• Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
    Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Lags mit ConnectBox, Fritzbox und TC4400

Diskutiere Lags mit ConnectBox, Fritzbox und TC4400 im Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz Forum im Bereich Internet und Telefon bei Unitymedia; Hallo, ich hatte gerade das x-te Gespräch mit der Störungshotline bei dem mir gesagt wurde, dass die Fernwartung daran arbeitet. Meine Frage, ob...

Ernestos

Beiträge
13
Reaktionen
1
Hallo, ich hatte gerade das x-te Gespräch mit der Störungshotline bei dem mir gesagt wurde, dass die Fernwartung daran arbeitet.
Meine Frage, ob denn nicht einfach mal ein Technicker vor Ort die Leitung durchmessen könne, wurde mit "Während Corona sind die Leitungen eben überlastet" abgeschmettert.

Zu meinen Problemen:
Seit Frühjahr 2019 (also auch schon vor Corona ;-) ) mehrmals die Stunde Lagspikes (1-3s)
Während der Lagspikes scheint nur der Upload einzubrechen. Meine Freunde im Discord höre ich währenddessen weiterhin, nur sie mich nicht.
UND
In Onlinegames generell hoher Ping (ca 80-100ms) mit hohem Jitter.

Zu meinem Setup:
Eigenes TC4400 Modem (Firmware 70.12.41) direkt neben dem Hausanschluss im Keller. Direkt neben dem Modem steht der Router. Alle Räume im Haus sind über Lan angebunden bzw. Wlan-Geräte über einen Access Point.
Natürlich schon alle Kabel getestet und getauscht. Außerdem für ein paar Tage einen anderen Rechner im Keller direkt am Router aufgestellt und mitschneiden lassen, -> selbes Fehlerbild). Deswegen schließe ich fehler in meinem Heimnetz aus.
Das TC4400 habe ich seit ca 3 Wochen, davor in 2020 eine FB6490 und zum Zeitpunkt, an dem die Lags begannen ca. 03/2019, eine ConnectBox.
Das Selbe Fehlerbild auf allen drei Modems, allerdings ist mit dem TC4400 die Häufigkeit etwas gesunken.
Zum Zeitpunkt, als die Lags das erste mal auftraten gab es keinen erkennbaren Zusammenhang (keine Änderung am Vertrag, keine neuen Geräte oder Änderungen im Netzwerk)

Vertrag:
(ehemals Unitymedia) 400/20 auf ipv4 only
Downloadwerte werden meist erreicht, Upload eher 30-50% selten 100%.

pingplotter.PNG

Zwischen 11:42:30 und 11:43:00 sieht man einen der Lagspikes.
Verschiedene Gameserver habe ich auch angepingt mit nahezu identischen Werten.
Besonders zu denken macht mir die vergleichsweise hohe Latenz an Hop Nr. 2 (direkt hinterm Modem) und der springende Jitter.
Die Latenz in Games wechselt im Sekundentakt zwischen 80 und 120ms.

Noch eine Information, bei der ich nicht weiß ob sie wichtig ist: Streams auf Twitch.tv buffern alle paar Sekunden, sodass ich sie nicht flüssig gucken kann, außer ich bin mit einem VPN Online. Mit VPN ist Twitch ruckelfrei. Alle anderen Livestreamseiten laufen auf höchster Qualität ohne Probleme.

Meine Fragen:
1. Ist die hohe Latenz und der Jitter bereits am 2. Hop üblich?

2. Wie sehen die Modemwerte (im Anhang) aus? -> hohe Fehleranzahl im OFDM

3. Was kann ich an der Hotline einfordern, damit es nicht immer heißt "die Fernwartung kümmert sich und meldet sich ggf." und dann höre ich nichts mehr von denen.
(Seit Dezember 2020 5x angerufen immer das selbe Spiel, Störung aufgenommen und danach kam nichts mehr.)

Gruß Lucas
 

Anhänge

boba

boba

Beiträge
1.332
Reaktionen
395
Die hohe Latenz ist nicht normal. Normal würde ein problemfreier Trace mit einem via LAN Kabel angeschlossenen Endgerät so aussehen:

1613398616961.png

Inwieweit die Fehleranzahl im OFDM relevant ist, oder vielleicht nur eine Anzeigesache kann ich nicht sagen. Ich würde sie als Anzeigesache ansehen, denn wenn es relevant wäre, dann würden sich die Fehler als Paketverluste manifestieren. Du hast im pingplotter aber "nur" eine extrem hohe Latenz, keine Paketverluste. Außerdem weil du das Problem auch schon auf älteren Docsis 3.0 Geräten hattest, d.h. es scheint davon unabhängig.

Du hast also 3 Modems durch, und das Problem ist geblieben. Entweder du hast auf allen 3 Modems dieselbe Fehlkonfiguration durchgeführt (was auch immer das sein mag), oder es liegt an etwas anderem.
Man zeigt gern auf den Provider, aber solche Art von Problemen sind eigentlich immer hausgemacht. Insbesondere auch, weil solch ein Fehlerbild nur sehr selten in Foren zu sehen ist, seltener als die gewöhnlichen Problembeschreibungen für Überbuchung oder echt fehlerhafte Leitung. Bei dir scheint das problem auf IP Ebene zu bestehen, nicht zwangsläufig auf docsis Ebene.

Deine Leitung ist vom Grundsatz her in Ordnung, denn die minimalen Pings sind um die 10 ms - das sind die Werte, die eigentlich normal sind. Die Leitung bringt das also, sonst hättest du auch bei den Min Werten hohe Latenzen.

Versuche das Problem weiter einzugrenzen. Du hast schon verschiedene Endgeräte versucht: also scheint es nicht an den Endgeräten zu liegen, außer es liegt auf allen dieselbe Fehlkonfiguration vor. Deshalb versuche verschiedene Typen von Endgeräten, z.B. mache einen Trace von einem Smartphone aus. Das ist zwar via WLAN und nicht via LAN, aber selbst mit WLAN sollten deutlich niedrigere Latenzen als durchschnittlich 80 rauskommen.

Was ist also bei deinen Netzkomponenten noch nicht getestet/ausgeschlossen worden?
Dann hast du nichts über deinen Router ausgesagt. Das ist möglicherweise ein Gerät, was schon immer bei dir in Betrieb ist und eine mögliche Ursache sein könnte.

Ein Tipp zur Fehlersuche: Im Werkszustand funktionieren Geräte in aller Regel fehlerfrei. Das bedeutet, resette dein Modem und dein Router auf Werkszustand, ebenfalls ein Endgerät in Werkszustand (z.B. einen Windows 10 PC in einer virtuellen Maschine, falls du kein Blech neu installieren willst). Führe auf den resetteten Geräten keinerlei Konfiguration durch, sondern hänge sie einfach zusammen. Dank default dhcp sollten sie alle einfach so ins Internet kommen. Was sagt der Trace nun?

Ansonsten versuche mal einen anderen Router. Und hänge unter Umgehung des Routers deinen PC direkt an das Modem - 1 Endgerät statt Router sollte direkt am Modem hängen können. Hast du den Router auf diese Art und Weise ausgeschlossen, nunja, erst dann würde ich die Probleme auf die Provider-Leitung schieben.
 

Rauhotz

Beiträge
23
Reaktionen
1
Momentan sieht es bei mir so aus (Spikes sind Speedtests mit ausgeschaltetem fq_codel).

1613402015384.png

Letztes Jahr sah es aber so aus:

1613402147549.png

Ursache war Segmentüberlastung, das wurde im November ausgebaut.

Steht bei dir irgendwas bei plannedImprovement unter
Code:
https://speedtest.unitymedia.de/ajax/speedtest-init/
?
 

Niwre

Beiträge
1
Reaktionen
0
Habe das gleiche Problem. ConnectBox

Discord höre ich die Leute, sie mich aber nicht.
Twitch dauernde Aussetzer, bei Youtube aber kein Problem.
Bei Spielen kurze Aussetzer. (z.B. Lol)
Bei Spielen alle 15-20 Minuten einen hohen Ping. (Rust)

Sowohl LAN als auch WLAN probiert und bei beidem Probleme.

Probleme bei Spielen habe ich schon länger, aber seit ca. Dezember ist es schlimmer geworden.

UnityMedia sagt mir immer nur Neustart der Box.

Wollte nur bescheid geben, dass es zumindest noch eine Person mit einem vermutlich ähnlichen Problem gibt.
 

Ernestos

Beiträge
13
Reaktionen
1
@boba Vielen Dank für deine Antwort. Ich möchte noch erwähnen, dass ich einen IT-Background habe und mehr mit der Materie vertraut bin, als der 0815-User.
Kenne es nur zu gut, wenn die Ursache des Problems vor dem Rechner sitzt ;)

Versuche das Problem weiter einzugrenzen. Du hast schon verschiedene Endgeräte versucht: also scheint es nicht an den Endgeräten zu liegen, außer es liegt auf allen dieselbe Fehlkonfiguration vor. Deshalb versuche verschiedene Typen von Endgeräten, z.B. mache einen Trace von einem Smartphone aus. Das ist zwar via WLAN und nicht via LAN, aber selbst mit WLAN sollten deutlich niedrigere Latenzen als durchschnittlich 80 rauskommen.
Ich habe den Trace bereits von mehreren Geräten aus gemacht. Darunter 2 Rechner über Lan, 1 Laptop und mehrere Smartphones über Wlan. Außerdem auf einem Rechner Windows clean installiert und ohne weitere einstellungen getestet.
Auf allen Geräten leider das selbe Ergebnis. Die meisten Geräte laufen einfach in ihren Default-Einstellungen ohne große Veränderungen. IP über DHCP und höchstens mal den DNS geändert.

Was ist also bei deinen Netzkomponenten noch nicht getestet/ausgeschlossen worden?
Dann hast du nichts über deinen Router ausgesagt. Das ist möglicherweise ein Gerät, was schon immer bei dir in Betrieb ist und eine mögliche Ursache sein könnte.
Ich habe dazu einen Versuchsaufbau gemacht um die Verbindugen so kurz wie möglich zu halten.

Ich hab dafür das Modem bzw. den Kabelrouter direkt an der Dose neben dem Verstärker angeschlossen (1m Coax Kabel)
Und dann direkt am Modem bzw. Kabelrouter einen Rechner (per 1m Lankabel). Keine weiteren Geräte im Netzwerk.
Dabei beachetet:
- verschiedene Lan und Coaxkabel getestet
- alle geräte zurückgesetzt und mit Default-Einstellungen laufen lassen
- 2 Rechner über lan und 3 Smartphones über Wlan getestet (jeweils als alleiniges Gerät im Netzwerk)
- mit allen 3 Modems, die ich im Laufe der Zeit hatte, habe ich diesen Aufbau getestet

Ein Tipp zur Fehlersuche: Im Werkszustand funktionieren Geräte in aller Regel fehlerfrei. Das bedeutet, resette dein Modem und dein Router auf Werkszustand, ebenfalls ein Endgerät in Werkszustand (z.B. einen Windows 10 PC in einer virtuellen Maschine, falls du kein Blech neu installieren willst). Führe auf den resetteten Geräten keinerlei Konfiguration durch, sondern hänge sie einfach zusammen. Dank default dhcp sollten sie alle einfach so ins Internet kommen. Was sagt der Trace nun?
Genau das habe ich bereits mehrfach gemacht, keine Änderung.

Ansonsten versuche mal einen anderen Router. Und hänge unter Umgehung des Routers deinen PC direkt an das Modem - 1 Endgerät statt Router sollte direkt am Modem hängen können. Hast du den Router auf diese Art und Weise ausgeschlossen, nunja, erst dann würde ich die Probleme auf die Provider-Leitung schieben.
Wie oben beschrieben, das selbe habe ich in meinem Versuchsaufbau gemacht.


Würde dir noch etwas weiteres einfallen, dass ich testen kann oder kann ich es auf die Provider-Leitung schieben? :)
 

Ernestos

Beiträge
13
Reaktionen
1
@Rauhotz Auch dir vielen Dank für die Antwort. Ich habe im Link erfahren, dass für mein Segment ein Ausbau im Juli geplant ist.
Das würde hoffentlich grundsätzlich die Latenz senken. Hattest du auch Erfahrungen mit Lagspikes vor dem Ausbau?
Bei mir ist es ja konstant bei 80-120ms und zusätzlich unregelmäßig komplett Aussetzer für 1-3sec.
 
boba

boba

Beiträge
1.332
Reaktionen
395
Mehr kann ich da leider nicht sagen. Um mehr sagen zu können, müsste ich selbst vor Ort sein und selbst in Ruhe analysieren, mit eigenen Geräten. Manchmal sieht man dann nach 5 Minuten etwas total offensichtliches, oder aber man steht genauso wie der Ochs vorm Berg wie du.

Hast du eigentlich Nachbarn, die ebenfalls Internet bei Unitymedia haben? Die müssten dieselben Probleme wie du haben, wenn es an der Leitung liegt.
 

Ernestos

Beiträge
13
Reaktionen
1
Die Nachbarschaft ist etwas älter :) die wenigsten haben überhaupt eine Internetzugang bzw. nutzen ihn. Höchstens fürs Surfen.
 

