FRITZ!Box 6490 Cable / FRITZ!OS 7.25

Diskutiere FRITZ!Box 6490 Cable / FRITZ!OS 7.25 im FRITZ!Box für Kabel Internet Forum im Bereich Internet und Telefon bei Unitymedia; Seit heute erhältlich FRITZ!OS 7.25 https://avm.de/service/downloads/?product=fritzbox-6490-cable Bin gespannt wann die Vodafone West eigenen...

der_Kief

Beiträge
93
Reaktionen
0
das würde mich auch interessieren.
Hoffentlich dauert das nicht allzu lange.
 

Joerg123

Beiträge
1.650
Reaktionen
140
na würde ich jetzt nicht so zügig erwarten
persönlich interessiert mich eigentlich nur der Punkt
**Verbesserung** Robustheit von DNS over TLS (DoT) erhöht - das klappt mit 7.20 ja nur ein paar Stunden
nicht nachvollziehbar ist für mich der Punkt
**Änderung** Im Online-Monitor wird die Auslastung durch das Gastnetz nur noch für den Downstream angezeigt - was soll ich davon haben ? erkennt man zu geringe Uploadrate/macht man Speedtest und alles zu langsam, so kann man nicht mal mehr im Online-Monitor erkennen, dass der Upload gegebenenfalls nur reduziert ist, weil ein Gerät im Gastnetz den Upload vollballert. Wo kann das ein Vorteil sein ?
 
MartinP_Do

MartinP_Do

Beiträge
4.166
Reaktionen
232
Naja, ob man noch eine non DOCSIS3.1 Hardware mit Update versorgt, oder sie ersetzt...
 

der_Kief

Beiträge
93
Reaktionen
0
ich möchte so lange es geht die FB6490 behalten und von dem her wäre es wünschenswert wenn das Update zeitnah kommt.
Über Sinn oder Unsinn möchte ich hier nicht diskutieren 🙃

Weiß jemand näheres ?
 
Snipy

Snipy

Beiträge
596
Reaktionen
121
ich möchte so lange es geht die FB6490 behalten und von dem her wäre es wünschenswert wenn das Update zeitnah kommt.
Über Sinn oder Unsinn möchte ich hier nicht diskutieren 🙃

Weiß jemand näheres ?
Es kommt wenn es kommt, das kann dir hier keiner sagen und das kann dir bei Vodafone direkt auch keiner sagen. Du musst einfach warten oder dir eine eigene Box kaufen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Puhbert und tom70794

robbe

Moderator
Beiträge
3.125
Reaktionen
394
Naja, ob man noch eine non DOCSIS3.1 Hardware mit Update versorgt, oder sie ersetzt...
Ich denke wenn AVM noch Updates für die freie Box bringt, dann wirds diese Updates auch noch auf den Providerboxen geben. Denn sobald die Provider sagen wir brauchen keine Updates mehr, wird AVM die Box komplett fallen lassen. Dann sind die freien Boxen auch sofort EOL, denn für die paar Dinger lohnt sich keine Updateentwicklung.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: tom70794

Joerg123

Beiträge
1.650
Reaktionen
140
ch denke wenn AVM noch Updates für die freie Box bringt, dann wirds diese Updates auch noch auf den Providerboxen geben.
da gibts aber ne Reihe von Beispielen, sprich FritzOS-Versionen, die es zwar von AVM gab, aber nie auf Providerboxen :D
ich seh das auch eher wie der Martin = bei VF mag die 6490 intern schon gestorben sein. Gibts noch Neu-Verträge, zu welchen man eine 6490 bekommt ? (ich glaub nicht, was zumindest kein gutes Zeichen ist, für Kunden die auf Updates warten)
 

robbe

Moderator
Beiträge
3.125
Reaktionen
394
da gibts aber ne Reihe von Beispielen, sprich FritzOS-Versionen, die es zwar von AVM gab, aber nie auf Providerboxen :D
Ja, aber irgendwann gab es dann wieder welche und irgendeine Art "Update Liefervertrag" wird sicher auch bestanden haben, während UM jahrelang unfähig war, ihre unfassbar aufwendigen Anpassungen an der Firmware vorzunehmen. Wenn die Provider jetzt aber zu AVM sagen, die Box ist bei uns durch, wir brauchen kein Update mehr, dann wirds für die Freien sicher auch von jetzt auf gleich keins mehr geben.
 

M.McLuhan

Beiträge
32
Reaktionen
0
Wen es interessiert:

Ich habe heute früh das Update eingespielt; bei den üblichen Anlaufpunkten gab es kaum Problemmeldungen. Und nichts was mich betroffen hätte. Habe üblicherweise nur Bedenken wenn sich was an dem Modemtreiber ändert. Dazu stand nichts im changelog. Es hat sich offenslichtlich auch nichts geändert (außer die "leading 6.") => DOCSIS-Software-Version: (6.)4.5.10.72

Mein AVM Mesh mit 3 x 1750er (alle als LAN Brücke) und 1 x 1200 Repeater (Kaskadierte WiFi Bridge an einem der 1750er ) verhält sich ebenfalls unauffällig. Alle Repeater aktuell noch mit 7.21
 

der_Kief

Beiträge
93
Reaktionen
0
Gibt es mittlerweile eine Info ob das auch auf den Providergeräten verteilt wird ?
 

tom70794

Beiträge
39
Reaktionen
2
Also ich habe einen Rückruf von der Business Hotline bekommen.
Die sind ahnungslos und spekulieren: "6490 ist altes Modem, ob da UM noch eine Anpassung macht trotz AVM Update. Wollen Sie nicht zum neuen Modem 6591 wexchsel?"
 

der_Kief

Beiträge
93
Reaktionen
0
mittlerweile hat AVM die erst 7.26 Labor für die FB 6490 veröffentlicht ...

Irgendwelche Neuigkeiten bzgl. des Updates bei der Leih bzw. Mietbox ?
 

bop99

Beiträge
60
Reaktionen
4
Heute habe ich die Info zur 7.27 bekommen. Nach wie vor ist die 7.20 aktiv. Ja, die Hotline kann auf die Frage nach einer neuen Version keine Antwort geben. In 2015 bin ich zu Unitymedia gewechselt. Diese HORIZON ist, aus meiner Sicht, völlig inakzeptabel, aber die AVM 6490 ist echt super. Für mich wäre das absolute Minimum für ein Update, wenn in einer Version größer 7.20 Sicherheitslücken geschlossen werden. Wenn dann Vodaphone nicht zeitnah eine Aktualisierung durchführt, dann muss die BOX fliegen gehen... Auf der anderen Seite zahle ich, wie wir alle, für den Luxus ein Cablemodem zu haben. Da kann man auch erwarten, dass die Geräte auf einen aktuellen Stand bleiben, oder?
Wo ist denn da die große Schwierigkeit?
An dem Branding wird sich doch wohl in den letzten paar Jahren nichts geändert haben.
Der Aufwand des ROLLOUT dürfte das Thema sein. Entweder weil Vodaphone die Kosten dafür sparen will oder aber keine Ressourcen hat das durchzuführen.
Es wird ja überall gespart. Das geht solange gut, bis die Kundenbeschwerden ein bestimmtes Maß überschreiten und der Ruf des Unternehmens schlecht wird oder aber die Einnahmen wegbrechen. Wahrscheinlich bei den paar Nutzern, die die 6490 haben, lange nicht in Sicht. Aber das sind auch alles nur Spekulationen von mir. Letztlich bin ich frustriert :-(
 

tom70794

Beiträge
39
Reaktionen
2
Habe erneut bei Vodafone West zum Update angefragt.
Jedoch mit anderer Argumentation.

Nicht die Funktionsfortentwicklungen, sondern mit der Behebung der WLAN Probleme vor denen die BSI (Anlage) warnt und das AVM mit 7.25/27 beseitigte.
 

Anhänge

MartinP_Do

MartinP_Do

Beiträge
4.166
Reaktionen
232
Heute habe ich die Info zur 7.27 bekommen. Nach wie vor ist die 7.20 aktiv. Ja, die Hotline kann auf die Frage nach einer neuen Version keine Antwort geben. In 2015 bin ich zu Unitymedia gewechselt. Diese HORIZON ist, aus meiner Sicht, völlig inakzeptabel, aber die AVM 6490 ist echt super. Für mich wäre das absolute Minimum für ein Update, wenn in einer Version größer 7.20 Sicherheitslücken geschlossen werden. Wenn dann Vodaphone nicht zeitnah eine Aktualisierung durchführt, dann muss die BOX fliegen gehen... Auf der anderen Seite zahle ich, wie wir alle, für den Luxus ein Cablemodem zu haben. Da kann man auch erwarten, dass die Geräte auf einen aktuellen Stand bleiben, oder?
Wo ist denn da die große Schwierigkeit?
An dem Branding wird sich doch wohl in den letzten paar Jahren nichts geändert haben.
Der Aufwand des ROLLOUT dürfte das Thema sein. Entweder weil Vodaphone die Kosten dafür sparen will oder aber keine Ressourcen hat das durchzuführen.
Es wird ja überall gespart. Das geht solange gut, bis die Kundenbeschwerden ein bestimmtes Maß überschreiten und der Ruf des Unternehmens schlecht wird oder aber die Einnahmen wegbrechen. Wahrscheinlich bei den paar Nutzern, die die 6490 haben, lange nicht in Sicht. Aber das sind auch alles nur Spekulationen von mir. Letztlich bin ich frustriert :-(

Für beide Seiten gibt es mehrere Möglichkeiten zu reagieren.

1) Vodafone rollt noch einmal ein Update für die 6490 aus.
2) Vodafone ersetzt die 6490 durch eine 6591 oder 6660 (hat die denn schon einen Fix)

3) Kunde schaltet WLAN in der Box ab, kauft einen Access-Point (mit sicherer Firmware).
4) Variante von (3) Kunde schaltet WLAN ab, kauft einen eigenen Router und nutzt nur noch den (zu konfigurierenden) Bridge Port der Fritzbox
5) Kunde kauft komplett eingene Hardware (Kabelrouter oder Router + Kabelmodem)

Ich warte erstmal ab... Wir wohnen in einem Einfamilienhaus - in der Straße würde es wohl auffallen, wenn sich da jemand vor das Haus stellt, und versucht, das WLAN zu Hacken ...
 

bop99

Beiträge
60
Reaktionen
4
Deine Varianten 1 bis 5, in dem der Kunde sich zur kostenpflichtigen Hardware von Vodaphone zusätzlich Geräte anschafft ist völlig indiskutabel. Für mich gibt es nur die Variante den Router aus dem Vertrag zu nehmen und eigene Hardware anzuschaffen wenn Vodaphone ein Sicherheitspatch nicht einspielt. Dann jedoch verliere ich auch die 2 zusätzlichen Rufnummern, die im Paket mit der Routermiete sind. Weiterhin benötige ich Hardware von AVM, da ich eine Heimautomatisierung rund um den Router aufgebaut habe.
Welcher Art die WLAN-Sicherheitslücke ist, weiß ich jedoch nocht nicht. Da werde ich mich mal gleich schlau machen. Tja und bei uns, ich bin der Großstatdt fällt mal so gar nix auf ob wer eine WLAN-Lücke ausnutzt. Wenn ich hier nach WLAN-Netzen in der Umgebung suche, eine legitime und legale Funktion im Router bekomme ich stets zwischen 10 und 20 Treffer. Das mag auf dem platten Land anders aussehen. Sicherheitsrelevate Updates muss der Provider aus meiner Sicht einspielen. Ich weiß gar nicht ob es noch die Störerhaftung gibt. Wenn ich nicht mehr kontrollieren kann, wer mit meinem Gerät das Internet nutzt, dann habe ich ein Problem. Ich habe damals diese WLAN-HOTSPOT-Funktionalität ganz bewusst nicht zugestimmt!
 
MartinP_Do

MartinP_Do

Beiträge
4.166
Reaktionen
232
Wenn man genügend Druck macht, bekommt man womöglich die 6660 als Ersatz für die 6490. Da bin ich aber überfragt, was für eine Firmware auf den Providerboxen ist. Bei meiner 6591 von Unitymedia ist noch 7.22 drauf - also noch mit dem WLAN-Problem ...

Derzeit hat wohl die Chipknappheit auch AVM erreicht, von da her ist die vor einiger Zeit angelaufene Aktion, dass man proaktiv den Kunden ihre alten Fritzboxen (6490 und älter) abgenommen und durch die 6591 ersetzt hat, eingeschlafen... Man braucht die verfügbaren neuen Fritzboxen für Neuverträge und Ersatz bei Defekt ...
 

bop99

Beiträge
60
Reaktionen
4
Ja, dieser Gedanke ist mir auch schon gekommen. Ich habe nämlich auch von der Verknappung gelesen. Was ich jedoch noch überhaupt nicht gelesen habe wie der Angriff genau funktioniert. Es wird stets beschwichtigt, dass jemand sich in unmittelbarer Nähe aufhalten müsse und nahezu jedes WLAN-Gerät betroffen sein. Ich habe z. B. ein Smartphone, dass ich nicht aktualisieren kann. Schmeißen wir jetzt alle unsere Smartphones weg? Ich habe noch einen Repeater von AVM. Immerhin weiß ich, dass die Firmwareaktualisierung des Repeaters in der Entwicklung ist. Ich habe aber auch noch andere ANDROID-Geräte, die mit meinem ROUTER per WLAN kommunizieren. Schmeiße ich die jetzt auch alle weg? Wenn ich es nämlich richtig verstanden habe ist jedes WLAN-Gerät dieser Form des Angriffs ausgeliefert. Ach ja, was ist denn mit irgendwelchen SMART_HOME_LÖSUNGEN (Türklingel, Lampen, Waschmaschine, etc.)?
 

Joerg123

Beiträge
1.650
Reaktionen
140
sicherlich ist ein WLan-Router, eine WLan-taugliche Fritzbox, das beworbene Produkt seitens Vodafone und hier sollte es eigentlich Updates für geben, die Realität ist halt anders. Ich kann jetzt nicht nachvollziehen, warum du ein Problem darin siehst eigene WLan-Hardware zu kaufen, aber wie ich es verstehe, bereit wärst, dir eine eigene Kabel-Fritzbox zuzulegen ?
Eigenes Kabelmodem/Fritzbox hat nichts mit den Rufnummern zu tun, wenn du Telefon-Plus (oder Komfort, oder wie immer das nun heisst) hast, dann hast du 3 Rufnummern. Per se zahlst du nie eine Routermiete, du zahlst für Telefon-Plus/Komfort (= die 3 Rufnummern) und erhälst dafür die Fritzbox, weil Vodafone keine andere Hardware anbietet, welche 3 Rufnummern unterstützt. Aber mit eigenem Modem/Kabelfritzbox kannst du ebenfalls Telefon-Plus nutzen.

Und wie du auch schon eingesehen hast: jetzt machen alle einen Alarm wegen der Fritzbox und dem notwendigen Update, dabei haben letzten Endes... sagen wir ü95% aller User noch Wlan-Hardware (Handys, Tabletts, PC, TVs usw) welche kein Update mehr bekommen = wenn das eigene WLan-Netz eh unsicher ist, warum so einen Aufstand wegen der 6490 von Vodafone machen ??? und ich glaube nicht, dass viele von diesen ü95% alle andere Hardware wegschmeißt wegen der Sicherheitslücke im WLan. Hier wird nur wie so üblich hier, aus Prinzip gemeckert und weils ja nix kosten würde, wenn Vodafone das Update bereitstellt.
Fazit: verlogene Bande :)
 

bop99

Beiträge
60
Reaktionen
4
Ich weiß jetzt nicht wirklich was dieser persönliche Angriff soll?
Faktum ist, dass Vodaphone ein Endgerät in Kombination mit 3 Rufnummern anbietet. Das ist ein Option, die zum Vertrag, zumindest war es so bei Unitymedia, dazu gebucht werden konnte. Vodaphone bzw. Unitymedia, nachvollziehbar, lassen den Endkunden nicht die Firmware aktualisieren. Dies obliegt dem Vermieter.

Ich bin kein Jurist und daher lasse ich mich jetzt überhaupt nicht auf das Spiel ein welche Rechte und Pflichten dem Mieter bzw. Vermieter unterliegen.

Ich distanziere mich sehr deutlich von Dir als "verlogene Bande" tituliert zu werden. Es wird hier, zumindest von meiner Seite aus, nicht aus Prinzip gemeckert.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: derExperte und Snipy

Joerg123

Beiträge
1.650
Reaktionen
140
du wirst meinerseits nicht mehr angegriffen wie alle anderen, die ständig nur meckern und jammern. Bei dir kam jetzt noch hinzu, dass du irgendwie denkst, ohne Vodafone-Fritzbox keine 3 Rufnummern nutzen zu können, was eben falsch ist. Aber der Hinweis war nur zum richtig stellen, das eigentliche gejammer zielt ja auf das fehlende Update ab.
JA, wie geschrieben, grundsätzlich obliegt diese Pflicht dem Anbieter, was in der Realität aber nicht so ist.
Jetzt muss aber eben keiner so tun, als wäre er schutzlos den Angriffen und der Ignoranz von Vodafone ausgeliefert. Für relativ kleines Geld kann JEDER betroffene (ich gehöre übrigens auch dazu, siehe Signatur) das Problem beheben, wen er sich tatsächlich Sorgen macht. Günstig mit reinen WLan-Accesspoints (von AVM, oder welchem Anbieter auch immer), oder einer eigenen Kabel-Fritzbox, was natürlich etwas kostspieliger ist, aber auch nicht Not tut.
Unabhängig davon bleibt es eben dabei, dass die Kunden (nicht nur du, hab ich auch nirgends geschrieben) nach dem 6490-Update schreien, parallel aber ihre alte WLan-Hardware mit bestehender Sicherheitslüche klaglos weiter betreiben werden. Aber Hauptache man hat da, wo es was umsonst gibt, was einem auch eigentlich zusteht, selbst das habe ich nicht in Abrede gestellt, voll drauf gehaun und rumgemeckert.
...werdet erwachsen und benehmt euch so, wo Lösungen in verschiedenster Form verfügbar sind !
 
Snipy

Snipy

Beiträge
596
Reaktionen
121
Ich weiß jetzt nicht wirklich was dieser persönliche Angriff soll?
Faktum ist, dass Vodaphone ein Endgerät in Kombination mit 3 Rufnummern anbietet. Das ist ein Option, die zum Vertrag, zumindest war es so bei Unitymedia, dazu gebucht werden konnte. Vodaphone bzw. Unitymedia, nachvollziehbar, lassen den Endkunden nicht die Firmware aktualisieren. Dies obliegt dem Vermieter.

Ich bin kein Jurist und daher lasse ich mich jetzt überhaupt nicht auf das Spiel ein welche Rechte und Pflichten dem Mieter bzw. Vermieter unterliegen.

Ich distanziere mich sehr deutlich von Dir als "verlogene Bande" tituliert zu werden. Es wird hier, zumindest von meiner Seite aus, nicht aus Prinzip gemeckert.
Diskutiere nicht mit ihm. Er versteht es nicht und genau wegen solchen Leuten die sich alles gefallen lassen wird so mit dem Kunden umgegangen.

Wenn es nach Ihm geht, buchst du die TKO und auf Grund der Ignoranz seitens Vodafone kaufst du dir außervertraglich noch gesonderte Hardware. Danach zahlst du noch 1000 Euro an Vodafone, als Dankeschön, weil man ja so erwachsen ist und sich alles gefallen lassen muss.
 

bop99

Beiträge
60
Reaktionen
4
Ich habe nie gedacht, was Du schreibst. Ich hatte doch gerade darauf hingewiesen, dass Box und Rufnummern ein Bundling als Zusatzoption darstellt. Jeder für sich muss sich überlegen ob er diese Zusatzoption buchen möchte und wenn ja aus welchem Grund. Mir ging es nie um die 3 Rufnummern sondern um die Box.

Ich bin seit 6 Jahren Unitymedia-Kunde. Vor 6 Jahren, das war wirklich so, konnte man keine eigene Hardware als Router verwenden. Man hatte das Gerät zu nutzen, dass der Provider zur Verfügung stellt bzw. der Provider konnte sich weigern Kundenhardware an sein Netz zu lassen. Inzwischen ist das alles anders. Der Provider muss eigene Hardware zulassen und wie dann die Zuordnung des Endgeräts zum Kunden erfolgt, das ist dann das Problem des Providers. Bei DSL-Modems ist das alles sehr einfach. Da bekommt man als Internet-Nutzer ein paar Daten, die stellt man ein und schon ist man mit dem Netz verbunden.

Ich habe zumindest bei dem von Unitymedia gemieteten Router noch nicht einmal das Menü gesehen in welchem ich irgendwelche Daten, auch wenn ich das überhaupt nicht will, verstellen kann.

Tatsächlich kann ich mich an die Erstanmeldung noch sehr genau erinnern. Ich habe den Router ausgepackt, ans Kabel gestöpselt und erst einmal ging nichts. M. E. haben die, da bin ich nicht sicher, eine Zuordnung der MAC-Adresse zum Kunden und können so individuell für jeden Kunden die notwendigen Aktualisierungen bzw. Zugangsdaten aufspielen.

So konnte ich auch nicht selber in meinem Router die Unterstützung eines Wifi-Hotspots aktivieren oder deaktivieren. Ich bin von Unitymedia gefragt worden und habe das verneint.

Das war nämlich noch zu einem Zeitpunkt, als die Frage der Störerhaftung diskutiert wurde. Damals war der Anspruch, wer das Endgerät zur Internetbenutzung anderen zur Verfügung stellt, die dann damit Straftaten begehen haftet mit. Er ist durch sein Endgerät der Störer gewesen.

Auch das hat sich, m. E. inzwischen weitgehend geändert. Zumindest wüsste ich nicht, dass noch irgendwer bei freien Accesspoints mit Passwörter und Zuordnung per Personalausweis und Co rumhampelt. Man setzt sich ins Straßenkaffee und kann, auf eigenes Risiko, ein freies WLAN nutzen.

Ich führe jetzt mal nicht aus, was ich mit eigenem Risiko meine. Darüber könnte man auch wieder ne irre lange Abhandlung machen :)

Das alles waren für mich damals Beweggründe zu sagen ich möchte kein eigenes Gerät anschließen sondern nutze das Gerät vom Provider. Da ich aber als DSL-Kunde bei einem anderen Provider über viele Jahre verschiedene AVM-Produkte zu schätzen gerlernt habe und die erweiterte Produktpalete mit DECT-Telefonen, Repeater und Smarthomegeräten von AVM ebenso gerne nutzen möchte, musste es eben nicht der Standardrouter von Unitymedia sondern der per Zusatzoption buchbare AVM-Router sein.

Die 3 Rufnummern waren mir mehr oder weniger egal.

Logischerweise interessiert mich daher jetzt auch eher das Sicherheitsproblem als diese 3 Rufnummern. Und ja, natürlich ist das Problem ganz einfach zu lösen. Ein Anruf bei der Hotline, die Zusatzoption zum nächsten möglichen Termin kündigen, natürlich fragen wie das dann mit dem Zugang eines eigenen Routers funktionieren würde und selbstverständlich sich ein solches Gerät kaufen, was wohl aktuell etwas schwierig zu sein scheint.

Die andere Alternative ist einfach mit dem Problem zu leben in der Hoffnung, dass man kein Angriffsziel darstellt.

Auch das muss jeder für sich selber entscheiden. Ja natürlich sind sämtliche anderen WLAN-Geräte auch betroffen. Ich weiß im Moment nur nicht so genau ob man über ein Fernseher, mal als Beispiel, oder eine Waschmaschine den Weg über den Router zum eigentlichen Angriffsziel, den Hauptrechner findet.

Gruselig ist es aber schon wenn man per WLAN Zugriff auf die Waschmaschine bekommt. Wenn die nicht nur Informationen sendet, sondern sich per WLAN programmieren lässt, dann ist das richtig übel. Auf der englischen Seite zum eigentlichen Problem werden 3 Angriffsszenarien demonstriert. Unter anderm wird da eine Lampe gehackt und dann ein- und ausgeschaltet.

Das Thema Sicherheit wird in der IT viel zu klein geschrieben. Ich bin seit vielen Jahrzehnten in der IT beschäftigt und ich kenne das Thema nur zu gut. Es lassen sich viele weitere Beispiele finden. Kaum einer wird wohl auch davon Notiz genommen haben, dass die Funkgeräte von Logitech eine Schwachstelle haben. Die ist weitgehend behoben, bedarf aber eben auch ein FIRMWARE-Update. Die Kunden werden darüber aber nicht informiert.

Das ist wohl dann doch etwas anders als die Rückrufe großer Autobauer, weil deren Hard- oder Software Probleme bereitet. Nun ja, da geht es dann auch um Menschenleben. Das ist in der IT wohl nicht nicht angekommen, dass es auch um Menschenleben geht, wenn man den Herzschrittmacher manipuliert oder aber den intelligenten Stromzähler manipuliert. Das sind nur zwei weitere Beispiele aus dem Themenkomplex Sicherheit.

Aber hey, ich wollte das jetzt gar nicht so sehr ausdehen.

Faktum ist jeder kann mit dem Stand der Information umgehen wie er will und mag. Erzwingen kann man mal gar nix :)
 

bop99

Beiträge
60
Reaktionen
4
Wer zu dem eigentlichen Problem mehr wissen möchte (ich hoffe man darf hier verlinken):
https://www.heise.de/news/FragAttack-Neue-Angriffe-gefaehrden-nahezu-alle-WLAN-Geraete-6044590.html

Es ist bei dem Thema sicherlich auch viel Panikmache dabei. Es gibt auch einen Link, der zum BSI https://www.bsi.bund.de/SharedDocs/Cybersicherheitswarnungen/DE/2021/2021-216748-1032.html führt. Auch dort steht beschrieben welche Auswirkung es haben kann und was man tun sollte.

Man sollte sich selber fragen bin ich eigentlich ein potentielles Ziel?
Wie ist eigentlich mein eigenes Verhalten was Sicherheit betrifft?
Mache ich alles um mein Bedürfnis nach Sicherheit auch selber zu erfüllen?

Wenn man sich diese Fragen nicht stellt oder nicht beantworten kann, dann sollte man auch nicht so viel Tamtam machen.

Denn sein wir mal ehrlich :)
Was wird nicht alles über soziale Netze von sich selber preisgegeben?

Neben ein paar Spinnern, die sich vielleicht beweisen wollen, aber nix drauf haben und einfach nur Scripts ausführen (die sogn. Scriptkiddis) gibt es da viel spannendere Angriffsziele. So kann ich mir durchaus vorstellen, dass man über diese Lücke einen Server eines Unternehmens kapert und dann im 2. oder 3. Schritt einen dieser tollen Verschlüsselungstrojaner installiert und dann via BITCOIN das Unternehmen erpresst, dessen Daten durch den "eigentlichen" Angriff sabotiert wurden. Unglücklicherweise, jetzt nicht durch die Ausnutzung dieser WLAN-Lücke, ist das inzwischen eine Einnahmequelle, wenn ich das richtig in der Presse verfolgt hat, die mehr bringt als der Verkauf von Drogen. Darüber hinaus dürfte es auch weitaus ungefährlicher sein als Drogen zu verticken.

Das Verbrechen lautert überall :-(

Aber ok... jetzt wird es langsam off topic :)
Sorry about...

Also abwarten ob wir noch ein Update bekommen oder man trennt sich von der Box und dann sollte man ggf. so konsequent sein und sich auch um seine restliche WLAN-Hardware kümmern :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

FRITZ!Box 6490 Cable / FRITZ!OS 7.25

FRITZ!Box 6490 Cable / FRITZ!OS 7.25 - Ähnliche Themen

  • FRITZ!Box 6490 Cable / FRITZ!OS 7.27

    FRITZ!Box 6490 Cable / FRITZ!OS 7.27: Seit heute gibt es die finale Version 7.27 Downloads | AVM Deutschland Direkter Download FTP AVM Jetzt wird es Zeit das Vodafone endlich reagiert...
  • Fritz Box 6490 Telefonie funktioniert nicht

    Fritz Box 6490 Telefonie funktioniert nicht: Hallo, ich bekomme die Festnetz Telefonie nicht eingerichtet. Vorhin gingen noch eingehende Anrufe bei ausgehenden immer ein besetzt Zeichen...
  • pfsense und Fritz!Box 6490 Cable Bridge Mode

    pfsense und Fritz!Box 6490 Cable Bridge Mode: Hallo Zusammen, ich versuche, mit meiner Fritz!Box 6490 Cable mit aktiviertem Bridge-Mode meine pfsense ans laufen zu bringen. Leider ohne...
  • geringere Downloadrate seit Wechsel auf FRITZ!Box 6591

    geringere Downloadrate seit Wechsel auf FRITZ!Box 6591: Hallo, ich habe den Treueplus Tarif mit 200 Mbit Download und 20 Mbit Upload, bisher kamen immer 220 Mbit Download und 20 Mbit Upload an. Seit...
  • Unitymedia öffnet Fritz!Box 6490 Cable für Fritz!Labor

    Unitymedia öffnet Fritz!Box 6490 Cable für Fritz!Labor: Unitymedia sucht aktuell Beta-Tester, die die kommende Fritz!OS-Version 7.19 schon vor der Veröffentlichung auf der Fritz!Box 6490 Cable testen...
  • Ähnliche Themen
  • FRITZ!Box 6490 Cable / FRITZ!OS 7.27

    FRITZ!Box 6490 Cable / FRITZ!OS 7.27: Seit heute gibt es die finale Version 7.27 Downloads | AVM Deutschland Direkter Download FTP AVM Jetzt wird es Zeit das Vodafone endlich reagiert...
  • Fritz Box 6490 Telefonie funktioniert nicht

    Fritz Box 6490 Telefonie funktioniert nicht: Hallo, ich bekomme die Festnetz Telefonie nicht eingerichtet. Vorhin gingen noch eingehende Anrufe bei ausgehenden immer ein besetzt Zeichen...
  • pfsense und Fritz!Box 6490 Cable Bridge Mode

    pfsense und Fritz!Box 6490 Cable Bridge Mode: Hallo Zusammen, ich versuche, mit meiner Fritz!Box 6490 Cable mit aktiviertem Bridge-Mode meine pfsense ans laufen zu bringen. Leider ohne...
  • geringere Downloadrate seit Wechsel auf FRITZ!Box 6591

    geringere Downloadrate seit Wechsel auf FRITZ!Box 6591: Hallo, ich habe den Treueplus Tarif mit 200 Mbit Download und 20 Mbit Upload, bisher kamen immer 220 Mbit Download und 20 Mbit Upload an. Seit...
  • Unitymedia öffnet Fritz!Box 6490 Cable für Fritz!Labor

    Unitymedia öffnet Fritz!Box 6490 Cable für Fritz!Labor: Unitymedia sucht aktuell Beta-Tester, die die kommende Fritz!OS-Version 7.19 schon vor der Veröffentlichung auf der Fritz!Box 6490 Cable testen...