LTE Fallback bei FritzBox 6591

Diskutiere LTE Fallback bei FritzBox 6591 im FRITZ!Box für Kabel Internet Forum im Bereich Internet und Telefon bei Unitymedia; Heute müsste mein UMTS Stick ankommen um die internetlose Zeit nach der Flut zu überbrücken. SIM Karte ist schon da und bestellt habe ich den...

do0fY

Beiträge
8
Reaktionen
0
Heute müsste mein UMTS Stick ankommen um die internetlose Zeit nach der Flut zu überbrücken. SIM Karte ist schon da und bestellt habe ich den folgenden UMTS Stick:

Huawei E3372h-320 LTE / 4G 150 Mbit / s

Die Computer stehen leider in einem Bereich des Hauses, wo ich keinen LTE Empfang habe, deswegen die Option mit Stick in die FritzBox. Hat jemand das schon ans laufen gebracht, worauf muss man achten? Leider ist die Recherche etwas schwierig ohne Internet -> Um das hier zu schreiben muss ich extra mit dem Handy auf den Dachboden laufen.
 

Joerg123

Beiträge
1.687
Reaktionen
150
der Stick muss dazu in die Fritzbox, wieviele Meter sind denn nötig ? (zumindest 5 Meter USB Verlängerungskabel gehen eigentlich immer).
Wäre es nicht sinnvoller gewesen, einen LTE Mobile Router zu kaufen ? entweder mit WiFi-only (so ab 50€, was ich so sehe), oder mit Lan (fängt so bei 70€ an beim kurzen googlen). Aber wenn die Endgeräte/PCs in Wlan-Reichweite zu einem LTE-tauglichen Aufstellplatz sind und WiFi können, wäre das ja ausreichend, sonst gibt es ja noch sowas wie Repeater, um ein Signal vom Dachgeschoss weiter zu verteilen.

Das ganze ist ja als Fallback gedacht = muss die Fritzbox nicht wirklich Kabel haben um LTE zu nutzen (sonst wäre ja doof *g*) = kannst du die Fritzbox mit dem LTE Stick nicht an einen Platz stellen, wo LTE Empfang ist ?
PC an die Fritzbox (oder per WLan) und dann konfigurieren. So drekt kenne ich das auch nicht, aber mit dem angesteckten Stick sollte sich das bei Internet > Zugangsdaten finden lassen (oder mal bei AVM vorbei schaun). Ich hab auch noch ne Fritzbox die das kann (7581) aber keinen LTE-USB-Stick :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: do0fY

do0fY

Beiträge
8
Reaktionen
0
Du hast da was falsch verstanden :) Ich habe im ganzen Haus Cat 7 liegen. Router steht auf dem Dachboden. Da habe ich LTE. USB-Verlängerungen oder sowas brauche ich da nicht. Deswegen will ich das ja über die FB laufen haben. Die gesamte Verkabelung läuft dort zusammen und wird entsprechend gepatcht.

Zwischenzeitlich ist der Stick auch angekommen. Eingesteckt. Geht. Ich bin gerade darüber online - das ganze Haus ist versorgt.

ABER:

Das funktioniert nur, wenn ich die Fritzbox PERMANENT auf LTE laufen lasse. Sobald ich die Fallback Funktionen nutzen möchte, bekomme ich keine Verbindung mehr. So als wenn die FB nicht merken würde, dass sie nicht mit dem (Kabel)Internet verbunden ist. Ich muss als händig umschalten und das funktioniert nicht automatisch, was etwas Schade ist, weil das eigentlich ein Killer-Feature ist. Zumindest bin ich jetzt erstmal wieder online, das ist ein ganzes Stück mehr Lebensqualität :-D
 
Soldierofoc

Soldierofoc

Beiträge
1.278
Reaktionen
207
Automatic-Failover beherrscht glaube ich (noch) keine Fritzbox. Da würdest du eine andere Lösung benötigen. Aber schön zu hören, dass es zumindest ohne großen Einrichtungsaufwand, quasi nur einstecken und loslegen, geklappt hat.
 

