FRITZ!Box 6490 Cable / FRITZ!OS 7.25

Diskutiere FRITZ!Box 6490 Cable / FRITZ!OS 7.25 im FRITZ!Box für Kabel Internet Forum im Bereich Internet und Telefon bei Unitymedia; Ich bin mal gespannt ob die "Update-Pflicht" die vor Tagen gesetzlich beschlossen wurde auch von Vodafone eingehalten wird bzw. die Updates nun...
Snipy

Snipy

Beiträge
596
Reaktionen
121
Ich bin mal gespannt ob die "Update-Pflicht" die vor Tagen gesetzlich beschlossen wurde auch von Vodafone eingehalten wird bzw. die Updates nun zügiger kommen.
 
Oeconomicus

Oeconomicus

Beiträge
182
Reaktionen
41
Ich bin mal gespannt ob die "Update-Pflicht" die vor Tagen gesetzlich beschlossen wurde auch von Vodafone eingehalten wird bzw. die Updates nun zügiger kommen.
Die Formulierungen im Gesetz wurden sehr weich gewählt und sind voller Ermessensspielräume. Es würde mich wundern, wenn Vodafone diese nicht zu seinen Gunsten und zu unseren Ungunsten auslegen würde. Ganz so wie wir es von dem Verein eben kennen.
 

bop99

Beiträge
60
Reaktionen
4
Davon hatte ich bis zu diesem Posting nichts gehört. Danach habe ich mir erst einmal angesehen was da jetzt verabschiedet wurde und wie das zu interpretieren ist. Zunächst mal startet das erst in 2022. Dann ist das Gesetz wieder so doof formuliert worden, dass nicht klar wird was das bedeutet. Auch steht da so rein gar nichts über Geräte, die vor der Inkrafttretung produziert wurden. Allerdings finde ich ausgezeichnet, dass man an der Beweislastumkehr bei der Gewährleistung auch etwas änderte. Bisher muss man in den ersten 6 Monaten nicht nachweisen, dass der Fehler bereits bei der Produktion bzw. zum Zeitpunkt der Auslieferung vorhanden war. Das ist jetzt auf 12 Monate ausgedehnt worden.

Ich könnte mir denken, dass das Thema Updatepflicht per Gesetz mal so überhaupt nichts an der aktuellen Situation der FB 6490 ändern wird.
 

Joerg123

Beiträge
1.650
Reaktionen
140
ch habe nie gedacht, was Du schreibst. Ich hatte doch gerade darauf hingewiesen, dass Box und Rufnummern ein Bundling als Zusatzoption darstellt. Jeder für sich muss sich überlegen ob er diese Zusatzoption buchen möchte und wenn ja aus welchem Grund. Mir ging es nie um die 3 Rufnummern sondern um die Box.
Für mich gibt es nur die Variante den Router aus dem Vertrag zu nehmen und eigene Hardware anzuschaffen wenn Vodaphone ein Sicherheitspatch nicht einspielt. Dann jedoch verliere ich auch die 2 zusätzlichen Rufnummern, die im Paket mit der Routermiete sind.
Dann musst du es auch nicht so schreiben, als VERLIERST DU DURCH EIGENE HARDWARE DIE 2 ZUSÄTZLICHEN RUFNUMMERN. Abgesehen davon, das TKO für dich offensichtlich nur als Option gilt die Fritzbox zu bekommen (damit bist du nicht alleine, dennoch sind die 5€ monatlich für die 2 zusätzlichen Rufnummern/2 parallelen Sprachkanäle und quasi 0 Cent für die Fritzbox). TKO kann genauso gut mit eigener Hardware genutzt werden, Preis ist der gleiche.

Aber gut, Missverständnis.
Ich bin seit 2009 Unity-Kunde, kenne dementsprechend auch die Situation, dass eigenes Kabelmodem nicht möglich war. Das ist aber Vergangenheit, da muss man nicht mehr dran rumjammern. Sonst möchte ich auch gerne noch rumjammern und bedauert werden, dass ich in den 80ern und 90ern neben den Providergebühren von ca. 35 DM auch noch den Telefon-Minutenpreis für analogen, gefolgt vom ISDN-Zugang gezahlt habe und Internet schnell mal mit ü200DM/100€ im Monat zu Buche geschlagen hat.

