Störungen durch LTE!

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Antworten
Bibothebird
Kabelneuling
Beiträge: 12
Registriert: 27.09.2008, 20:55

Störungen durch LTE!

Beitrag von Bibothebird » 29.03.2010, 12:34

Hallo!

Ich glaube da könnte was auf uns zukommen!

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpoli ... 02,00.html

Nicht auszudenken was dann hier und an den Hotlines los sein wird!
Da kann UM mal gleich anfangen neue Receiver zu testen! ;-)

Grüße
Bibo

Dringi
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1316
Registriert: 16.01.2010, 21:04

Re: Störungen durch LTE!

Beitrag von Dringi » 29.03.2010, 13:44

Das Problem ist aber eher ein allgemeines: Je nach Kanal kann ein DECT-Telefon einzelne Kanäle von DVB-S (Satellit) stören. I.d.R. kann das Problem aber auch dadurch behoben werden, dass man Receiver und Funk-Sender/Empfänger ein paar Meter auseinanderstellt. Ich denke, dass es bei LTE nicht anders sein wird.
Bild Bild

Benutzeravatar
Kwai
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 63
Registriert: 13.01.2010, 12:38
Wohnort: Aachen

Re: Störungen durch LTE!

Beitrag von Kwai » 29.03.2010, 16:08

Hätte Hätte Fahrradkette. Mehr sagt der Artikel nicht aus.



Abwarten und sehen, dass nichts passiert.
Unitymedia 1Play 100.000
AVM Fritz!Box 7390

mischobo
Moderator
Beiträge: 2483
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn
Kontaktdaten:

Re: Störungen durch LTE!

Beitrag von mischobo » 30.03.2010, 11:07

... wenn für mehrere Anwendungen Frequenzbereiche mehrfach genutzt werden, besteht immer die Gefahr von Störungen.
Ein Kumpel hat derzeit auch ein solches Problem. Seine DSL-Datenrate ist weit unter dem, was an seiner Adresse eigentlich möglich ist. Bei ihm stört offensichtiich der Sender Bonn-Venusberg, über den auf 774KHz WDR 2 verbreitet wird.Im Bereich dieser Frequenz werden bei ihm keine Datenübertragen und auch bei +/- 300kHz sieht die Datenrate pro Träger doch sehr mau aus.
Aber das Problem ist nicht der Mittelwellen-Sender an sich, sondern vielmehr die marode Telekomleitung.

In NRW wird z.B. Kanal 29 sowohl für DVB-T als auch für DVB-C genutzt. Im Normalfall ist das kein Problem. Wenn allerdings die Hausverteilung Murks ist, kann die Sache da wieder ganz anders aussehen.

Anderes Beispiel sind z.B. Funkkopfhörer die meist im Bereich von 433MHz arbeiten. Im Normalfall sollten keine Störung auf Kanal S34 auftreten. Wenn man aber z.B. anfängt mit das Kabelsignal nach der Dose über T-Stücke zu verteilen, sind Störung auf Kanal S34 wahrscheinlich.

Oder wer in der Nähe eines Flughafens wohnt, könnte mit Kanal S2 Probleme bekommen, weil auf 113MHz die ILS-Funkfeuer senden. Auch hierbei spielt natürlich der Zustand der Hausverteilung eine Rolle. Aber die Störungen sind nicht zwangsläufig einseitig. So können mangelhafte Hausverteilungen auch die ILS-Funkfeuer stören und das könnte dann ganz schön teuer werden ...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste