Welche Fritzbox könnt ihr mir empfehlen?

Diskutiere Welche Fritzbox könnt ihr mir empfehlen? im FRITZ!Box für Kabel Internet Forum im Bereich Internet und Telefon bei Unitymedia; Hallo, ich habe aktuell noch die Connectbox und möchte auf eine Fritzbox aufgrund der vielfältigeren Einstellmöglichkeiten umsteigen. Ich habe...

Lonewolf

Beiträge
130
Punkte Reaktionen
2
Hallo,

ich habe aktuell noch die Connectbox und möchte auf eine Fritzbox aufgrund der vielfältigeren Einstellmöglichkeiten umsteigen. Ich habe 400Mbit und bin ehemaliger Kabel BW Kunde. Ich habe vorerst nicht vor auf Gigabit umzusteigen, 400Mbit reichen mir gut.

Früher gab es die Möglichkeit, eine Fritzbox über den Provider für 4,99€ / mtl. als Privatkunde zu mieten. Geht das immer noch? Auf der VF Webseite finde ich gar nichts dazu.

Wenn ihr eher von einer Providerbox abratet, dann gerne auch Vorschläge für eine geeignete Box. Die 6591 ist sicherlich das schönste Gerät, ist mir aber zu teuer. Ich nehme auch gerne ein gebrauchtes Gerät, wenn ich weiß, dass es zuverlässig funktioniert.

Gibt es gebrauchte Modelle, die ihr mir empfehlen könnt oder ratet ihr eher zum mieten (wenn möglich)? Oder vielleicht einen ganz anderer Geheimtipp :D
 
MartinP_Do

MartinP_Do

Beiträge
4.880
Punkte Reaktionen
373
Ort
Ruhrgebiet
LOCATION
Ruhrgebiet
Mehrere Möglichkeiten:
Connect Box behalten, in Bridge Mode betreiben. Dahinter beliebige Fritzbox.

Oder

Telefon Komfort buchen. Enthält Fritzbox 6660 als Providergerät.

Oder

Fritzbox 6660 neu kaufen

Gebraucht-Geräte bilden ein gewisses Risiko. Unterschlagen Providergeräte oder "saubere" Geräte, die noch mit einem Kundenkonto verknüpft sind...
 

Lonewolf

Beiträge
130
Punkte Reaktionen
2
Mehrere Möglichkeiten:
Connect Box behalten, in Bridge Mode betreiben. Dahinter beliebige Fritzbox.
Also dass der Bridge Mode bei meiner Connectbox funktioniert, wäre mir neu. Meines Wissens lässt sich der Bridge-Mode nicht speichern. Und außerdem könnte ich dann sicherlich keine Telefonnummern sperren und solches Zeug.


Telefon Komfort buchen. Enthält Fritzbox 6660 als Providergerät.
Oder
Fritzbox 6660 neu kaufen
Ok als gibts noch die Telefon Komfort Option. Ich hatte schon mehrfach gelesen, dass die Fritzbox 6660 ein extrem schlechtes WLAN hat, daher wollte ich diese eigentlich meiden.
 
boba

boba

Beiträge
1.673
Punkte Reaktionen
567
Ort
Unitymedia Hessen
Diese Option heißt meines Wissens mittlerweile "Homebox". Kostet immer noch 5 Euro.

Inwiefern die 6660 ein "extrem schlechtes WLAN" hat, das sich auch auf deine Wohnung auswirkt, ist die Frage. Tests zufolge ist das WLAN der 6660 nicht so gut wie das der 6591, aber du klingst gerade so, als ob das WLAN der 6660 überhaupt nicht funktioniert. Soweit ich das sehe, ist das WLAN der 6660 deshalb schlechter, weil es immer mit der 6591 verglichen wird, und das der 6591 geradezu ausgezeichnet ist. Das WLAN der 6660 wird wahrscheinlich im Vergleich zu anderen Routern wie der Connect Box oder der Vodafone Station einfach nur normal sein. Genaueres dazu sollte eine Recherche in entsprechenden Vergleichstests ergeben.
 

