Was passiert am 30 April 2012 bei UM ?

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
AndyO
Kabelexperte
Beiträge: 160
Registriert: 12.11.2008, 18:06

Re: Was passiert am 30 April 2012 bei UM ?

Beitrag von AndyO » 19.12.2010, 19:40

Ich zähle noch mal Fakten zusammen:

Nachteile:

- Receiverzwang durch UM
- Keine zertifizierte CI-Lösung
- Kostenlose zertifizierte Geräte sind schlecht zu bedienen
- Kanallisten ändern sich vom Netz her
- Zweitgerät (SetTopBox) für zertifizierte Lösung notwendig
- Unabhängige Aufnahme mit Videorekorder nicht mehr möglich.
- Intelligente Kombination zwischen Receiver und Video nicht möglich.
- Für 3 Geräte-Haushalt ca. 25 EUR/Monat für Grundversorgung Free TV
- Verwaltungsaufwand für Mietreceiver, Karten und Freischaltung
- HD Programme hängen in der Einschleußung nach

Vorteile:
??????????- man sieht keine Sat-Antenne ???????

Ihr müsst doch zugeben, das ihr etwas :wand: :wand: :wand: :wand: seid, oder?
MfG
AndyO

Grothesk
Kabelkopfstation
Beiträge: 4802
Registriert: 13.01.2008, 16:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: Was passiert am 30 April 2012 bei UM ?

Beitrag von Grothesk » 19.12.2010, 19:42

Dann bau doch die 30 Anlagen. Wozu eigentlich die Anfrage, wenn du ohnehin auf Satempfang nichts kommen lässt?
Ich frage in einem Autoforum ja auch nicht, warum die nicht reiten. Viel umweltfreundlicher.
Offenbar ist der Satempfang für die Kunden die optimale Lösung. (Auch wenn ich persönlich die 'Beratung' jetzt etwas einseitig fand)
Ohne die jeweilige Situation zu kennen kann man für 30 unterschiedliche Konstellationen keine angebrachte Beratung machen.

AndyO
Kabelexperte
Beiträge: 160
Registriert: 12.11.2008, 18:06

Re: Was passiert am 30 April 2012 bei UM ?

Beitrag von AndyO » 19.12.2010, 19:49

Grothesk hat geschrieben:Dann bau doch die 30 Anlagen. Wozu eigentlich die Anfrage, wenn du ohnehin auf Satempfang nichts kommen lässt?
Ich hab nach Argumenten gesucht, den Ein oder Anderen digital am Kabel zu lassen. Es kam nichst, was dafür spricht, es kam nichts, was die Spielregeln UM/Kunde verbindlich und nachhaltig definiert. Es kamen keine technisch überzeugende Argumente. Das einzige was kam waren :ich hab aber mein Kabel so gern: Floskeln und der Versuch, die Diskussion von genannten Fakten abzulenken (dich nehme ich da aus).
MfG
AndyO

Grothesk
Kabelkopfstation
Beiträge: 4802
Registriert: 13.01.2008, 16:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: Was passiert am 30 April 2012 bei UM ?

Beitrag von Grothesk » 19.12.2010, 19:59

Je nach Umstand kann die Kombination 'Digitaler Grundanschluss' mit 3Play sinnvoll sein. Siehe das Beispiel meiner Eltern. Wenn es rein um den Empfang von TV geht kann Satempfang eine gute Lösung sein. Allerdings setzt das in meinen Augen eine gute Planung der Satanlagen voraus. Auch und gerade wenn mehrere Geräte über eine Schüssel laufen sollen. Die wollen ja auch dann im Haus sauber verkabelt werden. Bei bereits funktionierender Kabelnetzversorgung kann das u. U. unnötiger Mehraufwand sein. Gerade wenn nur die gängigen Sender empfangen werden sollen.
Wieder das Haus meiner Eltern als Beispiel: Eine Versorgung aller Geräte ist derzeitig sauber durch unter Putz verlegtes Kabelfernsehen möglich. Eine Umrüstung auf Sat wäre schon am Veto meiner Mutter gescheitert, die weder offene Kabel haben wollte noch grosse Baustellen und Renovierungsarbeiten bei der Neuziehung von Satkabeln. Von dem 'Backblech' auf dem Dach abgesehen. Hier gab es aus rein ästhetischen Gründen schon kein O.K. für Sat. Auch wenn es rein formal natürlich bei einem Eigenheim möglich gewesen wäre.
Zuletzt geändert von Grothesk am 19.12.2010, 20:08, insgesamt 1-mal geändert.

AndyO
Kabelexperte
Beiträge: 160
Registriert: 12.11.2008, 18:06

Re: Was passiert am 30 April 2012 bei UM ?

Beitrag von AndyO » 19.12.2010, 20:07

Grothesk hat geschrieben:Allerdings setzt das in meinen Augen eine gute Planung der Satanlagen voraus. Auch und gerade wenn mehrere Geräte über eine Schüssel laufen sollen. Die wollen ja auch dann im Haus sauber verkabelt werden. Bei bereits funktionierender Kabelnetzversorgung kann das u. U. unnötiger Mehraufwand sein. Gerade wenn nur die gängigen Sender empfangen werden sollen.
Deshalb sind die Kunden ja teilweise noch am Kabel. Die, die bei Renovierungen bereits Kabel legen konnten, sind schon früher abgesprungen. Bei uns auf dem Land ist das ohne Internet digital nur eine Gängelung.
Jetzt gibt's halt wieder einen trifftigen Grund was zu tun. Und UM tut nix dafür, die Kunden in Sicherheit zu wiegen. Die denken nur an ihre "digitale Rendite".
Wer's von meinen Kunden nicht glaubt, den schick ich zu meiner UM-Digital-Kundin. Dannach gibts keine Diskussion mehr. Weil das was da steht, will keiner haben. Und ich gehe auch nicht in die Bütt und empfehlen nach der Mascom-Nummer irgendwelche CI's für UM-FreeTV.
MfG
AndyO

Grothesk
Kabelkopfstation
Beiträge: 4802
Registriert: 13.01.2008, 16:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: Was passiert am 30 April 2012 bei UM ?

Beitrag von Grothesk » 19.12.2010, 20:12

Ich (und meine Mum (siehe ästhetische Gründe oben) will auch keinen Receiver haben. Habe ich dank AC Classic auch nicht.
Vermutlich keine Lösung für die Ewigkeit. Die ist aber ein integrierter Satreceiver auch nicht. Mein TV hat einen. HD+ könnte ich damit aber z. B. auch nicht empfangen.

Jedenfalls ergibt sich aus der Abschaltung der analogen Satsender bislang keine Handlungsnotwendigkeit beim Kabelempfang.

AndyO
Kabelexperte
Beiträge: 160
Registriert: 12.11.2008, 18:06

Re: Was passiert am 30 April 2012 bei UM ?

Beitrag von AndyO » 19.12.2010, 20:41

Grothesk hat geschrieben:Jedenfalls ergibt sich aus der Abschaltung der analogen Satsender bislang keine Handlungsnotwendigkeit beim Kabelempfang.
Das gilt ja mal für meine Kunden nicht. Die haben nämlich noch nix Digitales. Es gibt also ohnehin eine Neuinvestition um auf deinen Stand zu kommen.
Ansonsten UM-Verschlüsselung versus HD+ (wobei ich letztere ja bei Sat nicht zwingend brauche). Dann ist immer noch mit einer Karte und Abos rum zu machen. Wenn's nicht funktioniert bist du selbst verantwortlich. Das geht bei mir nicht. Dafür sind's zu viele DAU-Mams. Wer HD+haben will, wird über die Risiken aufgeklärt kann aber immer noch RTL und Co. in SD gucken.
Wie machst du denn das mit den öfteren Senderlistenaktualisierungen? Immer automatischer Suchlauf?
MfG
AndyO

Grothesk
Kabelkopfstation
Beiträge: 4802
Registriert: 13.01.2008, 16:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: Was passiert am 30 April 2012 bei UM ?

Beitrag von Grothesk » 19.12.2010, 20:51

Wenn es nicht funktioniert rufe ich bei UM an. Wobei ich da bis dato nur einmal Veranlassung hatte wegen der SmartCard anzurufen. Betraf aber auch nur Sender aus dem Family-Paket, nicht aus dem Basic-Paket.
Neue Senderlisten zieht sich der Panasonic meiner Eltern von alleine, bei meinem Samsung muss ich selber aktiv werden. Wobei sich da jetzt auch nichts im Wochentakt ändert. Hängt also vom Receiver ab wie der sich verhält. Bei Satempfang ändern sich die Frequenzen aber ja auch von Zeit zu Zeit.
Wie aber schon diverse Male geäußert wird sich wohl zu dem genannten Datum rein garnichts für Analogkunden ändern. Für die genannten Kunden ergibt sich nach meinem Dafürhalten eigentlich keine Notwendigkeit da irgendwas zu unternehmen. Schon gar nicht mit irgendwelchen Ultimaten.