Rauhotz

Beiträge
23
Reaktionen
1
@Rauhotz Auch dir vielen Dank für die Antwort. Ich habe im Link erfahren, dass für mein Segment ein Ausbau im Juli geplant ist.
Das würde hoffentlich grundsätzlich die Latenz senken. Hattest du auch Erfahrungen mit Lagspikes vor dem Ausbau?
Bei mir ist es ja konstant bei 80-120ms und zusätzlich unregelmäßig komplett Aussetzer für 1-3sec.
Wenn da Juli steht, wird es bestimmt Oktober. Bei mir war da letztes Jahr August angekündigt und es wurde immer wieder verschoben, bis es dann im November tatsächlich durchgeführt wurde. 80-120ms ist natürlich wirklich mies, sollte eigentlich bei unter 20ms liegen. Deine Modemwerte sehen gut aus, der ODFM-Downstream hat bei mir auch >200 unkorrigierbare Fehler pro Minute, was aber keine negativen Auswirkungen hat. Vielleicht misst das TC4400 die Fehlerrate dort auch falsch. Wie sieht es denn Nachts mit dem Ping aus?
 

Antennenkabel

Beiträge
6
Reaktionen
0
Die Modemwerte sehen in Ordnung aus. Ursache für deine Probleme wird höchstwahrscheinlich - wie mittlerweile bei sehr vielen Kabelkunden - eine Segmentüberlastung sein. Dein Segment scheint bereits 2019 überlastet gewesen zu sein und der erhöhte Traffic im Zuge von Corona, insbesondere auch zu den ehemals trafficarmen Arbeitsstunden 09-17 Uhr, wird die Situation nur noch verschlimmert haben. Engpass ist dabei meist nicht einmal der Down-, sondern der Upstream - genau wie es bei dir ja auch zu sein scheint ("Downloadwerte werden meist erreicht, Upload eher 30-50% selten 100%."). Hinsichtlich Paketlaufzeiten macht sich das dann meist in generell höheren Latenzen und v.a. einem enormen Jitter bemerkbar. Dann schwankt der Ping je nach aktueller Auslastung zwischen 10 msec und astronomischen 1,8 Sekunden wie bei dir.

Typischerweise solltest du dann zu "ruhigen" Zeiten (insbesondere 01-06 Uhr) deine volle Upload-Geschwindigkeit und den fürs Kabelinternet "normalen" und erträglichen Jitter von 3-6 msec erreichen. Falls möglich, mal etwas länger aufbleiben und dann auch zu einer solchen unchristlichen Zeit mal ein paar Speed- und Pingtests durchführen.

Machen kannst du da persönlich nichts und ich würde auch davon abraten, unnötig viel Zeit in die Fehlersuche in deinem Heimnetzwerk zu stecken. Wenn es bei drei verschiedenen Modems und zwei Routern die gleichen Probleme gibt, dann ist es nahezu ausgeschlossen, dass das in irgendeiner Weise in deinen Verantwortungsbereich fällt oder an irgendeiner Fehlkonfiguration der Geräte liegt.

Onlinespielen dürfte mit dem Jitter tatsächlich nahezu unmöglich sein bzw. wenig Spaß bereiten. Moderne Netcodes von Spielen können einen hohen, aber konstanten Ping ganz gut kompensieren, aber einen solchen Jitter, wie du ihn hast - unmöglich.

Sicherlich ist es keine zufriedenstellende Antwort, aber dir bleibt da nichts anderes übrig als auf einen Nodesplit zu hoffen, der ja für Juni datiert zu sein scheint. Vorsicht ist geboten, da das in dem Speedtest genannte Datum durchaus nicht in Stein gemeißelt ist. Selbst wenn auch alles sich glücklich fügt und ein Nodesplit durchgeführt wird zu dem angekündigten Datum, kann es sein, dass dein Jitter zu den Stoßzeiten besser wird, aber immer noch für Echtzeitanwendungen suboptimal.

Alternative wäre - und je nachdem, wie gerne du onlinespielst oder andere Echtzeitanwendungen nutzen willst mit deiner Internetverbindung - auf eine qualitativ höherwertigere Verbindung (VDSL, FTTH) zu wechseln oder sie akzessorisch zu deiner Kabelverbindung zu bestellen, sofern solche bei dir angeboten werden, sodass du dann zukünftig deine bandbreitenstarke Kabelverbindung für größere Downloads nutzt und deine "schmale", aber stabile VDSL-Verbindung für Echtzeitanwendungen.
 

