in der Wand.

Der mometante Anbieter ist 1und1 mit sagenhaften 3 MBit.

Kabelmodem im Keller --> Netzwerkkabel vom Modem ins PowerLAN --> PowerLAN in der Wohnung --> Netzwerkkabel in den Router

Geht das nicht?

ernstdo
Kabelkopfstation
Beiträge: 2842
Registriert: 14.02.2010, 17:06
Wohnort: Dortmund

Re: Frage zur Verkabelung

Beitrag von ernstdo » 04.02.2011, 15:37

Also wenn ich den TO richtig verstehe will er in seinem eigenen Keller ja nur den Verstärker und das Modem haben und per DLAN/ Powerlan die Verbindung vom Modem in die Wohnung herstellen was ja auch kein Problem sein sollte, so wie er es schon getestet hat.
TV soll ja wohl weiterhin über Sat kommen.
Wie es natürlich mit Telefon ist weiß man nicht aber da könnte man ja VoIP nutzen ....
Wenn der Vermieter Ihm wenigstens erlaubt ein Kabel im Keller zu legen dürfte ja der Techniker auch kein Problem damit haben.

Ups da war der TO schneller, ja sicher geht das.

Reinhold Heeg
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 505
Registriert: 26.04.2009, 13:43

Re: Frage zur Verkabelung

Beitrag von Reinhold Heeg » 04.02.2011, 15:43

Zerosix hat geschrieben:Jede Wohnung hat hier seine eigene SAT-Schüssel oder DVB-T.
Keiner hat hier ne Kabeldose in der Wand.
Der mometante Anbieter ist 1und1 mit sagenhaften 3 MBit.
Kabelmodem im Keller --> Netzwerkkabel vom Modem ins PowerLAN --> PowerLAN in der Wohnung --> Netzwerkkabel in den Router
Geht das nicht?
Und wieviele Schüsseln verschandeln die Balkone bzw.Fassade? Gut, wenn das dem Hausbesitzer so gefällt und er halt beratungsresistent ist, soll es halt so bleiben.
Wie wäre es statt PowerLAN mit WLAN? Aber nur, wenn 1Play Internet bei UM geordert wird.
Gruß
Reinhold

Zerosix
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 04.02.2011, 12:35

Re: Frage zur Verkabelung

Beitrag von Zerosix » 04.02.2011, 15:46

Richtig, TV weiter über SAT, das bleibt so.

Das Kabel vom HÜP in unseren Wohnungskeller zu legen sollte auch sollte kein Thema sein, der liegt direkt nebenan und Kabelrohre verlaufen da auch durch.

Und 4 MByte/s sollte für den Internettraffic wohl reichen oder?

Die Frage ist ob sich mit der Variante auch 2play irgendwie realisieren lässt, da man da ja den Router eigentlich bereits unten anschliessen müsste und dann wohl kaum eine ordentliche Verbindung mit Telefonen hinbekommt oder?

ernstdo
Kabelkopfstation
Beiträge: 2842
Registriert: 14.02.2010, 17:06
Wohnort: Dortmund

Re: Frage zur Verkabelung

Beitrag von ernstdo » 04.02.2011, 15:52

Telefon wäre auch möglich aber man darf ja nicht an den HÜP bzw. an den Verteiler der Telekom und dort das Kabel das zu einem in die Wohnung geht einfach abnehmen ....... :traurig: :zwinker:
Ansonsten würde halt die Möglichkeit bestehen dieses Kabel auch bis in den eigenen Keller zu verlängern und dort mit einem TAE oder Western Stecker zu versehen und es an das Modem anzuschließen :zwinker:

HariBo
Network Operation Center
Beiträge: 5547
Registriert: 16.03.2007, 10:16
Wohnort: tief im Westen

Re: Frage zur Verkabelung

Beitrag von HariBo » 04.02.2011, 18:00

wie alt ist denn der Bau?
Gibt es keine leerstehenden Kamine?

elo22
Übergabepunkt
Beiträge: 466
Registriert: 19.01.2008, 10:26

Re: Frage zur Verkabelung

Beitrag von elo22 » 06.02.2011, 06:44

Zerosix hat geschrieben:Kabelmodem im Keller --> Netzwerkkabel vom Modem ins PowerLAN --> PowerLAN in der Wohnung --> Netzwerkkabel in den Router
Bei PowerLan gehören zumindest Trägerfreqenzsperren installiert damit das Signal in der eigenen Zähleranlage bleibt (-> NAV). UM wird es sicher auch nicht freuen wenn der Nachbar mit surft.

Lutz

Zerosix
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 04.02.2011, 12:35

Re: Frage zur Verkabelung

Beitrag von Zerosix » 16.03.2011, 21:40

Sorry wenn ich den Thread nochmal rauskrame aber Techniker war jetzt da und hat sich das mal angeschaut.
So wie es aussieht bräuchte er wohl einen halben Tag zu 2 um das Kabel von aussen bis in unsere Wohnung zu legen...er machte mir da aber keine grosse Hoffnung dass UM das bezahlt. Erfahre ich wohl in den nächsten Tagen.

Somit bleibt mir dann wirklich nur Plan B wie vorher beschrieben über das PowerLAN, weil mit 3MBit werde ich nicht weitersurfen. :wut:
elo22 hat geschrieben:
Bei PowerLan gehören zumindest Trägerfreqenzsperren installiert damit das Signal in der eigenen Zähleranlage bleibt (-> NAV). UM wird es sicher auch nicht freuen wenn der Nachbar mit surft.

Lutz
Soviel ich weiss kann wohl kaum einer mitsufen wenn ich die Verschlüsselung beim Powerlan einschalte. Ausserdem was hindert mich dran über WLAN alle Nachbarn mitsurfen zu lassen?

Bekommt man denn bei der Bestellung vom reinen Internetanschluss (ohne Telefon+TV) ein Modem oder einen Router?

Mirko1977
Übergabepunkt
Beiträge: 274
Registriert: 07.03.2011, 20:50

Re: Frage zur Verkabelung

Beitrag von Mirko1977 » 16.03.2011, 21:47

Zerosix hat geschrieben:Sorry wenn ich den Thread nochmal rauskrame aber Techniker war jetzt da und hat sich das mal angeschaut.
So wie es aussieht bräuchte er wohl einen halben Tag zu 2 um das Kabel von aussen bis in unsere Wohnung zu legen...er machte mir da aber keine grosse Hoffnung dass UM das bezahlt. Erfahre ich wohl in den nächsten Tagen.

Somit bleibt mir dann wirklich nur Plan B wie vorher beschrieben über das PowerLAN, weil mit 3MBit werde ich nicht weitersurfen. :wut:
elo22 hat geschrieben:
Bei PowerLan gehören zumindest Trägerfreqenzsperren installiert damit das Signal in der eigenen Zähleranlage bleibt (-> NAV). UM wird es sicher auch nicht freuen wenn der Nachbar mit surft.

Lutz
Soviel ich weiss kann wohl kaum einer mitsufen wenn ich die Verschlüsselung beim Powerlan einschalte. Ausserdem was hindert mich dran über WLAN alle Nachbarn mitsurfen zu lassen?

Bekommt man denn bei der Bestellung vom reinen Internetanschluss (ohne Telefon+TV) ein Modem oder einen Router?
Guckst du hier: http://www.unitymedia.de/produkte/internet.html
Da steht alles wissenswerte was du brauchst

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: KellerK1nd und 5 Gäste