AndyO
Kabelexperte
Beiträge: 160
Registriert: 12.11.2008, 18:06

Re: Was passiert am 30 April 2012 bei UM ?

Beitrag von AndyO » 19.12.2010, 21:38

Grothesk hat geschrieben:Bei Satempfang ändern sich die Frequenzen aber ja auch von Zeit zu Zeit.
Wie aber schon diverse Male geäußert wird sich wohl zu dem genannten Datum rein garnichts für Analogkunden ändern. Für die genannten Kunden ergibt sich nach meinem Dafürhalten eigentlich keine Notwendigkeit da irgendwas zu unternehmen. Schon gar nicht mit irgendwelchen Ultimaten.
Da kann ich mich auf dich nicht berufen, wenn UM am Stichtag hingeht und z.B. nur die öffentlich rechtlichen Programme reanalogisiert. An dem Stichtag ist es zu spät. Es müssen noch 2,4 Mio. analoge Sat-Empfänger umgestellt werden. Der Endgeräteengpass ist absehbar und wird kommen. Da kann ich mich nicht gutgläubig von überrollen lassen, um dann bescheidene Kompromisse digital am Kabel zu bauen. Dass UM dann von ihren Müllreceivern mit einem dicken Lächeln genügend rum liegen haben, ist mir auch klar. Nur so einen Blöden sollen die sich wo anders suchen...
Meine Winterreifen hab ich Anfang Oktober bei ATU im Angebot gekauft. 4 Wochen später waren die Reifen, die ich habe, einfach ausverkauft. Warten bis nächstes Jahr sagt der Verkäufer (hat er letztes Jahr auch gesagt).... So geht das mit dem TV nicht.....
MfG
AndyO

mischobo
Moderator
Beiträge: 2483
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn
Kontaktdaten:

Re: Was passiert am 30 April 2012 bei UM ?

Beitrag von mischobo » 19.12.2010, 21:40

AndyO hat geschrieben:Ich zähle noch mal Fakten zusammen:

Nachteile:

