Abzockmasche??

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Antworten
Benutzeravatar
koenigin_lucy
Kabelneuling
Beiträge: 4
Registriert: 20.09.2010, 14:05

Abzockmasche??

Beitrag von koenigin_lucy » 20.09.2010, 14:38

Hallo zusammen!

Folgende Problematik ist aufgetreten:

Mein Freund wohnt bei seiner 84jährigen Oma mit im Haus und das seit 10 Jahren. Das Haus ist als Einfamilienhaus deklariert. Er nutzt also den analogen Kabelanschluss kostenfrei mit weil ja Einzelnutzungsvertrag besteht. Jetzt bekam Oma letzten Freitag einen Anruf von UM, in dem gedroht wurde, direkt an jenem Freitag den KA abzuklemmen (nur meinem Freund), wenn nicht zwei Einzelnutzungsverträge geschlossen würden. Der Enkel würde schließlich auch GEZ zahlen und hätte eine eigene Küche und Bad (hat er zwar, aber die Wohnung ist nicht in sich abgeschlossen und gilt daher nicht als 2. Partei. Er zahlt auch keine Miete). Sie würden aber anbieten, die jeweiligen Monatsraten auf 14,00 EUR zu reduzieren, wenn Oma nun den 2. Vertrag abschließen würde.

Mal im Ernst, für mich riecht das doch sehr nach Abzocke! Hat jemand von euch vielleicht Ahnung, wie da die rechtlichen Voraussetzungen sind und man vorgehen muss? Wir warten unsererseits jetzt auf einen erneuten Anruf und werden UM auffordern, ihren Anspruch erstmal schriftlich geltend zu machen, damit wir das prüfen können. Falls UM wirklich im Recht sein sollte, sollen die meinen Freund abklemmen. Er besorgt sich dann DVB-T. Aber 2mal zahlen sehen wir garnicht ein.

Liebe Grüße,

Lucy

bepis1337
Kabelneuling
Beiträge: 3
Registriert: 16.09.2010, 13:32

Re: Abzockmasche??

Beitrag von bepis1337 » 20.09.2010, 15:15

Ich wuerde erstmal garnichts tuen, bis ueberhaupt was schriftlich kommt. Wenn was schriftlich kommt, kann man sich immer noch Rechtsbeistand holen.

ernstdo
Kabelkopfstation
Beiträge: 2842
Registriert: 14.02.2010, 17:06
Wohnort: Dortmund

Re: Abzockmasche??

Beitrag von ernstdo » 20.09.2010, 15:38

Auszug aus der Preisliste für Kabelanschluß:
8 Besondere Regelungen
8.1 Definition für eine Wohneinheit (WE)
Eine WE ist die Zusammenfassung von einzelnen oder zusammenhängenden Räumen, die ausschließlich
oder überwiegend zu Wohnzwecken genutzt werden können und die selbstständige Führung eines Haushaltes
ermöglichen. Eine WE muss daher eine Kochgelegenheit (in Küche, Kochnische oder Kochschrank)
mit Wasserversorgung und Ausguss sowie Toilette und Waschgelegenheit aufweisen.
8.2 Ausnahmeregelungen
Bei folgenden Räumen, die nicht der Definition einer WE entsprechen, werden je drei Räume mit Breitbandsteckdosen
als eine WE gerechnet:
• Büroräume,
• gewerblich genutzte Räume oder vergleichbare Räume,
• Räume in Beherbergungsbetrieben und vergleichbaren Betrieben,
• Räume von Programmanbietern oder -veranstaltern, denen auf dem Grundstück, auf dem sich diese
Räume befinden, gleichzeitig eine Rundfunkleitung unbefristet bereitgestellt wurde.
Bei folgenden Einrichtungen, deren Träger eine juristische Person des öffentlichen Rechts, ein Verband
der freien Wohlfahrtspflege oder eine andere gemeinnützige juristische Person des privaten Rechts ist,
werden je fünf Räume mit Breitbandsteckdosen als eine WE gerechnet:
• Schulen,
• Universitäten,
• Heime,
• Krankenhäuser,
• Sanatorien,
• den vorgenannten Einrichtungen vergleichbare Einrichtungen.
Bei Ausstellungen, die nicht auf einem Messegelände stattfinden, Jahrmärkten und vergleichbaren Veranstaltungen
werden je 20 Breitbandsteckdosen als eine WE gerechnet. Bei abgeschlossenen Messegeländen
werden alle Ausstellungshallen und Ausstellungsräume als sechs WE gerechnet. Die nach den
vorstehenden Definitionen ermittelten WE werden auf volle WE abgerundet und nur im Normaltarif abgerechnet.
Es wird jedoch mindestens eine WE berücksichtigt.
Wurde hier schon so oft diskutiert .............

Benutzeravatar
koenigin_lucy
Kabelneuling
Beiträge: 4
Registriert: 20.09.2010, 14:05

Re: Abzockmasche??

Beitrag von koenigin_lucy » 21.09.2010, 13:13

Es wird noch schöner:

die Dame der UM rief heute nochmal bei Oma an (meinen Freund traut sie sich wohl nicht direkt anzurufen). Auf die Bitte von Oma etwas schriftlich zu schicken bekam sie die Antwort: Na schön, wenn Sie es so wollen kommt eben heute ein Techniker! - und legte einfach auf!! Wie unverschämt ist das denn bitte?? Mal ganz unabhängig davon, ob UM vielleicht im Recht ist (mag ich ja nicht wirklich ausschließen) kann man doch so nicht mit seinen Kunden umgehen!!

Dringi
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1316
Registriert: 16.01.2010, 21:04

Re: Abzockmasche??

Beitrag von Dringi » 21.09.2010, 13:55

Mir stellen sich mehere Fragen:

1. Seit Ihr Euch sicher, dass es wirklich die UM-Hotline war und nicht ein "Medienberater" bzw. seine Sekretärin? Ich kenne die UM-Hotline eigentlich nur als sehr freundlich und nicht so unhöflich.
2. Wie wollen die nur Deinen Freund abklemmen, wenn es ein EF-Haus ist (Bei unserem EFH gibt es genau einen HÜB und die Verteilung in die Räume erfolgte (damals; haben heute Sat und nur noch 2Play) erst innerhalb des Hauses)?
Zuletzt geändert von Dringi am 21.09.2010, 19:18, insgesamt 1-mal geändert.
Bild Bild

Benutzeravatar
koenigin_lucy
Kabelneuling
Beiträge: 4
Registriert: 20.09.2010, 14:05

Re: Abzockmasche??

Beitrag von koenigin_lucy » 21.09.2010, 15:08

Hallo Dringi!

zu 1.) nicht wirklich. Sie hat zumindest gesagt, sie wäre von UM. Aber irgendwie kommt mir das alles so merkwürdig vor. Die war von Anfang an pampig und hat direkt mit abklemmen und Polizei gedroht, wenn wir die Techniker nicht reinlassen.

zu 2.) genau DAS fragen wir uns auch! Wir haben wohl im Keller eine Box über die 3 Kabel rausgehen in die 3 verschiedenen Stockwerke. Die ersten beiden werden von Oma bewohnt und die 3 Zimmer unterm Dach hat mein Freund.

Ich finde das alles mehr als komisch. Eben gerade diese Drohgebärden. Was ist so schwer daran, ein offizielles Schreiben mit Begründung zu schicken? Wenn das alles den Tatsachen entsprechen sollte (obwohl der aktuelle Zustand ja seit 10 Jahren so besteht) würden ja alle mit sich reden lassen. Aber nicht so! Das sind ja Inkassobüro-Moskau-Methoden!

dgmx
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1200
Registriert: 03.05.2009, 13:03

Re: Abzockmasche??

Beitrag von dgmx » 21.09.2010, 15:17

Bleib ruhig und warte ab was weiter passiert, wenn ein Techniker kommen sollte (was ich nicht glaube) muss man den ja nicht reinlassen. Da kann der Techniker auch gerne die Polizei rufen, das wird ihm nix bringen da auch die ihm keinen Zugang zum Haus verschaffen wird (Stichwort: Unverletzlichkeit der Wohnung). Aber wenn die Polizei wirklich kommen sollte kann die ja dann für euch den Techniker entfernen indem ihr den vom Grundstück verweist. :zwinker:

Was wäre denn wen du mal direkt selber bei UM anrufst und fragst was da los ist, dann weisst du ob die Dame wirklich von UM ist oder nicht. :smile:

SmokeMaster
Kabelexperte
Beiträge: 231
Registriert: 15.09.2010, 17:56

Re: Abzockmasche??

Beitrag von SmokeMaster » 21.09.2010, 18:25

dgmx hat geschrieben:

Was wäre denn wen du mal direkt selber bei UM anrufst und fragst was da los ist, dann weisst du ob die Dame wirklich von UM ist oder nicht.
:smile:
genau das würde ich auch machen.

mal ne andere frage: warum zahlt er GEZ wenn er mit seiner oma in einem haushalt lebt?
was mich auch interessiert: woher weiß UM das er ne eigene küche und ein eigenes bad hat?!?
meine eltern haben 3 bäder, 2 küchen und sowohl meine schwester als auch mein bruder wohnen dort, und da kümmert es auch keinen...

ist denn schon ein techniker gekommen?
lasst euch nicht einschüchtern von dem! er wird euch erzählen das er ein zutritts recht zu UM haus-übergabepunkten hat (was auch stimmt)
aber nach aussage von meinem Medienberater ist dieses nur nach vorheriger schriftlicher anmeldung durchsetzbar...
-Geduld ist eine Tugend

Desperados-1984
Übergabepunkt
Beiträge: 415
Registriert: 06.07.2008, 17:51

Re: Abzockmasche??

Beitrag von Desperados-1984 » 21.09.2010, 19:05

das gleiche bei uns, wir haben auch 3 Bäder und zwei Küchen und bezahlen auch nur einmal und werden auch nur einmal bezahlen. Allerdings bezahlen wir auch nur ein mal GEZ!

Woher wollen die außerdem wissen, dass dein Freund den Anschluss mitbenutzt? Vielleicht hat er ja DVB-T? Könnte man ja auch noch behaupten :zwinker:
Hat dein Freund einen anderen Nachnamen als seine Oma? Dann machen die das bestimmt davon abhängig!

Ich würde aber einfach mal aufs Grundbuchamt verweisen, da ist das Haus sicherlich als ein Einfamilienhaus eingetragen und somit sollen die sich ihren zweiten Vertrag an den Hut stecken!

gordon
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2389
Registriert: 30.07.2008, 10:09

Re: Abzockmasche??

Beitrag von gordon » 21.09.2010, 20:54

Desperados-1984 hat geschrieben:Woher wollen die außerdem wissen, dass dein Freund den Anschluss mitbenutzt? Vielleicht hat er ja DVB-T? Könnte man ja auch noch behaupten :zwinker:
dann wäre das Abklemmen ja kein Problem, oder?

interessant, was hier für ein Halbwissen verbreitet wird. Die Bedingungen für einen Kabelanschluss sind klar definiert, und danach hat der Freund der TE halt eine eigene Wohneinheit. Dementsprechend nutzt er Kabelfernsehen zurzeit "schwarz", das ist streng genommen sogar Leistungserschleichung. Und Unity sind jetzt die "Abzocker"?

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Abzockmasche??

Beitrag von Dinniz » 22.09.2010, 00:07

@gordon

Was erwartest du von solchen Leuten?

@nicht-reinlasser

Im schlimmsten Fall wird der Anschluss in der Strasse gekappt und dann auch nur noch gegen viel Geld wiederhergestellt. :brüll:
technician with over 15 years experience

Dringi
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1316
Registriert: 16.01.2010, 21:04

Re: Abzockmasche??

Beitrag von Dringi » 22.09.2010, 08:00

@Dinitz,

ein Gutteil des Problems liegt- laut Schilderung der O-Posterin - aber auch darin begründet, wie UM bzw. angeblich UM das Ganze kommuniziert hat:

1. Irgendwer ruft an und gibt sich - für den Kunden wohl nicht nachprüfbar - als UM aus.
2. Es wird ein Angebot unterbreitet, gleichzeitig wird sich geweigert, etwas schriftlich zu fixieren
3. So klar wie für Dich die Sache scheint ist das ganze für mich nicht: Es ist ein EFH wo zwei miteinander verwandte Personen drin wohen. Das ganze soll lt. O-Posterin schon seit 10 Jahren als ein Einzelvertrag laufen. Etwas komisch ist das schon, dass UM erst so spät sowas bemerkt bzw. erst so spät rechtl. Zweifel anmeldet.

Sorry, aber da würde ich als Kunde auch nochmal nachfragen und etwas schriftliches, gerade im Hinblick auf die ermäßigte Grundgebühr, verlangen.

Gut, ich gebe Dir recht, dass wenn sich heraustellt, dass es UM ist und dass UM Recht mit der vertraglichen Einschätzung hat, es definitiv nicht rechtens ist weiter Leistungen zu erschleichen, aber gerade im Hinblick was ich hier im Forum zu den "Medienberatern" von UM gelesen habe, würde ich bei - der geschilderten - Sachlage doch auch etwas zurückhaltend und vorsichtig reagieren.
Bild Bild

Benutzeravatar
koenigin_lucy
Kabelneuling
Beiträge: 4
Registriert: 20.09.2010, 14:05

Re: Abzockmasche??

Beitrag von koenigin_lucy » 22.09.2010, 11:48

Sag ich ja auch. WENN sich herausstellt, dass UM im Recht ist, machen wir das natürlich alles so wie es gehört. Mein Freund will da schonmal überhaupt nix "erschleichen". Aber wie Dringi das schon so schön erläutert hat: der Zustand ist seit 10 Jahren so, wieso sollte es jetzt anders sein? Da kann man doch wohl eine offizielle schriftliche Erklärung erwarten oder? Und Drohgebärden sind ohnehin fehl am Platz. Nach der ganzen Aktion haben wir aber den Kanal schonmal so voll, dass DVB-T schon quasi beschlossene Sache ist, wenn mein Freund wirklich zahlen muss. Nur aus Prinzip, weil die so unhöflich sind.

Wir haben übrigens keine Ahnung, woher die das wissen mit der eigenen Küche und der GEZ. Zumal mein Freund auch von der GEZ offiziell befreit ist und demnach auch eben NICHT zahlt. Eine Rückrufnummer hat die Dame auch nicht hinterlassen und den Namen hat Oma leider nicht aufgeschrieben. Bliebe nur der Weg über die offizielle Hotline. Ich ziehe das auf jeden Fall in Erwägung.

Achja und zur Info: gestern war jedenfalls noch keiner da ;-)

Desperados-1984
Übergabepunkt
Beiträge: 415
Registriert: 06.07.2008, 17:51

Re: Abzockmasche??

Beitrag von Desperados-1984 » 22.09.2010, 14:57

@gordon:
natürlich wäre abklemmen dann kein Problem, falls man da überhaupt was abklemmen kann denn die Oma will ja wohl weiterhin UM Fernsehen haben! Und seine Leitung ins Dachgeschoss abschneiden geht ja auch nicht, ist ja sein Eigentum (hinter dem HÜP) und er brauch das Kabel ja vielleicht mal später! Und dann? wer wirklich betrügen will klemmt das Kabel dann einfach wieder an und gut ist!
Desweiteren unterstellt ja UM (bzw. die da anrufen) dass man das Kabelfernsehen nutzen würde ohne zu wissen ob das überhaupt der Fall ist oder ob er nicht vielleicht wirklich DVB-T hat! Bisschen dreist ist das schon so aufzutreten!

@Ersteller:
sag denen sie sollen sich ihren [zensiert] an den Hut stecken und guckt über DVB-T oder nochbesser kauft euch ne SAT Schüssel!

poempel
Kabelexperte
Beiträge: 123
Registriert: 26.07.2008, 23:42

Re: Abzockmasche??

Beitrag von poempel » 24.09.2010, 08:34

Hallo Lucy,

ich vermute mal, dass du einen anderen Nachnahmen hast als deine Großmutter. In dem Fall ist das grundsätzliche Vorgehen von UM durchaus nachvollziehbar. Üblicherweise gibt es in einem Einfamilienhaus EINEN Vertragsinhaber. Wenn mehrere Vertragsinhaber in einem Gebäude vorhanden sind, liegt die Vermutung nahe, dass mehrere WEs bestehen.
Dass UM das gerne prüfen möchte, ist verständlich. Dass du diese Prüfung dann aber nachvollziehbar und "ordentlich" wünschst, ist ebenso nachvollziehbar.

3play setzt nun mal einen Basiskabelansdchluss voraus. Und sollte es gemäß der vertraglichen Definitionen einer Wohneinheit erforderlich sein, dass dein 3play-Anschluss einen eigenen Basisanschluss benötigt, ist halt die Frage für dich: Abschließen oder stilllegen.

In deinen Postings schimmert ja durch, dass du selbst nicht 100 %ig ausschließt, dass eventuell wirklich ein Kabelschluss fehlen könnte.

Am schnellsten und entspanntesten klären kannst du den sachverhalt, indem du aktiv bei UM anrufst. Als 3play-Kunde kostet dich der Anruf ja nichts vom UM-Anschluss aus.

Dort wird man dann das weitere Vorgehen besprechen.

Eine detaillierte und sachliche Beschwerde (am besten schriftlich, idealerweise mit Daten und Namen, soweit bekannt) über das bisherige telefonische Auftreten hilft UM dabei, darauf hinzuwirken, dass künftig formvollendeter kommuniziert wird.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste