Fehlerstromschutzschalter (FI) Kabelanschluss

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Baseindy
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 61
Registriert: 29.06.2007, 10:51

Fehlerstromschutzschalter (FI) Kabelanschluss

Beitrag von Baseindy » 02.06.2010, 13:02

Was kann man tun wenn der Fehlerstromschutzschalter (FI) aufgrund des Kabelanschluss auslöst?

Der Übergabepunkt, der Verstärker und das "Dämpfungsglied /Anzapfung" sind geerdet.
Es gibt nur eine Multimediadose. An dieser ist wegen 1play nur das Motorolamodem angeschlossen.
Das Modem ist mit einem Patchkabel mit der Fritzbox 7170 an LAN1 verbunden und an LAN2 hängt ein Desktop PC (Kaltgerätestecker).
Bei dem Patchkabel habe ich die Masse an einer Seite entfernt damit der Fehlerstromschutzschalter in der Unterverteilung nicht auslöst. Ich gehe davon aus dass sich irgendeine Schleife über den Desktop PC bildet wenn die Masse aus beiden Seiten des Patchkabels vorhanden ist.

Ich habe testweise mal einen Laptop mit TV-Stick an die Multimediadose angeschlossen. Ohne Laptopnetzteil klappte es. Als aber das Laptopnetzteil (Kaltgerätestecker) an den Laptop angeschlossen wurde flogt der FI wieder raus. Man kann vom Laptopnetzteil den Schutzkontakt mit "Tesa" abkleben aber das ist irgendwie keine anständige Lösung.

Gibt' s da eine Möglichkeit das Problem ordnungsgemäß zu behoben ohne dass ich den FI ausbauen muss?
Kann man mit einem Mantelstromfilter (galvanische Trennung) das Problem beheben?
1Play Internet 50
Cisco EPC3208 / Fritz!Box 7390

Benutzeravatar
Radiot
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2362
Registriert: 21.11.2008, 19:45

Re: Fehlerstromschutzschalter (FI) Kabelanschluss

Beitrag von Radiot » 02.06.2010, 19:42

Hi,
da solltest nen Elektriker kommen lassen...
Klingt stark nach Altbau, da sind häufiger mal interessante Installationen vorzufinden.

Auf jedenfall stimmt da was nicht mit dem Potentialausgleich oder aber deinem Schutzleiter nicht.

Gruss.
Radio- Fernsehtechniker

Baseindy
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 61
Registriert: 29.06.2007, 10:51

Re: Fehlerstromschutzschalter (FI) Kabelanschluss

Beitrag von Baseindy » 02.06.2010, 19:49

Ein Antennenkabel mit Mantelstromfilter habe ich eben mal ausprobiert. Hat leider auch nicht geholfen.
Zwischen dem Schutzleiter der Schutzkontaktsteckdose und dem TV-Anschlussbuchsenaussenring der Multimediadose messe ich einen Widerstand von 18 Ohm.
Mal sehen wenn ich nicht mehr weiter komme muss wirklich 'ne Fachkraft ran.
1Play Internet 50
Cisco EPC3208 / Fritz!Box 7390

Benutzeravatar
Radiot
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2362
Registriert: 21.11.2008, 19:45

Re: Fehlerstromschutzschalter (FI) Kabelanschluss

Beitrag von Radiot » 02.06.2010, 20:00

Baseindy hat geschrieben:Ein Antennenkabel mit Mantelstromfilter habe ich eben mal ausprobiert. Hat leider auch nicht geholfen.
Zwischen dem Schutzleiter der Schutzkontaktsteckdose und dem TV-Anschlussbuchsenaussenring der Multimediadose messe ich einen Widerstand von 18 Ohm.
Mal sehen wenn ich nicht mehr weiter komme muss wirklich 'ne Fachkraft ran.
Hast da auch mal Spannung gemessen?

Pass aber auf das du nicht die Schirmung und den Schutzleiter gleichzeitig berührst, ist unangenehm!!!

Gruss.
Radio- Fernsehtechniker

Baseindy
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 61
Registriert: 29.06.2007, 10:51

Re: Fehlerstromschutzschalter (FI) Kabelanschluss

Beitrag von Baseindy » 02.06.2010, 20:37

Habe gerade nochmal mit einen "besseren" Multimeter nachgemessen.
Sowohl Spannung und Strom im DC als auch AC Bereich sind vernachlässigbar klein.
Der Widerstand zwischen dem o.g. Punkt ist etwa 5,5 Ohm.
Beim Messen bleibt der FI drin. Habs mit 2 Messgeräten probiert. Liegt wahrscheinlich an den Innenwiderständen der Messbereiche.
1Play Internet 50
Cisco EPC3208 / Fritz!Box 7390

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: Fehlerstromschutzschalter (FI) Kabelanschluss

Beitrag von piotr » 04.06.2010, 17:47

Pruefe Deine FI-Installation.

Du hast ein Problem mit dem Potentialausgleich.

Kommt oft bei alten Elektroinstallation vor, wo der Schutzleiter (PE) gemaess uralter Elektronormen (also noch nicht entsprechend der VDE0100 mit all ihren Teilen) stets zusammen mit dem Neutralleiter (N) auf einem Leiter liegt (PEN bzw. TN-C) bzw. in neueren VDE-gerechten aber nicht EMV-gerechten Installationen stellenweise (TN-C-S).

Hausverwaltung anrufen und Elektriker die Anlage pruefen lassen.

Der PE ist auf keinen Fall unbrauchbar zu machen, sondern die Anlage ist zu pruefen.
Es fliesst ueber den PE Strom, der "da nicht hingehoert" und dadurch den FI ausloesen laesst.

Viel Spass beim Lesen:
http://de.wikipedia.org/wiki/TN-System
http://de.wikipedia.org/wiki/Fehlerstromschutzschalter
http://www.sv-gabler.de/sv/uploads/leit ... eutsch.pdf

Baseindy
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 61
Registriert: 29.06.2007, 10:51

Re: Fehlerstromschutzschalter (FI) Kabelanschluss

Beitrag von Baseindy » 04.06.2010, 20:33

Es ist ein Altbau. Ich habe vor 8 Jahren mal alles auf TNC-S umgebaut und durchgemessen. Es gab nie Probleme.

Ich denke eher es hat was hiermit zu tun.

http://www.grilnberger.at/tech_zone/tv_ ... brumm.html

Mein FI ist außerdem recht empfindlich.

Ich habe einen Hama-Mantelstromfilter bestellt. Ich denke damit sollte es klappen.
1Play Internet 50
Cisco EPC3208 / Fritz!Box 7390

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: Fehlerstromschutzschalter (FI) Kabelanschluss

Beitrag von piotr » 04.06.2010, 22:14

Du hast doch bereits die Loesung bzw. Umgehung des Problems in Form eines ungeschirmten LAN-Kabels gefunden, das Du mit dem Entfernen der Schirmung hergestellt hast. Sowas gibt es auch im Handel unter der Bezeichnung U/UTP.

Warum dann den hama Mantelstromfilter kaufen... so einen hast Du doch bereits getestet.
Nix anderes ist der von hama auch, 2 Kondensatoren 1x auf Innen- und 1x auf Aussenleiter und das ganze in einem Gehaeuse mit IEC-Steckern verpackt.
hama ist auch nicht gerade fuer Qualitaet bekannt, genauso vermisse ich technische Daten ueber die verwendeten Kondensatoren.

Ein Mantelstromfilter hilft Dir beim TV, muss aber nicht beim Modem helfen.
Im unguenstigsten Fall verschlimmbessert der Filter die Leitungswerte vom Modem oder blockt sogar benoetigte Frequenzen des Upstreams (5-65 MHz).
Nicht umsonst sind beim Modemkabel F-Stecker und keine IEC-Stecker dran.

Baseindy
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 61
Registriert: 29.06.2007, 10:51

Re: Fehlerstromschutzschalter (FI) Kabelanschluss

Beitrag von Baseindy » 05.06.2010, 08:43

Das original Patchkäbelchen was dem Motorolamodem beilag muss auch vom Typ U/UTP sein. Damit bildet man auch keine Erdschleife. Ich habe es gegen ein längers täuschen müssen weil der Router einige Meter weiter entfernt steht. Damals habe ich ein geschirmtes Patchkabel bestellt (dachte viel Schirm , hilft viel). Da ich mit dem Schirm eine Schleife gebildet habe, habe ich ihn abgemacht. Soweit alles prima wenn man das so machen darf. :smile:

Den Mantelstromfilter im Antennenkabel den ich erst hatte war kein "galvanischer" Filter. Ich habe das Antennenkabel mal zersägt und drin waren nur ein paar Ferritkerne.