- Receiverzwang durch UM
... nö, es wird lediglich den Kunden ein Receiver zur Verfügung gestellt. Zusätzlich gibt es auf Nachfrage die Card-Only-Lösungen bei freier Receiverwahl
AndyO hat geschrieben:- Keine zertifizierte CI-Lösung
... zwar nicht zertifiziert, aber wenn man bei der Hotline oder über Twitter nachfragt, wird auf das Alphacrypt Classic verwiesen. In 2011 kommt zusätzlich noch ein offizielles CI+-Modul kommen ...
AndyO hat geschrieben:- Kostenlose zertifizierte Geräte sind schlecht zu bedienen
... in wie fern lassen sich die Receiver denn schechter bedienen als andere DVB-Receiver ?
AndyO hat geschrieben:- Kanallisten ändern sich vom Netz her
... i.d.R. nur dann, wenn neue Programme hinzukommen oder entfallen. Wo soll das ein Nachteil sein ? Die meisten Sat-Receiver muß der Nutzer meist selbst aktiv werden. Oft wird nur bei der Erstinstallation ein Suchlauf durchgeführt und danach bleibt die Programmliste dann für immer und ewig unverändert. Oftmals löscht der Receiver nicht automatisch nicht mehr vorhandene Programme.
Erschwerend kommt dann nocht dazu, dass die Programmliste voll von Programmen ist, die man in Deutschland überhaupt nicht nutzen kann ...
AndyO hat geschrieben:- Zweitgerät (SetTopBox) für zertifizierte Lösung notwendig
... jeder neue Fernseher verfügt i.d.R. über DVB-T/DVB-C-Tuner und einer Common-Interface-Schnittstelle für CICAMs und CI+CAMs.
AndyO hat geschrieben:- Unabhängige Aufnahme mit Videorekorder nicht mehr möglich.
... aktuell lässt sich nicht sagen, wann im Kabel die analogen Programme eingestellt werden, sodass man weiterhin Programme mit dem im Videorecorder eingebauten analogen Tuner aufzeichnen kann ...
AndyO hat geschrieben:- Intelligente Kombination zwischen Receiver und Video nicht möglich.
... warum das nicht ? Es gibt auch Kabel-PVRs. Entweder die von Unitymedia angebotene Lösungen oder in Verbindung mit der Card-Only-Lösung und dem Alphacrypt Classic Modul ...
AndyO hat geschrieben:- Für 3 Geräte-Haushalt ca. 25 EUR/Monat für Grundversorgung Free TV
... das kann man so pauschal nicht sagen. Ich habe derzeit 3 Geräte im Betrieb. Jeweils einen Fernseher mit DVB-T/DVB-C-Tuner in Wohn- und Schlafzimmer sowie meinen Festplattenreceiver. Ich besitze nur eine Smartcard. Mit meinem Festplatten-Receiver kann ich verschlüsselte Programme auch ohne Smartcard aufzeichnen (muß dann halt nachträglich entschlüsselt werden).
Da es Analog-TV im Kabel noch gibt, wenn Analog-TV über Sat längst abgeschaltet wurde, muß man nicht zwangsläufig jedes TV-Gerät mit Digital-TV austatten[/quote]
AndyO hat geschrieben:- Verwaltungsaufwand für Mietreceiver, Karten und Freischaltung
... welcher Verwaltungaufwand ?
AndyO hat geschrieben:- HD Programme hängen in der Einschleußung nach
... HDTV-Programme wie z.B. Sport1+ HD, SyFy HD, TNT Film HD, TNT Serie HD und Fox HD feierten ihre Deutschlandpremiere im Kabel von Unitymedia und sind bis heute nicht über Sat verfügbar.
Die Sky-HDTV-Programme könnten von heute auf morgen eingespeist werden; Sky braucht lediglich entsprechende Kapazitäten anzumieten. ...
AndyO hat geschrieben: Vorteile:
??????????- man sieht keine Sat-Antenne ???????
- mit nur einer Zuführung zur WE kann man soviele Empfangsgeräte unabhängig voneinander nutzen, wie man möchte; ggf. mit zusätzlichen Verteilverstärkern
- aufgrund kabelgebunder Zuführung von Programmen und redundanter Empfangstation keine wetterbedingten Störungen
- alle eingespeiste Angebote können auf Wunsch genutzt werden
- alle Angebote können auf nur einer Smartcard freigeschaltet werden, was die Nutzung der Angebote auch mit nur einem Receiver ermöglicht
- aufgrund günstiger Kosten wird Kabel wieder zunehmend attraktiver vor allem für kleinere Programmveranstalter
- Kabel ist bestens für regionale Angebote gerüstet. Das ist besonders für kleine Sender interessant, ermöglicht aber großen Sender auch z.B. regionale Werbefenster
- mit den großen Privaten und Sky wird bzgl. den HDTV-Programmen verhandelt und es wird früher oder später zu Einigungen kommen. Wenn es denn soweit ist, das deutschsprachige HDTV-Angebot im Kabel deutlich größer, als über Sat.
- dank Rückkanal sind über Kabel Dienste möglich, die über Sat nicht angeboten werden ...

Grothesk
Kabelkopfstation
Beiträge: 4802
Registriert: 13.01.2008, 16:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: Was passiert am 30 April 2012 bei UM ?

Beitrag von Grothesk » 19.12.2010, 21:46

Langsam wird es nervig...
Klar, UM beschließt am Vortag der Abschaltung über Sat in der Frühstückspause, dass ab dem nächsten Tag kein Analogempfang in deren Kabelnetz mehr möglich ist. Bei der bisherigen Digitalisierungsquote. Schon klar.
Ich zieh mich jetzt hier aus dem Thread raus.

mischobo
Moderator
Beiträge: 2483
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn
Kontaktdaten:

Re: Was passiert am 30 April 2012 bei UM ?