Ernestos

Beiträge
13
Reaktionen
1
Ich habe heute Nacht Pingplotter durchlaufen lassen.
Zwischen 2 und 5 Uhr war der Ping relativ konstant um 25ms und der Jitter bei 3.
 

Rauhotz

Beiträge
23
Reaktionen
1
Alternative wäre - und je nachdem, wie gerne du onlinespielst oder andere Echtzeitanwendungen nutzen willst mit deiner Internetverbindung - auf eine qualitativ höherwertigere Verbindung (VDSL, FTTH) zu wechseln oder sie akzessorisch zu deiner Kabelverbindung zu bestellen, sofern solche bei dir angeboten werden, sodass du dann zukünftig deine bandbreitenstarke Kabelverbindung für größere Downloads nutzt und deine "schmale", aber stabile VDSL-Verbindung für Echtzeitanwendungen.
Kannst du eine günstige DSL-Fallback-Lösung zum Kabel empfehlen? Kabelinternet spackt seit der Übernahme durch Vodafone recht häufig rum, so gut wie damals bei KabelBW wirds wohl nicht wieder. Im Vodafone-Forum habe ich gelesen, dass Vodafone keine vergünstigte DSL-Leitung zum Kabelinternet anbietet, weil sie die Leitung von der Telekom anmieten müssen. Da ich einen Mini-PC mit pfSense als Router einsetze, müsste ich nur ein reines DSL-Modem an einen zweiten WAN-Port hängen.
 
Soldierofoc

Soldierofoc

Beiträge
1.026
Reaktionen
141
Habe, eben aus den Gründen, mittlerweile eine 50Mbit V-VDSL Leitung von O2 als Failover am WAN2 am laufen. Hauptsächlich wegen dem Preis, aber auch wegen dem deutlich besseren Routing.....
 

Rauhotz

Beiträge
23
Reaktionen
1
@Soldierofoc 50MBit sind für eine Fallback-Leitung zu teuer. Wie sieht es mit 20MBit von eazy.de aus, das ist soweit ich sehe Vodafone, würde nur 14€ im Monat kosten und zwar dauerhaft (also nicht 12 Monate Lockpreis und dann doppelt so teuer, aber du darfst erst nach 24 Monaten raus, sowas gehört eigentlich verboten).
 
Soldierofoc

Soldierofoc

Beiträge
1.026
Reaktionen
141
Mir wäre hier leider der Upstream etwas zu gering...wenn ich tatsächlich mal 2-3 Tage offline bin könnte es mit 2 Personen im Homeoffice etwas knapp werden, auch wenn der Preis gut ist.
 
c@p
Beiträge
55
Reaktionen
6
@Soldierofoc 50MBit sind für eine Fallback-Leitung zu teuer. Wie sieht es mit 20MBit von eazy.de aus, das ist soweit ich sehe Vodafone, würde nur 14€ im Monat kosten und zwar dauerhaft (also nicht 12 Monate Lockpreis und dann doppelt so teuer, aber du darfst erst nach 24 Monaten raus, sowas gehört eigentlich verboten).
Was soll ein weiterer Kabelanschluss als Backup bringen? Der geht doch genauso offline wenn es Probleme gibt, was meinst du wer den eazy Anschluss realisiert?

Auserdem ist teuer immer relativ, das beste Backup taug nichts, wenn man mit den verfügbaren Datenraten nicht zurecht kommt. Bei mir läuft zum 1G Kabel ein 250er SVDSL der Tcom.
 
Soldierofoc

Soldierofoc

Beiträge
1.026
Reaktionen
141
Ich meine Eazy bietet auch DSL Leitungen an. Deren Homepage ist aber sehr, sehr bescheiden bzw. schwer Infos zu finden.
 
c@p
Beiträge
55
Reaktionen
6
Eazy ist ein reiner Kabel Reseller mit zwei Tarifen ( 20/2,5 und 40/5) das war schon zu Zeiten von Unitimedia so, nur gabs damals noch andere Datenraten. Die nennen das nur so dämlich " Kabel-DSL", was auch immer das sein soll.
 

Antennenkabel

Beiträge
6
Reaktionen
0
Ich habe heute Nacht Pingplotter durchlaufen lassen.
Zwischen 2 und 5 Uhr war der Ping relativ konstant um 25ms und der Jitter bei 3.
Das passt dann sehr gut zur Vermutung, dass dein Segment überlastet ist.