Joerg123

Beiträge
1.687
Reaktionen
150
Du hast da was falsch verstanden :) Ich habe im ganzen Haus Cat 7 liegen. Router steht auf dem Dachboden. Da habe ich LTE.
Na das freut mich für dich :)
ist halt nicht der Normalfall, dass der Router/die Fritzbox auf dem Dach stehen, in der Regel eher in der Wohnung, oder bei einigen im Keller am Kabelanschluss. Aber korrekt, geschrieben hast du das nicht, sondern nur, dass die PCs kein LTE in Reichweite haben :) dann hast du doch alles richtig gemacht mit dem Stick
Wie hier schon steht, scheint es kein automatisches Fallback zu geben, von daher vielleicht etwas "aggressiv" von AVM beworben. Bei mir ist auch so, dass ich neben DSL und "Verbindung über bestehendes Netzwerk" (wie ich die Box auch nutze in meinem Netzwerk) nur direkt umstellen könnte auf "Mobile communication network provider" (englisches Menü), dann ist Feierabend, weil ich dann erst den Stick anschliessen müsste, um im Menü weiter zu kommen.
Nicht unbedingt, was man bei der Bewerbung von AVM erwartet, aber im Grunde zumindest mit ein paar Klicks manuell machbar, wenn man den Rotz physikalisch angeschlossen hat (alternativ kann man sich auch die Einstellungen sichern, einmal für Kabel-Internet und einmal für LTE-Internet Konfiguration und bei Bedarf zurück spielen - ebenfalls nicht wirklich komfortabel, aber spart das manuelle Eingeben der Konfiguration)
 
Torsten1973

Torsten1973

Beiträge
3.176
Reaktionen
260
Doch, es gibt ein automatisches Fallback. Musst du entsprechend in der Fritzbox unter Mobilfunk konfigurieren. Dauert aber immer einige Minuten, bis die Fritte dann umschaltet auf das Fallback.
 

do0fY

Beiträge
8
Reaktionen
0
Siehe oben. Das weiß ich. Es funktioniert aber nicht :)
 
Torsten1973

Torsten1973

Beiträge
3.176
Reaktionen
260
Dann ist bei der Fritzbox irgendwas nicht in Ordnung oder es besteht eine Verbindung zum CMTS. Ich hatte das sehr lange bei meiner vorherigen 6591 und mittlerweile auch schon einige Monate bei der 6660 (beides Kaufboxen) laufen und die schalten beide bei Ausfall der Internetverbindung innerhalb weniger Minuten (das längste waren knapp 30 Minuten) auf den LTE-Stick um.
 

Tuxtom007

Beiträge
556
Reaktionen
12
Gibt es schon brauchbare 5G-Router in einfacher Ausführung - ich suche gerade noch einen als Fallbacklösung für zuhause, da mir in letzten Zeit Kabelinternet zu oft ausfällt und das beim HomeOffice total nervt.
Mein Unifi-Router kann Failover über ein zweites WAN-Interface und ich brauche nur einen kleinen Router ohne WLan, der aber 5G kann.
Unifi bietet nur einen mit 4G an, der mit 5G währe optimal.
 
Torsten1973

Torsten1973

Beiträge
3.176
Reaktionen
260
Ja gibt es, sind aber nicht billig. Schau mal hier, ansonsten gibts auch noch den Gigacube 5G von Vodafone oder das Pendant von Magenta.
 
MartinP_Do

MartinP_Do

Beiträge
4.404
Reaktionen
283
Gibt es schon brauchbare 5G-Router in einfacher Ausführung - ich suche gerade noch einen als Fallbacklösung für zuhause, da mir in letzten Zeit Kabelinternet zu oft ausfällt und das beim HomeOffice total nervt.
Mein Unifi-Router kann Failover über ein zweites WAN-Interface und ich brauche nur einen kleinen Router ohne WLan, der aber 5G kann.
Unifi bietet nur einen mit 4G an, der mit 5G währe optimal.
Weißt Du denn, ob auf der Basisstation bei Dir zu Hause schon 5g geschaltet ist?
 

Tuxtom007

Beiträge
556
Reaktionen
12
MartinP_Do

MartinP_Do

Beiträge
4.404
Reaktionen
283
Prinzipiell könnte man ja auch das Smartphone als Zugang zum 5G Netz nutzen ...
 

Tuxtom007

Beiträge
556
Reaktionen
12
Prinzipiell könnte man ja auch das Smartphone als Zugang zum 5G Netz nutzen ...
ja, ist aber unpraktisch.

