• Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
    Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Dämpfungsglied

Diskutiere Dämpfungsglied im Störungen im Kabelnetz von Unitymedia Forum im Bereich Rund um Unitymedia; Ich habe mal eine Frage zu o.g. Bauteil Dieses Bauteil dient ja * soweit ich gelesen habe * dazu um den Pegel einigermaßen gleich zu halten ist...

jethro

Beiträge
56
Reaktionen
12
Ich habe mal eine Frage zu o.g. Bauteil

Dieses Bauteil dient ja * soweit ich gelesen habe * dazu um den Pegel einigermaßen gleich zu halten
ist das so richtig ??

Kabelsimulator

also wenn man so etwas einbaut würde dann zb . mein Pegel an der Fritzbox relativ gleich sein
und nicht so im moment von
- 0,6 [dBmV] 490 MHZ
bis
+ 6.8 [dBmV] 746 MHZ
wobei 770MHZ bei 5,5 [dBmV] steht

Und dann würde auch die Meldung wegen 6 db mehr als Vorgabe in der Fritzbox verschwinden

sehe ich das richtig ??

Auf wunsch werde ich auch meine Werte posten

Tarif : 1000 / 50 - Fritz lgi 6591 -FW 7.13
 

robbe

Beiträge
3.010
Reaktionen
348
Ja, richtig Verstanden. Wie der Name schon sagt, simuliert dieses Teil ein langes Kabel. Und bei einem langen Kabel fällt der Pegel mit steigender Frequenz immer stärker ab. Bedenke aber, dass du damit auch auf 490Mhz den Pegel schon drücken würdest, wenn auch nicht so stark wie auf 746Mhz. Grundsätzlich würde ich mir aber bei einer Schräglage von grade mal 6dB über den gesamten D3.0 Bereich keine Sorgen machen, das ist wirklich nicht wild. Zumal dann der Pegel an den meisten Anschlüssen ab ~750Mhz soweiso relativ rapide abfällt, was man mit einem Kabelsimulator nur noch verstärken würde.
 

jethro

Beiträge
56
Reaktionen
12
Aha .. ok

Nun kommt noch folgendes dazu

Normal wird ja wie folgt angeschlossen

HÜP - Verstärker ( im Keller ) - Modem / Box

Da dies aber vor Jahrzente mal Kabel BW angeschlossen hatte und es bisher noch keine ander Möglichkeit gibt ist es wie folgt angeschlossen

Keller HÜP - 20 m koax Kathrein LCD 110) im DG , Verstärker Im DG , 5m Koax ( LCD 110) zur 15 db Dose , und ca 5 m zur Box

Kann die " Schräglage " durch diese Verlegung kommen ?
Wäre es dann nicht sinvoll jenes Teil schon vorher am HÜp ein zu setzen ?
auch wenn es alle Freuenzen drückt

Oder doch wie du erwähnt hast es einfach so lassen?

Ich hab mal die dbmv Werte der Box mit eingefügt
 

Anhänge

Soldierofoc

Soldierofoc

Beiträge
1.033
Reaktionen
142
Finde die Schräglage unproblematisch. Mehr Gedanken würde ich mir um den einen Uploadkanal machen, der aus dem Ruder läuft.
 

jethro

Beiträge
56
Reaktionen
12
Gut also doch alles so lassen wie es ist

Ja jener Kanal macht mir auch Gedanken
entweder hängt das mit dem Wetter zusammen ( Regen)
Oder evtl mit den letzten " Wartungsarbeiten" den da ist es mir dann wirklich aufgefallen
 
boba

boba

Beiträge
1.342
Reaktionen
403
An meinem Anschluss hat seinerzeit nach einer Störungsmeldung der Unitymedia Techniker bei einem Unterschied von ca. 5.5 dB eine Leitungssimulation eingebaut, seinerzeit bei 24 Kanälen. Bei 31 wäre das sicher noch etwas weiter auseinander gegangen. Aktuell mit 31 Kanälen sind es mit Dämpfungsglied ~2 dB. Die Störung war nicht dadurch allein bedingt, das war was anderes - wobei man das im nachhinein natürlich nicht sagen kann. Es war ein diffuses Fehlerbild, und der Techniker hat alles getan (und war erfolgreich), um die Qualität des Signals zu verbessern, indem er viele passive Komponenten der Anlage inkl. HüP erneuert hat.

Wenn du keine Störung hast, und es einfach nur komisch aussieht, aber sonst nichts, solltest du das dabei belassen. Es gibt Anschlüsse, die haben wirklich Störungen, und denen sollte man beim Technikereinsatz den Vortritt lassen.
 
Bastler

Bastler

Beiträge
5.682
Reaktionen
39
An meinem Anschluss hat seinerzeit nach einer Störungsmeldung der Unitymedia Techniker bei einem Unterschied von ca. 5.5 dB eine Leitungssimulation eingebaut,
Das hat er ziemlich sicher NICHT gemacht.
Bei UMKBW oder dem jetztigen Nachfolger werden keine Kabelsimulatoren verbaut (wenn aufgrund der ÜP-Pegelverhältnisse eine Kabelsimulation benötigt wird, dann wird ein Verstärker mit eingebautem Kabelsimulator verwendet). Viemehr wird er einen UHF-De-Emphase-Entzerrer eingebaut haben.

Grundsätzlich wird einfach nur immer dafür gesorgt, dass am Verstärkerausgang gleiche Pegelverhältnisse über das gesamte Band herrschen, danach wird wieder mit 7dB Preemphase VERzerrt, um die Schräglage der Hausverteilung zu kompensieren.
Deswegen haben jegliche Entzerrer, Dämpfungsglieder oder UHF-Entzerrer außer am Hausverstärkereingang an keiner Stelle in einer Hausanlage etwas verloren, schon gar nicht direkt am MTA.

Kabelsimulator und UHF-Entzerrer sind NICHT das Gleiche, was leider auch viele "Techniker" noch immer nicht kapiert haben.


Keller HÜP - 20 m koax Kathrein LCD 110) im DG , Verstärker Im DG , 5m Koax ( LCD 110) zur 15 db Dose , und ca 5 m zur Box

Kann die " Schräglage " durch diese Verlegung kommen ?
Wäre es dann nicht sinvoll jenes Teil schon vorher am HÜp ein zu setzen ?
Den Verstärker direkt an den HüP zu setzen (und dann vor allem korrekt einzupegeln, also inkl. UHF-Korrektur) wäre signaltechnisch natürlich die Beste Lösung. Aufgrund der geschilderten Pegelverhältnisse ist das aber in diesem Fall alles nicht nötig. Es ist zwar nicht ganz so "schön", aber zu Störungen wird es durch die 6bB nicht kommen...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: kalle62

jethro

Beiträge
56
Reaktionen
12
boba :

ich wollte keinen Techniker kommen lassen , aus den Gründen die du schon erwähnt hast

Bastler :
Ja , ich weiß das diese Konstelation nicht die beste ist , aber Technisch z.Zt im Moment nicht anders machbar , noch Nicht

Allgemein dachte ich mir vllt kann ich mit eurer Hilfe und eigenarbeit diese 6 db weg bekeommen
mit diesem Kabelsimulator bzw UHF-Entzerrer
Wenn dies aber nicht wirklich nötig ist , werde ich da auch nicht wirklich was tun

Mir ist diese Schräglage nur aufgefallen seit dem ich diese 1000er Leitung bzw die Fritz 6591 dran habe
vorher mit den alten Verträgen 250 / 400 er und der 6490 ist das nicht so aufgefallen

Ich hatte mich auch nur zu diesem Tarif entschieden da ich da preislich besser weg komme als zuvor
35€ inkl. Rabatt und Komfort Option ( " 2play ")
 
boba

boba

Beiträge
1.342
Reaktionen
403
Mir ist diese Schräglage nur aufgefallen seit dem ich diese 1000er Leitung bzw die Fritz 6591 dran habe
vorher mit den alten Verträgen 250 / 400 er und der 6490 ist das nicht so aufgefallen
Je mehr Kanäle verwendet werden, desto breiter ist die Frequenznutzung, und desto mehr fällt einem natürlich der Unterschied zwischen schwächstem und stärkstem Kanal auf. Besonders sichtbar war das bei mir z.B. 2016/2017vom Umstieg von einer FB 6360 mit 4 Kanälen auf eine 6490 mit 24 Kanälen. Wenn man da im Mai oder Oktober schaut, die starken Pegelschwankungen kommen nicht etwa wegen Fehlern oder schwankender Leitungsqualität, sondern einfach weil sich die Fritzbox bei einer Neuverbindung mit ganz anderen Kanälen verbunden hat, die einen ganz anderen Pegel haben. Im Januar gabs dann die 6490, und erst da sieht man die breite Verteilung:
1612101864884.png
 
Bastler

Bastler

Beiträge
5.682
Reaktionen
39
zu dem thema hab ich auch im forum schonmal was gefragt gehabt da so ei nteil bei uns in der Anlage verbaut ist
https://www.unitymediaforum.de/threads/39682/
Auch das ist KEIN Kabelsimulator,auch wenn es im verlinkten Thread fälschlicherweise als solches bezeichnet wird, genau so wie da einige weitere haarsträubende Aussagen drin stehen.
Es ist ein (an völlig falscher Position) eingebauter UHF-Deemphase-Entzerrer.
 

floh667

Beiträge
836
Reaktionen
144
okay. aber was dann damit tun? Selbst hand anlegen tu ich da lieber nicht, der anschluss läuft ja auch. Aber dennoch interessant, wenn das teil an falscher stelle eingebaut ist und wie der anschluss von den werten her aussähe, wenn das Bauteil nicht da wäre.
trhr.JPG
 
Thema:

Dämpfungsglied