Tuxtom007

Beiträge
613
Punkte Reaktionen
24
Früher gab es die Möglichkeit, eine Fritzbox über den Provider für 4,99€ / mtl. als Privatkunde zu mieten. Geht das immer noch? Auf der VF Webseite finde ich gar nichts dazu.
Du mietest nicht die Fritzbox für 4,99 sondern buchst das Telefon-Komfort-Paket mit 3 Rufnummern - die FritzBox ist Bestandteil des Paketes und somit dann kostenlos.
Die 4,99 zahlt man auch, wenn man eine private FritzBox hat und Telefon-Komfort nutzt.
 
berti2010

berti2010

Beiträge
129
Punkte Reaktionen
1
Diese Option heißt meines Wissens mittlerweile "Homebox". Kostet immer noch 5 Euro.

Inwiefern die 6660 ein "extrem schlechtes WLAN" hat, das sich auch auf deine Wohnung auswirkt, ist die Frage. Tests zufolge ist das WLAN der 6660 nicht so gut wie das der 6591, aber du klingst gerade so, als ob das WLAN der 6660 überhaupt nicht funktioniert. Soweit ich das sehe, ist das WLAN der 6660 deshalb schlechter, weil es immer mit der 6591 verglichen wird, und das der 6591 geradezu ausgezeichnet ist. Das WLAN der 6660 wird wahrscheinlich im Vergleich zu anderen Routern wie der Connect Box oder der Vodafone Station einfach nur normal sein. Genaueres dazu sollte eine Recherche in entsprechenden Vergleichstests ergeben.
Ich habe gerade die 6660 über Vodafone erhalten. Ich setze die 6660 in einer Etagenwohnung ein, ich bin sehr zufrieden.Hierzu habe ich auch ein Test auf YouTube gesehen. Deutliche Unterschiede zur 6591 haben sich erst gezeigt, wenn Stockwerke dazwischen liegen.
 

Lonewolf

Beiträge
130
Punkte Reaktionen
2
Ich habe gerade die 6660 über Vodafone erhalten. Ich setze die 6660 in einer Etagenwohnung ein, ich bin sehr zufrieden.Hierzu habe ich auch ein Test auf YouTube gesehen. Deutliche Unterschiede zur 6591 haben sich erst gezeigt, wenn Stockwerke dazwischen liegen.
Danke dir für deine Erfahrungswerte. Bei mir wäre es allerdings tatsächlich so, dass ein Stockwerk dazwischen liegt. Mit der Connectbox klappt das mit dem 2,4Ghz WLAN noch recht gut (5Ghz nutze ich hierfür gar nicht). Wenn das WLAN der 6660 nun besser oder gleichwertig wie bei der Connectbox ist, würde mir das auch schon ausreichen.

PS: Ich besitze einen unbenutzten Fritz WLAN Repeater 1750E, vielleicht könnte man den dann auch noch sinnvoll mit ergänzen. Dann hätte er wenigstens eine Aufgabe zu verrichten.
 

Tuxtom007

Beiträge
613
Punkte Reaktionen
24
PS: Ich besitze einen unbenutzten Fritz WLAN Repeater 1750E, vielleicht könnte man den dann auch noch sinnvoll mit ergänzen. Dann hätte er wenigstens eine Aufgabe zu verrichten.
Wir haben auch eine Wohnung über 2 Etagen und viel Stahlbeton, zudem ist der Raum, wo die FritzBox 6591 hängt, noch versetzt zu Wohnzimmer usw. in der Etage darunter.
Ich hab mir auch lange Zeit mit zwei 1750E hintereinander geholfen, um WLan zum TV zu bekommen - einer Im Flur, der zweite am TV das ging halbwegs gut - 50 MBit/s waren noch machbar.

Mittlerweile hab ich aber in beiden Etagen einen WLan-Accesspoint hängen, das ist doch ne andere Liga.
 

Lonewolf

Beiträge
130
Punkte Reaktionen
2
Meines Wissens kann man den 1750E Repeater von Fritz auch als Access Point einrichten. Das wäre auch meine favorisierte Variante, da alles andere meist doch irgendwie Murks ist.
 
MartinP_Do

MartinP_Do

Beiträge
4.880
Punkte Reaktionen
373
Ort
Ruhrgebiet
LOCATION
Ruhrgebiet
Da braucht man aber Netzwerkkabel zwischen den Etagen.
Im Büroumfeld wird übrigens zum Teil sogar die Sendeleistung der Access-Points heruntergedreht, wenn man in jedem Raum einen solchen hat - dann stören sich die weniger gegenseitig, und die Endgeräte teilen sich gleichmäßiger auf ...
 

Tuxtom007

Beiträge
613
Punkte Reaktionen
24
Da braucht man aber Netzwerkkabel zwischen den Etagen.
Im Büroumfeld wird übrigens zum Teil sogar die Sendeleistung der Access-Points heruntergedreht, wenn man in jedem Raum einen solchen hat - dann stören sich die weniger gegenseitig, und die Endgeräte teilen sich gleichmäßiger auf ...
Ich hab nach längerer Überlegung einen kurzen, aber wenig auffälligen Kabelweg vom Abstellraum ob ins Wohnzimmers schräg darunter gefunden, wo der eine AP hängt.

Die Leistungsreglung der AP kann ich auch in meinen machen und das sind nur die SOHO-Geräte von Unifi.
 

Lonewolf

Beiträge
130
Punkte Reaktionen
2
Kann man mit einer eigenen Fritzbox auch eingehende Telefonnummern sperren oder geht das nur wenn man auch die Telefon-Komfort Option bucht?
 
MartinP_Do

MartinP_Do

Beiträge
4.880
Punkte Reaktionen
373
Ort
Ruhrgebiet
LOCATION
Ruhrgebiet
Das geht mit jeder Fritzbox mit Telefonie-Funktion. Auch mit einer Vodafone-Station im Bridgemode und einer nachgeschalteten alten Fritzbox mit "DSL/Tel" EINGANG.

Da legt man ein entsprechendes Kabel zwischen dem Telefon-Ausgang der Vodafone-Station und dem DSL/TEL-Eingang der Fritzbox.

Bridgemode kann an der Vodafone Station nur aktiviert werden, wenn man keinen DSLite-Anschluss hat ... ansonsten ausgegraut. Hat den Vorteil, dass man eventuell günstiger fährt, als mit der Routermiete bei Vodafone, oder einer neuen selbst gekauften Kabel-Fritzbox ...

Muss bloss nachher dauerhaft zwei Geräte (VF-Station und Fritzbox) mit Strom versorgen ...
 

Lonewolf

Beiträge
130
Punkte Reaktionen
2
Bridgemode kann an der Vodafone Station nur aktiviert werden, wenn man keinen DSLite-Anschluss hat ... ansonsten ausgegraut.


Habe die Frage in einem anderen Thread zwar, stehen, aber es passt hier gerade gut rein. Im Vodafone Forum steht in manchen Threads, dass man mit einer eigenen Fritzbox sich den Dualstack Modus selber schalten kann. Stimmt das?
 

Lonewolf

Beiträge
130
Punkte Reaktionen
2
Gerade bei der Hotline angerufen und um die Umstellung auf DS gebeten. "Ok aktiviert ich Ihnen". Ohne jegliches wenn und aber oder Zubuchung von irgendwas, ich soll in einer Stunde die Connectbox neustarten. Ich kanns irgendwie noch nicht so richtig glauben und vermute, dass nichts passiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lonewolf

Beiträge
130
Punkte Reaktionen
2
Wie stark sind eigentlich die "eingeschränkten Konfigurationsmöglichkeiten" bei einer gemieteten Providerfritzbox? Bezieht sich die Einschränkung nur auf das DVB-C Streaming oder ist damit noch mehr nicht einstellbar?

Da ich nun DS habe und der Bridge Mode in der Connectbox verfügbar ist, wäre vermutlich eine alte Fritzbox für die Telefoniefunktion (Nummern sperren) das günstigste.
 
MartinP_Do

MartinP_Do

Beiträge
4.880
Punkte Reaktionen
373
Ort
Ruhrgebiet
LOCATION
Ruhrgebiet
Wie stark sind eigentlich die "eingeschränkten Konfigurationsmöglichkeiten" bei einer gemieteten Providerfritzbox? Bezieht sich die Einschränkung nur auf das DVB-C Streaming oder ist damit noch mehr nicht einstellbar?

Da ich nun DS habe und der Bridge Mode in der Connectbox verfügbar ist, wäre vermutlich eine alte Fritzbox für die Telefoniefunktion (Nummern sperren) das günstigste.

Selbst DVB-C funktioniert inzwischen.
SIP-Telefonnummern kann ich registrieren (NRW-weiß nicht wie es in BAWÜ oder Hessen ist).
DNS-Server kann ich frei konfigurieren.

Die alte Fritzbox ist wohl unterm Strich die kostengünstigste Lösung. Die Provider-Fritzbox verursacht Kosten von 5€ pro Monat, da man sie nur in einem entsprechende Zusatpaket bekommt.
 

Lonewolf

Beiträge
130
Punkte Reaktionen
2
Die alte Fritzbox ist wohl unterm Strich die kostengünstigste Lösung.
Hättest du da eine kostengünstige Empfehlung? Mir wäre es trotzdem recht, wenn diese Fritzbox ein brauchbares WLAN hat und noch Updates bekommt, also nicht total EOL.

Nachteil an der Lösung ist halt, dass man in die Röhre schaut, wenn Vodafone einem plötzlich wieder auf DSLite Umstellt :D
 
boba

boba

Beiträge
1.673
Punkte Reaktionen
567
Ort
Unitymedia Hessen
Wie stark sind eigentlich die "eingeschränkten Konfigurationsmöglichkeiten" bei einer gemieteten Providerfritzbox?
Es ist alles frei, auch dvb-c-streaming, bis auf eine "Mobilfunk" genannte Funktion. Soweit ich das in Erinnerung habe, kann man da wohl einen Stick mit einer SIM Karte einstecken und hätte dann Mobilfunk-Fallback falls die Kabelverbindung down ist. Angesichts einer Downtime von weniger als eine Handvoll Stunden pro Jahr (zumindest bei mir, und dann ist das zu Zeiten wo ich eh nicht am Rechner bin) halte ich diese Funktion für verzichtbar.
 
MartinP_Do

MartinP_Do

Beiträge
4.880
Punkte Reaktionen
373
Ort
Ruhrgebiet
LOCATION
Ruhrgebiet
Wenn es noch Updates geben soll, schränkt das die Sache natürlich ein wenig ein.

Hier schon einmal eine Liste der Boxen, die noch Support erhalten

https://avm.de/service/status-der-produktunterstuetzung/fritzbox/

Am Günstigsten wird man wohl an die 7490 oder die 7430 kommen... kommt natürlich auf die Features an, die man haben will
 
Zuletzt bearbeitet:

Sascha53721

Moderator
Beiträge
1.561
Punkte Reaktionen
76
Ort
Duisburg
LOCATION
Duisburg
Wenn du dir ne neue fritzbox holen möchtest dann sollte man sich immer das flagship holen. 6690 oder wenn isdn wichtig ist die 6591 die richtige Wahl. Sollte man noch einen repeater benötigen wäre es in beiden Fällen ideal sich den repeater 6000 dazu zu holen.
 
MartinP_Do

MartinP_Do

Beiträge
4.880
Punkte Reaktionen
373
Ort
Ruhrgebiet
LOCATION
Ruhrgebiet
Wenn man die Vodafone Station in den Bridgemode versetzt, ist man nicht auf Kabel-Fritzboxen beschränkt, sondern kann auch DSL-Fritzboxen hinter den Bridge-Port hängen.
Natürlich haben die neueren Fritzboxen ggfs. schnelleres WLAN, aber auch die 7490 konnte schon WLAN mit 1,3 GBit/s....
 
Thema:

Welche Fritzbox könnt ihr mir empfehlen?

Welche Fritzbox könnt ihr mir empfehlen? - Ähnliche Themen

Telefonbucheinträge werden ins Gastnetz übermittelt: ich habe ein wenig Sorge, welche Daten von der Fritzbox 6490 ins Gastnetz gelangen. Bislang habe ich die Netze immer komplett getrennt gesehen...
Fritzbox 6590 Labor 75254: Für die 6590 gibt es jetzt auch eine Labor FW. In der Info Datei steht: Mir sind 2 dinge aufegefallen: 1. In der Kanal übersicht, zeigt mir...
Erfahrungsbericht 10 Jahre Unity und Wechsel auf Connect-Box: Hallo Forum, hier ein kurzer Erfahrungsbereicht meines Wechsel zur Connect Box. Kurz eine Vorstellung als Einleitung. Ich heiße Markus, bin 43...
Vermutlicher Neukunde - Fragen: Guten Abend. Da ich in absehbarer Zeit umziehen muss und mir heute eine Wohnung angeschaut habe die mir wirklich gut gefallen hat und dort nur...
Wenn Kundenservice klein geschrieben wird!: Hallo zusammen! Seit einem Monat habe ich jetzt einen Anschluss bei Unitymedia und versuche nun seit dem Tag des Anschlusses ein anderes Gerät als...
Oben