• Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
    Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Frage zum Bridge-Mode (Leihbox 6660)

Diskutiere Frage zum Bridge-Mode (Leihbox 6660) im Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz Forum im Bereich Internet und Telefon bei Unitymedia; Hallo zusammen, ich bin Neukunde bei Vodafone (NRW, also Ex-Unitymedia) mit einem CableMax-Privatkundentarif. Über die Hotline wurde mir...

robibert

Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen,

ich bin Neukunde bei Vodafone (NRW, also Ex-Unitymedia) mit einem CableMax-Privatkundentarif. Über die Hotline wurde mir Dual-Stack sowie eine feste IP geschaltet.

In der FritzBox 6660 (Leihgerät) ist der Reiter für den Bridge-Anschlüsse zu sehen, hier kann ich LAN 2-4 und WAN auswählen. Allerdings erhalte ich hier über den nachgeschalteten Router per DHCP lediglich eine IP aus dem Adressbereich der FritzBox, die öffentliche IP wird demnach nicht durchgereicht. In den Support-Daten sehe ich Max CPE 3, aber auch CPE Bypass 0 mit folgenden Angaben:

Max CPEs 3
Max CPE Bypass 0
--------------------
Mac Name Learning Source Cpe Num
--- ---- -------- ------ -------
-> xx:xx:xx:xx:xx:e3 esafe0 Static erouter0 1
-> xx:xx:xx:xx:xx:e1 esafe0 Dynamic esafe0 2
-> yy:yy:yy:yy:yy:0c lbr0 Dynamic mgmtif0 3

Gehe ich recht in der Annahme, dass hier der Bridge-Modus mangels verfügbarer IP-Adressen nicht funktioniert? Und die Frage aller Fragen: Warum ist das hier so? Darauf konnte ich bislang keine Antwort finden...

Ich bin dankbar für alle Hinweise.
 

Joerg123

Beiträge
1.878
Punkte Reaktionen
178
Ort
NRW
LOCATION
NRW
mit einem CableMax-Privatkundentarif.
Technisch möchte ich zu Brige nichts sagen, wie sich das "korrekt" verhalten würde, aber vertraglich kann man doch sagen: es gibt keine Privattarife mit fester IP. Allerdings ändern sich die IPs auch beim üblichen DHCP nur sehr selten, für die 100%ige "Sicherheit" solltest du eher auf DynDNS setzen, oder damit leben, dass 1-2mal im Jahr die IP ändern kann. Selbst das muss nicht sein, aber eben ohne Garantie. Bzw. gibt es mal technische Probleme über mehrere Stunden mit der Verbindung seitens VF, oder hast du deine Fritzbox mehrere Stunden nicht online, solltest du auch mit einer neuen IP rechnen.

Technisch vielleicht doch noch: meines Wissens werden die festen IPs nicht vom DHCP-Server verteilt, also "wie normales DHCP, nur du bekommst immer die gleiche IP, was man z.B. auch für das Lan/Mac-Adressen so konfigurieren kann" ist das nicht möglich. Du bekommst die feste IP und Einstellwerte wie Gateway mitgeteilt und konfigurierst deinen Router entsprechend auf die feste IP.
 
boba

boba

Beiträge
1.673
Punkte Reaktionen
567
Ort
Unitymedia Hessen
Ich weiß nicht, wo das "mgmtif0" bei dir herkommt. Ich habe eine Fritzbox 6591 mit Firmware 7.27, und da sieht das an der Stelle so aus (LAN4 alias eth3 für Bridge Modus aktiviert, Gerät eingestöpselt):
Code:
Address Lookup Table
--------------------
Max CPEs 3
Max CPE Bypass 0
--------------------
Index Mac Name Learning Source Cpe num
----- --- ---- -------- ------ -------
0 00:50:f1:00:00:00 lbr0 Init NULL 0
1 2c:3a:fd:ff:51:4c lan0 Init NULL 0
2 2c:3a:fd:xx:xx:xx wan0 Init NULL 0
3 2c:3a:fd:xx:xx:xx esafe0 Static erouter0 1
4 2c:3a:fd:xx:xx:xx esafe0 Dynamic esafe0 2
5 d0:50:99:yy:yy:yy esafe0 Dynamic esafe0 3

Die bei 2 bis 4 genannten MAC Adressen sind in die MAC Adressen der Fritzbox, die bei 5 ist die des eingestöpselten Geräts. Dieses Gerät hat sofort vollautomatisch und problemlos via DHCP eine öffentliche IP Adresse und DNS Server erhalten.

In der Diagnosedatei finde ich auch bei mir ein mgmtif0, das hat allerdings keine besondere Konfiguration. Keine Ahnung, wofür das in der Fritzbox verwendet wird. Bei dir scheint es eine IP Adresse zu verschwenden, bei mir tut es das nicht. Vielleicht ist das irgendwo in den Tiefen der Fritzbox Konfiguration eine Einstellung, die das Webinterface der Fritzbox nochmal extra fürs Internet freigibt.

Keine Ahnung, ob das relevant ist, aber ich habe LAN4 für den Bridgeport genommen. Das ist normalerweise das Gastnetz, was ich deshalb logischerweise vorher deaktiviert (bzw. noch nie aktiviert) habe.
 

Tuxtom007

Beiträge
613
Punkte Reaktionen
24
Soweit ich mich erinnere, ändert sich bei der 6660 im Bridgemodus die Zählreihenfolge der Anschlüsse, weil der 2.5GB Anschluss rausfällt, hast du evtl. mal direkt an einem anderen LAN-Port probiert.
Und immer nur einen aktivieren.

ggf. auch mal die FritzBox neustartennach Aktivierung vom Bridgemodus und den Router dahiner auch.
 

robibert

Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Danke erst einmal für die Rückmeldungen. Die erwähnten Punkte (LAN-Anschlüsse durchprobieren, Gastnetz aus,...) hatte ich schon ohne Erfolg durchprobiert.

Dann werde ich wohl noch einmal Kontakt zum Kundenservice aufnehmen.

Ich werde weiter berichten.
 

Tuxtom007

Beiträge
613
Punkte Reaktionen
24
Dann werde ich wohl noch einmal Kontakt zum Kundenservice aufnehmen.
Ich habe die 6660 in Verdacht oder die Konfig an deinem Anschluss ist nicht korrekt, das muss die Hotline prüfen.

Ich habe selber ein 6660 als Kaufbox gehabt und da hat der BridgeModus überhaupt nicht funktioniert.
Das war am Ende der Grund, die 6660 wieder zu verkaufen und ne 6591 von Vodafone zu nehmen, die mich zudem nichts extra kostet.
Seitdem keine Probleme
 
boba

boba

Beiträge
1.673
Punkte Reaktionen
567
Ort
Unitymedia Hessen
Die erwähnten Punkte (LAN-Anschlüsse durchprobieren, Gastnetz aus,...) hatte ich schon ohne Erfolg durchprobiert.
Hattest du eigentlich schonmal die Fritzbox auf Werkseinstellungen zurückgesetzt? Mach das doch testweise mal. Speichere deine Konfig, dann resette die Fritzbox auf Werkseinstellungen. Sie zieht sich dann die generische Konfiguration von Vodafone, und dann solltest du Internetzugang haben. Jetzt nicht die gespeicherte Config einlesen oder was anderes konfigurieren, sondern direkt und nur den Bridgemodus auf einem LAN Port aktivieren und schauen, ob da jetzt was geht. Wenn auch so nichts geht, dann liegts an irgendwas mit der Box, würde ich sagen. Wenn es so hingegen geht, liegt es an irgendeiner zum Standard veränderten Einstellung.
Hast du deine Experimente beendet, lade die zuvor gespeicherte Konfiguration.
 

robibert

Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Sorry für die Verzögerung, ich war auf Dienstreise.

Was soll ich sagen, es lag tatsächlich an der seltsamen Bezeichnung der Bridge-LAN-Anschlüsse. Ausgewählt in der FritzBox hatte ich LAN2, tatsächlich einstecken muss man das Ethernet-Kabel aber in LAN3. Nicht wirklich sinnig, aber was soll's. Da war mir im ersten Durchgang scheinbar etwas durcheinander geraten.

Sofort hat der nachgeschaltete Router eine IPv4-Adresse sowie in IPv6-Prefix bezogen. Also alles bestens.

Vielen Dank für eure Unterstützung.
 

Tuxtom007

Beiträge
613
Punkte Reaktionen
24
Was soll ich sagen, es lag tatsächlich an der seltsamen Bezeichnung der Bridge-LAN-Anschlüsse. Ausgewählt in der FritzBox hatte ich LAN2, tatsächlich einstecken muss man das Ethernet-Kabel aber in LAN3. Nicht wirklich sinnig, aber was soll's. Da war mir im ersten Durchgang scheinbar etwas durcheinander geraten.
Das ist eine Eigenart der 6660 wegen dem zusätzlichn 2.5 GB Anschluss, da ändert sich beim BridgeModus die Zählweise der Ports.
 
boba

boba

Beiträge
1.673
Punkte Reaktionen
567
Ort
Unitymedia Hessen
Ich habe mir mal in der Anleitung der FB 6660 ein Bild von der Rückseite angeschaut. Also man kann ausprobierenderweise drauf kommen. Das Layout sieht so aus wie auf ausschließlichen Routern, also 1 Uplink (das ist der 2.5 G Port) und davon abgesetzt 4 Switchports. Der Uplink erhält je nach Konfiguration eine variable Verwendung, und die 4 Switchports sind halt die 4 LAN Switchports. Selbst wenn da LAN2-LAN5 aufgedruckt ist, intern sind die natürlich wie bei allen anderen Fritzboxen und bei allen aktuellen FritzOS Versionen weiterhin eth0..eth3, was als LAN1..LAN4 im FritzOS erscheint. Meiner Ansicht nach hätte der Gehäusedesigner dort LAN0 aufdrucken müssen, wenn die schon alle was mit LANx haben sollen.
 

inetdude

Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Ich weiß nicht, wo das "mgmtif0" bei dir herkommt. Ich habe eine Fritzbox 6591 mit Firmware 7.27, und da sieht das an der Stelle so aus (LAN4 alias eth3 für Bridge Modus aktiviert, Gerät eingestöpselt):
Code:
Address Lookup Table
--------------------
Max CPEs 3
Max CPE Bypass 0
--------------------
Index Mac Name Learning Source Cpe num
----- --- ---- -------- ------ -------
0 00:50:f1:00:00:00 lbr0 Init NULL 0
1 2c:3a:fd:ff:51:4c lan0 Init NULL 0
2 2c:3a:fd:xx:xx:xx wan0 Init NULL 0
3 2c:3a:fd:xx:xx:xx esafe0 Static erouter0 1
4 2c:3a:fd:xx:xx:xx esafe0 Dynamic esafe0 2
5 d0:50:99:yy:yy:yy esafe0 Dynamic esafe0 3

Die bei 2 bis 4 genannten MAC Adressen sind in die MAC Adressen der Fritzbox, die bei 5 ist die des eingestöpselten Geräts. Dieses Gerät hat sofort vollautomatisch und problemlos via DHCP eine öffentliche IP Adresse und DNS Server erhalten.

In der Diagnosedatei finde ich auch bei mir ein mgmtif0, das hat allerdings keine besondere Konfiguration. Keine Ahnung, wofür das in der Fritzbox verwendet wird. Bei dir scheint es eine IP Adresse zu verschwenden, bei mir tut es das nicht. Vielleicht ist das irgendwo in den Tiefen der Fritzbox Konfiguration eine Einstellung, die das Webinterface der Fritzbox nochmal extra fürs Internet freigibt.

Keine Ahnung, ob das relevant ist, aber ich habe LAN4 für den Bridgeport genommen. Das ist normalerweise das Gastnetz, was ich deshalb logischerweise vorher deaktiviert (bzw. noch nie aktiviert) habe.
Hallo - bin ganz neu hier! Mal eine (doofe) Frage zum Einstieg: wo finde ich all diese Daten? Ich habe auch eine 6660 Cable (Firmware 7.29) an eine 1.000 Mbps-Leitung...
Habe bisher nirgends unter "Diagnose > Funktion (Starten) > Speichern" entdeckt - vor allem die Max CPE-Werte...
Die 6660 habe ich gekauft - auf anraten von FV - und die Bridge-Funktion "aktiviert"!
 
boba

boba

Beiträge
1.673
Punkte Reaktionen
567
Ort
Unitymedia Hessen
Schau im Fritzbox Webinterface ganz nach links unten, da steht unter anderem "Inhalt". Das ergibt eine Art Sitemap aller Fritzbox Funktionen. In der linken unteren Ecke dieser Sitemap findest du "Fritzbox Support". Dort gibts dann die Funktion die Support-Daten zu speichern.
 

inetdude

Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Super - danke sehr! 😁
Da hat man doch gleich viel mehr Infos über die Fritzbox...
Bei mir ist Max CPEs = 1 eingestellt. Hatte aber mit 2 gerechnet, weil irgendwo war die Rede, dass Telefonie auch eine ext. IP benötigt... Muss nochmal nachlesen, wahrscheinlich falsch verstanden! 🤔
 

Tom_123

Beiträge
392
Punkte Reaktionen
125
LOCATION
Bayern
Hi,

der Bridge-Mode kann im VF West Gebiet mit einem eigenen Kundengerät nicht genutzt werden, da die Anschlüsse immer mit MaxCPE=1 provisioniert werden ;)
Du brauchst also ein eigenes Kabelmodem (Technicolor TC4400-EU) oder musst eine Fritz!Box Cable über den Provider mieten (HomeBox-Option). Mit dieser kannst du dann den Bridge-Mode nutzen.
 

inetdude

Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
...oder musst eine Fritz!Box Cable über den Provider mieten (HomeBox-Option). Mit dieser kannst du dann den Bridge-Mode nutzen.
Danke für den nochmaligen Hinweis 👍- eine "Fritz!Box 6660 Cable über den Provider" wollte ich ja haben. Mir wurde aber seitens des Providers empfohlen eine eigene zu kaufen, denn von VF würde es "momentan" keine geben und auch nicht kurz- oder mittelfristig!

Deshalb werde ich darauf bestehen, dass meine 6660 technisch so behandelt wird wie eine gemietete! Die Bridge-Funktion konnte ich in der 6660 aktivieren, fehlt nur die passende Provisionierung, denke ich! 😎
 

why_

Beiträge
1.308
Punkte Reaktionen
308
Deshalb werde ich darauf bestehen, dass meine 6660 technisch so behandelt wird wie eine gemietete! Die Bridge-Funktion konnte ich in der 6660 aktivieren, fehlt nur die passende Provisionierung, denke ich! 😎
Das wird nicht passieren egal was du für einen Affentanz aufführst, selbst wenn die dir das so Provisionieren wollten können sie das Systemseitig nicht.
 

inetdude

Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
...egal was du für einen Affentanz aufführst, ...können sie das Systemseitig nicht.
Wenn ich in der Vergangenheit kein Affentanz aufgeführt hätte - und wenn ich immer die sog. Experten geglaubt hätte (egal ob solche in den Hotlines - oder beim Hersteller (sogar schriftliche Aussagen) - oder Forum-Experten (auch in VF-Foren), dann hätte ich heute hier im Heim (ja, ich bin Rentner) in den letzten 4 Jahren nicht ein 6stöckiges, älteres Gebäude nach und nach (immer dann wenn ein Mitbewohner mich danach fragte) mit WLAN versorgt!

Heute sind über 70 Geräte aller Art verbunden (Handys, Spielkonsolen, TVs, PC, Laptops, Tablets, IoT-Geräte (Alexa gesteuert), usw.). Eine Kombination aus Powerline-Adaptern neuester Generation mit 4 leistungsstarke Wifi6-Repeater (nein, sie sind nicht direkt mit dem WLAN vom Router verbunden) und das Ganze von 3 verschiedene Hersteller!

Es gibt leider sehr viele Bedenkenträger, die zu allmächtig sind mit Ihrem halb "Wissen"! Und wirklich sehr sehr wenige, die wirklich Spezialisten sind... Ich zähle mich zu denen, die einfach wissbegierig sind und alles aufsaugen an Infos von überall her, irgendwann eins und eins zusammenzählen und einfach MACHEN!

Und nochmals: nur wer bereit ist ein Affentanz zu machen, wird Dinge erreichen worüber andere irgendwann staunen werden... Und niemand sollte die Macht der Eskalation unterschätzen! Darin bin ich Experte - berufsbedingt (früher)...
Wer solche "Kraftausdrücke" anwendet, hat meine Erfahrung nach (auch von früher) ein Mangel an Wissen!
 

inetdude

Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Ich warte auf deinen Bericht und die Erfahrungen.
Status: am 31.12.2021 um 16:05 Uhr (Dauer 9 Min.) erhielt ich ein Telefonat einer netten VF Mitarbeiterin. Sie bestätigte nochmal den Eingang meines Schreibens (hatte ich 3 Wochen zuvor gesendet vorbei an etlichem Support - Kundenbeschwerde inkl. Schadensersatzforderung). Sie erklärte mir (was wir hier alle schon wissen), dass VF nur bei von VF gelieferten Fritzboxen den Bridgemode aktivieren kann, warum das so ist - UND: meine Leitung sei längst so konfiguriert, dass die Bridge-Funktion auch auf MEINE GEKAUFTE FB 6660 Cable jederzeit möglich wäre! Allerdings müsse auf meine 6660 "etwas getan werden" - seitens AVM oder mit Hilfe von AVM. VF dürfte die nötige Anpassung auf ein gekauftes Gerät rechtlich nicht durchführen! (daraus verstehe ich - technisch wäre es möglich).

Meine 6660 Cable sieht so aus (schon seit 3 oder 4 Wochen):

1641249803601.png

Am 31.12. habe ich ein Support-Ticket bei AVM eröffnet mit der Bitte mir Infos oder eine Anleitung zu geben, wie ich die Parameterwerte für MaxCPE und sonstige zu beachtende Anpassungen machen kann.

Antwort heute vom AVM-Support (in Kurzform): Bridgemode geht gar nicht!!!

Jetzt habe ich um Erklärung gebeten, warum es bereits früher bei anderen FB-Modellen offiziell nicht geht - und es doch geht! Möchte außerdem auch wissen, warum ein GUI mit Bridge-Anschlüsse vorbereitet ist, wenn es technisch nicht geht!?

Hier was ich gefunden habe: gleiche Geschichte, angeblich auch kein Bridge-Mode bei der 6591 (lt. AVM)!!! Es handelt sich hier um den selben User im gleichen Thread eines anderen Forums...
Post 27.03.:
1641250531764.png
Post 30.03.:
1641250595550.png

So, jetzt kann sich jeder selbst ein Reim daraus machen zwischen was technisch nicht geht oder "firmenpolitisch" nicht offensichtlich bekannt gemacht werden darf!
 

why_

Beiträge
1.308
Punkte Reaktionen
308
So, jetzt kann sich jeder selbst ein Reim daraus machen zwischen was technisch nicht geht oder "firmenpolitisch" nicht offensichtlich bekannt gemacht werden darf!
Wieso Reimen? Wir wissen doch schon längst das es Technisch nicht geht weil der e-router der Fritzbox sich die erste IP immer wegschnappt. Entweder müsste AVM ihre Firmware so anpassen das das nicht mehr passiert, woran sie kein intresse haben, schließlich wurde stattdessen einfach die Option aus der GUI entfernt, oder VDF müsste Kunden Modems mit MaxCPE=2 provisionieren.
Ich persönlich sehe da ehrlichgesagt eher die Pflicht bei AVM aber egal wie man es dreht und wendet, es ändert nichts daran das wie bereits weiter oben geschrieben der Bridgemode nicht mit einer Kaufbox nutzbar ist. Daher hilft nur ein TC4400 wenn man sein Eigenes Modem nutzen möchte.
 
Thema:

Frage zum Bridge-Mode (Leihbox 6660)

Frage zum Bridge-Mode (Leihbox 6660) - Ähnliche Themen

Verlängerung Geschäftskundenvertrag ehemals Unitymedia im Netzgebiet NRW (WEST) - technische Unklarheiten: Guten Morgen, ich habe mal ein paar Verständnisfragen, die ich mit Hilfe der „Schwarmintelligenz“ gerne etwas genauer geklärt hätte. Habe nämlich...
Wenn Kundenservice klein geschrieben wird!: Hallo zusammen! Seit einem Monat habe ich jetzt einen Anschluss bei Unitymedia und versuche nun seit dem Tag des Anschlusses ein anderes Gerät als...
Oben