Kannst du eine günstige DSL-Fallback-Lösung zum Kabel empfehlen? Kabelinternet spackt seit der Übernahme durch Vodafone recht häufig rum, so gut wie damals bei KabelBW wirds wohl nicht wieder. Im Vodafone-Forum habe ich gelesen, dass Vodafone keine vergünstigte DSL-Leitung zum Kabelinternet anbietet, weil sie die Leitung von der Telekom anmieten müssen. Da ich einen Mini-PC mit pfSense als Router einsetze, müsste ich nur ein reines DSL-Modem an einen zweiten WAN-Port hängen.
Es hängt von zwei Faktoren ab: (A) Soll diese Leitung eine vollwertige Backup-Leitung darstellen, d.h. du willst auch eine ähnlich hohe Bandbreite wie mit deiner Kabelleitung, oder (B) soll sie nur genügend Bandbreite für meist bandbreitensparsame Echtzeitanwendungen wie Online-Gaming bieten? Wenn Letzteres, dann würde sogar DSL 16.000 dicke reichen, wenn du darauf noch Fastpath geschaltet bekommst (weiß jetzt nicht, ob das auf Nachfrage noch angeboten wird). Ansonsten eine kleine VDSL-Leitung (25, 50). Wobei es mittlerweile ja eh so ist, dass die Preisunterschiede nur noch sehr gering zwischen den einzelnen Bandbreitenstufen ausfallen - bei allen Anbietern. Da werden einfach nur diejenigen, bei denen technisch nicht mehr geht, geschröpft.
 
Thema:

Lags mit ConnectBox, Fritzbox und TC4400

Lags mit ConnectBox, Fritzbox und TC4400 - Ähnliche Themen

  • Generell hoher ping und (seltene) latency spikes

    Generell hoher ping und (seltene) latency spikes: Hallo, Ich hab zwei Probleme: 1. Ich habe seit etwas über einem Jahr einen deutlich höheren Ping, als es die Jahre zuvor üblich war. Dieser war...
  • Lags seit einigen Tagen

    Lags seit einigen Tagen: Moin, seit einigen Tagen habe ich beim Surfen manchmal richtige Lags (zB Bilder bei heise.de bauen sich sehr langsam auf). Auch der Upload...
  • Extreme Ping Spikes in Spielen - daher alles unspielbar

    Extreme Ping Spikes in Spielen - daher alles unspielbar: Hi Zusammen, Ein tolles Forum, vllt. kann mir hier jemand bei meinem leidigen Thema helfen. Ich habe von vorher schlechtem DSL 16.000 auf...
  • Auslastung durch aktuelle Corona-Lage

    Auslastung durch aktuelle Corona-Lage: Bis vor wenigen Tagen habe ich nix von irgendwelchen Auslastungen des Netzes durch die Corona-Lage bemerkt, aber seit ca. Montag habe ich immer...
  • Paketverlust und Auswirkungen

    Paketverlust und Auswirkungen: Hallo Freunde, ich bin UM-Kunde, habe den 2Play-150 Tarif und mit der extra gebuchten PU-Funktion sowohl 20MBit Upload, wie auch das reine...
  • Ähnliche Themen
  • Generell hoher ping und (seltene) latency spikes

    Generell hoher ping und (seltene) latency spikes: Hallo, Ich hab zwei Probleme: 1. Ich habe seit etwas über einem Jahr einen deutlich höheren Ping, als es die Jahre zuvor üblich war. Dieser war...
  • Lags seit einigen Tagen

    Lags seit einigen Tagen: Moin, seit einigen Tagen habe ich beim Surfen manchmal richtige Lags (zB Bilder bei heise.de bauen sich sehr langsam auf). Auch der Upload...
  • Extreme Ping Spikes in Spielen - daher alles unspielbar

    Extreme Ping Spikes in Spielen - daher alles unspielbar: Hi Zusammen, Ein tolles Forum, vllt. kann mir hier jemand bei meinem leidigen Thema helfen. Ich habe von vorher schlechtem DSL 16.000 auf...
  • Auslastung durch aktuelle Corona-Lage

    Auslastung durch aktuelle Corona-Lage: Bis vor wenigen Tagen habe ich nix von irgendwelchen Auslastungen des Netzes durch die Corona-Lage bemerkt, aber seit ca. Montag habe ich immer...
  • Paketverlust und Auswirkungen

    Paketverlust und Auswirkungen: Hallo Freunde, ich bin UM-Kunde, habe den 2Play-150 Tarif und mit der extra gebuchten PU-Funktion sowohl 20MBit Upload, wie auch das reine...