Danke für die Links zum eigentlichen Sicherheitsproblem :)
Mir war jetzt auch nur bewusst, dass es Möglichkeiten gibt sich ins WLan zu hacken und alle Endgeräte betroffen sind. So ganz verstehe ich nicht, warum AVM das Problem als gering einstuft, denn eben: ist so eine Lücke vorhanden, finden sich auch schnell Scriptkiddis, die sowas ausnutzen, ohne davon wirklich Ahnung zu haben = Lücke ist Realität und sollte behoben werden, das habe ich nie in Abrede gestellt, also auch, dass Vodafone hier eigentlich in der Pflicht steht.
Speziell in meinem Fall aber tatsächlich mit recht geringem Gefahrenpotential, biete ich den Gast-Zugang der Fritzbox und von AVM-Repeatern (die ich selber Updaten konnte und auch habe) eh als offenes WLan an, da sich unter meiner Wohnung eine Kneipe befindet :) In meinem privaten (W)Lan möchte ich dennoch keinen ungebetenen Hacker, selbst wenn auf meinem Rechner keine Staatsgeheimnisse liegen und der Arbeitsrechner Firwall-mässig über die Option "offentliches Wlan-Netz" (oder so/sinngemäss) verbunden ist, dass ich für meinen Arbeitgeber keine Gefahr sehe.

Wenn es nach Ihm geht, buchst du die TKO und auf Grund der Ignoranz seitens Vodafone kaufst du dir außervertraglich noch gesonderte Hardware.
Das du gerne sinnlos meckerst ist allgemein bekannt, wenn man die Zeit dazu hat und es einem Spass macht...
Erwachsen werden heisst, erkannt zu haben, dass die Welt von Natur aus schlecht ist, allen voran die Internetprovider, insbesondere Vodafone :)
Tatsache es gibt technische Möglichkeiten das Problem selber zu lösen mit zusätzlichen Accesspoints (von AVM, oder wem auch immer) und das <100€ kostet und die kann man dann vielleicht sogar noch optimaler positionieren, als an der Kabelanschlussdose/dem Routerstandort. Also wenn ich mich >3 Stunden zu dem Thema mit dem Vodafone-Support rumschlage, was dann eh nix bringt, da die armen Schweine im Support mir eben nicht helfen können, dann kauf ich mir eben so ein Teil und hab Ruhe, wenn ich in der Lücke ein Problem sehe. Arbeite ich diese 3 Stunden "zusätzlich" hab ich mehr verdient, als der Dreck kostet - DAS heisst >Erwachsen werden< und nicht immer nur wie ein Kleinkind nach seinem Lolli zu brüllen, nur weil Mami gesagt hat, das man einen bekommt und jetzt keiner greifbar ist. Wenn das Problem völlig unlösbar wäre, nur durch ein Update der Kabel-Fritzbox möglich wäre (wie beim Telefon-Hack der Fritzboxen 2014), wäre das natürlich eine andere Sache, so ist das Anstellerei und Meckern aus Prinzip und das höchst wahrscheinlich mit parallel angebundener WLan-Hardware, welche noch kein Update erhalten hat und auch nie bekommen wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Snipy

Snipy

Beiträge
596
Reaktionen
121
Die Formulierungen im Gesetz wurden sehr weich gewählt und sind voller Ermessensspielräume. Es würde mich wundern, wenn Vodafone diese nicht zu seinen Gunsten und zu unseren Ungunsten auslegen würde. Ganz so wie wir es von dem Verein eben kennen.
Die Hoffnung stirbt zuletzt ;-)

Davon hatte ich bis zu diesem Posting nichts gehört. Danach habe ich mir erst einmal angesehen was da jetzt verabschiedet wurde und wie das zu interpretieren ist. Zunächst mal startet das erst in 2022. Dann ist das Gesetz wieder so doof formuliert worden, dass nicht klar wird was das bedeutet. Auch steht da so rein gar nichts über Geräte, die vor der Inkrafttretung produziert wurden. Allerdings finde ich ausgezeichnet, dass man an der Beweislastumkehr bei der Gewährleistung auch etwas änderte. Bisher muss man in den ersten 6 Monaten nicht nachweisen, dass der Fehler bereits bei der Produktion bzw. zum Zeitpunkt der Auslieferung vorhanden war. Das ist jetzt auf 12 Monate ausgedehnt worden.