Vielleicht nehme ich auf das 4G Modem von Unifi, was sich optimal in mein Netz integrieren lässen, die 4G Performance hier reicht für Homeoffice auch locker aus. Das Teil ist mit 265 EUR aber auch nicht günstig.
In naher Zukunft scheint Unifi noch keine 5G-version zu planen.
 
Soldierofoc

Soldierofoc

Beiträge
1.278
Reaktionen
207
Wäre es da nicht fast sinnvoller einen günstigen DSL Tarif zu nehmen? Die Anschaffungskosten mal außen vor gelassen (ein DSL Modem ist günstiger ;)) kostet doch das UniFi Modem auch monatlich, oder wie wird das in Deutschland gehandhabt?
 

Tuxtom007

Beiträge
556
Reaktionen
12
Wäre es da nicht fast sinnvoller einen günstigen DSL Tarif zu nehmen? Die Anschaffungskosten mal außen vor gelassen (ein DSL Modem ist günstiger ;)) kostet doch das UniFi Modem auch monatlich, oder wie wird das in Deutschland gehandhabt?
Nein uninteressant, weil ich nur als Fallback haben will und ich einen Unlimited Mobilfunkvertrag habe - von daher ist eien zusätzliche SIM-Karte für 4,99 das kleiner Problem.
Zudem ist im Raum, wo mein Netzwerkrack ist, weit und breit keine Telefonleitung verfügbar.

Das Unifi-Modem kostet einmalig, wird per PoE angeschlossen und SIM-Karte reingepackt, fertig.
 

Tuxtom007

Beiträge
556
Reaktionen
12
In welchem Telekom Mobilfunkvertrag mit Unlimited Data kostet die Multisim den 5 Euro? Ich kenn da nur Tarife mit 30 Euro pro Multisim.
bei dem den ich über meinem AG habe als Grosskunde

Hab mir das 4G Modem von Unifi bestellt, der Bandbreitenunterschied zwischen 4 und 5G ist hier bei uns vernachlässigbar. Zudem lässt sich das Unifi Modem direkt n den Netzwerkcontroller integrieren und konfigureren.
 

gimmeshelter

Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo do0fy,


ich habe deinen Beitrag als Anlass genutzt, mein Fritzbox Fallback System noch einmal zu hinterfragen und zu testen.
Ich kann deine Aussage nur bestätigen.

Der Huawei E3372h-320 LTE / 4G 150 Mbit / s arbeitet an der Fritz!Box 6591 einwandfrei.
Nicht nur an der "Free" (also selbst gekauften Box), sondern auch an der gemieteten von Vodafon (Unitymedia). (Version FRITZ!OS: 07.22)
Ich habe mich erstmals 2015 mit dem Thema beschäftigt.
Damals nutzt ich noch die gemietete Version Fritz!Box 6490 in Verbindung mit einem Huawei E3372s-151 LTE / 4G 150 Mbit / s (Firmware Unterschied)
Der Wechsel auf die Fritz!Box 6591 verlief auch in diesem Zusammenhang problemlos.

Ich habe mir jetzt einen Huawei E3372h-320 LTE / 4G 150 Mbit / s besorgt, um zu testen, ob diese Konstellation auch funktioniert.
Das kann ich jetzt bestätigen und ich bin der Meinung, das die Performance um einiges besser ist, als bei der E3372s-151 Version.

Noch ein paar Tips zur Installation.
Ich habe mir 2015 eine WITTENBERG K-102864-10 LAT 56 Universal Antenne Duo Set bestellt.
Es handelt sich dabei um eine sogenannt MIMO Antenne.
Das bedeutet, das es sich eigentlich um eine Doppel Antenne handelt.
Eine wird horizontal, die andere vertikal auf einem Träger installiert.
Da wir eine Sateliten TV Antenne auf dem Dach haben, habe ich diesen Träger mit beiden montierten MIMO Antennen darüber befestigt.
(Stört den TV Empfang in keinster Weise.)

Da es sich (sinnigerweise) um eine Richtantenne handelt, ich aber keine Firma gefunden habe, die die Installation vornehmen konnte, habe ich sie selbst aufgebaut und ausgerichtet.
(Vorsicht bei der Dachbesteigung.)
Dabei bin ich ohne Messgeräte so vorgegangen:

Als erstes habe ich mir bei O² (Unser Mobilfunk Anbieter) eine gültige Karte der aktiven Funkmasten in unsere Nähe herunter geladen.
Darauf den passenden Mast lokalisiert.
Dann Google Maps in der Sateliten Ansicht geöffnet.
Durch Zoomen einen Kartenausschnitt gewählt, in dem unser Haus und auch der Funkmast zu sehen ist.
Dann ein Klick mit der rechten Maustaste genau an der Stelle in die Karte, an der der Funkmast steht.
Es öffnet sich ein Kontext Menü. An unterster Stelle findet ihr "Entfernung messen".
Mit der linken Maustaste draufklicken, und dann mit dem Mauspfeil auf euer Haus klicken.
Es erscheint dann eine direkte Linie zwischen beiden Punkten (mit exakter Entfernungsangabe).
Selbst wenn man jetzt den Karten Ausschnitt verändert, bleibt die Linie erhalten.
Ich habe mir ein paar Screenshots mit unterschiedlichen Kartenausschnitten gemacht. (Vergrößert, speziell in der Nähe unseres Hauses.)
(Auf der Tastatur die Taste "Druck" betätigen)
Bildbearbeitungsprogramm öffnen.
(z.B. Irfan View, kann man kostenlos runterladen).
Den Screenshot mit "Strg+V" einfügen und dann das Bild mit eindeutigem Namen abspeichern.

Ich habe das Bild mit der stärksten Vergrößerung aus der Nähe unseres Hauses geöffnet.
Entlang der Linie habe ich mir einen markanten Punkt gesucht. (Eine Hausecke, Kamin oder Laterne).
Auf diesen markanten Punkt habe ich dann die Antenne ausgerichtet.
Das funktioniert sehr gut.

Ich habe vollen Signal Ausschlag im Frtiz!Box "Mobilfunk" Menü.
Die beiden Antennenkabel habe ich über den Dachboden verlegt bis hin zur Fritz!Box.
Den Stick an die Antennenkabel anschließen und in die Fritzbox stecken.

Dazu noch einen Tipp.
Unter fts-hennig findet ihr einen Händler, der alles führt, was mit dem Thema zu tun hat.
Die Antennenkabel kann man so nicht an den Stick anschließen.
Dafür braucht man einen Adapter.
Der wird auf der einen Seite an das Antennenkabel geschraubt.
Auf der anderen Seite hat er einen sogenannten "CRC9 Connector".
Der passt in die beiden seitlichen Steckerbuchsen, die am Stick vorhanden sind. (Unter der Abdeckung, die man rausklappt).

(Ich darf erst nach 10 Beiträgen externe Links posten. Sucht in Google nach fts-henning.)

Der Empfang von uns ist nach der Installation von ein bis zwei Balken auf fünf Balken gesprungen.
Der Mast steht in 1,1 Km Entfernug, und es ist volle Bebauung dazwischen.

Ein Arbeitsaufwand, der sich voll gelohnt hat, nur zum Material Kosten Aufwand.


LG
Gimme
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

LTE Fallback bei FritzBox 6591

LTE Fallback bei FritzBox 6591 - Ähnliche Themen

  • FRITZ!Box 6820v3 LTE als Ersatz an 6591, falls Kabel-Internet ausfällt - welche Einstellungen?

    FRITZ!Box 6820v3 LTE als Ersatz an 6591, falls Kabel-Internet ausfällt - welche Einstellungen?: Hallo, ich habe eine FRITZ!Box 6591 von Unitymedia mit FRITZ!OS 7.22 Da wir viel von zuhause aus arbeiten, will ich vermeiden dass beim Ausfall...
  • Ähnliche Themen
  • FRITZ!Box 6820v3 LTE als Ersatz an 6591, falls Kabel-Internet ausfällt - welche Einstellungen?

    FRITZ!Box 6820v3 LTE als Ersatz an 6591, falls Kabel-Internet ausfällt - welche Einstellungen?: Hallo, ich habe eine FRITZ!Box 6591 von Unitymedia mit FRITZ!OS 7.22 Da wir viel von zuhause aus arbeiten, will ich vermeiden dass beim Ausfall...