Beitrag von mischobo » 19.12.2010, 22:24

AndyO hat geschrieben:
Grothesk hat geschrieben:Bei Satempfang ändern sich die Frequenzen aber ja auch von Zeit zu Zeit.
Wie aber schon diverse Male geäußert wird sich wohl zu dem genannten Datum rein garnichts für Analogkunden ändern. Für die genannten Kunden ergibt sich nach meinem Dafürhalten eigentlich keine Notwendigkeit da irgendwas zu unternehmen. Schon gar nicht mit irgendwelchen Ultimaten.
Da kann ich mich auf dich nicht berufen, wenn UM am Stichtag hingeht und z.B. nur die öffentlich rechtlichen Programme reanalogisiert. An dem Stichtag ist es zu spät. Es müssen noch 2,4 Mio. analoge Sat-Empfänger umgestellt werden. Der Endgeräteengpass ist absehbar und wird kommen. Da kann ich mich nicht gutgläubig von überrollen lassen, um dann bescheidene Kompromisse digital am Kabel zu bauen. Dass UM dann von ihren Müllreceivern mit einem dicken Lächeln genügend rum liegen haben, ist mir auch klar. Nur so einen Blöden sollen die sich wo anders suchen...
Meine Winterreifen hab ich Anfang Oktober bei ATU im Angebot gekauft. 4 Wochen später waren die Reifen, die ich habe, einfach ausverkauft. Warten bis nächstes Jahr sagt der Verkäufer (hat er letztes Jahr auch gesagt).... So geht das mit dem TV nicht.....
... welcher Stichtag ?
Im Kabel gibt es keinen Termin für die analoge Abschaltung und die Re-analogisierung wird schon längst praktziert.
Wie schonmal erwähnt muß aufgrund der aktuellen Gesetzeslage Unitymedia in NRW mind. 24 analoge Programme und in Hessen mind. 28 analoge TV-Programme einspeisen. ...

AndyO
Kabelexperte
Beiträge: 160
Registriert: 12.11.2008, 18:06

Re: Was passiert am 30 April 2012 bei UM ?

Beitrag von AndyO » 19.12.2010, 23:53

mischobo hat geschrieben:Im Kabel gibt es keinen Termin für die analoge Abschaltung und die Re-analogisierung wird schon längst praktziert.
Wie schonmal erwähnt muß aufgrund der aktuellen Gesetzeslage Unitymedia in NRW mind. 24 analoge Programme und in Hessen mind. 28 analoge TV-Programme einspeisen. ...
Wo kann man das Nachlesen? Bitte konkrete nachvollziehbare Quellenangabe. Bisher hab ich hier noch nichts Belastbares gelesen.

P.S.: UM kann gerne bei Technisat Receiver einkaufen. Dann wird's auch mit der Bedienbarkeit besser.
MfG
AndyO

Benutzeravatar
Loktarogar
Kabelexperte
Beiträge: 222
Registriert: 03.02.2010, 17:44
Wohnort: Borken - NRW

Re: Was passiert am 30 April 2012 bei UM ?

Beitrag von Loktarogar » 20.12.2010, 11:36

Hallo,

Du reitest immer auf der schlechten "Bedienbarkeit" des/der Receiver herum.
WAS genau ist denn da Deiner Ansicht nach besonders "schwer" zu bedienen, außer das Programm +/- und Lautstärke +/- ?
Man muss ja noch nicht einmal irgendwelche Sender suchen, geschweige denn die Senderliste aktualisieren.
OK. Die Favoritenliste ist natürlich schon eine Herausforderung, denn man muss sich schonmal bemühen "seine" Sender herauszusuchen und dann noch auf eine bunte Taste drücken.

Kannst Du nun mal genau definierte Kritikpunkte an der Bedienung kundtun ? Evtl. kann man dann ja auch dieses Argument nachvollziehen.

Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2330
Registriert: 20.12.2008, 15:18

Re: Was passiert am 30 April 2012 bei UM ?

Beitrag von Matrix110 » 20.12.2010, 12:32

Die Receiver sind von der Bedienbarkeit klar gegliedert und geben meist alle Funktionen die zur Verfügung stehen am unteren Bildschirm an, sollte man damit nicht zurecht kommen sollte man vielleicht erst einmal den Leseunterricht der Grundschule besuchen.

Nur weil ein Receiver anders als der jetzige zu bedienen ist, dessen Bedienung auch erst "gelernt" werden musste(auch wenn das verdrängt wird), ist die Bedienung nicht schlecht. Aber Menschen nehmen an, dass "Bedienbarkeit Receiver" ein festgeschriebene Norm ist und alles genauso bedienbar sein muss wie der bisherige gelernte Receiver...

Sieht man auch sehr schön bei Autos, alles was anders funktioniert ist im Regelfall erst einmal schlecht(außer man fand es im alten Auto schon extrem schlecht), im Nachhinein erinnert man sich nichtmehr daran, dass man es als schlecht empfunden hat und findet es gut...

AndyO
Kabelexperte
Beiträge: 160
Registriert: 12.11.2008, 18:06

Re: Was passiert am 30 April 2012 bei UM ?

Beitrag von AndyO » 20.12.2010, 22:02

Matrix110 hat geschrieben:Die Receiver sind von der Bedienbarkeit klar gegliedert und geben meist alle Funktionen die zur Verfügung stehen am unteren Bildschirm an, sollte man damit nicht zurecht kommen sollte man vielleicht erst einmal den Leseunterricht der Grundschule besuchen.

Nur weil ein Receiver anders als der jetzige zu bedienen ist, dessen Bedienung auch erst "gelernt" werden musste(auch wenn das verdrängt wird), ist die Bedienung nicht schlecht. Aber Menschen nehmen an, dass "Bedienbarkeit Receiver" ein festgeschriebene Norm ist und alles genauso bedienbar sein muss wie der bisherige gelernte Receiver...
Eine Fernbedienung und nicht komplizierter wie die hier:

http://www.amazon.co.uk/Sony-RMEZ4T-CE7 ... B001GMTJ8A

Mehr geht bei 75% der > 70jährigen nicht mehr rein. Und von den > 50jährigen freuen sich 50% über so eine einfache Lösung. Mehr brauchen die nicht. Bisher liegt da EINE Grundig Fernbedienung für den analogen Fernseher, welcher beim Drücken auch immer gleich reagiert. Das mit Hasen-SetTop-Boxen zu vergleichen, ist für die Clientel von einer anderen Welt .
Wer geistig fit und interessiert ist, der bekommt dann auch gerne einen Twin-Festplattenrecorder hingestellt. Das ist aber die Ausnahme.

P.S.: Die Endgerätepolitik bei den Kabelgesellschaften ist Müll. Selbst Sky bietet jetzt ein CI+ Modul mit Logo an. Läuft nur beim Kabel nicht...
MfG
AndyO

Elektrolurch
Kabelneuling
Beiträge: 44
Registriert: 04.03.2008, 20:32

Re: Was passiert am 30 April 2012 bei UM ?

Beitrag von Elektrolurch » 21.12.2010, 02:54

Schau mal hier, gilt allerdings nur für NRWler:

http://www.lfm-nrw.de/de/fernsehen/anal ... egung.html

Schau mal hier, dies enthält eine Aussage von UM

http://www.digitalfernsehen.de/Unitymed ... 577.0.html

Und das NRW-Landesmediengesetz kannste hier

http://www.lfm-nrw.de/fileadmin/lfm-nrw ... mg2009.pdf

runter laden.

AndyO
Kabelexperte
Beiträge: 160
Registriert: 12.11.2008, 18:06

Re: Was passiert am 30 April 2012 bei UM ?

Beitrag von AndyO » 21.12.2010, 09:17

@Elektrolurch

erst mal ein Danke für deinen Fleiß ! :super:

Hier mal so ein paar Statements:

"Daher ist auch in den nächsten Jahren eine ausreichende Versorgung mit analogen Programmen gewährleistet."
Wann wurde das geschrieben und wann enden die nächsten Jahre ?

Bei der PDF, die ja viel vom DVB-T beschreibt, ist mir aufgefallen, dass halt die regionalen Programmfindungen beschrieben werden. Für uns in Hessen heißt das z.B. kein MDR je nach Region auch kein WDR.

Zitat "(3) Der Kabelanlagenbetreiber kann mit Einwilligung der LfM im Rahmen des § 18
Abs. 9 analoge Kanäle digitalisieren. Vor ihrer Entscheidung hat die LfM die Veranstalter
und Anbieter, deren Rundfunkprogramme und vergleichbare Telemedien analog
übertragen werden, anzuhören, sofern die digitale Übertragung nicht mit ihnen vereinbart
wurde. Sie erteilt die Einwilligung zur Digitalisierung, wenn die Meinungsvielfalt,
die Angebots- und Anbietervielfalt, die Vielfalt des Rundfunks und die Vielfalt der
vergleichbaren Telemedien insgesamt gewahrt sind. Sie erteilt die Einwilligung
innerhalb von sechs Wochen, nachdem der Betreiber alle Auskünfte erteilt und alle
Unterlagen vorgelegt hat, die zur Prüfung des Antrags erforderlich sind. Sie soll
angemessene Übergangsfristen zugunsten der Veranstalter und Anbieter setzen.