Ich könnte mir denken, dass das Thema Updatepflicht per Gesetz mal so überhaupt nichts an der aktuellen Situation der FB 6490 ändern wird.
Abwarten wie sich das Verhält und ob das evtl. noch konkretisiert wird im Bezug auf Altgeräte bzw. generell Leihgeräte von diversen ISP.

Das du gerne sinnlos meckerst ist allgemein bekannt, wenn man die Zeit dazu hat und es einem Spass macht...
Erwachsen werden heisst, erkannt zu haben, dass die Welt von Natur aus schlecht ist, allen voran die Internetprovider, insbesondere Vodafone :)
Tatsache es gibt technische Möglichkeiten das Problem selber zu lösen mit zusätzlichen Accesspoints (von AVM, oder wem auch immer) und das <100€ kostet und die kann man dann vielleicht sogar noch optimaler positionieren, als an der Kabelanschlussdose/dem Routerstandort. Also wenn ich mich >3 Stunden zu dem Thema mit dem Vodafone-Support rumschlage, was dann eh nix bringt, da die armen Schweine im Support mir eben nicht helfen können, dann kauf ich mir eben so ein Teil und hab Ruhe, wenn ich in der Lücke ein Problem sehe. Arbeite ich diese 3 Stunden "zusätzlich" hab ich mehr verdient, als der Dreck kostet - DAS heisst >Erwachsen werden< und nicht immer nur wie ein Kleinkind nach seinem Lolli zu brüllen, nur weil Mami gesagt hat, das man einen bekommt und jetzt keiner greifbar ist. Wenn das Problem völlig unlösbar wäre, nur durch ein Update der Kabel-Fritzbox möglich wäre (wie beim Telefon-Hack der Fritzboxen 2014), wäre das natürlich eine andere Sache, so ist das Anstellerei und Meckern aus Prinzip und das höchst wahrscheinlich mit parallel angebundener WLan-Hardware, welche noch kein Update erhalten hat und auch nie bekommen wird.
Du willst es einfach nicht verstehen und wirst bei jedem Argument persönlich und wunderst dich dann warum man dich direkt kritisiert anstatt sachlich das Thema zu debattieren.

Man kann jedes Problem mit dem Kauf anderer Hardware lösen das ist hier aber Komplet irrelevant. Auch die Zeit die man in dieses Anliegen investiert ist völlig egal, es ist ja nicht deine. Du kaufst neue Hardware andere investieren Zeit um eine Lösung zu finden. So oder so ein Nachteil. Du zahlst mit Geld, andere zahlen mit ihrer Zeit. Wo ist also das Problem?

Wenn es für dich okay ist einen Vertrag abzuschließen und Missstände die nicht dein verschulden sind auf eigene kosten zu beheben ist das völlig in Ordnung aber hör verdammt noch mal auf anderen deine Ansicht mit persönlichen Sticheleien und Beleidigungen aufzuzwingen wenn diese etwas anders sehen!

Ich habe oft das Gefühl das du dich durch dieses Verhalten überlegen fühlst, weil du sonst keine anderen Argumente hast. Stell dir vor, es gibt neben deiner Ansicht und Meinung auch noch andere die es zu respektieren gilt und diese muss man nicht mit beleidigenden "Argumenten" denunzieren. Denk mal darüber nach bevor du das nächste mal hier jemanden dumm von der Seite anmachst nur weil man etwas anders sieht.

Es geht hier alleine ums Prinzip.

Man bucht ein Gerät mit Zusatzoptionen, egal warum egal ob Vor- oder Nachteil. Man zahlt also für eine Dienstleistung die einen Missstand hat und hat das recht das zu kritisieren. Nicht mehr und nicht weniger. Der Preis, die Zeit oder was auch immer ist völlig egal.

Wenn Kunden das kritisieren ist das ihr Recht. Respektiere es einfach und hör auf immer beleidigend zu werden nur weil andere Menschen andere Ansichten und Meinungen haben. Respektiere diese und argumentiere sachlich.

Fazit: Erwachsen werden/sein beutetet auch andere Ansichten und Meinungen zu respektieren ohne beleidigend zu werden.

Ende
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: derExperte

Joerg123

Beiträge
1.650
Reaktionen
140
Danke Snipy, wer hier direkt angefangen hat persönlich zu werden, sieht man in deinem Posting #23 gut, an Sachlichkeit kaum zu überbieten. Von daher solltest du sicherlich nichts weiter dazu schreiben und den Erklärbär machen.
Aber gut, Leuten denen es ums Prinzip geht, wie du schreibst, denen geht es auch nicht um die Lösung (sondern ums Meckern *g*).

Das halbe Forum besteht aus Wann-kommt-mein-Fritzboxupdate/Warum-bekomme-ich-kein-Update-mehr ? jetzt mit der WLan-Sicherheitslücke und natürlich nachdem AVM ein offizielles Update vertreibt, noch schlimmer. Das kann man doch nicht mehr ernst nehmen. Klar zahlst du ebenfalls für die Hardware und deren Instandhaltung, im Verhältnis zu anderen Providern in Deutschland aber relativ wenig bei Geschwindigkeiten, die andere nicht mal anbieten - der günstige Preis ist sicherlich nicht dein Problem, aber ein Fakt.
Egal, ich sehe einen problemorientierten Lösungsansatz, du ein Prinzip, da werden wir nie auf einen Nenner kommen.
 

bop99

Beiträge
60
Reaktionen
4
Dann musst du es auch nicht so schreiben, als VERLIERST DU DURCH EIGENE HARDWARE DIE 2 ZUSÄTZLICHEN RUFNUMMERN. Abgesehen davon, das TKO für dich offensichtlich nur als Option gilt die Fritzbox zu bekommen (damit bist du nicht alleine, dennoch sind die 5€ monatlich für die 2 zusätzlichen Rufnummern/2 parallelen Sprachkanäle und quasi 0 Cent für die Fritzbox). TKO kann genauso gut mit eigener Hardware genutzt werden, Preis ist der gleiche.
Sag einmal willst Du das nicht verstehen oder was? Dann muss ich es nochmal *deutlicher* formulieren, oder?

Unitymedia, jetzt Vodaphone, bietet eine Zusatzoption an. Diese Zusatzoption besteht aus einem Router und 3 Rufnummern. Wenn ich diese Zusatzoption abwähle, dann bin ich den Router ****UND**** die 3 Rufnummern los.

Was ist daran eigentlich nicht zu verstehen?

Ich habe sehr ausführlich dargestellt, dass mich die 3 Rufnummern mal so überhaupt nicht interessieren. Das ändert aber nichts an dem Umstand, dass VODAPHONE eben nicht die Varianten bietet
- nur 3 Rufnummern
- nur Router von AVM

sondern ausschließlich die Variante bietet: 3 Rufnummern ***UND*** Router.

Irgendwie kapiere ich Deine Argumentation überhaupt nicht und ich verstehe auch überhaupt nicht wieso Du hier andere permanent beleidigst. Wer bist Du eigentlich, dass Du Dir herausnimmst die Motivation anderer Poster zu kennen.

Es wird von den anderen Postern das Faktum kommentiert, so wie ich das auch gemacht habe, dass ganz offensichtlich wir uns alle Gedanken machen ob und wenn ja wann Vodaphone das vom Hersteller zur Verfügung gestellte Update für seine Kunden bereitstellt.

Offenbar ärgert es nicht nur mich sondern auch andere, wie wenig transparent Vodaphone im Umgang mit seinen Kunden dieses Thema bearbeitet. Das darf man durchaus kritisieren.

In der heutigen Zeit stellen die Unternehmen, die Erfolg haben, den Kunden in den Mittelpunkt.

Vodaphone versucht das sicherlich auch. Ich habe mehr positive als schlechte Erfahrungen mit Vodaphone gemacht. Dennoch darf man doch wohl sich in einem Forum ohne permanent angefeindet zu werden sich darüber austauschen was man vom Verhalten seines Providers hält, was dieses spezielle Thema betrifft?
 

Joerg123

Beiträge
1.650
Reaktionen
140
sondern ausschließlich die Variante bietet: 3 Rufnummern ***UND*** Router.
siehe Anleitung Vodafone: https://kabel.vodafone.de/static/media/Nutzungsbedingungen_EGF_03_2019.pdf
was sollte eine eigene Fritzbox auch ändern, es spielt doch keine Rolle, ob du eine, drei, oder 5 Rufnummern von VF hast. Ich hab noch weitere SIP-Anbieter in der Unity-Fritzbox eingetragen (in NRW geht das, da ist das Menü offen) und kann die ebenfalls nutzen, z.B. zur Weiterleitung eines Anrufs der VF-Nummer aufs Handy (zwischenzeitlich habe ich Mobil-Flat mit im VF-Vertrag, da nutze ich natürlich wieder einen VF-Account).
 

bop99

Beiträge
60
Reaktionen
4
Wie ich bereits geschrieben hatte interessieren mich die Rufnummern so überhaupt nicht. Das PDF zielt leider auch nicht auf das "eigentliche" Thema. Das PDF bestätigt nur, die vor vielen Threads bereits ausgetauschte Information, dass es inzwischen möglich ist statt eines Mietrouters einen eigenen Router anzuschließen.

Zum eigentlichen Thema ist viel gesagt worden :)

Interessanter, ohne das zu dramatisieren, sind die sich daraus ergebenen Möglichkeiten. Wie ja bereits festgestellt wurde sind nicht nur Router sondern eben auch alle anderen WLAN-Geräte betroffen.

Die Szenarien finde ich dennoch interessant
  1. Ein IoT-Gerät, z. B. eine Heizungsanlage wird angegriffen und das führt zu Schaden in der realen Welt. Ein explodierender Kessel ist keine schöne Sache. Das ist kein unrealistisches Szenario. Bereits vor dem aktuellen Problem wurde immer wieder gezeigt wie der Zugriff über IoT-Geräte, wie z. B. programmierbare Glühbirnen, möglich ist.

  2. Eine digtale Sicherheitsanlage, z. B. ein digitales Türschloss, mal eben aushebeln und schon kommt man an Orte, an die man eigentlich nicht kommen sollte

  3. Einen PC übernehmen und diesen für weitere Angriffe als Sklave (BOT) verwenden

  4. Auf dem übernommenen PC Schadsoftware aufspielen, so dass alle persönlichen Daten (Videos, Mails, Dokumente) verschlüsselt werden und der Besitzer wird erpresst und soll BITCOINS überweisen, um das Passwort für die Entschlüsselung zu bekommen

  5. Auch ist das Szenario RUFMORD möglich. Hier wird wieder der PC übernommen und nachdem man ein paar weitere Daten ausgekundschaftet hat, wird dann im Namen des Besitzers in sozialen Netzwerken oder sonstwo gehandelt oder man schreibt einfach im Namen des Besitzers klassisch noch Briefe, bestellt Ware, eröffnet ein Konto im DARKNET oder was auch immer. Ich glaube der Fantasie sind hier mal so keinerlei Grenzen gesetzt
Wie gesagt, ich will das nicht dramatisieren, doch ich finde es immer wieder putzig wenn Menschen bei solchen möglichen Szenarien antworten das sie nicht betroffen wären, es sie nicht interessieren würde, wenn andere an ihre geheimsten oder persönlichen Daten kämen. Ja, teilweise mag das so sein, weil immer mehr Menschen meinen im Internet in sozialen Netzen kann ich alles posten, was ich nur will, das hat ja keine Konsequenzen.

Auf der anderen Seite ist eben die Wahrscheinlich sehr gering, dass man wahllos angegriffen wird. Das mögen die sogn. Script-Kiddis mal als Hobby ansehen. Professionelle Verbrecher, die sich durch einen Angriff einen Vorteil erhoffen, werden wohl nicht die Millionen von Privatanwender im Visier haben.

Darüber hinaus lassen sich einige Szenarien sehr gut vermeiden. Eines der wichtigsten Mittel ist, das geht aus dem Originalartikel und aus der Warnung im BSI bzw. weiterer Pressemitteilungen hervor, ist die strikte Nutzung von HTTPS. Die Passworteingabe und der Emailaccount, der heute so wichtig ist, wenn man im Internet unterwegs ist, sollte nur unter HTTPS erfolgen.

Weiterhin wird immer wieder, auch wenn das unbequem ist, darauf hingewiesen, dass eine Zwei-Faktor-Authentifizierung mehr Sicherheit bringt.

Bei finanziellen Online-Angeboten, also z. b. die diversen Funktionen von Banken, werden ja aktuell Geräte benötigt (z. B. photoTAN) um überhaupt eine Funktion auszulösen.

Was ich damit eigentlich sagen will, ich glaue ich habe es bereits an anderer Stelle erwähnt,
wer sich jetzt Gedanken um die Sicherheit macht, der musste sich auch schon vorher diese Gedanken machen und entsprechend sollte er auch schon vorher gehandelt haben.

Es gibt Möglichkeiten, daher wird diese Sicherheitslücke wohl auch so unterschiedlich bewertet, von "relativ harmlos", so wie es AVM, bis zum BSI mit der zweit höchsten Warnstufe.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Snipy
MartinP_Do

MartinP_Do

Beiträge
4.161
Reaktionen
230
von "relativ harmlos", so wie es AVM, bis zum BSI mit der zweit höchsten Warnstufe.
Vielleicht sind es die unterschiedlichen Zielgruppen. AVM baut eher Router für Privatanwender, das BSI spricht auch professionelle Anwender an. Das interne WLAN einer Bank, einer Behörde oder eines Krankenhauses ist schon ein lohnenderes Angriffsziel....

Hinter unserem Haus in Richtung Garten habe ich in ca 3 Meter Höhe in einem Wetterschutzgehäuse einen zusätzlichen Router aufgestellt, damit man auch unter dem Kirschbaum am Campingtisch Homeoffice machen kann ... Wenn sich da jemand eine Leiter schnappt, und auf das Netzwerkkabel zum Router geht, ist er auch in meinem Heimnetz ....
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Snipy

niclas

Beiträge
278
Reaktionen
31
Nach einer BSI-Warnung das notwendige Update nicht auszurollen, fällt auf den Anbieter zurueck. Teure Imagekampagnen werden so zur Makulatur.

Führende Rechtsexperten verweisen auch auf eine Schadensersatzpflicht bei einem nachgewiesenen Schaden. Der Hersteller der Router ist ja bereits seiner Verpflichtung zur Behebung der Sicherheitslücke nachgekommen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Snipy
Snipy

Snipy

Beiträge
596
Reaktionen
121
Danke Snipy, wer hier direkt angefangen hat persönlich zu werden, sieht man in deinem Posting #23 gut, an Sachlichkeit kaum zu überbieten. Von daher solltest du sicherlich nichts weiter dazu schreiben und den Erklärbär machen.
Aber gut, Leuten denen es ums Prinzip geht, wie du schreibst, denen geht es auch nicht um die Lösung (sondern ums Meckern *g*).
Ach Joerg123... schau mal zwei Posts über deinen erwähnten #23 wie du jemanden hier im Forum als "verlogene Bande" beschimpfst. Du kannst nicht richtig argumentieren ohne beleidigend zu werden und ziehst dinge aus dem Kontext und verdrehst sie so das sie DIR passen. Ich habe dich reportet und werde das nun bei jedem Post machen wo du dieses Verhalten an den Tag legst.

Wenn hier jemand am Meckern ist bist du das, nämlich über andere Menschen mit anderen Ansichten die nicht in dein Weltbild passen.

PS: Die 90er haben angerufen und wollen das "*g*" zurück.

Das halbe Forum besteht aus Wann-kommt-mein-Fritzboxupdate/Warum-bekomme-ich-kein-Update-mehr ? jetzt mit der WLan-Sicherheitslücke und natürlich nachdem AVM ein offizielles Update vertreibt, noch schlimmer. Das kann man doch nicht mehr ernst nehmen. Klar zahlst du ebenfalls für die Hardware und deren Instandhaltung, im Verhältnis zu anderen Providern in Deutschland aber relativ wenig bei Geschwindigkeiten, die andere nicht mal anbieten - der günstige Preis ist sicherlich nicht dein Problem, aber ein Fakt.
Egal, ich sehe einen problemorientierten Lösungsansatz, du ein Prinzip, da werden wir nie auf einen Nenner kommen.
Also nur weil man die von Vodafone vorgegebenen 4.99 € bezahlt und diese in deinen Augen billig sind haben die besagten Kunden kein Anrecht auf einen Sicherheitsfix bzw. erst massiv verspätet?

Es wird von den anderen Postern das Faktum kommentiert, so wie ich das auch gemacht habe, dass ganz offensichtlich wir uns alle Gedanken machen ob und wenn ja wann Vodaphone das vom Hersteller zur Verfügung gestellte Update für seine Kunden bereitstellt.

Offenbar ärgert es nicht nur mich sondern auch andere, wie wenig transparent Vodaphone im Umgang mit seinen Kunden dieses Thema bearbeitet. Das darf man durchaus kritisieren.

In der heutigen Zeit stellen die Unternehmen, die Erfolg haben, den Kunden in den Mittelpunkt.

Vodaphone versucht das sicherlich auch. Ich habe mehr positive als schlechte Erfahrungen mit Vodaphone gemacht. Dennoch darf man doch wohl sich in einem Forum ohne permanent angefeindet zu werden sich darüber austauschen was man vom Verhalten seines Providers hält, was dieses spezielle Thema betrifft?
Es gibt immer Mittel und Wege etwas zu lösen dabei geht es auch nicht um den Preis. Ob das nun externe VoIP nummern sind, externe Hardware für ein W-Lan Netz oder die aktuelle Firmware mit eigenem Gerät.

Es geht hier ums Prinzip das man einen Vertrag hat der mehr oder weniger nicht eingehalten wird bzw. ein Nachteil bietet und das auf dem Rücken des Kunden. Bei dem Grundsatz das man für Vertrag x Bezahlt und aufgrund eines Missstandes, was nicht sein sollte, nochmal zahlen soll ist schlicht indiskutabel. Da Spielt die Summe keine Rolle sondern nur das Prinzip.

Ja, das Thema Firmware und co. ärgert sehr viele Menschen aus den unterschiedlichsten Gründen. Viele haben auch bedenken sich eine eigene Box zu kaufen weil aus der Vergangenheit dies von Vodafone auch negativ ausgelegt wurde und mit kosten gedroht wurde wenn der Fehler an dem "eigenen Gerät" hängen würde. Und jeder kennt die Kompetenz der Techniker die zu einem kommen. Man hat halt nicht immer Glück. Daher Mietet man diese Box...

Darum sagte ich zu dir @bop99 diskutiere nicht mit ihm, weil ich wusste wohin das führt. Habe ich selbst zu oft erlebt.

Nach einer BSI-Warnung das notwendige Update nicht auszurollen, fällt auf den Anbieter zurueck. Teure Imagekampagnen werden so zur Makulatur.

Führende Rechtsexperten verweisen auch auf eine Schadensersatzpflicht bei einem nachgewiesenen Schaden. Der Hersteller der Router ist ja bereits seiner Verpflichtung zur Behebung der Sicherheitslücke nachgekommen.
Da bin ich zu 100% bei dir!
 
Zuletzt bearbeitet:
MartinP_Do

MartinP_Do

Beiträge
4.161
Reaktionen
230
Führende Rechtsexperten verweisen auch auf eine Schadensersatzpflicht bei einem nachgewiesenen Schaden.
Richtig schnell wird man da aber auch erst werden, wenn die ersten paar Fälle in der Vodafone Rechtsabteilung liegen ...

Schwierig wird es aber wohl für einen Laien werden, als Einfallstor für das Hacking des Bankkontos die WLAN - Schwachstelle glaubhaft zu machen.
Letztendlich wird das Hacking über einen Banking-Trojaner auf dem PC erfolgen. Wie sich der Rechner den eingefangen hat, wird wohl schwer nachweisbar sein...

Ein "Detektor", der bemerkt, wenn jemand versucht, in das WLAN einzudringen wäre ggfs. nicht schlecht...
Ginge eventuell über einen Raspberry, der in der Nähe der Eingangstür ein Art "Honeypot"-WLAN aufmacht ...
Wenn da leicht einzudringen ist, stürzen sich die Angreifer ggfs erst darauf, und die Überwachung des Raspberry kann Alarm schlagen ..

Eine andere Idee.. Vielleicht sollte man die SSID seines WLAN ändern, auf "Honeypot_CybercrimeUnit" o. Ä. Vielleicht kriegen potentielle Angreifer dann Angst :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Snipy

Strohschneeball

Beiträge
180
Reaktionen
0
Ich habe eben mit Vodafone telefoniert, da ich die 6490 auch besitze. Aktuelle Version 7.20.
Die nette Dame am Telefon stellte mich kurz zurück, weil sie nachfragen musste, ob es wirklich eine neue Version gibt.
Antwort: Uns ist nicht bekannt, das es ein Update für die 6490 gibt.
Was nun??
Meine Frage ob ich eine neue aktuelle Box bekommen könnte, wurde verneint.
 
Snipy

Snipy

Beiträge
596
Reaktionen
121
Den Anruf hättest du dir sparen können. Der Support hat über solche dinge kein Wissen und kann dir keine kompetente Antwort darüber geben.
 
Thema:

FRITZ!Box 6490 Cable / FRITZ!OS 7.25

FRITZ!Box 6490 Cable / FRITZ!OS 7.25 - Ähnliche Themen

  • FRITZ!Box 6490 Cable / FRITZ!OS 7.27

    FRITZ!Box 6490 Cable / FRITZ!OS 7.27: Seit heute gibt es die finale Version 7.27 Downloads | AVM Deutschland Direkter Download FTP AVM Jetzt wird es Zeit das Vodafone endlich reagiert...
  • Fritz Box 6490 Telefonie funktioniert nicht

    Fritz Box 6490 Telefonie funktioniert nicht: Hallo, ich bekomme die Festnetz Telefonie nicht eingerichtet. Vorhin gingen noch eingehende Anrufe bei ausgehenden immer ein besetzt Zeichen...
  • pfsense und Fritz!Box 6490 Cable Bridge Mode

    pfsense und Fritz!Box 6490 Cable Bridge Mode: Hallo Zusammen, ich versuche, mit meiner Fritz!Box 6490 Cable mit aktiviertem Bridge-Mode meine pfsense ans laufen zu bringen. Leider ohne...
  • geringere Downloadrate seit Wechsel auf FRITZ!Box 6591

    geringere Downloadrate seit Wechsel auf FRITZ!Box 6591: Hallo, ich habe den Treueplus Tarif mit 200 Mbit Download und 20 Mbit Upload, bisher kamen immer 220 Mbit Download und 20 Mbit Upload an. Seit...
  • Unitymedia öffnet Fritz!Box 6490 Cable für Fritz!Labor

    Unitymedia öffnet Fritz!Box 6490 Cable für Fritz!Labor: Unitymedia sucht aktuell Beta-Tester, die die kommende Fritz!OS-Version 7.19 schon vor der Veröffentlichung auf der Fritz!Box 6490 Cable testen...
  • Ähnliche Themen
  • FRITZ!Box 6490 Cable / FRITZ!OS 7.27

    FRITZ!Box 6490 Cable / FRITZ!OS 7.27: Seit heute gibt es die finale Version 7.27 Downloads | AVM Deutschland Direkter Download FTP AVM Jetzt wird es Zeit das Vodafone endlich reagiert...
  • Fritz Box 6490 Telefonie funktioniert nicht

    Fritz Box 6490 Telefonie funktioniert nicht: Hallo, ich bekomme die Festnetz Telefonie nicht eingerichtet. Vorhin gingen noch eingehende Anrufe bei ausgehenden immer ein besetzt Zeichen...
  • pfsense und Fritz!Box 6490 Cable Bridge Mode

    pfsense und Fritz!Box 6490 Cable Bridge Mode: Hallo Zusammen, ich versuche, mit meiner Fritz!Box 6490 Cable mit aktiviertem Bridge-Mode meine pfsense ans laufen zu bringen. Leider ohne...
  • geringere Downloadrate seit Wechsel auf FRITZ!Box 6591

    geringere Downloadrate seit Wechsel auf FRITZ!Box 6591: Hallo, ich habe den Treueplus Tarif mit 200 Mbit Download und 20 Mbit Upload, bisher kamen immer 220 Mbit Download und 20 Mbit Upload an. Seit...
  • Unitymedia öffnet Fritz!Box 6490 Cable für Fritz!Labor

    Unitymedia öffnet Fritz!Box 6490 Cable für Fritz!Labor: Unitymedia sucht aktuell Beta-Tester, die die kommende Fritz!OS-Version 7.19 schon vor der Veröffentlichung auf der Fritz!Box 6490 Cable testen...