Den Mantelstromfilter von Hama wollte ich einfach mal ausprobieren zwischen TV-Stick und TV-Buchse, deshalb habe ich ihn bestellt. Ich habe leider auch kein Datenblatt gefunden. Bei Ama*** sind die Bewertung recht gut auch wenn da einige bestimmt aus China kommen.
Zwischen 50 Hz und 5-65 MHz liegt ein großer Zwischenraum. Das sollte sich eigentlich recht gut filtern lassen auch wenn die sich bei der Herstellung nicht so viel Mühe gegeben haben. Das Ding dämpft wahrscheinlich bisschen was weg aber das machen Antennendosen auch.
1Play Internet 50
Cisco EPC3208 / Fritz!Box 7390

elo22
Übergabepunkt
Beiträge: 466
Registriert: 19.01.2008, 10:26

Re: Fehlerstromschutzschalter (FI) Kabelanschluss

Beitrag von elo22 » 08.06.2010, 15:38

Baseindy hat geschrieben:Ich habe vor 8 Jahren mal alles auf TNC-S umgebaut und durchgemessen.
Womit DMM? Vergiss es. Lass den ISO messen.
Baseindy hat geschrieben: Es gab nie Probleme.

Ich denke eher es hat was hiermit zu tun.

http://www.grilnberger.at/tech_zone/tv_ ... brumm.html

Mein FI ist außerdem recht empfindlich.
Kann sein, aber bei 30 mA muss er auslösen.
Baseindy hat geschrieben:

Ich habe einen Hama-Mantelstromfilter bestellt. Ich denke damit sollte es klappen.
Nein. Das ist keine Lösung. Beseitige die Ursache und doktere nicht an den Symtomen rum.

Lutz

Benutzeravatar
Team 62
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 634
Registriert: 09.03.2010, 20:18
Wohnort: Gelsenkirchen aber z.Z in Bad BollmBad Boll und Waiblingen

Re: Fehlerstromschutzschalter (FI) Kabelanschluss

Beitrag von Team 62 » 11.06.2010, 22:21

Hallo !!
Piotr ist auf den richtigen Weg.

Wenn Dein FI auslöst hast Du ein Problem, bezüglich " zu und abfliesender" Ströme.

Der FI mist den Strom in der Phase und im Nullleiter(Mp) Leiter. Ist dieser nicht gleich groß bzw. , fließt nicht im Mp-Leiter gleich zurück (Differenz) 30mA oder 500mA, löst dieser aus. Der Strom hierbei muss nicht immer über den PE zurück fließen. Ein FI Schutzschalter funktioniert auch ohne PE.

Probiere einfach auch mal eine anderen Stromkreis aus. Kann sein, dass an den Stromkreis, wo Du jetzt angeschlossen bist, eine Nullung gemacht wurde.

Gruss
Der Beseitiger

Baseindy
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 61
Registriert: 29.06.2007, 10:51

Re: Fehlerstromschutzschalter (FI) Kabelanschluss

Beitrag von Baseindy » 12.06.2010, 11:51

Ich habe das mit dem Mantelstromfilter ausprobiert und der FI bleibt drin. Ist auch logisch da keine direkte Verbindung mehr besteht.

Im Prinzip machen doch die Antennentuner eine indirekte Nullung wenn ich das richtig verstanden habe. Da am Antenneneingang ein Kondensator gegen Masse geschaltet wird. An dieser Stelle vereinen sich dann PE und N.

Mal was zu FIs:
FIs lösen schon aus wenn ein Fehlerstrom < 30 mA fließt. Ich habe das mal ausprobiert und bei 8 mA ist es soweit.
FIs lösen ebenso aus wenn man ein Brücke zwischen N und PE macht.
Manchmal sind FIs auch defekt und lösen willkürlich aus.
1Play Internet 50
Cisco EPC3208 / Fritz!Box 7390

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: Fehlerstromschutzschalter (FI) Kabelanschluss

Beitrag von piotr » 12.06.2010, 15:39

Hole einen Elektriker.

Benutzeravatar
Team 62
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 634
Registriert: 09.03.2010, 20:18
Wohnort: Gelsenkirchen aber z.Z in Bad BollmBad Boll und Waiblingen

Re: Fehlerstromschutzschalter (FI) Kabelanschluss

Beitrag von Team 62 » 12.06.2010, 16:28

Baseindy hat geschrieben:Ich habe das mit dem Mantelstromfilter ausprobiert und der FI bleibt drin. Ist auch logisch da keine direkte Verbindung mehr besteht.

Im Prinzip machen doch die Antennentuner eine indirekte Nullung wenn ich das richtig verstanden habe. Da am Antenneneingang ein Kondensator gegen Masse geschaltet wird. An dieser Stelle vereinen sich dann PE und N.

Mal was zu FIs:
FIs lösen schon aus wenn ein Fehlerstrom < 30 mA fließt. Ich habe das mal ausprobiert und bei 8 mA ist es soweit.
FIs lösen ebenso aus wenn man ein Brücke zwischen N und PE macht.
Manchmal sind FIs auch defekt und lösen willkürlich aus.
So, und nun??

Das mit der Brücke zwischen Null und PE ist richtig :zwinker: Du kannst genauso einen Duspol mit Spule nehmen(die alten Dinger) und zwischen Phase und PE ansetzen. Sobald du den Knopf drückt am Duspol, sollte dieser auslösen. Vielleicht wohnst Du ja auch in so einer murksbude. Entweder haste die Nullung an der Steckdose drin, oder in der unterverteilung...vielleicht sogar in den diversen Abzweigdosen unter deiner tapete :D ..

Hilft alles nix. Da muss ein Fachmann rein. Also , dass ein FI bei 8mA auslöst, habe ich in meiner sehr langen Berufslaufbahn nie erlebt. So bei 21-25mA . Wie haste das denn gemessen :smile:
Der Beseitiger

elo22
Übergabepunkt
Beiträge: 466
Registriert: 19.01.2008, 10:26

Re: Fehlerstromschutzschalter (FI) Kabelanschluss

Beitrag von elo22 » 20.06.2010, 17:32

Team 62 hat geschrieben: Der FI mist den Strom in der Phase und im Nullleiter(Mp) Leiter.
Nein, macht er nicht. Ohne die Netzform zu kennen ist das nur ein rumgerate.
BTW: Du solltest die mal um die aktuellen Begriffe informieren.

Team 62 hat geschrieben:Ein FI Schutzschalter funktioniert auch ohne PE.
Ja sicher, aber nur bedingt gut.

Team 62 hat geschrieben: Probiere einfach auch mal eine anderen Stromkreis aus.
Keine gute Idee. Dann bleibt die Anlage u.U. an einer nicht vorschriftsmässigen Installation.

Lutz

elo22
Übergabepunkt
Beiträge: 466
Registriert: 19.01.2008, 10:26

Re: Fehlerstromschutzschalter (FI) Kabelanschluss

Beitrag von elo22 » 20.06.2010, 17:34

Baseindy hat geschrieben:Im Prinzip machen doch die Antennentuner eine indirekte Nullung wenn ich das richtig verstanden habe.
Nein!
Baseindy hat geschrieben:
FIs lösen schon aus wenn ein Fehlerstrom < 30 mA fließt. Ich habe das mal ausprobiert und bei 8 mA ist es soweit.
Dann lass ihn tauschen. RCDs dürfen bei 50% und müssen bei 100% Nennfehlerstrom ausgelöst haben.
Baseindy hat geschrieben: FIs lösen ebenso aus wenn man ein Brücke zwischen N und PE macht.
Nicht immer.

Lutz

elo22
Übergabepunkt
Beiträge: 466
Registriert: 19.01.2008, 10:26

Re: Fehlerstromschutzschalter (FI) Kabelanschluss

Beitrag von elo22 » 20.06.2010, 17:36

Team 62 hat geschrieben:Du kannst genauso einen Duspol mit Spule nehmen(die alten Dinger) und zwischen Phase und PE ansetzen. Sobald du den Knopf drückt am Duspol, sollte dieser auslösen.
Nur wenn der Strom der Tauchspule im Nennfehlerstrombereich des RCDs liegt.
Team 62 hat geschrieben:Also, dass ein FI bei 8mA auslöst, habe ich in meiner sehr langen Berufslaufbahn nie erlebt. So bei 21-25mA . Wie haste das denn gemessen :smile:
Das würde mich auch interessieren.

Lutz

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: Fehlerstromschutzschalter (FI) Kabelanschluss

Beitrag von piotr » 20.06.2010, 23:42

Es gibt neben FIs mit 30 mA auch welche mit 10 mA.
Vielleicht ist solch einer drin, dann waere das Ausloesen bei 8 mA auch erklaerbar.

Trotzdem die Anlage von einem Fachmann pruefen lassen.

Benutzeravatar
Team 62
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 634
Registriert: 09.03.2010, 20:18
Wohnort: Gelsenkirchen aber z.Z in Bad BollmBad Boll und Waiblingen

Re: Fehlerstromschutzschalter (FI) Kabelanschluss

Beitrag von Team 62 » 22.06.2010, 05:13

piotr hat geschrieben:Es gibt neben FIs mit 30 mA auch welche mit 10 mA.
Vielleicht ist solch einer drin, dann waere das Ausloesen bei 8 mA auch erklaerbar.

Trotzdem die Anlage von einem Fachmann pruefen lassen.
Moin!!

Sicher gibt es auch 10mA FI Schutzschalter. Diese werden aber vom Installateur und auch VDE( Vorschrift) nicht in Haushalten eingebaut.

Auf Bauernhöfen z.B, sind diese vorgeschrieben. Dort wird der Potenzialausgleich auch ganz anders aufgebaut.

Gruss
Der Beseitiger

Grollig
Kabelexperte
Beiträge: 109
Registriert: 26.07.2008, 14:24
Wohnort: Ostwestfalen , Bieledorf :)=

Re: Fehlerstromschutzschalter (FI) Kabelanschluss

Beitrag von Grollig » 22.06.2010, 07:56

Leider wurden die damals doch eingebaut .
Wir haben die vor geraumer Zeit hier in Bielefeld auf veranlassung einer Wohnungsbaugesellschaft einbauen dürfen / müssen :hirnbump:
Das war der Witz schlechthin , Kunde hat ne Steckdose angehustet , oder es gab Wasserdampf in der Küche , schon machte es Klick in der UV :brüll:
Is aber schon knapp 25 Jahre hin das ganze .

Baseindy
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 61
Registriert: 29.06.2007, 10:51

Re: Fehlerstromschutzschalter (FI) Kabelanschluss

Beitrag von Baseindy » 27.09.2010, 12:02

Ich habe die Fehler nach langem Suchen gefunden. Der Grund für das Auslösen des FI waren Brücken zwischen N und PE in 2 Abzweigdosen die sich in verschieden Räumen befinden.
Nach der strickten Trennung von N und PE läuft jetzt alles Bestens. :smile:
1Play Internet 50
Cisco EPC3208 / Fritz!Box 7390

elo22
Übergabepunkt
Beiträge: 466
Registriert: 19.01.2008, 10:26

Re: Fehlerstromschutzschalter (FI) Kabelanschluss

Beitrag von elo22 » 01.10.2010, 04:30

Baseindy hat geschrieben:Ich habe die Fehler nach langem Suchen gefunden.
Das hätte man durch eine ISO Messung schon viel früher raus finden können.

Lutz

Benutzeravatar
Team 62
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 634
Registriert: 09.03.2010, 20:18
Wohnort: Gelsenkirchen aber z.Z in Bad BollmBad Boll und Waiblingen

Re: Fehlerstromschutzschalter (FI) Kabelanschluss

Beitrag von Team 62 » 14.10.2010, 23:54

Hätte er!!!

Schleppen wir den alle ein Isolationsmessgerät mit uns rum :kafffee:

Gruss
Der Beseitiger

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Fehlerstromschutzschalter (FI) Kabelanschluss

Beitrag von Bastler » 16.10.2010, 13:25

Wir sind ja - Gottseidank - nicht alle Elektriker *duckundweg* :D .
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Benutzeravatar
Team 62
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 634
Registriert: 09.03.2010, 20:18
Wohnort: Gelsenkirchen aber z.Z in Bad BollmBad Boll und Waiblingen

Re: Fehlerstromschutzschalter (FI) Kabelanschluss

Beitrag von Team 62 » 19.10.2010, 09:12

Bastler hat geschrieben:Wir sind ja - Gottseidank - nicht alle Elektriker *duckundweg* :D .
Alta, was machts Du bloß in Rheine. Was hast Du denn für eine Anfahrtszeit? Zwei Stunden :D
Der Beseitiger

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast