Verkabelung, 3play neu

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Antworten
para-sympathikus
Kabelexperte
Beiträge: 197
Registriert: 17.05.2010, 22:28
Wohnort: Münster

Verkabelung, 3play neu

Beitrag von para-sympathikus » 24.10.2010, 19:02

Hallo!

Ich möchte mir in den kommenden Tagen wahrscheinlich 3play bestellen, habe aber noch eine spezielle Frage, was die Verkabelung angeht. Bin bereits Digital Basic-Kunde.

Unser Kabelanschluß beginnt im Nachbar-Keller, von dort aus geht ein Kabel in unseren Keller, wo ich das TV-Signal über ein T-Stück an einen TV abzweige. Von da geht es über einen Signal-Verstärker (war nötig, da das Signal sonst für die weiteren TVs oben zu schwach war) ins Erdgeschoß zu einem weiteren T-Stück, an dem ein Fernseher hängt (in dem sich im AlphaCrypt die UM-Karte befindet) und ein paar Meter weiter ein 3. TV (in diesem Zimmer befindet sich unser bisheriger Telefon-Anschluß mit Fax und Modem).

Ist es möglich, die Multimedia-Dose erst in diesem letzten Zimmer an das TV-Kabel zu hängen, das bisher im TV steckte, um weiterhin in diesem Zimmer Telefon, Modem und Fax zu betreiben? Der TV käme dann (über den Receiver) ebenfalls an die Multimedia-Dose.

[Ich sehe es doch richtig, dass bei UM TV/Internet/Telefon komplett über den TV-Anschluß läuft?!]

Der TV-Empfang ist an den ersten beiden TVs tadellos, beim 3. ist das Signal etwas schwächer - 2, 3 Sender sind teilweise etwas verschneit. Bedeutet das evtl., dass sich das nachteilig auf Internet und Telefon auswirkt? Dann müßte ich halt aufs 2. Zimmer ausweichen, wo das Signal besser ist, da bestimmt 13m Kabelweg wegfallen.

Und kann mir zufällig jemand sagen, ob evtl. ein 2. Signalverstärker am 2. TV Sinn macht, weil ich so auch das Signal am Ende verbessern kann oder funktionieren 2 Signalverstärker nicht (Abstand ca. 6m) bzw. machen keinen Sinn?!

Wäre sehr dankbar für Antworten/Erfahrungen, da es relativ schlecht wäre, wenn ich bestelle und der Techniker hier dann feststellt, dass die ganze Sache nicht funktioniert oder Internet unfassbar langsam läuft etc.

Vielen Dank!!!

Grothesk
Kabelkopfstation
Beiträge: 4803
Registriert: 13.01.2008, 16:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: Verkabelung, 3play neu

Beitrag von Grothesk » 24.10.2010, 19:18

So eine zusammengehäkelte Anlage kann man wohl kaum per Ferndiagnose bewerten.
Da muss der Techniker vor Ort schauen, was geht.

My_World81
Kabelexperte
Beiträge: 130
Registriert: 27.04.2010, 02:34

Re: Verkabelung, 3play neu

Beitrag von My_World81 » 24.10.2010, 21:12

Also hört sich für mich wirklich an wie die Horror-Anlage Nummer 1 von ganz NRW und Hessen der arme Techniker wird sich sicherlich freuen wenn er bei euch zu besuch kommt :D

Also bei 6m Abstand bzw. alle 6 Meter einen Verstärker hinzuhauhen macht definitiv keinen Sinn ! Wahrscheinlich is der ganze Kram auch noch mit zusammengeknebelten Koax Steckern aussem Baumarkt bestückt Naja, da kann man wahrscheinlich die Multimediadose wenn überhaubt nur im Keller installieren bzw. direkt am HÜP und dann halt über Wlan im Internet surfen.

Im übrigen ist das Internet nich langsamer wenn das Signal schlecht ist. Bei Kabel ist das eher so entweder dein Internet läuft oder nicht. Bei der Anlage wohl eher unwahrscheinlich.

Achja und du siehst es vollkommen richtig, dass bei UM TV/Internet/Telefon komplett über den TV-Anschluß läuft.

Greetz My_World81
Bild Bild

Benutzeravatar
DarkMasterCh1ef
Übergabepunkt
Beiträge: 289
Registriert: 14.06.2010, 18:00
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Verkabelung, 3play neu

Beitrag von DarkMasterCh1ef » 24.10.2010, 21:22

ich würde das ding abbrechen und nen termin für ne nachinstallation machen :D
ne im ernst,das ist wirklich reiner bastelkramm,t.stücke setzt man hinter net dose und nicht davor.
den da kommen verteiler zum einsatz.
stell dich also drauf ein das der techniker da was fummeln muss damits richtig läuft
HSI Techniker in M-Gladbach,D-Dorf,Krefeld,Viersen,Neuss,Kaarst etc
BildBild

para-sympathikus
Kabelexperte
Beiträge: 197
Registriert: 17.05.2010, 22:28
Wohnort: Münster

Re: Verkabelung, 3play neu

Beitrag von para-sympathikus » 09.11.2010, 17:01

Für die Technik-Experten nochmal schnell folgender Hinweis:

Habe seit gerade einen 2. Verstärker im Einsatz (ca. 5m hinter dem ersten) - Signalstärke von 85 bzw 89 auf 100%, Bitfehlerrate 0 bis 1 (war teilweise bei zB ARD HD rel. hoch)...

Außerdem ist jetzt das Bild auch am 3. TV einwandfrei (vorher auf 3, 4 Programmen leichter "Schnee" bzw. "Schlieren")!

Hat zwar nix mit Internet über UM zu tun, könnte aber Anderen mit Signalproblemen weiterhelfen, die sich auf die Meinung einiger "Experten" im www verlassen. Rat einholen ist gut, ausprobieren ist besser :naughty:

Wobei ich ja so ziemlich der einzige Mensch der Welt bin, der T-Stücke und "Verlängerungskabel" zum Einsatz bringt... wenn ich allerdings über meinen Suppentellerrand hinweg gucke, sehe ich alleine hier in der Straße noch mind. 20 bis 30 Altbau-Wohnungen, wovon schätzungsweise mind. 1,899 auch nicht in jedem Raum einen TV-Anschluß haben :kratz:

Ich schreibe das nochmal, da mir auch in einem anderen Forum gesagt wurde, dass man auf gar keinen Fall 2 Verstärker hintereinander basteln kann...

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Verkabelung, 3play neu

Beitrag von Dinniz » 09.11.2010, 19:25

Wenn du einen zusaetzlichen Verstaerker benoetigst stimmt schon allgemein etwas bei dir nicht :winken:
technician with over 15 years experience

para-sympathikus
Kabelexperte
Beiträge: 197
Registriert: 17.05.2010, 22:28
Wohnort: Münster

Re: Verkabelung, 3play neu

Beitrag von para-sympathikus » 09.11.2010, 20:21

Ja, unfassbar lange (alte) Kabelwege mit mehreren Abzweigungen...

FRAC
Kabelexperte
Beiträge: 135
Registriert: 06.10.2010, 15:41

Re: Verkabelung, 3play neu

Beitrag von FRAC » 09.11.2010, 21:10

para-sympathikus hat geschrieben:Ja, unfassbar lange (alte) Kabelwege mit mehreren Abzweigungen...
Schlimmer - das wurde von einem Laien zusammengestoppelt. Bei gutem Material und sauberem Aufbau machen ein paar Meter Kabel mit einigen Abzweigungen drin nicht viel.

Mein Vorschlag:
  • Alle T-Stücke gegen vernünftige Durchgangsdosen tauschen. In der letzten den Abschlusswiderstand nicht vergessen!
  • Alle Kabel prüfen. Wenn das nicht doppelt abgeschirmte Verlegekabel (mit fester Seele, Aluschirm und Drahtgeflecht) sind entsprechend tauschen.
  • Alle Verstärker bis auf evtl. den ersten raus. Vermutlich macht eine saubere Verkablung die Dinger schlicht überflüssig. Zudem bezweifle ich, das die Dinger Rückkanal tauglich sind.
  • Wenn du dich mit solchen Sachen nicht auskennst, lieber einen Fachbetrieb beauftragen.
Ich weiß leider nicht, ob ein von UM beauftragten Techniker so was gegen eine angemessene Bezahlung gleich mitmacht. Gelegentlich ziehen die Jungs ja etliche Meter besseres Kabel ein, der (einzige!) Verstärker muss in aller Regel eh ausgetauscht werden, eine Abzweigdose wird gegen die Multimediadose getauscht. Da wäre es schick, wenn du nur den Aufpreis für alles darüber hinaus bezahlen müsstest. Aber so eine Totalrenovierung dürfte deutlich über der Schmerzgrenze auch des großzügigsten Technikers liegen.

Gruß

FRAC
3play 32.000; Telefon Plus; FritzBox 6360 (FW: 85.04.86-18612); TT-micro C274; Fritz!Fon MT-F (FW: 1.02.27)
Schmittmanns Tipp, wie ein Fritz!Fon Firmwareupdate trotz 6360 klappt!

Benutzeravatar
Radiot
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2362
Registriert: 21.11.2008, 19:45

Re: Verkabelung, 3play neu

Beitrag von Radiot » 09.11.2010, 22:58

Hi,
HVA mit T-Stücken?
Die schönen weissen, die eine Schirmung von -110dB vorweisen?

Ganz ehrlich, da muss jemand her der weiss wie eine HVA aufgebaut werden muss und der weiss wie, und überhaupt was eine Schirmung ist...

Alte Koaxstecker, alte Koaxverbinder, alte Verteiler sind hüfig nur unzureichend geschirmt, fehlende Abschlusswiderstände, Stichdosen als Enddosen...

In so einer vermurksten Anlage sollte der Eigentümer etwas tun...

Gruss.
Radio- Fernsehtechniker

para-sympathikus
Kabelexperte
Beiträge: 197
Registriert: 17.05.2010, 22:28
Wohnort: Münster

Re: Verkabelung, 3play neu

Beitrag von para-sympathikus » 10.11.2010, 16:37

Ich blick hier nicht ganz durch - alle 3 TV laufen mit super Bild, mehr will ich doch gar nicht.

Wie gesagt, es geht gar nicht mehr um 3play und Internet, dass das mit der Verkabelung und den Verstärkern nicht klappt, hab ich ja verstanden.

Aber seit dem 2. Verstärker ist Bild-technisch alles bestens, so viel steht fest.

Übrigens hat der UM-Techniker diese Konstruktion gesehen - auch er sagte, kein Problem, kann man natürlich optimieren, aber das wäre halt mit mehr Kosten verbunden.

Dass Durchgangsdosen fürs Signal besser als T-Stücke sind, kann ja sein; wenn mein Bild jetzt OK ist, sind die aber doch nicht zwingend notwendig, oder?!

Und wie wichtig ist eine Enddose bzw Abschlußwiderstand in der letzten Dose? Hat das nur Auswirkungen aufs Bild oder in irgendeiner Form auch auf die "Hardware"? Da findet man im www verschiedene Aussagen.

DANKE

FRAC
Kabelexperte
Beiträge: 135
Registriert: 06.10.2010, 15:41

Re: Verkabelung, 3play neu

Beitrag von FRAC » 10.11.2010, 17:05

Sorry - wenn alles prima ist und du gar kein 3 play willst, warum fragst du dann? Fernsehen an sich ist recht anspruchslos und mag auch an einer kruden Verkabelung funktionieren. Wenn du damit zufrieden bist besteht kein Grund was zu ändern.

FRAC
3play 32.000; Telefon Plus; FritzBox 6360 (FW: 85.04.86-18612); TT-micro C274; Fritz!Fon MT-F (FW: 1.02.27)
Schmittmanns Tipp, wie ein Fritz!Fon Firmwareupdate trotz 6360 klappt!

para-sympathikus
Kabelexperte
Beiträge: 197
Registriert: 17.05.2010, 22:28
Wohnort: Münster

Re: Verkabelung, 3play neu

Beitrag von para-sympathikus » 10.11.2010, 18:18

Ach so. Nein, ich hatte den Thread eröffnet, weil ich wissen wollte, ob mit meiner Konstruktion 3play Sinn macht, weil ich mir schon gedacht bzw zusammengelesen hatte, dass das - gerade in puncto Internet - vermutlich nicht funktionieren wird. Nachdem mir gesagt wurde, dass das nicht klappen wird, war das thema 3play für mich beendet.

In dem Post hatte ich ua aber gefragt, ob jemand meint, dass mir ein 2. Verstärker bzgl Bildqualität weiterhelfen könnte - das wurde von 2 Personen verneint.

Jetzt habe ich mir ein paar Wochen später trotzdem mal einen 2. Verstärker bestellt, um das auszuprobieren und ihn im Fall des Nichtfunktionierens zurückzuschicken. Und wie in meinem Post gesagt, wollte ich lediglich mitteilen, dass 2 Verstärker DOCH zu einem besseren Bild beitragen, wenn man wie ich in einer Altbauwohnung zu T-Stücken etc greifen muß, um mehrere TV zu betreiben.

:streber: Aber weiterhin meine Frage: für was genau wäre es wichtig, am letzten TV eine Enddose mit Widerstand zu haben? Wäre das nur für den Fall, dass Störungen im Bild auftreten? Oder ist das aus Spannungs- oder anderen Gründen wichtig für die angeschlossenen Geräte oder den HÜP etc?! Da hab´ich nämlich keine Ahnung und nur eine Aussage von einem E-techniker, der sagte, dass das trotzdem OK ist.

Danke

FRAC
Kabelexperte
Beiträge: 135
Registriert: 06.10.2010, 15:41

Re: Verkabelung, 3play neu

Beitrag von FRAC » 10.11.2010, 19:52

Das der 2te Verstärker nichts bringt, hätte ich persönlich nicht unterschrieben. Aber - der verstärkt nicht nur das schwache Signal, sondern auch das Rauschen und andere Störungen. Verlustarme, gut geschirmte Leitungen, saubere Verkabelung und zur Not ein einzelner, richtig dimensionierter Verstärker am Anfang sind die bessere Wahl. Aber wenn deine "pragmatische" Lösung funktioniert - warum nicht?

Zum Abschlusswiderstand: Durch das Kabel fließt nicht einfach Strom, sondern es bewegt sich eine elektrische Welle hindurch. Wenn die am Ende einfach auf ein abgeschnittenes Kabel (oder eine Dose ohne Widerstand) trifft, dann wird sie reflektiert. Das kann dann alle möglichen Auswirkungen haben, die ursprüngliche und die reflektierte Welle können sich verstärken, auslöschen, wüste Störungen hervorrufen (Interferenzen) und und und. Im Extremfall kann sogar der Verstärker am Anfang zerstört werden - TV Verstärker sollten jedoch heutzutage dagegen einigermaßen resistent sein.

Das es bei dir klappt ist mit reichlich Glück verbunden. Sollte es jemals zu Störungen bei dir kommen oder du etwas an der Anlage verändern, wundere dich nicht, wenn unerklärlichste Dinge passieren. Es ist ja nicht so, das eine solche Verkabelung definitiv nicht funktionieren würde - du beweist ja gerade, das es doch geht. Aber das Verhalten der ganzen Sache ist nicht vorhersehbar, jede, evtl. nur sehr kleine, Änderung kann zu nicht nachvollziehbaren und nicht systematisch lösbaren Problemen führen. Das ist der Grund, warum es den Technikussen hier im Thread graust.

Ich hoffe, das war einigermassen Verständlich.

Fazit: Wenn's fluppt, lasset so! Wenn's mal nicht fluppt, räum lieber gleich gründlich auf.

FRAC
3play 32.000; Telefon Plus; FritzBox 6360 (FW: 85.04.86-18612); TT-micro C274; Fritz!Fon MT-F (FW: 1.02.27)
Schmittmanns Tipp, wie ein Fritz!Fon Firmwareupdate trotz 6360 klappt!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Nachtwesen und 3 Gäste