(4) Das Nähere zur Förderung der zügigen Umstellung auf die digitale Übertragungstechnik
regelt die LfM durch Satzung."
"


Hierzu gibt es ja einen politischen Willen, der sich bei Sat in einem Stichtag ausdrückt. Nämlich der 30.04.2012.

In Summe stärkt das erst mal meinen Beschluß, hier nicht auf die Dinge zu harren, die mich kurzfristig beim Kabel in Zugzwang versetzen. Nur der Wegfall des analogen MDR hat hier schon zu einigen Rückfragen geführt. Entweder es gibt konkrete Aussagen über Programmumfang und Bereitstellungszeit in Jahren oder ich bau lieber Sat und weiß wo ich die nächsten Jahre dran bin.

P.S.: Aufgrund der Digitalisierungsinformationen von Astra und ARD (IFA 2006) baue ich z.B. nur noch Digitalanlagen. Da die Bedienfreundlickeit 2006 noch nicht zu bezahlen war, habe ich die ältere Kabelkundschaft analog in Ruhe gelassen. Einfacher ging's halt nicht. Heute sind auch die bedienfreundlichen Sat-Lösungen bezahlbar. Dann werde ich die auch bauen. Schauen wir mal, ob in den nächten Monaten ein Manager bei UM aus seinem "digitale Rendite"-Traum aufwacht und erkennt, dass mit Nichtinformation, Nichtgarantien und Unflexibilität hier ein höhergewichteter Schaden für sein Unternehmen entsteht....
MfG
AndyO

Grothesk
Kabelkopfstation
Beiträge: 4802
Registriert: 13.01.2008, 16:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: Was passiert am 30 April 2012 bei UM ?

Beitrag von Grothesk » 21.12.2010, 09:31

Dann bestell schon mal die Sat-Anlagen.


AndyO
Kabelexperte
Beiträge: 160
Registriert: 12.11.2008, 18:06

Re: Was passiert am 30 April 2012 bei UM ?

Beitrag von AndyO » 21.12.2010, 12:17

Grothesk hat geschrieben:Dann bestell schon mal die Sat-Anlagen.
Nur nix überstürzen. Bis Mai geb ich UM noch, zur Vernunft zu kommen und ihre Kunden, wie nebenbei gesetzlich verpflichtet, frühzeitig zu informieren, was im Zuge der Digitalisierung mit ihnen geschehen soll. :D

Die Altverträge sind ja innerhalb von 4 Wochen kündbar. Das geht dann alles RatzFaz. Und bei schönem Wetter machts auf dem Dach auch richtig Spaß. :D
MfG
AndyO

Grothesk
Kabelkopfstation
Beiträge: 4802
Registriert: 13.01.2008, 16:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: Was passiert am 30 April 2012 bei UM ?

Beitrag von Grothesk » 21.12.2010, 12:20

Aus welchem Gesetz ergibt sich diese Pflicht zur frühzeitigen Information?

AndyO
Kabelexperte
Beiträge: 160
Registriert: 12.11.2008, 18:06

Re: Was passiert am 30 April 2012 bei UM ?

Beitrag von AndyO » 21.12.2010, 12:20

Matrix110 hat geschrieben:Wo ist das Problem? Einmal eingestellt und die Teile laufen...
Ganz einfach:

Bei all deinen Lösungen müssen 2 Geräte mit unterschiedlichen Bedienoberflächen bedient werden. Das verwirrt ältere Leute. Bei Sony können beim Absturz auch mal die Batterie rausfallen. Dann geht die nach dem Einsetzen sofort wieder. Das sind halt so die Alttagsprobleme... :zwinker:
MfG
AndyO

AndyO
Kabelexperte
Beiträge: 160
Registriert: 12.11.2008, 18:06

Re: Was passiert am 30 April 2012 bei UM ?

Beitrag von AndyO » 21.12.2010, 12:32

"Die Kabelnetzbetreiber gehen davon aus, dass die Nutzung digitaler Angebote im Kabel auch weiterhin stark zunehmen wird. Im Rahmen der Vertriebsaktivitäten sollen insbesondere digitale Video­rekorder und HDTV das Interesse am digitalen Fernsehen zusätzlich erhöhen. Braun: "Die deutschen Kabelnetze sind bereits digital: Im Unterschied zum Satellitenempfang, zu DVB-T und zu TV-Angeboten über DSL kann der Kabelkunde jedoch zusätzlich auch ohne Digitalempfänger bzw. Set-Top-Box fernsehen. Diesen Komfortvorteil nutzen viele Kabelkunden auch neben dem digitalen Empfang, z.B. für Zweit- und Drittgeräte. Die Kabelunternehmen der Anga wollen ihren Kunden diese Wahlmöglichkeit auch zukünftig bewahren. Die Entscheidung, ob der analoge Empfang abgeschaltet wird, trifft im Kabel jeder Kunde für sich – per Kopfdruck auf der Fernbedienung."
http://www.inside-digital.de/news/15164.html


Dann müsste der MDR ja noch analog da sein. Ist er aber nicht. :smile: Bezog sich wahrscheinlich nur auf ARD und ZDF...

So geht's nicht....
MfG
AndyO

AndyO
Kabelexperte
Beiträge: 160
Registriert: 12.11.2008, 18:06

Re: Was passiert am 30 April 2012 bei UM ?

Beitrag von AndyO » 21.12.2010, 13:27

Den hier hab ich gerade noch gefunden:

Stellungnahme
06-10-2009

ANGA-Positionspapier zur Digitalisierung
Die Digitalisierung der Fernsehübertragung ist mit vielen volkswirtschaftlichen Vorteilen verbunden und politisch erwünscht. Sie ermöglicht eine effizientere Nutzung der vorhandenen Übertragungskapazitäten und schafft die Grundlage für interaktive Angebote und Nutzungsformen. Dies führt zu größerer Medienvielfalt und positiven Impulsen für das Wirtschaftswachstum und den deutschen Arbeitsmarkt.
Aus diesem Grunde steht die Digitalisierung weit oben auf der politischen Agenda. Dies gilt sowohl auf nationaler als auch auf europäischer Ebene: Die EU-Kommission hat eine umfangreiche Strategie für ein digitales Europa vorgelegt, die deutschen Bundesländer haben die Landesmedienanstalten in den Rundfunk- und Mediengesetzen ausdrücklich mit der Förderung der Digitalisierung beauftragt.
Die Digitalisierung ist jedoch kein Selbstzweck. Sie ist ein Instrument um Kapazitätsengpässe zugunsten neuer Inhalte und Angebotsformen zu überwinden und dem Verbraucher mehr Wahlmöglichkeiten einschließlich einer interaktiven und zeitsouveränen Mediennutzung zu eröffnen. Auf Seiten der Anbieter sind damit Chancen auf neue Geschäftsmodelle verbunden.
Den Breitbandkabelnetzen kommt dabei aufgrund ihrer Reichweite und Leistungsfähigkeit eine Schlüsselrolle zu. Das in Europa einmalige Potenzial der deutschen Breitbandkabelnetze hat sich in den letzten Jahren bereits zu wesentlichen Teilen entfaltet. Durch die massiven Investitionen der Kabelnetzbetreiber sind viele der vorgenannten Zielsetzungen bereits erreicht: Der frühere Engpass im Kabel ist beseitigt, neben den durchschnittlich 30 bis 35 analogen Programmen verbreiten die Kabelnetzbetreiber heute ca. 200 digitale Fernsehprogramme, sie haben eine Vielzahl von PayTV- und Pay per View-Angeboten aus der Taufe gehoben und über 80 % der rund 27 Millionen erreichbaren Haushalte für superschnelles Internet aufgerüstet. Die Einführung von Video on Demand läuft auf Hochtouren.
Vor diesem Hintergrund ist die immer wieder laut werdende Kritik am Stand der Digitalisierung der Kabelnetze nicht sachgerecht. Dies gilt ebenso für in diesem Kontext aufgestellte Forderungen nach einer baldigen Abschaltung der analogen Kabelübertragung.
Die Position der ANGA Verband Deutscher Kabelnetzbetreiber e.V. zur Digitalisierung steht nachfolgend zum Download bereit:

http://www.anga.de/index.php?id=detail0 ... 6b86b9521e

Tja, und was ist sachgerecht? Will man den Sat erst mal vorschicken? Beim Satellit hat man sich einen gefallen getan, indem man die Grundversorgung nicht verschlüsselt hat. Könnte das Kabel ja auch haben, will's aber nicht... :mussweg:
MfG
AndyO

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste