Marienfeld schaltet Kabel von UM ab, rechtens?

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Antworten
Acterna
Kabelneuling
Beiträge: 30
Registriert: 09.03.2010, 09:57

Re: Marienfeld schaltet Kabel von UM ab, rechtens?

Beitrag von Acterna » 21.04.2010, 09:16

beim Internet & Telefon vertrag war TV noch nie eine Vorraussetzung. Bei 2play fallen die 18 euro Kabelanschlussgebühr weg. Erst bei 3play wo Digi/Analog TV enthalten ist werden diese berechnet.

mischobo
Moderator
Beiträge: 2483
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn
Kontaktdaten:

Re: Marienfeld schaltet Kabel von UM ab, rechtens?

Beitrag von mischobo » 21.04.2010, 12:02

HariBo hat geschrieben:ich denke, dass UM aus dem Objekt raus ist oder zumindest bald, ähnlich wie bei Objektübernahmen durch Netcologne ua.
Schau dich schonmal hier nach neuen Möglichkeiten um:

http://www.marienfeld-multimedia.de/
Muß nicht unebdingt sein. Bekannte von mir werden auch von einem NE4-Netzbetreiber versorgt und haben nur eine Grundversorgung. Die Bekannten haben sich für 2play interessiert, was allerdings scheiterte. Der NE4-Netzbetreiber hat darauf bestanden, dass wenn der Filter entfernt werden soll, was bei 2play erforderlich ist, der Kabel-TV-Vertrag auf Vollversorung umgestellt wird.
Marienfeld-Multimedia macht das wohl auch so und scheinbar setzt Marienfeld-Multimedia bei allen Haushalten, mit denen keine Vollversorgung vereinbart wurde, die Filter, die nur die Grundversorgung zulassen, wieder ein ...

Vidu
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 01.09.2008, 09:07
Wohnort: Bochum

Re: Marienfeld schaltet Kabel von UM ab, rechtens?

Beitrag von Vidu » 23.04.2010, 11:23

Wie siehts denn da mit einem Sonderkündigungsrecht ggü. UM aus?

Immerhin können Sie ohne Kabelanschluss nicht ihre Leistung erbringen?
Insgesamt wird man als Kunde mal wieder mit so einem Gebietsmonopolismus total verarscht. Aber wen solls interessieren, die Politiker zahlen das aus der Trinkgeldkasse...

mischobo
Moderator
Beiträge: 2483
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn
Kontaktdaten:

Re: Marienfeld schaltet Kabel von UM ab, rechtens?

Beitrag von mischobo » 23.04.2010, 13:49

... die Hausverteilanlage liegt im Eigentum von Marienfeld und damit entschiedet Marienfeld auch darüber, wie die Hausverteilanalge genutzt wird.
Ob eine außerordentliche Kündigung akzeptiert wird, kommt auf einen Versuch an.

Unitymedia erbringt aber die vertraglich zugesicherten Leistungen, die du auch nutzen kann. Ob Marienfeld schin bei der Grundversorgung 2play zulässt oder erst mit der Vollversorgung, liegt nicht im EInflussbereich von Unitymedia. Das ist dann eine Angelegenheit zwischen Marienfeld und dir. 2play kannst du weiterhin nutzen, wenn du mit Marienfeld die Vollversorgung vereinbarst. Da du diese Möglichkeit hast, muß Unitymedia eine außerordentliche Kündigung nicht akzeptieren.
Aber wie gesagt: versuche es einfach mal.
Kündige 2play außerordentlich und Begründe das so detailiert wie möglich. Mehr als die außerordentliche Kündigung ablehnen kann Unitymedia nicht machen ...

gordon
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2389
Registriert: 30.07.2008, 10:09

Re: Marienfeld schaltet Kabel von UM ab, rechtens?

Beitrag von gordon » 23.04.2010, 18:32

mischobo hat geschrieben:... die Hausverteilanlage liegt im Eigentum von Marienfeld und damit entschiedet Marienfeld auch darüber, wie die Hausverteilanalge genutzt wird.
sie ist nicht unbedingt deren Eigentum, sondern wird vielleicht nur von Marienfeld betrieben.
mischobo hat geschrieben:Unitymedia erbringt aber die vertraglich zugesicherten Leistungen, die du auch nutzen kann. Ob Marienfeld schin bei der Grundversorgung 2play zulässt oder erst mit der Vollversorgung, liegt nicht im EInflussbereich von Unitymedia. Das ist dann eine Angelegenheit zwischen Marienfeld und dir. 2play kannst du weiterhin nutzen, wenn du mit Marienfeld die Vollversorgung vereinbarst. Da du diese Möglichkeit hast, muß Unitymedia eine außerordentliche Kündigung nicht akzeptieren.
ich denke, UM würde es sogar akzeptieren. Aber ich würde da eher mit Marienfeld reden. Schließlich geht es nicht an, dass du eine bestehende Vertragssituation plötzlich nur noch mit einem weiteren Vertrag aufrecht erhalten kannst. Und da jemandem einfach so Internet und vor allem Telefon abschalten etwas ist, was einen als Anbieter (damit meine ich in dem Fall Marienfeld) auch schon mal in Schwierigkeiten bringen kann, solltest du denen das auch sehr deutlich machen. Und wenn du damit nich durch alle Instanzen willst, solltest du wenigstens versuchen, sicherzustellen, dass du von Marienfeld erst abgeklemmt wirst, wenn du eine Alternative für Internet und Telefon hast.

Interessant ist die Frage, ob hier das TKG Anwendung finden könnte. Das regelt ja in der Hinsicht nur die Bedingungen, unter denen ein Anschluss durch den Provider gesperrt werden darf, und die sind relativ restriktiv (§45k TKG). Deshalb kann ich mir zumindest theoretisch vorstellen, dass auch ein Dritter dies nicht völlig ungestraft tun darf.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast